Neues MMORPG startet auf Steam – 90% der Reviews raten davon ab

Auf Steam erschien am 3. August das neue MMORPG Rebirth Online im Early Access. Es kann seitdem kostenlos ausprobiert werden. Doch die derzeitigen Reviews zeichnen ein sehr schlechtes Bild von dem Spiel.

Was ist das für ein MMORPG? Rebirth Online setzt nach eigener Aussage auf eine realistische Grafik und möchte die gewohnten Inhalte eines MMORPGs liefern, darunter:

  • Ein spannendes und actionreiches Kampfsystem
  • Eine offene Welt, in der hunderte Spieler Platz haben sollen
  • Vier spielbare Klassen
  • Verschiedene Dungeons und Raids
  • Crafting
  • unterschiedliche Arten von Ausrüstungen und Fertigkeiten
  • Verschiedene PvP-Modi

Das Spiel ist derzeit Free2Play und soll es auch nach Release bleiben. Auffällig ist, dass Rebirth Online bereits im 4. Quartal 2020 erscheinen soll.

Tester zerreißen das Spiel, ist „eher Mobile als PC“

Wie kommt Rebirth Online an? Auf Steam hat das neue MMORPG derzeit (am 4. August um 16:40 Uhr) 66 Reviews, von denen 90% negativ sind. Die dazugehörigen Beschreibungen sind vernichtend, zumindest wenn man sich auf ein hochwertiges PC-MMORPG gefreut hat.

Denn die größte Kritik an dem Spiel dreht sich vor allem um die Mobile-Aufmachung:

  • Grafik und Interface sollen für ein Smartphone-Spiel gemacht sein.
  • Es gibt Auto-Run und eine Art Auto-Kampf.
  • Die maximale Auflösung beträgt 1680×1050.
  • Der Download ist nur 3 GB groß.
  • Englisch ist nicht die standardmäßig ausgewählte Sprache.

Der Auto-Kampf soll laut einigen Reviews daraus bestehen, dass euer Charakter zu den Feinden der Quests läuft und dann automatisch attackiert. Fertigkeiten werden jedoch nicht eingesetzt. Anders sah dies bei V4, dem neuen MMORPG von Nexon, aus, das wir von MeinMMO euch im Juli vorgestellt haben.

Die Kritik der Mobile-Optik ist nicht weit hergeholt, da der koreanische Entwickler Caret Games bereits Rebirth M, ein reines Mobile-Spiel aus dem Jahr 2017, im Portfolio hat. Offensichtlich handelt es sich um eine PC-Portierung zu diesem Titel.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Damit ihr euch selbst ein Bild von dem Spiel machen könnt, haben wir ein Video mit Gameplay vom YouTuber Sorrowh herausgesucht.

Was sagen die negativen Reviews genau? Der Nutzer MastrChase beschreibt seine Erfahrungen mit dem Spiel bisher so:

Schreckliche Mobile-Portierung. Alle Anweisungen sagen „drücke hier“, Icons sind fürs Smartphone gemacht usw. Der Kampf ist gar nicht so schlecht. Auto-Pathing ist da, aber kein richtiger Auto-Kampf. Dialoge können schnell durchgeklickt werden, den Göttern sei Dank.

Was auch immer für einen Mist auf der Shop-Seite steht, er ist irreführend. Die maximale Auflösung beträgt 1280×780 [Anmerkung der Redaktion: Im eigenen Test war 1680×1050 die maximale Auflösung], obwohl es möglich ist, die Auflösung direkt beim Start einzustellen.

Wenn ihr es dennoch spielen möchtet, die Option für die englische Sprache ist auf dem ersten Bildschirm, oben rechts bei dem Icon, das wie Google Translate aussieht. Viel Glück, du musst echt verzweifelt sein.

Viele negative Reviews sind nicht so detailliert, kommen aber zu einem ähnlichen Fazit.

Möchtet ihr gute Mobile-MMORPGs spielen? Wir stellen euch die 8 besten für iOS und Android vor.

Gibt es auch positive Stimmen? Die bisherigen positiven Bewertungen zum Spiel gehen recht wenig auf die Inhalte ein. So schreibt der Nutzer Not a Zombie:

Kein perfektes Spiel oder etwas, das diesem nahe kommt. Es gibt viel zu verbessern, aber ich sehe Potenzial, wenn sie die Grafik verbessern und die Herausforderung erhöhen.

Andere positive Bewertungen sehen in etwa so aus:

Wirklich positive Argumente nennt derzeit keine der deutschen oder englischen Reviews. Im Russischen jedoch wird zumindest das PvP als positives Feature erwähnt.

Rebirth Online Screenshot Steam
Ein Screenshot, in dem ein Spieler bereits Level 700 erreicht (Quelle: Steam).

Lohnt sich Rebirth Online? Da das MMORPG kostenlos spielbar ist, kann sich jeder von euch selbst ein Bild von dem Spiel machen. Da es jedoch wenig innovative Inhalte bietet und nicht mal 1080p als Auflösung, bleibt es fraglich, ob sich Rebirth Online auf Steam durchsetzen kann.

Falls ihr euch nach neuen MMORPGs sehnt, haben wir euch die 8 aussichtsreichsten neuen Titel in Entwicklung hier vorgestellt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Das Game dient als perfekter Beweis, was bei MMORPGs in 2020 einfach schief läuft!

Todesklinge

Das erinnert mich an damals die Zeit mit Runes of Magic und das ist ca. 14 Jahre her oder so?

Aber krass das man so etwas auf dem Handy zocken kann. Die Rechenleistung der Handys ist echt stark angestiegen.

Daniel

Abgesehen von den alten MMORPG, s ist alles was in den letzten Jahren raus gekommen ist, der absolute Schrott.
Der Markt ist gesättigt und im Prinzip brauch man kein neues. Innovationen? Was soll man da denn machen? Es gibt schon alles.
Man versucht nur die wenigen Leute zu melken, die unbedingt etwas neues Spielen müssen.
Die meisten haben ihr MMORPG und werden es nicht verlassen.

chack

Ich persönlich will nicht mal irgendwelche Innovationen. Es reicht mir auch schon ein neues MMORPG im klassischen Themeparkstyle mit Dungeons, Raids und PvP. Technisch und Optisch einfach auf der höhe der Zeit mit gutem Actionkampfsystem wie zum Beispiel TERA. Ich finde die ganzen MMOs die irgendwie was innovaties versucht haben sind daran gescheitert entweder an P2W Systemen oder weil deren „Innovationen“ nicht wirklich ins Game gepasst haben. Als Grundgerüst reicht es doch schon aus wenn ein MMO anständige Dungeons und schwere Raids hat mit Arena PvP und Siege Mode. Darauf kann man über die Jahre aufbauen und verschiedene PvP und PvE Modi hinzufügen. Zum Beispiel Horde Mode, ein PvE Modus wie aus PoE Delve, quasi ein unendlich tiefes Dungeon und für PvP neue Arenen im 1v1, 5v5, Schlachtfelder mit verschiedenen Modi etc oder Server vs Server. Ich hab noch nie verstanden wieso MMOs immer so krampfhaft und langsam besser werden, dabei ist das so einfach. Scheiß auf neue Zonen und Quests, die meisten Speilen das eh nur einmal und finden es langweilig. Man sollte sich echt aufs Endgame fokusieren. Wer Questen will soll halt RPGs spielen. Beide Gruppen zu bedienen funktioniert heute einfach nciht mehr.

bestes Beispiel ist ESO. Einal im Jahr kommt ein neues großes Gebiet, das bietet langweilige nutzlose Quests und Story für 5-8 Stunden. Danach gibt es keinen Grund mehr dahin zu gehen. Dazu ein Raid oder ein Dungeon, je nachdem. Das wars. Das bedeutet ESOs Endgame wird im Jahr um 2 Dungeons und einen Raid erweitert. Mehr nicht. Keine neuen Modi, keine neuen lohnenswerten Tätigkeiten im Endgame einfach nichts. Warum? Weil deren ganze Zeit für neue Gebiete und Quests drauf geht. Das Spiel ist einfach mehr für TES PvEler ausgelegt und MMO Endgamecontent ist einfach nur da um Endgame MMO Spieler zu melken. Quasi wie es PvE in PvP Spielen nur gibt um diese Gruppe zur Kasse zu bitten. Das Konzept failed einfach, deswegen ist Final Fantasy auch so erfolgreich.

Daniel

Amazon ist mit New World nicht umsonst zurück gerudert und preist es als MMO an. Der MMORPG Markt, so finde ich, ist tatsächlich übersättigt. Es gibt soviele MMORPG, s auf dem Markt und die meisten davon sind extrem schlecht. Deswegen, hat man den Anschein das man unbedingt ein neues brauch. Die alten sind extrem gewachsen und sind für neue Spieler, erdrückend.
Innovation? Letztenendes läuft alles auf das alt bewährte aus. Monster kloppen, Items farmen, das wenige aushalb der Norm, ist meist wirklich nur mehr Schein als Sein.
Der Markt wird von den alteingesessenen dominiert, rechne doch mal hoch wieviel MMORPG die letzten Jahre es versucht haben, mit irgendwelchen Innovationen und abgeschaltet worden sind. Oder es nochmal versuchen mit irgendeiner Änderungen.

Dahoo

Sehe es völlig anders und eher wie Alexander Leitsch. Sicherlich kommt grad viel Schrott raus , ja . Aber gerade das Beispiel New World zeigt doch das sich Amazon mehr Spieler vom Tag Mmo verspricht als vom Survival. Wo mehr Spieler sind kann der Markt also noch lange nicht gesättigt sein.
Ich denke eher Schlechte Spiele versuchen gerade die Corona bedingte Flaute für sich zu nutzen.
New World hat einige Umbrüche gehabt. Nach viel Kritik in der Alpha kann ich aber nach dem Confidential test sagen „es hat sich gelohnt“ Das Spiel hat einen gereiften Eindruck gemacht.

An Alexander Leitsch: schade das der test hier gar nicht erwähnt wird. Hätte gern gesehen ob die stimmung sich gegenüber der Alpha gebessert hat, oder liegt es an der NDA das hier noch kein Thema diesen test angesprochen hat ? oder hab ichs überlesen ??)

Apo

Irgendwie erschreckend, wie anspruchs- und einfallslos hier einige Spieler sind. Wenn man sich mal anschaut, was sich in anderen MMOs und RPGs abseits der Massen getan hat und was man für ein neues, großes MMORPG daraus lernen und abkupfern könnte, ist das schon sehr erschütternd und eigentlich auch der traurige Beweis den es zu erbringen galt: Innovation kann sich schwer durchsetzen, wenn die Leute sich in ihren eingefahrenen Strukturen und Mechaniken ausreichend „wohl fühlen“. Viele Konventionen sind inzwischen so eingefahren, dass nicht wenigen Spielern bei einer Abweichung der Kopf platzt und das Gehirn panisch im Kreis läuft.

Ich hoffe einfach Mal drauf, dass mit den Ansätzen die z.B. ein „Ashes of Creation“ bringt sich genügend Spieler finden, wie diejenigen die damals „2005“ gewagt haben einem vollkommen neuem Genre ihr Herz zu öffnen. Auf der anderen Seite bezweifle ich es auch zugleich, da wir nicht mehr vor den Zeitpunkt zurück können, seit dem Spiele nur noch „konsumiert“ werden (Danke Steam 🙁 ).

Hat allerdings alles nicht wirklich was mit „Rebirth Online“ zu tun 😛

Daniel

Es hat eigentlich nichts mit Anspruchlosigkeit zu tun. Ich denke eher es hat was mit der vermeintlichen Innovation zu tun. Was viele als Innovation sehen, ist eigentlich nichts anders was man ohne hin schon macht. Und letztenendes dreht sich alles immer um das selbe. Diese Innovationen haben meist keinen Einfluss auf das Spiel selber.
Mir würde ein im Kern gut funktionierendes MMORPG reichen. Denn das gibt es außer den alten, überhaupt nicht.
Im Grunde, ist es eigentlich so das viele eine neue Welt haben wollen die sie erkunden können.

Apo

Traurig oder?

Daniel

Traurig, aber nicht nur zur Seite der Anspruchlosigkeit.
Traurig, daß die wenigen Innovationen keinen Spieleinfluß haben. Aber auch traurig das man sich über ein Gut funktionierendes Spiel freuen würde.
Meist dienen die Innovationen leider nur dafür, die wenigen Spieler die etwas neues Suchen oder die die sich nicht an ein Spiel binden wollen, zu melken.
Daher mache ich niemanden einen Vorwurf, wenn man Innovationen ungern annimmt oder bei sein MMORPG bleibt.

MB

reddit ist wohl mittlerweile das maß der dinge.

Tyr Caitan

Hm? Wo steht denn reddit?

runebert

hey spiel den selben song nochmal…. genauso enttäuscht war ich von v4. es is so bitter das die leute sowas zocken und das unterstützen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

16
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x