Das beste neue MMORPG seit 6 Jahren startet – Bekommt ziemlich miese Reviews auf Steam

Das beste neue MMORPG seit 6 Jahren startet – Bekommt ziemlich miese Reviews auf Steam

Das Korea-MMORPG Lost Ark ist am Freitag endlich in Europa und Nordamerika gestartet. Aber wenn es nach den Reviews von Steam geht, ist das Online-Rollenspiel nur eine ziemlich mäßige 3. Bei knapp 30.000 Reviews sind nur 68% positiv.

Das ist die Situation:

  • Lost Ark gilt als ein MMORPG mit hoher Produktions-Qualität, das seit dem Launch in Südkorea im Jahr 2019 herausragend gut weiterentwickelt, mit neuen Klassen, Raids und Kontinenten angereichert wurde.
  • Seit dem Release von Black Desert (2016) ist es das erste renommierte MMORPG auf dem PC weltweit, das sich wirklich durchgesetzt hat. Denn sonst dominieren vor allem Mobile-Titel den Markt in Asien und damit auch den globalen MMORPG-Markt, denn im Westen erscheinen seit 2014 keine MMORPGs mehr – mit der Ausnahme von New World, dessen Langzeiterfolg man noch abwarten muss.
  • Obwohl das MMORPG Lost Ark bei Steam und Twitch viele Rekorde bricht, fallen die Steam-Reviews nach dem Launch-Wochenende aber eher durchwachsen aus.
Neues Video zu Lost Ark zeigt, was das kostenlose MMORPG ausmacht

Knapp 30.000 Steam-Reviews – nur 68 % positiv: Eine glatte 3

Wie sind die Steam-Reviews? Auf Steam hat Lost Ark mittlerweile 29.185 Rezensionen auf Deutsch und Englisch, insgesamt sind es 46.433 Rezensionen. Von den knapp 30.000 Rezensionen sind 68% positiv – nach einer Schulnote wäre das eine glatte 3.

Warum kriegt das beste MMORPG seit 6 Jahren nur eine 3? Bei den Bewertungen schlägt voll das Amazon-Phänomen durch: Es wird nicht das Produkt bewertet, sondern die Lieferung. Und an der Lieferung hapert es bei dem MMORPG, das im Westen tatsächlich von Amazon herausgebracht wird.

Die negativen Reviews beschweren sich vor allem darüber, dass die Tester das MMORPG nicht zu den angegeben Zeiten spielen konnten, weil die Server ausgelastet waren und sie in Warteschlangen steckten.

Spieler sind besonders verärgert, wenn sie sich ein Founder Pack gekauft haben, um das MMORPG vorzeitig spielen zu können – das aber durch die ausgelastete Server nicht immer möglich war.

Viele der negativen Reviews räumen allerdings ein, dass das Spiel „toll“ oder „wirklich gut ist“. Immer wieder wird aber „Amazon Game Services“ kritisiert. Spieler erleben offenbar Flashbacks an den Launch von New World, der unter ähnlichen Problemen litt.

Lost Ark hieß in Korea zum Launch nur „Möwe Online“ – Und der Grund dafür könnte euch beunruhigen

Was wird am MMO gelobt? Die Leute, die das MMO loben, sagen Dinge wie

  • „Hab 10 Jahre drauf gewartet. Ist genau, wie ich es mir vorgestellt habe. Bin ohne Ende gehypet.“

Wie bei Steam üblich, gibt es auch einige ironische Kommentare:

  • „Ich mag die Quests, in denen man Dinge aufhebt und wieder hinlegt.“
  • „Sprich mit diesem, sprich mit jenem. Töte das, sammle das.“

Und die Warteschlange kann man sich auch schön zusammenfantaiseren:

  • „Warteschlange von 26.890. Wartezeit bis zum Spielen 6-8 Stunden. Die Animationen der Schiffe und der Möwen ein Traum. Das Geschrei der Möwen, bester Sound ever.“
  • „Jetzt hab ich endlich Zeit, während des Wartens meine Wohnung zu putzen, Essen zu kochen, Wäsche zu waschen, mein Großeltern zu besuchen, mit meinem Hund raus zu gehen, mit meiner Freundin was zu unternehmen. Wofür sie mir sehr dankbar ist. Danke, Amazon!“

Aber vielleicht kriegt Amazon das Problem ja noch in den Griff – und Hund, Freundin und die Sauberkeit der Wohnung leiden wieder:

Lost Ark: So reagiert Amazon auf die riesigen Warteschlangen beim Steam-Hit – Mehr Server und Geschenke

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
23
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
68 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Glumbatsch

Kann den hate nicht nachvollziehen.
Die Leute wollen einfach nicht kapieren das man keine Unmengen an Server öffnen kann, auch wenn die Entwickler wissen wie hoch der Ansturm ist, denn viele die dann anfangen hören meistens nach ein paar Tagen wieder auf, und bei 1836374 verschiedene Server wäre auf jeden Server nach paar Monate nur noch 10-20 aktive spieler, also richtet man lieber eine Warteschlange ein und wenige Server , kann aber mit duzende Leute zsm spielen bevor man nachher alleine irgendwo auf einem Server Nr. 100 gammelt, deswegen raff ich die hater nicht, als ob man nicht vorher den PC starten kann um dann später zu spielen, kann man mittlerweile alles mit dem Smartphone einrichten

Bodicore

Ich kanns verstehen 15K Warteschlange um 14;30 und jetzt um fast 19:00 noch immer an Position 6000 ist einfach ein niht tragbarer Zustand.

1-2h Wartezeiten am Anfang ist in Ordnung aber 6-7h ist einfach nur traurig.
Ich kann das Bombing absolut verstehen auch wenn ich selber nie sowas machen würde.
das Spiel ist deswegen ja nicht schlecht da sollte man eher seine Amazon Aktien abstossen, aber wer macht das schon 😉

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Bodicore
Kruemel

Die Bewertungen sind hier doch 0 Aussagekräftig, weil 80% eh nur über die „Serverprobleme“ heulen… Der Ansturm war halt 5 mal grösser, als erwartet… Da kann eine hohe Auslastung auch mal vorkommen… Und müssen halt auch nicht alle auf Teufel komm raus auf Asta spielen… Mein Server war vor dem Public Release immer gechillt und zu bestimmten Zeiten jetzt immer noch

Turbo Rider

Das beste MMORPG seit 6 Jahren kann es wohl kaum sein wenn es soviele negative Reviews bekommt… aber: Was war denn bis dahin das beste MMORPG welches nun 6 Jahre den Titel hatte, und wer hat es entschieden? Black Desert soll das gewesen sein? Muss doch ein Irrtum sein XD

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Turbo Rider
Arasan

Das nennt man Reviews Bombing, und für Amazons Serverarchitektur kann das eigentliche Spiel nun wirklich nichts

Turbo Rider

Also ausgeschlossen dass es vlt doch nicht das beste MMO seit 6 Jahren ist?

Zaron

Durch wen gab es denn Review Bombing? So etwas wird normalerweise von einem angezettelt der eine Community aufhetzt. Oder wie soll ich das verstehen?

Zachi

An den Problemen ist aber nicht Amazon schuld, sondern die Architektur von Lost Ark, ergo Smilegate.

Turbo Rider

Naja oder man geht weiter zurück als 6 Jahre wenn man BD mal ausblendet… Ein Hype macht mmn kein erfolgreiches Spiel… wenn das Spiel zum Release 5 mio spieler hat aber nach nem Monat keiner mehr spielt… ist es ein erfolgreicher Launch gewesen, aber deswegen noch lange nicht das beste Spiel…. grade BD fand ich massiv enttäuschend wegen gewisser Gameplayelemente…. Hype Ja, aber bestes Spiel, für mich nichtmal annähernd

Mihari

Ich war gegen 11 Uhr mal kurz in Asta eingeloggt um die Anwesenheitsbelohnung abzuholen … und ich wurde zugespamt mit Goldseller-Werbung … so schnell konnte ich die Goldseller-Seller im Chat gar nicht blocken, wie neue aufgetaucht sind. Kein Wunder das die Server schon Morgens voll werden, wenn jetzt auch noch unzählige Goldseller dazu kommen 🙁

GeT_R3kT

Schade das ein echt tolles und gutes Spiel aufgrund von solch einem dummen Thema abgestraft wird besonders da die Entwickler eher weniger dafür können und es nicht am eigentlichen Spiel liegt. Sowohl scheiße von Seiten von AGS und auch blöd von den Spielern die das Game aufgrund dessen abstrafen 🙁

Zachi

Die Architektur von Lost Ark erlaubt keine größeren Kapazitäten, ergo ist Smilegate und nicht Amazon daran „Schuld“, aber gegen AGS zu Urteilen ist viel lustiger, gel?

Havanna

Was ich wirklich nicht verstehe, wie der einer der größten Serveranbieter der Welt sowas nicht in den Griff bekommt und welche Leute da Entscheidungen treffen.

Ich hab das Gefühl das in den letzten ~ 5 Jahren jedes MMORPG das halbwegs „gut“ war immer enorme Warteschlagen am Anfang hat, haben sich die Server nicht verbessert? Sehen das die Entscheidungsträger nicht?

Da ist es kein Wunder wenn in 3 Wochen die Meldung kommt „Lost Arkk Servermerges 99% der Spieler verloren“

Dawid Hallmann

Amazon schiebt die „Schuld“ auf Smilegate. Für den Kunden ist es aber relativ egal am Ende, wo das Problem hakt.

In der Theorie hätten sie ja temporäre Server vorbereiten können, mit dem Angebot, in wenigen Tagen oder Wochen kostenlos wechseln zu können. Aber das scheint keine Option zu sein und hat bisher auch keine Version von Lost Ark bieten können:
https://www.reddit.com/r/lostarkgame/comments/spjdql/no_version_of_lost_ark_has_server_transfers_so/
https://forums.playlostark.com/t/free-transfer-for-all/114039/6

Die Server scheinen grundsätzlich nicht das Problem zu sein, an sich läuft es im Spiel auch alles rund, wenn man dann durchgekommen ist. Aber sehr viele wollen ja zusammen mit Freunden spielen und wenn man weiß, dass Server-Transfers erst entwickelt werden müssten und das noch nicht absehbar ist, ob überhaupt welche kommen, dann werden auch neue Server nur vereinzelt was bringen. Aber eigentlich entstehen so mehr Nachteile.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Dawid Hallmann
BinAnders

Ach was, das liegt doch vor allem daran, dass die Software-Architektur noch immer von „annudazumal“ ist. Dass heute immer noch so „serverzentriert“ entwickelt wird, ist doch ein Hohn, ein Beweis für das fehlende Knowhow von Entwicklern und Product-Designern.
Es gibt heute (HP-)Cluster, Parallelisierung, usw.
Aber entwicklelt wird wie „Single-User-Game“ mit ein bisserl Multiplayer Addon. Am Ende ist das „Hobby-Programmer“-Niveau.
An der Stelle müsste Amazon ansetzen. Viele Server deployen kann heute jede Cloud. Nur hilft das nicht bei Programmcode von vergestern.

Keragi

Eben, man darf nicht vergessen das dieser alte Schinken schon seit 2011 in Entwicklung ist und auf Unreal engine 3 basiert die nutzen sicher noch alte Netzwerk Technologie.

Havanna

Ja geht „uns“ ja genauso jetzt sind „wir“ auf 3 Servern verteilt mit 8 Leuten, Prima aber ich kann mir Abends keine 17k Warteschlange antun, bis ich durch bin bin ich im Bett. Da werde ich das ganze dann eben nicht weiterzocken und das geht bei uns 7 von 8 so …
Kann ich einfach nicht nachvollziehen, dann müsste jetzt direkt neue Server nachgeschossen werden, wenn das Endgame eh Serverübergreifend ist sollte das ja wohl sofort machbar sein … aber vielleicht denk ich da zu „einfach“ …

Keragi

Aber was ist wenn man nicht mehr Server nachschiesen kann weil dann ingane zb der Dungeonbrowser sagt ich kann nicht auf so viele Server zugreifen. Wer weiß was da für alter Code dahintersteckt.
Umsonst wollen die sicher keine 2. Europa Region einführen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Keragi
Luripu

Ich halte nix von Review Bombing kann aber den Frust verstehen.
Als normal arbeitender Mensch wird das spielen wohl unmöglich werden,
mit Warteschlangen von 6-8h.
Irgendwann muss man ja auch mal schlafen gehen.

Taless

Absolut verständlich daß die Wertungen in den Keller rauschen. Mal aus Spaß um 12 angemacht und fast 4k in der Schlange.

Taless

Und der Chat besteht gefühlt zu 90 Prozent aus Tipps wie man AFK gehen kann…tja.

Lordi

Seh ich ganz anders Die Warteschlange hat nichts mit der Qualität des Spiels zu tun und wird zukünftigen Spielern kaum helfen, eine Entscheidung zu treffen .
In 3 Monaten juckt es keinen mehr, ob es in den ersten 2 Wochen zu Serverproblemen kam .
Da will man Erfahrungen zum Spiel bekommen und keine Rage Reviews.

Taless

Das ist richtig, aber man kann Reviews auch von negativ in positiv ändern. Derzeit ist es berechtigt ein Spiel als negativ zu werten, bei dem man sich 8 Stunden vor Spielbeginn anmelden muss, in der Hoffnung keinen Error zu bekommen. Das gehört – für mich – durchaus zum Spielerlebnis dazu. Wenn sich das ändert -> Wertungsänderung.

Edit: Mit dem Anmelden ist es ja nicht mal getan – du musst ja auch in den 30 Minuten am Rechner sein, in denen du tatsächlich eingeloggt bist. Sonst war alles für die Katz.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Taless
Phinphin

Wenn dich die Warteschlange oder die Server vom Spielen abhalten oder dafür sorgen, dass das eher zum Frust wird, dann hat es für mich eigentlich schon etwas mit der Qualität des Spieles zu tun.

Den Spielern nützt es jedenfalls nichts, wenn in den Reviews die aktuellen Probleme unter den Teppich gekehrt werden. Wenn die Probleme in ein paar Monaten weg sind, dann ändern sich ja ohnehin auch wieder die Reviews. Gibt ja bei Steam einen extra Reiter für „Kürzliche Reviews“. Da kann man dann sehr gut sehen, ob das Spiel jetzt besser da steht als noch vor ein paar Monaten.

Marcello

Aktuell sind laut Steam 640k online und Grinsekatze schreibt bereits von seiner 6k Warteschlange. Nachdem ja in Amerika 3 Uhr Nachts ist, sind das vermutlich nahezu ausschließlich europäische Spieler. Wenn mann nun alle Spieler auf unsere 19 Server verteilt, wären das 33k pro Server (6 Server sind schon voll und weitere 2 ausgelastet laut dem Serverstatus auf der Lost Ark Homepage, alle nicht EU Server sind bis auf einen grün). Also ist zumindest das Gerücht von Servergrössen von 50-80k eher falsch.

…oder hab ich falsch gerechnet?

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Marcello
mmo_experiment

Amazon hat 10.000 angegeben. Zur Beta war der Server mit 80.000 gefühlt aber das war der stresstest.
so wie im Forum zu lesen können die Kapazität erweitert werden auf 50.000 pro Server. Das passiert auch immer mal wieder wenn die Warteschlange voll ist.

Marcello

Ah, interessant. Danke für die Info

Istom

Du hast schon richtig gerechnet, nur das kleine Detail außen vor gelassen, dass die gleiche Auslastung nicht vorhanden ist. Auf Asta spielen vermutlich gerade 70k Spieler, während auf anderen Servern vllt 10k Spieler unterwegs sind. Und da ist die Krux.

Solly

Probleme – Warteschlangen usw beimn Start ist ja schon normal, also finde ich nicht so schlimm.
Was mich persönlich stört ist, das ich in dieser wunderschönen Welt Unterwegs bin, ABER durch die Ansicht und das (zu wenig) heraus Zoomen davon viel zu wenig sehe.
Durch meine Monitor 1920x…. ist der Auschnitt echt zu klein, sehe die Monster erst wenn sie mich schon Angreifen.
Es findet kein Weitblick statt, ok diese ISO Perspektive ist auch nichts für jedermann.
Ich wünschte mir mehr Freiheiten in den Einstellungen. Ob Ansicht oder WASD Steuerung.

Azurael

Du kannst das Spiel in den Einstellungen dazu zwingen eine Aspect Ratio von 21:9 zu nehmen dann siehst du links und rechts mehr, hast jedoch oben und unten einen schwarzen Rahmen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Azurael
Solly

Danke dir Azurael, hab das getestet, bissel besser aber der Schwarze Rand ist gewöhnungsbedürftigt. Ist halt Schade das die Einstellungen begrenzt sind. Spiele auch in der Perpestkive zum ersten mal.

Grinsekatze

War heute mal drin – bis ich los musste, Sachen erledigen.
Hallo Warteschlange von 6K+ and einem Montag – geht arbeiten!
Ansonsten ganz okay bisher, Kurzweilig. Gunner (Female) macht Spaß soweit.
Story ist…typisch Asiatisches Gewäsch von Dämonen. Immer. Der. Gleiche. Quatsch.
Gut gg. Böse, Himmel gegen Hölle (Abyss). Auserwählter blah blah.

Zu den Wertungen: gebe ich nichts drauf, weil Steam-Whyner halt.

Horteo

Also Diablo hat genau die gleiche Story 😉

Eigentlich ist es praktisch immer daselbe Prinzip. Zieht halt.

SoulPhenom

Daran merkt man das du noch nicht viel gespielt hast oder die ganze Story usw. Skippst. Aber is klar Iso Ansicht und sofort heisst es is alles genauso wie in Diablo , Diablo Klon usw. !

Kruemel

Dachte ich am Anfang auch mit der Story… Aber die wird besser und einzigartiger, je länger man spielt… Am Anfang will man halt wohl die breite Masse catchen.

THQxic

Wird hier auf mein-mmo angekündigt, wann man das Spiel Lost Ark, endlich ohne Warteschlange spielen kann?

Hab das Spiel noch nicht angefangen, weil ich mir Warteschlangen und überfüllte Server sparen wollte. Ich warten bist auf „Asta“, alles ruhig geworden ist.
Außerdem bin ich immoment noch mit einem anderen Game „stark“ beschäftigt.

Leyaa

Genauso werde ich es auch machen. Bin deshalb einem deutschsprachigen Lost Ark Discord Server beigetreten. Da gibt es extra einen Channel, indem andere Spieler von den Warteschlangen (auf Asta) berichten. So habe ich einen guten Überblick über die Situation.

THQxic

Ich frage mich ja: „Lohnt es sich, 1mal einzuloggen?“

Also, um vielleicht „mit Release“ einen besonderen Bonus zu hohlen?
Sozusagen falls es etwas gibt, was dann vielleicht später einmal als „Veteranen-Item“ bezeichnet wird?

Und zweitens könnte man sich vielleicht noch einen coolen Nickname sichern…
In 2-3 Monaten sind die vielleicht alle weg…. und wer weiß wie es in 2 Jahren aussieht.

Und bleiben die Charaktere bestehen? Wenn man 2-6 Monate offline ist?

Vielleicht kann mir @Leyaa helfen?
Die Kommentare zu Lost Ark sind auch total überlaufen xD

Leyaa

Dein Charakter wird auf jeden Fall nicht gelöscht, wenn du ein paar Monate später anfangen willst, nachdem du ihn erstellt hast.

Wenn du bis zum 2. März mindestens 1 mal einloggst, gibt es ein paar Goodies, quasi als Dankeschön für den Start in Lost Ark (und weil die Spielerzahlen gerade so durch die Decke gehen). Das ist ein Mount (Pferd mit etwas Panzerung), sowie ein paar andere „nice to haves“, wie z.B. eine Truhe mit NPC-Beziehungs-Items. Da man sehr früh im Spiel bereits ein Pferd ohne Panzerung bekommt, finde ich das jetzt nicht sooo weltbewegend. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Das ist sicher etwas, was man als Veteranen Belohnung sehen kann, ähnlich wie die Founder Packs.

Ja, das mit den Namen ist ein großes Problem. Zumindest auf den bestehenden Servern. Da sind jetzt schon praktisch alle guten Namen weg. Liegt auch daran dass man weder Sonderzeichen, Zahlen, Leerzeichen, noch Großbuchstaben außer dem Ersten verwenden darf. Der Name muss auch noch innerhalb einer Region (und allen Servern darauf) einzigartig sein. Es soll aber bald eine komplett neue Region mit Servern für Europa kommen. Dort könnte man sich mit etwas Glück seinen Lieblingsnamen sichern.

Muchtie

wie kann man 10 Jahre warten wenn die ersten info 2014 gekommen sind 😀

naja war leider abzusehen mit den Bewertungen, ich hoffe es erholt sich davon weil es wirklich ein gutes Spiel ist

Muchtie

😀

Ooupz

Also betreibt ihr Fake News, sehr gut.

Higi

Das Spiel ist seit 2011 in Entwicklung, aber nun gut….

Muchtie

Entwicklung das ist richtig aber Bilder vom Spiel und News gab es erst 2014

mmo_experiment

Kann ja trotzdem sein das er seit 10 Jahren wartet. Seit 2014 weis er auch wonach er wartet… man man man

Leyaa

Es war zu erwarten, dass es die Traumwertung von 96% positiven Reviews nicht halten kann.
Ich kann den Unmut der Leute verstehen, insbesondere für uns in Europa, allerdings sind diese „2-Sätzer“ für mich kein Review.

Dass ein MMORPG in 2022 mit so einer veralteten Serverarchitektur arbeitet, und dann auch noch von einem Publisher veröffentlicht wird, der es sich leisten kann, was Modernes auf die Beine zu stellen es aber nicht tut, ist einfach ein Graus.

Der Hype wird wieder vorbei gehen und dann sind die Warteschlangen hoffentlich erträglich.

NewClearPower

Man kann eben nicht mal eben die Serverarchitektur eines MMORPG ändern. Das Spiel ist technisch von 2011 (Entwicklungsbeginn) und nicht von 2022. Amazon als Publisher kann und darf da auch nichts ändern, als Publisher bekommt Amazon ein Produkt vorgesetzt und muss es veröffentlichen und nicht neu programmieren.
Die Anpassungen an den westlichen Markt sind allenfalls oberflächig, technisch abändern kann bzw. darf Amazon da nichts.

Das Argument wäre für New World passend, aber bei Lost Ark geht es eben nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von NewClearPower
ThisIsThaWay

Kennst du die Serverarchitektur von LA aus dem Jahr 2011? Schon allein von den Hardware Ressourcen her ist es doch etwas unwahrscheinlich den Alten Bock seit ca. 10 Jahren durch die Gegend zu reiten. Nur weil sich das Schema indirekt geändert hat, (was für uns aktuell nicht direkt Nachvollziehbar ist) heißt es nicht das sich die Technik in keiner Weise geändert hat. Zumal man auch nachbessern kann jetzt da sich die Fehler bemerkbar gemacht haben.

Amazon als große Geldquelle im Hintergrund hat da vermutlich mehr mit zu tun als man denkt. Im Endeffekt sind jetzt Liquide Mittel mit vorhanden, welche vorher nicht da waren. Auch wenn Amazon keinen direkten Zugriff auf die Technik hat, kann trotzdem Druck ausgeübt werden von einem anderen Blickwinkel aus.
Aber mal „einfach so“ kurz alles auf Links drehen geht nunmal nicht. Aber Nachbesserungen sind durchaus in Arbeit.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von ThisIsThaWay
ThisIsThaWay

Hach ja, typisch offizielle Rezensionen ohne direkten Bezug zu dem Spiel selbst… man kennts. Wenn man nicht schwimmen kann, ist auch die Badehose schuld.

Ich kann es schon nachvollziehen das man sich darüber aufregt wenn man sich das Spiel kauft und dann den Warteschlangensimulator 2022 spielt. Aber das muss einem doch schon BEVOR man das Spiel kauft klar sein. Kein einziges MMO kommt ohne Downtimes aus. Das ein immens gehyptes Spiel Wartezeiten des Zorns hat, ist doch klar. Aber das Spiel eben dafür dann schlecht zu bewerten ist halt wirklich nicht in Ordnung. Das selbe konnte ich damals beobachten bei Total War: Warhammer (Absolute Spieleempfehlung meinerseits übrigens 😁) Weil die Spielerschaft sich über die DLC Politik immens echauffiert hat, wurde das Spiel schlecht bewertet und die ganzen wichtigen, relevanten und auch Sinnvollen Rezensionen gingen in dem ganzen „Die DLC Politik ist Mist!“ unter…

Btw, ich war glücklicherweise von jeglichen Warteschlangen verschont und war F2P Spieler. Ich weiß nicht ob das jetzt Glück ist oder ob ich mich einfach früh genug eingeloggt habe oder sowas, aber ich war das ganze Wochenende verschont geblieben.

Huehuehue

Wenn man nicht schwimmen kann, ist auch die Badehose schuld.

Der Vergleich hinkt. Hier wäre so etwas wie: „Wenn man nicht zum Schwimmen kommt, weil zwar das Schwimmbad da, das Wasser warm und einladend aber das Ticketsystem kommt mit dem Kundenverkehr nicht zurück und man kann nur vom Drehkreuz aus den anderen beim Schwimmen zusehen“, passender.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Huehuehue
ThisIsThaWay

Mir ging es dabei in erster Linie darum, eine negative Bewertung für etwas abzugeben was vorher schon klar war, oder aber nichts mit dem Produkt an sich zu tun hat. Aber ich stimme dir zu, in einem anderen Kontext wäre dein Vergleich definitiv passender und stimmiger 🙂

Leyaa

Da du gerade Total War:Warhammer erwähnst:
Dort hat die Kritik allerdings auch zu weitreichenden, positiven Änderungen geführt. DLCs gibt es immer noch viele (auch bei Teil 2), aber man hat zumindest einen Teil in das Grundspiel integriert.
Für mich war die Chaos-Fraktion in Kombination mit den massiven KI Aussetzern auf Dauer mehr Frust als Freude.

ThisIsThaWay

Das stimmt. Aber ob das CA im voraus bereits in ihre ToDos gepackt hat, oder ob dies auf Basis der Rezensionen passiert ist, ist für mich nicht ganz klar.
Boa hör mir auf mit den KI Aussetzern 😂 wenn ich zählen müsste wie oft die Gegnerische Kavallerie lachend in meine Lanzenträger gedonnert ist, dann müsste ich mir neue Zahlen ausdenken. Die waren fürchterlich. Oder als eine Full Stack Army auf eine meiner schlecht ausgebauten Städte los ging, kurz in Plünderungshaltung ne Runde da gewartet hat nur um dann ohne irgendwas abzuziehen – auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad, da hab ich mich echt gefragt wer das programmiert hat… aber das hat sich ja im Laufe der Patches auch stark gebessert.

Luripu

Also wenn ich an meine letzten großen MMORPG Launches denke,
dann starteten die Warteschlange immer so gegen 15:00.
Jetzt hat man schon um 12:00 mittags 6k in der Schlange.
Nein sowas konnte man nicht erwarten.
Es sind ja auch nicht nur 5 Server sondern 19 die ständig überfüllt sind.

ThisIsThaWay

Warteschlangen kann man eigentlich immer erwarten. Die länge der Schlange ist unabsehbar, da stimme ich dir voll und ganz zu. Aber Warteschlangen sind ja kein Präzedenzfall, sondern eher die Regel. Im Fall von LA waren ja alle überrascht von dem immensen Ansturm, welcher aktuell noch nicht nachlässt.

Andreas Straub

Also ich traute meinen Ohren nicht, als ich hörte dass Lost Ark keine dynamische Server-Zuweisung kennt! Das Jahr ist 2022!

Ich bin mal gespannt, wie lange der Lost Ark Hype anhält und ob das Spiel vielleicht bald auch den „New World“ Weg geht….

Max Mustermann

New World hat wenig bis keinen qualitativen Content und sperrt diesen noch hinter ein Timegate.
Lost Ark hat massig, guten Content, nur sind derzeit die Server überlaufen.
New World kann gut werden.
Lost Ark ist schon gut!

Andreas Straub

Das liegt zum großen Teil an einer völlig überalteten Serverarchitektur! Wenn man nicht in der Lage ist, Spieler dynamisch einem Server zuzuweisen, wird das viel einfacher. Der Nebeneffekt, dass Spieler an einen gewählten Server gebunden sind, wird sicher bald noch böses Blut erzeugen, wenn Spieler auf verschiedenen Servern entdecken, dass sie nicht zusammen spielen können ….. Mir ist völlig unverständlich, dass man so etwas heute noch toleriert und das noch von einer Firma, die eine der größten Servernetze auf der Welt betreibt. Da kann man nur den Kopf in völligem Unglauben schütteln.

Max Mustermann

Alles bis auf Gildenkriege und kleine Teile des Open PvP, sind bei Lost Ark Server übergreifend, die Einschränkungen sind somit nicht sehr groß.
Natürlich wäre ein Megaserver besser, nur steht das nicht zur Debatte.
Es ist wie es ist und ein Spiel anhand der Server zu bewerten, wäre wie ein Buch nach seinem Einband zu beurteilen.

Caliino

Hast dich wohl gut informiert wenn du behauptest dass LA von Amazon kommt….

Ja, sie stehen tatsächlich in Verbindung mit LA, sind aber nur Publisher und können somit nichts daran ändern…

Wenn jemand was an der Serverstruktur ändern kann/will, dann nur Smilegate, Amazon hätte maximal mehr Server bereitstellen können.

Andreas Straub

… oder vor dem Kauf des Spiels entsprechende Änderungen fordern können. Das Mindeste wäre wohl eine Forderung nach einem Charaktertransfer von einem Server zu einem anderen gewesen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Andreas Straub
ThisIsThaWay

Ich glaube Max Mustermann hat Recht in dem Punkt „New World kann gut werden, Lost Ark ist schon gut.“ New World hat halt seine eigenen Ambitionen überschätzt, hat dann noch schnell den unnötigen PvP Fokus mit PvE Content ergänzt, den dann halbherzig hin geworfen (Zumindest beim Questdesign) um die Spielerschaft zu erweitern nur um letztendlich doch wieder mit der Fokussierung alle vorn Kopf zu stoßen.

Kurzgesagt: New World hat Potential, aber zu viel davon einfach verschenkt um in meinen Augen noch wirklich die Kurve zu nem guten Spiel zu kriegen, Lost Ark ist (soviel ich mittlerweile testen konnte) bereits auf einem immens guten Stand und Grundsolide wie es aktuell da steht.

NewClearPower

Wäre Lost Ark so an den Start gegangen, wie es damals in Korea gestartet ist, dann wäre es wohl extrem gefloppt.
Lost Ark bietet so viel, weil es schon zwei Jahre an Inhaltsupdates hinter sich hat. Das kommt uns jetzt zu Gute, weil wir so ein sehr umfangreiches Spiel erhalten, welches mittlerweile gut durchdacht ist.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von NewClearPower
NewClearPower

Es ist halt ein Spiel, dass seit 2011 entwickelt wird und schon vor über 2 Jahren seinen Release hatte. Lost Ark ist kein modernes Jahr 2022 MMORPG, von dem Gedanken muss man sich da lösen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

68
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x