Diablo 4 klingt nach richtig viel altmodischem Spaß

Diablo 4 setzt auf bewährte Features, die nach viel Spaß klingen. Darunter das Item-System, Dungeons und Kämpfe in der offenen Welt.

Was ist los bei Diablo 4? Im Entwickler-Update sprach Luis Barriga, der Game Director des Diablo-4-Teams darüber, was euch in Diablo 4 erwartet. Und da gibt es einige Elemente, die schon früher zu Diablo gehörten und nun auf viel Spaß hoffen lassen.

Die bewährten Elemente blühen in Diablo 4

Im Bericht erklärt Barriga, dass man das Storytelling für die Spieler verbesserte. Wenn Spieler mal eine Pause von der Kampagne brauchen, können sie einfach in die offene Welt marschieren und dort Sachen craften, an Events oder Nebenquests teilnehmen oder sogar World-PvP ausüben.

Dazu gehören auch Camps in der offenen Welt, an denen ihr Gegner ausradieren sollt. Habt ihr das gemacht, eröffnen sich euch an diesen Orten Wegpunkte. Das müsst ihr nicht machen, sondern gehört zum Entdecken in Diablo 4 dazu.

Diablo 4 Camp
Ein Camp in Diablo 4 – Besiegt die Gegner dort, neutralisiert es und sichert euch einen Wegpunkt.

Die Items: Bei einem der internen Spieltests zu Diablo 4 sammelte das Diablo-4-Team unter anderem Feedback zum Gegenstands-System. Luis Barriga erklärt, dass man sich mit den Items wieder länger beschäftigt. Man führt die Gedanken auch nach dem Spielen mit sich und denkt darüber nach, wie man seinen Charakter verbessern kann.

Er weist gleichzeitig auf die Beständigkeit hin. „Ausrüstung und Fertigkeiten, die man an Tag Eins auswählt, haben auch noch an Tag Zwei Gewicht […]“, erklärt Barriga. „Ich habe über die Gegenstände nachgedacht, die ich für meinen Build erhalten könnte, und über die Talente, die ich bald endlich freischalten würde, um diese wichtigen Synergien im Spiel zu erreichen.“.

Dieses wohlige Gefühl, abends im Bett zu liegen und Theorycrafting im Kopf oder mit Talentrechnern zu spielen und über Ausrüstung nachzudenken, könnte also mit Diablo 4 zurückkehren. Dazu gibt es wieder magische, seltene und auch legendäre Gegenstände.

Dazu gab es dann auch gleich einen Vorgeschmack auf die Items, die während des Spieletests bei Blizzard verfügbar waren. Bedenkt bei den folgenden Bildern, dass die Symbole der Gegenstände noch nicht final sind.

Diablo 4 Items selten2
Seltene Gegenstände in Diablo 4
Diablo 4 Items Legendär2
Legendäre Gegenstände in Diablo 4

An einem frühen Entwurf des Item-Systems für Diablo 4 meckerten Spieler, Blizzard änderte es.

Dungeons: Diese mit Gegnern übersäten, instanzierten Level kommen auch in Diablo 4 zurück. Im Quartalsupdate erklären die Entwickler, dass ihr sie privat betretet. Also nur ihr und eure Gruppe kommen da rein und seid für euch sichtbar.

Bereits im November erklärte Blizzard, wie das genau läuft. Wie man das kennt, werden diese Dungeons wieder zufällig generiert. Es kann dabei passieren, dass sich verschiedene Areale mischen, sodass eine Höhle direkt in einen Wald übergehen könnte.

Der Haupt-Content dieser Dungeons besteht aus zufällig generierten Events und Dungeon-Aufgaben, die ihr lösen sollt. Im Vergleich zu Diablo 3 sind diese Events nicht an bestimmte Orte gebunden – in jedem Dungeon können verschiedene Events auftauchen. Dazu kommt, dass ihr jeden Dungeon im Spiel mit einem Schlüssel in einen Endgame-Dungeon verwandeln könnt.

Diablo 4 Dungeon Key Schlüssel
Mit einem Schlüssel wertet ihr ein Dungeon zu einem Keyed-Dungeon auf

Diese „Keyed Dungeons“ sollen wirklich alles von euch fordern. Das spielt dann auch wieder mit den angesprochenen Item-Builds zusammen, über die man sich auch nach dem Spiel seinen Kopf zerbricht. Denn es ist nötig, euren Helden immer an die Affixe des jeweiligen Dungeons anzupassen. Dazu solltet ihr verschiedene Builds beherrschen und bestenfalls auch meistern.

Diablo 4 stellt 3 Klassen vor – Das können Druide, Barbar, Zauberer

Storytelling: Beim Erzählen der Geschichten hat sich Blizzard ein paar Tricks einfallen lassen, damit ihr gut in die Story eintauchen könnt, aber kaum aus der Spielwelt gerissen werdet. Dafür wird mit verschiedenen Kamera-Einstellungen gearbeitet, die in der Spielwelt auf euren Charakter zoomen.

Hinzu kommen Zwischensequenzen in Echtzeit. Das bedeutet, dass ihr euren Charakter mit dem Gear, das er gerade trägt, in dieser Zwischensequenz sehen könnt.

Mehr dazu, wie Blizzard die Art des Storytellings in Diablo 4 verändert.

Zu diesen Features kommen Inhalte wie Weltenbosse und Weltereignisse, PvP in der offenen Welt, Crafting, Nebenquests und mehr.

Diablo 4 bietet zwar auch viele Features, die man aus Shared-World-Spielen kennt, doch entwarnt die Spieler: Das wird kein MMO.

Wie gefallen euch die bisher vorgestellten Inhalt zum neusten Teil des kooperativen Hack’n’Slash aus dem Hause Blizzard? Gefällt euch das oder wünscht ihr noch mehr Nostalgie?

Quelle(n): Diablo 4 Quartalsupdate
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
31
Gefällt mir!

20
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
THQxic
1 Monat zuvor

„Schon wieder News über Diablo4.“

Das lässt sich (nun dann) sicher nicht mehr lange auf sich warten… dass heißt:
„altmodischer Spaß im typischen modernen Gamestil.“

Gibts was neues? – Nein.
Klingt eher wie alle Hack&Slay’s nochmal durchgekaut,
dazu ein paar neue „praktikanten“-Ideen dazu und TADA!:
Das neue Diablo4 ist da.

Ich erwarte (dieses mal) nicht zu viel, … vielleicht wird es dadurch Ja mal besser.

Aber wenn ihr mich fragt:
„Wie war das damals doch noch für schöne Zeiten:
Man wusste nicht mal überhaupt das es ein neues Spiel gibt, oder um was es ging.
Und auf einmal dann sieht man im Laden, es gibt ein „Neues“-Spiel zu kaufen. Heutzutage weiß man schon im vorraus was kommen wird, man weiß schon wie die Welt dort aussieht, was es für Charaktere, Skills und Inventory gibt.

Ironisch:
________
Am besten man weiß schon „Jetzt“ Wann die -Deadline- ist.

…“Aber macht euch deswegen bloß kein Zeitdruck um eine „gute Storyline“ zu entwickeln.“
„Achso, die Storyline ist schon fertig!“
„Man will es aber den Fan’s nur noch nicht verraten um was es geht.“

-damit wir uns auf was Neues freuen können.
Ich frage mich nur: „Wer hat denn diese ganzen Youtube-Spoiler, nur hochgeladen?“

Tronic48
1 Monat zuvor

Hört sich doch gut an, was sie aber nicht mehr machen sollten, sind Set Intems mit Boni rein bringen.

Den wenn, dann wird es wie bei D3 sein, es läuft jeder nur noch mit den Sets Rum, das macht alle anderen Items mehr oder weniger sinnlos, die anderen braucht man nur am Anfang, hat man mal ein Set zusammen, war es das.

Meine Idee, oder vor schlag, wäre, und ich entschuldige mich auch gleich dafür, das ich wieder mal dafür GW2 hernehme.

Aber es ist wie es ist, die Items und damit auch die Sets In GW2 funktionieren da etwas anders, es gibt keine Set Boni, und es gibt auch keine Sets, jedenfalls nicht so wie man sie aus D3 kennt, es sind die Runen, die man in das Item steckt, man braucht immer 2 Runen eines Sets, damit der perk/Affix oder wie immer man das nennt, Aktive ist, das heißt man kann sozusagen von 3 verschiedenen Runen Sets, jeweils immer 2 einbauen, und hat somit noch viel mehr Möglichkeiten sich seinen eigenen Build zusammen zu bauen, man kann natürlich auch alle 6 Runen eines Sets einbauen, das ist dann jedem selbst überlassen.

Ich jedenfalls finde dieses System, was Items und oder Sets angeht, eines der Besten, den wie gesagt, man hat mehr Möglichkeiten für einen eigenen Build, da wird es ganz sicher, keine Chars geben, die alle Gleich aussehen.

Michael
1 Monat zuvor

Ich merke du hast von D3 wenig Ahnung. Die Stärksten Builds sind fast Ausschließlich LON Builds. Jetzt wo neue Sets rein gekommen sind, tragen die Leute wieder welche. Aber vorher war die jeweilige Klasse am Stärksten ohne Set.

Tronic48
1 Monat zuvor

Haha, Ich Spiele D3 seit Release, und es mag sein das es auch mal Ohne Sets ging, aber die Jahren davor Liefen alle mit Sets Rum, und sobald die Spieler merken was Boni für eine Macht haben, Spielen sie wieder mit Sets, und das Wird immer so bleiben, solange es sie gibt.

Und wenn ich jetzt in die Bestenliste schaue, sieht es auch da, wie immer aus, Sets

Luripu
1 Monat zuvor

„Ich habe über die Gegenstände nachgedacht, die ich für meinen Build erhalten könnte, “

In Diablo 2 lief es aber anders.
Man fand ein tolles Item,meist für Level 70 oder 80+,
dachte sich einen Build aus,plante die Verteilung der Attributspunkte um das Item dann tragen zu können
und startete einen neuen Charakter.
Niemand erstellte eine Bowazone und plante mit 81 die Windforce zu tragen.
Dafür war sie viel zu selten.

Bodicore
1 Monat zuvor

Ja klar aber das kannst heute nicht mehr bringen ohne dass die Kids die Foren vollweinen.

jay
1 Monat zuvor

Genau das ist das Problem. Bei D3 doch genau das Selbe. Ab Release war das Spiel saumäßig schwer, nicht viele kamen über Akt 2 Inferno hinaus. Dann, endloses Rumgeweine über Schwierigkeitsgrad, Unique Drops etc… Spiel kaputt gepatcht. Keine Langzeitmotivation mehr da alles hinterher geschmissen wird.
Ich hoffe wirklich, dass mit D4 nicht in diese Richtung gegangen wird. Komplex geht auch, man sieht es bei POE.

Tronic48
1 Monat zuvor

Sorry, aber du kannst nicht einen hohen Schwierigkeitsgrad machen, den nur eine Handvoll Spieler schaffen, den jeder der das Spiel kauft, muss auch in der Lage sein alles zu Spielen, oder besser gesagt, Spielen zu können, du kannst oder darfst keine Spieler ausschliefen, es muss also machbar für jeden sein, und das war Inferno eben nicht.

Es seiden, diese hohen Schwierigkeitsgrade beinhalten keine besonderen Items, Items die man nicht unbedingt bracht, dann sähe das anders aus, aber bei D3 und Inferno war das eben nicht so, so haben sehr viele Spieler diese besonderen Items nicht bekommen, und das kann und darf man nicht machen.

Holzhaut
1 Monat zuvor

Das ist doch völliger Schwachsinn, genau dafür sind verschiedene Schwierigkeitsgrade doch da! Nicht jeder muss auf jeden Schwierigkeitsgrad problemlos durchkommen.

Nach deiner Begründung dürften Spiele wie Dark Souls ja gar nicht erst existieren, denn da kommt ganz sicher nicht jeder bis zum Abspann.

Tronic48
1 Monat zuvor

LOL, bei Dark Souls geht es auch nicht um Items, bei einem H&S geht es ausschließlich um Items, das ist das A und O, und wenn ich diese nur bei den höheren grade bekomme, aber diese nie schaffe, ist das ein no go, und das darf nicht sein.

Höhere grade ja, aber dort darf es eben keine Items geben die ich zum Vorankommen im Spiel brauche, außerdem, wenn du schon vergleiche machst, dann Bitte auch mit einem H&S, aber kein Singeilplayer Spiel, und wo es nicht um Items geht.

Holzhaut
1 Monat zuvor

Du hast Dark Souls offensichtlich nie gespielt.

Mit deiner Meinung solltest du die Finger von jedem H&S und jedem MMORPG lassen, denn das was du kritisierst, ist dort überall normal.

Wegen Leuten wie dir gibt es nur noch Waschlappen Spiele und überall wird einem alles in den Arsch geblasen, bevor man das Spiel überhaupt richtig startet. Hauptsache solange rumheulen bis man die Spiele auch mit Händen hinterm Rücken spielen kann, yippie.

Tronic48
1 Monat zuvor

Du willst es einfach nicht kapieren, du kannst doch den Spielern nicht die Items verweigern, die sie brauchen um weiter zu kommen, um die Story zu Spielen, das endgame, kann so schwer sein wie es will, wie der Hersteller es für Richtig hält, man, wie deutlich muss man noch werden.

Ich gebe es auf, du hast gewonnen

Bin ich froh, das du keine Spiele Herstellst, aber selbst wenn, die würden so was von Floppen, und alle würden refunden

Holzhaut
1 Monat zuvor

Das hat mit kapieren oder nicht kapieren nichts zu tun. Wir sind einfach unterschiedlicher Meinung. Aber ich gebe dir Recht, lassen wir das, es wird zu nichts führen.

P.s: Meine Spiele wären der Shit!

Bodicore
1 Monat zuvor

Gensu das ist das Problem. Es darf eben nicht jeder Hampel alles Spielen können damit die gerausforderung da ist.

Das wäre ja so aös würden die Profies bei der Tour de France 15Km/h fahten damit auch noch der letzte Rennradfahrer mit dem Siegerfeld mithalten kann.

Man braucht Ziele in einem Spiel. Sonst wird es Fliessbandarbeit.

Bodicore
1 Monat zuvor

Klingt gut, D3 war mir immer zu Setlastig das ist mir einfach nur langweilig das eine FotM Set zu farmen.
Ich glaube ich habe das Game aus diesem Grund keine 100h gespielt obwohl ich mehrfach angefangen habe.

Sets sind was für Leute die zu Faul sind sich mit dem Gear zu beschäftigen und somit eigentlich nicht die Zielgruppe dieser art Spiele.

Halbtaub
Halbtaub
1 Monat zuvor

Ich warte erstmal ab auch wenn ich diablo liebe muss man leider sagen das Blizzard schwächelt.

Tilman
1 Monat zuvor

Warten müssen wir alle grin aber ja, man muss sehen wohin die Reise geht. Ich hoffe nur das Beste für D4, das kann und muss nur gut werden. Als das Gemecker an D3 damals los ging, hatte ich trotzdem meinen Spaß. Von Release bis heute.
Wenn sie nur ein wenig gelernt haben, bin ich guter Dinge.

MikeLee2077
1 Monat zuvor

Blizzard könnte ruhig mal etwas andeuten (etwas genauer wie „nicht mal Blizzard-bald“) was den Releasetermin angeht. Kein konkretes Datum aber zumindet eine Aussage wie z.B. nicht vor 2023 wäre schon mal sehr nett. Mich interessieren keine Details wie Itemstats oder Skills zu einem ARPG das noch womöglich 3-4 Jahre entwickelt wird. Da wird alles noch drei mal über den Haufen geworfen.

Cameltoetem
1 Monat zuvor

Ich freue mich darauf. Euer Tip wann es raus kommt? Ich schätze Ende 2022/Anfang 2023

Tilman
1 Monat zuvor

Denke ich auch. 2021 dürfte Wunschdenken sein, da ja auch noch Immortal vermarktet werden muss (wenn auch uninteressant für PC Spieler). Wäre unklug den nächsten großen Ableger der Diablo Reihe parallel zum Handy game zu releasen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.