Darum ist ESO das ideale MMORPG für Fans von Game of Thrones

Die letzte Staffel von Game of Thrones ist gestartet und so mancher Fan würde die Stimmung aus der Serie gern auch in einem MMORPG haben. Dafür ist The Elder Scrolls Online ideal!

Was ist The Elder Scrolls Online? The Elder Scrolls Online, kurz ESO, ist ein großes MMORPG von Zenimax. Das Spiel hat die Welt der Elder-Scrolls-Spiele als Hintergrund und spielt viele Hundert Jahre vor den Ereignissen in Skyrim und anderen Spielen der Reihe.

ESO ist ein Online-Rollenspiel mit ein paar Eigenheiten:

  • Es gibt kein klassisches Endgame, jeder Spieler kann unabhängig von seiner Stufe mit allen andere zusammenspielen und alle Regionen erkunden
  • Story-Telling nimmt einen sehr großen Stellenwert ein, alle Quests sind außerdem voll vertont
  • Das Spiel legt großen Fokus auf das Erleben von Geschichten und Erkunden der Spielwelt
  • ESO ist Buy2Play und kann nach einem einmaligen Kauf unbegrenzt lange gespielt werden

5 Gründe, warum Game of Thrones und ESO gut zusammenpassen

ESO ist ein Spiel, das viele Fans von Rollenspielen und Fantasy anspricht. Aber vor allem Liebhaber von Game of Thrones werden in The Elder Scrolls Online voll auf ihre Kosten kommen. Warum dem so ist, erfahrt ihr in den folgenden Absätzen.

Der Stil

So ist es in Game of Thrones: Der größte Teil von Westeros ist dem europäischen Mittelalter nachempfunden. Es gibt klare Assoziationen an das mittelalterliche England, Deutschland, Spanien und Skandinavien.

Dazu kommen zeitgenössische Konzepte und Stile, also Ritter in Rüstungen, Bauern in Lumpen, reich gekleidete Adelige in trutzige Burgen und prachtvollen Palästen.

Game of Thrones
Das Mittelalter war klar die Referenz bei Game of Thrones.

Im Osten hingegen liegen exotische Lande mit Wüsten, Dschungeln und prachtvollen Stadtstaaten. Der ganze Stil bleibt dabei aber auf dem Teppich und bringt, von der großen Eismauer mal abgesehen, keine völlig übertriebenen Fantasy-Elemente, wie fliegende Festungen oder allgegenwärtige Magie im Alltag.

So ist es in ESO: The Elder Scrolls Online gibt sich der Kontinent Tamriel ebenfalls gediegen und bodenständig. Ihr werdet hier keine quietschbunten Rüstungen vorfinden und es kommen auch nicht plötzlich irgendwelche Raumschiffe angeflogen oder fliegende Städte.

Vielmehr ist die Welt von ESO eine mittelalterliche Fantasy-Welt, die auf den ersten Blick realistisch wirkt. Die Fantasy-Elemente erstrecken sich auf Völker wie Elfen und Katzenwesen, sowie auf diverse Monster in der Natur und Magie, die als angesehenes Handwerk gilt.

ESO-Summerset-01
ESO bringt zwar teils märchenhafte Settings, bleibt dabei aber noch recht bodenständig.

Wie Game of Thrones orientiert sich ESO größtenteils am europäischen Mittelalter, oder wie zum Beispiel beim Kaiserreich, an der Spätantike. Es gibt aber Regionen, wie Hammerfell oder das bald kommende Elsweyr, die klar exotischer wirken und Nordafrika oder gar Thailand nachempfunden sind. Also geradeso wie die wundersamen Regionen im Osten von Westeros in Game of Thrones.

Fazit: Wer also die eher gediegene, bodenständige Fantasy von Game of Thrones schätzt, sollte bei ESO gut aufgehoben sein.

Die politische Situation

So ist es in Game of Thrones: In der Serie und den zugehörigen Büchern ist das Reich von Westeros ein Staatsgebilde aus sieben teils sehr unterschiedlichen Königreichen, die lange Zeit unter einem Herrscher vereint waren.

game-of-thrones-01
Der Kampf um den eisernen Thron ist ein zentrales Thema in Game of Thrones.

Doch zu Beginn der Handlung kommt der König ums Leben und es entwickelt sich ein blutiger Machtkampf der verschiedenen Adelshäuser um die Krone. Dieser Konflikt ist, neben dem Plot um die Nachtwache und dem Aufstieg von Daenerys, der große rote Faden in der Handlung.

So ist es in ESO: Auch hier steht ein epischer Bürgerkrieg im Zentrum. Das große Kaiserreich von Cyrodiil hatte lange Zeit die verschiedenen Regionen Tamriels vereint, doch nach dem Verschwinden des letzten Kaisers und der Machtübernahme durch Nekromanten, ist das Reich zerfallen.

Im „Krieg der drei Banner“ haben sich aus neun Völkern je drei Bündnisse gebildet, die nun gegeneinander kämpfen und jeweils gerne ihren Herrscher auf den Thron im Weißgoldturm setzen würden.

Eso_Elsweyr_Trailer5
Auch in ESO gibt’s einen Krieg um den Thron.

Der Thronfolgekrieg ist im Spiel ein zentrales Spielelement. Denn der offene PVP-Modus findet in der riesigen Zentralprovinz und der Kaiserstadt statt. Dort kämpft ihr aktiv mit zig anderen Spielern für eure Fraktion gegen die anderen beiden Bündnisse.

Dazu erobert ihr in langwierigen Feldzügen Festungen und Vorposten, bis schließlich eine Fraktion sich kurzzeitig durchsetzt und zumindest für eine Zeit den Thron halten kann.

Wer also auf epische Schlachten um Throne und Kronen steht, wird in ESO sowohl im PvE, als auch PvP auf seine Kosten kommen.

Die großen Feinde

So ist es in Game of Thrones: In Game of Thrones verblasst der Konflikt zwischen den weltlichen Mächten vor einer gewaltigen Bedrohung aus dem Norden. Dort formieren sich finstere Mächte und Scharen von Untoten, die nur von einer mysteriösen Eismauer und einer Handvoll Wächter aufgehalten werden.

game-of-thrones-04
Die untoten Eiswesen aus dem Norden sind der wahre Feind in Game of Thrones, bleiben aber weitgehend verborgen.

Diese uralte, mystische Bedrohung dient als Gegengewicht zu dem profanen Bürgerkrieg, der gegenüber der alles verschlingenden Flut an Zombies irgendwie kleinlich und sinnlos wirkt.

So ist es in ESO: In ESO sind ebenfalls alte Mächte darauf aus, die Welt zu verwüsten und sich einzuverleiben. Diese Daedra-Fürsten sind gottgleiche Wesen aus alternativen Welten, die es auf die Welt der Sterblichen abgesehen haben.

The Elder Scrolls Online Update 4
Finstere Gestalten und Mächte sind in ESO ein fester Teil der Handlung.

Schon im Grundspiel schickt sich einer von ihnen an, die Welt an seine finstere Domäne zu ketten. In späteren DLCs versuchen andere solche Wesen aus dem Hintergrund heraus auf die Welt einzuwirken. Sie stecken hinter vielen grausigen Machenschaften.

Wer also auf mysteriöse und lange Zeit kaum greifbare Bedrohungen aus den Schatten steht, die vor dem Hintergrund eines weltlichen Konflikts agieren, der wird sich in ESO ebenfalls wohl fühlen.

Die Details

So ist es in Game of Thrones: Die Story um Machtkämpfe, sowie ein altes, wiederkehrendes Übel aus vergangenen Zeiten sind bei weitem nichts Neues und gehören zum Standard-Repertoire vieler Fantasy-Stories.

game-of-thrones-03
Die große Stärke von Game of Thrones sind das liebevoll gestaltete Setting und die interessanten Charaktere.

Was Game of Thrones und vor allem die Buchvorlagen vom üblichen Genre-Standard abhebt, ist der große Detailgrad sowie die durchdachte, lebendige und nachvollziehbare Fantasy-Welt.

Je mehr Folgen oder Kapitel man konsumiert, desto mehr taucht man in die Welt ein.

So ist es in ESO: ESO spielt in der bekannten Elder-Scrolls-Welt, die Fans schon aus Spielen wie Skyrim, Morrowind oder Oblivion kennen. ESO baut auf diesen Werken auf und zeigt bekannte Regionen und Völker, ergänzt dies aber noch mit weiteren neuen Details.

eso_jubiläum1
Denkwürdige Charaktere sind auch in ESO vorhanden.

Die Welt ist dadurch ähnlich detailliert wie bei Game of Thrones. Wer sich die Zeit nimmt, die Bücher liest und mit den NPCs spricht, wird viele Stunden an Inhalten kennenlernen.

Wer also eine lebendige Fantasy-Welt will, die nicht nur Kulisse für irgendwelche Raids und Quests ist, der ist bei ESO richtig.

Die Drachen

So ist es in Game of Thrones: In der Serie sind Drachen eigentlich von der Welt verschwundene, mystische Wesen. Einer der Höhepunkte der Story ist, dass drei dieser Wesen aus versteinerten Eiern schlüpfen und zur Geheimwaffe der Heldin Daenerys werden.

game-of-thrones-02
Drachen sind in Game of Thrones nicht wegzudenken.

Die gewaltigen Echsen sind also ein wichtiger Faktor für die Handlung. Wo sie auftauchen, passieren stets bedeutende Dinge und durch sie wird die Welt verändert.

Außerdem sind Drachen stark mit der Symbolik von Herrschaft und Macht verbunden.

So ist es in ESO: In der Welt von ESO sind Drachen ebenfalls mystische Wesen, die normalerweise nicht in der Welt zu finden sind. Wenn sie dennoch auftauchen, dann kündigen sich bedeutende Umwälzungen an, wie man schon in Skyrim damals gesehen hat.

In ESO kommen mit dem neuen großen Addon Elsweyr nun ebenfalls Drachen zurück und drohen, das Land der Katzenwesen zu verwüsten.

Eso_Elsweyr_Drache
Erstmals tauchen die Drachen auch in ESO auf.

Dazu kommt noch, dass auch in ESO Drachen mit den Kaiserlichen Herrschern in Verbindung gebracht werden und von einem Drachengott gesegnet sind, um als wahre Herrscher zu gelten.

Wer also auf seltene und dafür besonders coole Drachen steht und diese gern in komplexen Storys ergründen will, der hat in ESO sicher seine Freude.

Mehr zum Thema
ESO spielt man wie Skyrim, nicht wie WoW – Das ist das Besondere!
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.