Destiny: Der Kult um „Das letzte Wort“ zieht an, nun gibt es einen Nachbau aus LEGO

Exotischen Waffen in Destiny erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Nun hat ein Lego-Baumeister die ikonische Handfeuerwaffe „Das letzte Wort“ aus über 300 Lego-Steinen nachgebaut.

Destiny-The-Last-WordDie exotischen Waffen in Destiny sind das Prunkstück des Spiels. Jede der Waffen hat eine Art eigene Geschichte. Zeichen dafür finden sich nur karg in Form von Wörtern und Geschichten im Spiel. Sie spiegeln sich im Look und im Design der Waffen wider, in ihren Namen und Konzepten. In den wenigen Worten Text zu jeder Waffe, die in den Köpfen der Fans Geschichten entstehen lassen sollen.

Gut, ein wenig martialisch ist man da ab und an geworden, gerade bei der Namenswahl. Auf der US-Seite Polygon findet gerade ein nicht ganz ernst gemeintes Quiz statt, in dem Spieler darüber entscheiden müssen, ob es sich bei einem düster klingenden Namen nun um eine Waffe in Destiny oder um eine schwedische Heavy-Metall handelt.

Wie auch immer: Bungie hat sogar fiktive Waffenschmieden und Firmen erfunden, als deren Glanzstücke und Meisterarbeiten die exotischen Waffen dann gelten.

Die anachronistische Handfeuerwaffe „Das Letzte Wort“ ist eine Hommage an den Wilden Westen. Wenn sie abgefeuert wird, hält der Hüter eine Hand über den Hahn, um die Feuergeschwindigkeit zu erhöhen. Diese Art zu feuern ist auch als „Fanning“-Technik bekannt, man drückt den Hahn immer wieder nach unten. Und das in einer Welt, in der sonst Impulsgewehre, Fusionspartikel und Cluster-Raketen darüber entscheiden, wer lebt und wer stirbt.

Der Look, das Design, das Feeling der Waffe haben sie schon früh zu einem Liebling der Fans gemacht. Und dass sie im Schmelztiegel, dem PvP-Modus des Games, ein absoluter Killer ist, hat ihrer Reputation sicher nicht geschadet.

Anachronistischer Overkill, gefällig? SF-Spiel, WildWest-Wumme, Youtube unserer Zeit:

Diese Waffe hat ein Lego-Spezialist nun aus über 300 Lego-Steinen nachgebildet. Dafür hat er sich bei Steinen aus verschiedenen Settings bedient.

So stammt das viele Bling-Bling an der Seite der Waffe aus einem Lego-Set von „Herr der Ringe.“ Das erklärt vielleicht auch die etwas ungewöhnliche Aufschrift. Während in der Destiny-Version der „Das letzte Wort“ die Herstellerfirma „Tex Mechanica“ zu lesen ist, prangen auf der Lego-The-Last-Word Runen aus dem Herr-der-Ringe-Universum.


Auch das Ying zum Yang der „Das letzte Wort“ hat einen spektakulären Nachbau bekommen.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (2)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.