Conan Exiles Review: Das neue Survival-MMO im Test

Ihr habt Bock auf ein neues Survival-MMO mit frischen Herausforderungen und einer fremden Welt? Das Survival-Game Conan Exiles ist nun offiziell auf PC, PS4 und Xbox One verfügbar. In unserem Test bekommt Ihr alle Infos zum Spiel. Wir haben die PC-Version getestet.

Conan Exiles wurde nach über einem Jahr Early Access am 8. Mai 2018 für PC, Xbox One und PS4 veröffentlicht. Im Vergleich zum ersten Tag des Early Access ist allein die Karte um fast das Dreifache größer geworden. Immer mehr Features kamen zu Conan Exiles.

Zu Beginn erhielt Conan Exiles auf Steam häufig schlechte Bewertungen, die sich besonders auf das Kampfsystem bezogen. Dem Spiel wurde zwar viel Potential bescheinigt, aber auch vorgeworfen, das Potential zu wenig auszuschöpfen.

Funcom ist jedoch auf die Kritik eingegangen. Nun sind die Bewertungen größtenteils Positiv. Auch das neue Kampfsystem kommt gut an – selbst wenn es noch Kritikpunkte gibt.

Was macht Conan Exiles besonders, und wie gut ist es?

conan-exiles

Das bietet Conan Exiles

Was ist Conan Exiles? Conan Exiles ist ein Survival-MMO im rauen Barbaren-Setting von Conan, dem Barbaren. Ihr seid verurteilte Verbrecher, die ins Exil geschickt wurden, um dort zu sterben. Doch Conan selbst befreit Euch. Nun müsst Ihr Euch durch die „Exiled Lands“ schlagen.

  • Überleben: Das Haupt-Feature ist das Überleben. Ihr müsst essen, trinken und darauf achten, dass Euch die Temperaturen der verschiedenen Gebiete nicht zu sehr zusetzen. Allein für das Überleben erhaltet Ihr Erfahrung, mit der Ihr aufsteigen könnt. Conan Exiles ist um das Überleben herum aufgebaut.
  • Leveln/Fortschritt: Im Verlauf des Spiels könnt Ihr bis zu Stufe 60 aufsteigen. Für jedes Level erhaltet Ihr Skillpunkte, die Ihr in Baurezepte und Attribute stecken könnt. Durch die beschränkte Anzahl der Skillpunkte müsst Ihr Euch entscheiden, ob Ihr lieber ein mächtiger Krieger, ein geschickter Bogenschütze oder ein gewiefter Überlebensexperte werden wollt.
  • Bau/Crafting: In Conan Exiles könnt Ihr mit jedem Level Punkte in neue Rezepte investieren. Ihr könnt lernen, wie Ihr immer bessere Gebäudeteile oder Waffen und Rüstungen herstellen könnt. Dabei wird das Material, mit dem Ihr craftet, immer besser. Angefangen mit Sandstein und Holz werdet Ihr später Ausrüstung aus Sternenmetall oder Obsidian tragen und Eure Basis mit schwarzem Eis bauen.
  • Kampf: Statt zu bauen könnt Ihr Euch auch dazu entscheiden, häufiger den Kampf mit anderen Spielern oder NPCs zu suchen. Conan Exiles legt den Fokus dabei auf verschiedene Nahkampfwaffen. Jede Waffe hat ihren eigenen Kampfstil.
  • Erkundung: Die „Exiled Lands“ sind in vier Zonen eingeteilt, die Biome Wüste, Sumpf, eisiger Norden und Vulkan. Jede dieser Zonen hat ihre eigenen Herausforderungen und Dungeons, die Ihr erforschen könnt.
Conan Exiles neues Biom Sumpf Screenshot

Das neuste Biom: Der Sumpf. Conan Exiles bietet auch viel fürs Auge.

So gut ist Conan Exiles

Im letzten Jahr konnte man verfolgen, wie viel Mühe sich Funcom damit gegeben hat, das Spiel zu einem durchgehend guten Erlebnis zu machen. In meinen Augen war Funcom damit tatsächlich erfolgreich.

Allein dass das Spiel eine Geschichte erzählt, die Ihr selbst erleben könnt, ist ein großer Pluspunkt. Während Ihr das Ziel verfolgt, einfach zu überleben, entdeckt Ihr immer mehr Teile dieser Geschichte, die sich langsam zu einem Ganzen fügen. Das Spiel hat mich gepackt.

Der Einstieg in Conan Exiles ist hart. Wer nicht aufpasst, landet schnell direkt wieder in der Wüste. Dieser schwere Einstieg geht aber so gut in das Spiel über, dass die ersten dutzend Stunden verfliegen. „Noch kurz dieses eine Gebäude fertig bauen“, war ein Gedanke, der mir häufig kam.

Der stetige Fortschritt in Conan Exiles fühlt sich gut an. Spieler beginnen das Spiel vollkommen nackt und an ein Kreuz genagelt. Nur langsam arbeiten sie sich mit Steinen und Zweigen durch über Eisen bis hin zu Obsidian. Die Charakterentwicklung ist durchdacht und flüssig, so wie sie in einem Survival-MMO sein sollte.

Conan-Exiles-Frau-Kreuz

Ihr startet am Kreuz …

Ausgeklügeltes Crafting ohne Anleitung

Crafting und Bau sind mit die wichtigsten Säulen eines Survival-MMOs. Wenn es keinen Spaß macht, sich seinen Stützpunkt aufzubauen, vergeht schnell die Freude am Überleben. Conan Exiles verfolgt hier einen interessanten Ansatz, der prinzipiell gut ist – aber auch Schwierigkeiten macht. Denn das System ist nur zu Beginn einfach, später wird es komplex, gar unnötig verworren.

Dass die ersten Rezepte aus dem Inventar heraus herzustellen sind, ist angenehm und praktisch. Das erste Haus kann einfach aus dem Inventar heraus gebaut werden.

Das war es aber auch schon mit der Einsteigerfreundlichkeit. Je weiter das Spiel voranschreitet, desto mehr Material wird für Ausbau und Verbesserung benötigt. Viele Rohstoffe sind durch verschiedene Quellen erhältlich, und einige davon durch einen Umweg selbst herzustellen.

Diesen Weg herauszufinden ist aber mühsam und oft mit dem Zufall verbunden.

Googlende Barbaren

Erst macht das Experimentieren noch Spaß, später wird es häufiger auch nervig. Der Weg führt dann zwangsweise zu externen Webseiten. Da googlet man: „Wo finde ich Zwirn? Wie stelle ich Ziegel her?“

Wer mal schaut, wonach Leute bei Conan Exiles googlen, kommt sich vor, als wäre er in einem Baumarkt: Geformtes Holz, Eisen , gehärtetes Leder, Rinde, schwefel, Verstärktes Leder,

Dass die meisten Rezepte im Spiel nicht zu finden sind, kann schnell frustrierend sein. Einige Methoden sind nicht auf Anhieb ersichtlich und nur durch Trial-And-Error herauszufinden oder eben durch Google. Wer kommt schon auf die Idee, dass Kohle in der Flüssigkeitspresse zu Teer wird?

Das gibt ein Plus für die Idee, den Spieler experimentieren zu lassen. Aber ein Minus für die teilweise weit hergeholten Methoden.

Conan Exiles Inventar erstes Crafting und Bau

… baut euer erstes Haus direkt im Inventar …

Vom einfachen Überlebenden zum mächtigen Krieger

Deutlich besser macht es da das Fortschritts-System von Conan Exiles. Der Ausbau des eigenen Charakters ist vergleichbar mit der eines handfesten Rollenspiels. Ein Stufenaufstieg bedeutet in Conan Exiles auch immer gleich, ein Stück näher am nächsten Punkt der Entwicklung zu sein.

Das innovative Skill-System von Conan Exiles hilft bei der Charakterentwicklung. Durch die Attribute mit ihren Perks können klare Ziele für die Charakterentwicklung gesteckt werden. Die Perks sind ein Anreiz zum Leveln und bieten auch im späteren Spiel noch gute Verbesserungen. Sie vervollständigen das Gefühl der flüssigen Entwicklung.

Besonders großen Spaß macht es, auf Maximalstufe mit „Gelblotustränken“ die Punkte zurückzusetzen und ganz neue Builds auszuprobieren. Conan Exiles bietet viele Möglichkeiten, einen Charakter zu spielen. Einziger Nachteil: Auch Rezepte (Talente) werden zurückgesetzt und sie müssen alle neu geskillt werden, was aufwändig ist und Zeit kostet.

Conan Exiles Attribute

… werdet immer besser …

Ähnliche Spiele: Conan Exiles könnt Euch gefallen, wenn:

  • Das Crafting, das Gruppenspiel und die Arbeitsteilung von Life is Feudal Euch gefallen haben.
  • Ihr eine große, abwechslungsreiche Welt wie in ARK: Survival Evolved erforschen möchtet.
  • Ihr ein erwachsenes Setting und ein realistisches Kampfsystem wie in The Elder Scrolls Online sucht.

Ein erstklassiges Kampfsystem

Das Kampfsystem von Conan Exiles stand lange Zeit in der Kritik. Es fühlte sich träge an, die Schläge waren kaum responsiv und es war mehr ein „Klick hierhin und Hau da drauf“. Das änderte sich erst spät im Early Access.

Conan Exiles bietet nun ein fortgeschrittenes, gutes Kampfsystem. Das wertet das Spiel durchaus auf. Jede Waffe hat ihre Vor- und Nachteile, die besonders im PvP zum Tragen kommen. Jeder Waffentyp spielt sich anders – eine Vielfalt, die nicht viele Spiele bieten. Der Nachteil ist, dass für den Kampf gegen Spieler oder NPCs häufig mehrere Waffen-Typen mitgeführt werden müssen, um kontern zu können. Die Waffen sind schwer und verbrauchen so viel Platz im Inventar und bei der Belastung

Das ausgeklügelte Kampfsystem lässt Conan Exiles trotzdem aus allen Survival-Games herausstechen. Wo andere Spiele höchstens bessere Waffen oder verschiedene Arten von Schusswaffen bieten, verändert die getragene Waffe in Conan Exiles den Spielstil. Es macht Spaß, mit den verschiedenen Waffentypen zu experimentieren, die Spezialangriffe zu nutzen und vielleicht einen neuen Waffentypen für sich zu entdecken.

Mehr zum Thema
Conan Exiles: Fans mögen das neue Kampfsystem, aber ...
Conan Exiles Großschwert Kampfstil Screenshot

… perfektioniert Euren Kampfstil …

Eine atemberaubende Welt mit tiefgründiger Geschichte

Die Story ist nahtlos in die Welt von Conan Exiles eingewoben. Durch Tagebücher und Tafeln wird die Geschichte der Welt erzählt, die Ihr zugleich erlebt. Die Lore-Gegenstände können überall verstreut liegen und wirken dennoch selten deplatziert. Sie verleihen Conan Exiles eine Tiefe, die einige andere Survival-MMOs vermissen lassen.

Besonders die Dungeons sind etwas, was sich in dieser Form andere Spiele gerne abschauen können. Die Erkundung einer Höhle mit Endboss hat beinahe das Feeling eines Dungeons aus einem MMORPG.

Rund um jeden Dungeon gibt es Geschichten, die an Orten in der Welt oder im Dungeon selbst entdeckt werden können. Die Story erweckt den Ort zum Leben und macht ihn zu mehr als nur einem Platz, an dem man besondere Rezepte farmen kann.

Die Erkundung wird so auch auf Dauer nicht langweilig. Tagebücher und Tafeln sind überall verstreut und bieten immer neue Informationen. Sie bieten Anreiz, die Welt vollständig zu erkunden. Das lohnt sich nicht nur wegen der Story – sondern auch, weil die Welt von Conan Exiles wirklich hübsch ist.

Voraussetzung diese Welt zu genießen ist es aber, dass der Spieler bereit ist, sich die Welt erzählen zu lassen und sie nach und nach zu erschließen.

Conan Exiles Schrifttafel Screenshot

… um alle Geheimnisse der Exiled Lands zu lüften.

Religionen spielen auch für die Spieler in Conan Exiles eine Rolle. Opfert andere Menschen im Namen von Derketo, Ymir, Set, Mitra oder Yog oder folgt Crom, der keinen Wert auf Eure Opfer legt. Mehr zu den Religionen findet Ihr in unserem Beitrag.

Conan Exiles ist Survival – aber ist es auch ein MMO?

Auf den offiziellen Servern von Conan Exiles können bis zu 40 Spieler gleichzeitig aktiv spielen. Server-Anbieter für private Server bieten Server mit bis zu 70 Slots an. Die maximale Anzahl an Spielern auf einem Server und in einem Clan ist damit recht begrenzt.

Conan Exiles bietet eine Multiplayer-Erfahrung, die nicht wirklich „massiv“ ist. Mehr als 70 Spieler gleichzeitig sind bisher nicht möglich, und bei der Größe der Karte ist es bei dieser Anzahl möglich, dass man sich kaum gegenseitig trifft. Hier hat Funcom zugunsten von Basenbau auf größere Spielerzahlen verzichtet.

Prinzipiell wäre eine riesige Schlacht mit hunderten Spielern sicherlich interessant. Durch die menschlichen NPCs wirkt die Welt jedoch auch mit wenigen Spielern bevölkert. Conan Exiles ist zwar nicht wirklich „massiv“, aber die mögliche Spielerzahl ist durchaus angemessen.

Conan Exiles Screenshot großes Lager

Ein großes Lager von einem kleineren Clan. Diese Strukturen verursachen Ladezeiten.

Mehr zum Thema
Conan Exiles startet: Diese 5 Dinge solltet Ihr vor dem Kauf wissen

PvP – Erbarmungslos und stimmig

Spieler können sich auf den meisten Servern gegenseitig verprügeln und abschlachten – und genau so ist es auch von den Entwicklern gedacht. Die Welt von Conan ist erbarmungslos. Wer selbst Skrupel hat, überlebt nicht lange.

Auf einem PvP-Server begegnet man sich grundsätzlich nicht so freundlich. Die Schwerter sind meist schneller gezogen als der Chat geöffnet. Unterliegt man, hat man zwei Möglichkeiten:

  • Entweder nimmt man es sportlich und versucht das nächste Mal der Sieger zu sein
  • oder man hadert mit sich, dem Spiel, der Balance und dem Gegner, zeigt sich frustriert und flucht
Conan Exiles Frozen North

Ihr wollt eine Basis zerstören? Beschwört einfach einen Gott

Survival-Spiele richten sich eben an eine ganz bestimmte Art von Spielern.

Die ständige Gefahr, überall getötet zu werden erzeugt einen Nervenkitzel, der jeden Spieler durch das Spiel begleitet. Diese Art des Spiels ist zwar so, wie von den Entwicklern gedacht, aber sie eignet sich nicht für jeden Spieler. Conan Exiles auf PvP-Servern setzt eine hohe Frustrationstoleranz voraus.

Conan Exiles hat im Bereich PvP das gleiche Problem wie jedes Spiel: Das Balancing. Bestimmte Waffenarten und Heilungen können bis zum nächsten Nerf noch zu stark sein. Das schöne bei Conan Exiles: Selbst übermächtige Waffen sind unterlegen, wenn man alleine gegen einen ganzen Clan antritt.

Und dann sind da noch die Bugs…

Der größte Kritikpunkt an Conan Exiles sind Bugs, die noch nicht alle behoben sind. Es sind nicht viele, aber wenn sie auftreten, dann nerven sie gewaltig.

Es kann vorkommen, dass Gegner nicht richtig anvisiert oder getroffen werden können. Die Spitzhacke fährt durch den Stein und trifft ihn trotzdem nicht, oder die gerade gebaute Leiter zerbröselt ohne ersichtlichen Grund.

Es gibt aber nicht mehr Bugs im Spiel, als in anderen fertigen Produktionen auch. Sie machen sich lediglich deswegen so bemerkbar, weil sie in einem Survival-MMO häufig größere Auswirkungen haben.

Conan Exiles Obsidian

Obsidian abbauen? Sicher, wenn Ihr denn trefft.

Bietet Conan Exiles eine Langzeitmotivation?

Als Survival-MMO bietet Conan Exiles selbst im Endgame noch die Möglichkeit zur Verbesserung. Ihr könnt Euch stets auf die Suche nach besonderen Gegenständen von Bossen machen oder Euren Stützpunkt nach Euren Vorstellungen immer weiter ausbauen.

Wie viele Stunden Spielspaß bietet Conan Exiles? Nach über 130 Stunden ist erst ein kleiner Teil der Welt vollkommen erforscht und das Endgame so weit ausgebaut, dass Ihr mit der Erforschung der schwereren Gebiete anfangen könnt.

Conan Exiles Katapult

Belagerungen gehören zum Endgame im PvP.

Wie ist das Engame? Im Endgame seid Ihr angelangt, wenn Ihr beinahe die besten Rüstungen und Waffen aus Sternenmetall oder gehärtetem Stahl tragt. Bis zu diesem Punkt dauert es grob 40-50 Stunden. Ab hier gilt es im PvP, die Kontrolle über den Vulkan zu übernehmen, um Obsidian zu verarbeiten. Im PvE könnt ihr an diesem Punkt beginnen, die härtesten Dungeons zusammen mit Eurem Clan zu erkunden.

Wie abwechlungsreich ist das Spiel? Es gibt vier verschiedene Biome, die allein schon alle eine eigene Welt darstellen. In jedem Biom gibt es einzigartige Gegner und Boss, die Euch im Kampf unterschiedlich begegnen. Die Dungeons sind eine Abwechslung zum Grind und bieten zugleich einzigartige Rezepte als Belohnung. Außer dem Farmen von Ressourcen gibt es kaum Wiederholungen im Spiel.

Kann ich es alleine spielen? Ja. Conan Exiles ist darauf ausgelegt, in Gruppen gespielt zu werden, die sich zu Clans zusammenfinden, aber auch Einzelspieler können viel erreichen. Nicht zuletzt gibt es den Einzelspieler-Modus, in dem Conan Exiles fast wie ein RPG gespielt werden kann.

Mehr zum Thema
Conan Exiles Einzelspieler - Wie gut kann man solo zocken?

Ist das Spiel etwas für mich?

Conan Exiles lohnt sich für Euch, wenn:

  • Ihr auf ein herausforderndes Survival-Spiel gewartet habt, das Euch von Anfang bis Ende fordert.
  • Ihr Freude an Blut und rauem Umgang habt und über Penisse lachen könnt.
  • Euch der Sinn nach einem Fantasy-Spiel steht, das auf Erwachsenen-Unterhaltung ausgelegt ist und ohne Schnörkel besser aussieht.
  • Ihr Barbaren cooler findet als Dinos.

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten, aber frei wählbar je nach Server oder eigenen Einstellungen.

Fazit – Nach über 100 Stunden noch nicht genug

Fazit & Bewertung
Autor(in)
Ich habe weit mehr als 100 Stunden in Conan Exiles verbracht und habe noch immer richtig Laune an dem Spiel. Mir kribbelt es in den Fingern, wenn ich daran denke, welche Gebiete ich alle noch entdecken möchte und welche Dungeons ich bereisen will.

Seit der Überarbeitung der Waffen, kann ich mich kaum entscheiden, mit welcher Waffengattung ich mich am liebsten durch die Gegner metzeln will. Jede Waffe fühlt sich besonders an und hat ihre Vorzüge, die besonders in Gruppen zum Tragen kommen.

Besonders gut gefällt mir das Setting. Viele Survival-Games bauen auf raue Umgebung und unfreundlichen Umgang. Bei Conan Exiles wirkt das aber, als könnte es gar nicht anders sein, als müsste jeder lieber die Fäuste sprechen lassen.

Die lebendige, authentische Welt ist definitiv die Stärke von Conan Exiles. Es gibt immer was zu tun, es herrscht eine stetige Bedrohung und selbst als Einzelspieler fühlt man sich nicht alleine. In Conan Exiles habe ich endlich mal wieder Lust, die Welt zu erforschen und zu entdecken.

Abzüge gibt es bei teilweise schlechten Animationen, die es mitunter unmöglich machen, einige Gegner zuverlässig zu treffen oder Ressourcen zu sammeln. Alles in Allem habe ich allerdings noch kein Survival-Spiel gefunden, das mich so sehr fesselt.

Ich kann das Spiel vorbehaltlos jedem empfehlen, der sich für Survival oder Erwachsenenunterhaltung interessiert. Für eine bessere Bewertung fehlt es noch etwas an Politur. Besonders die Farming-Bugs haben mich mehrmals aufgehalten und genervt.
8
Gutes Spiel Ø Userwertung: 7.1
Gameplay
8
Grafik und Technik
8
Story
8
Entdeckung
10
Kampf
9
Crafting
9
MMO-Anteil
7
Pro
  • ansprechendes Kampfsystem
  • authentisches, stimmiges Setting
  • Tiefe im Spiel
  • umfassendes Crafting
  • gutes Survival-Feeling in rauer Umgebung
  • Hohe Langzeitmotivation
  • Gute Story für ein Survival-MMO
  • Abwechslungsreiches Waffen-System
Contra
  • einige Glitches beim Abbau
  • begrenzte Spielerzahl
  • erfahrene Spieler können Neulinge leicht drangaslieren
  • wenige, aber nervige Bugs
  • Balancing-Probleme

Deine Meinung?

Level Up (45) Kommentieren (37)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.