Destiny 2: So funktioniert die Schadensresistenz auf Rüstungen

Seit dem Release der Forsaken-Erweiterung ist es in Destiny 2 möglich, Widerstand gegen elementaren Schaden auf Rüstungsteilen aufzubauen. Nun hat Bungie erstmals konkret erklärt, wie genau das funktioniert.

Hüter rätseln bereits seit dem Launch von Forsaken darüber, wie die Schadensresistenzen auf Rüstungen funktionieren. Zahlreiche Experimente wurden durchgeführt und auf Reddit geteilt, doch absolute Gewissheit hatten die Fans bislang nicht. Im aktuellen „This Week at Bungie“-Blog hat der Sandbox Tester Ryan Hammond von Bungie nun ein wenig Licht ins Dunkel gebracht.

Die elementare Schadensresistenz bei Rüstungsteilen – Das solltet Ihr wissen

Wie genau verhält sich die Schadensresistenz im Schmelztiegel? Lässt sie sich generell stapeln und wenn ja wie weit? Und was ist mit der Super? Das alles sind Fragen, die die Hüter bereits seit einiger Zeit beschäftigen. Und so funktioniert’s:

Was ist die elementare Schadensresistenz? Dabei handelt es sich eine Art Perk auf legendären Rüstungsteilen aus Jahr 2, der den Widerstand Eures Hüters gegen eine der drei Elementar-Schadensarten steigert. Es gibt also drei verschiedene Widerstands-Perks: Gegen Arkus, Solar und Leere.

d2 masterwork resistance perk armor

Der Perk, der über das jeweilige Element bestimmt, wird dabei zufällig auf Rüstungsteilen gerollt und kann nicht geändert werden. Exotische Rüstungsteile haben diesen Perk nicht. Ihr könnt auf jedem Rüstungsteil einen anderen Widerstands-Typ verwenden oder Euch auf eine bestimmte Schadensart konzentrieren.

Wie wird die Schadensresistenz erhöht? Erhöht wird der elementare Widerstand dadurch, dass Ihr diesen Perk (nicht das Rüstungsteil selbst) zum Meisterwerk macht. Jeder der drei Perks besitzt fünf Stufen. Auf der letzten wird er dann zum Meisterwerk. Dabei kann der Perk bei einem frisch erbeuteten Rüstungsteil durchaus höher als auf Stufe 1 liegen.

Die Kosten, die 2.500 Glimmer und ein legendäres Bruchstück für die erste Aufwertung benötigen, erhöhen sich mit steigender Stufe und erfordern dann auch zunehmend mehr Verbesserungskerne (Ehemals Meisterwerkkerne).

Destiny 2_20181102073234

Was genau bewirkt die elementare Schadensresistenz? Jeder Perk besitzt fünf Stufen. Solltet Ihr in jedem Ausrüstungs-Slot ein entsprechendes Rüstungsteil inklusive Elementar-Perk tragen (bis zu 5), so lassen sich bis zu 25 kumulative Widerstands-Stufen für jeden Schadenstyp aufbauen, wenn Ihr Euch auf ein bestimmtes Element fokussiert.

Jede Stufe hat folgenden Effekt:

  • +1 Prozent Schadensresistenz gegen jeden feindlichen Angriff mit dem entsprechenden Schadenstyp (gilt nicht für Angriffe durch andere Spieler)
  • +1 Prozent Schadensresistenz gegen jeden Angriff während die Super Eures Hüters aktiv ist.

Die Super-Schadensresistenz wird dabei unabhängig von dem jeweiligen Elementarwiderstand gestapelt. Konkret bedeutet das: Wenn die elementare Resistenz Eures Hüters auf Stufe 12 Arkus und Stufe 3 Leere liegt, dann hat er kumulativ insgesamt 15 zusätzliche Prozent Schadensresistenz während seiner Super – auch im Schmelztiegel.

destiny-2-warlock-super

Doch davon abgesehen wird er im Bezug auf die einzelnen Elemente weiterhin mit zusätzlichen 12 Prozent Schadensresistenz gegen Arkus-Schaden und mit 3 Prozent gegen Leere-Schaden der KI-Feinde geschützt. Im PvP bringen diese elementaren Resistenzen jedoch nichts.

Die Super-Schadensresistenz des Perks wird dabei multiplikativ mit der bereits generell erhöhten Schadensresistenz während einer Super gestapelt. Doch auch durch diese zusätzliche Super-Schadenresistenz werdet ihr niemals zu 100 Prozent unverwundbar sein.

Mehr zum Thema
So funktionieren die Rüstungs-Perks in Destiny 2: Forsaken
Autor(in)
Quelle(n): Bungie (TWaB)
Deine Meinung?
Level Up (15) Kommentieren (69)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.