Elder Scrolls Online: Update 5 wird riesig, leitet Umbruch ein

Beim Fantasy-MMO The Elder Scrolls Online soll in der nächsten Woche das Update 5 auf den Test-Server kommen. Gestern Nacht fand das ESO Live statt und führende Entwickler von Zenimax stellten die einzelnen Features des bisher wohl umfangreichsten Updates vor. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass das Update 5 ein riesiges Paket sein wird.

Seit ungefähr letztem Monat veranstaltet Zenimax alle zwei Wochen so eine Art Late-Night-Show, in der man entspannt über das MMO The Elder Scrolls Online spricht (Okay, für uns ist es Late-Night, in den USA selbst ein gemütlicher Nachmittags-Talk).

Gestern moderierte unter anderem der deutsche Community Manager Kai Schober die Runde. Auf einem „magischen Stuhl“ tauchten dort nach und nach die Chefs der einzelnen Teams bei Zenimax auf, um vorzustellen, was schon in der nächsten Woche auf dem Test-Server landet. Und das hat es wirklich in sich. Statt wie in den letzten Updates eine große neue Zone oder neue Instanzen zu bringen, finden sich diesmal die ersten Vorboten des angekündigten Umbaus ein.

TESO PvP Kampf

Sprechblasen und bessere Gesichtsanimation

Die Gesichtsanimationen sollen danke FaceFX besser werden. Dadurch sollen die NPCs in The Elder Scrolls Online so aussehen, als würden sie grade sprechen, wenn die Synchronstimmen einsetzen. Bis jetzt wirken sie seltsam wächsern. Hier hat man sich bei Zenimax zuerst aufs Englische konzentriert, bei Deutsch und Französisch haben die NPCs noch Schwierigkeiten lippensynchron zu bleiben. Daran arbeitet man. Die Entwickler erhoffen sich gerade hierfür Feedback der Spieler auf dem Test-Server, da die Änderungen so umfassend sind.

Übrigens: Es ist gar nicht so schwer, humanoide Katzen- und Echsenwesen zu animieren. Bei denen hat man kreative Freiheit. Immerhin hat noch keiner ein Gespräch mit denen geführt. Nach den jetzigen dringend benötigten Änderungen („Es konnte ja nur besser werden“) will man weiter daran arbeiten, dass NPC-Körpersprache lebendig wird und zum Gesagten passt.

Überraschenderweise sollen auch Sprechblasen mit dem Update kommen. Das haben sich gerade Rollenspieler gewünscht. So wird das, was wer sagt, nicht nur im Chat dargestellt, sondern erscheint auch – wie in einem Comic – direkt über der Figur. Die Sprechblasen sind standardmäßig deaktiviert und können nach Gusto zugeschaltet werden.

TESO

Delves, Dungeons und LFG

Ein eigenes Team arbeitet an den Delves, den Höhlen mit Himmelssplittern in der Welt von The Elder Scrolls Online. Hier überarbeitet man pro Update 18 der Höhlen. Das soll auch diesmal geschehen. Ziel ist es, sie größer und abwechslungsreicher zu gestalten. Auch das Arts-Team soll mehr Gelegenheit erhalten, sich hier zu verwirklichen und die Spieler zu beeindrucken. Es soll aufregender werden, die Höhlen zu durchqueren und nicht zu einer mechanischen „links, links, großer Raum mit Boss und Himmelssplitter“-Geschichte werden.

Das Dungeon-Scaling ist eines der Hauptthemen im Update 5. Mit dem Update sollen sich auch die Solo-Instanzen dem Level des Spielers anpassen. Dadurch will man vermeiden, dass ein Spieler, der Missionen nachholt, nur noch mit grauen Mobs kämpft und für ihn wertlose Ausrüstung findet.

In Gruppen passen sich die Instanzen dem Level des Gruppenanführers an. Die erste Runde an Dungeon skaliert dabei bis auf den Niedrig-Wert von 10 runter. Hoch gehen alle normalen Dungeons bis auf Stufe 50. Die Veteranen-Dungeons reichen in ihrer Schwierigkeit von Veteranen-Rang 1 bis 12 – und damit nicht ganz bis zur Höchststufe. Denn nur das neu eingeführte Dungeon, die Veteran City of Ash, wird bis auf Veteranen Rang 14 gehen und den Spielern ordentlich was abverlangen.

Auch die City of Ash setzt den Handlungsfaden der „normalen“ Ausgabe der Instanz fort und klingt feurig, soviel sei schon mal verraten. Als Drops soll es in der City of Ash unter anderem ein Rüstungs-Set geben, das „schwere Attacken“ belohnt. Damit meint man bei The Elder Scrolls Online Attacken, die man durch das längere Drücken der Maustaste voll auflädt.

Das LFG-System von The Elder Scrolls Online wird ebenfalls überarbeitet. Das soll nun schneller laufen und praktikabler sein.

TESO Loot

Die Unerschrockenen ziehen um, vergeben Dailies

Die Unerschrockenen hat man mit dem nächsten Update aus ihren Bars und Kaschemmen vertrieben. Doch keine Angst, auch an ihrer neuen Wirkungsstätte gibt es ordentlich Alkoholika und Schätze.
Sie vergeben ab sofort tägliche Quests, die Spieler in die Verliese führen. Je nachdem, wie erfolgreich die Spieler dort sind, ob sie Zusatzbosse machen oder in bestimmten Zeitlimits bleiben, erhalten sie einen bronzenen, silbernen oder goldenen Schlüssel.

Der öffnet Schatztruhen, in denen dann Belohnungen sein können. Darunter ein spezielles Set, das für bessere Wechselwirkungen zwischen Audauer- und Magika-Fähigkeiten sorgen soll. Wer eine Stamina-Fähigkeit einsetzt, bufft mit ihr seine Magika-Werte und umgekehrt. Dadurch möchte TESO für mehr Abwechslung sorgen.

Auch fürs Crafting führt man Dailies ein, damit die angehenden Handwerksmeister etwas mehr Abwechslung in ihrem Alltag erleben. Als Belohnung winken hier Teile von Schatzkarten, die zu besonders wertvollen Ressourcen führen.

Der neue Crafting-Stil „Dwemer“ wird übrigens nicht wie die bisherigen Stile einfach in einem Buch zu finden sein, das man sich durchliest und dann kann man ihn. Dieses Buch soll in einzelne „Kapitel“ unterteilt werden (mindestens 11 konnte man aus einem Screen folgern). Jedes Kapitel lehrt die Fähigkeit, einen Gegenstand im neuen Stil zu craften. Dadurch will man das Handeln ankurbeln und Abwechslung bringen.

Wer übrigens besonders clever war und seit 6 Monate allen Dwemer-Schrott hortet, weil er denkt, damit ließe sich was anstellen, kann das Zeug entsorgen. Die Materialien, um Gegenstände im Dwemer-Stil zu craften, werden mit Update 5 neu eingeführt.

TESO: Rohstoffe sammeln

Mehr Skill-Punkte beim Einloggen für Veteranen, mehr Liebe für Werwölfe

Update 5 bringt auch eine Änderung im Veteranen-System, das ohnehin bald ersetzt wird. Jetzt soll es für jeden Veteranen-Rang zusätzliche Skill- und Statpunkte geben. Wer sich schon mit einem VR-14-Helden einloggt, hat erstmal richtig Punkte zu vergeben. Überhaupt war die Präsentation zum Ende eine Art Füllhorn für Spieler. Und häufiger kam die Reaktion „Ist ja wie Weihnachten!“

Auch die Werwölfe sollen in The Elder Scrolls Online endlich die schmerzlich vermisste Liebe der Designer genießen. Sie werden unter anderem Magika-Fähigkeiten erhalten, um beide Ressourcen voll zu nutzen.

Neue Sets; Stamina-Fähigkeiten sollen stärker werden

Ferner bringt man einige neue Sets ins Spiel und lässt sich dabei was einfallen: Von Bossen in Dungeons droppen Helme, die wie Masken des jeweiligen Endbosses wirken. Wer die zusammen mit speziellen Schultern aus den Dailies der Unerschrockenen trägt, schaltet einen 2er-Set-Bonus frei, der einen passiven Procc gewährt. Der Bonus ist ebenfalls dem Boss nachgestaltet.

Zudem kommt ein neues 5er-Set ins Spiel, für das Crafter richtig reinhauen müssen. Der Bonus kann sich dann sehen lassen: Zwei Mundus-Steine können gleichzeitig aktiviert werden.

TESO: Krypta der Herzen

Auch an der Balance schraubt man: Hier fühlten sich Stamina-Nutzer, also Bogenschützen und Nahkämpfer, den Spielern, die auf Magika setzen, bisher unterlegen. Das will man ändern. Nicht etwa durch einen Nerf der Magika-Nutzer, sondern durch einen Buff der Ausdauer-Freunde.

Insgesamt hat man 37 Seiten voll mit Patch-Notes für das Update 5 vorbereitet. Es ist also ein riesiger Batzen. Die entscheidenden Systeme will man in den nächsten Wochen noch zusätzlich vorstellen.

Wir haben für Euch ein Video gefunden, bei dem Ihr Euch eine Stunde lang die Gespräche zu dem Update 5 anschauen könnt mit vielen Screens und Clips. Außerdem ist es für Fans eine tolle Gelegenheit, die unterschiedliche Persönlichkeiten kennenzulernen, die an dem Spiel arbeiten. Schon in den kurzen Runden lässt sich erkennen, dass da eine heterogene Gruppe von Entwicklern mit höchst unterschiedlichen Eigenschaften am Werk ist.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!

15
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Guest
Guest
5 Jahre zuvor

Hört sich schon mal nett an, aber der Hauptgrund für mich was das Story Ende, warum soll ich als Held der den Bösewicht besiegt hat, die Welt gerettet hat nun als Nobody 2x die anderen Fraktionen vom Start an durchspielen…. Endgame sieht für mich anders aus – Sorry! Und Dann braucht man noch so ewig viele EP um in den veteranen leveln aufzusteigern… und als Krönung wird mit jedem Kontent Patch das Veteranen Level noch weiter hoch geschraubt – da kommt man doch nicht mehr hinterher! Außerdem lohnt ein Veteranlevel aufstieg doch kaum was gibt da für mich kaum Mutivation!

Sorry da Spiel ich erstmal Draenor smile Ich schau in einem Jahr nochmal vorbei!

N0ma
N0ma
5 Jahre zuvor

“ Denn nur das neu eingeführte Dungeon, die Veteran City of Ash,
wird bis auf Veteranen Rang 14 gehen und den Spielern ordentlich was
abverlangen.“

dh im Endgame hat man dann nur einen einzigen anspruchsvollen Dungeon
(mag sein etwas überspitzt gesagt)

erst führt man endlose Gearspiralen ein und dann skaliert man wieder alles hinundher,
das kanns doch echt nicht sein, ist zwar besser als wenn man’s gar nicht mehr spielen kann, aber es ist und bleibt ne Krücke

mein erstes (und nachwievor das bestdesignteste) MMO war GW1, da gabs Null Gearspirale und die Leute habens wirklch lange gespielt

Dave
5 Jahre zuvor

Äh? Nein?! Im Prinzip spielen sich die gesamten (Gruppen) Questreihen in Kargstein jedes Mal wie ein stundenlanges Dungeon. Die Schwierigkeitsgrade sind…doch..schon auch nicht ganz ohne. Dazu kommt die Drachenstern-Arena, welche wirklich cooler Content für 4er Gruppen ist und es wirklich in sich hat. Ich denke da werden Viele ihre Meister finden. Nicht zuletzt stehen dem geneigten PvEler ja auch noch die 3 Prüfungen offen die auch nichjt gerade einfach sind und Spaß für 12 Leute bieten.

Natürlich, wenn man es jetzt mal „trocken“ betrachtet ist dann nur ein explizites VET14 Dungeon da (wenn man Arena nicht mitzählt, da ist Zutritt für Hardmode auch VR14 und das Sanktum für 12 VR14 Spieler auch außen vor lässt) …ich finde als „Nicht Progress“ Normalspieler muss man sich das erstmal (selbst) erarbeiten (ohne sich überall durchziehen zu lassen).

Georg Schöppen
Georg Schöppen
5 Jahre zuvor

PVP?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Die Änderung der Balance bei Stamina/Magika wirkt sich sicher auch darauf aus. Ansonsten wenig, glaub ich.

Elikal Ialborcales
Elikal Ialborcales
5 Jahre zuvor

Wow
endlich doch Chat Bubbles. ICH hab das ja schon im beta gefordert.
Wurde aber sinnlos als „nicht unsere Vision“, „kommt NIE“
niedergebrüllt. Wer hat jetzt recht gehabt, wer? DIE SCHWEIZER… ach ne
ich.

Patch 2015: Auktionshaus. wink

/Klugscheissmodus off

PS: Es bleibt dem jetzigen Spieler der bittere Nachgeschmack, bezahltes Beta zu spielen, und in 1-2 Jahren ist das Spiel fertig wie es hätte sein sollen.

Galaton
Galaton
5 Jahre zuvor

Nein!
Das Spiel ist JETZT so wie es die Entwickler wollten.
Aber die Spieler und auch du wollten kein Elderscrolls sondern ein 08/15 MMO wie WoW!
Mit Auktionshaus , Questhelper , Endcontent und den typischen Rotz von Blizzard!
Damit verschwindet auch Teso bald im Nirvana der Belanglosigkeit weil es dann genau so ist , wie es alle MMORPG Spieler wollen.
Schade….
Aber sowas kommt dabei heraus wenn Klugscheisserei die Oberhand gewinnt und ein Elderscrolls Spiel zerstört wird!
Aber Teso als bezahlte Beta zu beschimpfen ist nicht nur unfair den Entwicklern gegenüber sondern einfach nur Pfui!
Ihr wollt alle kein neues MMO , sondern nur altbackenes 2.0!!

Elikal Ialborcales
Elikal Ialborcales
5 Jahre zuvor

Dann haben die Entwickler wohl das Falsche gewollt. Sonst müßten sie ja nicht so viel Grundlegendes im Nachhinein ändern, nicht wahr? wink

Aber weil Menschen stur sind, lernen wir eben durch Schmerz.

Das Grundproblem mit dem fehlen von AH, Questhelper usw ist doch, dass Spieler lieber gegen die NPCs kämpfen, und nicht so gern gegen das Spiel bzw das UI. Wenn ich 2 Stunden Gilden-Shops abgrase um etwas zu kaufen oder zu verkaufen ist das für mich nur verschwendete Zeit, in der ich keinen Spass habe mit Spielen, sondern nur sinnfrei in der Gegend rum hotte.

Wenn ich ständig auf den winzigen Chat kucken muss, weil es keine Sprechblasen gibt, und ich so lokalen Chat dauernd verpasse, ist ja auch nichts gewonnen.

Wenn ich 3 Stunden wie ne Hafennutte nach ner Gruppe suche, weil es keinen Group-Finder gibt (wie das manche „hardcore“ gern wollten), wo ist da der „mehr an Spass“?

Was Blizzard richtig gemacht hat war sich zu fragen: macht dieses System Spaß? Und wenn nicht fliegt es raus oder wird überarbeitet. Ich erinnere mich gut an die Zeit vor WOW. 4 Stunden lang campten wir damals Bosse mit Namen, wie so einen blöden Fisch, nur dass der uns weg gegankt wurde. 15 Minuten wartete man in SWG auf ein beschissenes Shuttle. War das Spass? Nee, es war langweilig. Wir wussten es aber nicht anders. Diese Comfort-Elemente erwarte ich als Pflicht in einem MMO. Das ist keine Frage des anderen Designs, ich will nicht Stunden mit unspassiger Suche verbringen, ich will eine klare Aufgabe. Ich will Übersicht und Planbarkeit. Wenn man nur 2-3 Stunden Zeit hat als Normal-Arbeitender, kann man nicht 2 Stunden für Gruppensuche und Anreise verbrauchen! Das hat nichts damit zu tun ob der Content leicht oder schwer ist, das ist nur überflüssige Zeitvergeudung, wie in Everquest 1 damals die downtime, wo man 5 Minuten rumsaß, damit sich das Mana wieder regenerierte. Was war den daran bitte gut?`Das war doch nur Mist.

Sorry aber ich kann diese Vor-WOW MMos nicht glorifizieren. Ich hab sie damals gespielt, und möchte sie ebensowenig zurück wie die Schallplatte oder die Pferdekutsche.

Galaton
Galaton
5 Jahre zuvor

Hey , Pferdekutschen sind Romantik pur und den warmen Klang einer Schallplatte bekommst du nicht über CD!!
Ich höre heute immer noch gern Schallplatte ….
Kassetten müßen nicht mehr sein aber Blue-Ray für Filme sind toll!
Aber Musik über Platte ist vom Klang her nicht zu toppen!
Es sei denn du schliesst zusätzlich einen speziellen Röhrenverstärker an deiner Anlage an , um den warmen Klang zu erzeugen!

Bunny
5 Jahre zuvor

Ich sehe es ähnlich! Ja irgendwo bleibt das Rollenspiel auf der Strecke! Aber auf diesen Komfort möchte ich einfach nicht verzichten. Ich war lange der Meinung WOW zu BC Zeiten war echt super, aber vor kurzem habe ich mir WOW noch einmal angeschaut, und ich muss sagen, es hat mir echt ein Ticken besser gefallen. Weil einfach diese blöde Zeitverschwendung nicht mehr da war. Bei dem Handel und dem Groupfinder muss TESO echt noch nachlegen. Ich selbst liebe aber dieses Spiel weil es einfach mal wieder eine Seele hat, dich ich bei SWTOR vermisst habe. Ich freue mich das TESO echt noch die Kurve bekommt, aber eine Statistik über die aktuellen Spieler wäre echt mal schön wink

Galaton
Galaton
5 Jahre zuvor

Welche Zeitverschwendung ?

Dave
5 Jahre zuvor

Den Spruch mit der „Seele“ find ich gut, ich könnte mich dran gewöhnen zu glkauben, dass es genau das ist was mir lange Zeit (seit meiner AoC Zeit) in MMOs (GW2, SWtOR, Tera, Rift) gefehlt hat.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Fairerweise muss man sagen, dass auch die Entwickler mit Teilen des Spiels unzufrieden sind bzw. es ohnehin weiterentwickelt hätten.

Die Kaiserstadt wäre auf jeden Fall gekommen, das Justiz-System wahrscheinlich auch.
Das Champion-System musste kommen, das mochte vorher keiner – die haben da bei dem Summit gefragt, wer’s mochte und von irgendwie 40 Leuten, haben 2 Entwickler schüchtern die Hand gehoben.

Worüber man streiten kann, das was du ansprichst, wo man sich wirklich dagegen gesträubt hat, denke ich: Dailies, weiteres Item-System, stärkere Betonung des LFG, Arenen.
Ob das gekommen wäre, wenn TESO von Anfang an voll eingeschlagen hätte – das weiß man nicht. Es gab, in meinen Augen, von Anfang an Teile des Puzzles TESo beim Versuchen Elder-Scrolls und MMO zu verschmelzen, die nicht zusammenpassten.

Aber gut, darüber kann man natürlich streiten. Ich glaub dennoch die zentralen Änderungen wären so und so gekommen.

Ich glaub kein MMO ist wirklich genau so wie die Entwickler das wollen. Wenn man sich da die Leute anhört durch die Bank bei allen Spielen, hat jeder Entwickler immer noch das und das, was er ändern will, was besser geht. Zufrieden sind die nie. Und als Künstler oder in kreativen Berufen muss man immer Kompromisse eingehen. Es ist nie was so gut, wie’s wäre, wenn man unbegrenzte Ressourcen darauf verwendet hätte.

Wobei bei diesen Chat-Bubbles: Das kommt als Option es anzuzeigen oder es bleiben zu lassen. Das sind Änderungen, die tun doch keinem weh.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Kein MMO kommt wirklich fertig an. Wenn ich mich da zurückerinnere, gab’s keins das nicht ein Jahr nach dem Launch oder zwei Jahre danach viel, viel besser wäre als am Anfang.

Die aktuelle Erfolgs-Story FF XIV muss ja einen wirklich desaströsen Launch erlebt haben. TESO und WildStar sind grade mitten im Rekonfigurationsmodus.

Im Prinzip spielt man bei jedem MMo erstmal „bezahlte Beta“, dafür kriegt man halt den Rausch der Anfangstage.

Elikal Ialborcales
Elikal Ialborcales
5 Jahre zuvor

Das ist sicher richtig. Aber bei ESO wurden einfach Designfehler gemacht, die teils vorher sogar drin waren, aber manche ES Single Player Spieler im Beta wollten damals unbedingt, dass ESO mehr nach Skyrim als nach einem MMO aussieht, und setzten sich durch. AH und Chat bubbles waren schon mal drin! Man nahm sie aber wieder raus, weil man auf die Skyrim Fans hörte. Was für ein MMO imvpo einfach eine fatale Entscheidung war. So wurde halt ESO kein richtiges MMO und kein richtiges ES.

Wie so oft haben wir Beta Tester es den Devs gesagt! Aber es gab immer 1000 Gründe, dass sie es angeblich besser wussten. Ich habe viele Betas mitgemacht, und die Story leider sehr oft erlebt. SWTOR zum Beispiel. Grauenvolle Erinnerung…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.