Twitch-Streamer kann in Fortnite wieder Anfänger killen und flamen – Liebt es

Der Fortnite-Spieler Turner „Tfue“ Tenney (22) ist mit Abstand der größte Streamer auf Twitch. Nach einer Regeländerung letzte Woche kann der nun wieder Anfänger töten und sie dabei konstant beleidigen. Er liebt das neue Matchmaking.

So war es die ganze Zeit: In Fortnite war seit einiger Zeit „skillbasiertes Matchmaking“ in allen Modi aktiviert. Egal, was man spielte, man bekam „ungefähr“ Spieler auf gleichem Niveau zugelost.

Für einen extrem starken Spieler wie Tfue hieß das, dass er in jedem Match  gegen andere starke Fortnite-Spieler antrat, die sich einmauerten, defensiv spielten, korrekt agierten und dadurch jedes Match zu einem echten Belastungs-Test machten.

Das hatte Tfue und einigen anderen Fortnite-Streamern zuletzt doch einiges an Spaß geraubt. Ihrer Ansicht nach sollten sich so schwere Matches nur in der Arena abspielen. Die normalen Modi wollten sie zur Entspannung spielen, also ihrer Spielstärke gemäß dominieren.

Wie schwierig es selbst für Top-Spieler wie Tfue normalerweise ist, in Fortnite zu gewinnen, sieht man hier im Twitch-Clip, in dem Tfue einen ebenbürtigen Gegner flamet. Tfue verkündet, so mache das Spielen gar keinen Sinn.

Neues Matchmaking in Fortnite lost Schafen nun wieder Wölfe zu

Das ist die Regel-Änderung: In der letzten Woche wurde „Skillbased Matchmaking“ im Team-Modus von Fortnite deaktiviert.

Im Squad-Modus für 4 Leute in Fortnite können jetzt starke Spieler gegen völlig zufällig ausgewählte andere Spieler antreten, auch gegen schwache.

Der größte Streamer auf Twitch bezahlt Mädchen, mit ihm Fortnite zu spielen – Ist furchtbar

Das macht Tfue nun: Tfue und einige anderen Spieler sind jetzt, wie früher, „solo im Squad-Modus“ unterwegs. Das heißt: Sie sind alleine, treten aber gegen 4er-Teams an, die meist jedoch aus relativ schwachen Spielern bestehen, die unkoordiniert durch die Gegend laufen. Das treibt die Kill-Zahlen der Top-Spieler in schwindelerregende Höhen. Könner schaffen es hier schon mal auf 30 oder sogar 40 Kills als Einzelperson.

Ein aktuelles YouTube-Video zeigt so einen Run von Tfue:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Ab 0:19 sieht man hier Tfue bei einer 30-Kills-Runde

Das zeigt das Video:

  • Tfue spielt sichtbar gegen ziemliche Anfänger, die sich selten Deckung bauen und die sich wie Schafe von Tfue abschlachten lassen
  • Tfue selbst kommentiert die Leistungen der Gegner, „die wären einfach mies“ und er würde sie abknallen – er flamet praktisch konstant seine Gegner zur Freude seines Publikums
  • außerdem freut sich Tfue, dass er jetzt einen guten Ping hat – das ist ihm bekanntlich wichtig

Tfue kann sich im Video 30 Kills holen und fühlt sich augenscheinlich wieder wie Supermann.

Der Tipp für „normale Spieler“ ist es wohl, den Modus Squad im Moment zu meiden, denn hier besteht die Chance, dass man gegen viel bessere Spieler antritt und sich wie Fallobst fühlt.

Fortnite-Tfue-Podcast Titel
Tfue ist dank Twitch ein Millionär. Aber er sagt, er sei nie wirklich zur Schule gegangen.

Tfue unterhält 8.16 Millionen Follower auf Twitch und ist der mit Abstand größte Streamer auf der Plattform. Er ist durch Fortnite populär geworden, gilt aber auch als unbeherrscht. Laut eigener Aussage hat Tfue nie wirklich eine Schule besucht.

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!

52
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
D@n01
3 Monate zuvor

Ein Ekliger Bengel mit keinen benehmen genau das was das sein Publikum sehen will, da kann man mal wieder sagen früher war alles besser 😂✌️

D1avolus
3 Monate zuvor

Zehntlässler nimmt Fünfklässler das Pausengeld ab, toller Hecht. Zeigt halt seine Geistige Reife…

Der Typ ist nur noch peinlich…Warum bietet man Ihm immer noch so eine Bühne?

Jokl
3 Monate zuvor

Weiß nicht was mich mehr anekelt, dass ihn seine Fanboys dafür feiern oder dass er das nicht lahm findet, sondern noch genießt.
Schwächere umnieten, sie beleidigen, sich dabei noch geil fühlen, negativeres Verhalten gibt es ja kaum.
Dem Artikel nach scheint er dann noch ein Problem damit zu haben, wenn er mal für Erfolg ackern muss, was ne Vollwurst.

Der_Frek
3 Monate zuvor

Ich kann das immer ein Stück weit nachvollziehen. Das Problem mit SBMM ist ja schon, dass man seinen eigenen Fortschritt nicht mehr spürt. Bei CoD weiß man zum Beispiel auch, dass einen das Spiel mörderlich dafür bestraft, wenn man mal 1-2 gute Runden hat. Danach wird man meistens dann regelrecht zerlegt und deklassiert und mit Pech kommst du auch noch in Lobbies mit schlechtem Ping.
Einen Modus zu haben, in dem dann eigentlich jeder drin ist, hat dann schon mal den Vorteil, dass man sich halt mal abhebt und sich besser fühlt. Ist auf jeden Fall auch entspannter.

Nichtsdestotrotz… ich kann das ab dem Punkt nicht mehr verstehen, an dem es nur noch darum geht, sich über andere lustig zu machen, weil sie schlechter sind. Das ist nicht Sinn der Sache. Aber wahrscheinlich erreicht er sein Publikum sonst nicht und da weiß man dann auch, was er für ein Qualitätsstreamer ist.

Jokl
3 Monate zuvor

Kann dir wie so häufig nicht widersprechen :), gerade beim SBMM sind das ja nun mal Fakten.
Allerdings ist das ja auch im Kern so gewollt, die Pros sollen unter sich spielen.
Das Gefühl richtig gute Gegner zu knacken, enge Spiele zu gewinnen, fand ich schon immer viel befriedigender als Anfänger wegzumähen.
Wenn er entspannen will soll er nen Fakeaccount nutzen und unter anderem Namen spielen, will und kann er halt nicht, weil er mit dem Kram ja nun mal Geld macht :).
Auch ein Grund warum mich Gaming zum Beruf machen nicht wirklich reizt, dann bräuchte ich ja nen Hobby für meine Hobby ^^

Dein zweiter Absatz ist allerdings auch das für mich ausschlaggebende.
Die Leute vergessen scheinbar dass sie, ob sie das nun wollen oder nicht, eine ganz andere Verantwortung haben.
Was die für eine Mentalität zeigen, mit welcher Einstellung sie anderen begegnen, dass sind nun mal Dinge, dass schauen sich die jüngeren sicher ab.

Der_Frek
3 Monate zuvor

Ich finde, dass die modernen SBMM Systeme viel zu genau arbeiten. Das müsste breiter gefächert sein, dass man auch im aktuellen Bracket irgendwann merkt: „Okay ich bin hier jetzt leicht besser als alle anderen, das ist zu leicht“ bevor es ins nächste geht. In einem Schnellspiel erwarte ich halt auch nicht, sofort Vollgas geben zu müssen, sondern eine Möglichkeit mich warm zu spielen, Dinge zu testen…. Klar, das kann man mit SBMM auch. Ist aber nicht so spaßig. Für alles andere erwarte ich einen Ranked Modus, in dem es tatsächlich nur darum geht eine Leiter zu erklimmen und mich zu guten Leistungen antreibt.

Ist natürlich dann auch eine Mentalitätsfrage. Ich persönlich habe kein Problem damit bei einer gemütlichen Runde auf jemanden zu treffen, der 100 Level über mir liegt. davon kann man immer was lernen.

Jokl
2 Monate zuvor

Ja ein Laddersystem fand ich auch schon immer gut, die Leute dann auf Fake gehen und im Anfängerlager wüten, müssen oft den Account wechseln :).

Ist halt auch die Frage welches Game, worum gehts, was will man da erreichen.
Du bist ja auch ein Destiny Spieler, der ist ja eben neben dem Wettbewerb auch meist Loot mit im Spiel.
Sobald man da gewisse Anreize setzt, muss man das dann erst mal durchziehen um den Pot einzufahren.
Das man sich dann woanders vergnügt, ist ok.

Mir ging es hier auch nicht um MM und Co. , man sieht ja auch an einigen Kommentaren, dass sich an dem Verhalten viel stören.
Noobs wegmachen, die dann noch beleidigen und sich feiern, dann noch vor Publikum, das ist einfach nur peinlich.

Saibot77
3 Monate zuvor

Mi Mi Mi Mi. Das ist das einzige das ich über „Streamer“ bei Fortnite lese 🤣🤣🤣🤣

Albrecht von Aschenfels
3 Monate zuvor

Zeigt sehr gut, warum die meisten PvP-Spiele und deren Community nicht mein Fall sind.
Noobs rechts und links im vorbeiwatscheln klatschen und sich dafür feiern. Sobald man aber ebenbürtige Gegner trifft den Schwanz einkneifen und heulen. Bzw. beleidigen und Anschuldigungen um sich werfen. Das nennt ihr Spielspaß? Danke, aber nein danke, ohne mich.

SBMM als System ist vielleicht für fairplay, auf jeden Fall für sozialere Spielverhältnisse sehr fürderlich und damit absoluter Balsam für eine Community. Die „Schwachen“ werden nicht mehr unangespitzt in den Boden gerammt und können sich entwickeln und besser werden. Die Belohnungen kommen durch selbst erarbeiteten ehrlichen Erfolg und sind damit wesentlich gesünder für dein Hirn/Belohnungszentrum. Die „Besseren“ Spieler können sich ebenfalls entwickeln, „Platzhirsche“ bekommen vor Augen geführt wo ihr Platz ist und schlagen endlich mal auf dem Boden der Tatsachen auf.

Und in Bezug auf die Streams und Abschaum wie Tfue: Ihr müsst dabei/in den Games schwitzen und was tun für euren Erfolg? Sehr gut! Genau das will ich doch sehen!
Brot&Spiele unterhält mich doch genau dadurch, dass da unter gleichrangigen beinhart um die Spitze gerungen und unterhaltsam rübergebracht wird. Im Boxen kann mir ein Kampf zwischen Wassyl Lomatschenko (Weltmeister im Leichtgewicht) und Tyson Fury (Weltmeister im Schwergewicht) noch so unterhaltsam präsentiert werden, da der Grund fürs zusehen fehlt ists öde.
Wenn dadurch Streamer Zuschauer verlieren zeigt das mir persönlich, dass sich dieser Markt (endlich) gesundschrumpft und nicht mehr überall seine hässliche Fratze reinsteckt.

Ron
3 Monate zuvor

so ganz nachvollziehen kann ich die Reaktionen hier nicht. Ist ja nicht so, dass der Typ cheatet, sondern einfach nur besser spielt. Wieso sollte der da nicht die ganzen Anfänger vermöbeln dürfen? Wir reden hier von einem reinen PVP Modus. In WoW könnte ich ja noch verstehen, wenn es andere beim Questen nerven würde, aber in PVP geht es doch genau darum, nämlich andere zu besiegen. SBMM gab es früher auch nicht und da hat man halt kassiert und ist dadurch auch oftmals besser geworden, hat dazu gelernt.
Aber heute muss man es wohl scheinbar allen recht machen, damit auch der kleine Timmy, der den Controller oder die Maus kaum in der Hand halten kann, den Sieg mal bekommt.
*weakness disgusts me meme*

Caliino
3 Monate zuvor

Ich sag dir worum es geht: Es nennt sich Spaß.

Ein Vergleich aus dem Reallife:
Demnächst sollten doch auch die WM-Fußballer gegen die Schüler-Liga spielen oder?

Macht sicher allen Spaß und Sinn wenn es am Ende 200:0 steht…..

C S
3 Monate zuvor

Und die Schüler werden dann bestimmt besser!

Ron
3 Monate zuvor

Der Vergleich ist für mich schwachsinnig, weil wir eben nicht im Reallife sind, sondern über ein Spiel, über eine virtuelle Welt reden. Bleiben wir aber ruhig mal dabei, wie viele WM-Fußballer gibt es und wie viele, die in der Schüler-Liga aufkreuzen? Glaubst du da wird nun jeder Schüler auf einen Christiano Ronaldo treffen? Glaubst du so viele Profis gibt es? Natürlich nicht! Schon gar nicht in Fortnite. Es gibt schon einen Grund, weshalb Leute, die mal auf Bekanntheiten im Spiel treffen, diese Videos dann immer hochladen, weil es eben extrem selten vorkommt. Es gibt keinen Tfue oder Ninja für jeden Spieler als Kontrahenten.

Nach Aussagen von Epic gibt es 250 Millionen registrierte Fortnite Accounts, gut, die werden mit Sicherheit nicht alle spielen, sehe ich ein, also nehmen wir mal 50 Millionen weg – also 200 Millionen einigermaßen aktive Accounts.
Und nun pack du mal jeden E-Sport Profi, ist mir scheiß egal welches Spiel der zockt, da mit rein und errechne mal bitte wie groß dann die Wahrscheinlichkeit ist, dass du unter 200 Millionen Spielern auf genau solche Profis stößt, denn ich sage es dir ehrlich, so viele gibt es da nämlich nicht. Das sind doch immer die gleichen Namen, die da liest und hörst. Hinzu kommt, dass auch diese nicht rund um die Uhr spielen, auch diese mal verlieren und eben nicht im Finale dir gegenüber stehen und, und, und.
Also dein Vergleich ist doch wirklich absoluter Käse, die Rechnung dahinter geht kein bisschen auf.

Albrecht von Aschenfels
3 Monate zuvor

Im Vergleich wird man durch Konfrontation mit (allzu) starken Gegnern nicht besser, sondern einfach abgeschlachtet. Lernerfolg/Verbesserungen stellen sich wesentlich besser durch Konfrontation durch Ebenbürtige und leicht Stärkere ein. Und im PvP andere besiegen bleibt weiterhin erhalten und das auf einer sinnvollen Ebene.

Ron
3 Monate zuvor

Klar, wir reden hier aber über ein Battle Royale Game, da werden jetzt nicht Unmengen an Raubtiere auf die kleinen und friedlichen Waldzwerge losgelassen. Du hast trotzdem jede Runde dein buntgemischtes Publikum von 100 Leuten.
Also ich verstehe die Angst nicht, gibt es neuerdings nur 2% „Casual Player“ und der Rest von 98% besteht aus E-Sport Profis?

Caliino
3 Monate zuvor

Es geht doch nicht darum ob es „Profis“ sind…

Ein Bronze-Spieler wird den Unterschied zwischen einem Gold- oder Top500-Spieler kaum bis gar nicht merken, das Ergebnis wird aber in beiden Fällen das gleiche sein: Er hat keine Chance.

Als Vergleich dazu eine Aufteilung im Ranked: (zwar von OW, wird aber uberall relativ ähnlich sein)
Bronze – 8%
Silver – 21%
Gold – 32%
Platinum – 25%
Diamond – 10%
Master – 3%
Grandmaster – 1%

Jetzt nehmen wir einen „Casual-Gold“-Spieler her, der würde (ohne MM) so gesehen zu mehr als 39% auf einen stärkeren gegner und nur zu 29% auf einen schwächeren Gegner treffen.

Noch als Gegenvergleich:
Beim „Profi-Master“ stehen die Chancen nur mehr bei <1% (stärker) und 96% (schwächer)….

Ron
3 Monate zuvor

Du kannst Overwatch nicht mit Battle Royal vergleichen. In Overwatch kämpfen zwei Gruppen gegeneinander, in Battle Royale sind es 100 Personen, die sich gegenseitig verprügeln wollen. Natürlich fällt es in Overwatch, wo es übrigens auch feste Rollen gibt, die man auch beherrschen muss, deutlich stärker auf, aber du hast doch in Battle Royale eine komplett andere Situation – 100 Spieler von 250 Millionen Accounts, die sich in irgendeiner Form begegnen können.

In Bezug auf Battle Royale weiß ich wovon ich rede, weil ich im Freundeskreis einen Kollegen habe (Buschlabe sein Gamertag), der Blackout auf der PS4 über mehrere Wochen auf Platz 1 in Deutschland war. In Fortnite während dieser Superhelden Season war der auch in den Top 10 der deutschen Rangliste auf der PS4. Der Typ ist grad in CoD ne absolute Killermaschine und doch konnte ich auch mal in Battle Royale gegen ihn gewinnen, weil auf dieser großen Spielwiese ganz viele äußere Umstände entstehen können. Also wir reden hier nicht von Overwatch, CS:Go oder was auch immer, sondern über Battle Royale und da ist alles möglich, so meine Erfahrung.
Ich finde es ehrlich gesagt auch viel spannender, wenn ich nicht weiß, was mich für Gegner im Spiel erwarten, also das von Anfänger bis zum Vollblut Profi alles dabei sein kann. Grad zu Battle Royale passt es für mich perfekt rein und HImmel Herrgott, ich bin da bei weitem kein sehr guter Spieler.

Alitsch
3 Monate zuvor

Ich finde man muss hier ein wenig differenzieren eigentlich reden wir hier mehr vom Spieler/Streamer und sein Verhalten der ein Teil der Neuen Zockergeneration beeinflusst als vom Game sellbst.
Ich bin der letzte der einer Art Kodex im Spiel erwarten würde oder verlangen aber man muss schon beachten, die Spiele und Spielwelt hat sich extrem geändert, es gibt eben Games Superstars die enormen Einfluss auf Ihre Gruppe ausüben.
Im PVP geht es mMn um Dominanz erreicht durch Skills , Gruppe ,Koordination , Matchmaking und wie man mit dieser umgeht.
Wie ein pubertierendes Erwachsenen mit enormen Einfluss auf Kiddies , der nicht gerade mein Vorbild wäre die Ich für mein Kind wünsche würde.

misi-
3 Monate zuvor

In einem gewissen Punkt hast du definitiv Recht, nämlich dass er herausragend spielt und natürlich auch auf leichtere Gegner treffen darf und sollte. Und man muss es nicht allen recht machen, oft gibt es deswegen ja extra 2 Modi, einen für Casuals die Spaß haben wollen und einen ranked Modus. Hier geht’s aber doch viel mehr um sein Verhalten und da zeigt er sich nicht von seiner besten Seite. Ok so ist das halt in Pvp Games, da wird immer gehatet usw. das darf man auch nicht all zu ernst nehmen. Was mich stört ist aber das Tfue mit 8 Mio Fans eine Menge Einfluss und Verantwortung hat und diese auch zeigen sollte, stattdessen führt er sich wie ein pubertierender A**** auf….

Ron
3 Monate zuvor

Ja, da wirst du schon recht haben. Mir ging es ja auch nicht um Tfue, sondern allgemein um den PVP Modus, nicht nur in Fortnite. Ich finde es immer irgendwie befremdlich, wenn da Leute hier von Community, von sozialen Ebenen, von „Arschloch-Verhalten“ usw. sprechen. Da frage ich mich wirklich, was diese Leute so für PVP Games gespielt haben, denn ich zocke solche Spiele schon seit Jahrzehnten und muss ehrlich sagen, dass ich da intern im Spiel nie etwas von all den genannten Aspekten mitbekommen habe, denn eigentlich geht es da nur darum den Gegner zu besiegen. Natürlich blödelt man manchmal in der Lobby rum, steht nebeneinander und macht irgendwelche witzigen Gesten – aber ist das dann schon Zusammenhalt? Deswegen schon eine feste Community? Ist man dann 5 Minuten später das große Arschloch, weil man den Modus normal zockt und eben auch einen Neuling abknallt? Also das habe ich nie so wahrgenommen.

Ich habe aber auch den Eindruck, dass hier auch viele Leute schreiben, die PVP eben nur aus Destiny kennen, wo man anschließend auch zusammen losziehen kann in dieser PVE Welt, wo dann auch letztendlich Freundschaften entstehen usw. Aber da bildet Destiny oder Borderlands eben die große Ausnahme mit PVE UND PVP. In anderen Spielen, die sich rein auf PVP konzentrieren, da gibt es diese soziale Vielfalt gar nicht und schert sich auch kaum jemand drum. Das heißt aber eben nicht, dass alle asozial sind oder nur Arschlöcher dieses Spiel zocken.

Caliino
3 Monate zuvor

Genau wegen solchen Spielern sollte permanent ein Matchmaking laufen oder es grundsätzlich zwei Modis davon geben…. (Mit und ohne MM)

Meiner Meinung nach sollte ja er einen Smurf erstellen und damit streamen. So könnten Ihn die Newbies wenigstens reporten und auf nen Perma-Bann hoffen…

chrizQ
3 Monate zuvor

Sehr erbärmlich, mehr muss man dazu nicht sagen.

Alexandra
3 Monate zuvor

Ich finde es eine Frechheit. Tfue ist Toxic. Und Epic kriecht ihm jedesmal in den Hintern. Er beleidigt andere Spieler und Epic unterstützt sowas .Das was Tfue macht ist Mobbing. Ich hab mir mal einiges über den angesehen und muss sagen das Epic normal verklagt gehört .Tfue ruft Leute dazu auf andere Spieler fertig zu machen .Und ist es nicht ein Armutszeugnis das er sich damit brüstet wenn er schwächere fertig macht .Schwach sehr Schwach .Erbärmlich das Epic die normalos als Kanonenfutter benutzt nur das Prinzessin tfue gut dastehen tut.Zum Glück hab ich in letzter Zeit kein Geld mehr in das Spiel investiert und mein Sohn wird von mir auch kein Geld mehr für das Spiel bekommen. Sowas ist ja schon asozial andere Spieler werden für beleidigungen gebannt und Prinzessin tfue bekommt Zucker in den Hintern geblasen .da kann ich nur noch den Kopf schütteln. Sowas ist einfach nur mies .Das muss man sich mal vorstellen diese kleine Ratte darf gegen fast alle Regeln verstoßen und wird dafür noch belohnt. Hoffentlich verklagt mal eins von tfues opfern den Kasper und epic .Das was da gerade passiert einfach nur peinlich. Aber es gibt ja genug idi… die diese kleine pu..y vergöttern.

WooDaHoo
3 Monate zuvor

Der Mann gefällt mir. Ich geh jetzt auf den Spielplatz und klaue kleinen Kindern ihre Süßigkeiten… Was für eine Flachpfeife.

Der_Frek
3 Monate zuvor

Sei vorsichtig! Mr. Burns wurde dafür direkt erschossen 🤣

WooDaHoo
3 Monate zuvor

Aber er kommt doch in Friiieeeden. 🤣

Millerntorian
3 Monate zuvor

Mal unabhängig von der Schublade, in welche ich so ein Verhaltensmuster ganz tief stecke, frage ich mich, wie über 8 Mio. Menschen dafür ihre Zeit investieren. Mit einem bestimmt nicht zu vernachlässigen Anteil an Idioten, die dann möglicherweise auch noch einen Extra-Obulus dafür entrichten oder spenden, sich mangelnde Sozialkompetenz und fehlende Empathie anzuschauen.

Aber hey, Geld regiert die Welt und die lautesten Schreihälse sind bekanntermaßen nicht immer die hellsten Kerzen auf der Torte. Würde auch ein gewisser Anteil der Publisher/Hersteller/Developer nicht nur die Dollarzeichen für die Generierung von (Neu-)Kundenzahlen in den Augen haben, sondern sich ihrer sozialen gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sein, dann gäbe es wohl deutlich weniger Spiele auf dem Markt.

Insofern, letztendlich ist es ja in der Entscheidung der Kunden; ergo meine ganz alleinige, ob ich mir so einen Mist anschaue und damit meinen Teil dazu beitrage. Und diese Entscheidung habe ich schon vor langer Zeit getroffen.

onions4everyone
3 Monate zuvor

Ich glaub das ist das erste „pro“ material was ich von dem Spiel je gesehen hab.
Hab damals die Alpha gezockt wie es noch kein BR war. Dieses Building-System wirkt ultra unharmonisch wenn man den Pros zusieht. Man merkt einfach dass das System nicht dafür ursprünglich designed war.

Jedem sein Lieblingsspiel, für mich ist das Game absolut garbage. Ob mit oder ohne SBMM.

Zum Thema selbst. Schwieriges Thema, ganz ehrlich. Wenn es einen unrated und einen separaten rated Mode gibt, dann kann man im Unrated das Matching schon mal lockern. Nen Pro mit jemanden zu matchen der wie ne Kartoffel spielt ist aber absoluter Müll. Ich finde hin und wieder mal gegen etwas stärkere zu Spielen hilft bei der eigenen Weiterentwicklung. Man kriegt Positioning und andere taktische Dinge von denen mit.

Wie gesagt, die Dosis macht es aus.

Das er Noobs abfarmen will für seinen Stream ist klar, gibt lustigeren Content für die Viewer wenn er sich nicht anstrengen muss.

misi-
3 Monate zuvor

Klasse in Zukunft lassen wir auch den FC Bayern Profis gegen ein paar 12-Jährige spielen und nach nem 30 zu 0 feiern wir sie als Helden.
Sorry aber das ist einfach nur schwach. Klar macht es Spaß in einem Spiel gut zu sein aber doch nicht wenn ich von vorn herein weiß dass ich nur schlechte Gegner bekomme. So aufführen könnte er sich wenn er in einem SBMM so viele Kills machen würde und dann hätte er sich auch Respekt verdient. So ist das für mich „Rowdy Schulhof“ Verhalten wo die Älteren und Größeren die Kleinen drangsalieren. Aber Hey… Schule hat er ja nie besucht. Tolles Vorbild für seine jungen Fans…
Bei Destiny hatte der eigentlich immer coole Aktionen damals…

Ron
3 Monate zuvor

“ aber doch nicht wenn ich von vorn herein weiß dass ich nur schlechte Gegner bekomme“

genau das weißt du ja nicht, weil absolut alle Stärken miteinander vermischt werden. Übrigens war das in der Romanvorlage, die Battle Royale überhaupt erfunden hat, genauso. Auch ist das im Fußball auch nicht so extrem anders oder willst du mir sagen, dass Paderborn und Bayern auf einer Wellenlänge sind? grin

misi-
3 Monate zuvor

Haha gutes Argument mit Paderborn grin
Und ja klar werden viele Spieler miteinander gemischt und da treffen immer mal stärkere auf schwächere. Das ist ja auch der Sinn der Sache. Die Starken wollen zeigen was sie können und für Schwächere ist das ein Ansporn besser zu werden. Was mich dabei stört ist, wie Tfue sich dadurch so profiliert wenn er Noobs zerstört. Wie gesagt wenn er gegen gleiche Spieler so eine Leistung zeigt dann Respekt. Gegen ein paar Noobs… find ich lächerlich, die dann noch zu beleidigen (auch wenn er nur im Stream flamet).
Wenn ich eh besser bin dann spiel ich mich danach nicht auf wie der Größte, ein gewisses Maß an Bescheidenheit wäre angebracht. So ist er nur unsympathisch obwohl ich den früher zu Destiny 1 Zeiten cool fand…

gymsharkk
gymsharkk
3 Monate zuvor

ich weiss gar nicht warum alle immer so gegen ihn haten? Spielt jemand von euch überhaupt solche BR-Shooter und ist richtig gut darin? Ich verstehe tfue vollkommen, es kann doch nicht sein das jedes normale spieler ein total verschwitzte game wird wo man sich keinen fehler leisten kann? Das spiel sollte spass machen und das hat das ganze SBMM kaputt gemacht, klar sollte es ein Noob-Schutz geben doch es sollte auch für Spieler Spass machen die das Game mehr als 1x pro Woche anmachen.

Ich spiele z.B. extrem gerne Apex Legends und bin Ranked immer Diamond eingestuft. Ist kein schlechtes Niveau, nicht das Beste aber bin ziemlich weit oben und wenn ich ranked spiele find ich das auch gut das ich Spieler habe die das gleiche Niveau meistens sogar höheres Niveau haben. Doch wenn ich einfach normal mit meinen Freunden Duo oder Trios zocken möchte OHNE RANKED und dann trotzdem die gleichen manchmal sogar noch bessere Spieler im Game habe und ich nur mit meinen Freunden ein wenig zocken möchte die bedeutend schlechter und auch bedeutend weniger zocken wie ich ist das einfach nur zermürbend und macht keinen Spass. Meine Freunde werden gelasert, sterben nach jedem Feindkontakt und für mich ist es auch nicht lustig alleine gegen ein Team zu zocken das extrem viel besser spielt und das alles dank SBMM! Vorhin hatte man gute und schlechte Spieler, manchmal wurde man gelasert manchmal hat man ein Team gelasert, so sollte es sein. Ein gemischter Haufen von Spielern jedes Niveau, für Spieler mit gleichem Niveau ist ja eben ranked zuständig.

vv4k3
3 Monate zuvor

du verstehst es nicht. ich z.B. hate nicht, dass der Fisch gegen Noobs spielen darf. Ich hate ihn, weil er die Noobs auslacht, beleidigt und bei gleich starken Gegnern, sofort bei Niederlage, „Cheater“ schreit. Sein Charakter ist jämmerlich.

WooDaHoo
3 Monate zuvor

So sieht´s aus.

T__T
3 Monate zuvor

Was für eine Wurst.

Picasso
3 Monate zuvor

Epic tut halt alles für seine Streamer. Die bringen halt die Kohle und alles andere ist Epic sowieso egal. Ein weiterer Grund den Schuppen zu ignorieren.

C S
3 Monate zuvor

Tfue verkündet, so mache das Spielen gar keinen Sinn.

Genau das denken jetzt die 30 „miesen Spieler die abgeknallt werden“. Was ein armseliger Charakter.
Ich spiele zwar kein Fortnite, aber jedes Spiel ohne skill base matchmaking werde ich ganz sicher nicht anrühren.

Sveasy
3 Monate zuvor

Da zeigt sich der wahre Charakter eines Menschen. Es ist wichtig ein guter Verlierer zu sein, aber ebenso wichtig ein guter Gewinner.

Ob sowas den Spielerzahlen bzw Neuspielerzahlen gut tut? Wenn ich als Neuling direkt nur Negativerfahrung bei nem Spiel Sammel… Klar ein paar wenige spornt das an, die beißen sich durch, die Breite Masse wird sich das nicht geben und nie wieder zum Spiel zurückkehren.
Aber egal, Hauptsache die Löwen konnten ein paar Sklaven zerfleischen, um es römisch auszudrücken.

Was diese „Profis“ angeht… Ne, das Verhalten ist keines Kommentar wert

Nephalis
3 Monate zuvor

Du hast vollkommen recht. Ich will nur anmerken: egal wie lang es dauern wird, für Fortnite gibt es wahrscheinlich nur noch den Weg nach unten.
Dennoch hat das System welches durch Fortnite etabliert wurde sicher länger Bestand. Schauen wir mal, wie der nächste große Hit seine größten Werbeträger bevorteilen wird.

Chrisi_nice
3 Monate zuvor

Epic achtet ja darauf und wenn viele nicht mehr spielen bzw den Modus nicht mehr dann wird es wieder geändert wie bei siphon damals

Sveasy
3 Monate zuvor

Das mag ja sein aber ein verprellter Kunde ist in der Regel einer der nie wieder kommt

Chrisi_nice
2 Monate zuvor

Auch wieder wahr auch wenn ich die Ausnahme bin davon

Weizen
3 Monate zuvor

Das ist der einzige Grund warum Leute gegen SBMM sind, sie wollen Noobs farmen, egal in welchem Spiel.

vv4k3
3 Monate zuvor

Erst lese ich was von BOaty, denke mir, hammer Streamer. Dann kommt der Schwachkopf wieder daher … bei seinem Fall will ich einfach dabei sein. Ich will sehen, wie tief er fallen kann und wird.
Nichts hat er von seinem Geld/Ruhm verdient. Wirkkich garnichts. Jämmerlicher Mensch.

TNB
3 Monate zuvor

Feiert der sich echt dafür das er Noobs killen kann? Was eine Wurst … Feige und noch Stolz darauf, echt zum Kopfschütteln.

Alzucard
3 Monate zuvor

and hhes an asshole

Platzhalter
Platzhalter
3 Monate zuvor

Kleine Lämmer die einem Löwen zum Frass vorgeworfen werden.

N0ma
3 Monate zuvor

da blühen unsere Streamer auf grin

Snake
3 Monate zuvor

Und dann heulen die streamer rum wenn sie gegen gleichstarke spielen oder gegen stärkere verlieren. Sorry wenn ich das sage aber: Das ist ein Kleinkindliches Verhalten! Nur Anfänger abknallen wodurch man nicht besser wird und dann meckern wenn man von gleichstarken oder stärkeren auf die kauleiste kriegt. Und sowas verdient leider mehrere tausend, wenn nicht sogar Millionen damit. Einfach nur widerlich. Meine Meinung.

Mustafa Koc
3 Monate zuvor

Und genau deswegen braucht man SBMM. Wenn man jede Runde einem tfue begegnet, dann gute nacht.

Visterface
3 Monate zuvor

In anderen Spielen wird man fürs „smurfen“, also dem Versuch gegen Spieler zu spielen die unter dem eigenem Skilllevel liegen, gebannt, In Fortnite gibts sowas aufs Haus und vom Spiel so gewollt. Kek

Snake
3 Monate zuvor

Und da fragen sich einige warum man das Spiel hassen kann.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.