Erste Tester haben Battlefield 2042 gespielt, fürchten „die Map ist viel zu groß“

Obwohl die Early-Access-Phase zur Beta von Battlefield 2042 erst morgen starten soll, gibt es bereits jetzt erste Eindrücke. Die ersten Stimmen geben gemischtes Feedback. MeinMMO fasst sie für euch zusammen.

Woher stammen die Infos? Die Quelle ist der Branchen-Insider Tom Henderson. Über seinen Twitter-Account hat er Journalisten und Content Creator dazu aufgefordert, anonym ihre Eindrücke zur Open Beta zu schildern.

Denn zahlreiche Teilnehmer durften gestern bereits in einem Presse-Event einen Beta-Build von Battlefield 2042 ausprobieren.

Mittlerweile hat Henderson die Stimmen von angeblich 7 der Teilnehmer gesammelt und in einem Artikel zusammengefasst (via gamingintel.com). Wir zeigen euch hier, was sie zur Beta zu sagen hatten.

Gemischte Gefühle zur Beta von Battlefield 2042

Wie kommt die Beta bei ihnen an? Henderson hat in seinem Artikel klar aufgeteilt, was die Teilnehmer positiv, weniger positiv und negativ bewerteten.

Die positiven Aspekte:

  • Zu den positiven Aspekten gehört der Punkt Grafik, was bei einem Battlefield nun nicht unbedingt überraschend sein dürfte. Der Unterschied zu Battlefield V falle allerdings nicht so groß aus, wie es sich manche möglicherweise erhoffen.
  • Laut dem Insider dürfte das mit der erhöhten Spielerzahl von 128 pro Partie zusammenhängen. Ein Highlight solle aber der Tornado gewesen sein, der zufällig an verschiedenen Orten auftauchen kann.
  • Auch die Zerstörung solle gut funktionieren. Ein Großteil der Gebäude lasse sich dem Bericht nach auseinanderballern. Nur die Grundskelette der Häuser seien nicht zerstörbar, wie man das aus der Reihe bereits kennt. Es sei aber wohl noch zu früh, da ein Fazit zu ziehen.
  • Der Raketenstart, der im Trailer bereits zu sehen war, solle wohl ein großes Gebiet ordentlich demolieren und sehr eindrucksvoll aussehen.

Die negativen Aspekte:

  • Das Modifizieren von Waffen scheint bei den Testern nicht so gut angekommen zu sein. Warum genau, das kann Henderson nicht richtig benennen. Möglicherweise ist es kompliziert umgesetzt, seine Waffen-Mods in einer Partie zu wechseln. Oder es ist schlicht Gewohnheitssache.
  • Die Waffenbalance fehle nahezu komplett. Automatische Waffen haben offenbar so gut wie keinen Rückstoß und sind sogar auf große Distanzen sehr präzise.
  • Das Sound-Design mache in der Beta-Phase offenbar Probleme, wie es auch schon bei CoD Vanguard der Fall gewesen ist.

Es gibt aber einen Punkt, bei dem sich alle einig waren: Die Karte.

Map-Größe, Performance und Bot-Probleme

Das sind die größten Probleme: Laut Henderson war ein großer Diskussionspunkt die große Map “Orbital”. Diese gilt eigentlich als eine der mittelgroßen Karten von Battlefield 2042, wird aber von zahlreichen Testern schon jetzt als zu groß empfunden.

Es handle sich offenbar schon fast um eine Open World und nicht mal 128 Spieler würden ausreichen, um sie zu füllen. Es gebe zudem zahlreiche weite und offene Flächen ohne Deckungen, weswegen Infanterie-Soldaten wohl einen schweren Stand hätten.

Das hauptsächliche Feedback zur Karte ist, dass es zu viele offene Flächen und keine Deckung gibt, was den Infanteriekampf für einen Modus wie Eroberung langweilig macht.

Auch die KI-Soldaten kommen wohl nicht so gut an. Sie sollen sich wohl wie komplette Anfänger verhalten, die nicht wirklich wissen, was sie tun.

Das könnte problematisch sein, schließlich sollen diese Bots Spieler ersetzen, wenn der Server nicht voll genug ist.

Als letzter Punkt folgt die Optimierung und Performance. Denn auch hier gibt es wohl einigen Verbesserungsbedarf.

Wie ist die Performance? Nach bisherigen Berichten laufe Battlefield 2042 beim Test mit einer Nvidia RTX 2080Ti bei rund 80-90 FPS – in 1080p.

Ist das gut? Das ist weder wirklich gut, noch katastrophal schlecht. Vergleicht man das aber mit Battlefield V, ist das schon ein großer Unterschied. Da sind mit so einer Grafikkarte FPS-Zahlen weit über 100 möglich.

Ein anderer Teilnehmer berichtete, dass der Shooter trotz einer RTX 3080 ruckelte. Auch mit starken Prozessoren wie dem Ryzen 9 3950x habe es wohl Performance-Probleme gegeben.

Somit bestehe wohl bis zum Release noch Optimierungsbedarf in einigen Bereichen von Battlefield 2042. Wenn ihr wissen wollt, ob eure Hardware ausreicht, checkt unseren Artikel zu den Systemanforderungen der Open Beta.

Wann erscheint die Open Beta? Der Preload ist bereits gestartet. Ab morgen können dann Early-Access-Teilnehmer starten und am 8. Oktober startet dann die offene Testphase.

Das sind die offiziellen Beta-Zeiten:

  • Preload: 5. Oktober, 9:00 Uhr
  • Early Access: 6. Oktober, 9:00 Uhr
  • Start der offenen Beta: 8. Oktober, 9:00 Uhr
  • Ende der Beta-Phase: 10. Oktober, 9:00 Uhr

Spätestens ab Freitag solltet ihr also selbst eure Meinung zur Beta bilden können. Alles was ihr zum Preload und den Inhalten der Beta wissen müsst, haben wir in unserer großen Übersicht zu Battlefield 2042: Alles zur Open Beta – Start, Anmeldung, Download

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
BavEagle

Auch die Zerstörung solle gut funktionieren. Ein Großteil der Gebäude lasse sich dem Bericht nach auseinanderballern. Nur die Grundskelette der Häuser seien nicht zerstörbar, wie man das aus der Reihe bereits kennt.

Sorry, kenne ich aus der BF-Serie noch anders: BFBC2, die noch guten alten BF-Zeiten 😉
Seit BF3 war die Dimension der Zerstörung dann zwar graphisch bombastisch, hinsichtlich Umfang taktisch aber weniger berauschend. Bin daher gespannt wie sich die Zerstörungsmöglichkeiten in BF 2042 für’s Gameplay auswirken.

Betreffs Map-Größe:
Bereits in BF3 haben sich viele Spieler über die Größe einiger Maps aufgeregt. Aber auch hier Sorry, BF ist nunmal kein CoD, in BF spielen auch die Fahrzeuge eine wirklich wichtige Rolle und große Maps zeichnen BF eigentlich aus.
Allerdings sehe ich zu viele offene Flächen ohne Deckung auch sehr negativ, besonders wenn die Spieler ziemlich schnell gute Map-Kenntnisse besitzen. Das wird für Infanterie wirklich nicht lustig und auch nicht witzig, wenn dann Fahrzeuge wieder nur als schnelles Taxi verheizt werden 💩

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von BavEagle
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x