ESO hat 4 Ideen, um die Performance im PvP zu verbessern – Doch einige Spieler warnen jetzt schon davor

Das MMORPG The Elder Scrolls Online leidet seit Jahren unter Performance-Problemen. Besonders schlimm sind diese in Cyrodiil, dem PvP-Gebiet. Dort soll es jetzt zu umfangreichen Live-Tests kommen. Zenimax kommunizierte dabei auch die Ideen, um die Performance zu verbessern. Doch gerade diese verursachen hitzige Diskussionen: Einige Spieler sehen ein kaputtes Gameplay voraus.

Update 29. Juli: Wir haben im Artikel eine Gegenposition von Spielern ergänzt, die sich über die Anpassungen freuen oder ihnen zumindest neutral gegenüberstehen. Außerdem haben einige Spieler auch andere Lösungen vorgeschlagen, die wir zur Ausgewogenheit der Meinungen ebenfalls ergänzt haben.

Was ist das Problem von ESO? Schon vor rund einem Jahr, im Juli 2019, kündigte der Entwickler Zenimax an, einige technische Probleme von ESO anzugehen. Unter diesen befand sich auch die Performance, die besonders in Cyrodiil, dem Ort, an dem 3 Fraktionen gegeneinander kämpfen, problematisch ist.

Inzwischen wurden auch erste Updates veröffentlicht, die beispielsweise die Speicherverwaltung und das Kampfsystem überarbeitet oder den aufgeblähten Client um 25 Gigabyte leichter gemacht haben.

Was ist nun passiert? Im nächsten Schritt soll nun speziell die Performance im PvP verbessert werden. Dazu hat Game Director Rich Lambert einen ausführlichen Beitrag mit Erklärungen zum Problem und 4 Lösungsvorschlägen veröffentlicht, die nun live im Spiel getestet werden sollen (via ESO-Forum).

Doch so recht kann keiner der Vorschläge überzeugen. Einige Spieler haben Angst, dass ihr geliebtes MMORPG nun undynamischer wird und Klassen ihre Besonderheiten verlieren.

ESO Greymoor Blackreach Kreatur Kampf
Das Kampfsystem in ESO gilt als sehr dynamisch. Das wollen die Spieler nicht verlieren.

AoE-Fähigkeiten sind das große Problem

Warum gibt es Performance-Probleme? Lambert erklärt, dass ein großes Problem von Cyrodiil darin liegt, dass die Spieler häufig und viele AoE-Fähigkeiten einsetzen. Das war so ursprünglich nicht vorgesehen und belastet die Server sehr.

Eigentlich sollten Ressourcen wie Magicka und Stamina die Spieler im Einsatz von Fähigkeiten einschränken. Doch mit der Zeit kamen neue Inhalte wie das Champion-System, neue Ausrüstung und neue Fähigkeiten ins Spiel.

Inzwischen sind Spieler in größeren Gruppen in der Lage, dauerhaft AoE-Fähigkeiten einzusetzen, ohne dass ihnen die Ressourcen ausgehen.

Wie sehen die Lösungsvorschläge aus? Lambert präsentierte in seinem Beitrag 4 Lösungen, die nun live im Spiel getestet werden sollen:

  • Lösung 1: Ein globaler Cooldown von 3 Sekunden – Diese Änderung soll dazu führen, dass jeder Spieler beim Einsatz einer AoE-Fähigkeit automatisch 3 Sekunden Cooldown auf alle AoE-Fähigkeiten bekommt.
  • Lösung 2: Ein individueller Cooldown von 3 Sekunden – Durch diese Änderung erhält jede AoE-Fähigkeit nach ihrem Einsatz einen CD von 3 Sekunden.
  • Lösung 3: Erhöhung der Kosten – Bei diesem Schritt gibt es keinen Cooldown, dafür sollen alle AoE-Fähigkeiten mehr Ressourcen kosten.
  • Lösung 4: Eine Kombination aus 2 und 3 – Fähigkeiten sollen einen eigenen Cooldown von 3 Sekunden und Anpassungen bei den Kosten bekommen.

Der grundsätzliche Code für diese Tests wurde bereits auf die Test-Server gespielt und soll mit dem Patch Update 27 am 24. August erscheinen. Die Tests sollen insgesamt eine Woche andauern und sollen Ingame jeweils angekündigt werden. Sie richten sich zudem nur an die PC-Version des MMORPGs.

Der Patch 27 bringt neben den Performance-Tests auch den neuen Dungeon-DLC Stonethorn.

ESO Stonethorn Todeshund
In den neuen Dungeons aus Stonethorn erwarten euch viele Gefahren.

Weniger Dynamik stärkt Performance – Doch zu welchem Preis?

Wie reagieren die Spieler auf die Lösungen? Unter dem Statement von Rich Lambert sammelten sich bereits viele Kommentare an. Die meisten von ihnen sind jedoch eher negativ eingestellt. Sie befürchten, dass zugunsten der Performance viele Mechaniken und die Dynamik des Spiels verloren gehen:

  • MasterPleb: „Das würde bestimmt gut in den Daten aussehen, aber ich bete, dass dies nicht permanent übernommen wird, denn es würde das Spiel für jeden zerstören, der Kleingruppen-PvP spielt.“
  • NirnStorm: „Dieser Test ist im Grunde: ‚Mal schauen, wenn wir das dynamische Kampfsystem weniger dynamisch machen, dann wird es die Performance verbessern‘. Natürlich wird es das. Doch zu welchem Preis?“
  • Alienoutlaw: „Ein 3-Sekunden-Cooldown für AoE-Fähigkeiten wird das Spiel für viele PvP-Fans zerstören. 3 Sekunden im PvP sind eine Ewigkeit […]. Erhöhte Kosten haben keinen Effekt in großen Gruppen, da sie viele Buffs nutzen, um niemals ohne Ressourcen dazustehen, und würden höchstens Solo-Spielern schaden …“

Besonders beim Templer sehen viele Leser Probleme, weil „sein Job quasi daraus besteht, AoE zu spammen“. Diese Klasse könnte unter den Änderungen leiden.

Eine Anpassung an den AoE-Fähigkeiten muss laut Rich Lambert aber vorgenommen werden, weil es diese Performance-Probleme gibt, obwohl viele andere Fehler bereits behoben wurden:

Über die Jahre haben wir viele Performance-Probleme in Cyrodiil gefunden und behoben, und tun dies auch weiterhin. Wir haben bedeutende Probleme behoben, aufgedeckt und finden welche mit jedem weiteren Update.

Aber ein grundlegendes Problem bleibt bestehen. Irgendwann haben wir eine Schwelle überschritten, bei der die meisten Spieler im PvP in der Lage waren, endlos AoE-Fähigkeiten zu wirken, ohne dass ihnen jemals die Ressourcen ausgegangen wären […]. Das war nicht das, was wir beabsichtigten…

Gibt es auch positive Stimmen? Ja, einige Spieler stimmen zu, dass die Performance-Anpassungen in den Gebieten wichtiger sind, als Cooldowns oder höhere Kosten für AoE-Fähigkeiten. Sie freuen sich auf die Tests und finden es auch gut, dass Zenimax nicht einfach eine der Optionen einführt, sondern offen über die Gründe und die Tests spricht:

  • Rahar: „Jeder weiß, dass organisiertes „Ball-Grouping“ mit AoE-Spam ein Problem sind. Wenn man keine Änderung vornimmt, sind die Spieler wütend. Bringt man potentielle Änderungen zur Sprache, sind die Spieler wütend. Aber ganz ehrlich, obwohl mir Nummer 3 (mit Vorbehalten) als beste Lösung erscheint, warum war es nicht möglich, die Fertigkeiten an sich zu überarbeiten?“
  • Gatekeeper13: „Die beste Nachricht, die ich seit langem für dieses Spiel gehöhrt habe. Wenn diese Änderungen tatsächlich übernommen werden, wird nicht nur die Performance besser, sondern wir sehen auch das Ende vom abscheulichen „Ball-Grouping“.“

Zudem gibt es auch Spieler, die nicht mit den Lösungen von Lambert übereinstimmen, aber eigene, konstruktive Vorschläge posten, um die Performance zu verbessern, darunter:

  • Einen Buff für Single-Target-Fähigkeiten, um mehr Anreize für ihren Einsatz zu geben.
  • Anpassungen von optischen Effekten oder der Zahl der getroffenen Ziele von AoE-Fähigkeiten.
  • Anpassungen einiger Klassen anstelle von „allen AoE-Fähigkeiten“.
  • Ein härteres Cap von Spielern auf den Karten.
  • Eigene Server nur für Cyrodiil.
ESO-mods_autoinvite
Auto-Invite, eine Mod, um schneller Spieler für Cyrodiil zu finden.

Falls euch nicht nur die Performance, sondern das Interface oder einige grundlegende Funktionen von ESO stören, haben wir von MeinMMO euch 18 Mods für den PC zusammengestellt, die euch weiterhelfen könnten.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!

16
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Forwayn
13 Tage zuvor

Wäre friendly fire keine Option? Das würde zumindest Ball-Grouping verhindern.

Von Carstein
Von Carstein
14 Tage zuvor

Auch wenn es nicht um die Performance geht,würde ich das begrüßen.
Es ist nämlich einfach ätzend,in eine Tour werden AOS gespamt,man steht irgendwo eine Sekunde rum,zack 50 AOS krachen vom Himmel,man läuft ein paar Meter weiter,wieder das gleiche.
Das und dass gefühlt 90% der Spieler nur mit Zweihänder und Stäbe unterwegs sind und immer wieder die gleichen Skills einsetzen nervt mehr als alles andere im Spiel,weil es sich anfühlt,als würde man nur gegen eine Armee von Bots kämpfen die nichts anderes können.

Starthilfer
14 Tage zuvor

Das Grundproblem-> zu viele Spieler überlasten das System-> Lösung von Zenimax; an den Skills rum wurschteln.

Warum um Gottes Willen wird da nicht als aller erstes die maximale Anzahl an Spielern auf der Kampagne um 1/3 reduziert???
Bespielt wird hauptsächlich 1e(!) Kampagne, welche dann komplett überlaufen ist. Eine Reduktion der maximal zugelassenen Spielern würde nicht nur der Performance gut tun sondern auch die anderen Kampagnen etwas beleben.
Aktuell wird hauptsächlich gezergt. Zerg von Fraktion A rollt Richtung Fraktion B, dreht in 1er Stunden alle Burgen bis zu den Homekeeps, wobei der Zerg immer mehr zerfällt und schliesslich an der Homekeep gegen die gesammelte Fraktion B (die haben dann ja nicht mehr viel zu verteidigen) den kürzeren zieht. Dann geht das ganze Spiel ausgehend von Fraktion B, die nun gesammelt ist und Richtung A rollt von vorne los.
Kleingruppen werden immer seltener gespielt, weil man halt einfach immer wieder von Gegnern in 5 facher übermacht zerpflückt wird.
Und dann wundern sich die Entwickler ernsthaft über das gespame von AOE Fähigkeiten ( Facepalm).

Nebenbei bemerkt ist das nicht erst seid gestern so…
Es interessiert die Leute bei Zeninmax einfach nicht, klar gibt es da ja auch kein Geld zu holen.
Ich frage mich sowieso was die da machen, aber überlegen tun sie dabei nicht viel. Bestes Beispiel ist Volendrung.
Das Konzept geht halt einfach hinten und vorne nicht auf. Wie so vieles…

Nomad
14 Tage zuvor

überlegen tun sie dabei nicht viel

Warum auch, es gibt ja einge Fanboys, die spielen es, egal wie schlecht es läuft.
Und dabei muss man sagen, das ESO sicher kein schlechtes Spiel ist. Aber die wissen schon, warum sie keinen Pfennig rein investieren. Der Gaul wird gritten, bis er zusammenbricht. Und bis dahin hat er genug Kohle eingebracht.
Sehr schade, aber wahr.

Von Carstein
Von Carstein
14 Tage zuvor

Was hat das bitte mit Fanboys zu tun wenn man das spielt ? roll
Mal überlegt das es eigentlich nur 2 Arten von Kampagnen gibt ? Entweder randvoll oder fast leer,in eine kaum Bevölkerte Kampagne einzusteigen,ist ziemlich sinnlos,wenn man dann mit einer kleinen Gruppe rumläuft und Festungen einnehmen will,entweder scheitertet es sofort oder es bleiben nur NPC Wachen die keine Herausforderung darstellen und aus Mangel an Gegenspieler kommt es mehr wie ein BG rüber und keine große Belagerungsschlacht,wofür Cyro gedacht ist.

„Aber die wissen schon, warum sie keinen Pfennig rein investieren.“
Jo,3 DLCs und 1 Addon sind natürlich keine neuen Inhalte die erst extra entwickelt werden müssen,was Geld kostet
,ZOS ist ganz sicher kein Unternehmen das sich weigert Geld in das eigene Spiel zu stecken,nur weil es technische Probleme gibt.

Das sind immer so realitätsferne und haltlose Behauptungen… roll

StreetMagier
14 Tage zuvor

Deswegen halte ich PVP das praktisch nur als Zerg betrieben wird als Zeitverschwendung. Und hat keinen Nährwert. Das selbe Problem hatte damals DaoC. Das Problem ist nur mit Personeller Überlegenheit kann man gewinnen. Selten kann man gewinnen wenn man in Unterzahl ist.
Wenn dies als richtige Schlachten mit Linien und Aufmarsch und bei Tod kein respawn usw.
Erst dann kann man von Schlachten sprechen.

Nomad
14 Tage zuvor

Ein Pflaster hier, ein Pflaster da, um eine kaputte Konstruktion zu flicken.
Hauptsache man kassiert die Kohle und muss nichts investieren. Wer da noch mitspielt ist selber Schuld.

Von Carstein
Von Carstein
14 Tage zuvor

Dann hör doch auf zu spielen,auf so Mimimi-Spieler kann man ohnehin jeder verzichten,aber vermutlich gehörst du zu dennen die immer oberschlau rummeckern und trotzdem weiterspielen lol

Malocher
14 Tage zuvor

Das sind nicht 4 Ideen das ist eine einzige in unterschiedlicher ausführung ~~

Meinmmouser
14 Tage zuvor

Dank der Verwendung der schäbigen RPG-maker Baukastenengine für 6 jährige (Hero engine) ist bei dem Spiel technisch gesehen Hopfen und Malz verloren.

StreetMagier
14 Tage zuvor

Ich finde auch das Single Target Angriffe mehr Schaden machen sollten. Die Fläschenschäden sollten mehr kosten und Zauberzeit haben.
Die Programm Struktur die zugrunde liegt war für einen solchen Spieler Ansturm nicht ausgelegt. Und diese Struktur im Nachhinein zu ändern ist extrem Aufwendig. Und einen komplett neues Programm zuschreiben wahrscheinlich zuteuer. Deswegen das ständige herum experimentieren am Programm.

chack
14 Tage zuvor

Das Spiel ist einfach ein technischer Haufen Grütze, das war es schon immer. Schlecht optimiert, unnötige berechnungen, veraltete technik, die Liste ist endlos. Dazu kommen undurchte Systeme wie Cyrodiil und das Kampfsystem, wobei vorne rein schon am Reisbrett klar war das die miserable Technik des Spiels niemals soviele Spieler auf einem Haufen halbwegs akzeptable berechnen und darstellen kann. Wie den auch, das Spiel kackt ja schon ab wenn ein paar Spieler Skills spammen. Wieso baut man dann nicht gleich ein Kampfsystem das Cooldowns hat? Is doch klar das die Leute die stärksten Skills einfach spammen. Und ganz ehrlich, selbst wenn es keine AoE Skills mher geben würde, das Spiel würde nach wie vor abkacken. Dennen fällt einfach keine andere Ausrede mehr ein, irgendwie muss man halt die Leute versuchen hinzuhalten und ihnen Hoffnung geben. Das Spiel ist einfach schlecht, aus technischer Perspektive. An Dynamic würde das Spiel sicher nicht verlieren, wie den auch? Das Spiel ist doch jetzt schon absolut statisch, unter Dynamik verstehe ich was anderes.

Lambert erklärt, dass ein großes Problem von Cyrodiil darin liegt, dass die Spieler häufig und viele AoE-Fähigkeiten einsetzen. Das war so ursprünglich nicht vorgesehen und belastet die Server sehr. Eigentlich sollten Ressourcen wie Magicka und Stamina die Spieler im Einsatz von Fähigkeiten einschränken. Doch mit der Zeit kamen neue Inhalte wie das Champion-System, neue Ausrüstung und neue Fähigkeiten ins Spiel. Inzwischen sind viele Klassen in der Lage, dauerhaft AoE-Fähigkeiten einzusetzen.

Der labert auch Scheiße jedes mal wenn er den technischen Zustand des Spiels versucht zu rechtfertigen. Die hatten 6 Jahre Zeit das Kampfsystem an die zugrunde liegende Technik anzupassen. Die hatten 4 Jahre Zeit das Kampfsystem an das CP System anzupassen. Und nix ist passiert, stattdesen haben die es nur noch schlimmer gemacht indem sie den Spielern mehr und mehr Magicka und STamina Sustain Sets und Möglichkeiten gegeben haben. Das heißt also man weiß seit mindestens Release von ESO bescheid das Skillspamm heftig auf die performance geht aber man hats über die Jahre quasi gefördert während man sich zurück gelehnt hat?

Und was hat sich den Perfoermance mässig getan seit ende 2018? Die ganzen Patches die ja angeblich voll mit Performanceudates und fixes waren, was haben die den gebracht? Glaubt man den ESO Foren wurde rein gar nichts besser, im Gegenteil, viele haben jetzt noch schlechtere Performance. Wer diesem Dieben noch irgednwas glaubt verliert jedes Recht sich zu beschweren. Das Spiel existiert sowieso nur deswegen weil es kaum eine alternative gibt. Die meisten Spieler sind ja nciht dumm, die sind sofort weg wenn sich eine alternative anbietet, zum Glück ist es bald soweit.

Snake
14 Tage zuvor

Welche alternative schlägst denn vor?

Malocher
14 Tage zuvor

weniger einhörner wäre der anfang ^^

ephikles
14 Tage zuvor

Er meint vielleicht „Magic: Legends“?!

Zord
14 Tage zuvor

Wäre es nicht effektiver die Single Target Fähigkeiten relevanter zu machen? Z.b. 50% mehr Schaden und zusätzlich ein anschwächender Effekt je mehr Ziele von einem AoE Effekt getroffen werden, das ganze aber nur im PvP gültig. Btw, ich frage mich was manche als Dynamisch empfinden wenn man immer die selben Fähigkeiten spamt, die Rotation ist ja dann meist auf einen oder zwei Skills beschränkt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.