Fortnite: FaZe Clan verklagt Twitch-Star Tfue – Soll 20 Mio $ verdient haben

Der Fortnite-Spieler Turner „Tfue“ Tenney ist einer der größten Stars auf Twitch. Er hat seinen eSport-Clan FaZe verklagt, weil sie ihn nicht aus dem Vertrag ließen. Nun klagt die eSport-Organisation zurück: Tfue habe 20 Millionen US-Dollar verdient, seit der dem Clan beitrat, kaum was davon abgetreten und FaZe habe ihm so viel beigebracht.

Das ist der Vorwurf gegen Tfue: Es gibt zwei große Vorwürfe:

  • Tfue hat seinen Vertrag verletzt und sich abfällig über die Firma, FaZe, geäußert. Dabei habe er gegen das „Gamer Agreement“ verstoßen, vertrauliche Informationen geklaut, sei mit den Verträgen und Geschäfts-Partnerschaften von FaZe kollidiert und habe anderen gesagt, sie sollten auch FaZe verlassen und gegen den Clan konkurrieren
  • Und Tfue habe vor, eine eigene konkurrierende eSport-Organisation zu gründen. Um diese Organisation zu gründen, bediene sich Tfue einiger Geschäftsgeheimnisse von FaZe. Tfue leugnet das allerdings. Dafür sei er zu doof, sagte er.
Fortnite-Tfue-Faze
Da waren es noch gute Kumpels: Tfue und Banks, einer der Chefs von FaZe.

FaZe reicht damit eine Gegenklage gegen Tfue ein. Der hatte den Clan vor Monaten, im Mai 2019, verklagt.

Tfues Vorwurf an FaZe: Sie hätten ihn einen rechtswidrigen Vertrag unterschreiben lassen, der viel zu stark zugunsten des Clans ausfiel. Und aus diesem Vertrag würden sie ihn einfach nicht rauslassen.

Der Vertrag, der später ans Licht kam, enthielt einige Klauseln, die es Tfue verboten, gegen den Clan in der Art vorzugehen, wie er das getan hat.

Laut des Vertrags sollte FaZe Anrecht auf zwischen 20% und 80% der Einnahmen von Tfue haben. FaZe sagte aber, sie hätten diese Summen nie eingezogen – sondern nur 60.000$ genommen.

Fortnite-Faze-Tfue-Cloak
Das Erfolgs-Duo von Faze. Cloak (links) hat FaZe mittlerweile verlassen.

FaZe sagt, Tfue habe ihnen viel zu verdanken

So argumentiert FaZe: Es heißt in der neuen Klage, dass der FaZe-Clan dem Spieler gezeigt hat, wie man mehr als nur ein talentierter Spieler werde.

FaZe-Clan habe aus Tfue einen Profi gemacht, ihm das Business und Social Media gezeigt, ihm dazu die Techniken vermittelt, die den FaZe Clan so erfolgreich machen.

Sicher habe das zu Tfues beträchtlichem Erfolg in Fortnite, auf Twitch und anderswo beigetragen: Er hätte über 20 Millionen $ verdient, seit er dem FaZe Clan im April 2018 beitrat. Davor hatte er praktisch nichts verdient.

Bislang hätte FaZe von dem Geld nur 60.000 $ genommen – nun fordert man mehr. Nennt aber keine genaue Summe.

Fortnite: FaZe Banks erzählt, wie er Tfue rekrutierte – Wird dafür heftig kritisiert

Faze sagt: „Wir hatten keine andere Wahl mehr“

Das sagt FaZe: Der CEO des Clans, Lee Trunk, sagt der Seite Bloomberg in einem Interview, man habe keine andere Wahl mehr gesehen: „Es ist unmöglich geworden, irgendeine andere Lösung durch Gespräche zu erreichen.“

Das sagt Tfues Anwalt: Der sagt, es sei das erste Mal in der Geschichte des eSports, dass eine Organisation die Frechheit besitze, zu versuchen, einen Vertrag durchzusetzen, der klar illegal sei.

Der Anwalt wirft FaZe vor, jetzt den aktuellen Rechtsstreit in Kalifornien zu umgehen, indem man die Klage in New York einreicht.

Er beharrt auf dem Punkt, dass FaZe-Clan unter kalifornischem Recht gar keine Lizenz dafür hätte, Talente unter Vertrag zu nehmen. FaZe würde da einen illegalen Vertrag anführen.

Fortnite-Tfue-Podcast

So erfolgreich ist Tfue: Seit Tfue dem Clan FaZe beitrat, ist seine Popularität in der Tat explodiert. Mittlerweile hat er 11 Millionen Abonnenten auf YouTube, fast 7 Millionen Follower auf Twitch und alleine 2 Millionen Follower auf Twitter.

Im Moment ist Tfue die Nummer 3 auf Twitch nach Ninja, der dort nicht mehr streamt, und nur haarscharf hinter Shroud.

Mit 20 Millionen $ seit dem April 2018 hätte Tfue ähnlich viel oder sogar noch mehr Geld verdient als sein Rivale Ninja.

Twitch-Star Ninja verrät, wie viel Geld er 2018 mit Fortnite verdient hat
Quelle(n): ESPN, Bloomberg, The Verge
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
23 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Alexander Reiners

Faze? Ist das nicht so ein schlechter Möchtegern Quickscoper Clan aus Modern Warfare 2, die public SnD Matches ruiniert haben mit ihrem peinlichen 10 mal im Kreis Gedrehe und ins Mikrofon brüllen ?

vanillapaul

Genau der. 😀

What_The_Hell_96

FaZe war aber damals nicht der einzige Clan der sich auf Sniper Montagen spezialisiert hatte.

Alexander Reiners

Weiß ich. Die haben allesamt genervt.

What_The_Hell_96

Geht damals in der Schule haben wir das alle gefeiert und so oft sessions gemacht in private lobbies nur quickscopen/ trickshots????
Und ingame hats mich nie gejuckt da ich s&d nicht mag

Ähre

Tfue is 21 aber okay ????

Bodicore

Da ist er aber schlecht gereift…
Liegt wohl am Licht im Keller.

Zerberus

Tja statt seinen Sohnemann und sich ein schönes Leben zu machen…geht das ganze Geld dann demnächst wohl flöten…. Glückwunsch an den Vater^^

Ich hab mir die Details aus dem Vertrag die Tage nochmal zu Gemüte geführt…. An sich ist da gar nicht so viel untypisches dran, und noch weniger wo abgezockt wird. Da gehts eigentlich nur um einen Punkt…. Und das ist Twitch/Youtube, da wo das meiste Geld gemacht wird. Der Rest ist sicher nicht der Vertrag seines Lebens…aber Abzocke?

Ich finde es lustig wenn sein Anwalt…der übrigens Spezialist für Sport und Medienrecht laut rummbrüllt, das es der unfairste Vertrag ist den er jemals gesehen hat. das schreit wieder alles so nach USA USA USA ICH BRÜLL AM LAUTESTEN ICH HAB RECHT!

Chris Brunner

Der Anwalt muss das tun. Aus Juristischer Sich immer alles negative für den Angeklagten leugnen. Der Staatsanwalt hingegen muss jeden Mist nehmen um dem Angeklagten irgendwie Schuld nachzuweisen, egal ob er davon überzeugt ist, dass der Angeklagte schuldig ist oder nicht.

Osiris80

Gottseidank verdiene ich beim zocken kein Geld.

Sarakin

Wird schwierig etwas von einen rechtswidrigen Vertrag einzufordern.

Zerberus

Wieso rechtswidrig? Bisher habe ich zwar viel Kritik gelesen, aber Rechtswidrigkeit an Hand von Aussagen von vielen Nicht-Juristen zu unterstellen….das wird spannend.

Vor allem weil Faze und Tfue nach US-Arbeits/Vertragsrechtrecht behandelt werden, wo die Angestellten meistens eher schlecht dastehen…. Ich denke am Ende wird man sich außergerichtlich einigen, da ziemlich einfach nachzuvollziehen ist wie viel er verdient hat.

Sarakin

Ich bin davon ausgegangen was im Artikel steht. Wenn der Anwalt in der Öffentlichkeit sagt, dass der Vertrag illegal ist, dann wird das wohl seine Gründe haben. Ich denke das man einen Anwalt schon als juristische Person ansehen kann. Ich denke auch das er sich mit geltendem Gesetz auskennt.

Gerd Schuhmann

Der Anwalt argumentiert vor allem, dass FaZe als „Künstler-Agentur“ auftritt, also ein Talent (Tfue) unter Vertrag nimmt und managt. Und das dürften sie nicht, weil sie nach kalifornischem Recht keine Lizenz dafür haben.

Das ist ein Punkt, den er heraus stellt.

Sarakin

Falls das wirklich so sein sollte, wäre der Vertrag doch nichtig.

Ich meine wenn man jemanden unter Vertrag nimmt und hat keine Lizenz dies zu tun, dann wäre der komplette Vertrag hinfällig. Dann würde es nicht mal um bestimmte Klauseln oder sowas gehen.

Zerberus

Japp, und das ist der Punkt bei dem ich nicht ganz mitkomme, oder gerne den selbe Stoff hätte wie der Anwalt^^

Faze wurde als reines E-Sport Team für CoD gegründet und präsentiert sich auch nach außen hin so.
Künstleragenturen arbeiten Provisionsbasiert mit “freien“ Mitarbeitern. Spieler von Faze sind aber deren Festangestellte. Mit Gehalt etc. was man bisher mitbekommen hat

Der Anwalt hängt sich komplett an der einen Klausel auf, dass Faze dem guten Tfue Werbpartner vermitteln kann, und daraus dann übermäßig Anteile zieht^^

Wird noch interessant. Bzw. mich wundert es das bisher kein anderer solcher Fall bekannt wurde.

phreeak

Aus solchen verträgen kommt man eh sehr schwer raus… Frag mal die Wrestler in den USA und WWE mit den Knebelverträgen. Kommt auch immer drauf an, wie ein Vertrag formuliert ist…

Zerberus

Und dieser Anwalt ist bisher der einzige mit Jura-Background der sich dazu in irgendeiner Form geäußert hat…dazu an andere Stelle auch einfach nur polemisch.

Familie Tfue bezahlt schließlich eine Menge Geld dafür das er den Fall so sieht 😉

Nur mal zum Vergleich…als vor ein paar Jahren so ein ähnliches Spiel mit deutschen Youtubern (Unge usw.) geschah (Fesselverträge. etc), gabs im deutschsprachigem Raum dazu einiges zu rechtlichen Hintergründen zu lesen….zu dem Fall Tfue, der international in den Medien war/ist findest du da nicht viel…

Gerd Schuhmann

Der Vertrag ist auch nicht wirklich öffentlich – den gab es in einem Leak. Ich glaube auch nicht, dass Tfue selbst so wirklich im Thema drin ist, wenn man den hört.

Es ist in jedem Fall eine schwierige Situation. FaZe sagt auch selbst, der Vertrag, den sie ihm angeboten haben, sei Scheiße gewesen und sowas machen sie heute nicht mehr. Und sie betonen auch, dass sie die Klauseln nicht gezogen haben.

Ich bin gespannt, wie das ausgeht. Die ganze Zeit drängte Tfue darauf, dass sie ihn einfach gehen lassen. Und FaZe wollte ihn irgendwie behalten – ganz egal, zu welchen Konditionen.

Und für mich sieht es jetzt so aus, als will FaZe da wenigstens noch was rausholen aus der Sache. Es ist wie bei Profi-Fußballern: Wenn einer weg will … wie willst du den im Clan halten? Es weiß ja jeder, dass er im Geist nicht mehr zu FaZe gehört.

Ich denke, wenn das vor Gericht geht, wäre es schon spannend, wie das ausgeht und wie der Richter das bewertet.

Was den Fall von Unge auch unterscheidet: Bei Unge war ja klar: Er ist der „Gute“ und der böse anonyme Konzern ist der „Böse.“ Das kann Tfue bei FaZe nicht machen, weil FaZe selbst eine emotional aufgeladene Marke ist, die eigene Fans hat, die sie verteidigen. Das ist schon interessant.

Worauf Tfue vielleicht spekuliert hat, dass es so einen Shitstorm gegen FaZe gibt – den gibt’s nicht. Im Gegenteil FaZe hat jetzt noch neue, starke Leute rekrutiert und da Pluspunkte gesammelt. Das ist schon alles sehr … interessant, wenn man da zwischen den Zeilen liest, was da passiert.

Zerberus

Im besten/blödsten Fall(je nach Seite) gibt es den ersten rechtlichen Präzedenzfall für den Bereich E-Sport.

Und den wird man seitens Tfue verlieren. Aus 2 Gründen:

1. Ich geh ganz fest bei Faze davon aus, dass man sich das ganze jetzt mal in Ruhe angeschaut hat was auf der finanziellen und vertraglichen Seite wirklich passiert ist. Sonst würde man nicht erst nach jetzt ca 2 Monaten und mehr mit der Klage ums Haus kommen…..die Sache war ja eigentlich inzwischen wieder beruhigt. Die haben sich vorbereitet.

2. Kam von Tfue viel Geheule..aber bisher nichts belegbares.
Erst war das geweine wegen dem Vertrag…. plötzlich kommt ein Leak, von jemandem der nicht bei Faze arbeitet…also wo kommt der Vertrag auf einmal her? Papi? Sollte Papi bzw. Tfue den Vertrag geleaked haben drohen da übrigens auch noch strafrechtliche Konsequenzen…. Zu dem Vertrag gibt Faze dann auch ein seriöses Statement, was du auch erwähnst, ab…
Nächstes Kapitel… Tfue beschuldigt Faze wegen Glückspiel und Nötigung zum Alkoholkonsum….und revidiert diese Aussagen kurz danach wieder.

Klingt nicht sehr seriös. Das schreit einfach nach drücken auf die Tränendrüse bzw. wie du es nennst versuchter Darstellung von Faze als böses Team…

Das einzige was man Faze in der jüngeren Vergangenheit vorwerfen konnte, war mit Geld um sich zu schmeißen und sich aus dem nichts ein Top 3-CS:GO-Team zusammenzukaufen :S
#freeolofmeister #fnatic

Gerd Schuhmann

Mit dem Präzedenzfall: Genau so wurde das auch diskutiert. Dass eSport im Moment der Wilde Westen ist und es noch viel ungeklärtes Territorium gibt und je größer das wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Regeln und Gepflogenheiten mal offiziell festgezurrt werden – in solchen Prozessen.

Man hört da einiges: Es ist alles so „in die Hand versprochen“ und „unter Freunden und wir sind cool“ und dann geht’s plötzlich um richtig Kohle und es sieht ganz anders aus.

Da waren ja jetzt noch mehr Fälle auch bei anderen Clans, bei denen man gemerkt hat, dass das Niveau, auf dem agiert wird, nicht zu dem finanziellen Level passt, das mittlerweile erreicht wurde.

Frank

Wie lautet der alte Spruch noch mal…..bei Geld hört die Freundschaft auf

Das ist ein schönes Beispiel dafür

Bei diesen Klagen kenne Ich jetzt schon die Gewinner….Die Anwälte der beiden Parteien

Bodicore

Bei 5000 Euro vielleicht als normalo aber ob ich jetz 20 Millionen habe oder 30 ist doch voll egal.

Geld verdirbt den Charakter ist in meinen Augen vielleicht eher der Spruch der Stunde 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

23
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x