Destiny: Es ist offiziell, große Erweiterung kommt im Herbst
Die Zukunft von Destiny - Was man weiß und was man glaubt

Für Destiny wurde eine große Erweiterung für den Herbst nun auch offiziell von Activision bestätigt.

Bei Destiny gibt’s mittlerweile so viele Leaks, dass es schwer fällt, zu unterscheiden, was nun offiziell bestätigt ist und was so logisch erscheint, dass jeder davon ausgeht, es wäre schon offiziell. Dabei hat Bungie noch gar nichts dazu gesagt.

So ging’s uns allen mit Haus der Wölfe: Da ging man, weil es logisch klang, fest davon aus, dass es schon im März kommen würde. Aber Pustekuchen: Frühestens im April.

Was man vermutet und was man weiß: Die Zukunft von Destiny

So sieht es auch mit der „größeren Erweiterung“ aus, die noch keinen offiziellen Namen trägt. Da meint man schon genau zu wissen, wann sie kommt, wie sie heißen wird, was sie alles bringt. Dabei weiß man offiziell und bestätigt noch fast nichts.

Bisher gab’s lediglich die bestätigten Aussagen noch vorm Release, dass Destiny auf 10 Jahre ausgelegt ist und dass man mehrere Teile veröffentlichen möchte (Destiny 2 usw.). Außerdem plant man zu jedem dieser Teile auch eine größere Erweiterung zu bringen, neben kleineren DLCs.

Destiny Leak Zeitplan
Inoffiziell und wahrscheinlich veraltet. Das soll angeblich eine Aufnahme aus einer Bungie-Präsentation sein.

Bisher wusste man aber nicht, wann diese „große Erweiterung“ kommen soll. Man hatte lediglich ein „Leak“ Anfang Januar, das als Datum dieser Erweiterung den September nannte. Das Leak sprach ferner davon, dass die Erweiterung „Comet“ das Grundlevel auf 30 erhöhen, die Erweiterung als „eigene“ Box erscheinen und viel mehr Inhalt als die bisherigen DLCs bringen würde. Allerdings datierte der Leak den 2. DLC Haus der Wölfe auch auf Mitte März – das hat sich mittlerweile als falsch herausgestellt.

Ist auch nicht weiter verwunderlich: Der „Leak“ stammt, wenn er denn echt ist, aus dem Oktober 2014. Zeitpläne neigen dazu, durcheinander zu kommen.

Destiny-Haus-der-Wölfe
Startbildschirm Haus der Wölfe: Wohl irgendwo in den Tiefen der Destiny-CD verborgen, lauert da schon seit dem Release, seitdem kann sich einiges geändert haben.

Im Herbst soll große Erweiterung kommen

Jetzt hat der CEO von Activision, Erik Hirshberg, tatsächlich „so etwas in der Größenordnung“ von Comet bestätigt. Der sprach davon, dass eine zweite Erweiterung von Destiny auf dem Weg sei (damit meint er Haus der Wölfe) und für den Herbst plane man „eine große Veröffentlichung weiterer Spielinhalte.“

Mit diesem Content-Update wird wohl „Comet“ gemeint sein, beziehungsweise eine Erweiterung von diesen Ausmaßen. Weitere Details jedweder Art nannte Hirshberg nicht.

Für die Zeit danach spricht Hirshberg von einer „robusten Pipeline“, man habe noch einiges für Destiny in Petto. Die Aussagen kamen Ende letzter Woche, als Activision die beeindruckenden Zahlen für Destiny vorstellte.

Übrigens: Der Herbst beginnt kalendarisch am 23. September und endet am 21. Dezember. Da scheint ein Release “früh im September” nicht unbedingt wahrscheinlich

Quelle(n): vg247.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
56 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
attitude2011

Sie müssen einfach mal viel mehr neuen Content raushauen. Diese mini Häppchen bislang sind einfach nur schwach. ich bin auch gerne bereit für DLC´s 30-40 € auszugeben, wenn ich dadurch viel neues geboten bekomme und dadurch auch langfristig Spass an dem Spiel habe. Aber so langsam ist doch wirklich die Luft raus… es mangelt einfach an neuen Gebieten zum erkunden, neuen Missionen, neuen Strikes, etc.

Gast1

Ich nörgel auch gern über Destiny – aber sicher nicht über den Preis!
Ich spiele von Anfang an (September) bis heute und hab bis jetzt ca € 90,- bezahlt (Hauptspiel plus 2mal DLC). Wenn sich einer über das aufregt, der muß sich dann auch aufregen, wieviel Strom die PS verbraucht hat und das auch noch rechnen. Wem ein Spiel zu teuer ist, der soll halt nicht spielen!!!

See you starside

Meine Güte, dieses permanente Genörgel. Spielt doch einfach andere Spiele und verkauft Destiny. Aber hört auf zu weinen.

Es gibt Millionen Spieler, die Destiny täglich spielen. Wir brauchen keine Heulsusen. Wenn PVE nichts mehr hergibt, was auch tatsächlich bis Mai der Fall sein wird, dann spielt halt PVP. 98% der Posts hier drehen sich um PVE. Gibt es hier wirklich kaum PVP-Spieler?! Bungie IST PVP. Da heulen alle, dass das Spiel keine Herausforderungen mehr bietet und ein Großteil war maximal beim Eisenbanner im Schmelztiegel.

Andererseits ist PVP auch nichts für Heulsusen. Also doch verkaufen, … bitte!

DontSeeYourStar

Meine Güte, dieses permanete Schöngerede^^

m_coaster

Destiny mit dem Content 10 Euro pro Monat? Das wäre nie aufgegangen.

fran

Was eine dämliche Grundsatzdiskussion. Welcher Gegenstand ist sein Geld wert? Ist deine Arbeit, deinen Lohn wert? Bezahlt dir dein Arbeitgeber einen angemessenen Preis. Wahrscheinlich denken die meisten Leute, dass sie zu wenig verdienen. Aber leisten sie auch genug, um mehr Lohn zu bekommen? Ist ein BMW sein Geld wert? DAS PEIS/LEISTUNGS Verhältnis von Destiny ist GRANDIOS! De facto gibt es derzeit sehr wenige PS4 Spiele, die für ca. 100 Euro mehr Spielstunden bieten. Wenn jemanden erst nach 200+ Stunden auffällt, dass es öde wird und die Story fehlt, hat er trotzallem 200 Stunden gespielt. Das sind 50 cent pro Stunde. Oben hat jemand geschrieben, dass er AC nach 20 h durch hatte und nicht mehr anrührt. Das sind gut 3€ pro Spielstunde. Na, was ist besser? Aber gut. Haters haten. Nur zu… Ich kann verstehen, wenn jemanden das Spiel nicht gefällt, dann einfach als Fehlkauf abhaken, aber eine Grundsatzdiskussion über den bösen, geldgierigen Publisher zu starkten, ist kindisch.

STURMUNDDRANG

Ich finde es einfach nur absolut traurig! Klar, auf der einen Seite hat das Spiel viel potential und es “hat” auch sehr Spaß gemacht (250 h. sprechen für sich)! Ich hab hier noch nie einen Kommentar abgegeben, aber irgendwo reicht es einfach nur noch! Ich weiß einfach nicht, ob euch das auch aufgefallen ist, aber wir Endnutzer neigen für die Hersteller immer mehr zu Testern! Spiele die angeblich “fertig” sind und für teures Geld(55€ aufwärts) an uns verkauft werden und wir erst für die Hersteller dann feststellen müssen wie viele Fehler, bugs und und ein Spielt enthält! Und anschließend “HOFFEN” müssen, dass eine Nachbesserung folgt(meistens nicht, da es Unmengen von Bugs sind)! Ihr müsst es euch doch mal überlegen! Wir ZAHLEN für halbfertige WARE und müssen dann noch “HOFFEN” das hier nach gebessert wird! Des weiteren werden “häppchenweise” mit “neuen” wieder “halbfertigen” Inhalt zu Kasse gebeten um uns dann wieder “ein Quartal” lang zu ärgern/freuen! Ich mach den Herstellern bzw. Designern keinen Vorwurf! Das sind die “Aßgeier”/Aktionäre/Eigentümer, die den Hals nicht voll bekommen und immer mehr und mehr Geld habe wollen und Unmengen von Druck auf die Hersteller ausüben!
DLC und Co. Quartalsweise verkaufen macht dann ja auch Sinn! Um schön den Eigentümern jedes Quartal nachzuweisen , dass Umsatz generiert wurde! Und wer ist der Dumme??! “EIN GEISTIGER MITTELFINGER” ihr widerlichen KAPITALISTEN!

Dennis Mayer

sei mal froh das du schon 250h + hast und es immer noch spielst für die 55Euro vollkommen in o. find ein spiel das dich erstmal solange beschäftigt -__-

eazy duz it!

locker warframe zb 🙂 mehr als 250std +

eazy duz it!

stimme ich dir zu 🙂 gut gemachte werbung/mund propaganda fertig hier kommt destiny ich zocke es fast 2 monate nicht mehr aber gucke halt zb hier bei mein mmo ob sich was ändert aber tut es nicht so wirklich….

Felix

Oh mein Gott diese Verschwörungstheorien gehen mir mittlerweile sowas von aufn Sack..Computerspiele und co sind nunmal nicht das billigste Hobby und das das bei Destiny so laufen wird konnte man sich doch vor Verkaufsstart schon denken,oder?? Hallo Publisher Activision??Weiß nicht wann ich für das Geld das letzte mal so lange unterhalten wurde (500 h aufwärts), also kann hier wirklich weder activision noch bungie großartug was vorwerfen..Ach übrigens wenn ich dein nutzernamen sehe kommt mirs kotzen…

TONZ

Es gibt einfach zu wenig Inhalt. Davon, dass ich das Spiel immer nur 3 Monate Spiele und 3 Monate weglege bin ich nicht überzeugt. … Von allem zu wenig, items, strikes, Raids. … Ich habe ca 90% aller items, bzw der wichtigen. Falkenmond und Necro fehlen noch. … Hätte bungie alles auf einmal auf den Markt geworfen, oder mehr, hätte man ein Jahr durchgehend Spaß haben können. Dieses häppchenweise Abrufen von kontent habe ich bei keinem anderen Spiel erlebt. Ich war bis vor ca 2 Wochen noch optimistisch, aber nachdem man nun alles erreicht hat, was kommt jetzt, eine Zwangspause. Zeit für andere Spiele, danke bungie!

Wolf Fang

qft. Ich bin endlich dazu gekommen GTA 5 durch zu spielen und jetzt kommt Evolve. Da ich es bezahlt habe werde ich das auch austesten, aber länger als 6 Wochen wird der Content wohl wieder nicht reichen. Eigentlich Schade aber ich hoffe sie ziehen ihre Lehren daraus…. (bei den Verkäufen wohn leider nicht)

Daniel Strassmann

Bis jetzt habe ich die Alles-Ist-Scheisse-trotzdem-spiele-ich-3-Stunden-täglich-Haters nur teilweise verstanden. überall wurde gemotzt und alles ist nur Müll und und und. Mich stört es auch nicht wirklich, wenn ich halt einen DLC kaufen muss. Wenn ich nämlich die investierte Zeit in Bier (ca 6.- CHF = 6 EUR bei jetzigen Wechselkurs) in einer Bar umrechne, bin ich an einem kleinen Freitag schon drüber. 😀 und ja ich gehe aus, habe aber auch 2-3 Abende mit den Freunden vor der Konsole verbracht.

Aber ich weiss echt nicht, wie mich das Spiel bis im September unterhalten soll.

DMC

Ajo, Halo MCC ist ganz toll, meines Erachtens die größte Frechheit zum Release. So gefreut als es raus kam, hatte das Gefühl ich zock ne Alpha. Dann diese Multiplayer Lüge mit dedicated Servern, gibt mir echt den Rest… ich bin eig. Halo Die-Hard, fühle mich aber echt verprellt von 343 aka M$-soft. Halo 5 Beta durfte man als Deutscher gegen Mexikaner zocken, juhu!

mee

xD ^^

TONZ

Schade, dass es zu so großen Pausen, Grund mangendes contents geben wird. Mein Clan löst sich langsam auf, … Kaum einer zockt noch destiny, haben fast alle 3x32er, im Schnitt 500+ spielstunden. … Bei Diablo war das anders. Für die 500h hat es ne mordslaume gemacht. Durch die langen Pausen werden sie viele Spieler verlieren… Diablo war auch noch nach 2k+ spielstunden geil!

420 Stunden bis jetzt xD, das gute war, ich habe nichts über das Spiel im Vorfeld gewusst, habs bei nem Kollege angezockt und dann gekauft war deshalb auch 0,00% gehyped und hatte dahingehend auch keine Erwartungen, die nicht eintreffen.

Aber ich kenne das, bei Diablo 3 war ich auch sehr enttäuscht, weil das Game überhaupt nicht so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt hatte…

ZockerQueen208

Lasst uns einfach das beste hoffen…
Ich bin in dem ganzen shooter zeugs neu und destiny fesselt mich nach wie vor ziemlich an die playstation. Ich spiel nun kein CoD oder so hab also nix zum vergleichen. Aber irgendwo versteh ich die kritik trotzdem…mehr abwechslung, mehr story wär echt besser..das spiel hat eigentlich so viel Potenzial aber das wurde halt einfach nich voll ausgenutzt….leider
Außerdem sehe ich iwie immer noch probleme bei der lootverteilung…meine nete freundin(lvl29) und ich(lvl30) haben heut kontrolle gespielt. Obwohl unser team verloren hat habe ich eine exotische waffe bekommen (kein land außerhalb-ich weiß viele finden die nich so toll hab mich aber trotzdem gefreut), zwei haben was nich so wirklich gutes bekommen und die anderen drei, darunter meine freundin, haben gar nix bekommen und das kann definitiv nich hinhauen! Ich war nich mal die beste oder hab iwas besonderes gemacht! Ich weiß nich wie ihr das seht aber daran sollte bungie noch mal was machen…

_-_-_

bis dahin ist destiny für mich schon längst gestorben, Woche für Woche die gleichen gegnerhorden killen, die sich nur in den Skins unterscheiden ist so ermüdend. ich habe jetzt schon mit den beiden dlc`s zu viel Geld investiert für diesen quatsch. ich frage mich wo die, vor release versprochenen, kostenlosen Inhalte sind. ich weiß nicht mehr wo aber irgendein bungie Mitarbeiter meinte vor dem release zusammengefasst, dass sie es scheiße finden, dass immer für dlc`s und alles so viel bezahlt werden muss und das sie deshalb auch kostenlose Inhalte entwickeln wollen..wo sind die?pustekuchen…letztendlich habe ich 100€ für drei raids bezahlt, die beim ersten mal zusammen 10 Stunden gedauert haben…und das wars

Daniel Strassmann

ahm hallo, reichen dir etwa die haloween-kürbis-köpfe oder der spezielle Sparrow mit der Stuntfunktion nicht? xD

ed

Den gab es aber nur für den dlc pack umsonst.

DMC

3 Raids beim ersten mal 10 stunden, dann hast auch ordentlich vorher YouTube geschaut. und dann bist selber schuld…Wer ohne Hilfe mit seinem Team für die ersten “beiden” Raids als sie raurauskamen nur 10stunden benötigt sollte seine außergewöhnlichen Fähigkeiten sinvoller einsetzen…

Wolf Fang

Also im ersten Raid haben wir auch ewig gebraucht. Beim Crota Raid haben wir ohne Youtube nichtmal halb so lange gebraucht der war/ist nämlich zumindest auf normale wirklich ein Witz.

DMC

Ich fand das Labyrinth am Anfang richtig hart… jetzt im Nachhinein ist der neue Raid echt kurz, aber wir haben am Anfang inkl Crota echt lange gebraucht.

lol

danke für den bericht, da es gerade schon angesprochen wurde mit pvp Events, gibt es schon einen Termin für das nächste eisenbanner?

Gerd Schuhmann

Nein, gibt es nicht.

Z31TG315T

Hmmm HdW im Mai und Comet im Herbst ist ja schön und gut aber wie will Bungie die Gamer bei Laune halten? Eisenbanner? naja ok und danach? nochmal?
Es besteht also eine grosse Lücke bis Mai die mit Content/Events gefüllt werden muss…

mee

ne das war jetzt nicht auf die Spiele bezogen sondern eher Allgemein.

teelichthalter

Ist ja noch lange hin habe jetzt ja schon nix mehr Zutun bei destiny 🙁

Cerberus

geht mir genau so….Laaaaaaaaaangweilig:-(

mee

kommt ja noch ein DLC 😉
ich persönlich mach im Sommer eh ne kleine Zockerpause ….

teelichthalter

Aber auch nur ein kleines was mann in 4 Wochen durch hat

Fly

Wenn ich mich da mal einklinken darf, würd ich dir gerne meine Beispiele dafür nennen? 😀 Also zB Assassins Creed Unity, habs gekauft, habs durchgespielt, hat mich auch gut unterhalten. Aber hat halt nur ca 12 Stunden gedauert schätz ich, nach der Story hab ichs nicht mehr angerührt. Nur so als Beispiel 🙂 Gut, Destiny liegt grad auch mehr rum, aber ich hab halt schon viel (nur einen 32er und einen 31er :P) und bin, wie Gerd immer sagt, gesättigt. Deshalb mach ich jetzt eher Pause damit, und beim nächsten DLC bin ich garantiert wieder gut dabei für ne Weile. Von daher hat sich Destiny von der Investition mehr gelohnt als AC. Auch wenns vllt ein wenig unfair ist Destiny mit Storybasierten Games zu vergleichen ^.~
(Edit: Höhere oder gleichhohe Summen hatte ich selbst bei AC Black Flag, Season Pass und so, und da wars das gleiche Theater wie bei Unity – einmal durch, fass ich nicht mehr an^^)

Inge Koschmidder

Ich will auch ^^ –> FarCry3: nach 20h kam die Platin, ab da sehr langweilig (für 70€)
inFamous SS: nach 2 Tagen platin, NIX mehr zu erledigen… (70€)
CODAW: story so lala, MP hab ich nur bis Rang 46 geschafft, dann war’s langweilig…
Ich könnte den ganzen Tag so weiter machen.
Destiny + erste DLC (keine hundert Euro) –> 21 Tage Spielzeit, noch immer ganz witzig!
Auch wenn ich nur noch jeden 2. Tag Spiele.
Ich hab schon für schlechtere Spiele mehr Geld ausgegeben.

Niklas

Also wenn ich mich ebenfalls einklinken darf xD 267 Stunden hab ich bereits mit destiny verbracht (Infos aus der destiny App) und das hat bis jetzt kein anderes Spiel geschafft. Ich hab weder mit far cry noch mit infamous noch mit the evil within soviel Zeit verbracht und Spaß gehabt

Und wenn ich noch was reinwerfen darf was zwar nicht zum Thema passt:

Ich liebe den Schmelztiegel. Ein Kumpel meint zwar das ich lieber battlefield spielen soll, aber ich halte von den Spielen nichts. Die sind mir zu Real, will ich krieg sehen schaue ich Nachrichten. Bei destiny ist es einfach Fiktion und unglaublich witzig. Ich liebe es die leute zu überraschen und überrascht zu werden. Mir macht es nichts aus dauerhaft umgenietet zu werden, mich belustigt sowas 🙂

Mal als Fazit: ein Spiel soll Spaß machen, nicht irgendwelchen Anforderungen genügen. Das ist zumindest meine Meinung.

Ps: es tut mir unglaublich leid wegen den Schreibfehlern, ich hab ein neues Handy bekommen und das macht mit seiner Autokorrektur einfach alles kaputt und ich bin zu faul alle Fehler zu korrigieren xD

mee

Na schau da fängt es schon an, ich persönlich kann jetzt nicht sagen das ich mich als verlierer sehe immerhin habe ich noch Spaß an dem Game. Ich hab schon weit aus höhere Summen gezahlt für weniger Spaß.

dow696

Och also ich würde mich nicht als Verlierer bezeichnen. Destiny hat mich inzwischen gut 250 Stunden vor die Playstation gefesselt. Das hat schon lange kein Spiel mehr geschafft.

mee

Aber irgend wie weis ich jetzt auch nicht viel mehr als vorher. Sie müssen bis späterstens ende des Jahres noch was bringen sonst ist Schicht im Schacht ;-). Das heist das ich nichts anderes erwartet hätte.

Gerd Schuhmann

Ja, wir wollten mit dem Artikel vor allem mal auseinanderklamüsern, wie wenig wirklich “offiziell” ist bis jetzt. Und dass September auch nicht “in Stein gemeißelt” ist, sondern dass auch das nur eine Annahme ist.

dow696

Interessant wird die Bungie und Activision das Thema mit der “eigenen Box” lösen wollen und wie das preislich aussehen wird für Veteranen und Neueinsteiger.

mee

so oder so es wird ein verlierer geben und das gemecker wird wieder groß sein 😉

Coreleon

Das gemecker is doch immer groß,egal was die Publisher machen 😉
Würden sie jedem Spiel nen 50€ Schein beilegen würden viele auch motzen war es net 100 sind, so sind Spieler halt =D

Gerd Schuhmann

Man gewöhnt sich unheimlich schnell an neue “Standards” und schraubt die Anforderungen wahnsinnig schnell hoch. Louis C.K., ein US-Komiker, hat das mal erzählt in einer Story, dass er geflogen ist und es war ein neuer Service: WLAN über den Wolken. Und man konnte da nun surfen und alles. Und nach einer Zeit hieß es dann von der Stewardess: es gibt Probleme und man schaltet das ab.
Und einer im Flieger dann: Oh man, that sucks.

Und das war so bezeichnend, laut Louis CK, dass der eine halbe Stunde vorher noch gar nicht wusste, dass es sowas gibt und jetzt “schuldet es ihm die Welt schon.”

Das ist halt so, ich merk das bei mir auch, ich spiel den Monat Rift, ein MMORPG. Da ist alles okay, das hat alle Features, aber kein vernünftiges Itemset-Wechsel-System (nur über Macros) und das macht mich verrückt. Und vor paar Jahren war es das normalste der Welt, 50 Rüstungsteil ungeordnet im Inventar zu haben.

Das ist wie: wenn du einmal in Italien eine richtige Pizza gegessen hat, dann hast du hier mit TK-Pizza aus der Truhe, die du ein Leben lang gern gegessen hast, schnell Probleme.

dow696

So ist das im Jahr 2015 die Erwartungen und Standards wurden über die Errungenschaften der letzten Jahre so schnell nach Oben geschraubt, dass der heutige “Standard” eigentlich schon Stillstand bedeutet. Und wie heisst es so schön!? Stillstand ist Rückschritt.

…Irgendwie drifte ich etwas vom Thema ab… 😀

m_coaster

Erwartungen und Standards?! Ich denke die Entwickler schrauben eher ab. Haste nen PSOne Titel mal gepatched? Für den SNES nen DLC gekauft? Musste man sich früher Outfits bei Prügelspielen im Store kaufen? Wenn ich mir überlege was ein Everquest oder WoW geboten hat, für 12 Euro im Monat, und das mit Destiny vergleiche? Jedes Jahr Vollpreistitel die sich ähneln (AC) mit rausgeschnittenden Content für DLC, oder immer gleiche Mechaniken (Ubisoft Spiele). BF3 oder BF4? Jacke wie Hose, dank Jahresrhythmus. Früher war auch nicht alles besser, aber ich sehe den Werdegang der Videospiele sehr kritisch – und das hat weniger mit den Erwartungen und Standards zu tun.

Man gucke sich nur die letzte PR Veranstaltung von EA an… heutige Spiele sind zu kompliziert… ja ne ist klar.

-.-.-.-

man gewöhnt sich aber auch unglaublich schnell an schlechte Standards, vor ein paar Jahren hat man für den vollen Preis noch den kompletten Content bekommen und musste nicht nochmal 70+ € dafür ausgeben. Dieses Content-strecken ist einfach eine bodenlose Frechheit mMn. Genauso wie das Qualitätsniveau der Spiele immer schlechter wird. Heute muss man ja noch froh sein, wenn in einem Spiel wenigstens alles zu 90% funktioniert und man nicht für 70€ ne Quasi-Alpha spielt…

Gerd Schuhmann

Die Debatte hatten wir auf der Seite schon oft.

Nur so viel: Als MMO-Spieler hat man noch nie für einen Preis den kompletten Content erhalten, sondern es war schon immer dieses Lego-Prinzip. Für neue Pakete musste man erneut zahlen.

Singleplayer-Spieler haben sich das später abgeguckt, ja, und jetzt regen sich Leute darüber auf, wenn es auch die MMOs machen.

Aber wir haben das schon oft diskutiert. Wer’s einfach nicht okay findet, für ein Spiel nach dem initialen Kauf weiter zu zahlen, der sollte sich von MMOs fernhalten (außer von ganz wenigen).

mee

Ich
persönlich finde es viel gravierender das die ganzen Konsolen Titel viel mehr
kosten im Vergleich zur PC-Version

m_coaster

Destiny mit den normalen MMOs und deren Content zu vergleichen halte ich für sehr gewagt. Und an den Kommentaren hier merkt man, wie im Spiel, im Clan, im Freundeskreis, das die Stimmung schon kippt. Es ist ok, gerade bei einem MMO nach dem Release weiter Geld zu bezahlen, nur normalerweise bekommt man dafür auch ne Menge. Destiny fing schon auf einem niedrigen Niveau an und baut eher ab, verlangt aber trotzdem Geld…

Gerd Schuhmann

Es ist ok, gerade bei einem MMO nach dem Release weiter Geld zu bezahlen, nur normalerweise bekommt man dafür auch ne Menge. – Eigentlich nicht. 🙂 Deshalb hören so viele nach dem Freimonat wieder auf. Ihr malt die MMO-Welt sehr rosig immer, bei der Diskussion, so ist das auch nicht.

Dass ein Spiel nach “fünf” Monaten Spieler verliert, dass Leute weniger spielen, dass manche Pause machen oder sagen: Ich spiel jetzt was anderes … ich tue mir verdammt schwer, das als Katastrophe zu begreifen, wenn das normalerweise nach 5 Wochen schon so ist.

Wenn Destiny auf einem niedrigen Niveau anfängt und dann abbaut – dann hört doch auf um Gottes Willen, dann spiel doch nix, was dich so ärgert.

Also sorry, ich versteh einfach nicht, was Ihr Euch rational von dem Spiel erwartet. Ich versteh kriegslich, wenn er sagt: Da wurde mir was ganz anderes versprochen, das versteh ich absolut.

Ich versteh auch, wenn wer sagt: Es ist zu wenig zu tun, es ist zu wenig Content da, klar.

Aber die Reaktion darauf: Da muss jetzt was Neues kommen, damit ich jetzt sofort was Neues zu tun hab und weitermachen kann, sonst ist das Spiel schlecht, das will mir nicht in den Kopf. So ist es mit MMOs seit Anbeginn aller Zeiten. Das ist das Normalste auf der Welt, dass man auf Content wartet. Und wenn man keine Lust mehr hat zu warten, dann macht man was anderes. Ich seh nicht, warum das ein solcher Frustrationsgrund grade für viele ist. MMOs sind Stop-and-go, da spielt man mal Wochen oder Monate weniger, da hält man kein gleichbleibendes Tempo über Monate oder Jahre durch.

Ich war in Eurer Situation. In der Situation waren schon Millionen von Spielern vor Euch. Für uns ist das kein Drama, sondern Normalität, sorry. In WildStar haben sie ein halbes Jahr praktisch auf “den nächsten” Content gewartet. In TESO warten sie grade 4 Monate, dann kommt was Kleines, dann wird ein halbes Jahr wahrscheinlich nix kommen. In WoW haben sie 13 Monate gewartet. In Guild Wars 2 werden sie im Prinzip 30 Monate auf den Content warten, auf den sie gehofft haben. Da gab’s zwischendurch spärliche Häppchen, deshalb hatten die da alle einen furchtbaren Hals.

Klar kann man in den Spielen dann “was anderes machen”, ein Stück weit, aber … das ist auch nicht nach jedermanns Geschmack. Dann twinken die Leute, machen ziemlich sinnlose AVs, sammeln “Style-Gear”, was weiß ich. So wahnsinnig befriedigend ist das nicht.

Aber viele werden einfach sagen: Okay, ich bin erstmal weg, ich spiel nicht mehr aktiv, ich les noch auf einer Gamingseite drüber oder bin noch im Forum und wenn’s wieder weitergeht, bin ich dabei. Aber es sagt dann keiner: Wenn nicht in 2 Wochen der Patch kommt, dann ist das Spiel tot!

Und bei Destiny les ich das seit Wochen: Wenn nicht sofort was Neues kommt, dann ist das Spiel tot! Das hatte so viel Potential und jetzt ist es tot! Meine ganzen Kumpels haben jeden Tag gespielt und jetzt nicht mehr! Das Spiel ist tot.

Das ist so, als würd sich einer hinlegen für ein Nickerchen und man holt schon den Leichenbestatter.

Klar würd’s besser laufen, wenn mehr Content schneller käme. Und klar wär’s geil, wenn die DLCs doppelt und dreimal so groß wären. Aber es ist alles noch extrem früh in dem Lebenszyklus.

Destiny macht Pionierarbeit, jetzt haben schon 12 Millionen Spieler gemerkt, was ein “Item-Reset” ist, es haben schon 12 Millionen gemerkt, was ein RNG-Loot-System ist. Es werden auch 12 Millionen merken, was eine Content-Pause oder eine Content-Dürre ist. Und dann kommt die nächste und es ist viel weniger nervig.

Vielleicht wird ja der nächste DLC dann wirklich besser, wenn sie sich mehr Zeit lassen. Wer weiß? Ich weiß es nicht. Ich versteh Euren Frust wirklich. Das ist auch alles okay.

m_coaster

Ich spiele Destiny seit Ende Dezember nicht mehr. Destiny macht Pionierarbeit? Ist das jetzt kritischer Journalismus? Wann hat man sowas zu erledigen? Vielleicht vor dem Release? Oder auf einem PTR?

Ich spiele seit über 10 Jahren MMOs und ganau darum kann ich es nicht nachvollziehen das bei Destiny hier gute Miene gemacht wird. Wo bleibt mal ein kritischer Artikel der sich mit dem Spiel auseinandersetzt? Ich habe eher das Gefühl das Spiel wird hier extrem gepusht und bei negativer Kritik für Verständnis geworben.

Klar wartet man auf neuen Content in MMOs. Klar steckt man immer wieder Geld rein. Aber wie hier Destiny gerade verkauft wird, ja irgendwie geradezu verteidigt, sorry, dafür fehlt mir jeglichen Verständnis.

Ich kenne kein MMO das mit 70 Euro Vollpreis gestartet ist und dabei so wenig Content bot!

Destiny hatte nur eine (!) begehbare Stadt, Destiny besteht fast nur aus Farmen, hat ein schlechtes Itemssystem, große Probleme mit dem Loot und besteht vor allem aus farmen. Hatte ich farmen schon erwähnt? 😉 Jeder Asiagrinder wird dafür kritisiert, Destiny ist nicht besser.
Destiny hat einen (!) Raid, keine Optikslots/Items, keine Berufe, kein Handel, kein Community Hubs, kaum Story, vier kleine Planeten, keine Minispiele, keine wirklichen Pets, keine Mounts (Raumschiffe und Sparrows sind absolut verschenktes Potantial). Die Strikes von der Mechanik jeder normalen Instanz aus diversen MMOs weit unterlegen. Gegnerwelle und rumballern. Das ist unterstes Niveau. Die Raids zeigten dann das es anders gehen kann, aber warum erst da?

Dann kommt ein DLC, den ich auch noch gekauft habe, der einen Raid bietet, der Rest, vor allem die Strikes ist vorhandenes (!) Material nur Rückwärts!!! Dazu eine kleine nette Questreihe. Das wars! Ich habe daür 20 Euro bezahlt. Das vergleichst du mit anderen MMOs? Das kann doch nicht dein ernst sein. Vergleiche mal was du in MMOs mit vielleicht nem kleinen Aufpreis an Addons bekommen hast.

Dann kommen die Probleme und Leaks während des letzten Entwicklungsjahres hinzu, wo man sieht was hätte drin sein können im Spiel. Dann merkt man wie wohl in letzter “Sekunde” das Spiel umgestaltet wurde… mit der Essenz das man am Ende im Prinzip in einer Betaphase Release hat – denn anders ist das dilettantische rumstochern in der Loot/Itempolitik nicht zu benennen, ja im Prinzip saß nicht mal der Raid, wie oft da nachgebessert wurde.

Und da erwarte ich persönlich, bei all den guten Infoartikeln die sicher ordentlich Klicks generieren, auch mal eine wirklich kritische Auseinandersetzung mit dem Spiel. Und verstehe dann das genau Gegenteil davon nicht, nämlich den suchenden und so entschuldigenden Vergleich mit anderen MMOs.

Der Grund warum viele dieses Spiel so lange gespielt haben hat zwei Gründe: Es ist ein Shooter und das Jahr war Multiplayertechnisch auf den Konsolen mangelhaft.

Gerd Schuhmann

Also, um das mal klar zu stellen: Ein Kommentar unter einem Artikel ist keine journalistische Auseinandersetzung mit einem Thema. Wenn du das von Kommentaren erwartest, dann müssen wir aufhören zu kommentieren oder müssen uns Fake-Accounts machen, weil das viel zu aufwendig ist, solche Ansprüche “umsonst” zu erfüllen. Wenn ich jedesmal in Kommentaren auf diese Qualität abzielen würde, dann würde ich gleich Artikel schreiben. Kommentare sind entspannt, stressfrei, Frei Schnauze.

Die journalistische Auseinandersetzung mit Spielen findet in den Artikeln statt, nicht in Kommentaren. Das sollte eigentlich auch jedem klar sein.

Wir haben zu Destiny wenig Meinungsartikel gemacht. Wir haben auch keinen Test gemacht, wir haben nicht “Juhu, das ist das beste Spiel aller Zeiten.”

Wir sind auf die Kritik der Fans eingegangen, haben das zusammengefasst, haben die Beschwerden der Fans an Mechaniken erklärt. So wie wir was das mit jedem Spiel machen.

Ich finde das völlig okay. Wir nennen die Probleme beim Namen, das ist auch in den Artikeln immer wieder drin. Aber dann zu erwarten: da setzt sich jetzt einer hin und schreibt genau das, was ich will, denn das ist die “Wahrheit” und das muss doch mal einer sagen … ich seh’s nicht. Wir haben offenbar eine ganz andere Meinung von MMOs und den Mechaniken darin. Also für mich war das ganze Pets, Mounts, Mini-Games schon immer so “Jo … wenn ich gar nix mehr zu tun hab”, ich brauchte auch nie “Jetzt mach ich mir mal den Char mit Style-Equip schön” oder “Oh, jetzt hör ich mir den nächsten Teil der spannenden Story an”, weil das in meinen Augen in MMOs zu 95% ne ganz dünne Suppe ist. Sondern für mich waren und sind in MMOs die Charakter-Progression, die Spiel-Mechaniken, das Gameplay, die sozialen Dynamiken mit anderen Spielern (und das läuft eh außerhalb), so WoW-Moment und das Teamwork mit anderen wichtig. Und dann natürlich mehr Content. Und offenbar ist das auch eine Richtung, die viele nachvollziehen können.

m_coaster

Ok. Gut. Aber du scheinst doch auch schon länger MMOs zu spielen, ich finde den Vergleich echt komisch. Ich finde Destiny ist in Sachen MMO Vergleich, wenn man ihn wagt, wie geschrieben, wirklich ziemlich dürftig und Bungie bekleckert sich leider nicht mit Ruhm.

Gerd Schuhmann

Ja, MMO ist schwierig. Also Destiny ist wohl wie Diablo 3 oder Borderlands 2 so ein “MMO Lite”, wo man bestimmte Elemente nimmt wie Loot und die Content-Streckung. Aber es ist bei Destiny: Der Erfolg gibt dem Game ja recht. Das kann man ja nicht wegdiskutieren.

Destiny ist nach 6 Monaten noch relevant. Das ist was, das keinem MMO der letzten Jahre gelungen ist. Auch wenn diese Relevanz jetzt schwinden wird.

Und sie machen tatsächlich Pionierarbeit in dem Sinne, dass sie Spieler halt mit diesen MMO-Mechanismen konfrontieren, das erste Mal. Das ist nicht gedacht: Juhu! Wie innovativ. Sondern es ist gemeint als: Trojanisches Pferd. Es setzen sich nun Spieler mit MMO-Ideen auseinander, die das früher nie gemacht hätten. Wenn du vorher einem Shooter-Spieler erklärt hättest: 6 Mann Raid, eine Woche Lockout, Marken für Waffen, reroll auf Gear, Stat-Cap, random Special-Vendor, Void-Zone, mehrphasiger Bosskampf, wöchentliche Rotation, RNG-Lootsystem, Item-Reset – der hätte doch gesagt “Alter – Was?”
Und jetzt ist da ein Tor auf. Das mein ich mit Pionierarbeit.

m_coaster

Mit dem Erfolg sollte man nochmal abwarten. Destiny lebt von den DLCs und den direkten Verkäufen. Klar haben die ihre Accounts und rechnen Spielzeiten hoch, aber da muss man vorsichtig sein. Man darf eben auch nicht vergessen das Destiny keine Konkurenz hatte und im Monat nichts kostet. Selten hatten wir ein schwächeres Portfolio auf den Konsolen um die Herbst/Weihnachtszeit. Das darf man alles nicht vergessen. Ein ESO, ein Wildstar, ein GW2 haben Konkurenz ohne Ende und, GW2 mal außen vor, auch ein Abo. Wieviele Leute spielen wirklich noch Destiny? In meiner Friendlist, und die ist groß, war vor 2 Monaten 90% der Leute in Destiny unterwegs. Jetzt sind es eher 10%.

Zieht man nun in Betracht was möglich gewesen wäre, denn ist das Ganze eigentlich verdammt traurig.

Trotzdem bleibt am Ende das Problem der Einordnung. Wenn Destiny ein MMO sein will und da Vergleiche gezogen werden, steht es, egal wie hoch der Erfolg ist, vom Content und den Designentscheidungen schlecht da. Ist es kein MMO sondern ein Koop Shooter, dann kann man schlecht vergleiche anstellen, vielleicht wie du es gemacht hast mit Diablo oder Borderlands. Den MMO Vergleich (Content & Co) den teile ich nicht, denn die meisten MMOs bietet wesentlich mehr als Destiny.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

56
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x