Anthem sollte ein Milliarden-Spiel wie Destiny werden – Jetzt verramscht ein Laden den Shooter für 1 Cent

Anthem sollte ein Milliarden-Spiel wie Destiny werden – Jetzt verramscht ein Laden den Shooter für 1 Cent

BioWare versuchte mit Anthem an Spiele wie Destiny anzuknüpfen. Jedoch war Anthem nur mäßig erfolgreich. Nun wird es in einem GameStop-Laden sogar für 1 Penny, etwa einem Euro-Cent, verkauft. Das nutzte ein Reddit-User zu seinem Vorteil und kaufte gleich 37 Exemplare.

Was ist Anthem für ein Spiel? Nachdem Destiny seit seinem Release 2014 große Erfolge gefeiert hatte, versuchte sich BioWare an einem ähnlichen Spiel.

Anthem wurde 2019 herausgebracht und ist ein Loot-Shooter im Sci-Fi-Stil. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines „Javelin“ und trägt einen Kampfanzug. Durch den Anzug verfügt der Spieler über außergewöhnliche Kräfte und stürzt sich gegen Feinde in den Kampf.

An die Erfolge von Destiny 2 kam Anthem jedoch nicht heran. Die PS4-Version des Spiels bekam auf metacritic gerade einmal ein User-Scoring von 3.5 (es geht bis 10). 918 von den insgesamt 1401 Reviews waren negativ (Stand: 20.07.2022, via metacritic).

Zwischenzeitlich hatte EA zwar vor, Anthem mit einem „Reboot“ zu erneuern – im Februar 2021 gab EA aber offiziell das Ende von Anthem bekannt: Die Server bleiben zwar vorerst online, am Spiel wird aber nicht mehr gearbeitet.

Wieso Anthem gescheitert ist und warum der Untergang des Spiels so schade ist, könnt ihr im MMO-Podcast anhören.

Hier seht ihr einen Trailer, bei dem wir an Anthem denken mussten:

Neuer, abgedrehter Koop-Shooter für PS5 vorgestellt – Sieht aus wie Anthem mit massig Dinos

Reddit-User kauft 37 Anthem-Exemplare für weniger als 50 Cent

Wie reagieren Spieler auf den Spottpreis von Anthem? Auf reddit postet der User Spider-Man_Fan_123 stolz ein Foto von seinen 37 Anthem-Exemplaren und der Quittung. Unter dem Titel: „Anthem ist jetzt ein Schnäppchen bei GameStop“ schreibt er:

„Ich war letzten Sonntag bei GameStop und habe festgestellt, dass sie dieses Spiel für nur einen Cent verkaufen. Nach Abzug der Steuern habe ich das alles für weniger als 50 Cent bekommen. Ich weiß nicht, wie lange dieser Verkauf dauern wird.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Reddit Inhalt

Auf der Rechnung ist zu sehen, dass er inklusive Steuern gerade einmal etwa 40 Cent bezahlte. Er sparte beim Einkauf 216 Euro (via reddit.com).

GameStop verramscht Spiele, die keinen Platz im Regal mehr wert sind

Wieso wurde das Spiel so günstig verkauft? Die TikTokerin clocklava zeigte in ihrem Video ein Exemplar von Anthem, das es ebenfalls für einen Penny im Gamestop gab.

Der Mitarbeiter des Ladens hatte erklärt, warum das Spiel so günstig zu haben sei: Sobald Spiele schlecht verkauft werden, würden sie entweder aus dem Sortiment genommen oder zu Spott-Preisen den Kunden angeboten (via TikTok).

Was sagt ein anderer Mitarbeiter? Reddit-User n080dy123, der laut eigener Aussage im Gamestop arbeitet, vermutet folgendes: „Es ist kein Ausverkauf. GameStop versucht nur, das Spiel aus den Läden zu bekommen, bevor das Datum der Serverabschaltung bekannt gegeben wird und die Discs völlig wertlos werden. Es wird nie mehr zum vollen Preis verkauft“.

Was ist dran an der Vermutung? Bisher hat BioWare keinerlei offizielle Ankündigung bezüglich einer Serverabschaltung veröffentlicht. Auch der User n080dy123 macht in einem weiteren Post deutlich, dass es reine Spekulation sei und er den genauen Grund auch nicht kenne.

Wie viel kostet Anthem im deutschen GameStop? Im Online Shop von GameStop gibt es Anthem in neuem Zustand je nach Plattform zwischen 14,99 und 15,99 Euro. Gebraucht bekommt man das Spiel bereits für 4,99 Euro für XboxOne und PS4 (Stand: 20.07.2022, via gamestop.de).

Was sagt ihr dazu, dass Anthem für 1 Cent verkauft wird? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Über Jahre hinweg war der Entwickler Mark Darrah bei BioWare tätig und hatte als Executive Producer die Leitung über Anthem übernommen. Auf Mein-MMO könnt ihr nachlesen, was er erzählte.

Quelle(n): kotaku.com, tiktok.com, reddit.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
57 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Tix3

Bitte bringt das Spiel irgendwie wieder on Point!!!! Es gibt kein vergleichbares Spiel- es ist Fett Geil – und die ganzen HaterNachrufe haben gar nichts mit der Masse zu tun. – Des kann mir doch keiner Verzählen. —- Daß Anthem ein schlechtes Game ist.!!!

Grave

Das Spiel ist im jetzigen Zustand wirklich gut und hat ein riessen Potential. Es fehlt eigentlich nur Content. Die unterschiedlichen Builds, die Combos, die grossen Unterschiede, Spielweise und Feeling der verschiedenen Javelins machen richtig Laune. Ich würde sofort eine Erweiterung kaufen. Die Probleme beim Release wurden fast alle behoben.
Es ist klar, dass ein Spiel so nicht released werden darf. Die Beta war schlimm. Die grössten Probleme bis zum Endgame waren aber Verbindungsabbrüche und der Lag in der eigenen Basis. Im Endgame war der Lootdrop von Legendären Items einfach zu gering und sie haben es über Wochen nicht geschafft, das zu beheben. Es fehlt wie gesagt der Content.
Trotzdem hat man es gut ein paar Wochen spielen können ohne das es langweilig war.
Mittlerweile habe ich während eines Cataclysem (?) innerhalb einer Woche alle Javelins auf legendär gebracht. Man kann gezielt für jeden Javelin Items eintauschen. Die Verbindungsabbrüche sind grösstenteils behoben und der Lag in der Basis ist besser geworden.
Das Spiel wurde aber schon während der Beta komplett runter gemacht. Es gab Verbindungsabbrüche und Lag aber das hat doch mit dem Spiel nichts zu tun.
Für mich ist das ein Beispiel wie ein Spiel mit wirklich Potential von der Community und den Testern kaputt gemacht wurde. Als Folge gab es schon vor Start weniger Verkäufe, dadurch wurden auch letztendlich Entwickler abgezogen, die nötigen Verbesserungen dauerten noch länger, Content wurde nicht geliefert und letztendlich die Entwicklung eingestellt.
Selbst als bekannt wurde, dass die Entwicklung eingestellt wird haben auch hier bei MEINMMO in den Kommentaren viel Argumente gegen das Spiel gebracht welche damals schon seit über einen halben Jahr behoben wurde.
Es gibt Spiele die sind schlecht und es gibt Spiele die zu früh released werden. Bei den letzteren muss man einfach mal nach einem halben Jahr wieder dem Spiel eine Chance geben.
Beispiel: Cyperpunk ist heute auf der PS5 ein richtig gutes Spiel. Jeder zweite wird dir aber sagen das wäre voller Bugs, kannst nicht spielen, ständig Abbrüche und defekte Spielstände, macht die Console kaputt und sonst noch was. Stimmt nicht mehr.

Ich finde es sehr Schade für Anthem.

Daniel

Sie sollten den Source Code frei geben und die Modder dran lassen. Das würde das Spiel am leben halten und kostet keine Ressourcen.
Das Spiel ist gut und hat extrem hohes Potenzial gehabt, was es auch Heute noch hat. Leider, waren einfach zu viele Baustellen im Spiel. Auch wenn die Baustellen mittlerweile beseitigt sind und das Spiel rund läuft. Wird es den Ruf nicht los und keiner wird es freiwillig mehr spielen wollen. Anderseits sieht man gut an Division 2, das rabatt Aktionen ein Spiel wieder beleben können. Mal sehen wie es noch hinführt.

Alex

Wäre eine tolle Sache, aber wenn nicht jemand vorher EA den Code abkauft wird das nie etwas, die geben nichts raus wenn sie kein Geld damit machen, leider. 🙄

Daniel

Ja, leider.

Jay

Wurde letztes Jahr mal für 2,79 im Playstation Store verramscht, für den Preis hab ich dann zugeschlagen :D. Bin so froh das ich es mir nicht zu Release gekauft habe.

bmg1900

So schade um Anthem. Das Spiel hatte echt Potenzial wenn man nur gewillt gewesen wäre, Ressourcen reinzustecken.
Das Fliegen allein hat so unverschämt viel Spaß gemacht und auch das Combat, auch wenn es seine Ecken und Kanten hatte, war spaßig. Hit Feedback war on Point imo.

Trauer dem Spiel immer noch ein wenig hinterher.

Syntras

geht mir genauso. ein tolles konzept mit viel potential. schade B-ware nicht den schneid hatte nochmal weiterzu machen.

Threepwood

2023 kommt ein mobile Ableger, da bin ich mir ziemlich sicher. Der Name ist in den Köpfen geblieben und viele trauern diesem Spiel nach. Wenn sich das nicht auszunutzen gebietet, weiß ich auch nicht.

Skyzi

Deswegen mag ich nicht mehr BioWare, weil sie ihre Community angelogen hatten und später hieß es die frostbite engine geht nicht wie wir uns vorgestellt hatten. Und der buh man war EA….

Alex

Bei Anthem waren alle gleichermaßen buh man, das haben die insider Berichte mehr als gezeigt. Bei bioware gibt und gab es extremes miss Management, aber auch EA wusste nicht wo sie mit Anthem hin wollen und haben Bioware viel zu spät das Frostbite Team an die Hand gegeben, um die engine überhaupt mal für so ein Spiel fähig zu bekommen und selbst da läuft seit jahren einiges schief laut insidern die zu Battelfield geplaudert haben, ist frostbyte generell ein Sorgenkind weil es selbst im Frostbyte team keinen mehr gibt der die Engine mitentwickelt hat und deswegen selbst die spezialisten nur bedingt helfen können.
Und ein großer Buh man warum Anthem tot war bevor es überhaupt wirklich laufen lernte, sind die „fans“ von heute, die nicht mehr kritisieren sondern sich verhalten wie der Dorf Pöbel im Mittelalter wenn es mal wieder eine öffentliche Hinrichtung gibt.
Bei jeden Spiel das Flopt entsteht irgendwie eine richtig ekelhafte und seltsam energischen Hate Bubbel, die nicht mal aufhört wenn das Spiel dann begraben ist.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Alex
Skyzi

Trotzdem wurde die Community und die Spieler und Konsumenten einfach verarscht und das hat mich gestört. Wie konnte so eine gutes Spiel verkacken? Sie haben mehrere Jahren einfach nichts gemacht wie bei Mass effect Andromeda. Diese Fehler kommen immer wieder. BioWare hat eine komische Art. EA bezahlt BioWare immernoch soviel vertrauen muss schon erstmal zeigen, das es nicht nochmals passiert. Ich hätte BioWare zugemacht, weil sie ihre Ruf versaut haben. Das nur meine Meinung.

Alex

Ganz ehrlich bin ich bei dir, ich hätte mir gewünscht das sie statt des Spiels bioware sterben lassen und das spiel an jemand fähigen weiter geben. Mit dem nächsten Dragon age und Mass effect werden Sie es genauso wieder versauen, vor allem weil halt auch die Leute nicht verstehen das bioware nicht mehr bioware ist und die kreativen Köpfe die viel des alten Charme ausgemacht haben sind weg.

Skyzi

So ist es die guten kreative sind schon Weg.

Da gebe ich dir Recht.

Syntras

gebe ich dir recht. etwas zu verunglipfen und unreflektiert in vorfeld zu vernichten gehört heute zum guten oberlfächlichen ton. …ist mist…weiter zum nächsten.

L4ch3s1s

In meiner destiny Flaute hab ich anthem gekauft und ganz ehrlich hätten sie es besser angestellt wäre es auch was geworden. Anthem hatte definitiv Potential und hat echt Spaß gemacht. Schade drum

Marcus

Ich wills nichteimal geschenkt….

Todesklinge

Das Spiel wird zu 101% eine Wiederbelebung erfahren.
Wenn denen die Ideen ausgehen und nix mehr so wirklich gut läuft, wird Anthem aus der Mottenkiste geholt und ab gehts!

Vallo

Demo ausprobiert und nicht einmal die erste Mission gestartet und deinstalliert. War für mich von der der ersten Minute eine Totgeburt

Alex

Na da kann man natürlich ein Spiel bewerten wenn man nicht mal die erste Mission gespielt hat, ergibt Sinn. 😂

ExeFail23

Ach ja stimmt Battlefield 2042 hatte ja ein Vorgänger. 🤣

WoodZ

Anthem war für mich echt ein super Spiel was zu früh rauskam . Es hat echt genervt das es so viele Probleme hatte und das war wohl auch der Grund warum viele gesagt haben ich lass es erstmal liegen und schaue wieder rein wenn’s fertig ist .
an sich war das Spiel mega gut , ich fand die fights mit den Fähigkeiten und dem fliegen hat sich mega gut angefühlt und Lust auf mehr davon gemacht .
in meinen Augen einer der größten Fehlentscheidungen dieses Spiel nicht am Leben zu halten .
Gerade wenn man schaut das das Spiel jetzt schon lange Tod ist und trotzdem so viele Fürsprecher hat …. das müsste einem ja sagen das da auf jedenfall was wirklich gutes dran war.

Alex

Seit dem tot von Anthem wird kein Spiel mehr bei EA gekauft, fertig. Wenn ich mal was spielen will was von respawn kommt, bezahle ich 13 Euro für den Pass, kündige direkt, spiel das game durch und fertig.
Anthem ist für mich das game der vergangenen Jahre, keines hat mir seitdem auch nur annähernd so Spaß gemacht. Einfach nur Salz in eine klaffende nie heilende Wunde solche news. 😥

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Alex
Greebo

Eetacritic… Hmm lecker Kritik…

Andy

Das letzte Spiel welches ich zum Vollpreis gekauft hatte, seitdem nie wieder und davor eigentlich auch schon eine Ewigkeit nicht mehr. Hatte wirklich an dieses Spiel geglaubt.

Christian

Bei dem Preis kommen jetzt ganz viele Spieler dazu und EA macht das Ding nochmal neu und macht es wie Bungie mit Destiny 2 und fährt das ganze Ding wieder vor die Wand.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Christian
Tronic48

Wieso Bungie mit Destiny, Destiny 2 ist sehr erfolgreich und das seit 5 Jahren, und es werden ganz sicher noch mehr werden.

Christian

Schauen wir mal wie es unter Sony wird.

Tronic48

Über 500h, so viel Spas hatte ich mit dem Game, und nun das.

Wieso übernimmt das nicht ein anderer Hersteller, und macht aus dem Game was es hätte sein sollen, das Potenzial ist immer noch vorhanden.

Echt schade drum.

Chris

Weil EA so exorbitante Summen verlangen würde bevor sie es abdrücken. Denen es der Erfolg usw. Absolut egal. Wenn die nicht gut Kohle damit machen, lassen sie es lieber sterben.

Sven

Das Ding ist ja, dass EA mit einem ewtas längerem Atem sicher irgendwann Grüne Zahlen geschrieben hätte. Aber ging wieder alles nicht schnell genug -.-

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Sven
lIIIllIIlllIIlII

Opportunitätskosten.
Die Frage ist nicht: geht irgend was irgend wann.
Die Frage ist: welche Alternativen habe ich.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von lIIIllIIlllIIlII
EliazVance

Das ist an sich ja wirklich eine tragische Komik, wenn man ein Service-Game etablieren möchte, aber nicht die Energie aufbringt auch nur geringsten Aufwand nach dem Launch zu betreiben.
Der unterschied zwischen Destiny und Anthem ist eigentlich nur der, dass Bungie dran geblieben ist, und EA nicht. Zum Release waren beide nicht mehr als ein Haufen ungenutztes Potential.
Bei EA nimmt man den Firmenruf wirklich sehr ernst, und setzt ihn konsequent um.

lIIIllIIlllIIlII

Sehe ich anders.
Als einer der wichtigsten Fähigkeiten, im Projektmanagement, gilt es, zu erkennen, wann ein Projekt abgebrochen werden sollte. Ein häufiger Fehler ist es, ewig an einem Projekt festzuhalten und den Absprungpunkt zu verpassen und immer weiter Geld hineinzupumpen.

Die Frage die sich stellt ist: Lohnt es sich mit massiven Einsätzen möglicherweise das Projekt zu retten oder sollte ich den Stecker ziehen und was kann ich mit dem Geld stattdessen machen.

Ich überspitze jetzt mal und nehme ein Phänomen, dass häufig vorkommt. Person A geht in ein Kino, bezahlt 14 € und stellt fest, dass der Film scheiße ist. Person A hat jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder er bleibt im Film sitzen und schaut es sich trotzdem an oder er geht aus dem Film raus.

Häufig folgt folgende Argumentation: Jetzt habe ich schon 14 € für diesen kack Film ausgegeben, jetzt schaue ich ihn mir auch bis zu Ende an! Er sitzt in seinem Stuhl, ist angepisst und zieht sich den schlechten Film bis zum bitteren Ende rein.

Ein häufiges Phänomen, auch im PM. Jetzt haben wir schon so viel Geld, Aufwand, Schweiß, Herzblut in das Projekt gesteckt, jetzt ziehen wir es auch durch.

Häufig besser ist der Ansatz von Person B: Person B geht in ein Kino, bezahlt 14 € und stellt fest, dass der Film scheiße ist. Person B überlegt was er alternativ machen kann. Er beschließt den Film zu verlassen und trifft sich stattdessen mit Person C und verbringt einen schönen Abend.

Der Weg war in diesem Fall besser. Ist es aber nicht immer. Person A hätte auch anders handeln können. Zum Beispiel hätte er seine Kumpels noch einladen , sich teures Popcorn und Getränke kaufen oder noch weitere Investitionen tätigen können. Vielleicht wäre der Film nach den ersten 20 Minuten auch noch besser geworden. Kann alles sein.

Häufig ist das aber nicht der Fall. Häufig verbrennt man einfach sein Geld in schlechten Projekten. Daher ist einer der bekanntesten Sätze im PM: don’t throw good money after bad. Also: werfe schlechtem Geld kein Gutes hinterher.

An so einem Entscheidungspunkt ist die wichtigste Frage: kann ich realistisch betrachtet das Projekt noch retten und was könnte ich mit den Ressourcen, die das kostet, alternativ machen.

Und ganz ehrlich: Anthem war ganz nett, aber viele grundlegende Designentscheidung führten für meinen Geschmack in eine konzeptionelle Sackgasse. Ich mochte das Game ganz gerne, aber ich hätte auch den Stecker gezogen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Egal wie viel Geld sie noch reingebuttert hätten, die Ziele, die sie für Anthem gesteckt hätten, hätten sie nie erreicht und das ist der wichtigste Punkt. Selbst wenn sie es irgend wie zum laufen gebracht hätten, es wäre trotzdem ein Fail gewesen.

Reputationsverlust muss man in dieser Rechnung selbstverständlich mit einrechnen. Daher stand Bungie damals auch an einer anderen Stelle als EA / Bioware mit Anthem.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von lIIIllIIlllIIlII
waberlap

Lang aber gut 👍🏼

Alex

Alles richtig, aber mit so kurzem Atem entwickelt man keine service games, jedes, ausschließlich jedes Service Game hat Zeiten wo kaum Spieler online sind, destiny hält zu den Zeiten auch nur pvp am Leben. Und nein Anthem hätte man sehr wohl umbauen können, es war zum Schluss bereits dort angekommen, sinnvolles Item System, sinnvolle afixe, meisten Bugs beseitigt, items und Fähigkeiten Synergie hat reibungslos funktioniert und so weiter. Man hätte einfach weiter entwickeln müssen. Eigentlich müsste man EA sowas von verklagen, ich bin der Meinung die haben es bewusst vor die Wand fahren lassen, das kleine Team was sich um die Zukunft kümmern soll ist keine 100 Mann groß und sollte nebenbei noch eine swtor Erweiterung durchbringen. Das war tot mit Ansage während man die Konsumenten bewusst belogen hat.
Bungie bekommt Service game mit über 700 Mitarbeitern nur befriedigt hin, wie soll da sowas auch nur ansatzweise funktionieren? Kannste mir nicht sagen das EA das einfach unterschätzt hat, wenn dann bitte entlassen entsprechende menschen, ein Affe könnte den Job offensichtlich besser.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Alex
lIIIllIIlllIIlII

Das Problem war nicht ob es genug Spieler gab. Das Spiel war konzeptionell in einer Sackgasse.

Threepwood

mit so kurzem Atem entwickelt man keine service games

Richtig. Man wollte oben mitspielen und wenig dafür tun. Wenn das funktioniert, zahlt sich dieses Glücksspiel aus. Ooooder….es kommt so ein Ultra-Flop raus, in den man dann das investieren muss, was ohnehin nötig gewesen wäre.

Das Spiel war konzeptionell in einer Sackgasse

Sowas schreibt sich immer recht schnell nieder und klingt erstmal tiefgreifend. Was meinst du denn damit genau?

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Threepwood
lIIIllIIlllIIlII

Da kann man an Vielem ansetzen und es wurde auch von Vielen schon detailliert Analysiert. Es gab dazu auf Meimo Artikel, Forbes, bbc, washingtonpos und auf YT Videos.

Das Thema wurde wirklich von jedem durchgekaut. Von Gaming Portalen und von klassischen Medien … jeder hat sich das angesehen.

Hier mal ein Beispielhafter Auszug:

  • EA’s insistence that all (or most) of its studios use Frostbite as a game engine despite it not being a one-size-fits-all solution.
  • BioWare lost its mojo a long time ago, along with many of its veteran staff.
  • There is nothing like a decent end-game in a title that’s supposed to be a „game-as-service“ game, heavily reliant on a living, breathing end-game for players.
  • The loot system was always bad, and remains bad.
  • Combat is messy and hard to follow.
  • The menus and UI are clunky and hard to use.
  • Bad word-of-mouth hurt sales.
  • Bad communication from BioWare has severely harmed confidence in the game’s longevity.

Es gibt einen extrem langen Kotaku Artikel, der ehemalige Mitarbeiter zitiert. Zum Beispiel, dass die Wahl der Engine scheiße war und es ein Krampf war mit dieser zu arbeiten, weil sie für das Projekt einfach nicht geeignet war.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von lIIIllIIlllIIlII
Alex

Das ist ebenso eher nicht wahr, da gab es genug Lore die man hätte in dir Realität umsetzen können, man wollte nicht, weil der Ruf so geschädigt war das man es direkt wieder abgeschrieben hat, nur um den Ruf zu waren hat man so getan als ob und tausende Spieler geprellt.
Die Story hatte zum Ende genügend offene Fäden gelassen und Dinge geteast für eine spannende weiterführende Story, das Problem ist das „fans“ etwas bei bioware erwarten was bioware nicht mehr ist, die Story war ansich gut, nichts besonderes aber genug Charme und Mittel zum Zweck, nur zu kurz und daran hätte man arbeiten müssen.

lIIIllIIlllIIlII

Ich habe „Story“ nicht mit einem Wort bemüht.

Alex

Ja und? Das restliche Konzept hätte einfach neue Gebiete mit neuen Missionen und weiterführen der Story gebraucht und neue dungeons.
Bei den neuen Waffen die noch kamen hat man auch gezeigt das man durchaus designen kann wenn man denn möchte und gelassen wird, eine Sackgasse war das ganz sicher nicht.
Wenn die das was da war wirklich in einem Jahr gebastelt haben, hätte man das auch umsetzen können hätte man realistische Ressourcen mobilisiert, stattdessen hat man es an ein Recht kleines Studio gegeben das bereits mit swtor komplett überfordert ist. Ein Team von der Größe soll ein MMO und ein Service game weiter entwickeln, quasi gleichzeitig? Das war keine konzeptionelle Sackgasse das war quasi Mord von einem Rohdiamanten.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Alex
lIIIllIIlllIIlII

Und das sehe ich eben anders. Und viele anderen eben auch ¯\_(ツ)_/¯

Alex

Ist ja ok das man unterschiedliche Geschmäcker hat und dir einiges nicht zugesagt hat, aber da von einer konzeptionellen Sackgasse zu reden ist halt einfach total überdramatisiert und entspricht halt nicht im Ansatz der Realität. Keine Ahnung wie du darauf kommst. Deine oben komplett aus dem Zusammenhang gerissen Zitate sind veraltet und beschreiben nicht mehr das Spiel oder das Problem. Das Problem war mit der frostbite engine das sie nicht dafür ausgelegt war, sie wurde mit viel Aufwand aber von bioware selbst eben dazu umgebaut, das hat ewig viele Zeit und Ressourcen gekostet, sie mussten ganze neue Tools einpflegen die es einfach vorher nicht gab, aber das war ja dann bereits erledigt. Die Probleme damit beschrieben die Artikel auch gut und da ging es eben um die beschissene Entwicklungszeit, nichts was den ist Zustand betrifft. Interface wurde überarbeitet, Menü führung wurde überarbeitet und so weiter.
Das Problem war eben genau eher das Leute wie du immer wieder solche outdatet Sachen rausgehauen haben wenn es um das spiel ging. Das der komplett übersramatisierte hatetrain nie abgerissen hat und irgend wann nur noch auf Sachen rumgeritten ist die ganricht mehr real sind.
Weiterhin hab ich von dir selbst noch kein einziges Wort darüber gelesen warum du solche starken Behauptungen aufstellst. Artikel rezitiert die alt wie der Wald sind kann jeder, begründung für deine Behauptung lese ich da aber auch keine.

lIIIllIIlllIIlII

Ich rede nicht von Geschmäckern.
Ich rede von der Einschätzung, dass das Game in einer Sackgasse war und darum aufgegeben wurde.

Und dafür gibt es viele Anhaltspunkte, die ich bereits dargelegt habe.

Du kannst gerne darlegen warum es deiner Meinung nach aufgegeben wurde. Aber wenn sich deine Thesen in, die waren Faul. Geldgeil und Inkompetent erschöpfen, dann kann ich das leider nicht ernst nehmen.

Alex

Hab ich das auch nur eine Sekunde gesagt, also abgesehen davon das geldgeil bei EA oder insgesamt jeden kapitalistischen Unternehmen ganz normal ist? Ich hab das doch bereits ausgeführt das ich der Meinung bin das es eingestellt wurde weil der Ruf so stark beschädigt war, auch wegen den überdramatisierenden Fans und auch der Presse die nur zu gern auf diesen Zug aufspringt und schon damals Dinge behauptet hat die nicht wirklich der Realität entsprechen, gerade wenn es um angebliche seelenlosigkeit Anthems ging und so weiter.
MeinMMO hier waren damals die einzigen die entgegen des ganzen hates mal positives geschrieben habe wo ich gedacht habe, ja meine Güte es gibt doch noch leute die ein spiel ohne vorverurteilung spielen können im Gaming Bereich.
Anthem hatte zu große Erwartungen ausgelöst, dafür zu wenig geliefert und die Fans sind halt komplett eskaliert, auch zum Großteil weil man schon von vornherein anthem gehasst hat, weil Bioware solle doch lieber Drogen age oder Mass effect machen, warum EA den Stecker gezogen hat ist vielfältig aber es runter zu brechen auf eine konzeptionelle Sackgasse wird halt dem thema nicht gerecht.

lIIIllIIlllIIlII

Ich kanns nur noch mal wiederholen: Das sehe ich nicht so.
Meiner Meinung nach hatte es technische Gründe und man sah nicht, dass man das im Rahmen der Möglichkeiten und unter Abwägung der Alternativen hinbekommen hätte.

Wenn du das nicht so siehst okay…

MMOLeser

Das glaube ich nicht, das Game hatte zwar einige gute Idee, aber war von grund auf nicht für diese art Servicegame gut genug um gegen Destiny, Warframe, Division oder aktuell sogar das Avengers Game anzustinken. Alleine das schlechte Loot Desgin, die 50x reskinnten Waffen die sich kaum unterschieden haben, city walkingsimulator oder die Tatsache das die wirklich geglaubt haben das 3 Dungeons genug Endgame sind…

Alex

Du nennst während du loot kritisierst, wirklich das avanger game als besser? Da musste ich gerade wirklich lachen. Die neuen Waffen die später kamen haben eigentlich sehr gut gezeigt, das sie können wenn sie wollen, der letzte Dungeon und später die veränderten Versionen der Dungeons mit challanges, war alles echt Spaßig, man hatte ja auch den loot und die Synergien fefixed, es lief und läuft aktuell sehr gut, man findet nur keine Leute mehr, ist ja klar neuen kontent gab’s quasi seit dem Cataclysm nicht mehr und der kam an sich gut an, die „Auswirkung“ auf die Außenwelt war halt am Ende so gering das es alles wieder ins lächerliche gezogen hat, aber auch nichts was man später hätte besser machen können, als testbalon war auch das Event eine weile super Spaßig.
Das ist ja gerade das traurige, sie haben den Stecker gezogen nachdem sie abgesehen von neuem kontent so gut wie alle alten Kritik Punkte beseitigt hatten. Man hätte einfach weiter entwickeln sollen und wenn das alles in einem Jahr geschafft wurde, wie die insider Berichte nahelegen, hätte man das auch locker geschafft mit entsprechenden Ressourcen die sie nicht bereit waren zu mobilisieren.

MMOLeser

Das Avengers Game würde ich auch nicht spielen, aber die haben Ihr Game wenigstens (noch) nicht fallengelassen und das Spiel erweitert.

Alex

Jo Square Enix hat bei solchen Games auch den deutlich längeren Atem als EA, bei EA wäre das Avangers Game ebenfalls direkt in die Tonne geflogen vermute ich, das hat ja schon zum release schlechter performt als Anthem, Finanziell.
Von den Qualitäts unterschieden von Avangers zu Anthem will ich garnicht erst Anfangen ^^.
Ich Wette Square hätte auch Anthem nicht sterben lassen in der Position.
EA regt mich einfach nur auf und ich hoffe die lassen das mit Service Games in Zukunft, dafür haben deren Entscheider echt nicht die Nüsse auch mal ein Spiel ein Jahr lang rote Zahlen schreiben zu lassen, von Risiko hält EA wenig obwohl sie mehr als genug Geld zum verbrennen hätten.
Square hat ja sogar bei Outriders obwohl das richtig abgehatet wurde zu release nach release noch gesagt das sie Outriders weiter unterstützen werden.
EA braucht meiner Meinung nach einen Kompletten Führungswechsel, am besten ebenfalls in den schwächelnden Studios wie Bioware mitsamt einem rebrand der altlasten, die Marke Bioware ist aktuell eher ein Garant für einen Shitstorm als ein Garant für Qualität und Kreativität, haben ja auch da genug insider ausführlich dargelegt was da das Problem ist und die Fans sind ebenso problematisch.
Ist alles in allem momentan eine echt doofe Situation in der Gaming Branche. -.-

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Alex
Sven

Es ist so traurig, echt. Was hat das Ding Spass gemacht vom Gameplay her. Hab da so 4 Wochen wirklich viel Spaß mit gehabt. Leider gab`s dann doch zuviele Baustellen (Itemisierung/progressionssystem, kein Endgamecontent usw.)Ich dekne Anthem fallen zu lassen war nen riesen Fehler. Beid em Potential hätte sich das Spiel sicher nocht zu dem erhofften Erfolg entwickelt mit nur genügend Zeit. Verdammt schade.

Inkuraa

Ich finde das bis heute ein Drama das die das so in den Sand gesetzt haben

Doktor Pacman

Frage der Zeit wann die Server offline gehen.

justus

wie bei jedem onlinespiel?!?

Direwolf

Ich mochte die Idee hinter Anthem. Und auch zeitweise hatte ich meinen Spaß mit dem Spiel. Es ist schade, dass BioWare/EA dem Rework den Stecker gezogen haben.
Das Spiel hatte Potential.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

57
0
Sag uns Deine Meinungx