Neuer Modus in Destiny 2 deaktiviert, weil er doof ist

Der neue Modus „Breakthrough“ bei Destiny 2 ist schon wieder weg. Der Modus wurde deaktiviert, um einige Probleme zu untersuchen. Das Hauptproblem war: Das Konzept funktionierte einfach nicht.

Darum hast du noch nichts von dem Modus gehört: Mit Forsaken kam der neue „Super-Modus“ Gambit, der bislang alles andere überschattet hat. Aber auch der Schmelztiegel hat mit „Breakthrough“ ein neues Format spendiert bekommen.

Der Modus ging ein bisschen unter: Breakthrough wurde zwar schon im Juli vorgestellt, kam dann aber nicht gleich mit Forsaken, sondern erst etwas später. Als alle Destiny-Spieler begeistert von Gambit, dem Raid und der Träumenden Stadt waren.

Seit etwa zwei Wochen ist Breakthrough live und wurde dann Teil der „kompetitiven Playlist.“ Jedenfalls bis vor wenigen Tagen.

destiny-forsaken-gambit-titan-bogen

Wie Kontrolle, aber mit einem besonderen Dreh

Das ist Breakthrough: Das ist ein 4-Spieler-Modus mit zwei Phasen. Es ist im Prinzip wie Kontrolle, aber mit einem Twist:

  • Beide Teams liefern sich ein Wettrennen darum, den „Breaker“ einzunehmen, den mittleren Kontrollpunkt auf einer Map – das ist die 1. Phase
  • Wer den Punkt hat, ist in der Offensive – das andere Team verteidigt
  • Die Angreifer müssen den „Vault“ der Gegner einnehmen, das ist deren Heimatpunkt. Die Verteidiger müssen diesen Punkt beschützen. Das ist die 2. Phase. Ein Timer läuft hier.

Wer gewinnt Breakthrough? Es gewinnt derjenige, der sein Ziel in der 2. Phase innerhalb des Time-Limits erreicht. Wer die 1. Phase gewinnt, bestimmt nur, welche Rollen die Teams in der 2. Phase einnehmen. Und das ist das Problem.

Destiny 2 Forsaken Bow 1

Deshalb funktionierte Breakthrough einfach nicht

Das war das Problem: Der Modus funktionierte im Konzept einfach nicht, wie Gamesradar berichtet. Denn Spieler fanden schnell heraus, dass es einfacher ist, seinen Punkt zu verteidigen als den anderen anzugreifen.

Das führte dazu, dass in der 1. Phase keiner Lust hatte, den „Breaker“ einzunehmen und lieber darauf wartete, dass das andere Team den Punkt für sich beansprucht.

Das machte Breakthrough-Partien zu langweiligen, passiven Matches.

D2_Forsaken_Gear_PS4_07

Dazu waren die Spawn-Punkte so aufgestellt, dass Spawn-Campen möglich war. Spieler achteten dann gar nicht mehr auf die Aufgaben, sondern ballerten nur Gegner um.

Modus erstmal weg: Der Modus ist jetzt erstmal aus der kompetitiven Playlist verschwunden, während Bungie überlegt, wie man den reparieren kann.

Der Community-Manager dmg04 bittet um Vorschläge aus der Community.

Top-Streamer und YouTuber haben Dinge vorgeschlagen wie:

  • Bonuspunkt für den Breaker in der Mitte erstmal und die Spawn-Mechanik überarbeiten (Holtzman, der mal bei Bungie gearbeitet hat)
  • aus dem ganzen ein King of the Hill machen (Gigz)
  • oder 2 Runden vorschreiben, bei denen Teams sowohl die Verteidigung, als auch den Angriff gewinnen müssen (nKuch)

Ob und wann „Breakthrough“ sein Comeback feiert, ist aktuell noch nicht bekannt.

Mehr vom „neuen“ Destiny 2:

Mehr zum Thema
Die Art, wie die OP-Waffe generft wird, zeigt das „neue“ Destiny 2
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (12) Kommentieren (184)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.