6 Dinge, die wir bisher über Diablo 4 wissen

Gespannt warten die Fans der Hack-And-Slay-Action darauf, wann Diablo 4 erscheint und was das Spiel überhaupt kann. Was wir bisher wissen, fassen wir Euch zusammen.

Was sagt Blizzard zu Diablo 4? Die halten sich über ein mögliches Diablo 4 noch bedeckt. Wollten auf der Blizzcon 2018 keine Details dazu verraten.

Offiziell ist ein „Diablo 4“ noch gar nicht angekündigt. Das hält Fans aber nicht davon ab, sich darauf zu freuen. Die offizielle Aussage von Blizzard ist bisher nur, dass man mehrere Teams habe, die an mehreren Diablo-Projekten arbeiten.

Darum wollen die Fans Diablo 4: Der jüngste Part der Serie, Diablo 3, feiert in diesem Jahr seinen 7. Geburtstag. Spieler wünschen sich frischen Wind. Einen neuen Zweig des Franchises, der wieder etwas Neues bringt. Dabei hoffen Spieler, dass es in einem neuem Teil wieder düsterer zugeht. So, wie man das aus älteren Diablos kennt.

Wir zeigen Euch, was man bisher zu Release und anderen Bereichen aus „Diablo 4“ weiß.

1. Probleme bei der Entwicklung und Angst vor der Ankündigung?

In einem großen Insider-Report auf Kotaku kam heraus, dass Blizzard wohl schon unter dem Projektnamen „Fenris“ an einem Diablo 4 arbeitet. Das berichten zumindest anonyme Quellen, die mit Blizzard als ehemalige und aktive Mitarbeiter in Verbindung stehen.

Diablo hätte wohl schon mehrere Richtungswechsel in der Entwicklung durchgemacht. Das könnte auf Probleme hindeuten.

Diablo Sensen
Hat Blizzard Angst vor einer Ankündigung?

Ein Insider sagte, dass der Schatten des verworfenen Blizzard-Titels „Titan“ über dem Diablo-Projekt liege. Blizzard hatte das MMORPG Titan ab 2008 schon mehrfach angedeutet und darüber gesprochen, musste das Projekt dann 2014 aber canceln, weil es „einfach keinen Spaß machte.“

Man hätte Angst, mit einer Ankündigung von Diablo 4 jetzt schon zu viele Erwartungen bei den Fans zu erwecken, die man später nicht einhalten könne. Ein ehemaliger Blizzard-Mitarbeiter sagte da zu Kotaku:

Das Diablo-Team ist sehr paranoid, wenn es dazu kommt, Dinge anzukündigen. Sie könnten dann in einer Spirale gefangen sein. Sie wollen das Spiel nicht zeigen, ehe sie einen Trailer oder eine Demo haben.

Blizzard kündigt Diablo 4 angeblich wegen Titan nicht an

Aufgrund dieser inoffiziellen Insider-Berichte glaubt man jetzt, dass „Diablo 4“ sich noch nicht in einem Zustand befindet, den man mit den Fans teilen will. Angeblich soll Diablo 4 schon 2 Chefs mit unterschiedlichen Visionen für das Spiel gehabt haben.

2. Diablo 4 wird wohl wieder düster

Aus den Insider-Berichten geht auch hervor, was Diablo 4 angeblich bieten soll. (via Kotaku)
Sollten diese Leaks stimmen, dann dürften sich einige Fans freuen. Denn Diablo 4 soll dann endlich wieder dunkel und schaurig werden.

Das Motto des Spiels soll wohl „Embrace the darkness“ lauten. Also „Nimm die Dunkelheit an“. In Schritt in die Richtung, die sich Fans wünschen. Weniger hell, mehr Hölle.

Diablo 3 Screenshot Necro 12
Hier schwing der Necromancer in Diablo 3 seine Sichel

Die Kritik am comicartigen Style von Diablo 3 kam wohl bei den Entwicklern an. Es heißt, dass Diablo 4 grausig und dunkel werden soll. Was in Diablo 3 zu freundlich erschien und an Comics erinnerte, soll rausfliegen.

3. Mehr MMO Elemente für Diablo 4 geplant?

Eine weitere Stütze in D4 soll die soziale Komponente sein. Auch das geht aus dem Insider-Bericht von Kotaku hervor.

Man lässt sich bei sozialen Features von Destiny inspirieren und nennt es „Light MMO Elements“. Einer der Entwickler wurde häufig gefragt, ob es so etwas wie „Strikes“ im neuen Diablo gäbe. Also gut designtes Dungeon, das sehr auf Story fokussiert ist.

destiny_2_Kriegsgeist_ps4_insight_terminus_strike
Ein Strike in Destiny 2 – Will Diablo solchen Content bieten?

Der Entwickler sagt dazu: „Was, wenn wir weiterhin im Kern ein Diablo-Spiel hätten, bei dem aber ein Haufen Spieler auf der Karte sind, um andere coole Sachen zu machen?“

Die soziale Komponente wird im neuen Diablo also wohl eine größere Rolle spielen.

4. Diese Jobs bietet Blizzard für Diablo

Immer wieder werden Spieler auf Job-Suchen aufmerksam, in denen Blizzard Leute für „unangekündigte Diablo-Projekte“ sucht. Lässt sich daraus schon schließen, was das neue Diablo werden soll?

Blizzard Stellenausschreibungen bewerben Job Diablo
Ein Teil der Stellenausschreibungen für ein unangekündigtes Diablo-Projekt – Stand 13. März 2019 – Quelle Blizzard

In den Jobs von Art und Animation sucht man Bewerber, die es düster, gothic und makaber mögen. Die könnten dann an Waffen oder einem Rüstungsset, Boss-Monstern oder Landschaften arbeiten.

Wenn man will, liest man auch hier heraus, dass dieses Diablo-Projekt endlich wieder düster und böse wird. Skeptiker sagen, dass das alles Auslegungssache ist und gar nichts bedeuten muss.

5. Es gibt ein großes User-Interesse bei Google

Spannend sind die Daten, die von Google einsehbar sind. In den Trends kann man das Such-Interesse von Usern einsehen.

Das Keyword „Diablo 4“ wird immer wieder gesucht. Fans dürsten nach Informationen zu einem neuen Teil der Diablo-Serie. Selbst, wenn dieser nicht mal offiziell angekündigt wurde.

In folgender Grafik könnt Ihr das Suchinteresse im Zeitraum der vergangenen 12 Monate ansehen:

Der Peak des Google-Interesses war Anfang November 2018. Zu dem Zeitpunkt lief die BlizzCon und Spieler interessierten sich besonders dafür, ob es Neuigkeiten zu Diablo 4 gibt.

Dieses Interesse an Diablo 4 können wir bei MeinMMO auch nachvollziehen. Unser Artikel mit Alternativen zu D4 hat bereits über 350.000 Aufrufe erreicht und wird jeden Tag von vielen von Euch gelesen.

Spiele wie Diablo – Wer braucht Diablo 4? Hier sind 9 aktuelle Alternativen

6. Der Release von Diablo 4 ist wohl nicht 2019

Auf einen zeitnahen Release sollten sich die Fans nicht einstellen. Denn in einem Quartalsbericht sprach man über die Zukunft für das aktuelle Jahr 2019. Und da brauchen Gamer nicht viel zu erwarten.

Man erwarte eine finanziell niedrigere Performance von Blizzard im Jahr 2019, heißt es. Im aktuellen Jahr habe Blizzard „keinen großen Release geplant“.

Diablo 3 2019

Damit ist klar, dass der Release von Diablo 4 frühestens 2020 wäre. Das erzählten ehemalige und aktuelle Mitarbeiter von Blizzard auch in einem Interview.

Wer nicht so lange auf Diablo 4 warten will, kann vielleicht früher zu dieser Alternative greifen:

Warhammer: Chaosbane könnte 2019 die blutige Alternative zu Diablo 4 werden
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tronic48
Tronic48
1 Jahr zuvor

Solange es keine Bestädigung seitens Blizz gibt, einen teaser/trailer, 1-2 Minuten inGame Gameplay oder sowas in der art, sind das alles nur Vermutungen/spekulationen.

Ich denke, wenn die an einem Diablo 4 Arbeiten würden, hätten wir längst was davon gelesen, es würde schon reichen wenn sie einfach sagen würden, es wird ein Diablo 4 geben, nur eben nicht jetzt.

Ich glaube auch wenn sie genug mit ihren Mobile Games verdienen, werden sie sich das gut Überlegen ob sie ein Diablo 4 machen, den da besteht das risiko das es nicht gut ankommt.

is jedenfalls meine meinung.

Sotschi Homunculi
Sotschi Homunculi
1 Jahr zuvor

Diablo 4 erscheint nach Half Life 3 und Star Citizen

Zerial Jurai
Zerial Jurai
1 Jahr zuvor

lasst euch zeit hab mit POE erstmal genug zu tun smile

Low
Low
1 Jahr zuvor

ich denke ein diablo 4 wird auch poe nicht das wasser reichen können, ausser evt. die grafik

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Kein guter Artikel, vorallem da er scheinbar Fakten verspricht ( „Dinge, die wir bisher über Diablo 4 wissen“ )

4x Spekulationen
1x Was offensichtliches ( kein Release binnen 9 Monaten? Gut zu wissen )
1x Etwas was den falschen Eindruck erweckt. Die Y Achse bei den Trends sind % Werte, ohne Vergleiche kommt jeder Suchbegriff so irgendwann ganz nach oben und sieht fälschlicherweise beeindruckend aus. https://uploads.disquscdn.c

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Das Google Trends-Bild sollte belegen, dass Diablo 4 den Peak im November 2018 hatte.

Das große Such-Interesse an Diablo 4 haben wir durch die Aufrufzahlen des Artikels belegt. Das war die Idee dahinter.

Wie groß die Sehnsucht der Leute nach neuen Informationen zu Diablo ist, siehst du ja auch daran, wie hoch das reine „Diablo“ in deiner Kurve ist. Die Leute wollen da neue Infos zu einem neuen Spiel haben. Dafür dass die Franchise eigentlich seit Jahren ruht, ist das Interesse an der Marke enorm hoch.

Wir interpretieren das als „Interesse an neuen Titeln der Marke“ – das deckt sich mit unseren Erfahrungen und Reaktionen auf die Artikel.

Die Ansicht, dass der Titel „Fakten“ suggeriert, wir aber nur „Spekulationen“ liefern – ist halt so eine Meinungssache. Ich denke der Titel sagt: „Das wissen wir über Diablo 4“ und der Artikel liefert das dann.

Problem wäre sowas wie „Das wissen wir über Diablo 4 – Release-Datum, Gameplay, Skills“ oder so.

Die Insider-Berichte von Kotaku sind für gewöhnlich schon sehr konkret und glaubwürdig.

Wenn du Fakten kennst, die wir im Artikel ausgelassen haben, dann freuen wir uns natürlich die zu hören und werden sie gerne im Artikel einbauen.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Natürlich hatte D4 bei Google auf der Blizzcon seinen Höhepunkt bei den Google Trends, wo denn auch sonst? Aber der Vergleich zeigt mal wieder dass die Interesse scheinbar doch nicht so groß war, selbst Diablo 2 hatte mehr Interesse zu dieser Zeit als Diablo 4. Ja Diablo 4 peakte mit satten „100%“ zur Blizzcon, trotzdem nicht viel.

Euren Artikel könnte man vllt damit rechtfertigen dass ihr ihn seit 2 Jahren regelmäßig neu veröffentlicht? Und niemand kann belegen ob die … Interesse … ausschließlich auf den Diablo 4 „clickbait“ zurückzuführen ist. Vllt haben die Leute aus interesse zum a-rpg den Artikel geklickt? Vielleicht haben die Leser ja stattdessen für Alternativen zu Lost Ark und Co. gesucht?

Wir wissen trotzdem nichts über Diablo 4. Gott nicht einmal der Name ist sicher. Selbst wenn es „was wir über Diablo 4 wissen“ heißen würde wäre es ein sehr Wagemutiges Unterfangen dazu einen Artikel zu veröffentlichen, einzig WEIL eben nichts confirmed ist und da kann Kotaku noch soviele Artikel schreiben. „Gerüchte und Spekulationen zu einem potenziellen Diablo 4“ wäre wohl die ehrlichste Überschrift. Kein Schwein würde es klicken schon klar. Aber ihr versucht hier aus Scheiße Gold irgendetwas zu machen und das ist nicht besser.

Und nein ich kenne keine Fakten zu Diablo 4, weil es auch keine gibt, drum veröffentliche ich auch keinen Gastbeitrag zu dem Thema.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Wir wollen hier nicht aus „Scheiße Gold“ machen, wir wollen den Lesern einen Anlaufpunkt bringen, damit sie denselben Kenntnistand über Diablo 4 haben wie andere auch, die sich seit Jahren damit beschäftigen.

Ich weiß wirklich nicht, was daran verwerflich sein soll.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Ich denke der Titel sagt: „Das wissen wir über Diablo 4“ und der Artikel liefert das dann.

„Probleme bei der Entwicklung und Angst vor der Ankündigung?“
Allein der Absatz ist schon als Frage formuliert und lässt darauf schließen dass wir eben doch nichts wissen. Auch später liest man diverse male Wörter wie „ob“,“hätte“ und „angeblich“ … also wissen wir eben gar nichts.

„Diablo wird wohl wieder düster“
Ebenfalls nicht eindeutig formuliert. Gleiches Prinzip, Sachen wie „angeblich“ und „sollte“ im Namen mit einziger Quelle ein Kotaku Artikel den sich irgendein freier Redakteur Sonntag morgens aus den ****** gezogen hat. Also wissen wir immernoch nichts.

„Mehr MMO Elemente für Diablo 4 geplant?“
Fragestellung lässt bereits auf nichts wissenswertes zurückzuführen. Gleiche nichtssagende „Insider Quellen“ etc. Oder vielleicht haben sich die Gerüchte(!) ja die ganze Zeit auf Immortal bezogen? Wirklich mehr Ahnung ( zu D4 ) haben wir nicht.

„Diese Jobs bietet Blizzard für Diablo an“
Ironischerweise muss sich keine dieser Stellen explizit auf Diablo 4 beziehen, obendrein sehen diese wie 0815 Stellen aus, was soll man daraus entnehmen? Yay ein neues Diablo hat einen concept artist? Viel mehr wissen ( zu Diablo 4 ) tun wir immernoch nicht.

„Es gibt ein großes User-Interesse bei Google“
Nein gibts nicht.

„Der Release von Diablo 4 ist wohl nicht 2019“
Wieder keine handfeste Formulierung, aber trauigerweise ist das sogar der zugleich unnötigste, aber wahrscheinlich der Absatz mit den höchsten wahrheitsgehalt.

Also was weiß ich über Diablo 4 nach diesem Artikel? Wohl das Google Interesse war irgendwann mal bei 100% … Es kommt höchstwahrscheinlich nicht 2019 und Kotaku schreibt gerne Artikel darüber …

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Ebenfalls nicht eindeutig formuliert. Gleiches Prinzip, Sachen wie „angeblich“ und „sollte“ im Namen mit einziger Quelle ein Kotaku Artikel den sich irgendein freier Redakteur Sonntag Morgen aus den ****** gezogen hat. Also wissen wir immernoch nichts.

Den Kotaku-Artikel hat sich kein „Freier Autor Sonntagmorgen aus dem Arsch gezogen“ -> Sondern ist von Jason Schreier, der bekannt dafür ist, Quellen bei verschiedenen Studios, unter anderem bei Blizzard. zu haben – und der solche Reports regelmäßig verfasst und regelmäßig Scoops hat, die nur entstehen, weil er eben solche Quellen hat.

Anders wären die kaum möglich.

Der sagt, er hätte für die Aussagen mit 11 Quellen bei Blizzard gesprochen.

– Offenbar halten wir seinen Artikel für eine wichtige Quelle zum aktuellen Stand von Diablo 4
– du sagst, das wäre Bullshit und es hätte sich ein „freier Autor“ (nachweislich falsch) ausgedacht

Das scheint der Kern des Problems zu sein. Ich weiß nicht, wie du zu deiner Aussage kommst, der sei ein freier Redakteur, ders ich das aus dem Arsch gezogen hat.

Ich sehe das wirklich anders und finde die Art, wie du hier auftrittst, einmal mehr grenzwertig.

Dawid
Dawid
1 Jahr zuvor

Doch, das Interesse ist relativ gesehen hoch für einen Titel, der noch nicht groß angekündigt wurde. In den Daten ist mir nichts Vergleichbares untergekommen seit längerer Zeit.

Und auf den Alternativen-Artikel sind die meisten eben doch über Diablo-Alternativen gekommen. Wir können das über die Search Console sehr gut einsehen. Es ist ein gewaltiges Volumen. Das sollte die Sehnsucht nach einem neuen ARPG aufzeigen.

Ich würde das gerne erklären, aber du bist mir echt so ein unsympathischer Mensch, dass ich meine Zeit nicht für dich verschwenden möchte. Das habe ich in den 5 Jahren seit der Gründung zum ersten Mal gesagt und das bedeutet viel.

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Ein generelles Interesse zu Diablo 4 lässt sich ja kaum abstreiten, D3 hat sich 40 Mio. Verkauft und folglich erwarten viele einen Nachfolger. Trotzdem lässt sich aus Google Trends entnehmen dass das Interesse deutlich unter den Erwartungen steckt. In den Google Trends deutlich unter Diablo 2, ich meine WTF.

A-RPG’s an sich ist ja jetzt auch nicht das unbeliebteste Genre und der Begriff „Diablo Klon“ hat sich so sehr in den Mainstream eingebrannt dass es wenig verwunderlich ist dass Diablo generell in den top Suchergebnissen zu a-rpg’s ist. Ich bin normalerweise einer der ersten der aufschreit wenn man solche Begrifflichkeiten verallgemeinert, aber selbst ich nutze „Diablo Klon“ um mich zu erkundigen, einfach weil es viel komfortabler ist. Dennoch bezweifle ich mal stark dass massenhaft Leute gezielt nach „Diablo 4 Alternativen“ etc. gesucht haben.

Ich behaupte nicht dass es kein Interesse zu Diablo gäbe, ich hinterfrage vielmehr den direkten Zusammenhang zu Diablo 4. „Was wir derzeit über Diablo 4 wissen -> Das generelle Interesse an Diablo im allgemein ist relativ hoch“ Liest sich beschissen, ne? Und damit meine ich nicht meine Grammatik :^)

Kritisiert man einmal einen Artikel ist man gleich der Arsch der Nation.

chrizQ
chrizQ
1 Jahr zuvor

Zusammengefasst: Leider wissen wir nichts und können nur Vermutungen anstellen. xD

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.