10 Tipps für Destiny 2, um die Trials of Osiris jetzt schon zu meistern

Ihr wollt die Trials in Destiny 2 makellos abschließen? Mit unseren Tipps könnt ihr schon jetzt daran arbeiten und gut vorbereitet in die Prüfungen durchstarten.

Darum geht’s in den Trials: Bei den Prüfungen von Osiris handelt es sich um einen knallharten PvP-Modus, der mit Season 10 endlich seine Rückkehr in Destiny 2 feiert. Die Prüfungen sind unter ihrem englischen Namen „Trials of Osiris“ oder kurz Trials, besser bekannt.

Das besondere ist, dass die Spieler jeweils nur ein Leben haben und jeder Tod über das gesamte Match entscheiden kann. Dementsprechend anders spielen sich die Trials. Wer es schafft 7 Runden in Folge zu gewinnen, der kommt zum sagenumwobenen Leuchtturm und streicht den besonderen Makellos-Loot ein.

Wir wollen euch dabei helfen und haben einige Taktiken und Tipps vorbereitet.

Trails duell PvP Destiny 2
Werdet ihr bei Trials auf der Gewinnerseite stehen?

So habt ihr in den Prüfungen von Osiris Erfolg

Wir präsentieren euch „Mindsets“ (Denkweisen) mit denen ihr in den Trials stets einen kühlen Kopf bewahrt und auf jede Situation vorbereitet seid. Das Schöne an unseren Tipps: An all diesen Dingen könnt ihr schon jetzt arbeiten und habt selbst die komplette Kontrolle darüber.

Die Trials werden nicht freundlich zu euch sein – Die erste Lektion für die Trials

Jeder spielt auf Sieg: Auf das Schlimmste Vorbereitet sein und das Beste hoffen. Dieses Kredo sollte in den Trials stets in eurem Kopf präsent sein. Stellt euch darauf ein, dass ihr die fiesesten Waffen und gemeinsten Taktiken aus dem ganzen Schmelztiegel sehen werdet.

In den Prüfungen von Osiris geht es um den Sieg. Um diesen zu erreichen wird hart „geschwitzt„. Verflucht nicht eure Gegner dafür, alle legitimen Optionen auszunutzen. Habt ihr euch ein dickes Fell zugelegt und realisiert, dass ihr auf keinen Ehrenkodex vertrauen könnt, habt ihr schon viel gewonnen.

Destiny 2: So überarbeitet Season 10 die mächtigsten Fähigkeiten für die Trials

Kommunikation ist der Schlüssel – Die zweite Lektion für die Trials

Nutzt Callouts richtig: Eines der wichtigsten Elemente für den Sieg ist die Kommunikation in eurem Team. Nutzt und arbeitet unbedingt an eurer Absprache. Durch Callouts, dabei handelt es sich um kurze, aber präzise Ausrufe, werden euere Kameraden mit wichtigen Informationen versorgen.

Idealerweise habt ihr das so sehr verinnerlicht, dass ihr jeden gesehenen Gegner mit Position ansagt und euren Einsatztrupp darüber informiert, was ihr vorhabt.

Durchschnittliche Teams mit guter Kommunikation können gute Teams mit schlechter Kommunikation schlagen

CoolGuy via YouTube

Hört aufmerksam zu: Auch wenn ihr selbst nicht in einer Party sprechen wollt, seid wenigstens offen für die Informationen eurer Mitstreiter. Alternativ könnt ihr Emotes nutzen, um eure Vorhaben mitzuteilen. Was ihr noch mit den Gesten anstellen könnt, wird von manchen als unsportlich empfunden.

Auch im Solo-Spiel könnt ihr üben, eure Aktionen einem hypothetischen Partner zu melden. So gehen euch die wichtigen Callouts in Fleisch und Blut über.

Kennt euren Feind – Die dritte Lektion für die Trials

Was spielt euer Gegner? Benutzt euer Gegner eine Sniper, dann merkt euch, dass der rote-blaue Jäger, gefährlich im Fernkampf ist. Seht ihr, dass der Warlock mit seinem auffälligen Helm gerade sein Rift benutzt hat, dann steht ihm und seinem Team so schnell keine Heilung mehr zur Verfügung.

Verknüpft die Details, mit schnell erkennbaren Merkmalen wie Farbe oder charakteristischer Rüstung. All diese Informationen stets zu nutzen ist ein gewaltiger Vorteil. Mit der Zeit und durch Übung werdet ihr immer mehr Infos verarbeiten können.

Hört ihr etwa das Nachladen einer Waffe oder dass der Feind durch einen harten Treffer aufschreit, ist es Zeit zu pushen und dies eurem Team mitzuteilen!

Trials of Osiris Season 10 Destiny
Die goldene Rüstung und der auffällige Helm sehen gut aus, können aber auch verräterisch sein

Hüter sind Gewohnheitstiere: Wir alle gewöhnen uns bestimmte Muster und Verhaltensweisen beim Zocken an. Durch die unzähligen Stunden in Destiny 2, fallen sie uns eventuell selbst nicht mehr auf. Aber es ist möglich, sich die Verhaltensweisen von Gegnern einzuprägen und einen Vorteil daraus zu ziehen.

Startet euer Gegner jedes Duell mit einem Sprung? Dann wisst ihr, dass ihr hoch zielen müsst. Teilen sich eure Kontrahenten auf und in jeder Runde fällt euch der rot-blaue Jäger in den Rücken? Bereitet Konter-Maßnahmen vor und bestraft seine Gewohnheit.

Map-Kenntnis – Die vierte Lektion für die Trials

Kennt euch auf der Map aus: Ein wichtiger Schritt Richtung Sieg ist, dass ihr die Karte wie eure Westentasche kennt. Viele Veteranen erkunden die wöchentliche Map im privaten Match. So lassen sich übrigens auch prima Callouts üben.

Dazu gehört auch ein elementarer, aber sehr wichtiger Tipp: Steht nicht offen auf dem Schlachtfeld. Wisst immer, wo der nächste „Notausgang“ oder die sichere Deckung ist. Das bringt uns zum nächsten Punkt.

4 Tipps, mit denen ihr im PvP von Destiny 2 stets die Kontrolle behaltet

Spielt um euer Leben: Versucht alles, um am Leben zu bleiben. Welche Scharfschützen-Winkel können euch gefährlich werden. Die erfahrensten Spieler nutzen gemeinerweise sogenannte „Headglitches“. Das heißt, sie feuern nahezu ungesehen aus vorteilhaften Positionen, meidet diese Fallen.

Es ist keine Schande sich angeschlagen zurückzuziehen und erst mal zu regenerieren. Geht dabei ruhig einige Schritte weiter in Deckung als nötig. Denn ein Querschläger oder eine Granate können euch sonst schnell den Rest geben.

Positioniert euch richtig: Habt nicht nur ein Auge für eure eigene Position. Wollt ihr gewinnen, müsst ihr stets wissen, wo eure Teammitglieder sowie eure Feinde sind.

In vielen Fällen ist es das sicherste, nahe bei euren Kameraden zu bleiben. Kuschelt jedoch nicht so nah zusammen, dass euch eine gut gezielte Granate alle auf einmal erwischt.

Durch gute Positionierung ist es auch möglich, abwechselnd aus der Deckung zu treten. So dient ihr angeschlagenen Teammitgliedern als Schutzschild, während sie sich heilen. Blockiert aber auf keinen Fall einen Durchgang so, dass eure Kollegen sich nicht zurückziehen können.

Anomaly Map PvP Destiny
Die Map „The Anomaly“ ist eine von drei zusätzlichen PvP-Karten aus Season 10

Persönliche Tipps für die Prüfungen von Osiris

Ich habe in der Vergangenheit sowohl in Destiny 1 als auch in den Prüfungen der Neun meine Erfahrungen in der PvP-Königsklasse gemacht. Daher möchte ich die Gelegenheit nutzen und euch zwei wichtige Tipps auf den Weg geben.

Belebt eure Teamkameraden: Klingt ganz simpel oder? Aber ich habe es oft genug erlebt (auch selbst durchgemacht), dass wir Hüter Schaum vor dem Mund bekommen, ja den Tunnelblick haben. Als letzter lebender Spieler wollen wir ein Held sein und alle drei Gegner umholzen. In nahezu allen Fällen ist dies ein gewaltiger Fehler.

Die Trials spielen sich oft gemächlicher als andere PvP-Modi. Viele Runden werden durch den „First Pick“ entschieden. Setzt alles daran, alle Hüter auf dem Schlachtfeld zu haben. Belebt aber natürlich nicht blindlings, oft wird auf einen Orb, also einen toten Hüter, mit einem Scharfschützengewehr gezielt.

Die 5 besten Sniper für den Schmelztiegel von Destiny 2: Shadowkeep

Lernt mit der Sniper umzugehen: Ein guter Scharfschütze ist die stärkste Waffe in den Prüfungen. Aus relativ sicherer Distanz holt ihr eurem Team den „First Pick“ und einen großen Vorteil.

Selbst die meisten Super können mit einem präzisen Schuss ausgeknipst werden. Zwar ändert sich in Season 10 etwas an der Sandbox, aber Sniper bleiben die tödlichste Waffe – in geübten Händen wohlgemerkt.

Ich selbst bin eher ein fanatischer Nahkämpfer, werde aber definitiv an meinen Sniper-Skills arbeiten. Bis Saint-14 am 13. März die neuen Trials startet, habt ihr und ich also noch Zeit zu üben.

destiny-2-leuchtturm
Wie der neue Leuchtturm wohl aussehen wird?

Erzählt von euren Erfahrungen und helft den anderen Hütern

Habt ihr eigene Tipps? Wir haben euch einen Überblick über wichtige Lektionen zu den Trials gegeben. Fehlt euch in der Aufzählung etwas oder habt ihr in der Vergangenheit eigene Erfahrungen mit den Prüfungen gemacht?

Helft anderen Hütern dabei den Leuchtturm zu erreichen und schreibt uns eure besten Tipps in die Kommentare. Wir werden daraus einen eigenen Artikel machen, so profitiert die Community von euren Vorschlägen.

Destiny 2 stellt Roadmap und Inhalte für Season 10 vor – Das kommt noch außer Trials
Quelle(n): Cerridius auf YouTube, CoolGuy auf YouTube, Bungie
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!

28
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Jan
4 Monate zuvor

Hey … wünsche mir 2 Mitstreiter mit Lust regelmässig Trials zu zocken! Plattform wäre PS4 oder XOne.

Ziele: erstmal Spass, Dann einspielen und im Verlauf auch mal Leuchtturm anstrebend. Schwitzen ohne Flamen

Lust? PSN : berghayn
XboxOne : Vidukind

Wär cool

Lightningsoul
4 Monate zuvor

Wenn ihr auf den Sieg sche*ßt, aber oldschool sein wollt, dann empfehle ich diese Tipps:

Müsst euch nur noch überlegen wie euch als Warlock wiederbelebt, aber gibt ja bereits Hacks dafür, also passt des! razz

Loki
4 Monate zuvor

Mein Plan sieht wie folgt aus:

1. 3 Runden auf die Fresse bekommen
2. Survival anschmeißen und auf Rang 5500 hochspielen
3. Profit

Ich werde schauen, ob mir die Trials liegen werden. Zu D1 Zeiten war ich nicht so der PVP Spieler wie es aktuell der Fall ist. Aktuell macht gerade Survival ziemlich Spaß. Könnte aber auch daran liegen, dass viele sich in Eliminierung rumtummeln anstatt im Komp zu schwitzen und wir mehr gewinnen.

Wir werden sehen

Alitsch
4 Monate zuvor

Also Ich würde es nicht unbedingt als Trial Tipps nennen.
Die meisten im Artikel aufgezählten Tipps im Artikel sind grundlegende PVP Tipps.
(Unterschied ob man Solo oder in Team unterwegs ist)
Trials waren so beliebt weil es ein Mix war aus sehr guten Loot mit sehr herausforderne Aktivität .
Es gibt/gab wirklich sehr viele PVP Monster in Destiny die jeden Streamer zum Frühstück verspeisen würden.
Trials kann Spaß machen wenn der (Trials/Sandbox) wieder stimmt und die PVPler zurück kommen.
Man soll den Anteil der PVPler nicht außen vor lassen , die tragen auch viel bei ob Trials spaßig wird oder nicht.

Lightningsoul
4 Monate zuvor

Diffizzle frühstückt niemand!!!11111 razz

Alitsch
4 Monate zuvor

Krasser Typ !!! dieser Diffizzle, kannte ihm gar nicht aber hat sehr beeindruckende PVP Werte/Bilanz.

Millerntorian
4 Monate zuvor

Tip 11 (und mein ganz persönlicher mit Memo-Funktion am mich): Spiel es nicht!

Denn A) bedingt es ein festes Team, B) generell mal eine (Destiny-) PVP-Vorliebe und C) ein gewisses Können.

Tja, Punkt A-C konnte ich verneinen; nichtsdestotrotz wünsche ich allen Wochenendkriegern viel Spaß an der Sache. Auch wenn ich, und man möge mich dafür kritisieren (was ich locker wegstecken kann) trotz vieler gespielter Stunden in D1 und D2 mich diesem rosaroten Brille-Blick und der nostalgischen Glorifizierung nicht anschliessen kann.

Dafür ist das Game in seiner Gesamtentwicklung zu sehr stagnierend (ich bin’s aber leid, dies noch mal zu thematisieren) , als das ein Modus, der viele vlt. interessiert, aber realistischerweise nur die wenigsten dauerhaft binden wird, die offenkundigen Baustellen löst.

Mal unabhängig davon, dass auch Trials schon immer einer Meta unterlagen und unterliegen werden; insofern dürfen wir auf die Kommentare ab nächste Woche beginnend gespannt sein.

Hier meine spekulativen Top 5:

„Zum Heulen. Nur Jötun-Noobs unterwegs.“
„Menno!!!! An jeder Ecke gammeln Camper!“
„Was soll das Bungie?! Ich denk, Sniper wurden generft?! Wieso werde ich trotzdem onehit weggeholt?“
„Ey! Alles voller Cheater!“
„Zum Kotzen diese Waffen ohne Skill! Habt ihr keine Ehre?!“

Könnte noch ewig so weiter machen…

Aber nochmals; viel Spaß (ehrlich) wink

Alitsch
4 Monate zuvor

Meistens endet es in einen Stellungskrieg (Sniper/head Glitches usw.)
Wäre eine Erklärung warum Bungie die Sniper generft hat und dem ein wenig entgegenzuwirken.
Zum leidtragen der PVE es ist eben nie Bungies Stärke gewesen die Sandboxänderungen zwischen PVP/PVE zu trennen.
Oder man wird durch sehr aggressiven Spielstil überrannt so das man das Gefühl bekommt der Gegner ist überall und man spielt 3 vs 6. (meistens Jäger und Titanen mit Schottis und sehr hohe Mobilität)
Anfang ist wirklich schwer und ist mit wenig Spaß verbunden aber mit der Zeit kann PVP viel Spaß machen.
Hab selber als extremer PVP Noob angefangen und das noch bei D1 wo Assists nicht mitgezählt waren und so was wie Spielerehre ein Fremdwort war. (Vex, Dorn,… Terror-schaften).
Mit der zeit lernt man in den man den Gegner beobachtete und der Tricks lernte. ( So was wie pre fire, oder das man öfters Springen muss in der Luft , damit man dem Radar entgeht oder je näher der Gegner ist, schaut er meistens zur Seiten und nicht nach oben, loadouts der Gegner einfache Sachen , haben die Schotties oder Snipers ob Sie damit passiv oder aggressiv spielen werden, welche Exos Sie haben usw.)

Millerntorian
4 Monate zuvor

Erinnert mich irgendwie an meine alten CS oder COD-Zeiten. Man, gabs‘ am Anfang aber so was von auf die Mütze. Irgendwann hat man dann aber die Maps im Schlaf auswendig runterrasseln können und sein Loadout passend zum Spielstil gefunden. Dann war’s lustig (wenn ich auch eher im höheren oberen Drittel rumgespielt habe, so richtig tiptop war ich selten)

Zack, schon hat man z.B. in COD quasi über Nacht den zigsten Prestige-Modus freigeschaltet, weil man eben so viel gespielt hat. Und erstaunlicherweise habe ich damals auch gerne mit Sniper gespielt. Aber da gab es ja auch Maps wie Countdown oder Overgrown. Favorit war aber immer WetWork. MP & Messer und ständig nur über das Schiff flitzen. Einfach nur spassig. wink

So what; Trials ohne Team ist wie Cornflakes ohne Milch. Irgendwie…unbefriedigend.

Ergo lasse ich das mal, denn ausser ab und an mal mit einem Online-Buddy spielen hat mich in D2 nie so richtig der Teamgedanke gereizt. PVP auch nicht (mehr), bin ich irgendwie durch mit.

Mizzbizz
4 Monate zuvor

Hab die Tage viel Eliminierung gespielt. Freelance. Macht Spaß, aber es spielen leider doch viele mit Jötunn, wenn es eng wird. Wir lagen zB 3:0 vorne, und dann gab es bis zum 3:3 nur noch Jötunn gespamme von den Gegnern. Wir haben dann zwar noch gewonnen, und es war mitr ein besonderes Vergnügen son Jötunn-Hoschi mitm Hochofen wegzuknipsen, aber ich hoffe es wir in den Trials besser.
Naja, wie oben geschrieben steht…alles was legitim ist. Son Mist aber auch! hmm

vv4k3
4 Monate zuvor

😭 ich hab so kein Bock, dass wieder alle mit Snipern irgendwo rumgammeln.
Campertrials deluxe.

Ich weigere mich den Spielstil zu übernehmen. Hab ein paar Loadouts im Comp ausprobiert, mit denen ich eigtl nie spiele und es ginf garnicht 😅
Bin ich nicht / ich mach mein eigenes Ding und das hoffentlich dann gut genug 🙌

Wrubbel
4 Monate zuvor

Hast ja den Warlock deines Vertrauens, welcher dich dann zieht🤣🤣🤣

vv4k3
4 Monate zuvor

hör mir auf 😅😂😂😂 wenns so kommen sollte, dann werde ich es immer zu hören bekommen. Irgendwann pack ich dann auch den Warlock raus 😂😂

Bienenvogel
4 Monate zuvor

So ists richtig. 👍 Wenn man dann verliert, verliert man wenigstens mit Würde weil man sich nicht angebiedert hat. 😉

vv4k3
4 Monate zuvor

das ja 😎

aber … wenn man weiβ, dass der Gegner zu 100% Meta spielt (was man ihm nicht vorwerfen kann/darf), hat die Niederlage dennoch einen bitten Nachgeschmack.
Aber wenn man dann gewinnt, brutale Freude und Teabagging in Gedanken 😂👍

Bienenvogel
4 Monate zuvor

Wie sagte Harvey Dent so treffend „You Either Die A Hero, Or You Live Long Enough To See Yourself Become The Villain“ 😉

vv4k3
4 Monate zuvor

der Zug ist schon längst bei mir abgefahren. Wie oft ich schon von Metahuren eine auf die Fresse bekommen und verloren habe. Und habe bis dato immer noch keine Meta an mir.

Jetzt letztens habe ich angefangen mit ner Shotty zu spielen. Davor die angefasst. Man muss dazu aber auch sagen, es handelt.sich hier um eine Hawthrone mit Doppel-Punch 😎

Chaosenzo11
4 Monate zuvor

Da wechsle ich wohl wieder auf meinen One Eyed Mask Titan mit Lord of Wolves Catalysator. Und das LMG darf ja auch nicht vergessen werden

xXJD89Xx
4 Monate zuvor

Super Artikel. Ich für meinen Teil werde mir meine eigenen spielgewohnheiten mal vor Augen führen und schauen was ich besser machen kann 😁👍

Als eigenen Tipp kann ich nur empfehlen nicht ständig das Team zu wechseln, sondern sich mit einem Team einzuspielen und die im Artikel beschriebenen Tipps so gut es geht zu verinnerlichen.

LoW_AK-47
4 Monate zuvor

Tipp 5: Teamshoten.

Ich weiß allerdings jetzt schon das ich 1 mal spielen werde und dann keine Lust mehr habe da jeder Tot durch Jütün verursacht wird -.-

Schallski
4 Monate zuvor

Sollen sie schwitzen, hoffentlich haben sie auch genug Handtücher dabei 😅.

Wenn die Rückkehr der Trials schon so gefeiert wird ( hat ja nur paar jahre gedauert, bis sie gemerkt haben das 3vs3 besser ist als dieses rotz 4vs4 countdown etc.), dann mal gute Nacht. Trials sind in D2 nichts für mich. Allen anderen viel Spaß beim schwitzen smile

Es wird so oder so dann als erstes auf ner neuen Map gespielt.

Nikushimi
4 Monate zuvor

Wohl eher auf ner neuen alten XD

Schallski
4 Monate zuvor

Upps ja das meinte ich, denk mal es wird exodus

Altar
4 Monate zuvor

SO langsam spüre ich es. Eine Tür hat sich geöffnet. Eine Türe durch die die wenbigsten gingen und noch wenigerer zurück kamen. Der zu einem Ort führt mit unsagbaren Hass und schweiss. Wo am ende eine Behlonugen wartet von so unfassbaren wert. Doch diesen Schatz gibt es nur wenn man seine Ehre, Stolz, sich selbst, Kameraden, McDonalds hinter sich lässt und nur sich dort hin alleine zu bewegt. Und nach all den schmerz und hass und salz, mit tränen in den augen den schatz sieht und hält.
Wird ein Gedanke durch eure Köpfe gehen……

Schon wieder recycelte sachen…

Jürgen Janicki
4 Monate zuvor

Um Ecken die in snipelanes führen, niemals im normalen Lauf vorbeiflitzen. Es kostet meist ein Leben, da Scharfschützen zu 90% bereits auf Kopfhöhe Zielen

Jürgen Janicki
4 Monate zuvor

Nicht die Standard spots nutzen wenn man zu langsam ist, auch da wird einem ein sniper ne Kugel in die Birne jagen wenn ihr erst ankommt, wenn er schon da ist.

Jürgen Janicki
4 Monate zuvor

Wenn ihr jmd in Überzahl pushen wollt, tut es abgesprochen, also koordiniert.. Unkoordiniert könnte es nämlich wie in nem action film enden und einer nach dem anderen geht drauf, weil ihr nacheinander statt gemeinsam gepusht habt.

Marki Wolle
4 Monate zuvor

Schön das jetzt wieder was von früher zurück kommt,
aber manchmal wünschte ich mir, ich könnte einfach in meinen Ticktack Inquisitor steigen und zu der Destiny 1 Zeit zurückkehren, bevor die ganzen Fehlentscheidungen gekommen sind😅.

Übrigens eines meiner Lieblings Schiffe, bevor der Neue Monarchie Bomber kam😊

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.