Macht beim Grafikkarten-Kauf nicht den gleichen Fehler wie ich

MeinMMO-Autor Benedikt Schlotmann hatte sich eine Grafikkarte gekauft. Doch mittlerweile ärgert er sich, sich nicht gleich eine schnellere Grafikkarte gekauft zu haben.

Vor ein paar Jahren wollte ich meinen PC mal wieder aufrüsten und hatte mir dazu eine neue Grafikkarte gekauft.

Damals zahlte ich für meine Radeon RX 570 mit 8 GB Videospeicher noch sagenhafte 139 Euro. Ein Preis, von dem viele User in der heutigen Zeit nur träumen können. Derzeit werden Grafikkarten für tausende Euros auf eBay verkauft. Mittlerweile muss man sogar für die Polaris-Grafikkarte rund 300-Euro bei eBay für das 8-GB-Modell zahlen (via eBay.de).

Im Nachhinein ärgere ich mich jedoch, damals nicht mehr Geld für eine schnellere Grafikkarte investiert zu haben.

Vor allem mit Blick auf die aktuellen Grafikkartenpreise wurmt es mich, dass ich mich damals nicht gleich für die RX 5700 XT entschieden hatte, die es zum Zeitpunkt meiner Investition ebenfalls im Handel gab. Und dafür gibt es mehrere Gründe, die ich euch in diesem Artikel nennen möchte.

Ich hab eine RX 570 gekauft – hätte ich lieber in eine RX 5700 XT investiert

Darum hätte ich lieber zur RX 5700 XT greifen sollen: Die Radeon RX 5700 XT galt die letzten Jahre lange als eine der besten Karten im Mittelklasse- und WQHD-Bereich. So hatten etwa unsere Kollegen von der GameStar in ihrer Grafikkarten-Beratung die RX 5700 XT lange als beste Alternative für Gamer aufgelistet (via GameStar.de). Mittlerweile hat die neue RX 6000er Serie die 5700 XT aus der Kaufberatung abgelöst.

Denn vor allem bei sehr neuen Titeln wie bei Assassins Creed oder auch bei Anno 1800 merke ich mittlerweile spürbar, dass meine derzeitige RX 570 nicht immer ganz mit kommt. In Apex Legends oder auch in Overwatch bekomme ich zwar noch rund 100 FPS, in vielen anderen Spielen bin ich mittlerweile davon entfernt.

Vor allem in einer Zeit, in der immer wieder neue Top-Titel erscheinen, die die Hardware auch entsprechend fordern, es aber keine Grafikkarten zu halbwegs angemessenen Preisen gibt, ärgere ich mich darüber, dass ich mich damals „nur“ für eine Radeon RX 570 entschieden hatte. Insbesondere auch deswegen, weil laut Nvidia die Grafikkarten auch in Zukunft teuer bleiben sollen.

Was kostete die RX 5700 XT? Die Radeon RX 5700 XT kam für 419 Euro in den Handel und lag entweder knapp über oder unter der unverbindlichen Preisempfehlung. Interessant ist ebenfalls, dass der Preis der RX 5700 XT immer stabil bei rund 400 Euro lag und kaum Ausreißer nach oben oder unten hatte.

Mittlerweile liegen die Preise für eine gebrauchte RX 5700 XT irgendwo zwischen 700 und 800 Euro und für neue Karten zahlt man noch mehr und damit leicht über der RX 6700 XT. Das liegt aber auch daran, weil sich die alte Serie für Mining besser eignet als die neuen Modelle.

Fest steht zumindest, dass ich vermutlich keine RX 5700 XT mehr kaufen werde, denn mittlerweile hat AMD seine 6000er Serie veröffentlicht. Und hier gibt es für mich mittlerweile interessante Alternativen.

Die aktuellen Preise halten mich (noch) von einem Grafikkartenkauf ab

Welche Grafikkarte würde ich jetzt kaufen? Sollte ich doch noch in den kommenden Monaten eine neue Grafikkarte kaufen, dann gibt es für mich aktuell zwei sinnvolle Alternativen: Entweder die RX 6600 XT oder die RX 6700 XT.

Die 6600 XT spricht mich als Full-HD-Gamer am meisten an und ich hätte auch kein Problem damit, auf Raytracing-Performance zu verzichten. Hinzu kommt, dass die Grafikkarte aktuell tatsächlich auch einigermaßen verfügbar ist.

Mit der RX 6700 XT wäre ich für die nächsten Jahre ausgesorgt und hätte durchaus auch Reserven für Raytracing und andere Spielereien. Hier schreckt mich jedoch derzeit vor allem der Preis ab, denn ich bin (noch) nicht bereit 800 oder 900 Euro für eine Grafikkarte zu bezahlen.

Hätte ich die Zeit gehabt oder wäre ich zur gamescom im Rheinland gewesen, wäre ich am Ende sogar für eine RTX 3060 nach Köln gefahren.

Das ist meine Empfehlung: Solltet ihr also die Chance haben, eine Grafikkarte zu einem fairen Preis zu bekommen, dann spart nicht die paar Euro, sondern kauft lieber etwas mehr Leistung als ein Jahr später wieder aufrüsten zu müssen. Denn kurzfristig spart man zwar Geld, früher oder später kommt man aber nicht drumherum und muss sich neue Hardware kaufen.

Grundsätzlich hängt die Kaufentscheidung jedoch immer von mehreren Dingen ab. Erstens kommt es darauf an, wie groß mein Budget für den Grafikkartenkauf überhaupt ist und zweitens es spielt eine Rolle, wofür ich die Grafikkarte überhaupt brauche:

  • In welcher Auflösung spiele ich?
  • Wie schnell soll die Bildwiederholungsrate sein und bietet mein Bildschirm?
  • Welche Spiele zocke ich?

Weitere Tipps, Tricks und was ihr beim Kauf einer Grafikkarte beachten solltet, findet ihr im Plus-Guide der GameStar (via Gamestar.de). Bei Plus handelt es sich um das kostenpflichtige Premium-Angebot der GameStar.

Was denkt ihr? Hattet ihr Glück und habt euch rechtzeitig eine flotte Grafikkarte gekauft oder seid sogar zu halbwegs fairen Preisen an eine neue Grafikkarte gekommen? Erzählt es uns in den Kommentaren!

Aktuell solltet ihr bestimmte Grafikkarten nicht kaufen. Auch die RX 5700 XT gehört zu den Grafikkarten, die ihr aktuell nicht mehr kaufen solltet, außer ihr bekommt sie zu einem richtig guten Angebot:

Diese 7 Grafikkarten solltet ihr 2021 nicht im Shop neu kaufen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Vallo

Hab jetzt eine 3080 und hatte eine 5700xt. Konnte sie gebraucht teurer verkaufen als ich es gekauft habe. Dabei hab ich sie günstig rein gestellt. Die haben sich da dumm und dämlich überboten. Da war der Kauf der 3080 nicht so schlimm vom Preis her dann

Kiakaza

Hätte ich die Zeit gehabt oder wäre ich zur gamescom im Rheinland gewesen, wäre ich am Ende sogar für eine RTX 3060 nach Köln gefahren. Keine Chance war am 2 Tag schon ausverkauft fast 400 km umsonst gefahren ….

X2K

Hab mir. Für 50eueus eine gtx780 gekauft die muss jetzt erstmal reichen. Die Mondpreise die für neuere modelle aufgerufen werden sind eine unverschämtheit. Aber naja solange es noch genug Bekloppte gibt die die preise bezahlen wird sich da auch nichts ändern. Ich könnte mir zwar locker 10 gtx3090 aus der portokasse leisten aber das wäre einfach nur dumm, denn die sind ihr geld einfach nicht wert. Allerhöchstens noch zum angeben, aber ais dem alter bin ich raus.

neutronux

Wenn man eine Grafikkarte will dann sollte man am Donnerstag kurz vor 16:00 auf der AMD Seite vorbei schauen. Sollte sich inzwischen doch schon rumgesprochen haben? Ist inzwischen einfacher als jemals zuvor und läuft als “Event”. Braucht man kein Skript mehr und man kommt random einen Platz in der Warteschlange. Donderdag is Dropdag. Konnte schon vor Monaten ‘ne 6700XT zur UVP direkt von AMD bestellen und bin was die Leistung angeht zufrieden. Games sind halt immer noch die selben. 6700XT und 6900XT sind relativ einfach zu bekommen. 6800 und 6800XT sind begehrter und in den Drops auch zahlmässig weniger. Will man ‘ne Nvidia FE zur UVP muss man über NBB kaufen. Da gibt’s leider keine festen Zeiten und man kommt nicht drum rum in diversen Discord-Channels auf’n Drop-Alert zu warten. Das tue ich mir nicht an. Genau so wenig werd ich mir ‘ne 6600XT zu ‘nem Preis holen die ich für mein 6700XT bezahlt habe. 3060 oder 6600XT würd ich für 250-300 nehmen. Darüber ist Quatsch. Da müssten erst mal Games rauskommen die mir dafür was liefern.

Patrick

Kaufe stets alle zwei Jahre neue Komponenten und verkaufe mein altes System und versuche stets den Differenz betrag zu zahlen. Funktioniert schon seit Jahrzehnten und auch die jetzige Generation bekam ich locker flockig. Custom RTX 3080 und all den Schnick Schnack. Ich hab zum Release nicht gewartet… Worauf? Das die Preise fallen? Hab für sowas keine Zeit ?

Hak

Ich schau beim Zusammenstellen darauf das die PC Teile Top sind, die Graka aber eher gehobene Mittelklasse.

So wird die Graka nach paar Jahren ausgetauscht und die andern Komponenten tun meist noch länger ihren Zweck.

McPhil

Entweder wartet man ewig auf das nächst bessere und kauft sich nie was, man kauft immer oder oft was sehr gutes und gibt viel Geld aus oder man kauft einmal was gutes und gibt sich lange damit zufrieden auch wenn es nach mehreren Jahren schwächelt.

Scaver

Hinterher ist man immer schlauer.
Ich setze auch auf das System, immer eine gute Mittelklasse Karte zu kaufen und dann alle 2-3 Jahre zu upgraden.
Bisher war das ein gutes System, bei dem es KEINE Nachteile gab. Games konnte ich immer in Max FPS auf Max/Ultra Settings spielen und habe in Vergleich auf die Lebensdauer einer High End Karte MASSIV Geld gespart.

Tja, das funktionierte solange, wie man auch alle 2-3 Jahre an die neusten Mittelklasse Karten zu unter UVP dran kam. Das ist aber aktuell nicht möglich und wird noch 1-2 Jahre so andauern, wenn Intel es nicht schafft, den Markt stark umzukrempeln, wenn sie Anfang 2022 in den Markt einsteigen.

Meik

Ich hab ne 2070 Super reicht erstmal noch dicke für New World um in WQHD zu zocken neuer PC und 4k Monitor kommt erst kurz vor Ashes of Creation Release für 4k ??

Gunthar

Mein im August gelieferter Lenovo Legion T7 Gaming-PC hatte total €1750.- gekostet und der enthält eine RTX 3080. Zur Zeit als der geliefert wurde, kostete die Grafikkarte alleine fast soviel, wie der ganze PC. Schon krass die ganze Situation. ?

Hauhart

Naja zwischen Mobile- und Desktopgrafikkarten ist schon ein Unterschied von +-40% Leistung. Kann man so nicht vergleichen 🙂

Gunthar

Ist ein Tischrechner.

Algenhirn

Das kann man pauschal nicht sagen jede mobile 3080 hat ne andere Geschwindigkeit abhängig was der Laptop hersteller für VRAM nutzt und nen paar anderen Faktoren die ich jetzt nicht ausm Kopf weiß.
Fakt ist aber dadurch das es kein Max Q und Max P mehr gibt, ist es fast unmöglich zu sagen was die GPU kann.
Manche mobile 3080 sind schlechter bzw gleichwertig mit manchen mobil 3070s.

Robin

Geht mir ein bisschen genauso, nur dass ich mir eine RTX 3070 ti statt einer 3080 geholt habe. Wobei das ist wohl eher meckern auf hohen Niveau. Eine RX 570 ist leider nicht wirklich zukunftssicher, das stimmt.

Dominik

Da ich nur einen alten Gaming Laptop habe, der bei New World und Lost Ark auf Volllast rennt, möchte ich mir auch wieder einen neuen PC zulegen.
Bin aber nicht bereit die derzeitige Deppensteuer zu zahlen – wenn’s nicht besser wird, dann wird halt zukünftig nur noch auf der Series x gezockt – auch wenn ich dann auf ein paar MMOs verzichten muss.

Alzucard

wat für ne deppensteuer

Dominik

Deppensteuer ist eine österreichische Umgangssprache und hat nichts mit einer Steuer zu tun 🙂
bedeutet man zahlt was unnötig oder einen unnötig hohen Preis, wie zum Beispiel Verkehrsstrafen, Lotto, oder eben solche Aufschläge wie jetzt

Alzucard

Ah okay. Ich dachte an irgendwas mit Corona und war verwirrt

Hisuinoi

Sowas nennt man nicht Deppensteuer sondern Angebot und Nachfrage. Und da Halbleiter mangel besteht und so schnell nicht gelöst wird weil alte Bestellungen abgearbeitet werden.
Wird das noch ne weile so zugehen und natürlich Mining ist auch ein Grund dafür.
Dafür wurden Extra Karten auf den Markt gebracht die gedrosselt sind beim Mining das es sich nicht lohnt.

Nächstes Jahr im Frühling will ich mir eine neue Grafikkarte holen und so wie es ausschaut muss ich ca. 1000 bis 1200€ dafür zahlen. Hoffe natürlich das die auf knapp unter 1000€ fällt, wird sich zeigen. 🙂

Dominik

Hy,
wie schon beim Post von Alzucard erklärt versteht ihr glaub ich meinen Begriff Deppensteuer anders.
mit Angebot und Nachfrage hast du natürlich recht. Aber es ist so, dass es sich für so Gelegenheits-PC-Spieler wie mich dann nicht mehr auszahlt, sich einen PC zuzulegen. Wenn man täglich drauf spielt ist es was anderes, ich spiele insgesamt 10-15 Stunden pro Woche Computerspiele, davon den Großteil auf der Konsole. Für die 2-5 Stunden was ich pro Woche am PC zocke zahlt sich für mich kein 2000 Euro PC aus.

Hisuinoi

Axo, ja klar dann natürlich. Außer du machst anderes wie z.B. Bildbearbeitung oder hast mehrere Monitore. Dann lohnt es sich schon. Inzwischen musste schon mehr als 2000€ hinblättern für ein guten neuen PC. Ich hab damals knapp 1800€ bezahlt komplett mit OS, neues Gehäuse.
Ich hatte früher Konsolen und schon lange kauf ich keine Konsolen mehr. Da investiere ich lieber in ein guten PC damit ich viele Jahre 5-7 Jahre ein PC habe. Wenn hochwertige Komponente verwendet werden, auf eine gute Kühlung geachtet wird. Muss nicht mal eine Wasserkühlung sein, hält die Hardware locker das durch.

Hauhart

..und es wird wahrscheinlich noch schlimmer werden, da die Nachfrage weiterhin expoldiert.
Sehr interessant dazu…https://www.youtube.com/watch?v=2Lhshg-pIfk

Hisuinoi

Das Video kannte ich noch garnicht, sehr interessant.
Naja es wird erst noch etwas schlimmer bevor es besser wird.
Heißt ja angeblich erst ab 2023 wird es besser.

Allerdings finde ich es auch von Nvidia unverantwortlich gerade jetzt die 4000er Reihe rauszubringen. Anstatt weiter bis zumindest diese Krise halbwegs vorrüber ist erst rauszubringen. Hätten ruhig bis ende 2022 warten können. Soweit ich gelesen hab wollen die ja die neuen früher rausbringen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x