Nach Kündigungen gönnt sich Chef von Activision Blizzard 200 Millionen Dollar Bonus

Der Chef von Activision Blizzard, Bobby Kotick, sahnt dick ab. Stolze 200 Millionen Dollar „Bonus“ zahlt man ihm wohl aus.

Update: Nach mehreren Berichten handelt es sich bei dem Bonus nicht um 200 Millionen Dollar direkt, sondern um einen erheblichen Betrag in Form von Aktienanteilen der Firma.

Originalmeldung: Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass bei Activision Blizzard rund 50 Leute entlassen wurden, die für die Event-Planung verantwortlich waren. Insgesamt soll aber etwas weniger als 190 Leuten gekündigt worden sein. Fast zeitgleich kam eine andere Meldung: Der CEO von Activision Blizzard, Bobby Kotick, kassiert einen satten Bonus von wohl 200 Millionen Dollar. Das stört einige, sogar Investoren.

Worum geht es? Die CtW Investment Group berichtet, dass der CEO von Activision Blizzard, Robert „Bobby“ Kotick eine große Bonusauszahlung von stolzen 200 Millionen US-Dollar erhält (via Gamespot).

Von der CtW Investment Group heißt es dazu:

Während der Anstieg des Aktienwerts von Activision bemerkenswert ist […], genügt diese Errungenschaft alleine nicht, um so eine große Auszahlung für den CEO zu rechtfertigen. Es gibt viele Faktoren, die zum Anstieg eines Aktienwertes beitragen können, die nicht direkt mit Robert Koticks Führung zu tun haben müssen. Die Verwendung von Videospielen war eine der wenigen Möglichkeiten der Unterhaltung, die während der COVID-19-Pandemie zur Verfügung standen. Das war ein großer Segen für viele Firmen in der Videospielbranche, unabhängig vom Führungstalent oder strategischen Entscheidungen.

Die Auszahlung hat ein unglückliches Timing, denn erst gestern wurde bekannt, dass zahlreiche Mitarbeiter von Activision Blizzard entlassen wurden.

Haben die beiden Vorfälle etwas miteinander zu tun? Nein – zumindest nicht direkt, auch wenn der Zeitpunkt sich überschneidet. Grundsätzlich sind die Entlassungen aber wohl als Reaktion auf die andauernde Corona-Pandemie zurückzuführen. Die große Zahlung an Kotick basiert allerdings auf dem gestiegenen Aktienkurs. Immerhin hat Activision Blizzard da in den letzten beiden Jahren ein Plus von 66 % hingelegt.

Activision Blizzard Bobby Kotick
Bobby Kotick: Der Chef von Activision Blizzard.

Warum gibt es den Bonus? Grund dafür ist wohl ein Abschnitt in Koticks Vertrag. Der sieht besondere Bonuszahlungen vor, wenn die Firma bestimmte Meilensteine erreicht – wie etwa einen Anstieg des Aktienwertes. Da die Aktie in den vergangenen Jahren um 66 % gestiegen ist, gibt es nun rückwirkend bis auf das Jahr 2017 eine Bonuszahlung, die auf die riesige Summe von 200 Millionen Dollar kommt.

Kritik kommt von allen Seiten: Nicht nur die CtW Investment Group, auch viele Spieler von Blizzard-Spielen äußern sich kritisch zu dieser Bonuszahlung. So finden es viele unverantwortlich, während der Pandemie und mit Rekordeinnahmen und Aktienwerten Mitarbeiter zu entlassen, aber gleichzeitig riesige Bonuszahlungen an die Chefs zu tätigen. Etwas zynisch heißt es da etwa: „Die Gekündigten bekommen 200-Geschenk-Gutscheine für den Shop der Firma, die sie gerade gefeuert hat und der Chef bekommt den millionenfachen Wert als Bonus. GG, well played.“

Was haltet ihr davon? Ist so eine Zahlung gerechtfertigt, wenn der Aktienkurs massiv steigt? Oder ist das anstandslos, wenn so etwas mit Kündigungen einhergeht?

Quelle(n): gamespot.com, derstandard.at
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
92 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
F N

Geld ist Geld, könnte man deutlich sinnvolleres mit anstellen

yan

Haha. Das dachte ich auch. Über den eigentlichen Inhalt lässt sich ja diskutieren aber leider sind mittlerweile alle „news“ abseits von denen die sich auf spiele beziehen hier leider unteres bildzeitungsniveau. Aber ehrlich gesagt klickt es sich besser

ExeFail23

Ach da ist das Geld versickert welches für ein qualitäts Release von Cold War gefehlt hat!!! ?

Desten96

Im Vergleich zum MW Release war cw wenigstens gut dran ^^ bei MW haben die richtig reinge…….

Gunthar

Sagenhaft diese Gier, 200 Millionen einsacken und gleichzeitig 190 Mitarbeiter feuern. Scheint Usus zu sein in US-Firmen, in den oberen Etagen gross abzusahnen, während gleichzeitig bei Riesengewinnen normale Mitarbeiter in Massen auf die Strasse gestellt werden. Das Geld hätte man besser in die Firma reinvestiert.

Nudelz

Das Timing ist egal. Niemand sollte unverhältnismäßig viel mehr als der niedrigste Angestellte verdienen.

Natürlich gibt es Unterschiede. Ein Herzchirurg leistet mehr als ein Hausmeister und ein Astronaut mehr als ein Verwaltungsfachangestellter. Aber wenn wir in der gleichen Firma arbeiten, tragen wir zum Erfolg gemeinsam bei. Einer nur 4h/Tag, einer 8 und einer vielleicht 14h/Tag. Da ist es natürlich dass der Faktor angepasst wird.
Oben drauf noch die Wertigkeit. Wie viel mehr wert kann man leisten.. 5 fach? 20? Sagen wir 20 fache Leistung, auch wenn das unrealistisch ist. heißt also jemand der 4 Stunden das Gebäude bewacht (als fest angestellter) vs den Geschäftsführer, der 14 Stunden arbeitet und das bei 20 facher Leistung.
Heißt Bobby Kotick’s Teilzeit Security würde einen netten 2,86 mio Bonus bekommen.

Caye Fernel

Bei der Rechnung mit Schlaf inbegriffen braucht er doch auch nicht so viel Geld. Er hat ja gar keine Zeit das Geld auszugeben.

Caye Fernel

Sowas wie 200 Millionen als Bonus zu bezeichnen ist schon der blanke Hohn.
Einen 9stelligen Betrag für seine Arbeit (als Zusatz) zu bekommen ist ein Fehler im Wirtschaftssystem. Niemand kann mir erzählen, dass man ein radikal anderes Leben führt, wenn bei solchen Boni 2 Stellen wegfallen würden (was ich immer noch als zu viel sehen würde).

Wunderwarze

Wer damit nicht einverstanden ist, könnte auch einfach alle Abos kündigen und alle weiteren Spiele boykottieren. Würde allerdings Konsequenz bedeuten

cap

Dude, das hat doch nichts damit zu tun. Man muss nicht die Spiele boykottieren, damit man mit solch hirnrissigen Entscheidungen nicht einverstanden sein darf.

Wunderwarze

doch genau damit hat das was zu tun – Dude.
Denn so ist es wie “Euer Verhalten ist hochgradig asozial – aber hey, hier habt ihr trotzdem meine Kohle” und DAS ist eine hirnrissige Entscheidung

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Wunderwarze
kraeuschen

Also wenn ich mir die Kurse der Konkurrenz anschaue, dann scheint mir das aber eher natuerlicher Wachstum der Branche zu sein und nicht zwingend durchs Management bedingt.

Bodicore

Möge er daran ersticken…

Koronus

Ehrlich da kann ich nur Respekt vor der Führungsriege von Nintendo haben. Dort halbieren die Chefs ihr Gehalt sogar in Schlechten Zeiten. Hätte ich noch ein Gewissen hätte ich die Leute behalten oder gesagt er steckt das gleich in die Firma um zum Beispiel diese Scheiße in der sich Refunded befunden hat zu beheben.

Irina Moritz

Der Nintendo CEO bekommt jährlich afaik 2,5 Mille $ inklusive der Boni. Also ja… völlig anderes Niveau.

N0ma

Wie kommt sowas zustande. Es hat sich eine Manager Kaste gebildet die sich gegenseitig solche Verträge zuschiebt. Falls wer sich die Frage stellt, nein das ist nicht normal. Er ist auch nur Angestellter und nicht Inhaber, wird damit auch nicht am Verlust beteiligt. Damit hat er das auch nicht verdient, er bekommts nur zugeschoben.

Das selbst Investmentfirmen das kritisieren ist ein gutes Anzeichen das was nicht passt.
Die 200mio liegen übrigens nicht irgendwo rum, die müssen von der Firma verdient werden, nicht zuletzt durch Einsparungen. Teilweise werden sogar Kredite aufgenommen für solche aussergewöhnlichen Belastungen.

Kite5662

Der 13-Euro-Joker hat wohl doch nicht ausgedient.

Thyril

Hätte ich auch so gemacht in seiner Position 🙂 Easy

Scardust

Ist doch bei unseren Politikern nicht wirklich anders, Leute verlieren massig Geld, Jobs, Existenzen, Lebenswerke… und die Politiker erhöhen ihre Diäten. Ok nicht ganz das gleiche aber immerhin irgendwo auch das selbe.

Wenn man überlegt das vermutlich alle Mitarbeiter die rausgeworfen wurden weiter hätten arbeiten können, wenn diese Summe nicht einem sondern in der Firma geblieben wäre… tja tja… Kapitalismus in seiner reinen perversen Form überhaupt.

TNB

Welche Massenarbeitslosigkeit? 😀 Wir haben in DE keine Massenarbeitslosigkeit …

Scardust

Weil die Zahl massiv geschönt ist, ich schick nen Arbeitslosen auf eine 4 wöchige Maßnahme damit er nen PC zu bedienen lernt (was er nicht braucht weil er z.b. Schweißer ist), dadurch ist er nicht arbeitslos weil er ja eine Maßnahme durchführt, aber er arbeitet ja auch nicht. Tada, ein Arbeitsloser weniger. Und das passiert am laufendem Band. Es lebe Deutschland wo nur wenige Arbeitslos sind und der Rest in irgendwelchen sinnlosen Maßnahmen vor sich hingammeln müssen.

TNB

Die müssen nicht vor sich hingammeln, wenn sie Arbeit suchen finden sie auch welche. Wer in DE sagt das er keinen Job findet, hat auch kein Bock zu arbeiten. Arbeit gibt es nämlich mehr als genug. Problem ist eher Leute zu finden, weil der Markt leergefegt ist. Zahl massiv geschönt lol Auf die 1 Million mehr oder weniger die in Maßnahmen sind, kommt es auch nicht mehr an.

autumn

Müssen deiner DEfinition nach Zahnärzte Regale einräumen?

warum nicht? sind die zu gut dafür? ganz schön arrogant

autumn

also bekommt jeder der studiert einen job in seinem feld? und wenn er nix bekommt soll er lieber nichts machen als regale einräumen?

autumn

wieso ist das eine dumme frage? sie studieren um einen job zu finden in dem bereich. aber was ist wenn sie keinen finden? sollen sie dann zuhause sitzen und h4 beantragen? oder doch regale einräumen? du denkst scheinbar jeder mit ausbildung/studium hat einen sicheren job

TNB

Ich frage mich gerade wer hier arrogant ist nach deiner Antwort. Schau mal auf deine eigene Nase 😉

Und ja Firmen gehen Pleite und? Es entstehen auch neue Firmen und die Leute finden auch woanders Arbeit. Sehe ich doch auch in meinem Umfeld 😀 Wie kann man nur so naiv sein? Also ob nur jetzt während der Pandemie Firmen Pleite gehen und das ein neues Phänomen wäre.

Und ja Zahnärzte können auch Regale einräumen, wo ist das Problem? Dürfen das nur Flüchtlinge, weil nur die dafür taugen? Zumal ich bezweifle das ein Zahnarzt jemals Arbeitslos wird in DE, denn die werden überall händeringend gesucht.

KohleStrahltNicht

Der ältere Familienvater ü40 mit frisch gebautem Häuschen,kleinen Kindern kann natürlich nach dem Verlust seines Arbeitsplatzes in Ruhe eine neue Stelle suchen!
Seine laufenden Rechnungen werden natürlich pausiert und seine Frau und Kinder leben dann vom Staat!

Wie du jetzt von meinem Text auf Flüchtlinge kommst,erschließt sich mir gerade nicht!?

Scardust

Sag das mal dem etwas älteren. Es gibt nur wenige Firmen die ältere 48+ einstellen. Die wollen alle Junge Leute, am besten studiert 20 Jahre alt und 10 Jahre Berufserfahrung.
Nicht alle haben keinen Bock zu arbeiten. Lies dich mal ein wie extrem die Liste geschönt wird. Da sind Leute sogar “nicht mehr arbeitslos” weil sie krank sind, nein keine chronische Krankheit, da genügt schon eine Grippe.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Scardust
KohleStrahltNicht

Danke dir für deine Antwort!

KohleStrahltNicht

Hast du die letzten Monate im Koma gelegen?

TNB

Nein, warum?

KohleStrahltNicht

Kommt mir so vor……

Tim

So eine absurde “Bonus”-Zahlung macht recht deutlich wo es schief läuft. Die Manager bedienen sich wie von Sinnen und ohne moralischen Kompass an den Firmen die sie (für viel Geld) verwalten. 99,99% der Leistung sind den Mitarbeitern (-Management) zu verdanken, aber die Herren glauben in grenzenloser Selbstüberschätzung dass es nur an ihnen liegt. Die Honorare sind schon abenteurlich und absurd, die Bonuszahlungen machen es nur noch lächerlicher.
Ich könne jedem gutbezahlten sein Geld, aber hier muss sich niemand wundern warum die Gier des Kapitalismus alles gegen die Wand fahren wird. Abgesehen davon dass sowas ja zu Kosten der 99.999% anderen Angestellten geht, die Ressourcen die man hier verschwendet müssen an anderen stellen erst erwirtschaftet werden. Ein Grund warum Kapitalismus alle dazu zwingt jedes Jahr deutlich zu wachsen und sonst zu sterben. Das kann nicht gut gehen.
So eine absurde “Bonus”-Zahlung macht recht deutlich wo es schief läuft. Die Manager bedienen sich wie von Sinnen und ohne moralischen Kompass an den Firmen die sie (für viel Geld) verwalten. 99,99% der Leistung sind den Mitarbeitern (-Management) zu verdanken, aber die Herren glauben in grenzenloser Selbstüberschätzung dass es nur an ihnen liegt. Die Honorare sind schon abenteurlich und absurd, die Bonuszahlungen machen es nur noch lächerlicher.
Ich könne jedem gutbezahlten sein Geld, aber hier muss sich niemand wundern warum die Gier des Kapitalismus alles gegen die Wand fahren wird. Abgesehen davon dass sowas ja zu Kosten der 99.999% anderen Angestellten geht, die Ressourcen die man hier verschwendet müssen an anderen stellen erst erwirtschaftet werden. Ein Grund warum Kapitalismus/Bärse alle dazu zwingt jedes Jahr deutlich zu wachsen. Das kann nicht gut gehen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Tim
Lieblingsleguan

Der Ärger muss hier aber v.a. denen gelten, die den Vertrag ausgehandelt haben. Wer mal einen Autounfall hatte und erlebt hat, wie die Gegenseite schamlos das Lügen anfängt, um den letzten Cent aus der Verhandlung rauszuziehen, der weiß auch: Die meisten würden die 200Mio nehmen, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten.
Wie mal vor vielen Jahren der Nuhr sagte, der Hartz4 Empfänger ist nicht unbedingt weniger gierig als der Topmanager, er ist möglicherweise nur weniger erfolgreich im gierig sein.

Scardust

Ich hätte mir mir 20 Millionen nen schönes sehr schönes Leben gemacht und den Rest den gegeben die gefeuert wurden, mal ernsthaft. So viel Geld braucht kein Schwein. Na immerhin muss er ordentlich Steuern drauf zahlen… wobei… ne lasst mir den naiven Gedanken. xD

Thyril

Na klaaaaar in seiner Position hättest dir 20 gegeben ?? „ so viel Geld braucht kein Schwein“ ääähhh anscheinend schon

Bodicore

Warum nicht? schon 5 reichen für ein tolles Leben 200Millionen ist reine Penisprahlerei auf ganz tievem Niveau. dazu wär ich mir zu schade.

Scardust

Kein Mensch dürfte meiner Meinung nach so viel Geld haben, egal wer wie und warum. Weil so viel Geld braucht niemand. Niemand braucht wirklich eine Yacht für 40 Mio.
Geld verdirbt den Charakter, normalerweise braucht niemand mehr als ein Haus und einen Garten für seine Familie. Ist wie mit den dämlichen Lotto Gewinnen, anstatt einem 90 zu geben sollten lieber 90 Leute 1 Mio bekommen.

KohleStrahltNicht

Stimmt….?

Jona

Willkommen im Kapitalismus, liebe Genossen und Innen.

Natürlich hat Herr Kotick diese 200 Millionen verdient, warum ?

Weil er intelligent genug ist viele andere Menschen hart dafür arbeiten zu lassen und sich dies als Bonus auszahlen lässt. Der Verdienst hat nichts mit eigener, körperlicher oder geistiger, harter Arbeit zu tun. Absolut nichts. Bestimmt arbeitet auch er 80 Stunden+ pro Woche aber durch reine harte Arbeit ist noch niemand reich geworden.

Ist es fair gegenüber viel wichtigeren anderen Berufen ? Nein, aber das ist nicht Bobbys schuld.

Ist es fair das Top-Fußballer ein vielfaches von Top-Leichtathleten verdienen ? Nein, aber dafür können die Top-Fußballer nichts.

Wie hieß es so schön “Beeinflusst du Millionen, verdienst du Millionen” Fußball gucken Millionen und Milliarden, Bockspringen nicht.

Also, Bobby hat es sich verdient, ob es nun fair ist oder nicht.

Und nein, ich finde ihn kacke, ich mag die Richtung in der er das Unternehmen lenkt überhaupt nicht, der Qualitätsverfall usw.

Ron

Besser kann man es nicht zusammenfassen.

Sanke

ver·die·nen
/verdiénen/

Aussprache lernen
schwaches Verb

1a.
als Entschädigung für geleistete Arbeit in Form von Lohn, Gehalt, Honorar o. Ä. erwerben
“sich ein Taschengeld verdienen”
1b.
einen bestimmten Verdienst haben
“gut, nicht schlecht, nicht genug, viel, wenig verdienen”

Der verdienst in Hinsicht auf Arbeit betitelt durchaus was man mit der geleisteten Arbeit erzeugt und somit “verdient”.
Eine gute Faustregel ist das man mindestens das doppelte erzeugen muss von dem was man erwirtschaftet, wobei es hier immer drauf ankommt wie viel Geld von der Firma in die Leistung mit investiert werden muss, zumindest ist das die Regel für Arbeitnehmer.
Da er seine Ziele nicht erreicht hat kann man wohl kaum von “verdient reden”.

Was du meinst ist sicher sowas wie “bezahlt bekommen”.
Und wenn man sich deutlich mehr nimmt als man verdient ist das nicht die eigene Schuld?
Wessen dann? Desjenigen der ihm den Job gab? Meinst du so wie er anderen Managern über bezahlte Jobs sicherlich gegeben hat?
Der arme Bobby, keiner versteht wie schwer er es doch hat….

Wenn es doch bloß ein Beispiel gebe an das man sich halten kann!
Etwas das moralisch korrektes Verhalten zeigt trotz einer hohen Manager Position.
Sowas wie einen Nintendo Manager der sein eigenes Gehalt reduziert bevor er Mitarbeiter feuert wenn diese keine Schuld an der Situation trifft.
Wenn es doch nur einen Ausweg gegeben hätte, sowas wie die Mitarbeiter ausbilden um andere Positionen einzunehmen. Aber Blizzard plant ja nur das Einstellen von hunderten und tausenden wo sollen die ganzen 190 Leute da bloß eine Stelle finden?

Edit:
Das Beispiel mit Fußball Vereinen und Leichtathleten ist super, es zeigt die verstumpfung vieler.
Fußballverein macht Millionen Umsätze mit Spielen und Merchandise.
Der Leichtathletik Verein macht… Tausende?

Natürlich verdienen die bei dem Fußballverein deutlich mehr gegenüber dem Leichtathletik Verein!
Das unfaire liegt eher dadrin wie es sich verteilt auf die Angestellten des Fußballvereines.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Sanke
Thyril

Der Post ruft : neeeeeid

Sanke

Deiner sagt mir das du dich betroffen fühlst und/oder ignorant bist, das eine schließt das andere ja nicht aus.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Sanke
Thyril

Macht kein Sinn aber okay – danke

Sanke

Wenn du meinst – gerne.

Max Mustermann

Jetzt gibts wieder Märsche mit Fackel und Mistgabel, sobald das neue CoD, Diablo 2/4 kommt, wird alles wieder eingepackt und gezockt. Ich kaufe seit fast einem Jahrzehnt nichts von dem Verein und daran wird sich nichts ändern.

JennyH

Die Frage hier ist eher hat er so einen riesigen Bonus verdient? Bzw. wie gross ist sein Anteil and dem doch stätigen zuwachs von der Aktie von Aktivision. Es gibt ja gewisse aktionäre die allgemein gegen solche hohen bonuszahlungen sind.

Was die Mitarbeiter angeht…ja der e-sports bereich in acti-Blizz hat schon einige dämpfer hinter sich und in Zukunft digital zu bleiben, falls das der Plan ist, ist halt vermutlich Sinnvoller. Klar sind sie selbsr schuld an den Niedergang von ihrem eigenen E-sports, aaaaber es ist nun mal so wie es ist gerade.

Sanke

Corona hat der Firma ein Rekord hoch beschert, soweit ich gehört habe hat er seine Zielsetzung nicht erfüllt.
Demnach hat er es sich nicht erarbeitet.
Der Rausschmiss wurde von der Firma in Interviews begründet mit sowas wie “man hätte noch mehr Geld machen können” und nicht mit “man hat zu wenig gemacht” was in einem Rekord Jahr besonders auffällig gewesen wäre.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Sanke
Stephan

Ich finde, jeder der 100 Mio erreicht hat, sollte nicht mehr Geld bekommen können. Meinetwegen darf er sich dann irgendwo in nem besonderen Park ne Statue von sich hinstellen mit der Inschrift: “Herr Mustermann hat den Kapitalismus durchgespielt.”

Jedenfalls bin ich der Meinung, kein Mensch kann 200 Mio VERDIENEN. Das ist immer das Werk von vielen.

autumn

Ich finde, jeder der 100 Mio erreicht hat, sollte nicht mehr Geld bekommen können.

wie soll man sich denn so ein gemälde von picasso kaufen?

T3rrorP1rat

Ach, waren die Zeiten schön, als ein Computerspiel noch ein Computerspiel war.
Heute geht es nur noch um das Spiel drumherum. Rassismusvorwürfe hier, Kündigungen da, Bonusauszahlungen hier, Fusionierungen da.
Jedes Spiel wird gefühlt nur noch darauf ausgelegt, so viel Kohle wie möglich damit zu machen und nicht darauf, es lange am Leben zu halten um eine Fancommunity aufzubauen. So langsam macht es wirklich keinen Spaß mehr überhaupt irgendwas zu spielen.

TNB

Stimmt früher haben die Entwickler von Luft und Liebe gelebt und wollten kein Geld verdienen. Es ging schon immer darum Geld zu verdienen, denkst du die machen das aus Gutmenschentum? Nein.
Und warum lässt du dich von solchen drumherum News die Lust am spielen verderben? Einfach ignorieren und aufs zocken konzentrieren und fertig 😉

Todesklinge

Der Arme, kriegt nur 200m, da muss er schon kräftig sparen und jeden 100$ Schein zweimal umdrehen.
💩

Habt ihr gewusst das es bis 1969 einen 10.000$ Schein gab?

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Todesklinge
ObezahrarStrizzi

Cooler Typ ??

Andy

Eigentlich pervers und ekelhaft,aber sowas gibt es leider überall auch im sport z.b. Trotzdem unterstützen die Fans ihren Verein mit ihren “11” Millionären auf dem Feld.
Als ich mal für eine Firma gearbeitet in dem es einen CEO und CFO gab konnte ich per Zufall auch einen Blick auf derem Jahresbonus erhaschen.
Die waren natürlich nicht so enorm hoch, aber der eine mit 50K der andere mit 30k haben sich sicherlich nicht über den “kleinen” Bonus beschwert.
Für uns Normalen gab es selbstverständlich nichts.
Im folgenden Jahr gab es dann 3 Kündigungswellen auf 2 Jahren verteilt. Mich hat es in der 3.erwischt aber ich denke mal dass es für die 2 trotzdem noch immer den Jahresbonus gab.
So läuft das Geschäft mit dem Geld verdienen eben.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Andy
Rene

Da stimmt für mich aber das Verhältnis. Mein Onkel ist Partner bei einem Wirtschaftsprüfer. Der bekommt 60.000€ im Jahr fest und kann sich bis zu weitere 60.000€ pro Jahr also Boni dazu verdienen. Der Arbeitet aber auch gefühlt 24/7. Aber 200 Mio. wie oben, ist einfach zu krass.

berndguggi

Als Partner eines WP Unternehmens nur 60k fest + 60k Bonus max? Und dafür 24/7 arbeiten?

Biestbars

Gefühlt 24/7, der arme, bestimmt hat er den härtesten Job der Welt. Ein Bergwerk oder Fließband Mitarbeiter macht ja Urlaub auf der Arbeit, wenn man ihn mit den armen Wirtschaftsprüfer vergleicht.
Er kann in den oben genannten Berufe wechseln, dann kann er 24/7 gefühlt chillen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Biestbars
Blaz0rz

Wieder der klassische Vergleich mit der Arbeiterklasse. Hat niemand gesagt, dass sein Onkel härter oder weniger hart arbeitet als diese Leute.

Daniel

Der Fliessband Arbeiter ist auch innerhalb von einer Woche voll ersetzbar. Schau die mal den Job des Wirtschatsprüfers an. Da kratzt du nach einer Woche fachlich nur an der Oberfläche.

Ziney

Eigentlich wollte ich mir Diablo 2 Resurrected kaufen aber ich möchte mein Geld nicht EA2 in den Rachen werfen.

Phoesias

Es widert mich an

Seil „reguläres“ Gehalt reicht in diesen schweren Zeiten nicht, er möchte ja auch mal in den Urlaub fliegen können.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Phoesias
Sanke

Meinst du nicht eher sowas wie, er möchte ja auch mal das Hotel kaufen können wenn ihm der Urlaubsort gefallen hat?

Cliff

Wenn das so im Vertrag festgehalten wurde, ist doch alles rechtens. Er bekommt ja “rückwirkend” (ab 2017) den Boni, daher die immens hohe Summe.
Hier glaube ich sollte man sich eher Frage stellen, wieso hat man die 190 Mitarbeiter nicht “umgeschult”? Blizzard möchte ja in den kommenden Monaten und Jahren bis zu 3000 neue Mitarbeiter einstellen, dafür hätte sie Geld investieren müssen.

Bobby Kotick hätte da ja paar Millionen vom Boni nehmen können und diese in die “entlassenen” Mitarbeiter investieren können, aber es ist sein Geld, was im vertraglich von Anfang an zugesichert wurde und somit ist für mich damit alles ok.
Viele glauben ja auch, dass solche Menschen wie Bobby Kotick, das nicht verdienen, da doch die “Mitarbeiter” die Arbeit machen und er in seinem Turm sitzt und sich das Geld in die Taschen steckt. Leute er ist kein Arthas auf dem Frosthron oder ein Kerkermeister mit einem perviden Plan. Solche Menschen wie Bobby Kotick haben hohen psysichen Druck sowie Verantwortung, es hängen buchstäblich Existenzen davon ab und sich Jahr für Jahr vor Investoren, der Börse, Mitarbeitern und in dem Fall den “Kunden” zu beweisen und hinter seinen Entscheidungen zu stehen und diese zu 100% zu vertreten und zu verteitigen.

Klar es geht ihm nicht schlecht, er führt sicher ein mehr als angehmes Leben.

Frank

Natürlich hat der Mann mehr Druck und Verantwortung als die Mitarbeiter. Aber man muss diese Zahl man in Relation setzen. Die normalen Mitarrbeiter leisten auch ihre 40 Stundenwoche und haben Verantwortung und Druck in ihren Bereichen sowie Familien und Verpflichtungen. Und jetzt willst du mir erzählen, dass der Mann 200 Millionen mal mehr Druck hat als der normale Mitarbeiter. Wieso gibt es so eine Boni nicht für den normalen Mitarbeiter? Auch dieser war eventuell an der Steigerung des Aktienwertes beteiligt. Dann bekommt der gute Herr Kotick eben nur 100 Mios und der Rest wird in and die Mitarbeiter ausgeschüttet und in ihre Arbeitsplätze investiert, anstatt sie zu entlassen. Bei Porsche bekommt auch jeder MA am Ende vom Jahr die 9110€ Prämie wenns gut lief. Außerdem geht es nicht nur um “steht so im Vertrag”. Eine Führungskraft muss auch Empathy gegenüber Mitarbeitern haben und sich deren Herausforderungen annehmen. Es ist moralisch absolut daneben sich eine so fette Boni auszuzahlen wenn man gerade Leute entlassen hat. 200 Millionen. Das verdienen die 190 Entlassen nicht mal zusammen wenn sie bis zur Rente dort schaffen. Nicht mal einen Bruchteil davon. Ich weis dazu nichts, aber hoffe sie wurden wenigstens mit einer fetten Abfindung nach Hause geschickt. Aber das bezweifel ich im Corporate America

Jona

Kenne das Grundgehalt nicht aber würde sagen sogar Netto geht sich das locker aus. Brutto sowieso.

Frank

Hast recht da sind die Pferde ein bisschen mit mir durchgegangen und meine im Kopf überschlagene Rechnung weist deutliche Fehler auf 😀 trotzdem bei 190*45 Jahre schaffen * 50.000€ Jahresgehalt sind wir bei 400 Millionen im ganzen Arbeitsleben von 190 Menschen. Und der bekommt die Hälfte als Boni für 3 Jahre. Absolut lächerlich sowas.

Sanke

Man kann es mit dem durchschnittlichen Gehalt gut abgleichen.
Korrektur:
2019 waren es 30 Millionen im ganzen Jahr ist etwa 392 mal so viel wie der durchschnittliche Blizz-Activision Mitarbeiter im Jahr bekommt (~76.500 aber möglich das die CEO Gehälter das künstlich hoch treiben).
200 Millionen über 5 Jahre wär ein Bonus von 50 Millionen pro Jahr. das entspricht mehr als das 652 Fache des durchschnittlichen Gehaltes.
Dazu hat er damals für seinen Start schon Millionen Summen bekommen und hat sicher Anteile an der Firma an denen er verdient wenn es der Firma gut geht.
Oder mit anderen Worten, wenn man im Schnitt 50 Jahre arbeitet reicht sein Jahresgehalt knapp 8 Mitarbeiter für ihr vollständiges Leben anzuheuern.
Das ist aber ohne den Bonus jetzt von 200 Millionen.
Und was wenn es der Firma schlecht geht?
Glaubt hier wirklich jemand das er dann den Anstand hat ohne Millionen Abfindung zu gehen?
Also bekommt er tatsächlich deutlich mehr als jemand in seinem vollständigen leben verdient.

Sanke

Sollen wohl 3 Monate + Versicherungen für 1 Jahr bekommen haben.
Die Sauerei ist eher das einige es wohl nicht einmal mitgeteilt bekommen haben, einer soll in einem Meeting auf einmal raus geflogen sein und dann in den Nachrichten erst erfahren haben das er wohl gefeuert wurde.

Und 200 Millionen sind genug um ca. 50 durchschnittliche Blizz-Acti Mitarbeiter ihr Leben lang zu bezahlen.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Sanke
luriup

Ein Oberst bei der Armee hat auch viel Verantwortung,
im Kriegsfall entscheidet er ob Soldaten überleben oder draufgehen.
Der verdient aber nicht das 1000fache eines einfachen Soldaten.
Das 5-6fache vielleicht auch ein bissel mehr.

Lieblingsleguan

In der BW wird ein Oberst als max. B3 eingestuft, und das ist dann etwas weniger als das 4fache des Einstiegsgehalts eines Mannschaftssoldaten. Normalerweise ist ein Oberst A16 bis B2 und da verkleinert sich der Faktor.

Sanke

Wenn dein Kumpel entscheidet was du verdient hast dann kann das halt etwas mehr sein als das was fair wär.
Der Oberst muss sogar mehr als nur sagen das er Verantwortung trägt, er muss die sogar tragen wenn es dazu kommt und hat dann die Konsequenzen!

Ist wie mit einem Architekten und einem Berater/Statistiker, der Architekt kriegt übelst eine drauf wenn das Gebäude einstürzt.

Neil Ferguson ist in England als Spezialist von der Regierung angeheuert um Gefahren vor zu berechnen damit dadrauf hin gehandelt werden kann.
2001 sagte er es gibt durch Maul und Klauenseuche 150.000 Tote, es waren 200.
2002 sagte er es gibt durch Rinderwahn 50.000 Tote, es waren 177.
2005 sagte er es gibt durch Vogelgrippe 150.000 Tote, es waren 282.
2009 sagte er es gibt durch Schweinegrippe 65.000 Tote, es waren 457.

Aber Covid hat man ihm auch überlassen und geglaubt das es 500.000 Tote geben würde was zum Lockdown führte. Wieso hat der den Job noch?
Mehr noch, er hat sich dann selber nicht dran gehalten und sich angesteckt mit Covid und das weiter gegeben an eine verheiratete Frau mit der wohl öfter im Bett war und dadurch an ihre Familie.
Ein Paradebeispiel für Moral in unserer Gesellschaft!
Aber keine Angst, nicht einmal das führte dazu das er gefeuert wurde, stattdessen trat er zeitweilig zurück und wurde schon wieder eingestellt.

“Verantwortung” ist ein tolles Wort das viele nicht mehr zu verstehen scheinen.

Daniel

Aber nur wenn mal Kriegsfall ist.

So verdient man beim Bund fürs Nichtstun Summen, von denen jede Pflegekraft und Friseure nur träumen können.

Und das obwohl die beiden Berufe tagtäglich benötigt werden und nicht nur im Katastrophenfall.

Sanke

Er hat seine Zielsetzung nicht erfüllt aber ist alles cool? Was?
“es hängen buchstäblich Existenzen davon ab und sich Jahr für Jahr vor Investoren, der Börse, Mitarbeitern und in dem Fall den “Kunden” zu beweisen”
Das ist hoffentlich ein Scherz.
Er hat grade 190 Existenzen getilgt statt ihnen zu helfen?
In einem Jahr in dem die Firma mehr Umsatz machte als je zuvor (und wie gesagt, er hat seine Zielsetzungen nicht erfüllt!), es war locker genug Geld dafür da die nicht feuern zu müssen und wie du schon sagtest gab es andere Wege?
Und welcher Ceo der verkackt hat ist noch derjenige der ohne Abfindung nach Hause geht? DAS wär Verantwortung für Fehler übernehmen!
Verantwortung tragen die meisten nur noch als leere Worte.
Die Firma war in keiner Notsituation, es wär kein Problem gewesen und er hat die Summe nicht wirklich verdient.
Verdienst impliziert das seine Arbeit einen Umsatz von deutlich mehr ausmacht als alles was er in der Zeit ausgezahlt kriegt (edit: 30 Millionen sind das vollständige Jahr 2019 gewesen ohne diesen Bonus, der macht nie auch nur 60 Millionen Umsatz alleine aus. Der durchschnittliche Blizz-Activison Angestellte macht ~76,5k im Jahr! Willst du mir erzählen das er mehr beiträgt als 392 Mitarbeiter? Mit dem Bonus von 4 Jahren drauf wird es 1044,5 fache des Durchschnitts, nie im Leben VERDIENT er das, er bekommt es aufgrund eines Vertrages bei dem sich Reiche gegenseitig in die Tasche stopfen aber mehr auch nicht.
Wenn das für dich “Verantwortung” tragen ist na dann Prost Mahlzeit.
Ich schrieb es gestern schon drunter aber Satoru Iwata war der letzte Chef bei dem man sehen konnte WAS Verantwortung tragen bedeutet! Unsere Chefs sind gepamperte Heuchler, zu sagen man trägt ja auch Verantwortung und dann so zu handeln ist unmoralisch ohne Ende.

Rene

Es vergeht einem echt die Lust an den Spielen, wenn man sowas liest. Damals war Blizzard für mich der Heilige Gral der Spieleentwickler. Mittlerweile wirkt es für mich wie EA und Ubisoft.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Rene
Khorneflakes

Ubisoft hat sich mit ihren Spielen eig ganz gut gefangen, kA wieso die immer noch so runtergezogen werden, ich denke EA wird bis auf ihre Sportsparte auch umdenken in ihren games, der Shitstorm zu Battlefront 2 war ja enorm aber Blizzard ist für mich noch weit weit unter EA

Sanke

Naja, Steuerhinterziehung ist für mich auch nicht so schlimm wie ein Mörder, aber beides ist etwas das ich nicht richtig finde und Konsequenzen haben sollte.

Khorneflakes

Der Vergleich hinkt aber seeeeehr hart.

Sanke

Weil für dich Steuerhinterziehung schlimmer ist als Mord?
Kannst du erklären was an dem Vergleich hinken soll?

Ahennys

Ein zweischneidiges Schwert.
Laut Vertrag ist die Bonuszahlung sicherlich okay.Obwohl ich persönlich solche Zahlungen in solchen Höhen sehr kritisch sehe im Vergleich Einkommen Mitarbeiter-CEO.
Was das moralische betrifft,also Mitarbeiter entlassen und trotzdem dick Kassieren ,nun da stellt sich die Frage “Haben die eine Moral?”.
Es betrifft dabei nicht die Person die das Geld bekommt(na ja die irgendwie auch),sondern die Personen die solche Verträge machen.
Zumal die betroffene Person an sich keine direkte eigene Leistung erbracht hat sondern sich die Zahlung einzig auf den gestiegenen Aktienwert bezieht.
Die Mitarbeiter haben die Leistung,im großen ganzen, erbracht die wiederum zur Steigerung geführt hat.
Klar.Man nimmt Geld gerne.Weniger würde Ihn aber auch nicht zum Sozialfall machen.
Soviel zu Moral und Anstand in Chefetagen.

luriup

Was ich davon halte?
Ich halte Bonsuzahlungen völlig ausser Kontrolle.
Das ist wie bei den Ablösesummen im Fußball.
Kein Manager verdient 200 Millionen als Bonus.
Schon 10000$ wären zu viel.
Arbeitet er soviel wie 1000 andere Mitarbeiter zusammen?
Sicherlich nicht.

autumn

Arbeitet er soviel wie 1000 andere Mitarbeiter zusammen?

jo, genau darum geht es bei manager boni

Splitter

Solche Summen sind halt absolut maßlos und dann mal als Bonuszahlung nebenbei. Selbst ohne die Entlassungen ist das wahnsinnig. Mit den 200 Millionen hätten die doch easy 3 neue AAA-Titel finanzieren können.
Mich würde ja dann mal noch interessieren was der so normal im Monat bekommt…

Axl

3 AAA-Titel für 200 Millionen?
Nicht mal im Ansatz.
GTA V kostete in der Entwicklung schon 265 Millionen.
Destiny sogar 500 Millionen.

Sanke

Witcher 3 hat 15 Millionen gekostet.
Von Tripple A redet man bei 2-4 Jahren Entwicklung durch ca 70-200 Entwickler und die brauchen dann so 15 bis 150 Millionen.
Die einzelnen Beispiele die du da hast die drüber liegen sind sicher auch AAA aber weder von Blizzard noch im Durchschnitt, sich die teuerste raussuchen und repräsentativ hinstellen ist jedenfalls verzerrte Wahrheit.
200 Millionen reichen definitiv bei durchschnittlichen Kosten damit 3 AAA Titel möglich sind.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Sanke
Axl

Wie kommst du auf 15 Millionen für Witcher 3?
»Rund 72,6 Millionen Euro hat CD Projekt Red während der rund dreieinhalbjährigen Entwicklungsphase in The Witcher 3 investiert.«

Cyberpunk 2077 hat 135 Millionen gekostet.
Klar gibt es auch günstigere Spiele, aber mit 200 Millionen 3 AAA-Titel zu finanzieren halte ich für gewagt.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Axl
Sanke

Stimmt, hatte die erste Zahl aus der Wiki genommen.
Hab eben noch einmal reingeschaut.
https://de.wikipedia.org/wiki/The_Witcher_3:_Wild_Hunt
Laut der Seite lag es Ende 2015 bei 120 Mio Zloty was gut 30 Mio wär.
Dazu kann man sicher die 35 Mio für das Marketing zählen aber sollte auch damit nicht über 70 Mio kommen.
Machen kannst davon dann aber dennoch 3 AAA Titel.
https://de.wikipedia.org/wiki/AAA_(Computerspiele)
Was als Tripple A betitelt wird basiert halt völlig auf dem was ausgegeben wird und wenn 15 Millionen reichen könnte man theoretisch bis zu ~13 AAA Titel davon hinkriegen, wobei das schon sehr weit gespannt ist wär es definitiv eine wahre Aussage.

Was ist denn die Quelle für über 70 Mio?

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Sanke
Axl

Die Quelle ist in dem Fall golem.
CD Projekt Red: 73 Millionen Euro Entwicklungskosten für The Witcher 3 – Golem.de

Man müsste halt mal schauen, was die Spiele bei Blizzard so in der Entwicklung kosteten, dazu konnte ich auf die schnelle nichts finden.

Splitter

Da hast du dir jetzt aber die Extrembeispiele rausgesucht… Habe mal eben nach “die 10 teuersten Videospieleproduktionen” gesucht und da führen deine Bespiele die Liste mit an… ja gut.

Ich habe vor meiner Aussage mit den 3 Spielen schon noch fix geguckt und scheinbar ist so ca. 50-70 Millionen pro AAA -Produktion im Normalfall realistisch. Klar, die Open-World-Bomben wie Witcher, GTA, Cyberpunk schlagen auffällig nach oben aus. Und bei Destiny waren wohl maximal 500 Millionen als Budget angesetzt letzen Endes wurden aber nur ca. 140 Millionen tatsächlich verwendet (Das steht zumindest in einem Bericht zu dem Thema auf der Seite Giga).

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

92
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x