Cyberpunk 2077: Trotz Desaster auf PS4 zahlen sich die Bosse 28 Millionen $ an Boni aus

Cyberpunk 2077 wurde zum Release heftig kritisiert: Das Spiel musste auf PS4 und Xbox One sogar zurückgenommen werden und verschwand aus den Shops. Doch die Chefs von CD Projekt Red erhalten nun Boni in der Höhe von zig Millionen US-Dollar. Das ruft den Gaming-Insider Jason Schreier auf den Plan, der davon spricht, dass einige Entwickler enttäuscht über ihre eigenen Bonus-Zahlungen waren.

So lief der Launch von Cyberpunk 2077:

28 Millionen $ für die 5 Bosse – 29,8 Millionen für 865 Angestellte

Das sind jetzt die Boni der Manager:

  • Die Chefs des Studios, Adam Kiciński und Marcin Iwiński, erhalten Boni in Höhe von 6,3 Millionen US-Dollar
  • Der Director des Spiels erhält 4,2 Millionen US-Dollar
  • insgesamt bekommen die 5 Chefs gemeinsam 28 Millionen US-Dollar

Die Zahlen gehen aus dem Geschäftsbericht von CD Projekt Red hervor (via cdprojektred.com).

Was bekommen die normalen Angestellten? Der US-Journalist Jason Schreier hat sich durch viele Insider-Berichte einen Namen gemacht. Schreier hat auch jetzt wieder weitere Informationen bei den Angestellten von CD Projekt Red eingeholt.

Wie Schreier vermeldet, bekommen die normalen Angestellten von CD Projekt Red Boni in Höhe von 5.000 $ bis 20.000 $, das hätten sie ihm mitgeteilt. Dabei liegen die kleineren Gehälter bei 5.000 $ bis 9.000 $, während die Mitarbeiter, die länger dabei sind, Boni zwischen 15.000 $ und 20.000 $ erhalten.

Einige Angestellte zeigten sich angeblich enttäuscht, da sie nach 5 Jahren Arbeit am Spiel höhere Boni erwartet hätten. Cyberpunk 2077 war das einzige Spiel, was CD Projekt Red in der Zeit entwickelt hatte.

Laut Schreier erhalten die 865 Angestellten insgesamt 29,8 Millionen US-Dollar. Das, was die Bosse zu fünft kriegen, teilen sich hier also 865 Leute.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

CD Projekt Red CEO: “Je höher der Profit, desto höher der Bonus”

Das sagen die Chefs: In einem Statement auf einer Investoren-Konferenz sagte CEO Adam Kiciński: Das sei ein ähnlicher Bonus wie sonst auch, da habe sich nichts geändert. Er beträgt etwa 20 % und ungefähr die Hälfte davon gehe eben ans Management Board.

Die Bezahlung der Manager hänge direkt an dem Umsatz der Firma. Das sei das Geld, das die Firma verdient habe.

Je höher der Profit, desto höher der Bonus. Das würde so in den Verträgen stehen. Mehr könne man nicht darüber sagen.

Chef von Cyberpunk 2077 reagiert auf Vorwürfe: „Würde das nicht desaströs nennen“

Journalist sieht Gründe für Cyberpunk-Probleme im Management

Das ist die Kritik: Die Ungerechtigkeit, die Schreier in seinem Bericht impliziert, ist es, dass die „normalen Entwickler“ bei CD Projekt Red gute Arbeit geleistet haben. Das Management mit dem zu engen Zeitplan habe aber dafür gesorgt, dass der Release verhagelt war.

Hätte CD Projekt Red sich mehr Zeit mit Cyberpunk 2077 gelassen, gerade für PS4 und Xbox One, dann wären die Profite auch höher ausgefallen und die normalen Angestellten hätten stärker davon profitiert, legt Schreier nahe.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Schreier führt auch den Activision Blizzard CEO Bobby Kotick an: Der hatte nach heftiger Kritik an seinen übertriebenen Boni nun eingelenkt und auf die Hälfte seiner ihm zustehenden Bezahlung verzichtet. Kotick wurde dafür kritisiert, dass er so viel Geld kassiert, obwohl Activision Blizzard zahlreiche Mitarbeiter entlassen hat.

Schreier merkt aber an, dass er im Gespräch mit den Angestellten gehört hat, dass sich in Polen jetzt was zum Besseren wendet, durch seine Berichterstattung sei da einiges in Bewegung geraten. Man hätte jetzt die Bezahlung der am schlechtesten bezahlten Mitarbeiter erhöht, etwa bei der Qualitätssicherung, den internen Spieletestern.

Bei aller implizierten Kritik, die Schreier an den Managern äußert, muss man den Chefs zu Gute halten, dass sie Konsequenzen aus den schlechten Test-Wertungen an Cyberpunk 2077 gezogen haben und der Bonus an die Angestellten nicht dadurch beschnitten wurde, dass das Spiel nicht der erwartete Kritiker-Liebling war.

Denn ursprünglich waren die Boni mal an die Wertung von Metacritic geknüpft:

Cyberpunk 2077 wollte Bonus-Zahlungen an Metacritic knüpfen, ändert das nun

Quelle(n): bloomberg
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Lieblingsleguan

Woher nimmt man denn die Gewissheit, dass die Mitarbeiter alle tolle Arbeit geleistet haben und die Bosse haben es versaut? Das liegt sicher bei manchen Bugs nahe, wo es der Zeitplan war. Aber wenn ich z.B. von vielen Leuten höre (selbst nicht gespielt!), dass grundlegende RPG Systeme nicht funktionieren, Crafting z.B. nahezu sinnlos ist, weil man eh bessere Ausrüstung findet, dann hat das doch ggfs. nichts mit dem ambitionierten Spielsystem zu tun, sondern könnte auch heißen, dass die dafür Verantwortlichen einfach schlechte Arbeit abgeliefert haben oder Leute nicht ausreichend kommuniziert haben, die das hätten tun sollen.

Ich weiß das natürlich genauso wenig wie alle anderen, aber dieses vorgefertigte Bild, Mismanagement habe das Werk von lauter motivierten Topleuten kaputt gemacht, finde ich ein wenig zu einfach.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Lieblingsleguan
Alex

Das ding ist halt auch es ist genau das was gut am RPG ist was die leute teilweise kritisieren, Crafting ist halt nur Sinnvoll wenn du entsprechend geskillt hast, dann ist es immer noch etwas unübersichtlich und hat Design Schnitzer aber in 2 von 3 Durchläufen hab ich auf Herstellung geskillt und habe nie etwas besseres gefunden als das was ich getragen haben !oder! als das was ich tragen wollte, das war nämlich durchaus der positive nebeneffekt, ich konnte meinen Char durchaus die ganze Zeit Hübsch gestalten so wie ich es gerne wollte, in dem Durchlauf wo ich nicht auf Herstellung gegangen bin, sah ich die ganze Zeit aus wie ein Bunter Hund und kam nicht im Ansatz auf den Schaden mit meinen Waffen wie in den anderen Runs, dafür hab ich alles gebrutzelt mit meinen Hacking Skills, ich musste quasi kämpfen und zu gesicht bekommen hat mein hässliches Aussehen dadurch auch keiner. 😀
Ein Problem von Cyperpunk ist halt dem geschuldet das man zu viel machen wollte, jeder Teilaspekt, jede Skillung funktioniert, auch einige Synergien funktionieren aber keine Disziplien ist wirklich komplett ausgereift und perfekt. Mich stört das nicht weil ich jetzt kein Perfektes Nahkampf System oder sonstiges erwarte, ich denke die Großen Töne die CD Projekt Red hier gespuckt hat, die vielen vor ab Szenen die Features gezeigt haben die dann nciht vorhanden waren, haben die meisten die über das Spiel herziehen abgeschreckt, einiges davon auch zurecht, nicht alles wurde davon was nicht kommt kommuniziert, zum Beispiel die Gegner und NPC Ki wurde vorher groß Angekündigt war aber im Finalen Spiel eine schlechter scherz.
Zum Skillen generell es ist irgendwann auch vollkommen irelevant ob das eine Item jetzt 100 Schaden weniger als das andere machst, du Oneshottest und One Hittest sowieso alles und jeden, in Egal welchen Schwierigkeits Grad, das kann man durch Herstellung geskillt halt auf die Spitze treiben mit Krit Multi Mods und sowas, das geht aber auch ohne wunderbar.
Naja Das Spiel hatte halt für mich eher Technische Schwierigkeiten von denen ich aber im ersten Durchlauf auch absolut nichts gemerkt habe, bis auf das Jonnys Kippe ständig irgendwo hängen geblieben ist und das man an einigen Ecken merkt das dass Spiel einfach noch nicht fertig war und einiges weggeschnitten wurde.
Die Bugs die man so aus den Memes kennt hatte ich dann auch erst in späteren durchläufen mal mehr mal weniger.
Ist halt wie bei anderen Spielen, wie bei Outriders momentan, einige haben keinerlei Probleme, während andere die Wände rauf gehen vor Bugs und Problemen.
Ich würde nie die Probleme schön reden, aber vieles bei Cyperpunk war falsche Erwartungshaltung, an der CD Projekt red aber teilweise auch selbst schuld ist, ohne Frage.
Am Ende ist aber die Diskussion über das für und wieder das man sich große Bonis auszahlt eine unsinnige denn Finanziell Erfolgreich war das spiel auf jeden Fall.

Hisuinoi

Finde es schon in gewisserweiße eine frechheit das Bosse für Ihr Fehlverhalten dann noch belohnt werden. Ist ja einiges passiert, ich selber hab das nie gespielt hab nur Streams bei Twitch verfolgt. Ich selber fand das Spiel sehr Interessant.
Allerdings was für ein misst die verzapft haben und der zu frühe Release und die daher gehenden Probleme.
Und jetzt bekommen die Bosse noch einen Bonus, das in Millionen Höhe.
Eigentlich hätten nur die die Mitarbeiter Boni verdient indem die leider die unfähigkeit und Ignoranz der Bosse ertragen müssen.

Mir ist echt schleierhaft wie Bonis ausgezahlt werden können bei einen Flop.
Bzw. ich würde Cyberpunk jetzt nicht Flop nennen das Spiel an sich schon grandios.
Nur leider haben die Leute in der Führungsposition aus Profitgier das ganze Spiel ruiniert und mit zu vielen Fehlern auf den Markt geworfen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Hisuinoi
Steelfish

Das ist doch leider in jedem großen Unternehmen so, auch in Deutschland, dass ein paar Hampelmänner an der Spitze, die ja so viel Verantwortung haben nen Arsch voll Geld verdienen und die, ohne die das gar nicht klappen würde, bekommen verhältnismäßig wenig. So nen Arbeiter bei Porsche bekommt 9.000 Euro Bonus. Und was bekommen die Manager?

Das ist leider die Wirtschaft generell, die da das Problem hat. Wieso ist Jeff Bezos der reichste Mensch der Welt und Amazon ständig in der Presse wegen Niedriglohn und schlechter Arbeitsbedingungen? Eben genau aus diesem Grund.

Phoesias

Das Game war auch ohne Bugs die wohl größte Enttäuschung meiner Gamer Karriere

Bis auf die Story blieb das Game wirklich in jeden einzelnen Aspekt hinter meinen Erwartungen sowie den von CDPR selbst lauthals gesteckten Zielen zurück.

Könnte Bücher füllen mit Elementen des Games die wahsinnig schlecht, unfertig und teils sogar billig implementiert wurden oder noch viel schlimmer: einfach keine Rolle spielen oder gar komplett fehlen fehlen.

Nighr City als Kulisse auf dem weg von Mission A nach B ist toll als animiertes Wallpaper. Fängt aber an in dieser welt zu „spielen“ fällt der Zauber wie ein Kartenhaus in sich zusammen.. Ein immersilnskiller nach dem anderen.CP2077 scheitert als RPG sowie auch als Shooter und erst recht als Openworld.

Sie wollten sich mit Rockstar messen lassen, so der CEO – tjoa, nicht in diesem Leben

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Phoesias
Phoesias

Mich triggert übelst, dass man nicht mehr editieren kann nachdem geupvoted wurde. Habe den Text mit dem phone verfasst und jesus, ich würde meine Hand opfern um die Rechtschreibfehler korrigieren zu dürfen ^^

Vermutlich nur zu viel Eitelkeit aber….braucht zufällig jemand ne Hand ?

Hak

Am PC gabs keine Probleme, war ein Hammer Spiel und ich hatte massiv Spaß dran.
Aus meiner Sicht war Cyberpunk ein voller Erfolg.

Solch übertriebene Bonuszahlungen sind aber trotzdem fürn Popes.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Hak
Muchtie

Verdient und finde es Sehr schön das die was bekommen 🙂 Macht weiter so

Mr.Tarnigel

Finde ich nicht schlimm, laut Überschrift hat sich Cyberpunk ja nur auf der Ps4 schlecht verkauft. Muss ja dann auf xbox one, Serie s/x, PC, Stadia, PS5 super gelaufen sein. Deshalb verdient.

Scardust

Das die current gen version noch gar nicht verfügbar ist ist dir wohl entgangen. Somit gibt es nur die ps4 Version auf Playstation.

Mr.Tarnigel

Ja das ist mir schon bewusst. Aber was hat das mit der Ps4 zu tun, dass die Chefs einen Bonus ausgezahlt haben. Hat sich doch auf dem PC und vor allen auf Stadia gut verkauf,ebenfalls die Xbox Version. Der Titel kann schon etwas verwirrend sein. Nur weil Cyberpunk auf der Ps4 schlecht verkauft wurde heißt das ja nicht das sie woanders so viel verkauft haben das sie sich den Bonus durch irgendwelche vertraglichen Sachen verdient haben. Finde die Überschrift halt etwas übertrieben. Will jetzt nicht mit clickbait kommen. Vielleicht verstehe ich das einfach nur falsch.

Scardust

Grundsätzlich stimme ich dir zu, ich wollte nur korrigieren das es auf der PS5 nicht super gelaufen sein kann, wenn es dafür gar nicht verfügbar war (PS4 Abwärtskompatibilität mal außen vor).

Zu den Bonis kann man nur sagen, wenn das Management ein Spiel so auf den Markt wirft nur um den Meilenstein zu erreichen um die Bonis kassieren zu können muss man sich schon fragen was das für ein Sauhaufen eigentlich ist.

Das Problem ist häufig das bei solchen Zielen lediglich ein “Release auf Platform XYZ” drin steht, dabei ist es Wurst wie die Qualität ist. Und genau das ist hier geschehen. Gut, den Titel könnte man sicherlich anders schreiben, ist aber normal, wurde schon öfters damit begründet “man müsse das auch machen weil es andere auch tun und so schlimm wie die anderen sei man ja nicht”.

Efuchs

Ich verstehe auch das reißerische des Artikels nicht. Die haben das Studio gegründet und sind da schon ein hohes finanzielles Risiko gegangen und jetzt bekommen Sie die Zahlungen die Ihnen laut Vertrag zustehen. Ich sehe da nichts verwerfliches Drin, es ist Geld was Ihr Studio verdient hat und ihnen zusteht . Wenn das Game ein totaler Flop gewesen wäre, dann gäbe es halt weniger oder gar nichts. Die haben auch eine hohe verantwortung, sind für den Job hunderte Angestellter Verantwortlich und einen Millionen Umsatz und mit einer sicher miserablen Work Life Balance.

Und für die Angestellten, hey immerhin werden hier noch Boni zusätzlich zum Gehalt gezahlt, was das Studio nicht müsste, da Bonus. Also lieber mal mit irgendwas zufrieden sein, da in Polen die Kohle sicher weit über Standard ist. Ich kenne viele Firmen, vor allem im Ausland, die trotz horrender Gewinne ihren Angestellten gar keine Boni zahlen, frage doch mal bei Actiblizz

Nayvik

Na herzlichen Glückwunsch. Sie haben den Artikel außerordentlich gut verstanden. Vor allem den Kern worum es geht.

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von Nayvik
jolux

Es mag ein Flop auf der PS4 gewesen sein, aber insgesamt war das Spiel sehr erfolgreich. Und auf Google Stadia läuft es richtig gut.

Wallow

So ist das in der Wirtschaft. Ungestraft scheisse verkaufen und dann noch abkassieren. 🤷‍♂️

Alzucard

Sie haben von Null ein Entwicklerstudio gegründet und aus dem nichts ein komplettes Franchise gemacht. Sie führen außerdem eine recht große Firma. Das ist in der Wirtschaft normal.
Es gibt da viel schlimmere Dinge über die man sich aufregen kann wie Vonovia und co, oder Lobbyismus oder was einem sonst noch einfällt.

Außerdem war Cyberpunk keine scheiße. Vllt nicht das was du erwartet hast, aber scheiße war das Spiel nicht. Das drumherum ist was anderes. Vor allem die Technik auf last gen war halt schlimm.

Scardust

Mag sein, dennoch wurden alle Kunden geprellt damit man den Meilenstein erreicht und somit die Bonis ermöglicht werden. Ging also auf Kosten der Kunden, weiß nicht was man da für gut halten soll. Achja den üblen Crunch wollen wir auch mal nicht unterschlagen.

ch3vy

Leicht reißerischer Artikel Gerd.

Ja, man kann darüber streiten, ob es moralisch vertretbar ist, dass das Management solch einen hohen Bonus bekommen hat, obwohl es doch maßgeblich für viele der Probleme verantwortlich war.

Da hätte man sicherlich mehr Fingerspitzengefühl beweisen können und vom Bonus freiwillig etwas abgeben können….Aber ganz ehrlich…Das macht doch kaum jemand?

Ansonsten ist das Vorgehen absolut nicht skandalös…Das Spiel war aus finanzieller Sicht ein enormer Erfolg und dementsprechend fallen auch die Bonis aus. Das ist absolut üblich.

Scardust

Sowas geht nicht freiwillig, Verträge sagen was anderes aus. Das sieht das Board der Investoren nämlich ganz anders,freiwillig geht da selten was bei so Summen schon gar nicht.
Manche haben keine Ahnung wie die Firmen bei sowas ticken.

Bacon5000

CDPR ist nun offiziell tot, haben sich zu EA und Activision gesellt.

RIP

KingOneDa

Ich glaub Dein Kommentar ist eher tot

Bacon5000

Ich garantiere dir dass es kein CDPR Spiel mehr geben wird was nicht unfertig auf den Markt kommen wird 😀

Max Mustermann

Doch und zwar The Witcher4

Bacon5000

Witcher 3 kam schon buggy aufn markt und musste “fertig” gepatcht werden 😀

Max Mustermann

Das war ein Scherz

Christofer

(Kommentar gelöscht)

Zuletzt bearbeitet vor 12 Tagen von Schuhmann
Christofer

Naja, hier findet die ganze Zeit Metadiskussion statt xD und Ich habe niemanden unterstellt dass der Artikel aus irgendwelchen ominösen Gründen geschrieben wurde. von daher kann ich das nicht nachvollziehen.

Ebenfalls schönes Wochende

Alex

Jetzt erstmal nichts unübliches, da das Spiel trotz allem ein Finanzieller Erfolg war, der erwartet Zuwachs im Finanziellen wurde erreicht, die Anleger strafen das zwar immer noch ab aber das ist auch deren gutes recht.
So gut ich das spiel für mich auf PC mit einem Potenten Rechner auch fand, die vielen Bugs und die versaute Konsolen Version kann man halt nicht wegreden.
Hat ja aber jetzt erstmal prinzipiell nichts mit sowas zu tun, wie Luriup sagt ich finde sowas viel Schlimmer wenn irgendwelche Banken Millarden verluste machen, durch spekulationen und co alles vor die Wand fahren, mit Staatlichen Rettungsschirmen aufgefangen werden und sich dann noch dicke Bonis auszahlen, das ist viel verwerflicher, hier steht wenigstens ein Finanzieller Erfolg im Kontext dazu.

luriup

Naja da es an den Gewinn gekoppelt ist
und so im Vertrag steht,
geht das wohl für mich in Ordnung.

Wo ich einen Hals bekomme sind Nachrichten wie
Deutsche Bank macht Milliarden Minus,Chef streicht Bonis in zweistelliger Millionenhöhe ein.
Dafür das man miese Arbeit abliefert auch noch fett belohnt werden.
Ein leuchtendes Beispiel was hier schief läuft.

865 Mitarbeiter,5 Jahre Entwicklung und trotzdem ging es aud fen alten Konsolen schief.
Glaube auch mit 1000 Mitarbeitern mehr wäre nix besseres bei rausgekommen.
Da geht wohl Qualität über Quantität.

Venrai

Ich denke das Problem war am Ende die extrem veraltete Hardware bei den alten Konsolen und es darauf dann noch vernünftig zum Laufen zu bringen. Vielleicht hätten sie sich den Gefallen tun sollen und es nicht mehr auf den alten Geräten rausbringen, aber da wäre der Aufschrei dann wohl zu enorm gewesen.

ImInHornyJail

Natürlich machen die das. So wie viele andere Manager. Schließlich arbeiten die auch hart für ihr Geld. 8 Stunden vorm PC sitzen und die dummen Arbeiter anschnauzen.
Und vor allem brauchen die das Geld. Wer will schon mit einem 3 Monate alten Mercedes rumfahren? Anzüge von der Stange? Kann man ja direkt die Klamotten eines Müllmannes tragen.
Also man sollte schon etwas zivilisiert leben dürfen.

Shin Malphur

Man man man, da hat ja jemand richtig viel Ahnung von dem Job eines CEOs/Top Managers. Wenn du wirklich glaubst, dass die 8h am Tag am Rechner sitzen, dann bist du echt naiv.

Deren Arbeitszeiten sind typischerweise eher bei >10h täglich (14h sind keine Seltenheit). Und Urlaub bedeutet da auch nur, dass sie physisch vielleicht woanders sind, nicht aber dass sie kein Geschäftshandy/Notebook mitnehmen und weiterhin an Meetings teilnehmen. Solche Dinge wie alle 3 Monate ein neues Auto (abgesehen davon, dass es ne Übertreibung ist) sind auch nur eine schwache Kompensation gegen die ganzen Opfer die gebracht werden müssen.

Ich sag ganz sicher nicht, dass jeder Top-Manager diese Unsummen an Geld auch wirklich verdient, aber man kann keinem in so einer hohen Position vorwerfen, sie würden wenig wenig arbeiten.

Ich persönlich würde keinen Manager-Job haben wollen. Bei uns im Konzern kletter ich noch auf die höchste tarifliche Stufe und dann ist Schluss. Allein der Sprung aufs niedere/mittlere Management im übertariflichen Vertrag steigern erfahrungsgemäß deine Arbeitszeiten von 40h pro Woche auf locker 60h und mehr. In Stressphasen sind es gerne mal >80h. Das muss erstmal der Körper und die Familie mitmachen. Mein Chef hat, genauso wie die meisten anderen ab seiner Position und drüber, weder Lebenspartner noch Kinder. Nicht wenige davon sind geschieden. Das Leben ist nicht für jeden was und erfordert einiges an Opferbereitschaft.

ImInHornyJail

Oh Entschuldigung habe vergessen zu erwähnen, dass man das mit einem sarkastischen Ton lesen soll. Mit ein bisschen Verachtung gegen die paar Manager die wirklich solche Arschlöcher sind.

KingOneDa

Au weier, mach mal was aus Deinem Leben. Du scheinst verbittert zu sein.
Armer Kerl

ImInHornyJail

Ne läuft alles gut bei mir. Aber Danke für dein Mitgefühl

Max Mustermann

Alles gut! Das Game ist sehr erfolgreich, da tun selbst die 50Millionen an Refunds nicht weh. Die Chefs zwacken sich ihren Teil ab, dafür ist man ja schließlich Chef.

Belpherus

“Wir überlassen Gier den anderen Publishern”

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

39
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x