Große deutsche Twitch-Streamer und YouTuber verraten, wie viel Geld sie auf ihrem Konto bunkern

Große deutsche Twitch-Streamer und YouTuber verraten, wie viel Geld sie auf ihrem Konto bunkern

Der YouTuber Marc „Thats.Me.“ Eggers interviewte während des großen Boxevents „The Great Fight Night“ verschiedene große Influencer aus dem deutschen Bereich. Dabei fragte er sie, wie viel Geld sie gerade auf dem Konto haben – überraschend ehrlich antworteten einige von den Influencern darauf.

Viele Fans fragen sich des Öfteren, wie viel ihre Lieblings-Influencer wohl verdienen. Ein vergangener Twitch-Leak legte offen, dass bekannte Streamer wie Knossi oder MontanaBlack in 2 Jahren über 2 Millionen Euro nur mit Twitch eingenommen haben.

Nun machte es sich Marc Eggers zur Aufgabe, die Content-Creator zu befragen und es kam zu diesen Ergebnissen (via YouTube):

NameKontostand in €Social Media
Marcel „MontanaBlack“ Eris30.000Twitch
Marc Gebauer30.000Instagram
Julien Bam30.000YouTube
Jens „Knossi“ Knossalla„Bisschen mehr“ als 30.000Twitch
Maximilian „Trymacs“ Stemmler300.000Twitch
Sebastian „Rewinside“ Meyer440.000YouTube
Aaron Troschke-1,2 MillionenYouTube
Shaiden Rogue250.000Instagram
Amar „Amar“ Al-Naimi1.200YouTube
Sphendi „Shpendiboy“ Shulemaya32.000YouTube
Sascha „unsympathischTV“ Hellinger30.000 (Privatkonto: -180)YouTube
Stephan Gerick10.000YouTube
Marius „Marius Angeschrien“ Jahn8.000YouTube

Befragt wurden noch andere bekannte Persönlichkeiten wie Kelly „missesvlog“ oder Tanzverbot, jedoch haben sie nicht offenbart, wie ihr Konto derzeitig aussieht. Auf jeden Fall sprechen beide davon, dass das Finanzamt ihnen viel davon abgeknöpft habe.

Gewinner ist wohl das Finanzamt

Was sagen die Influencer zu ihren Kontoständen? Die meisten berichten darüber, dass die Nachzahlung an das Finanzamt wehgetan habe. MontanaBlack musste rund 970.000 Euro an das Finanzamt abdrücken.

Auch andere Influencer wie Julien Bam und Tanzverbot sagten, dass sie viel zu wenig Geld für ihre anstehenden Projekte oder Reichweite hätten.

Aaron Troschke sei sogar 1,2 Millionen Euro im Minus und zeigte Eggers seinen Kontostand, weil er das kaum glauben konnte. Der Interviewer fragte darauf: „Warum bist du denn so im Arsch?“ Worauf Troschke antwortete: „Achso, nee, dafür habe ich Immobilien, die mehr wert sind, als dein Leben.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
MontanaBlack hadert mit Steuerzahlungen. Er ist offenbar stark in Krypto investiert.

MontanaBlack merkte ebenfalls an, dass er in andere Dinge investiere, da das Geld auf dem Konto nicht mehr werde. Amar oder Marius Angeschrien investieren derweil in ihre Studios, Produktionen und Videos und haben wohl deswegen nicht mehr so viel Geld auf dem Konto.

Um viel Geld ging es auch beim Twitch-Streamer Mizkif:

Twitch-Streamer lehnt Deal über 9,3 Millionen € ab – Seine Zuschauer sind fassungslos, rufen „Tu es!“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Furi

Auf dem Konto hat man eh nur das was die laufenden Kosten deckt plus ein bisschen Reserve. Der Rest sollte breit gefächert angelegt sein, ansonsten ist man recht bald arm dran…

CandyAndyDE

Oh mein Gott 🤦
Ist es Ignoranz oder Dummheit?
Ich würde nie… NIE sagen, wie viel Geld auf meinem Konto liegt. Mal abgesehen davon, dass es jede Menge falscher Freunde anlockt, macht man sich damit unglaublich angreifbar bzw. zur Zielscheibe von Kriminellen * Jean Luc Picard Facepalm *

Alex

Relativ klar die Situation kaum einer von denen hat sein Geld auf dem Konto, wäre auch schön doof, Geld das liegt ist unnütz, Geld muss arbeiten ansonsten wird es weniger, wenn es liegt dann nur in Anlagen irgend einer Art aber nicht auf dem Konto.
Ich denke mal das sind nur die Steuer rücklagen plus einem Puffer von 30k falls man sich etwas verkalkuliert hat. Aus dem Vid ist Tanzverbot der einzige wo ich glaube das er wirklich nur mit dem geld auf dem Konto Arbeitet, der hat sehr wenig Ahnung von Finanzen und macht das Finanzielle auch erst seit geraumer Zeit selbst, dem wurde lange von einem Angehörigen geholfen.

Nico

als ob die ihr geld nicht anlegen würden…. kontostand heißt ja nicht was sie wirklich an wert haben.

Daniel (Comp4ny)

Meine Meinung dazu, dass viele wieder aus Neid und Unverständnis kommentieren werden.

Der Grundsatz den wohl alle befolgen ist immer der selbe:
Geld haben, hat man von Geld halten.

Interessant ist, dass die meisten alles um die 30.000 € haben. Zufall?
Jedenfalls weiß man bei vielen dass diese Million- oder Multimillionäre sind.
Bei Montanblack weiß man dies zb. Der hat sein Geld in viele Wertanlagen, in Immobilien, Firmen, ua. eigene Modelabels sowie auch Wert- und Geldsachen in Bankschließfächern, wie er selber mal sagte.

Man darf hier auch nicht vergessen dass diese Menschen auch mehrere Konten haben. Auf dem privaten Konto liegen dann vielleicht 30k, auf den anderen Konten dafür umso mehr. Und ja, das Finanzamt kassiert kräftig mit. Interessant war mal der Leak von Knossi wo er einen Umsatz von ich glaube 1,2 Millionen hatte. Davon darf man aber erstmal knapp 50% abziehen alleine für Steuern.

Igrain

Ich habe die Erfahrung gemacht, daher komplett subjektiv. Viele sind gar nicht so „Reich“ wie alle glauben. Kann gut sein das sie gar nicht mehr haben.

Zumindest wird ungern über Besitz und Geld in der Öffentlichkeit gesprochen. Kann man halt sehr schwer nachprüfen.

Lamoras

Oh, die werden Geld haben. Vieles davon ist nur angelegt. Je nachdem in den eigenen Betrieb, um die eigene Marke auszubauen oder in Langzeitanlagen wie Immobilien oder Firmenanteile, die ein Basiseinkommen liefern und die man im Notfall zu Geld machen kann.

Schuhmann

Interessant ist, dass die meisten alles um die 30.000 € haben. Zufall?

Wird genug sein, um alle Spontankäufe zu tätigen oder plötzlich auftretende Probleme auszugleichen. Also „Mal eben nach Madrid fliegen“ ist drin und „Auto ist kaputt – brauche Reparatur“ auch.

Leuchtet mir schon ein, ist halt ein bequemer Notgroschen.

Motzi

Oder das Geld bei einer Bank, die ab 30.000 „Strafzinsen“ verlangt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x