ArcheAge: So reagieren Fans auf den Verkauf und die Entlassungen

Der Verkauf von Trion Worlds an Gamigo hat die Fans der Spiele in Panik versetzt. Im offiziellen Forum des MMORPGs ArcheAge wird schon heftig diskutiert, weil der Kauf bereits Auswirkungen auf den Titel zeigt.

Viele Fans der Spiele von Trion Worlds machen sich Sorgen, nachdem das Unternehmen von Gamigo aufgekauft wurde – allen voran die Spieler von ArcheAge.

Spieler sind besorgt

So reagieren die ArcheAge-Fans auf den Kauf von Trion Worlds durch Gamigo: Zunächst wollte es die Community nicht wahr haben und fragte immer wieder nach einer offiziellen Stellungnahme. Es brach schon Panik im Forum aus, als Trions Director of Community Relations Linda „Brasse“ Carlson schließlich bestätigte, dass es wahr ist: Trion Worlds wurde an Gamigo verkauft.

Anschließend zeigten sich die Spieler besorgt, da Gamigo bei vielen nicht den besten Ruf genießt und zudem bekannt wurde, das wohl bis auf 25 Mitarbeiter fast alle der 200 Angestellten von Trion gehen mussten. Das berichtete zumindest die Seite Gamastura und bezog sich auf anonyme Quellen.

  • TheOuroborus erklärt sarkastisch im offiziellen Forum: „Kein Grund zur Panik, alles ist wundervoll in der Welt! Was auch immer bei der Sache herauskommt, es sind bestimmt keine guten Neuigkeiten für die Spieler.“
  • mulan meint: „Das ist das Ende von ArcheAge. Es ist schade, aber alle guten Dinge müssen wohl irgendwann mal enden…“
ArcheAge-erenor-update-03
ArcheAge entlässt Leute, macht Spielern Hoffnung für 2019 und Update 5.0

Was hat Gamigo vor?

Was bedeutet „Assignment for the Benefit of the Creditors“? In der offiziellen Pressemeldung von Gamigo ist zu lesen, dass Trion Worlds als „Assignment for the Benefit of the Creditors“ gekauft wurde. Gamigo kauft also nur die Assets, mit denen das Unternehmen weiterhin arbeiten möchte, um Gewinn zu erwirtschaften.

Das macht vielen Spielern natürlich Sorgen. Der Gewinn steht jetzt also an erster Stelle.

Da stellen sich manche Spieler die Frage, warum ein Unternehmen ein anderes Studio kauft, das über interessante Onlinespiele verfügt, dann aber den Großteil der Belegschaft nicht übernimmt, um diese Spiele so wie bisher weiter betreiben zu können.

  • hinji auf Reddit schreibt beispielsweise: „Das ist Gamigo. Sie kaufen „sterbende“ Unternehmen auf, feuern die meisten Mitarbeiter und lassen das Unternehmen mit einer Notbesetzung weiterlaufen (was sich positiv auf den Cashflow auswirken kann). Dann melken sie jeden Tropfen aus den Spielen.“
  • Bloodthurst meint auf Gamestar: „Meine Fresse ist das undurchsichtig. Wollte mal wissen, warum man einen Entwickler kauft, wenn man vor hat, (fast) das komplette Personal zu entlassen. Deswegen habe ich ein wenig recherchiert und jetzt wird mir einiges klarer. Gamigo ist nämlich nicht mehr Gamigo, sondern ein Finanzinvestor, was eigentlich soviel heißt wie „Heuschrecke“. Gamigo wurde ursprünglich von Samarion S.E. aufgekauft und diese wiederum von der „solidare real estate holding“. Die hat sich nach dem Kauf in „Blockescence PLC“ umbenannt. Als ich dann die ISIN von denen gegoogelt habe, war auch gleich die Rede davon, dass nicht Gamigo Trion gekauft hat, sondern Blockescence.“
  • Andromeda Deluxe schreibt im offiziellen Forum: „Im Grunde hat Gamigo jedes alte Spiel, das bei seinem ursprünglichen Studio den Bach runter ging, übernommen und betreibt es jetzt. Die Spiele befinden sich dadurch aber in einer Art „Limbo“, doch alle Daten wie Spielerkonten und Logins sind noch vorhanden.“
ArcheAge-Kraken

ArcheAge-Fans befürchten Schlimmes…

Warum haben gerade ArcheAge-Fans Angst? ArcheAge sollte am heutigen 24. Oktober das große Update 5.0 erhalten, das jede Menge neuer Inhalte einführt. Darauf hatten sich viele gefreut.

Es kamen Befürchtungen auf, dieses Update würde nun verschoben werden. Und die Ängste waren berechtigt. Zudem fragen sich die Spieler, wie das koreanische Entwicklerstudio von ArcheAge, XLGames, mit Gamigo zurecht kommen wird und wie diese Kooperation dann abläuft.

Kauf von Trion Worlds zeigt erste Auswirkungen: Wie im offiziellen Forum bekanntgeben wurde, musste das große Update 5.0 „Relics of Hiram“ auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Als Grunde wurde der Kauf von Trion Worlds durch Gamigo genannt, der einige Änderungen mit sich brachte. Das Team ist nun zunächst mal darauf fokussiert, die Server am Laufen zu halten.

Man wird also abwarten müssen, wie sich die Spiele ArcheAge, RIFT, Trove, Defiance 2050 und Atlas Reactor unter Gamigo entwickeln.

Autor(in)
Quelle(n): Forum von ArcheAge
Deine Meinung?
4
Gefällt mir!

30
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dani S
Dani S
1 Jahr zuvor

Ist doch egal die Archeage Spieler wurden ja eh schon von Trion gemolken und jetzt von einer anderen Firma da spielts auch keine Rolle wem die das Geld geben grin

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Ihr tut gerade alle so als hätte man euch mitgeteilt (allgemein mein ich jetzt), dass AA geschlossen wird. Das ist aber NICHT der Fall. Also tut euch selber einen Gefallen und hört auf so einen gequirlten Schwachsinn zu verbreiten.
In 90% aller Fälle wo Spiele wirklich geschlossen werden sind die Spieler selber dafür verantwortlich. Also haltet mal Ball flach.
Das ist doch nicht mehr aus zu halten….

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Wenn 175 von 200 Entwicklern entlassen werden, dann ist das wohl ein Zeichen, dass es eben nicht einfach so weitergeht wie bei einer Übernahme durch Tencent.

Wir bilden hier die Fan-Reaktionen ab.

Ich weiß nicht, welche Agenda du hier verfolgst, aber es scheint mir eher zu sein, dass du Gamigo verteidigst, als dass du ein Fan von ArcheAge bist, der auf die jüngsten Entwicklungen reagiert.

In 90% aller Fälle, wo Spiele geschlossen werden, sind die Spieler Schuld -> Das ist mal echt Bullshit. grin Wenn den Spielern ein Spiel nicht mehr gefällt, sind immer die Spieler Schuld, oder wie?

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

Nur weil 90% der Belegschaft entlassen wurde/ wird heißt das trotzdem noch lange nichts. Es kann sein das XLGames ja sagt sie leiten es selber. Es kann aber auch genauso gut sein das gamigo es für na und europa weiter führt. Es kann, es kann, es kann…
Wissen wir aber alles nicht. Also Füße still halten und abwarten. Mehr als entlassen wird dieses Jahr eh nicht mehr. Wichtig ist was dann nächstes Jahr passiert. Bis dahin: Weiter zocken und chillen.

Sorry wenn es blöd rüber kam, aber diese unterschwellige dramatisierung hat mich einfach genervt!

Und ja zu 90% sind IMMER die Spieler schuld, weil sie sich, wie in Fällen wie diesen, einfach absoluten (wie hast du es formuliert) Bulshit einreden. „Oh das spiel ist verloren es ist bei gamigo buhuuuu“.
Mag sein, dass ich mit gamigo keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht habe. Aber im Falle von AA finde ich diese Reaktionen einfach maßlos überzogen, solange XLGames noch ein großes Wörtchen mit zu reden hat! Kauf hin oder her spielt da keine Rolle. Denn immerhin wurde nur der Publisher gekauft (in dem Falle Trion) und NICHT das Spiel!

Im Forum hieß es bei rift, dass in den kommenden Tagen/ Wochen zu den einzelnen Spielen die zuständigen Teams ihre Briefe an die Communitys veröffentlichen werden. Bis dahin: abwarten udn tee trinken.

Culus
Culus
1 Jahr zuvor

Deswegen hasse ich MMO bzw Spiele immer mit gemischte Gefühle, man weis nie was passiert all die Zeit und Geld einfach verschwunden…..

Farson Kuriso
Farson Kuriso
1 Jahr zuvor

Sie verschwinden ja nicht, sondern bleiben als erinnerungen an gute Zeiten wo du das Spiel gespielt hast, erhalten.

Rudi Loca
Rudi Loca
1 Jahr zuvor

Dann muss man ordentliche mmo´s spielen,und nicht welche die eh schon dem untergrund geweiht sind.

official_akutô
official_akutô
1 Jahr zuvor

Ich finde es traurig zu hören, dass ein Spiel, dass mich so lange begleitet hat und in das ich so viel Zeit und auch etwas Geld investiert habe, nun von einem Unternehmen gekauft wurde, dass dafür bekannt ist Spiele zu kaufen und sie dann kaputt zu machen. Sehr bedauerlich. Dann werde ich wohl doch auf Bless umsteigen müssen XD

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Von einem sinkenden Schiff (Archeage) auf eines zu springen das eigentlich schon immer drohte zu sinken (Bless), ist eventuell nicht der klügste Sprung. Nach den aktuellen Entwicklungen würde ich Archeage eine weitaus längere Zukunft phrophezeien, als ich das für Bless tun würde.

FunPlayer
FunPlayer
1 Jahr zuvor

AA wurde NICHT gekauft. Es wurde nur der PUBLISHER gekauft und das ist TRION!

derdon
derdon
1 Jahr zuvor

Spiele wie Rift und Defiance sind doch eh schon veraltet, Trove und Atlas sind so eine Sache (gerade die Trove Kundendaten sind bestimmt gut) Archeage nunja da war halt Trion nur Publisher, die Frage bleibt da eher wie Gamigo <> XL Games mit einander auskommen. Gamigo hat auch ein Office in Seoul was bestimmt für Archeage nicht so schlecht ist und Archeage in Verbindung mit Trion hatte halt auch immer Probleme. Wenn jetzt das Core Team rund um Khrolan zu Gamigo geht und an AA weiter mitwirkt kann das bestimmt gut werden und Gamigo, glaube ich, hat da schon mehr Möglichkeiten als Trion (machen die nicht sogar TV Werbung?). Gerade Archeage wandelt sich ja aktuell eh extrem (weiß halt kaum jemand) das muss man jetzt einfach abwarten. (leider)

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Archeage stellt sicherlich bei dem ganzen Kauf von Trion noch mal eine besondere Nummer dar. Das Spiel selber kann gamigo gar nicht kaufen, das Trion nie Eigentümer von Archeage war. Ich gehe auch fest davon aus, das der Vertrag zwischen XLGames und Trion eine Klausel beinhaltet, die in einem solchen Fall XLGames die Option gibt erst mal selbst alles von Trion zu übernehmen.

Von allen Trion-Titeln steht Archeage vermutlich sogar noch am Besten da. Persönlich bezweifel ich das Gamigo groß in die Trion-Titel investiert, die bleiben am Leben und werden so betrieben das sie Gewinn einfahren und das möglichst bis die Kosten des Firmenkauf eingespielt sind. Alles danach ist Bonus. Mit AA können sie das aber nicht machen. Wenn überhaupt könnte gamigo anbieten das weiter als Publisher für XLGames zu vertreiben.

Vermutlich wird es also darauf hinaus laufen das entweder Gamigo der neue Publisher wird, oder XLGames es selber macht, bzw einen andere Anbieter findet der das Ganze im West weiter betreibt. Egal was davon am Ende eintritt, für AA kann es nicht schlechter sein, als das was zuletzt Trion gemacht hat.

Wirklich Sorgen sollten eher die Spieler der anderen Trion-Spiele haben.

Dawid
Dawid
1 Jahr zuvor

Der Firmenkauf wird nach deren Gewinn-Formel EBITDA sofort Gewinn einfahren durch die Entlassungen, die sie abschreiben. Und Löhne sparen sie sich dann.

Es ist klar, dass der Fortbestand der Spiele, wie sich Spieler das wünschen, nicht im Interesse der Investorengruppe blockscene ist. Hier ist man auf schnelles Geld aus.

Dafür spricht eigentlich alles.

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Sofort oder erst wenn man die nächsten „Rechnungen“ bezahlen muss? Also hier sparen sie sich Löhne, sicherlich auch Abfindungen.. Aber direkt Geld in die Kasse spülen?.. Okay dann ist halt Aktien eine Welt für sich

Dawid
Dawid
1 Jahr zuvor

Die Spiele haben Unmengen an Daten, die du verkaufen kannst z.B. und die Spiele generieren ja noch Einnahmen aktuell.

Fairerweise muss man sagen, dass Trion schon ordentlich Schulden machen musste. Es hätte ohnehin nicht mehr so weitergehen können.

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Ja auffällig war das sie so „billig“ aufgekauft worden sind. das gab mir den Bauchgefühl sie haben ausgeholfen den Leuten nun wenigstens den Monatsgehalt bezahlen zu können oder schon am Boden lagen… Aber das denken hat nichts mit MMO zu tun

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Das mag durchaus denkbar sein, aber in meinem Post ging es vor allem um Archeage und das nimmt nun mal eine Sonderstellung ein, da es von XLGames ist und nicht von Trion.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Ja und Nein. Was hier im Westen gespielt wird ist die Trion Version von AA. Das ist quasi als wäre das Spiel von Trion. XL hat damit auch kein Recht das Spiel hier selbst zu betreiben, weil sie dieses Recht an Trion verkauft haben.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Nein, Trion ist nur der Publisher welcher Archeage im Westen vertreiben darf. Am Spiel selber besitzt Trion keinerlei Recht und daher durfte Trion auch nie selbst etwas am Spiel ändern, sie konnten immer nur Vorschläge und Ideen äußern in welcher Form sie gerne Anpassungen hätten. Darüber entschieden und vorgenommen hat einzig XLGames diese.

Der Vertrag wurde zwischen XLGames und Trion geschlossen und dürfte, wie es für solche Verträge üblich ist, nicht einfach übertragbar sein. Man darf davon ausgehen das es innerhalb des Vertrages eine Klausel gibt, welche XLGames hier absichert und die Entscheidungsfreiheit überlässt ob sie den Publishing-Vertrag auch mit einer Firma weiterführen wollen, die Trion aufgekauft hat.

Die Aussage „Das ist quasi als wäre das Spiel von Trion“ könnte also nicht falscher sein und es bleibt abzuwarten was aus Archeage wird. Theoretisch könnte XLGames den Vertrag auf gamigo übertragen, dann wird gamigo sich dafür aber mit XLGames verständigen müssen. Persönlich glaube ich das es dem Spiel eher gut tun kann. Wie schon erwähnt, noch schlechter als unter Trion kann man AA kaum.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Ok das ist dann deine Meinung, meine bleibt eine andere.
Trion hat ca 1 Jahr gebraucht um damals die Version für den Westen anzupassen, nebst den ganzen Übersetzungen, laut eigenen Aussagen. Damit hätte XL nichtmal eine andere Sprache als koreanisch.
Die Verträge selbst kennen wir nicht, alle Aussagen dazu sind reine Spekulation. „Wie es für solche Verträge üblich ist“ – es gibt kein üblich, solche Verträge holt man sich nicht als Vorlage aus dem Internet.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Es ist nicht meine Meinung, Trion war der Publisher von Archeage für den Westlichen Markt, XLGames ist der Entwickler von selbigen. Bis dahin hat es nichts mit Meinung zu tun, das ist ein nachlesbarer Fakt!

Wer sich aktiv in Archeage bewegt hat und sich auch ein wenig damit beschäftigt hat, der wusste das Trion selbst keinerlei Änderungen an AA vornehmen durfte. Es wurde mehrfach von Trion festgestellt, das sie quasi eine Liste an XL mit Änderungswünschen schicken müssen und dann baut XL das ein, oder eben nicht. Auch alles nachlesbar und soweit Fakt, ergo keine Meinung.

Somit bleibt festzustellen das Trion nie und zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Rechte am Spiel selber oder seinem Programmcode hatte. Das ist nun mal der Unterschied zwischen einem Entwickler und einem Publisher. Aber wenn Du auch hier den Unterschied nicht verstehen willst, ist dir auch nicht zu helfen.

Und der letzte Punkt ist schon nur noch kindisch und naiv. Natürlich werden solche Verträge nicht im Internet runtergeladen, im Regelfall werden solche Verträge von Fachleuten erstellt und/oder geprüft. Es gibt bei solchen Verträgen einfache Eckpunkte die man immer darin findet. An den obigen Fakten kann man aber zumindest feststellen, das Trion niemals ein Recht auf das Spiel selber hatte, sondern dieses und alles was darin gemacht wird einzig in der Hand von XLGames lag.

Nun darfst Du gerne wieder Antworten, oder lässt es einfach den Deine Behauptung das Trion Rechte am Programmcode von Archeage besitzt, bzw diesen nach eigenem Wunsch ändern konnte, ist schlichtweg lächerlich.

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Danke das ich antworten darf, brauchst mir aber nicht falsche Antworten unterschieben.

„Trion Rechte am Programmcode von Archeage besitzt, bzw diesen nach eigenem Wunsch ändern konnte,“

Neben etlichen anderen Punkten die du hier aufführst, habe ich auch das nicht behauptet. Aber schön das du das alles so ausführlich ausgeführt hast.

“ Es gibt bei solchen Verträgen einfache Eckpunkte die man immer darin findet.“
Bleibt trotzdem Spekulation. Es sei denn du bist Spezialist da drin. Warum sollte der Publisher Vertrag erlöschen wenn das Unternehmen verkauft wird, das würde den Wert eines Unternehmens erheblich senken und einen Verkauf zum Glücksspiel machen!

„. Auch alles nachlesbar und soweit Fakt, ergo keine Meinung.“
Ich hab die Aussagen von Trion verfolgt. Trion sagte das sie selbst eigene Leute hingeschickt und auch mitgearbeitet haben. Wenn du was anderes gelesen hast kannst du’s ja mal zitieren. Dann werd ich das auch gern als Fakt akzeptieren.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

Dann kann ich nur empfehlen noch mal genauer nachzulesen was zwischen Trion und XLGames stattgefunden hat. Natürlich haben sich diese auch mal persönlich getroffen. Natürlich war auch mal jemand von Trion in Korea um die Kommunikation möglichst schnell zu gestalten. Trotz allem war es einzig und alleine XLGames die alle Rechte an AA haben und auch die einzigen sind die Änderungen an diesem Spiel vornehmen können. Trion hat auch nie etwas anderes behauptet. Von beginn an haben sie immer klar gestellt, das sie einzig und alleine als Publisher für den westlichen Markt auftreten.

Im Klartext bedeutet das, das Trion die Exclusiv-Rechte besitzt das Produkt AA auf dem westlichen Markt zu vertreiben. Alle Inhaltsrechte des Produkt verbleiben aber beim eigentlichen Entwickler. Trion darf jedoch Änderungswünsche, bzw Vorschläge zur Anpassung für den Markt machen, auf dem sie ihr Produkt anbieten wollen. Ähnlich wie mail . ru in Russland oder Tenscent in China, auch diese geben ihre Änderungswünsche an XLGames weiter und bekommen dann eine jeweils angepasste Version. Auch die anderen Publisher werden dafür regelmäßig jemanden nach Korea schicken, aber trotzdem hat keiner der Publisher die Möglichkeit selbstständig Änderungen an einem Produkt vorzunehmen, das ihnen selbst nie und zu keinem Zeitpunkt gehört hat.

Aber ich vermute egal wie genau ich das noch ausführe, wirst Du Dich auch weiterhin darauf versteifen im Recht sein zu wollen. Letztlich geht es auch weiterhin um nachfolgende Aussage von Dir: „Was hier im Westen gespielt wird ist die Trion Version von AA. Das ist quasi als wäre das Spiel von Trion“. Und wenn Du immer noch glauben willst das Archeage-Trion ein eigenständiges Produkt ist an dem einzig und alleine Trion die Rechte besitzt weil es ja ihr Spiel ist, helfen vermutlich auch keine weiteren Fakten die das widerlegen.

Es ist vorbei
Es ist vorbei
1 Jahr zuvor

In der letzten News stand dass sie 1-5 Millionen Gewinn nach EBITDA erwarten. Das erreichen sie indem sie alle Mitarbeiter feuern und das können sie abschreiben über ihre Scheinfirma auf Malta. EBITDA ist der Gewinn vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern…Sie werden nun Spielerdaten etc verkaufen, aber die Spiele sind tot.

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Was soll passieren, mehr Geld kann selbst Gamigo doch mit P2W nicht aus den Spielern quetschen. Haben die Spieler Angst vor nicht spielentscheidenden Cosmetics grin

Bumblebee
Bumblebee
1 Jahr zuvor

Gamigo lässt seine aufgekauften Spiele wohl ausbluten. Bei den ganzen Games, die sie jetzt betreiben, passiert doch gar nichts. Vielleicht mal ein Event zu Halloween. Aber große Erweiterungen oder umfangreiche Content-Updates? Fehlanzeige.
Man hat das Gefühl, dass Gamigo die Spiele nicht kauft, um coole Games im Portfolio zu haben, sondern, um finanziell besser dazustehen.
Man kauft Spiele mit einer einigermaßen großen Spielerschaft, entlässt die Mitarbeiter und quetscht die Spiele so lange aus, bis sie niemand mehr spielt. In der Zeit macht Gamigo Gewinn damit. So scheint es zumindest.
Und ich glaube, dass ist es, was viele nun befürchten.

Seska Larafey
Seska Larafey
1 Jahr zuvor

Wenn Sie das neuste Update für ArchAge komplett zurücknehmen, dann glaube ich es mit den „ausbluten“. Aber mal schauen

N0ma
N0ma
1 Jahr zuvor

Wie in der Natur auch hier gibts Resteverwerter.

xollee
xollee
1 Jahr zuvor

Schuld sind die Spieler selbst, sie haben nicht mehr genug Geld im Shop ausgegeben. Armes Archage. Das erste gute Spiel mit P2W das untergeht… die Spieler sind nicht mehr das was sie mal waren. Damals hatte keiner ein Problem min 100€/mtl. an sein Lieblingsspiel zu verpulvern… aber heute?…die teuren Handys, Verträge, geizigen Eltern die nur noch 400€ Taschengeld geben. Das kann doch nichts mehr werden mit der Spielebranche. sad

Rudi Loca
Rudi Loca
1 Jahr zuvor

Denke die Spieler merken es so langsam das es eine Masche ist,die nun nicht mehr zieht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.