LoL Worlds 2019: Team Liquid, Cloud 9 sind raus – So platzte der amerikanische Traum

Bei den LoL Worlds 2019 sind alle 3 US-Teams schon in der Gruppen-Phase ausgeschieden. Trotz Star-Spielern wie Doublelift und großen Erfolgen dieses Jahr konnte sich nicht einmal Team Liquid durchsetzen. Korea, China und Europa spielen den Rest der Weltmeisterschaft bei der League of Legends alleine. Die Fans der US-Teams raufen sich die Haare.

Das wurde gespielt: Übers Wochenende liefen die letzten Spiele der Gruppen-Phase in den LoL-Worlds:

  • Es gab 4 Gruppen mit je 4 Teams.
  • Die spielten jeweils Hin- und Rückspiele gegeneinander.
  • Nach den 6 Matches flogen die 2 schwächsten Teams einer Gruppe aus der WM raus.

Die Hinrunde in jeder Gruppe ging über 3 Tage – die Rückrunde wurde jeweils an einem Tag abgehandelt. Die Teams hatten 3 Spiele hintereinander – da war richtig Feuer drin.

Warum ist Korea dieses Jahr nur so stark?, klagte der Twitter-Account von Cloud 9.

Koreaner Griffin waren zu stark für Cloud 9

So flog Cloud 9 raus: Cloud 9 war in Gruppe A gelandet. Dort galten die Europäer von G2 Esports als klarer Favorit. „Hong Kong Attitude“ stand quasi als das Team fest, das sicher rausfliegen würde.

Es entschied sich zwischen Cloud 9 und den Koreanern von „Griffin“, dachte man vor dem Start der Gruppenphase.

Griffin ist eine ziemliche Unbekannte auf internationaler Ebene – die hatten kurz vor der WM ihren Trainer entlassen, weil der das koreanische Finale gegen SKT1 verlor. Korea war 2018 bei den Worlds erstaunlich schwach und bei den MSI lief’s nicht gut für die Region.

Also rechnete man sich bei Cloud 9 Chancen aus, gegen Griffin zu gewinnen und die aus der WM zu kegeln. Immerhin gilt Cloud 9 als „Turnier-Mannschaft“, die irgendwie dann doch besser abschneidet, als vorher gedacht.

LoL-Cloud-9
Das war nix für Cloud 9.

Doch im direkten Duell gegen Griffin kassierte Cloud 9 zwei Niederlagen – das war’s für sie. Denn auch gegen G2 Esports gelang kein Sieg.

Mit 2-4 war die WM für Cloud 9 früh zu Ende.

Im Nachhinein wurde kritisiert, dass man Starspieler Dennis „Svenskeren“ Johnsen auf der Bank ließ und für ihn den Ersatz-Jungler Blaber brachte. Der hätte in Scrimmages überzeugt.

Die Worlds als Bühne für Experimente – das sahen einige Beobachter doch kritisch. (via dotesports)

Ein Level 1 Kampf von Fnatic gegen Clutch Gaming … es war ein seltsames Spiel.

Clutch Gaming – chancenlos in der Todesgruppe

So schied Clutch Gaming aus: Clutch Gaming hatten sich über die Play-Ins in die Todesgruppe C gespielt. Dort waren sie zusammen mit Fnatic, SKT1 und Royal Never Give Up – drei der stärksten Teams der Welt.

Die hatten eigentlich nie eine Chance. Clutch Gaming flog mit 0-6 aus.

Es gab ein seltsames Spiel gegen Fnatic, das total chaotisch war und das Clutch Gaming fast gewonnen hätte.

Aber auch das ging in die Binsen nach einer seltsamen Entscheidung, ein „Backdoor-Play“ zu versuchen.

Nr. 1 der USA schwächer als Nr. 3 aus Korea

So schied Team Liquid aus: Das beste Team der USA mit Star-Spieler Doublelift und vielen starken Spielern musste sich durch die Gruppe D kämpfen.

Hier gab es mit DAMWON Gaming den dritten aus Korea und mit Invictus Gaming den Weltmeister 2018 aus China.

Das sah man irgendwie als machbar an, denn:

  • DAMWON Gaming fehlte internationale Erfahrung
  • Invictus Gaming schien in der Saison nicht allzu übermächtig zu spielen
LoL-Doublelift
Konnte sein Team nicht zum Sieg führen: Doublelift.

Die Hinrunde lief gut für Team Liquid. Nach Siegen gegen DAMWON Gaming und dem Außenseiter ahq e-Sports-Club standen sie bei 2:1. Dabei gelang dem ADC Doubelift ein schöner Quadrakill.

Doch in der Rückrunde verloren sie gegen DAMWON Gaming und auch das entscheidende Spiel gegen Invictus Gaming ging verloren. Mit 3-3 reichte es nicht mehr für die Qualifikation und es gab das bittere Aus.

Die Fans gaben am Ende dem Dänen Nicolaj „Jensen“ Jensen die Schuld. Der hätte das Spiel leichtsinnig schon in der Frühphase verschenkt. (via reddit)

Jedes Jahr … so viel Pech

Doch Doublelift sprang für seine Kollegen in die Bresche. Das Team hatte in der Nacht noch was getrunken, meinte er, und gab dann eine Video-Botschaft auf Twitter.

Der sagt, Jensen und Impact würden zu Unrecht nun beschuldigt und als Sündenböcke herausgestellt werden.

Alle im Team hätten alle Mist gebaut. Es seien einfach zu viele verschiedene Fehler passiert – weder Erfolg noch Niederlage basierten auf einzelnen Fehlern oder Leistungen.

Laut Doublelift sei man ein starkes Team, gerade dieses Jahr. aber hätte einfach Pech gehabt: „Jedes Jahr – so verdammtes Pech.“

USA bei LoL in der Krise

Das steckt dahinter: Das Ironische ist, dass Nordamerika die Region ist, bei der die meisten „westlichen“ LoL-Fans zuschauen. Dort spielen ihre Stars, denen sie auch auf Twitch folgen. Zu sehen, wie die Lieblinge international so abgefrühstückt werden ist bitter.

Da gibt es aktuell eine große Diskussion darüber, woran es liegt, dass die USA so schwach sind.

Die USA sind in der League of Legends klar ins Hintertreffen geraten. Das zeichnet sich schon länger ab. Doubelift sagte vor einigen Monaten, die ganze Region Nordamerika sei „Müll.“

Es gebe nur wenige gute Spieler, die aus der Solo-Queue in den Profi-Bereich kommen, man sei auf Importe angewiesen.

League of Legends: „Müll“ – Doublelift rechnet mit der eigenen LoL-Liga LCS ab

Strategisch könnte das daran liegen, dass die US-Teams eher auf starke Carries setzen, wie eben Doublelift. Die Position ist in der aktuellen LoL-Meta aber nicht mehr so spielentscheidend wie zu früheren Zeitpunkten.

Die Schwäche der USA wird besonders deutlich, weil Europa so einen Aufschwung erlebt und mit G2 Esports und Fnatic zwei Weltklasse-Teams stellt. Gerade G2 Esports pflegt einen schrägen Stil, der manchmal wie Trollen aussieht, aber der von Fans als „kreativ“ gefeiert wird.

2018 war wohl eine Ausnahme-Weltmeisterschaft: Da hatten die USA ihre Erfolge, weil Korea so schwach war. Die Südkoreaner präsentieren sich 2019 aber viel stärker.

Wenn Korea und Europa beide so stark sind, dass sie alle 3 Teams durchbekommen, und China dazu 2 Spots fordert, bleibt für die USA kein Platz im Viertelfinale mehr über.

Faker-Psst-1140x445
Faker ist mit SKT1 noch am Rennen. Sie treten im Viertelfinale gegen Splyce an.

So geht es weiter: 3 Teams aus Europa, 3 Teams aus Korea und 2 Teams aus China sind jetzt noch dabei. Sie werden die WM unter sich ausmachen.

Bislang am stärksten wirken G2 Esports aus Europa und die Koreaner SKT1 um Faker. Die würden aber schon im Halbfinale aufeinandertreffen, wenn sie ihre Viertelfinals gewinnen.

LoL Caster bricht zusammen, nachdem „sein“ Team aus den Worlds ausscheidet
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (2) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.