Fallout 76: Im neuen Patch sind 4 Dinge, die vieles besser machen

Fallout 76 hat einen neuen Patch bekommen. Der neue Patch nimmt sich einiger Probleme an, die die Community schon seit einer Weile anspricht und trägt dazu bei, Fallout 76 deutlich angenehmer zu machen.

Was wurde geändert? Mit dem Patch vom 19. Februar 2019 wurde Patch 6 für Fallout 76 aufgespielt. Die Highlights des Patches:

  • Die Lagerkiste fasst nun 800 statt 600 Einheiten
  • Brandbestien wurden generft
  • Spieler sind nicht mehr „gesucht“, wenn sie versehentlich ein Gebäude anschießen. Das Gebäude eines Spielers muss zerstört werden, um den Status zu erlangen
  • Werkstätten können von überall in der Werkstatt beansprucht werden

Dazu kommen etliche Fehlerbehebungen und kleinere Änderungen. Die vollständigen Patchnotes auf Deutsch könnt Ihr auf der offiziellen Website von Bethesda nachlesen.

Das sind die besten Änderungen

Trotz der ziemlich langen Liste an Änderungen und Fehlerbehebungen, stechen 4 Dinge besonders heraus. Die betreffen dabei sämtliche Bereiche des Spiels: Crafting, PvE, Bauen und PvE.

Ein größeres Lager

Die Erhöhung der Lagerkapazität von 600 auf 800 ist eine der besten Änderungen, die dieser Patch bringt und die das Spiel überhaupt erhalten konnte. Der Bau von eigenen Camps, Crafting und generell Looten sind ein fester Bestandteil von Fallout 76.

Die Lagerkiste hat dabei immer eine Begrenzung dargestellt und wann immer sie voll war, musste erst Zeug verbraucht oder verkauft werden, bevor man weiter die Welt erkunden oder an seinem Heim bauen konnte.

Mehr zum Thema
Spieler fordern größeres Lager in Fallout 76, es gibt einfach zu viel Zeug

Auch die Community hat immer wieder nach einer größeren Kiste gerufen. Auf reddit tauchten häufig Threads auf, die nach mehr Lagerkapazität verlangten, selbst nach der ersten Erweiterung des Lagers.

Fallout 76 Camp mit Kiste
Eine Lagerkiste in einem C.A.M.P.

Bagger-Powerrüstung braucht weniger Schrauben

Eine weitere, tolle Änderung ist die Verringerung von Material zur Reparatur der Bagger-Powerrüstung. Die Rüstung ist eine von vielen verschiedenen Powerrüstungen in Fallout 76, aber in vielerlei Hinsicht einzigartig:

  • wird die volle Rüstung getragen, erhöht sich das Tragelimit um 100
  • sind beide Arme am Chassis befestigt, verdoppelt sich die Erz-Ausbeute beim Abbau
  • die Rüstung schaltet mit einer Quest Powerrüstungs-Stationen für Euer C.A.M.P. frei
Mehr zum Thema
Fallout 76: So findet Ihr Blaupausen für Powerrüstungs-Stationen

Ihr einziges Problem war, dass sie Unmengen an Schrauben verbraucht hat, wenn man die Beine reparieren wollte. Schrauben gehören zu den eher seltenen Materialien und die Menge, die die Reparatur einer Bagger-Powerrüstung verbraucht, kann viele Stunden des Farmens benötigen.

Durch den Patch 6 wurde die benötigte Menge allerdings „drastisch reduziert.“

Fallout 76 Baggerrüstung und Powerrüstungs Station Titel
Die Bagger-Powerrüstung aus Fallout 76.

Brandbestien nerven nicht mehr so sehr

Bethesda hat bereits im Vorfeld angekündigt, dass die Brandbestien in Fallout 76 einen Nerf bekommen sollen. Dieser wurde nun mit Patch 6 aufgespielt.

An den riesigen Fledermäusen wurde angepasst, dass ihre Schallangriffe nun einen Timer von 10 Sekunden zwischen den Angriffen haben. Dadurch sollen sie nicht mehr in so schneller Abfolge angreifen können.

Schallangriffe erschüttern sowohl den Charakter als auch die Kamera, was Zielen fast unmöglich macht. Hat die Brandbestie nun ununterbrochen ihren Angriff genutzt, gab es fast keine Möglichkeit, sie überhaupt zu bekämpfen.

Die riesigen Biester sind zumindest für mich mit dem Nerf vom „unbeliebten Kugelschwamm“ zum „nervigen Übel“ geschrumpft, das mir zwar manchmal auf die Nerven geht, aber zumindest nicht mehr meinen ganzen Munitionsvorrat frisst, weil ich es nicht treffe.

Fallout 76 Powerrüstungen bekämpfen Brandbestie

Man ist nicht länger versehentlich „gesucht“

Es gab häufig Beschwerden darüber, dass Spieler plötzlich einen „gesucht“-Status erhielten, wenn sich eine ihrer Kugeln verirrte und das Gebäude eines anderen Spielers traf. Schoss man versehentlich auf das C.A.M.P. oder eine Werkstatt, konnte es passieren, dass plötzlich ein Kopfgeld ausgesetzt wurde.

Bethesda hat dies mit Patch 6 nun verändert. Nur Schaden auf ein Gebäudeteil reicht nicht mehr aus. Ein Spieler muss das Teil auch zerstören, um „gesucht“ zu werden.

Kopfgelder sind eine Mechanik im PvP von Fallout 76, die Griefing unterbinden soll. Wer sich zu oft an uninteressierten Opfern im PvP vergreift, sei tötet oder ihre C.A.M.P.s zerstört, wird gesucht und erhält ein immer weiter steigendes Kopfgeld.

Fallout 76 Kopfgeld auf Karte
Bildquelle: Youtube.

Das Kopfgeld muss er aus seiner eigenen Tasche bezahlen, wenn er getötet wird und die Menge sowie seine Position werden auf der Karte für alle Spieler markiert, sodass schnell eine Jagd auf Griefer ausbrechen kann.

Ärgerlich war es dann nur für Leute, die versehentlich Gebäude angegriffen haben und so gesucht wurden. Die wurden für ein Versehen bestraft, was bisher sehr ärgerlich sein konnte. Das ist zum Glück nicht mehr möglich.

Was haltet Ihr von den Änderungen? Was sind Eure Highlights?

Aktuell läuft ein Mothman-Event in Fallout 76. Ein Spieler ist sich sicher, dass Aluhüte etwas mit dem Mothman zu tun haben:

Mehr zum Thema
Spieler in Fallout 76 ist sich sicher: Aluhüte bieten geheimen Vorteil
Autor(in)
Quelle(n): Bethesda
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.