Wie gut spielen sich eigentlich MMORPGs über GeForce NOW, den neuen Streaming-Dienst?

Im Februar ging Nvidias Cloud-Gaming-Dienst GeForce NOW nach einjähriger Testphase offiziell live. Unser Autor Alexander Leitsch hat sich den Dienst angeschaut und seine Lieblingsspiele, die MMORPGs, damit ausprobiert.

Was ist GeForce NOW? Über Nvidia GeForce NOW lassen sich verschiedene Spiele aus einer breiten Palette streamen, ähnlich wie bei Google Stadia. Dadurch spart ihr euch das Herunterladen und möglicherweise auch starke Hardware.

Die Plattform bietet euch dabei zwei Versionen an:

  • Eine kostenlose Version, die immer nach einer Stunde die Spielsession unterbricht.
  • Eine kostenpflichtige Version für 5,50 Euro, die Spielsessions erst nach 6 Stunden unterbricht und Raytracing enthält.
  • In beiden Versionen lassen sich Spiele in 1080p und 60 FPS und 720p mit 120 FPS spielen. Eine Unterstützung für 4K gibt es hingegen nicht.

Welche Spiele bietet GeForce NOW? Anders als Google Stadia verkauft Nvidia die Spiele nicht selbst, sondern lässt euch über eure eigenen Spiele-Accounts zocken – beispielsweise über Steam.

Dadurch habt ihr Zugriff auf viele Spiele, darunter auch MMORPGs. Unser Autor Alexander Leitsch ist dabei bekennender Fan von Guild Wars 2, Black Desert und weiteren Spielen des Genres. Diese hat er mit GeForce NOW ausprobiert.

Top-MMORPGs 2020: Hier stehen WoW, FF14, ESO, GW2 und BDO

Der Start ist super schnell und super einfach

GeForce NOW einrichten: Zum Start des Projekts habe ich mich auf der Nvidia-Webseite registriert und GeForce NOW heruntergeladen. Aktuell gibt es ein Angebot, bei dem die ersten 90 Tage kostenlos sind.

In GeForce NOW selbst kann ich dann ganz einfach mein Lieblingsspiel Guild Wars 2 der Bibliothek hinzufügen und es direkt starten. Bei der ersten Verbindung wird mir dabei ein Server zugewiesen, GeForce NOW EU Central 3.

Eigene Einstellungen habe ich nicht vorgenommen, um zu schauen, ob Nvidia selbst die besten ausgewählt hat. Darum starte ich sofort Guild Wars 2 und logge mich im Client ein.

Serververbindung in GeForce NOW

Ungewohnter Client und erste Bild-Probleme

Die ersten Schritte im Spiel: Die ersten Schritte in Guild Wars 2 sind sehr ungewohnt, weil das Spiel natürlich nicht an meine Einstellungen angepasst ist. Nach einigen Handgriffen hat der Client dann die Spracheinstellung Deutsch und das Interface ist nach meinen Wünschen umgebaut.

Dabei fällt mir bereits auf, dass Nvidia die Grafikeinstellungen von selbst nur auf „Mittel“ gestellt hatte. Das lässt Guild Wars 2 zwar noch immer gut aussehen, doch ich habe gehofft, dass der Streaming-Dienst mir hier die volle Grafik-Power ermöglichen würde.

Zudem wird das Bild immer mal wieder etwas pixelig, wie man es auch von Livestreams kennt. In der weiten Leere der Verschlungenen Tiefen ist das noch kein großes Drama, doch beim ersten Weltboss wird es dann schlimmer.

Weltboss Tequatl GW2
Weltbosse in GW2, ein Abenteuer für viele Spieler, aber auch viele Effekte

Wie läuft das erste Gruppen-Event? Bei dem ersten Weltboss Thaida Covington, einer Piratin, treffe ich früh am Morgen auf etwa 30 andere Spieler. Zu Beginn halten sich die FPS knapp über 40, doch dann werde ich etwas übermütig und stelle die Grafik auf „Hoch“.

Und siehe da, die FPS sinken auf Zahlen zwischen 7 und 20. Dadurch gestaltet sich das Event als schwierig, weswegen ich die Grafik schnell wieder nach unten drehe.

Positiv ist jedoch, dass der Ping während des gesamten Events in einem guten Bereich bleibt. Ich habe zwar immer wieder Bild-, aber keine Eingabe-Probleme oder Lags. Das Spielgefühl ist also ordentlich, wenn auch keine Offenbarung.

Im Schnitt um die 35 FPS auf mittlere Grafik in Guild Wars 2

Herumspielen an den Einstellungen und Enttäuschung bei Bitrate

Welche Einstellungen bietet GeForce NOW? Nach dem ersten Gruppen-Event wollte ich natürlich wissen, ob ich selbst noch die Einstellungen in GeForce NOW verbessern kann. Nvidia bietet dabei drei Voreinstellungen:

  • Ausgeglichen (Standardauswahl) – 1920×1080, 60 FPS, keine Angabe zu Mbps, Verbrauch etwa 10 Gigabyte pro Stunde.
  • Datensparmodus – 1280×720, 60 FPS, 12 Mbps, Verbrauch etwa 4 Gigabyte pro Stunde.
  • Wettbewerbsorientiert – 1280×720, 120 FPS, keine Angabe zu Mbps, Verbrauch etwa 6 Gigabyte pro Stunde.

Zudem kann ich selbst Einstellungen vornehmen. Dabei beträgt die maximale Bitrate 50 MBit/s, was wiederum 15 Gigabyte pro Stunde verbrauchen soll.

Im Speedtest kommt meine Internet-Leitung auf fast 150 MBit/s. Ein bisschen Luft nach oben hätte ich also noch. Das hätte mit etwas Glück auch die Performance von Guild Wars 2 nochmal verbessert.

Wie sehr belastet GeForce NOW die CPU? Spannend bei diesem Test ist, inwieweit GeForce NOW meinen eigenen PC beansprucht und welche Performance dabei abverlangt wird.

Laut Taskmanager verbraucht GeForce NOW in voller Nutzung mit GW2 3,3% meiner CPU und rund 330 MB Arbeitsspeicher, womit es unter Microsofts Kommunikations-Software „Teams“ liegt, die ich für die Arbeit immer im Hintergrund laufen habe.

GW2 in verschiedenen Einstellungen

Wie spielt sich GW2 auf maximaler Einstellung? Natürlich habe ich einen zweiten Anlauf genommen und die Einstellungen auf maximale Bitrate gesetzt.

Das führt zwar dazu, dass ich zumindest zwischendurch mal mit 50 FPS spielen darf. In einem zweiten Weltboss-Kampf beim Dschungelwurm jedoch gehen auch hier die FPS eher in den 30er bis 40er Bereich zurück.

Bei maximaler Grafik komme ich auch hier nicht über 20 FPS hinaus.

Guild Wars 2 schaut nach Katastrophen-Jahr in die Zukunft – So sieht sie aus

Wie spielt sich GW2 auf minimaler Einstellung? Im Datensparmodus setzt Nvidia mir Guild Wars 2 in 1280×720 vor. Das sieht nicht nur komisch aus, sondern ist auch nahezu unspielbar.

Mit einer maximalen Übertragung von 12 Mbps läuft das Spiel zwar, aber ich erlebe zum ersten Mal echte Lags und Pingprobleme. Beim Bosskampf gegen den Svanir-Schamanen habe ich einen durchschnittlichen Ping von über 300.

Bei allem Übermut stelle ich dann die Auflösung sogar noch auf 1920×1080 um und habe dann quasi durchgehend ein verpixeltes Bild, egal wo ich bin:

Andere MMORPGs auf GeForce NOW?

Wie spielen sich andere MMORPGs? In einem nächsten Schritt möchte ich ausprobieren, ob das Problem vielleicht an Guild Wars 2 selbst liegt. Sogar mit guten PCs kommt es bei dem MMORPG immer wieder zu Performance-Problemen, sobald viele Spieler involviert sind.

Während sich GW2 über den eigenen Clienten starten lies, ist man bei The Elder Scrolls Online und Black Desert Online an die Versionen auf Steam gebunden. Beide Spiele besitze ich jedoch nur abseits von Steam. Da sich die Accounts nicht verknüpfen lassen, kann ich auf beide MMORPGs nicht zurückgreifen.

Bleibt zu guter Letzt noch World of Warcraft. Das Spiel startet im Battlenet-Launcher, scheint jedoch bei Nvidia nicht installiert zu sein. Zumindest bietet man mir den Download an, sagte dann aber, dass der Speicherplatz nicht genüge. Andere Spieler aus dem Launcher, wie Hearthstone, kann ich hingegen spielen.

Ich sollte WoW bei GeForce NOW installieren – Was nicht gelang

Fazit: Nicht genug für MMORPG-Fans

Das sagt Alex zu GeForce NOW: Ein paar Stunden herumprobieren genügt mir, um festzustellen, dass GeForce NOW noch nicht ausgereift ist – zumindest für MMORPG-Enthusiasten.

Zwar lässt sich Guild Wars 2 mit einer guten Internetleitung spielen, aber die Erfahrung ist eher mittelmäßig. Die Grafik lässt sich nicht maximieren und größere Events sollte man lieber meiden, wenn man ein ruckelfreies Erlebnis haben möchte. Auch die Unterstützung der bekannten MMORPGs ist mäßig, da viele Dinge an Steam gebunden sind.

Nvidia ist durch ihr Konzept bei den Spielen und der Einbindung von Steam dem Konkurrenten Google Stadia zwar etwas voraus, aber ich setzte lieber weiterhin auf meinen eigenen, heiß geliebten PC und rüste ihn noch ein paar Jahre auf, bevor dann hoffentlich die Infrastruktur in der Zukunft von allen Seiten besser aufgestellt ist.

Was ist Shadow und warum ist es eine Alternative zu Google Stadia?

Meine Daten für den Test:

  • Intel Core i7 4770k
  • 16 Gigabyte Ram
  • Nvidia GeForce GTX 1070
  • Windows 10 64-Bit
  • 148.021 Kbit/s Download laut Speedtest vor und 147.088 Kbit/s nach dem Test
7 Wochen nach Release: Wie schlägt sich Destiny 2 auf Google Stadia?
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
patrikm

Ein freundliches hallo an alle lieben Mitleser und an das liebe mein mmo team. Ich teste nun Geforce Now schon seit der beta,ich habe jetzt seit Release mal Metro Exodus ausprobiert auch mit aktiviertem Ray tracing,es läuft bis auf ein paar Aussetzer sehr gut Einstellungen sind bei mir 1920*1080 60 fps,mit einer 50 Mbit Leitung auch spiele ich andere spiele und muss eigentlich sagen das es sehr gut läuft.

Zu diesem Beitrag möchte ich noch hinzufügen das World of Warcraft zurzeit leider nicht erlaubt ist über diverse Cloud Gaming Services zu spielen, ich hatte mit mehren Support mit Arbeitern Kontakt bezüglich meines Banns und habe heraus gefunden das es seitens Blizzard nicht gestattet ist etwaige Nutzung von Gaming Cloud Services verboten ist und das einen Bann zufolge hat was ich aber nicht verstehe ist, das activison noch dieses Jahr behauptet hat das Cloud Gaming die Zukunft sei und sie in diesem Bereich aktiv werden wollen da ja dann mehre Nutzer ihre Spiele spielen deswegen kann ich dieses Verbot nicht zu ganz nachvollziehen.

Vielen dank an euch an das Mein mmo Team euer treuer Lesser seit 5 Jahren

DevilsGamer

Also teils stimmt es teils nicht, ich Habe eine 250 mbits Leitung.
Probleme gibt es bei mir nur bei ein paar Spielen.
Aber bei ark survival, odyssey, anno 1800 und the division 2 hatte ich bisher keine fps Einbrüche oder bildhanger.
Kann aber auch sein weil ich vileicht ne bessere Anbindung zu denn Servern habe oder der ping.
Bandbreite framverlust und Latenz steht bei mir auf
Mbits 250
Frameverlust 0.0
Und Latenz 1
Laptop sieht da wieder anders aus
Da hatte ich öfters Probleme auch mit Kabel.
In der beta hatte ich es wiederum oft nicht. Außer beim letzten Patch, ging wieder in der beta die Performance runter.

Namma

Vielen Dank 🙂 das erspart mir Zeit denn ohne teso außerhalb von steam und ohne wow, fällt mein Traum für fixes mobiles spielen oder bissl farmen auf dem handy in der pause leider flach. Oder einfach auf nem alten lappy.

Wenn sich hier in der richtung was passieren sollte, gerne lese ich einen weiteren artikel 😀

Fearloc

Alex du kannst zumindest ESO mit deinem Steam-Konto verknüpfen. Das musst du über die ESO-Seite im Bereich Konto machen. Hab ich damals auch schon.

luriup

Zum Vergleich:
Wie sehen denn deine FPS in GW2 auf hoch aus,
wenn Du den selben Kampf(~30 Spieler) normal über Deine 1070er spielst?

Namma

Ich glaube das Problem ist hier nicht die gpu leistung.
Gw2 hat eine miese Performance, profitiert von den rtx Karten absolut null und wenn man durch die cloud eher aus ist den Leuten ein tomb raider oder far cry vor zu setzen braucht es ebend nicht soviel cpu power.
Singlecoreeistung der cpu ist aber aktuell immer noch das wichtigste besonders bei gw2.

Herlitz

Mich kann der Dienst nicht überzeugen.
Es gibt noch so viele Kinderkrankheiten, dass es eher einer Open Beta gleicht, in der man Profit machen möchte.

Wird man nach 1/6 Stunden gekickt und reconnected sofort wird man einer neuen VM zugewiesen, was ggf. erneutes Einloggen, Download des Spiels und Konfiguration dessen erforderlich macht.

Das Streaming an sich funktionierte in meinen Tests relativ gut.
Kaum Ruckler, kaum auffällige Artefakte.
Natürlich ist es nichts für 240 Hz Quake-Profis, aber ihr seid auch überhaupt nicht die Zielgruppe 😉
_________
Blizzard-Spiele zu streamen ist übrigens keine gute Idee. Hier ein Auszug aus der aktuellen EULA:

C. Lizenzbeschränkungen. Blizzard kann Ihre Lizenz zur Nutzung der Plattform oder von Teilen, Komponenten und/oder einzelnen Funktionen aussetzen oder beenden, wenn Sie gegen die unten aufgeführten Lizenzbeschränkungen verstoßen oder andere dabei unterstützen. Sie erklären sich einverstanden, dass Sie die im Folgenden dargelegten Handlungen unter keinen Umständen weder ganz noch teilweise ausführen werden:

v. Cloud Computing: Verwendung der Plattform, einschließlich eines Spiels, in Verbindung mit nicht autorisierten „Cloud Computing“-Dienstleistungen von Drittanbietern, „Cloud Gaming“-Diensten sowie Software oder Diensten, die das unerlaubte Streaming oder die Übertragung von Spielinhalten von einem Drittanbieterserver an ein beliebiges Gerät ermöglichen.

Cameltoetem

Oh ihr seid auch von Slack auf Teams gewechselt? 🙂

Platzhalter

Diese Streaming Daten zwischen dem Client und den Server muss irgendwie gepackt werden, am besten in Echtzeit ohne hohe Latenz. So kann man z.b. hier „Hoch“ oder „Ultra“ Einstellungen spielen. Natürlich ist der Schlüssel bei „On the Fly/nebenher“ packen der Pakete. Der Server und der Client muss das extrem schnell machen um keine Kompressionen Probleme zu bekommen. die Steuerungseinput und feedback sollte einen einigen Kanal bekommen umd Staus zu vermeiden

So was wie der Shader auf den Grafikkarten nur halt für die Datenpakete aus dem Streaming service

Kann NVidia nicht da was mit seinen nVidia Shadern „zaubern“?

Es ist vergleichbar mit der DFÜ Pionier zeit. Als das Z-Modem Protokoll alle alten bekannten ausstach in sachen speed und Zuverlässigkeit

oder das MP3, JPG Protokoll usw…

und ping, Ping ist King!! das ist hier super

Wenn man Grafikkarten zu Bitcoin Mining benutzen kann, warum geht das nicht mit Streaming Diensten?

N0ma

Wenn du eh eine Nvidia hast brauchst du den Dienst nicht 😉

Ectheltawar

Fazit: Besser als Stadia, aber nicht genug für MMORPG-Fans

Ich beobachte das Thema Cloud-Gaming durchaus interessiert und fand den Artikel bis zum Fazit sehr gut. Beim Fazit hat man dann aber den Eindruck, das die Überschrift selbiger einfach nur Stadia-Bashing ist, weil das ja gerade in Mode ist. Stadia hat ja gerade alles andere als einen gelungenen Start hingelegt, aber in wie weit ist das hier getestete GeForce Now nun genau besser? Das widerspricht ein wenig dem Artikel selber. Mag sein das ich MMORPGs anders spiele, aber der hier geschilderte Zustand fällt für mich unter den Punkt „unspielbar“! Was genau ist daran besser als bei Stadia?

Tronic48

Was bei Geforce Now besser ist, ganz einfach, 1. es ist bis zu einem gewissen Punkt kostenlos, 2. du kannst die Spiele die du schon hast, ab da weiter Spielen wo du auf gehört hast, und musst sie nicht neu holen b.z.w. Neu kaufen.

Bei Stadia musst du fast alle Spiele neu kaufen, und auch neu anfangen, es werden keine ACC Daten übernommen, soweit ich das verstanden habe.

Ich selbst habe das auch gestern mal getestet, lief ganz Okay, bis auf das was auch der Artikel sagt.

N0ma

Nicht schön ist bei Stadia das man die Spiele neu kaufen musss, alles andere scheint mir aber um Längen besser. Nach 1h aus nem Spiel gekickt ist doch komplett unbrauchbar. Nach 6h aus einem kostenpflichtigen halte ich auch für unschön.

Tronic48

Danke für diesen Zusatz, dem stimme ich zu.

Ich würde noch hinzufügen, ob Stadia oder Geforce Now, beide sind einfach noch nicht ausgereift, da steckt noch eine menge Arbeit dahinter.

Bis das soweit ist, heißt es weiterhin, PC nachrüsten wenn nötig.

Ectheltawar

Dem pflichte ich aktuell absolut bei und danke für die kleine Änderung. Ich beobachte das Thema bereits lange und auch wenn aktuell wirklich jeder Anbieter hier noch mit den Kinderkrankheiten zu kämpfen hat, denke ich das darin durchaus Potential liegt und wir auf lange Sicht auf diesen Punkt zusteuern. Daher empfinde ich jede sachliche Kritik als Hilfreich schneller dahin zu kommen.

Leider wird aktuell da schnell übers Ziel hinaus geschossen und das war ja zuletzt bei Stadia der Fall. Da läuft auch bei weitem noch nicht alles Rund, aber im Vergleich zu dem Inhalt des Artikel müsste ich hier Stadia zumindest anrechnen, das die Spiele, welche aktuell angeboten werden, auch wirklich spielbar sind. Was Du da im Artikel beschreibst, wäre zumindest ein für mich absolut unspielbarer Zustand. Ich wäre durchaus bereit monatlich für eine solchen Service zu zahlen, aber dann muss das auch laufen und sollte eben auch besser laufen, als wenn ich es auf meinem heimischen Rechner spielen würde.

Bei der ganzen Thematik geht es ja am Ende darum, das man zukünftig monatlich bezahlt und dafür eine immer aktuelle Gaming-Hardware nutzen kann.

N0ma

Ja die Aussage passt nicht.
Besser ist das man keine neuen Spieleversionen benötigt.
Aber die Leistung der Rechner ist wohl um einiges geringer als die von Stadia und das ist entscheidender.

Wäre gut das mal mit irgendwelchen anderen Spielen zu testen, zB Warframe. So wurde nur GW2 getestet, was theoretisch auch an GW2 liegen kann.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

19
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x