Borderlands 3: Diese 3 wichtigen Änderungen stecken im neuen Patch

Am Donnerstagabend erschien der neue große Patch für Borderlands 3. Der brachte einige neue Inhalte ins Spiel – vor allem natürlich den Guardian Takedown, aber auch Balancing- und Performance-Änderungen.

Wann kam der Patch? Der große Juni-Patch erschien am Donnerstagabend. Eigentlich sollte er ursprünglich eine Woche vorher erscheinen, wurde jedoch um 7 Tage verschoben.

Nun ist er live. Wir schauen auf die 3 großen Änderungen im Patch.

1. Der neue Guardian Takedown

Das ist Guardian Takedown: Der neue Takedown “Eliminierung am Wächter-Durchbruch” führt euch auf den entfernten Planeten Minor Prime. Hier findet ihr eine Horde feindlicher Wächter vor – und die haben es in sich.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Verschiedene Elite-Truppen stellen euch vor die nächste, große Endgame Herausforderung im Spiel. Erwartet keine einfache Aufgabe: Der neue Takedown gestaltet sich etwas anders als der ebenfalls schwere, erste “Maliwan Takedown” und ist teilweise ziemlich gnadenlos.

Spielen könnt ihr ihn nach dem Abschluss der Hauptstory. Er lohnt sich jedoch erst, wenn ihr das Maximal-Level und eine ordentliche Ausrüstung zur Verfügung habt.

2. Bug-Fixes & Verbesserungen

Fixes an allen Ecken und Enden: Der neue Patch gehört zum Zwei-Phasen-Plan der Entwickler, das Spiel – gerade im Mayhem-Modus – flüssiger zu machen. Deswegen gibt es Korrekturen und Verbesserungen vieler kleiner und großer Problemquellen.

Ein Beispiel: Im „Kämpf um dein Leben“-Modus ist jetzt kooperative Wiederbelebung möglich. Das heißt: Wenn mehrere Spieler euch wiederbeleben, geht das schneller. Außerdem bewegen sich Spieler am Boden langsamer, damit die Wiederbelebung nicht dauernd aus Versehen abgebrochen wird. 

Das ändert sich bei Stabilität & Performance: Verschiedene Gründe für Abstürze wurden behoben, das Spiel sollte also nicht mehr so oft crashen.

Dazu kamen viele Performance-Verbesserungen, gerade in Menüs. So soll die Framerate etwa nicht mehr einbrechen, wenn ihr im Splitscreen ins Menü geht – ein Fehler, der von Anfang an im Spiel war. Außerdem wurden viele Glitches entfernt sowie fehlerhafte Fähigkeiten und Salbungen korrigiert.

Das heißt: Insgesamt sollte das Spiel merklich flüssiger und nicht mehr so hakelig laufen, wie Spieler berichteten.

Gerade im Splitscreen hakt das Spiel gerne mal

Auch im Chaos-Modus wurden Fehler an der Performance korrigiert. So können nun bestimmte Modifikatoren nicht mehr zufällig zusammen auftauchen – wie etwa „Mob-Mentalität“ und „Ketten-Gang“. Auch „Der Boden ist Lava“ wird jetzt nicht mehr so oft getriggert.

Zu guter Letzt soll die Performance in Mayhem 2.0 verbessert worden sein.

Die komplette Übersicht findet ihr in den Patch Notes von Gearbox.

3. Balancing an Waffen

Balancing im Mayhem-Modus: Zuallererst wurde an den Werten von Gesundheit, Schilden und Rüstung bei Gegnern auf Mayhem-Stufe 7 bis 10 geschraubt. Die Werteboni der Gegner wurden merklich reduziert.

Außerdem wurden die Loot-Pools von Bossen wie Agonizer 9000, der Krake, Wotan und Eista angepasst. Die verloren teilweise einfach keine Ausrüstung auf dem entsprechenden Mayhem-Level.

Borderlands 3 Wotan the Invincible Titel
Wotan sorgte oft für Loot-Frust

Balancing bei Waffen: Aufgrund der Werteanpassungen der Gegner auf den hohen Mayhem-Stufen sollen sich die Waffen generell schonmal besser anfühlen. Dazu gab es wieder einige Anpassungen vieler Waffen.

Der Waffenschaden wurde erhöht bei:

  • Bitch
  • Handsome Jackhammer
  • Devoted
  • Cloud Kill
  • Tsunami
  • Ten Galon
  • Ripper (Nahkampfschaden)
  • Vanquisher (besonders während des Rutschens)

Gleichzeitig kam es aber auch zu Nerfs. Das gilt etwa für die beliebte Sandhawk:

  • Die erzeugte wohl zu viele Partikel und belastete so die Performance.
  • Außerdem machte sie zu viel Schaden.

Es wurden also Projektile entfernt und die Schusskosten erhöht. Gleichzeitig wurde aber auch die Präzision und Projektilgeschwindigkeit verbessert – die Waffe soll sich insgesamt also weiterhin effektiv anfühlen.

Bei der Yellowcake wird es etwas drastischer. Das war zuletzt eine der absolut mächtigsten Waffen im Spiel. Der Schadensausstoß lag dabei wohl deutlich zu hoch – um ganze 100%, so die Patch Notes. Der Raketenwerfer wird also abgeschwächt.

Zuletzt wurde auch die Kaoson SMG generft. Die soll jetzt zwar immer noch eine Menge Chaos, gerade durch Explosiones-Bonusschaden, anrichten, aber der Basisschaden wird runtergesetzt. 

Bounty of Blood: A Fistful of Redemption
Der neue DLC zu Borderlands 3 erscheint bald!

Neuer DLC kommt bald: Der Patch stellt quasi die nächste Station auf dem Weg zum nächsten DLC dar. Der erscheint in knapp zwei Wochen und hat ein schickes Wild-West-Thema zu bieten.

Hier erfahrt ihr alles zu “Bounty of Blood: A Fistful of Redemption”.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x