Borderlands 3 im Splitscreen macht eigentlich Spaß – Aber die Technik tut so weh

Das erste Wochenende in Borderlands 3 ist gelaufen. Unser Autor Max hat sich direkt in den Splitscreen-Koop der PS4 geworfen – und hatte teilweise ganz schön mit der Technik zu kämpfen.

Endlich wieder Borderlands: Mit dieser Einstellung habe ich lange auf den neuen Ableger der Reihe gewartet. Bei mir zu Hause wurden alle Teile der Reihe bisher begeistert im Splitscreen-Koop durchgeballert – und auch Teil 3 hat logischerweise pünktlich den Weg in die PS4 gefunden.

Wir setzten uns also zu zweit vor den Fernseher und schmissen das Spiel an. Mit dem Intro war auch direkt das gewohnte Borderlands-Feeling wieder da. Wir haben uns für eine Kombination aus Zane und Amara entschieden, dann ging es im klassischen „Koopkonkurrenz“-Modus los. Doch direkt mit Ende der ersten Cutscenes kam auch die erste unerfreuliche Überraschung.

Mit diesem Gespann ging es los

Splitscreen nur Horizontal spielbar

So sieht der Splitscreen aus: Der Bildschirm teilte sich in zwei Bereiche auf – allerdings nicht in „links“ und „rechts“, sondern „oben“ und „unten“. Das war ungewohnt – die letzten Teile hatten wir alle im vertikalen Modus absolviert. „Kein Problem“, dachten wir uns und sprangen in die Spieleinstellungen, um den Splitscreen auf „Vertikal“ umzuschalten.

Aber: Fehlanzeige. Keine Änderungsmöglichkeit für den Splitscreen. Wir konnten es gar nicht glauben. Doch auch eine Suche im Internet förderte lediglich Beschwerden anderer Spieler zu Tage, die das selbe Problem hatten, wie wir.

Nebeneinander zu spielen ist leider keine Option

Fakt ist: Derzeit ist der Splitscreen nur horizontal verfügbar. Warum die Umschaltmöglichkeit genommen wurde, bleibt ein Rätsel. Klar, der horizontale Modus hat auch Vorteile. Die Menüs der verschiedenen Klassen etwa werden umfangreicher dargestellt. Im vertikalen Modus der älteren Teile flog der Skillbaum auch mal außerhalb des sichtbaren Bereichs herum.

Trotzdem bleibt es eine ungewohnte Umstellung. „Aber gut“, dachten wir uns, „Gewöhnungssache“ – und zu einem gewissen Teil auch persönliche Präferenz. Doch der Koop hatte noch ein paar Pakete mehr für uns geschnürt.

Sound und Grafik: Ein ganz schönes Durcheinander

Wer spricht da? Es dauerte nicht lange, da wurden wir auch schon von unserem „Vorgesetzten“ Claptrap begrüßt. Der selbstbewusste Blecheimer erteilte uns in gewohnt schriller Manier einige Anweisungen und rollte los – und wurde immer leiser.

Umso weiter sich Claptrap entfernte, desto weniger war er zu hören – bis er plötzlich so weit weg war, dass er über Funk wiedergegeben wurde und wieder lauter aus der Anlage dröhnte. Das kennt man schon aus älteren Borderlands-Teilen.

Borderlands 3 Claptrap title 1140x445
Claptrap ist ziemlich lustig – wenn man ihn versteht

Allerdings war manchmal nicht richtig klar, an welchem Spieler sich der Ton nun orientierte. Stellte man eine Figur vor den Roboter um zuzuhören, kam es vor, dass der Ton eigentlich am anderen, weiter entfernten Spieler ausgerichtet war und leise blieb.

Dadurch kam es immer wieder zu Problemen, die NPCs zu verstehen. Die Lautstärke der Charakter ist stark wechselhaft – und gerade in Borderlands, das so stark vom Wortwitz seiner Figuren lebt, kann man ganz schön viel verpassen.

Schade, aber auch kein Beinbruch. „Machen wir eben die Untertitel an“, dachten wir uns. Doch auch das ist nicht wirklich eine Lösung.

Ellie konnte man überall gut verstehen – aber nur, weil sie grad nicht in der Nähe war

Was steht da? Nicht nur, dass die Witze gesprochen einfach lustiger rüberkommen, als gelesen – die Texte sind auch verdammt schwierig zu erkennen.

Das ist nicht nur auf „Augen-zusammen-kneifen-und-passt-schon-Level“, sondern auf „Vor-den-Bildschirm-stellen-und-immer-noch-nichts-erkennen-Level“ gemeint. Zumindest teilweise. Die Untertitel kann man mit etwas Anstrengung erkennen, aber sowas wie Questziele oder erklärende Textblöcke sind teilweise völlig unlesbar.

Was genau da oben rechts in der Ecke steht, lässt sich nur erahnen

Wir sind uns noch immer nicht sicher, ob wir alle Steuerungsmöglichkeiten der Fahrzeuge herausgefunden haben. Der Erklärungsblock nach dem Freischalten des ersten Wagens war jedenfalls nicht hilfreich.

Und auch das Lesen der Fähigkeiten-Beschreibungstexte – oder irgendwelcher Beschreibungstexte im Menü – wird zum Krampf. Das schmälert den Spaß am Spielen, auch wenn es das Spiel nicht „unspielbar“ macht.

„Der Schweinestall“ – so ziemlich das einzig gut lesbare Wort auf diesem Screen

Leistungseinbrüche nerven brutal

Man arrangiert sich: Horizontale Aufteilung, wirre Geräuschkulisse und kleine Texte – das alles ist am Ende zu verschmerzen. Denn das sei hier auch nochmal erwähnt: Trotz dieser ganzen Kinderkrankheiten macht Borderlands 3 im Splitscreen weiterhin richtig Laune.

Schließlich leidet das Gameplay nur bedingt unter diesen Punkten und zu einem gewissen Grade gewöhnt man sich daran. Was aber echt nervt, sind die Leistungseinbrüche beim Spielen.

Ist ein Spieler im Menü, wird es für Mitspieler ganz schön hakelig

Das ist das größte Problem: Wenn man zu zweit im Splitscreen spielt, kommt es immer wieder zu Rucklern und Bildeinbrüchen. Das ist besonders der Fall, wenn ein Spieler sich ins Menü verzieht, um Skills oder Waffen anzupassen.

In diesem Fall geht beim anderen Spieler fast nichts mehr. Und das kann richtig nerven – gerade, wenn man sich mitten in einem Feuergefecht befindet. Da wird man gerne mal kurz und klein geschossen und kann nichts tun. Ob der Partner dann noch rechtzeitig zur Rettung kommt, ist offen.

Das sagen die Entwickler

So reagieren die Entwickler auf die Problematik: In den Foren, beispielsweise bei reddit, finden sich einige enttäuschte Splitscreen-Fans. Viele Spieler haben ähnliche Probleme und hoffen auf Verbesserungen. Neben dem Wunsch nach einem vertikalen Splitscreen werden gerade die Einbrüche hart kritisiert.

Hier hat 2K immerhin schonmal reagiert. Gegenüber IGN sagte ein Sprecher, dass 2K und Gearbox sich der Problematik bewusst seien und daran arbeiten. Ein Patch scheint also in Aussicht zu stehen.

Bis dahin heißt es: Durchhalten – und vielleicht den folgenden Tipp des Sprechers zu befolgen: „Während wir weiterhin daran arbeiten werden, das Erlebnis von Borderlands 3 zu optimieren, empfehlen wir Split-Screen-Spielern, sich vor dem Kampf auf große Begegnungen vorzubereiten. Lasst keinen Teamkollegen allein, der sich im Feuergefecht befindet!“

Das Fazit: Aus meiner Sicht hat der Splitscreen-Koop eigentlich das Potenzial, einen riesigen Spaß zu machen. Das tut er zumeist ja auch jetzt schon.

Doch die technischen Kuriositäten und Fehler trüben das Erlebnis doch merklich. Hoffentlich wird zumindest hinsichtlich der Leistungseinbrüche bald nachgebessert. Und wenn wir dann noch den vertikalen Modus zurückbekommen könnten – das wäre auch toll!

Ansonsten bleibt Borderlands 3 aber ein tolles Spiel. Für den Start haben wir Euch hier einige Tipps zusammengefasst:

16 Tipps zu Borderlands 3, die ich gerne vor dem Start gewusst hätte
Autor(in)
Quelle(n): IGN
Deine Meinung?
15
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Justin Pohl
Justin Pohl
2 Monate zuvor

Gestern Borderlands 3 für die ps4 gekauft …. Leider macht der Splitscreen garkeinen Spaß ich kann nichts lesen … Weiß jemand wo man hinschreiben muss damit es gefixt wird ? Ich möchte die 85€ nicht umsonst ausgegeben haben :/

toby lang
toby lang
2 Monate zuvor

Ich hab das Gefühl, das Game weiß manchmal nicht welche waffensounds er abspielen soll. Mal schön kraftvoll und im nächsten Moment kommt nur ein ticken.

Alleswirdgut
Alleswirdgut
2 Monate zuvor

Hallo, das mit dem Splitscreen find ich auch übel, Horizontal finde ich jetzt nicht sooo toll. Das Lesen der Texte ist tatsächlich ein riesen Problem (Wir spielen auf einem 75 Zoll Sony). Borderland 2 haben wir geliebt und nächte zu zweit gezockt (Frau und ich), jetzt warten wir erst mal auf neue Splitscreen Einstellung. Da ich zur Zeit nur Single spiele sind die Ruckler zu verkraften, hab auch die PS4 Pro, da soll das Problem nicht so gravierend sein.

Das Spiel macht schon Laune, aber die Splitscreen Sache nervt etwas.

Stormhead
Stormhead
2 Monate zuvor

Ich hoffe die Patchen mal die Performance, ich habe permanent Lag Spikes die man in der Frametimelinie verfolgen kann, selbiges Hab ich in Borderlands 2 auch aber 95% weniger -.-
Daa Spiel ist teils unspielbar weils nur noch ruckelt

Erasox
Erasox
2 Monate zuvor

Diese Performance Probleme gab es auch schon in der Handsome Collection aber halt mit Tearing
sowohl bei der xbox als auch auf der ps. Hoffen wir das sie das beheben.

Dave
Dave
2 Monate zuvor

ja das mit der performance war beim vorgänger auf der ps3 genauso. immerhin wird splitscreen ermöglicht was heutzutage keine selbstverständlichkeit ist.

Psycheater
Psycheater
2 Monate zuvor

Zumindest die Größe der Untertitel lässt sich doch in den Einstellungen ändern

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.