Anthem hätte niemals sterben dürfen – Der tragische Tod des großen Shooters von BioWare

Anthem hätte niemals sterben dürfen – Der tragische Tod des großen Shooters von BioWare

In der neuesten Folge des MeinMMO-Podcasts erinnern wir uns an den verstorbenen Loot-Shooter Anthem. Das Spiel hatte viel Potenzial, wurde am Ende von EA aber doch fallen gelassen. Das hätte für die gesamte Gaming-Landschaft niemals passieren dürfen.

Die Veröffentlichung des Loot-Shooters Anthem stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Bereits in der Beta bemängelten die Tester Bugs und Performance-Fehler, der Release brachte dann miesen Loot und einen Mangel an Endgame-Content.

Es wurde schnell klar, dass Anthem nicht der große Hit sein würde, den EA sich erhofft hatte. Zu den Beschwerden der Spieler gesellten sich interne Berichte über miserable Arbeitsbedingungen der Entwickler und das Spiel verlor mehrere Projektleiter.

Trotz eines ursprünglichen Rettungsversuches hat EA das Spiel am Ende fallen lassen. Eine 2.0-Version des Spiels à la Final Fantasy XIV kam nie zustande.

Leya und Schuhmann schauen auf die Entwicklung von Anthem und den langsamen Tod des Spiels zurück und philosophieren darüber, warum der Verlust von Anthem so schade fürs gesamte Gaming ist.

Hier könnt ihr den Podcast auch hören:

Wir behandeln in unseren regelmäßigen Podcasts auch Sonderthemen wie die Ankündigung von Witcher 4 und laden besondere Gäste ein, wie die Jungs des LoL-E-Sport-Teams Eintracht Spandau.

Anregungen oder Kritik?

So könnt ihr mitgestalten: Ihr könnt übrigens aktiv an der Verbesserung des Podcasts mitwirken. Wenn ihr Feedback wie Anregungen oder Kritik habt oder einfach einen coolen Themenvorschlag einreichen wollt, der dringend mal diskutiert werden sollte, dann schaut doch auf unserem Discord-Server vorbei.

Alternativ könnt ihr auch direkt eine Mail an info@mein-mmo.de schreiben und uns so an euren Gedanken teilhaben lassen. Schreib uns deine Meinung in die Kommentare.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Marvin

Ich fands sehr schade das es nix wurde mit Anthem allerdings zeigt es mal wieder das man nicht nur auf studio namen trauen soll sondern einfach abwarten muss ob das spiel was wird oder nicht Anthem hat leider auch Swtor sehr geschadet wir haben durch Anthem content dürre erlebt (mal wieder) oder verbugte patches

Keine Ahnung was aktuell bei Bioware los ist besonders bei Austin den nach Anthem und Corona scheinen immer Probleme da zu sein den Swtor ist aktuell durch die verbugte erweiterung (7.0) in einer mal wieder schwierigen Lage besonders weil man viel rum getrommelt hat man hätte es nochmal verschieben müssen und swar auf ein Jahr der ärger ist mal wieder groß

Anthem selber fand ich interessant und hat mir auch spaß gemacht schade das Anthem 2.0 nix wurde und auch keine chance mehr bekommen hat aber ich hoffe mal das Bioware aus den debakel was gelernt hat auch ein EA

Björn Lauströr

Sorry, aber das gesamte Spiel strotzt nur vor seltsamen Entscheidungen. Wer zum Geier hat sich bitte ausgedacht, sich einen Char vom aussehen her zu basteln, wenn man ihn eigentlich nie selber sieht und auch sonst kein anderer Mitspieler. Wenn man unterwegs war, sah man die schicken Maschinen in der 3ten und in der base aus der 1ten. Der Treffpunkt war der einzige Ort wo man glaub ich die anderen Piloten sehen konnte. Für mich war das game schon tot als es heraus kam. Es hieß in der Entwicklung, die Welt würde sich mit der Zeit, in echtzeit, durch diesen Strudel, immer wieder verändern und somit neue Gegebenheiten und sogar neue Formen von Gegnern ausspucken. Das wurde nicht eingehalten. Vermutlich war es eine doch zu große Aufgabe dies so umzusetzen. Das war das erste Mal, dass ich von Bioware mehr als enttäuscht und geschockt war, so ein ultra unfertig, unausgefeiltes, sich super seltsam anfühlendes Game zu bekommen.

MrNineTails

Ich selber muss sagen das ich seit des ersten Vorstellungstrailers im HYPE war, da es diese Art von Vortbewegung so noch nie gab.
Zudem war die Grafik einfach nur herrlich. Ich selber merkte zwar schon in der BETA das dass Spiel Probleme hatte, wollte es aber nicht wahrhaben da ich einfach noch zu gehyped war, so nach dem Motto wird schon noch. Ich hätte mich so über Anthem2.0 gefreut weil es das Fortbewegen und somit auch das ,,taktische,, Vorgehen/-fliegen revolutioniert hat (finde ich). Ich war dann einfach geschockt als ich las das Anthem aufgegeben wird😥. Abschließend ist/war Anthem ein grandioses Spiel mit fast unendlich Potential. Ich hoffe andere Spielentwickler versuchen Mal ein ähnliches Konzept in dem man genauch cool durch eine Open-World fliegen und tauchen kann wie in Anthem.✌️

T.M.P.

Habs fürn 10er gekauft als noch über 2.0 spekuliert wurde.
Bin das quasi als Solo-Game angegangen und hatte echt Spass, ist schon n bissl schade drum.

Tronic48

Hehe, was ich noch sagen wollte, dieser Artikel brachte mich dazu es mal wieder zu Spielen, ich hatte es tatsächlich schon längst vergessen das es das ja noch gibt, hat wieder richtig Spas gemacht, leider war ich allein unterwegs, in Gruppe zu 3 macht es halt mehr Spas.

Na ja

MiwakoSato

War für mich ein Uninteressantes Spiel schön das es nicht mehr versucht wird zwanghaft am Leben zu halten dadurch haben die Endwickler Endlich Zeit Für Dragon Age 4 ,Mass Effect 5.Sims 5. SWTOR. und Jedi Fallen Order 2.

Don77

Gameplay und Grafik find ich mega geil, besonders das Fliegen, verstehe nicht warum die nicht das Spiel einfach billig verkauft haben an irgendeinen Studio, vielleicht hätten die das dann retten können

Leya Jankowski

Das Fliegen war mit das Spaßigste, was ich je in nem Spiel gemacht habe. Das haben sie einfach schon sehr gut hinbekommen

Zord

Das Spiel war eine große Aneinanderreihung von Management Fehlentscheidungen und das Hauptsächlich auf Entwickler Seite, nicht Puplisher. Gibt ja sogar die Aussage das das einzigste was gut Funktioniert hat, das Fliegen, auf einem Vorschlag eines EA Managers zurückgeht.
Bioware hatte viel Zeit und Unmengen an Geld, trotzdem hatten sie schlußendlich auf die Bioware Magie (aka ein Haufen Crunsh und Glück) vertraut.
Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber war es nicht auch Anthem bei dem die Entwickler die direkte Konkurrenz nicht mal erwähnen durften? Wenn man nicht aus den Fehlern und Erfolgen der Konkurrenz lernen will, macht man sich das Leben nur Unnötig schwer.
Mich hatte schon zum Release der Optimismus von Schuhmann gewundert. Das Spiel hatte soviele technische Baustellen, so wenig Content und gleichzeitig den Entwickler Wechsel vom RPG zum SWTOR Team, das ich da nie große Chancen sah das Ruder nochmal rum zu reisen. Spätestens als ich das erste mal in den Shop geschaut habe war mir klar das EA niemals so viel Geld investieren würde, wie ein Anthem 2.0 brauchen würde. Es gab kein einziges Item dadrin was ich selbst geschenkt genutzt hätten. Wie soll das nennenswert Geld rein kommen?
Wie auch im Podcast erwähnt hatte ich nicht das Gefühl das sich von Bioware jemand richtig Gedanken gemacht hat wie der GAAS Aspekt refinanziert werden sollte.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Zord
Alex

„Gibt ja sogar die Aussage das das einzigste was gut Funktioniert hat, das Fliegen, auf einem Vorschlag eines EA Managers zurückgeht.“

Richtig aber erst !Nachdem! man dem Team gesagt hat es soll vom Fliegen weg, das war auch von Oben herrab ein ständiges hin und her, der Mammut Anteil des Fails lag und liegt aber auch immernoch bei Bioware selbst, das hat ja ein Bioware Mitarbeiter, glaub mittlerweile ehemalig, mal auf den Punkt gebracht, das „Bioware Magie“ eine Ausrede für schlechtes Management ist und die „Bioware“ Magie nur auf den Schultern der noch verbleibenden durchaus talentierten Artists und Entwicklern beruht, nicht auf dem Management und ohne Ziel führt halt jeder Weg gegen die Wand.
EA hat aber sicher auch seinen Anteil an dieser Planlosigkeit, ich vermute da wird viel verlangt ohne wirklich klare Vorgaben zu geben, zumindest an der richtigen Stelle.
Wie in meinem Kommentar unten gesagt ich würde mir wünschen das man Bioware auflöst und alle Franchises veräußert, ich wette das nächte ME und Dragon Age wird ebenso einfach nur Frust, überraschen lass ich mich natürlich gern aber ich würde mir weder noch auch nur ansatzweise zu release kaufen. ^^
Und man muss halt hinterher auch sagen das EA mit sicherheit festlegt welche Studios sich um was kümmern womit alles was nachdem das erste Team drann war wieder auf EAs kappe geht, weil das Studio wo es dann hin gegangen ist, wäre viel zu klein um sich um ein Service Game dieser Größe zu kümmern.
Bungie bekommt es mit Ewig vielen Mitarbeitern gerade so hin ein Service Loot Shooter mit Kontent zu versorgen und da kann man sich schon drüber streiten.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Alex
Zord

ich vermute da wird viel verlangt ohne wirklich klare Vorgaben zu geben, zumindest an der richtigen Stelle.

Naja, sonst heißt es doch immer die Puplisher geben zuviele Vorgaben, hier waren es dann zuwenige? EA ist kein Heilliger, aber bei Anthem sehe ich die Schuld für das Versagen eindeutig und alleine bei Bioware. Soweit man weiß hatten sie doch alle Freiheiten und Ressourcen die so ein Projekt benötigt, aber das Management von Bioware war aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage so ein Projekt zu stemmen. Warum hat man nicht das SWTOR Team von anfang an Federführend beauftragt? Die hatten zum einen Erfahrung wie man ein MMO macht, hatten Bewiesen wie man eine gute Story in so einem Spiel abliefert und wußten aus den eigenen Problemen was nach dem Release passieren muss.
Oder warum hat man nicht andere reine PvE Spiele genau analysiert? Da wäre doch sofort aufgefallen das man mit drei Dungeons und sonst praktisch nichts die Spieler nicht lange unterhält.Schon nach dem zweiten order dritten Durchlauf fand ich das Öde.

Alex

Die Insider Berichte haben eben auf beiden Seiten ständiges hin und her aufgedeckt, ziemlich eindeutig wurde da von mehreren Treffen mit entsprechenden EA Leuten geredet die mal das mal dieses gut fanden, aber auch nicht wussten wo sie hin wollten. Entscheidungen für die du mal eben oft das komplette World Building über den Haufen werfen kannst und eine Entwicklung Monate zurück wirft.

Das Problem mit den Vorschriften ist es eben sie an der Falschen stelle ständig zu setzen, das tut EA zum Beispiel ständig, oft auch schon eingestanden, die zukünftigen Bioware spiele sollen ja jetzt keine großartigen Service Games werden.
Da nur einem die „Schuld“ zu zuschieben ist halt einfach nur absolute seltsame auslage der Tatsachen. Aber nunja, tu das wenn du dich damit besser fühlst, steht dir ja Frei.
Und ich geb dir ja auch recht Haupt Verursacher des ganzen ist Bioware und da läuft schon seit Jahren vieles Schief in deren verschiedenen Studios einige Entscheider sind ja schon gegangen oder wurden gegangen, weis man ja nie so genau und wird sich zeigen ob sich dadurch etwas ändert. Ist halt immer fraglich, ich schaue wie gesagt auch eher mit einem traurigen Auge auf die zukünftigen Bioware ableger.
Und du hast ja auch recht das an dem Release Zustand hauptsächlich Bioware schuld war, die Versprechen hat aber EA gegeben und ich vermute auch die entsprechende anschliesende Ressourcen Verteilung und das hat am Ende das Spiel wirklich getötet, das war nämlich zum SChluss in einem Zustand wo man einfach weiter hätte Entwickeln müssen mit einer Manpower die auch ein Bungie einem Destiny zugesteht und nicht mit dem Kleinen Studio das am Ende sich hätte um Anthem kümmern sollen. Und spätestens, aller spätestens da, hat EA eine riesige Schuld drann. Die haben selbst vom „to big to Fail“ geredet aber nicht die dafür nötigen Ressourcen mobilisiert.
Die haben mit dem Release dick Kasse gemacht, der war nämlich durchaus rentabel und haben dann ein kleines Team im Life betrieb nach kürzester Zeit alles weitere übergeben, die den Spagat zwischen Swtor und Anthem schaffen sollten ohne wirklich große Aufstockung.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Alex
Maledicus

Is halt sehr schade, das Gameplay fühlte sich richtig gut an.

Alex

Tja das kommt dabei raus wenn man einen garantierten Tod auf raten inszeniert, das Anthem keine Zukunft hat war klar als es an ein Team übergeben wurde das verhältnissmäßig klein ist und nebenbei noch Swtor bedienen muss.
Das war einfach absolut vorsätzlich von EA gegen die Wand gesteuert nachdem der erste backlash zu groß und zu negativ war, absolut schade drum. Das EA wegen Anthem und den entsprechenden öfffentlichen Versprechen nicht verklagt wurde wundert mich bist heute, irgendwie braucht die Gaming Branche so langsam aber sicher mal ordentliche Regulierungen von Oben her, das soetwas nicht noch einmal vorkommt, sprich, versprechen haben geliefert zu werden ansonsten haben sämtliche Umsätze mit etwaigen Produkt zurück an die Kunden zu fliesen da sie mit betrügerischen Methoden dazu gebracht wurden zu kaufen, denn bei Anthem hat man noch lange lange nach dem das neue Team das Ruder in der Hand hatte davon gelabert das man seine Versprechen hält und Anthem to big to fail wäre.

Ich werde aber auch immer gerne an Anthem zurück denken, das Gameplay war einzigartig und gab es so bisher nicht wieder.
Gerade wenn man Games wie Avengers gezockt hat und dort Iron Man oder Thor, merkt man erstmal wie verdammt flüssig und gut das Gameplay von Anthem umgesetzt war.
An ANthem zu denken ist echt immer wieder Salz in eine richtig tiefe offene Wunde.
Mit Anthem hat EA sein einstieg in den Service Loot Shooter Markt verpasst, es hätte keinen besseren gegeben, hätte man auch ein ordentliches Team drann gesetzt das Ahnung von Spiele Entwicklung hat und nicht dieses möchtegern Paliativ Pfleger Team an das Anthem und Swtor abgegeben wurden.
Bevor das neue Bioware noch mehr Schnadtaaten mit den anderen Franchises einsteckt und noch der 3te oder 4te Shitstorm über Bioware hinein bricht, sollte man eventuell dieses Studio schliesen und die Marken/Linzenzen veräußern. Jede dieser Marken wäre bei egal welchem Indie Studio besser aufgehoben als bei EA, das einzige was die momentan können ist Apex und das auch nur weil man Respawn Künstlerische Freiheiten lässt, als so ziemlich einziges Studio bei EA.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Alex
Feuchtcreme

Ich werde aber auch immer gerne an Anthem zurück denken

Ich starte es sogar ab und an, nur um dann allein für 30min etwas ANTHEM Feeling mitzunehmen. Mein Sohn liebt es auch und startet es auch aller 2 Monate mal auf der Xbox, dank GamePass. Ich sag dann immer, vergiss es, das Game kannst du leider nicht mehr spielen. Echt traurig.

 sollte man eventuell dieses Studio schliesen und die Marken/Linzenzen veräußern.

Das wäre echt klüger gewesen von Microsoft, statt dieses desolate Blizzard zu kaufen. Mit Bioware hätten sich viel mehr IPs ergeben aus denen ne Menge an Potenzial herauszuholen gewesen wäre. Mit Blizzard haben sie 6 Ips die sich schon, mit zunehmenden Alter bedingt, komplett abgenutzt anfühlen.

Schuhmann

Mit Blizzard kaufst du dir auch einen führenden Mobile-Entwickler, das Battle.net und Call of Duty.

Chafaris

Ooooh ja. King hat doch allein schon einen höheren Marktwert als alles von Bioware zusammen gerechnet 🙂

BinAnders

Ja, wirklich schade. Es gibt kein Spiel, wo man so toll fliegen kann, wie in Anthem.
Und das Design der Landschaften und die Kampfmechanik passten auch gut dazu.
Man hätte was richtig tolles draus machen können.
EA: traurig!

Tronic48

Absolut, hätte niemals sterben dürfen, echt schade.

Ich habe über 500h in dem Game verbracht, mir hat es sehr gefallen und ich Wünschte mir EA hätte mehr daraus gemacht, es nicht fallen gelassen.

Es hätte locker mit Destiny 2 mithalten können, oder wer weis, vielleicht so gar besser sein können, echt schade um dieses Game.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

19
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x