Diese 2 Entscheidungen haben Monster Hunter World zum Hit gemacht, sagt Capcom

Monster Hunter World ist ein riesiger Erfolg für Capcom, obwohl es ein großes Risiko war, das Franchise auf die Konsolen PS4 und Xbox One zu bringen. Der Publisher hat damit jedoch auf das richtige Pferd gesetzt, meint der Produzent Ryozo Tsujimoto und gibt an, dass der Schritt von den Handhelds auf die Konsolen dazu beigetragen habe, dass die Monster-Jagd so ein großer Hit wurde.

Wer spricht da? Der Produzent von Monster Hunter World, Ryozo Tsujimoto, sprach in einem Interview kürzlich über Monster Hunter World und die Zukunft des Franchises.

Dabei ging es auch darum, dass Monster Hunter World so ein unglaublicher Erfolg für Capcom wurde. Mittlerweile ist der Titel das sich am schnellsten verkaufte Spiel des Unternehmens, das zahlreiche Verkaufsrekorde brechen konnte.

Im August 2018 konnte Capcom etwa vermelden, dass Monster Hunter World über 10 Millionen Einheiten absetzen konnte.

Für den Erfolg seien laut dem Produzenten zwei Faktoren verantwortlich, die für Capcom eigentlich ein Risiko waren.

Monster Hunter World hat auch Crossover-Events, wie hier mit dem Witcher

Was führte zum Erfolg? Laut Tsujimoto haben zwei Entscheidungen das Spiel zu einem Hit gemacht: der Sprung auf die Konsolen Xbox One und PlayStation 4 und der weltweit gleichzeitige Release.

Die Monster-Hunter-Reihe ist bereits über 14 Jahre alt und war zu Beginn eigentlich für Konsolen ausgelegt. Richtig erfolgreich wurden die Spiele aber erst, als sie auf die Handhelds kamen, erzählt der Producer.

Das Franchise war sehr erfolgreich in Japan, konnte außerhalb jedoch nie so Fuß fassen, wie im Heimatland. Capcom stoppte einst sogar die Lokalisation der MH-Spiele, bis Nintendo das Franchise für den 3DS aufgriff und so auch in den Westen brachte.

Das Unternehmen hatte jedoch schon Strategien überlegt, das Spiel auch für den Westen interessant zu machen.

Monster-Hunter-World-Palico-Lachen

Westliche Jäger wollten auf dem großen TV spielen

Das Capcom sich aber dazu entschloss, Monster Hunter World auf die Konsolen zu bringen, sei ein großes Risiko gewesen, das sich jedoch auszahlte.

Laut Tsujimoto ist die Fanbase des Spiels im Westen mit dem neuesten Ableger der Reihe gewachsen, weil diese Spieler Monster Hunter immer auf dem großen Fernseher spielen wollten. Der Fokus auf Handhelds habe die Reihe laut dem Produzenten im Westen eher zurückgehalten.

Darüber hinaus wurde Monster Hunter World auch für den PC veröffentlicht.

Ein weiterer Punkt sei der weltweit gleichzeitige Release gewesen. Die anderen Monster-Hunter-Teile wurden immer zuerst in Japan veröffentlicht und dann später für andere Teile der Welt lokalisiert. So haben die Spieler im Westen jedoch schon viel von dem Spiel und den Neuigkeiten erfahren und konnten nie live Teil der Aufregung um ein neues Monster Hunter sein.

Monster-Hunter-World-Iceborne-Kampf
Neue Monster erwarten die Spieler in Iceborne

Was kommt als nächstes? Am 6. September erscheint die erste Erweiterung für Monster Hunter World, Iceborne. PC-Spieler sollen im Winter in den Genuss der neuen Inhalte kommen.

Iceborne bringt einen neuen, winterlichen Kontinent und neue Monster. Dazu gibt es weitere Mechaniken, wie einen dynamischen Schwierigkeitsgrad oder einen neuen Greifhaken.

Mehr zum Thema
Monster Hunter World – Alles zu Iceborne: Release, Preis, Beta, Inhalt
Autor(in)
Quelle(n): VGCGamingBolt
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (7)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.