Elden Ring: Wie viel Looten und Leveln steckt eigentlich im Action-RPG?

Elden Ring: Wie viel Looten und Leveln steckt eigentlich im Action-RPG?

Elden Ring wird ein anspruchsvolles Action-RPG mit diversen Mechaniken wie Klassen, Crafting, Ausrüstung und Multiplayer. Aber wie viel Looten und Leveln steckt drin? MeinMMO stellt euch die dazugehörenden Features vor, die wir schon kennen.

Das erwartet euch in Elden Ring: Das neueste Action-RPG von Entwickler FromSoftware bietet mit dem Zwischenland eine riesige, düstere Fantasy-Welt, die ihr offen erkunden könnt. 

Dabei entscheidet ihr euch zwischen mehreren Klassen und verbessert euren Charakter im Laufe des Spiels. Das geschieht durch die Erhöhung eurer Attribute durch Level-Ups und die Wahl eurer Ausrüstung. 

Da wir von MeinMMO traditionell aber eher auf Multiplayer-Spiele und MMOs schauen, in denen das Looten und Levelen großgeschrieben wird, haben wir uns die Frage gestellt: Wie viel davon steckt in Elden Ring? Hier geben wir euch eine Übersicht zu den Mechaniken. 

Leveln in Elden Ring – Runen sammeln und Attribute verbessern

So levelt ihr euren Charakter: Das Fortschrittssystem von Elden Ring orientiert sich stark an früheren Titeln des Entwicklers, wie Dark Souls oder Bloodborne. Für jeden erledigten Gegner sammelt ihr sogenannte Runen, die als Erfahrungspunkte dienen, gleichzeitig aber auch die Währung von Elden Ring darstellen.

  • Habt ihr genügend Runen, könnt ihr sie für ein Level-Up nutzen. Mit jedem Level erhöht sich die Menge an Runen, die ihr für das nächste Level-Up benötigt. 
  • Bei jedem Level-Up könnt ihr einen Skill-Punkt auf eines von den 8 Attributen verteilen
  • Sterbt ihr, bevor ihr die Runen einlösen konntet, verliert ihr eure Erfahrung an dem Ort, an dem ihr gestorben seid. 
  • Ihr habt dann eine Chance, eure Runen zurückzubekommen, indem ihr an die Stelle zurückkehrt und sie aufsammelt. 
  • Sterbt ihr auf dem Weg, verliert ihr die Runen komplett. Ihr müsst dann wieder bei Null anfangen. 

Zum Start des Spiels erstellt ihr mit dem umfangreichen Editor einen Charakter und legt eure Klasse fest. Ihr könnt dabei eine von 10 aussuchen. Jede Klasse unterscheidet sich dabei in ihrer Ausrüstung und der Verteilung ihrer Attribute. 

Diese Attribute sind wichtig, weil sie die Ausrichtung eures Kampfstiles beeinflussen und welche Ausrüstung oder Zauber ihr verwenden könnt. 

Bei diesen 8 Attributen handelt es sich um: 

  • Vigor (Vitalität)
  • Mind (Geist)
  • Endurance (Ausdauer)
  • Strength (Stärke)
  • Dexterity (Beweglichkeit)
  • Intelligence (Intelligenz)
  • Faith (Glaube)
  • Arcane (Arkan)

So startet beispielsweise der verzauberte Ritter mit einem Anfangslevel 5 und hat dabei mehr Punkte auf Intelligenz und Stärke, wodurch sich diese Klasse als Hybrid für Magie und Nahkampf eignet. 

Diesen Charakter baut ihr im Laufe des Spiels immer weiter auf und bestimmt, in welche Richtung ihr ihn verbessern wollt. 

Looten in Elden Ring – Ausrüstung, Skills, Crafting

Diesen Loot gibt es zu holen: Neben dem Fortschrittssystem durch Level-Ups spielt auch die Ausrüstung eine wichtige Rolle in Elden Ring.

Die Wahl eurer Waffen, Schilde, Rüstungen, Zauber und Beschwörungen ist wichtig, um euch für die Bedrohungen des Zwischenlandes zu wappnen. 

Glücklicherweise gibt es dafür eine riesige Auswahl an Waffen, von denen bisher 13 Kategorien bekannt sind: 

  • Dolche
  • Einhandschwerter
  • Großschwerter
  • Krummschwerter
  • Katanas
  • Doppelklingen
  • Hämmer
  • Äxte
  • Speere
  • Großspeere
  • Leichte Bögen
  • Feuerstein-Stäbe (für Magie)
  • Heilige Siegel (für Beschwörungen)

Die Waffen unterscheiden sich also in Form, Größe, bestimmten Fähigkeiten und dem Scaling. So gibt es Waffen, die sich besonders gut für Stärke-Builds eignen, während andere eher für Beweglichkeit-Builds gedacht sind. 

Ihr könnt Waffen in der Spielwelt finden oder kaufen, in Dark Souls konnte man sie auch durch Boss-Seelen herstellen. Möglicherweise wird das auch in Elden Ring so sein. Höchstwahrscheinlich lassen sich Waffen mit entsprechendem Upgrade-Material auch wieder aufwerten. 

Während manche Waffen mit festen Skills daherkommen, gibt es aber auch Fähigkeiten, die ihr so in der Welt findet und die ihr mit verschiedenen Waffen kombinieren könnt. 

Hinzu kommen etliche Rüstungssets, die sich in leichte, mittlere und schwere Rüstungen aufteilen. Wie beweglich ihr mit schweren Rüstungen seid, hängt von eurem Stärke-Wert ab. Auch hier beeinflusst die Ausrüsting also, welchen Build ihr spielen könnt. 

Auch Crafting spielt in Elden Ring eine Rolle. Dank Material, dass ihr in der Spielwelt findet, könnt ihr Heil-Items, Pfeile für eure Bögen und andere Dinge basteln. 

6 wichtige Dinge, die Elden Ring anders macht als Dark Souls und Bloodborne

Wie viel Looten und Leveln steckt dann jetzt in Elden Ring?

Vor allem beim Aspekt Loot gibt es einige Dinge in der Spielwelt zu finden. Hier eine Übersicht zu den Mechaniken: 

  • Wahl aus verschiedenen Klassen
  • Level-Ups bringen Skill-Punkte für die 8 Attribute eures Charakters
  • Es gibt unzählige verschiedene Build-Möglichkeiten
  • Loot in Form von Waffen und Rüstungen, die euren Spielstil stark beeinflussen
  • Upgrade-Material für eure Ausrüstung
  • Waffen-Skills, die mächtige Eigenschaften haben können
  • Crafting-Material, um nützliche Hilfsmittel herzustellen

Elden Ring bietet euch somit zu jeder Zeit die Möglichkeit, Loot zu finden, euren Charakter dabei auch gleichzeitig zu verbessern und aufzuleveln. 

Dabei müsst ihr euch natürlich darauf vorbereiten, auf euren Reisen mit Rückschlägen zu rechnen. Denn eure Feinde werden es euch nicht leicht machen, die Welt zu erkunden.

Der wichtigste Faktor in Spielen wie Dark Souls oder Bloodborne war bisher ohnehin die eigenen Fähigkeiten. Beherrscht man das Spiel gut, sind Ausrüstung und Skillung beinahe zweitrangig. Übt also fleißig und lasst euch anfangs nicht vom Schwierigkeitsgrad unterkriegen.

Elden Ring bietet einige Dinge, die Fans des “Looten & Leveln”-Prinzips zufriedenstellen sollten. Es wird dadurch natürlich nicht zu einem MMO. 

Dennoch dürften diese Mechaniken auch für Spieler interessant sein, die sowas sonst eher in MMOs suchen. Außerdem hat Elden Ring noch einige Multiplayer-Features.

Elden Ring ist kein richtiges MMO, hat aber Multiplayer

Das sind die Multiplayer-Features von Elden Ring: Das Action-RPG kommt mit einem Koop-Modus und PvP. Somit könnt ihr sowohl gegen andere Spieler kämpfen, als auch mit ihnen zusammen Bosse erledigen. 

Im Koop-Modus könnt ihr entweder andere Spieler in eure Welt zur Hilfe rufen, oder selbst von anderen Spielern beschworen werden und ihnen wiederum helfen. So könnt ihr mit bis zu zwei anderen Spielern unterwegs sein. 

Im PvP könnt ihr entweder Duelle austragen, oder in die Welt anderer Spieler als sogenannter “Invader” eine Invasion starten und dort einfallen. 

Für beide Multiplayer-Features braucht ihr bestimmte Items, die ihr im Spiel finden müsst. Es ist also kein fließender Multiplayer mit Gruppenfunktion, so wie man das aus vielen anderen Koop-Titeln kennt. Alle Infos zu Koop und PvP findet ihr in unserem Special zum Multiplayer von Elden Ring. 

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Aldalindo

Da ich Dark Souls und dergleichen nie gezockt habe, bin ich etwas vorsichtig. Ich mag gefordert werden, aber nicht bei jedem 2. Gegner sterben….das ganze Konzept spricht mich dagegen an. Ich erforsche gern offene Welten, viel Magie, eher etwas düstern, statt heile Welt, freie Charentwicklung … bin etwas zwiegespalten…

EsmaraldV

Wenn du das system mal kapiert und vor allem akzeptiert hast, dann stirbst du nicht bei jedem 2. Gegner. Lass einfach das blinde losstürmen auf die Gegner und Unterlass button-smashing, dann klappt’s auch. Ich empfiehls dir dringend, diese Reihe isteinfach grandios

Du kannst ja mal Dark souls anspielen

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von EsmaraldV
Fly

Also im Grunde ist es wie Esmarald schon schrieb, wenn man da ganz ruhig rangeht, nicht wild auf die Tasten hämmert, akzeptiert das man eventuell auch mal öfter stirbt, und sich mit den Gegnern und ihren Bewegungen auseinandersetzt, dann läuft das auch irgendwann wie von selbst. Ich hab mir zB erst kürzlich Demon Souls geholt, nachdem ich damals grandios bei Bloodborne gescheitert bin und Soulsborne Spielen eher aus dem Weg gegangen bin, da hab ich mittlerweile die Platintrophäe. Und sollte Magie in Elden Ring ähnlich stark ausfallen, kann man damit sehr viel rausholen. Ich hab bei Demon Souls im dritten Durchlauf mal Magie probiert weil es immer überall hieß das sei quasi der Easy Mode, nun ja, ich hab irgendwann Mitleid mit den Gegnern entwickelt und mich gefragt ob ich grad immer noch dasselbe Spiel spiele.. 😅

QuadDamage

Freu mich auf das Sommerloch dann hole ich mir das Game. Das Frühjahr ist leider durch Lost Ark und Witch Queen geblockt

EsmaraldV

Witch Queen vor elden ring???

QuadDamage

Definitiv. Da gibt es nicht den geringsten Zweifel.

Sayfty

„Wahl aus verschiedenen Klassen“
Wie ist das genau? Wie in Darksouls oder wie in einem MMORPG? In Darksouls wars ja so gut wie Wurst welche Klasse man gewählt hat.

EsmaraldV

Ist wie bei Dark souls. Du beginnst mit unterschiedlichen Attributen und waffen/Rüstung, kannst das aber im Verlauf anpassen wie du lustig bist.

Sayfty

Ok, dann find ichs komisch, dass man in dem Artikel so viel Augenmerk drauf legt. Das hat mich jetzt verwirrt 😀

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

9
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x