The Division 2: Veteranen kritisieren ausgerechnet das  Prunkstück des neuen DLCs

Bei The Division 2 steht mit den „Expeditionen“ in der Episode 1 ein neues Feature an. Aber viele Division-Veteranen, die das Feature auf dem PTS schon spielten, haben da mehr erwartet: Sie hätten sich Modi aus „The Division 1“ wie Underground oder Survival als DLC gewünscht.

Das sind die neuen Expeditionen: Das große neue Feature der Episode 1 sind „Expeditionen“. Das sind größere Missionen, in denen Spieler wieder viele Gegner töten und Loot sammeln werden, aber mit einem Rätsel-Einschlag:

  • Es wird eine Expedition live gehen, die aus 3 Flügeln besteht
  • Die Flügel werden wöchentlich öffnen, ab dem 23. Juli (erst nur für Jahrespass-Besitzer – ab dem 30. Juli für alle)
  • Die Expeditionen sind auf einem wöchentlichen Lockout – können also einmal die Woche gemacht werden

Die Expeditionen erscheinen mit dem kostenlosen DLC von The Division 2: der Episode 1.

The-Division-2-College

So werden die Expeditionen von Massive vermarktet: Verkauft werden die Expeditionen von Massive als „Puzzle“-Aufgabe im Stile der „12 Jäger-Masken.“

Es sollen Inhalte sein, die Spieler mehrfach spielen können, bei denen sie auf sich alleine gestellt sind und was zu knobeln haben.

Massive wollte eigentlich nicht allzu viel darüber verraten, damit sie ein Geheimnis bleiben. So sind die Belohnungen noch völlig offen – wobei eine US-Seite sagte, dass alle 4 neuen Items in The Division 2 am endgültigen Abschluss der Expedition hängen.

Mehr zum Thema
The Division 2: Release-Datum für Update 5 und Episode 1 bekannt – Noch im Juli

Veteranen kritisieren kostenlose DLCs – zu wenig Abwechslung

So sehen Kritiker die Expeditionen: Die Expeditionen konnten schon auf dem PTS gespielt werden und die Reaktion ist eher verhalten:

  • Die Spieler sehen die Expeditionen als „längere Missionen mit Puzzle-Einlagen“ und bezweifeln, dass die viel Wiederspielwert haben.
  • Einer nennt sie „Geheimaufträge in groß.“ (via reddit)
  • Der sagt auch: Das wäre der Preis für „kostenlose“ DLCs – die würden dann auch keine guten Inhalte bieten.

Richtig begeistert von dem Feature scheint kaum wer zu sein.

Der größte Vorwurf: Die Expeditionen bieten nur relativ wenig Abwechslung im Vergleich zu dem, was man sonst so macht.

Expeditionen erscheinen nicht völlig wie geplant

Das verstärkt das Problem: Ursprünglich sollten die Expedition ein „Mastery-System“ bieten, das mehr Abwechslung reinbringt. Spieler sollten immer schwerer werdende Herausforderungen lösen und so vor Aufgaben gestellt werden.

Das System wird aber noch nicht fertig zum Release und soll später nachgereicht werden.

The-Division-Underground-Expansion-2
Underground in The Division 1: Ein beliebter Modus.

Das ist die Stimmung bei den Veteranen: Viele sehen den kostenlosen DLC im Moment kritisch. Veteranen aus The Division 1 haben sich die DLC-Modi aus Teil 1 wie „Underground“ oder „Survival“ gewünscht.

Die hätten, ihrer Ansicht nach, Abwechslung und Leben zu The Division 2 gebracht.

Einer sagt: „Ich würde 100 $ zahlen, wenn wir in 3 Monaten Resistance und Survival spielen könnten.“

Die kostenlosen Expeditionen sehen die Veteranen aus The Division 1 hier nicht als vollwertigen Ersatz. Sie sorgen sich um die Langlebigkeit von The Division 2.

division-agent-survival-feuer
Viele Veteranen wünschen sich den Modus „Survival“ zurück.

Bessert sich die Stimmung, wenn Episode 1 live geht?

Ist das alles schon final? Im Moment gibt es nur wenige Eindrücke von Hardcore-Spielern, die auf dem PTS waren und sich das angeschaut haben.

Es können ja nur PC-Spieler auf den PTS – und überhaupt nehmen sowas nur wenige auf sich.

Vielleicht kommen die „fertigen“ Expeditionen auf dem Live-Server dann deutlich besser an. Die Stimmung könnte sich bessern, wenn Gelegenheitsspieler ihren Spaß in den Expeditionen haben.

Immerhin sind die Inhalte kostenlos.

Die beiden neuen Missionen, die The Division 2 bringt, scheinen zudem gut anzukommen. Und das Update bringt viele vernünftige Verbesserungen zu The Division 2.

The-Division-2-Trio

Neuer DLC-Ansatz stört Veteranen

Das steckt dahinter: Massive verfolgt mit The Division 2 eine völlig andere DLC-Strategie:

  • In The Division 1 waren DLCs kostenpflichtig und brachten neue Modi und Seitenwege
  • In The Division 2 sind DLCs kostenlos und bringen „mehr vom selben“, mehr Missionen, mehr Story, mehr Zonen – sie setzen das Hauptspiel fort

Die neue „DLC-Ausrichtung“ richtet sich eher an Gelegenheitsspieler, die nach 4 Monaten mal wieder in The Division 2 für wenige Wochen vorbeischauen als an „Dauerspieler.“

Es wird spannend sein, wie die Episode 1 und das Update 5 letztlich ankommen. Aber generell sehen Veteranen von The Division 1 „das neue Division“ mittlerweile doch recht kritisch.

Viele haben das Gefühl, Massive macht die „alten Fehler“ aus Teil 1 nochmal und übernimmt zu wenig „Bewährtes.“

Mehr zum Thema
5 Gründe, warum ich mit dem neuen Update wieder The Division 2 spielen werde
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.