Dienstvergehen-Quest macht in Destiny 2 alle irre – Das sagt Bungie

Gibt es bei Destiny 2 die Exotic-Quest für die Handfeuerwaffe Dienstvergehen nur in der finalen Fluch-Woche – also in einem 3-Wochen-Zyklus? Bungie lieferte nun eine offizielle Antwort.

Kürzlich erreichte der Fluch über der Träumenden Stadt seinen Höhepunkt. In der finalen Fluch-Phase – also der dritten Woche – ging dabei unter anderem die Exotic-Quest für das Dienstvergehen live.

Gibt’s die Quest nur alle 3 Wochen? Um an diese Quest zu kommen, muss man einen besonderen Aszendenten-Urzeitler im Gambit-Modus töten. Dieser spawnt allerdings zufällig und manch ein Hüter hatte bislang kein Glück. Doch die dritte Woche neigt sich langsam dem Ende und zahlreiche Fans rätseln nun, ob man diesen Boss nur alle drei Wochen finden und töten kann. Nun sorgte Bungie für Klarheit.

Chance aufs Dienstvergehen bleibt bestehen, flaut jedoch mit dem Fluch ab

Chance bleibt, wird aber geringer: In einem Beitrag auf Reddit bestätigte jetzt der Community Manager Cozmo, dass die Chance auf die Dienstvergehen-Quest auch nach dem Zenit des Fluchs, also nach Ende der jeweils dritten Woche, bestehen bleibt. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass der Aszendenten-Urzeitler spawnt, ist während der finalen dritten Fluch-Woche höher.

destiny-2-dienstvergehen

Community unzufrieden: Nach Cozmos Antwort ließen zahlreiche Fans ihrem Unmut über die Quest freien Lauf. Nicht nur sind viele mit der Design-Entscheidung unzufrieden, eine solche Quest komplett an den Zufall zu binden – auch die Spawn-Rate des Bosses lässt in den Augen einiger Spieler zu wünschen übrig.

Manche Spieler berichten von mehr als 100 Gambit Matches und weit über 30 Stunden reine Gambit-Spielzeit im Verlauf der letzten Tage, doch der Aszendenten-Urzeitler lasse immer noch auf sich warten – und das wohlgemerkt im Verlauf der dritten Fluch-Woche, wo die Spawn-Rate am höchsten sein soll. Wie dann die Chancen in den übrigen beiden Wochen aussehen, will man sich gar nicht ausmalen.

Zudem wird darüber berichtet, dass die Dienstvergehen-Quest stellenweise verbuggt sein soll. So hat es ein Team beispielsweise geschafft, endlich den entsprechenden Urzeitler anzutreffen und sogar als erstes in die Knie zu zwingen, doch der Sieg wurde dabei dem unterlegenen Trupp angerechnet – obwohl sie noch nicht einmal den Boss beschworen hatten.

Community Manger Cozmo hat daraufhin angemerkt, dass er die Sorgen der Hüter bezüglich der Spawn-Rate an das Entwickler-Team weitergetragen habe. Ob oder wie seitens Bungie auf das (weitere) Feedback reagiert wird, bleibt abzuwarten.

Der Fluch verändert die Träumende Stadt

Was hat es mit dem Fluch auf sich? Nachdem der Raid „Letzter Wunsch“ erstmal bezwungen wurde, wurde ein Fluch entfesselt, der sich über die Träumende Stadt legte. Der Fluch breitete sich seitdem immer stärker aus und fand in der dritten Woche seinen Höhepunkt. Dieser 3-Wochen-Zyklus bleibt laut Bungie nun bestehen.

destiny-2-malfeasance-quest

Das Wichtige dabei: Die Endgame-Aktivität Der zerbrochene Thron ist beispielsweise nur während der finalen Fluch-Phase verfügbar – also wenn die Träumende Stadt gänzlich vom Fluch befallen ist. Die Quest für den exotischen Bogen Wunschender ist an diese neue Aktivität geknüpft und kann dadurch nur alle drei Wochen ergattert werden. Bis vor Kurzem war es nicht klar, ob es auch für die exotische Handfeuerwaffe Dienstvergehen gilt.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Alle exotischen Waffen aus Forsaken, die bisher bekannt sind

Was für Erfahrungen habt Ihr mit der Dienstvergehen-Quest gemacht? Habt Ihr die Waffe bereits erlangt oder wartet Ihr immer noch auf Eure erste Begegnung mit dem Aszendenten-Urzeitler?

Autor(in)
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung?
Level Up (18) Kommentieren (333)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.