Der Erfinder von ArcheAge war geschockt von Gamigo-Deal

Allem Anschein nach wusste Jake Song, Erfinder des MMORPGs ArcheAge nichts darüber, dass Trion Worlds von Gamigo aufgekauft wurde und ArcheAge im „Westen“ nun einen anderen Publisher hat.

Song will nun aber gemeinsam mit Gamigo dafür sorgen, dass sich das MMO stabilisiert und schnellstmöglich das neue Update erhält.

ArcheAge Legends Return neu 1

Entwickler ist überrascht

Was ist passiert? Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Gamigo die Assets von Trion Worlds aufgekauft hat und fast die gesamte Belegschaft entlassen wurde. Dies hat die Fans von ArcheAge hart getroffen, da Trion Publisher des MMORPGs im Westen ist.

Der Kauf von Trion Worlds zeigte schon Auswirkungen auf das Spiel, da der Release des Updates 5.0 auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Entsprechend besorgt und verärgert zeigten sich die Fans.

So reagiert der Entwickler: Jake Song, der mit seinem Spieleunternehmen XLGames ArcheAge ins Leben rief, veröffentlichte im Forum des MMOs einen offenen Brief, in dem er sich geschockt über die Situation zeigt. Er war offenbar genauso überrascht über den Kauf wie die Spieler.

XL Games hat sich Song zufolge bereits mit Gamigo in Verbindung gesetzt und er hofft, dass bald Neuigkeiten rund um Update 5.0 veröffentlicht werden. XL Games will dafür sorgen, dass ArcheAge stabilisiert wird.

Er gibt den Fans außerdem zu verstehen, dass er mit seinem Unternehmen weiter an ArcheAge arbeitet.

Er möchte dafür sorgen, dass das MMORPG im kommenden Jahr der Vision entspricht, die er anfangs für das Spiel hatte. Dafür befinden sich schon weitere Updates in Entwicklung.

ArcheAge 3.0 – Forum: „Die Tage des Exploitens sind vorbei“
ArcheAge-seekampf-arena-01

Die Sorgen bleiben

Spieler sind nach wie vor sehr besorgt: Auch, wenn die Worte von Jake Song manchen Spieler etwas beruhigen, herrscht generell in der Community noch große Sorge bezüglich der Zukunft von ArcheAge.

exidorr meint im offiziellen Forum: „Ich möchte Jake Song für den Kommentar danken. Obwohl viele darauf gehofft hatten, dass nun eine Aussage kommt, alles ist in Ordnung und es morgen geht es weiter, haben die Worte doch etwas Mut gemacht.“

FlyBynight erklärt auf MMORPG.com: „Warum war er so schockiert? XL Games hat doch zum Schicksal von Trion Worlds beigetragen, da man immer wieder dagegen gearbeitet hat, ArcheAge an das westliche Publikum anzupassen.“

ArcheAge-Fans müssen also weiter geduldig der Dinge harren, die da kommen.

ArcheAge: Trion Worlds CEO äußert sich zu Shitstorm
Autor(in)
Quelle(n): MMORPG.comMassivelyOP
Deine Meinung?
1
Gefällt mir!

4
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kaito Watanabe
Kaito Watanabe
1 Jahr zuvor

Endlich ist Trion weg vom Fenster, haben über Jahre ein Spiel mit Potenzial durch P2W komplett zerstört, den gönne ich es richtig dass die Pleite sind

H.b
H.b
1 Jahr zuvor

Ich war immer der Meinung das trion nur Lügen erzählte vorallem über xl games.
Das die pleite gegangen ist für mich mein xmax geschenk????

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Ja von trion hört man wirklich nichts mehr seit der News. Das riftforum wird nur noch wiederwillig und halbherzig geführt. Daher habe ich mich einfach mal gewagt und gamigo angeschrieben. Bin mal auf die Antwort in den nächsten Tagen gespannt.

Zu AA. Ich glaube kaum, dass er das nicht wusste. Immerhin war seit über einem Jahr sehr wohl bekannt das es bei Trion krieselt. Die sollten ja schon ein mal fast verkauft werden, wurde dann aber abgewendet. Als Entwickler hat man sich darüber nun ein mal zu informieren.
Das ist eine extrem schwache Leistung vom AA Entwickler. Extrem schwach.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Weil man natürlich als Spieleentwickler regelmäßig Buchhaltungsberichte vom Publisher bekommt in denen dieser Darlegen muss wie es um die Firma steht…

Ernsthaft, noch realitätsferner hätte der Beitrag kaum sein können. Die eigene Spielerschaft war von dem Deal genauso überrascht wie es sicherlich auch XLGames war. Weder die einen, noch die anderen haben direkte Einsicht in den Stand der Firma. Theoretisch hätte Trion mit XLGames im Vorfeld darüber sprechen können, aber es gab weder eine Verpflichtung noch eine Notwendigkeit dazu.

Es ist absolut denkbar, das XLGames von dem Deal zum gleichen Zeitpunkt, wie die Spieler erfahren haben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.