Destiny 2: Dataminer haben wohl herausgefunden, was die Dunkelheit ist

Bei Destiny 2 haben Dataminer neue Hinweise entdeckt, die sich wohl auf die Dunkelheit beziehen. Achtung: Spoiler!

Die Dunkelheit als großes Mysterium: Obwohl die Destiny-Reihe bereits vier Jahre auf dem Buckel hat, gibt es noch immer allerhand Mysterien und Geheimnisse im Hüter-Universum. Zu diesen zählt die Dunkelheit.

Die Dunkelheit ist die große, unbekannte Bedrohung, die irgendwo da draußen wartet und als ein alter Feind des Reisenden beschrieben wird. Der Reisende schenkte den Hütern das Licht, durch das sie ihre Kräfte erhielten. Und die Dunkelheit jagte den Reisenden durchs Universum, bis sich der Reisende selbst opferte und in einen Schlaf verfiel.

Was die Dunkelheit konkret ist, ist bislang aber unbekannt. Ist sie eine ominöse Kraft, ist sie eine Kreatur mit enormen Kräften oder verbirgt sich hinter der Dunkelheit eine Alien-Rasse, die bislang nicht in Destiny vorkam?

Dataminer haben nun Hinweise aus dem neuesten Update 2.0.0 ausgelesen, die sich wohl auf die Dunkelheit beziehen.

Achtung: Heftige Spoiler voraus, Weiterlesen auf eigene Gefahr.

D2_Forsaken_Gambit_Vendor

Die Lore um den Drifter erzählt von mysteriösen Kreaturen

Dataminer haben Lore-Tabs zum Drifter ausgelesen: Der Drifter ist eine neue Figur in Destiny 2, der für den Modus Gambit verantwortlich sein wird. Ihr seht den Drifter auf oberem Bild.

Was haben die Dataminer entdeckt? Laut den gefundenen Einträgen fand der Drifter wohl Überbleibsel der Dunkelheit auf einem Eis-Planeten. Dort war in einem Monolith eine Kreatur gefangen, die eine „matschige, ausdruckslose Form ohne Kopf“ hatte. Zudem habe sie das Licht unterdrückt, indem sie „Anti-Licht-Felder“ produzierte.

Diese Anti-Licht-Felder klingen stark nach Dunkelheit. Den kompletten Datamining-Text findet Ihr auf reddit, wir übersetzen ein paar der interessantesten Zeilen ins Deutsche:

  • „Während unseres langen Aufenthalts auf diesem Planeten fanden wir viele dieser Monolithen, jeden mit einer eigenen, gefangenen Kreatur darin.“
  • „Darin war eine Kreatur gefangen. In einer Art Käfig aus Eis.“
  • „Jedenfalls, dieses Ding, diese Kreatur, sah so aus, als teilte es die gemeinsame Bioenergetik mit der Schar, jedoch gibt es keine Aufzeichnungen über sie – ich habe nichts gesehen, dass die Menschheit je eine Begegnung mit ihnen hatte. Und die Kreatur hatte eine Eigenschaft, welche die Schar nicht hat. Sie produzierte ein Feld, das Licht unterdrückte – wie eine Dunkelheits-Zone, aber sie gehörte zu einer matschigen, ausdruckslosen Form ohne Kopf.“
  • „Die Anti-Licht-Felder, die wir vom Orbit aus nachweisen konnten und die sich über den ganzen Planeten ziehen? Das waren diese Dinger. Die Schiff-Scanner entdeckten Tausende von ihnen aus dem Planeten.“
  • Zudem steht im Text, dass Hüter an der Kälte auf dem Planeten starben und die Geister sie nicht wiederbeleben konnten, da sie zu nahe an einer dieser Kreaturen waren, welche ihnen das Licht entzog. Der Drifter war der einzige, der überlebte. Und er erzählt, dass dort eine Kreatur in einem Monolith war, die sie dabei beobachtete, wie sie starben. destiny-2-dunkelheit

Was ist sonst noch über die Dunkelheit bekannt?

Der Drifter sagt nicht explizit, dass es sich bei den Kreaturen um die Dunkelheit handelt. Aber er nimmt den Begriff „Dunkelheit“ zumindest mit der „Dunkelheits-Zone“ konkret in Mund und die Anti-Licht-Felder sind Hinweise, die sich momentan nur mit der Dunkelheit in Verbindung bringen lassen.

In 2013 stellte Bungies Director Chris Barrett eine Concept-Art vor, auf der fünf feindliche Alien-Rassen dargestellt wurden. Destiny startete jedoch nur mit vier Gegner-Rassen. Die fünfte Rasse, die hier ganz rechts zu sehen ist, wird mit Rauch, seltsamen Wesen und Dreiecken präsentiert:destiny-2-dunkelheitWir haben bereits vor knapp einem Jahr spekuliert, dass es sich hierbei um die Dunkelheit handeln könnte. Denn in Destiny 2 wird in einer Cutscene ein großes Dreieck gezeigt, das sich wie ein Schatten über die Erde legt, als über die Dunkelheit erzählt wird.

Zudem werden in der finalen Story-Cutscene von Destiny 2 pyramidenförmige Schiffe gezeigt, die erwachen, als sie das Licht des Reisenden – der nun nicht mehr schläft – erreicht:

Die Theorie wird nun immer konkreter, dass es sich bei den Dreiecken und den unförmigen Wesen um die Dunkelheit handelt, die erwacht. Vermutlich sind in diesen Raumschiffen die seltsamen Kreaturen, die der Drifter beschreibt, welche möglicherweise ähnlich von der Dunkelheit angetrieben werden wie die Hüter vom Licht.

Aber offiziell ist das alles nicht – sondern lediglich das zusammengesetzte Bild, das bisherige Hinweise und Dataming-Ergebnisse liefern.

Wann treffen wir auf die Dunkelheit?

In Forsaken werden wir der Dunkelheit wohl nicht begegnen. In dieser Erweiterung geht es zum Riff und in die Träumende Stadt und nicht zu einem Planeten voller licht-entziehender Wesen.

Im Frühjahr 2019 könnte die Dunkelheit jedoch ein wenig präsenter werden. Denn dann erscheint ein Season-Update, das sich um den Drifter dreht und zu dem Bungie sagt, dass wir seine Vergangenheit und seine „größere Bestimmung“ im Destiny-Universum erfahren werden.

Zudem bringt der Drifter einen riesigen Felsbrocken mit, den er an seinem Schiff befestigt hat (im neuesten ViDoc zu sehen):

destiny-2-rockHierzu sagt Bungie, dass wir im Frühjahr entdecken werden, was in diesem „verrückten Felsen“ steckt. Möglicherweise ist dies ja ein Monolith-Block, in dem eine Kreatur steckt? Wird das die erste Begegnung mit der Dunkelheit?

Die Zukunft wird es zeigen.

Bis dahin könnt Ihr hier die Roadmap für das Jahr 2 studieren, welche die wichtigsten Meilensteine in den kommenden Monaten aufzeigt:

Mehr zum Thema
Destiny 2 enthüllt eine fette Jahr-2-Roadmap - mit Jahrespass-Inhalten
Autor(in)
Quelle(n): eurogamer
Deine Meinung?
Level Up (8) Kommentieren (56)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.