Destiny 2: Mörder-Quest bleibt lahm, bringt aber nettes Easter-Egg

Bei Destiny 2 ist nun der zweite Schritt der mysteriösen Festival-Quest live. Dieser lässt die Hüter in der Europäischen Todeszone Detektiv spielen und enthält ein kleines Easter-Egg, das bereits auf das Schicksal des vermissten Kryptarchen schließen lässt.

Nachdem der Großteil der Hüter eine ganze Woche lang auf den nächsten Quest-Schritt warten musste, geht die Mord-Quest mit dem Weekly Reset vom 6. Oktober nun endlich weiter. Am Ende wartet diesmal zumindest ein nettes Easter-Egg, das viele Spieler übersehen haben könnten.

Die mysteriöse Festival-Quest in Destiny 2 – So geht der 2. Schritt

Worum geht’s? Im Rahmen des bereits vergangenen Halloween-Events, Festival der Verlorenen, startete zum Abschluss der Feierlichkeiten eine mysteriöse Quest.

Diese Aufgabe lässt die Hüter Detektiv spielen und einen möglichen Mordfall rund um den ehemaligen Riff-Kryptarchen Meister Ives aufklären. Dabei erstreckt sich die Quest über mehrere Wochen. Nun ist der zweite Schritt live.

d2 amanda

So bekommt Ihr den 2. Quest-Schritt: Falls Ihr die Quest noch gar nicht begonnen habt, solltet Ihr Euch mit Amanda Holliday unterhalten. Zudem müsst Ihr den ersten Schritt abgeschlossen haben, bevor die Quest mit dem zweiten Schritt weitergeht.

Habt Ihr den ersten Schritt erfolgreich gemeistert, müsst Ihr für den zweiten Schritt nicht viel tun. Diesen gibt es nämlich automatisch, die Quest aktualisiert sich ganz ohne Euer Zutun. Schaut Euch einfach Eure Aufträge im Inventar an.

Das müsst Ihr im 2. Quest-Schritt tun: Zunächst schickt Euch der zweite Teil der Quest in folgende drei Verlorene Sektoren – allesamt im ETZ-Gebiet Trostland auf der Erde:

  • Atrium
  • Endstation Ost
  • Wittwenweg

Eine Übersicht aller Lost Sectors und deren Eingänge findet Ihr hier: Verlorene Sektoren – Alle Fundorte und Eingänge 2018

d2 mystery quest 3 lost sectors edz

Das sind die 3 Verlorenen Sektoren im Gebiet Trostland

Dort sollt Ihr nach weiteren Hinweisen zu Meister Ives Verbleib suchen. Was zunächst nach spannender Detektiv-Arbeit klingt, entpuppt sich jedoch schnell als einfaches Abschließen der Lost Sectors. Ihr müsst lediglich die entsprechenden Sektoren durchlaufen und am Ende den Boss ausschalten sowie die Kiste plündern. Mehr verlangt dieser Schritt nicht.

In diesen drei Verlorenen Sektoren werdet Ihr jedoch nicht fündig und so schickt Euch die Quest noch in den Lost Sector Flüsterfall im Gebiet Stadtrand – ebenfalls in der ETZ.

d2 flüsterfall mystery quest

Der Verlorene Sektor Flüsterfall im Gebiet Stadtrand

Habt Ihr auch diesen Sektor erfolgreich gemeistert, seid Ihr mit dem zweiten Schritt fertig und müsst Euch erneut in Geduld üben – höchstwahrscheinlich bis zum nächsten Weekly Reset am 13. November.

Habt Ihr dieses Easter-Egg bemerkt? Im Verlorenen Sektor Flüsterfall sind aufmerksame Hüter auf ein nettes Easter-Egg gestoßen, das auf das wahrscheinliche Schicksal von Meister Ives anspielt. Doch dieser kleine Hinweis wurde von zahlreichen Hütern schlicht übersehen.

Sobald Ihr den Sektor abgeschlossen habt, wird der Questfortschritt aktualisiert. Dort wird unter anderem von seiner zerschlissenen Robe aus der Kryptarchei gesprochen. Und diese Robe findet Ihr tatsächlich, wenn Ihr Euch im letzten Raum, wo auch der Boss-Kampf stattfindet, ein wenig umschaut.

d2 master ives robe

Das Easter-Egg: Die durchlöcherte Robe von Meister Ives (Quelle: Houndish auf YouTube)

Der Fund lässt jedoch schlimmes vermuten. Die Robe ist wie eine Trophäe aufgespannt und hat ein großes Einschussloch im Bereich des Herzens. Es steht also offenbar wirklich nicht sonderlich gut um den vermissten Kryptarchen.

Zudem ist auf der Robe das Zeichen der Gefallenen-Gruppierung House of Dusk zu sehen, was vermuten lässt, dass die Gefallenen hinter dem Verschwinden des ehemaligen Riff-Kryptarchen stecken.

So wird auch die bereits vermutete Rückkehr ins Kosmodrom im Rahmen der Quest immer wahrscheinlicher, da die Gefallenen auf der Erde sich dort schwerpunktmäßig aufhielten. Ob dort dann auch das exotische Maschinengewehr Donnerlord auf die Hüter wartet, werden wir wohl spätestens nach dem nächsten Weekly Reset erfahren. Denn wie Bungie offiziell bestätigt hat, geht die Quest über drei Wochen.

Destiny-Erde-Kosmodrom

Das Kosmodrom: Hier hat die Reise vieler Hüter begonnen

Das denken die Fans über den zweiten Quest-Schritt: Auch vom zweiten Quest-Schritt sind die Fans fast durch die Bank weg enttäuscht. Nun wurde selbst die letzte Hoffnung so manch eines Hüters, dass die Quest noch an Fahrt gewinnen könnte, zerstört.

Selbst wenn der letzte Schritt tatsächlich ins Kosmodrom führen sollte, erwarten die meisten Fans keine spannende Handlung, keine mögliche Wendung oder besondere Inszenierung des finalen Schrittes mehr. Die Vorfreude auf eine potentielle Rückkehr an den Ort, wo die Reise der Hüter begann, hat einen spürbaren Dämpfer erlitten.

Viele haben sich einfach mehr vorgestellt, als Bungie die Quest vollmundig als eine Art abschließendes Highlight der Halloween-Feierlichkeiten ankündigte. Einige Fans merkten jedoch positiv an, dass der zweite Quest-Schritt durch das Easter-Egg zumindest direkt mit dem Schicksal des vermissten Kryptarchen zu tun hatte. Auch wenn er genau wie der erste nicht sonderlich kreativ gestaltet war.

Was haltet Ihr vom zweiten Schritt und von der bisherigen Quest insgesamt? Glaubt Ihr, es wird im letzten Teil der Quest nochmal spannend?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (151)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.