Albion Online Anfänger Guide: Das müsst ihr über das MMORPG wissen, wenn ihr 2022 einsteigt

Albion Online gehört 2022 zu den erfolgreichsten MMORPGs mit einem Fokus auf PvP. Wir geben euch in diesem Guide einige Tipps an die Hand, damit euch der Einstieg in das Spiel auch Deutschland bestmöglich gelingt.

Was erwartet euch überhaupt in Albion Online? Albion Online ist ein Sandbox-MMORPG mit PvP in der offenen Welt, zumindest wenn man in die höheren Gebiete kommt. In den stärksten Endgame-Gebieten – den Outlands – gibt es außerdem Full-Loot. Ihr könnt also eure Ausrüstung und euer Inventar verlieren.

Trotzdem erfreut sich das Spiel 2022 großer Beliebtheit. Das liegt unter anderem daran, dass die Spielsysteme und das Gameplay sehr durchdacht sind. Zudem wurden in den letzten Jahren viele gute Inhalte implementiert, darunter zufällige Dungeons, eine Überarbeitung der Outlands oder den neuen Inhalte für die eigenen Unterschlüpfe.

Damit ihr ohne große Probleme in Albion Online einsteigen könnt, haben wir für euch diesen Einsteiger-Guide zusammengestellt. Wer sich erstmal generell über das Spiel informieren möchte, findet hier einen aktuellen Anspielbericht:

Albion Online ist das beste Sandbox-MMORPG, das ihr nie gespielt habt

Albion Online – Download, Kosten und Premium-Buff

Wo kann ich Albion Online spielen? Das Sandbox-MMORPG könnt ihr auf dem PC oder Mobile über Android und iOS spielen. Den Download findet ihr auf der offiziellen Webseite (via Albion Online).

Was kostet Albion Online? Das MMORPG an sich ist Free2Play. Nach dem Download könnt ihr direkt loslegen.

  • Allerdings gibt es ein optionales Abo für 10,70 Euro pro Monat, welches euch mehr Ressourcen, Gold, Erfahrungspunkte, Lernpunkte und 50 % Rabatt auf Marktsteuern gibt.
  • Außerdem könnt ihr euch für echtes Geld einige besondere Skins im Shop und Gold kaufen. Das Gold wiederum kann am Marktplatz im Austausch mit anderen Spielern auch in Ingame-Währung umgetauscht werden.

Premium-Spieler und Leute, die Echtgeld investieren, haben auf den ersten Blick einen Vorteil, jedoch lässt sich alles über Grind auch problemlos im Spiel selbst verdienen, sogar der Premium-Buff.

Der Start: Keine Klassen, Iso-Perspektive und ein ungewohntes Kampfsystem

Wie läuft der Einstieg in Albion Online ab? Zu Beginn erstellt ihr euch einen Charakter. Allerdings ist der Editor nicht besonders umfangreich. Ihr wählt aus 9 männlichen und 9 weiblichen Modellen einen grundsätzlichen Charakter aus, bei dem ihr im Anschluss noch Haare, Bart und Zubehör auswählen könnt.

Klassen gibt es in Albion Online hingegen nicht. Euren Spielstil bestimmt ihr über die Waffen, Rüstungen und das Brett des Schicksals, gewissermaßen euer Talent-Baum.

Albion Online Charaktererstellung
Der Charakter-Editor ist eher einfach gehalten.

Im Anschluss an die Charaktererstellung könnt und solltet ihr das Tutorial spielen, um die Basics kennenzulernen. Dazu gehört etwa die für MMORPGs eher ungewöhnliche Steuerung. Denn ihr schaut in Albion Online von oben auf euren Charakter und steuert diesen über Klicks mit den Maustasten. Mit einem solchen Klick auf Feinde führt ihr zudem die Auto-Angriffe aus.

Auf den Tasten Q, W, E liegen hingegen standardmäßig eure drei Angriffe, die von der Waffe bestimmt werden. Mit ihnen verursacht ihr vor allem Schaden. Weitere Interaktionen bieten euch die folgenden Tasten:

  • R – Ein Skill über das Brustteil
  • D – Ein Skill über das Kopfteil
  • F – Ein Skill über die Schuhe
  • A – Aufstieg auf das Reittier
  • 1 – Trank
  • 2 – Buff-Food

Welche Auswirkungen haben die verschiedenen Rüstungen? Je nachdem welche Rüstungstypen ihr tragt, könnt ihr mit anderen Vorteilen rechnen:

  • Stoffrüstung hat wenig Verteidigung, dafür aber hohe Schadensboni
  • Lederrüstung bietet eine gute Balance aus Offensive und Defensive
  • Plattenrüstung hat viel Verteidigung, aber dafür geringere Schadensboni

Die Fähigkeiten auf jeder Rüstung sind zudem unterschiedlich. Leichte Rüstung hat eher offensive Effekte, während schwere Rüstung eher defensive Effekte bringt. In der mittleren Rüstung gibt es nützliche Effekte wie zusätzliche Bewegungsgeschwindigkeit oder Unsichtbarkeit.

Was ist die maximale Ausrüstung in Albion? Die Ausrüstung in Albion Online geht von Tier 1 bis Tier 8. Außerdem könnt ihr sie noch mit bis zu 3 passiven Effekten verstärken. Die maximale Rüstung trägt deshalb den Namen Tier 8.3.

Wie funktioniert das generelle Kampfsystem von Albion Online? In Albion Online müsst ihr euren Feind aktiv mit einem Mausklick auswählen und attackiert ihn dann. Normale Angriffe führt der Charakter automatisch aus. Ihr könnt diese mit euren Waffen-Fähigkeiten ergänzen.

Allerdings geht es in Albion weniger darum, Rotationen zu fahren und blind auf Gegner einzuprügeln. Stattdessen müsst ihr ständig den feindlichen Telegraphen ausweichen und in Bewegung sein. Zudem ist es wichtig, in den richtigen Momenten Feinde zu unterbrechen. Das macht den Reiz des Kampfsystems aus.

Albion Online Kampf
Aus solchen Effektkreisen solltet ihr euch unbedingt heraus bewegen.

Charakterentwicklung und neue Fähigkeiten oder auch: das Schicksalsbrett

Wie lerne ich neue Fähigkeiten? Über die Taste B öffnet ihr das Schicksalsbrett. Das ist für im Grunde alle Spielsysteme wichtig, denn dort schaltet ihr neue Handwerksstufen, neue Ausrüstung, neue Fähigkeiten und sogar die schwierigen Expeditionen frei. Wer das Schicksalsbrett verstanden hat, weiß im Grunde, wie Albion Online gespielt wird.

Um eine höhere Stufe egal in welchem Bereich freizuschalten, müsst ihr den alten Inhalt oft wiederholen:

  • Möchtet ihr etwa der perfekte Bogenschütze werden, müsst ihr zuerst mit einem Bogen des Novizen Gegner der Stufe T2 oder höher besiegen, bis ihr 5.000 Ruhm gesammelt habt. Dann könnt ihr einen Lernpunkt verteilen und einen Rang in Bogenschießen aufsteigen.
  • Im Anschluss daran müsst ihr mit einem Bogen des Novizen oder besser Gegner der Stufe T3+ besiegen, bis ihr 25.157 Ruhm gesammelt habt. Danach könnt ihr einen weiteren Rang aufsteigen.
  • Am Ende könnt ihr euch dann noch auf einen spezifischen Bogen, etwa Langbogen oder Kriegsbogen, spezialisieren. Auch dafür müssen wieder Gegner besiegt werden.

Mit jeder erreichten Stufe schaltet ihr neue Stufen, neue Fähigkeiten und Schadensboni für die jeweilige Waffe frei.

Den gleichen Grind erlebt ihr dann noch mit der Ausrüstung (Stoff, Leder, Platte), den Sammel-Berufen, den Herstellungs-Berufen und generell Abenteurer-Inhalten, um darüber neue Aktivitäten wie Endgame-Dungeons freizuspielen.

Die Äste verzweigen sich immer mehr und werden immer spezifischer, je länger ihr spielt.

Für die Freischaltung eines jeden Knoten benötigt ihr jedoch Lernpunkte:

  • Free2Play-Charaktere können maximal 10 Lernpunkte pro Tag über die Abenteuer-Herausforderungen verdienen. Zu diesen Missionen zählen etwa das tägliche Sammeln, das Verfeinern von Ressourcen oder das Besiegen von Gegnern. Sie werden euch direkt im Interface über den Quests angezeigt.
  • Premium-Spieler bekommen automatisch 30 Lernpunkte pro Tag und können sich dann 10 weitere verdienen.
  • Nach dem Abschluss des Tutorials erhaltet ihr jedoch 100 Lernpunkte, die ihr erstmal verbrauchen könnt.

Kann ich Lernpunkte zurücksetzen? Nein, falls ihr euch verskillt habt, könnt ihr die Lernpunkte nicht zurücksetzen. Überlegt also im Vorfeld, wie ihr die Punkte genau ausgeben wollt. Es gibt zwar auch einen Knopf, der euch automatisch skillt, doch von diesem würden wir euch abraten.

Kann man alle Fähigkeiten auf dem Schicksalsbrett freischalten? Ja, allerdings kostet das sehr viel Zeit und ihr müsst dafür sehr lange grinden. Aber es gibt Spieler, die alle Fähigkeiten freigeschaltet haben.

Wie rüste ich Fähigkeiten aus? Sobald ihr eine Waffe anlegt habt, könnt ihr aus verschiedenen Fähigkeiten für die Tasten Q, W und E wählen. Dazu klickt ihr einfach auf die ausgerüstete Waffe. Anfangs steht euch noch nicht so viel Auswahl zur Verfügung, später lernt ihr einige zusätzliche Fähigkeiten, bis ihr auf T4 die maximale Anzahl an Fähigkeiten freigeschaltet habt.

Selbiges gilt übrigens auch für eure Rüstung.

Albion Online Fähigkeiten
Im Inventar könnt ihr die Fähigkeiten verändern.

Infos zu Crafting und Handel

Wie funktioniert das Crafting genau? In Albion Online gibt es 5 verschiedene Arten von Rohstoffen: Holz, Stein, Erz, Leder, Wolle. Diese könnt ihr ganz einfach in der offenen Welt abbauen oder müsst für das Leder Tiere häuten, die ihr zuvor getötet habt.

Allerdings gibt es bestimmte Materialien nur in bestimmten Gebieten. Die besonders seltenen Rohstoffe bekommt ihr in zudem erst in den Endgame-Zonen. Außerdem braucht ihr später stärkere Abbauwerkzeuge, um an die selteneren Materialien zu kommen.

Beachtet, dass ihr nur eine begrenzte Zahl an Inventarplätzen und an Inventargewicht habt und dass ihr die Werkzeuge nur im Inventar haben und nicht ausrüsten müsst.

Die gesammelten Rohstoffe könnt ihr an verschiedenen Handwerksstationen erst veredeln und später dann zu neuer Ausrüstung verarbeiten. Die Verarbeitung beim Schmied ähnelt allerdings eher einem Kauf-System.

Albion Crafting

Spielt der Handel eine wichtige Rolle? Ja, denn Albion Online setzt auf ein besonderes Crafting-System, bei dem ihr für höherwertige Gegenstände immer auch die niedrigeren vorab herstellen müsst. Dadurch können auch Spieler aus dem Low-Level ihre Materialien gut im Handelsposten verkaufen, da Highend-Spieler nicht unbedingt in Low-Level-Gebieten grinden.

Auf der anderen Seite benötigt ihr gerade zu Beginn viel Silber, um Ausrüstung zu reparieren oder euch eigenes Land zu kaufen.

Außerdem verzichtet das MMORPG auf klassische NPC-Händler. Wenn ihr etwas zu Gold machen möchtet, dann müsst ihr es in den Handelsposten stellen. Dabei sind die Marktplätze nicht miteinander verbunden und in jeder Stadt gibt es andere Angebote.

Die einzige Ausnahme ist der Schwarzmarkt in Caerleon. Dort könnt ihr Items an NPCs verkaufen, die diese Items dann zu Loot von Mobs machen. Je nach Ausrüstung besteht sogar die Chance dort bessere Preise zu erzielen, als im Spieler-Marktplatz.

Das erste Reittier bekommen: In Albion Online lernt ihr bereits im Tutorial, was Reittiere sind und bekommt euer erstes Mount für 3 Silber gekauft. Wer sich später schnellere Reittiere verdienen möchte, kann diese im Handelsposten kaufen.

Schon kurz nach dem Tutorial sollte jedoch erste Priorität darauf liegen, ein neues Reittier zu bekommen. Wahlweise das schnellere Pferde-Reittier oder ein Lastenreittier, wenn ihr gerne sammeln und craften möchtet. Die Reittiere bekommt ihr am einfachsten über den Marktplatz im Spiel.

Beachtet jedoch, dass ihr den Abenteuergeselle auf dem Schicksalsbrett freigeschaltet haben müsst, um diese Reittiere nutzen zu können.

Albion Online Lasten-Reittier
Die Lasten-Reittiere sind super nützlich und ein Must-Have.

Die verschiedenen Gebiete, erste Dungeons und erste PvP-Inhalte

Wie sind die Gebiete in Albion Online aufgebaut? Nach dem Tutorial landet ihr im “Royal Continent”. Auf dieser Insel werdet ihr lange beschäftigt sein. Gebiete in Albion Online sind instanziiert und teilen sich in Städte – in denen nicht gekämpft werden kann – und Gebiete.

Zuerst erkundet ihr dort die Gebiete mit niedriger Stufe. Diese haben eine blaue Markierung und dort gibt es kein PvP und ihr verliert auch keine Items. Mit der Zeit ändert sich das jedoch:

  • Höhere Gebiete sind mit einer gelben Markierung versehen. Dort kann man optional gegeneinander kämpfen, wenn man sich für das PvP markiert.
  • Die roten Gebiete sind PvP-Gebiete. Hier gibt es erste Action im Kampf gegen andere Spieler und ihr verliert zudem Ausrüstung, Inventar und euer Mount, wenn von einem Spieler besiegt werdet. Nur euer Silber behaltet ihr.
  • In schwarzen Gebieten geht es quasi nur um das PvP. Ihr seid automatisch geflaggt und verliert auch hier euer Inventar, eure Ausrüstung und euer Mount, wenn ihr sterbt. Diese Gebiete findet ihr jedoch nur in den Outlands, ein weiteren Insel im Norden der Karte.

Allerdings findet ihr nur genau in diesen schwarzen Gebieten die besten Ressourcen im Spiel. Das macht zu einem gewissen Grad den Nervenkitzel aus.

Albion Online World Map
Ein Ausschnitt der Karte von Albion Online.

Während ihr die große Karte mit der Taste “M” öffnet, solltet ihr zudem wissen, dass ihr die Karten für ein spezifisches Gebiet oder ein Dungeon mit der Taste “N” öffnen könnt.

Was sollte ich als Erstes nach dem Tutorial tun? Grundsätzlich seid ihr gut damit beraten, erstmal die vorgegebenen Quests in der ersten Stadt zu erledigen. Sie geben euch erste Aufgaben und weitere Erklärungen zum Spiel.

Eine dieser Quest führt euch in die ersten, persönliche Expeditionen. Diese könnt ihr über ein Portal in den Städten betreten.

In den Dungeons erwarten euch viele Mobs und zwischendurch auch Bosse. Ihr schaltet zudem im Laufe eines Dungeons Checkpoints frei, an denen ihr wiederbelebt werden könnt. Das erste Dungeon könnt ihr, wenn ihr schnell durch das Tutorial kommt, nach etwa 15 bis 20 Minuten in Albion Online erleben.

Generell sind Dungeons eine gute Einnahmequelle, um schnell an Silber zu kommen. Die ersten Dungeons könnt ihr solo laufen, später sind auch Gruppen-Dungeons möglich.

Albion Online Dungeon
Die ersten Portale für Dungeons findet ihr in einer Stadt.

Die nächste Stufe nach den Dungeons in den Städten sind die Dungeons in der offenen Welt. Auch dabei handelt es sich um Portale, die ihr jedoch erstmal finden müsst. Um diese zu betreten, empfiehlt sich ein T3-Ausrüstungsset zu besitzen.

  • Solo-Dungeons leuchten grün auf der Karte
  • Gruppen-Dungeons leuchten blau

Die erste Expedition am Tag verleiht euch außerdem ein Siegel, das ihr wahlweise im Marktplatz verkaufen oder für spätere Rüstungs-Aufwertungen aufbewahren könnt.

Aber Achtung: In höheren Gebieten können auch Spieler einem Dungeon beitreten, die sich für PvP flaggen und euch dann attackieren. Das kann viel Spaß machen, aber auch nervig sein. Immerhin könnt ihr beim Tod mitunter eure Ausrüstung verlieren.

Warum ist das Verlieren der Ausrüstung in Albion Online nicht so schlimm? Ausrüstung in Albion Online wird von vielen eher als Ressource gesehen, ähnlich wie Tränke in anderen MMORPGs. Denn in Albion kommt ihr sehr schnell an eine T4- oder T5-Rüstung.

Diese nutzen viele Spieler dann auch, um in roten und schwarzen Gebieten sammeln zu gehen. Denn schon mit der T4-Rüstung habt ihr alle verfügbaren Fähigkeiten freigeschaltet. Falls ihr diese durch PvP verliert, tut euch das jedoch nicht so weh und ihr baut euch einfach eine neue.

Die höheren und stärkeren Rüstungen werden dann genutzt, um Inhalte zu spielen, in denen man die Ausrüstung nicht verliert oder in denen die Belohnungen so groß sind, dass sich das Risiko lohnt. Ansonsten lagern diese halt permanent in der Bank.

Als Faustregel gilt: Geht nicht mit Ausrüstung, die mehr als 10 % eures gesamten Geldes wert ist, in eine Zone, in der ihr sie verlieren könntet.

Housing in Albion Online

Was bietet Albion im Housing? In Albion Online könnt ihr euch eine eigene Insel kaufen. Dafür benötigt ihr zwingend einen Premium-Account, allerdings nur für den Kauf selbst. Dieser kann danach ablaufen und ihr behaltet eure Insel.

Nach dem Kauf könnt ihr auf der Insel Gebäude errichten, darunter Handwerksgebäude wie eine Schmiede oder landwirtschaftliche Flächen wie Felder oder Kräutergräten. Dafür benötigt ihr jedoch allerhand Silber und verschiedenste Materialien.

Alternativ gibt es in den Städten Grundstücke, die ihr erwerben und ein Haus darauf bauen könnt. Da der Platz jedoch knapp ist, muss man auf Auktionen warten.

Auf der eigenen Insel könnt ihr Handwerksbänke und andere Dinge errichten.

Generelle Tipps für Einsteiger

In diesem Abschnitt sammeln wir ein paar generelle, aber kurze Tipps für Neueinsteiger:

  • Ihr könnt auf der Map sehen, welche Rohstoffe ihr in dem jeweiligen Gebiet finden könnt.
  • Grundsätzlich ist es günstiger, euch ein Mount im Marktplatz zu kaufen, als eins zu züchten.
  • Wenn ihr “ALT” gedrückt haltet, verwendet ihr Fähigkeiten auf euch selbst, etwa Heilung.
  • Mit der Taste “V” öffnet ihr ein Interface, um euer Aussehen oder das eurer Rüstung zu verändern.

Wichtige Einstellungen, die ihr vornehmen solltet

Was ist in den Einstellungen wichtig? Grundsätzlich solltet ihr eure Einstellungen so anpassen, wie es für euch am besten ist. Allerdings können wir ein paar nützliche Einstellungen empfehlen.

  • Unter Allgemein bietet es sich an, nach dem ersten Schauen den Haken bei “Introvideo überspringen” zu setzen, um schneller in das Spiel zu kommen. Zudem ist es für die Augen meist entspannter, wenn ihr den Haken bei “Bilderschütterung” herausnehmt. Das Wackeln kann sehr anstrengend sein.
  • Im Bereich Steuerung solltet ihr den Mauszeiger auf “Kristall” wechseln, da dieser am besten zu sehen ist. Nützlich ist zudem die Option “Zweimal drücken, um anzugreifen”. So verhindert ihr, dass ihr aus Versehen einen Feind attackiert, obwohl ihr eigentlich nur laufen wolltet.
  • Im Bereich soziales solltet ihr Einladungen für Duelle ausstellen, wenn ihr kein Interesse an diesen habt. Zudem kann es sinnvoll sein, “Gildeneinladungen automatisch ablehnen” zu aktivieren. Denn immer wieder werden Einladungen gespammt, aber gerade zu Beginn solltet ihr keiner Gilde beitreten, da dies mit Steuern verknüpft ist und die Vorteile für euch eher gering ausfallen. Außerdem könnt ihr dort einen Schimpfwortfilter aktivieren oder deaktivieren.
Albion Online Optionen
Eine nützliche Option ist “Zweimal drücken, um anzugreifen”.

Nützliche Chat-Kommandos: Wenn ihr zudem im Chat /fps eingebt, könnt ihr unten links an der Karte permanent eure Frames per Second sehen. Mit /ping könnt ihr zudem die Anzeige für den Ping aktivieren oder deaktivieren.

Über /help findet ihr außerdem viele Erklärungen zum Spiel selbst.

Was bietet das Endgame von Albion Online?

Das Endgame von Albion Online ist ein wenig das, was man selbst daraus macht. Nicht umsonst bezeichnet sich Albion selbst als Sandbox-MMORPG. Diese Ziellosigkeit kann dazu führen, dass man selbst den Spaß an dem Spiel verliert. Darum verraten wir euch, was ihr grob im Endgame tun könnt.

PvP-Endgame: Albion bietet ein reichhaltiges Angebot an PvP-Inhalten im Endgame. So könnt ihr:

  • Allein durch schwarze Gebiete laufen und andere Spieler ganken
  • Mit einer Gilde um die Kontrolle von Außenposten kämpfen
  • In der Kristall Liga spielen. Dabei handelt es sich um 5v5-Arenakämpfe, in denen die Ausrüstungsstufe zudem einen keine zu starke Rolle spielt.

Die Krönung dabei ist es, selbst eine Gilde oder ein PvP-Team anzuführen.

Crafting-Experte werden: Eine Besonderheit von Albion Online ist das Wirtschaftssystem. Denn selbst die Drops in der offenen Welt wurden von Spielern hergestellt, die ihre Items dann im Schwarzmarkt verkauft haben. Deshalb spielt Crafting eine wichtige Rolle.

Viele Spieler konzentrieren sich deshalb voll auf den Sammel/Crafting-Aspekt im Spiel.

PvE-Inhalte farmen: Auch für PvE-Fans gibt es einige Aufgaben.

  • Durch die Dungeons in den blauen und vor allem den T5-Dungeons in gelben Zonen könnt ihr recht sicher ein Einkommen generieren, ohne Gefahr zu laufen, eure Items an andere Spieler zu verlieren.
  • Es gibt Hardcore-Expeditionen in den Städten, die schwer sind und wo es kein PvP gibt.
  • Wer es wirklich schwer haben möchte, kann auch T7- bis T8-Dungeons laufen. Dort herrscht allerdings PvP.
  • Zudem gibt es die Avalonischen Dungeons für Gruppen mit 12 bis 20 Spielern. Hier herrscht ebenfalls PvP.

Außerdem gibt es inzwischen Mobs in der offenen Welt, die stärker werden, je länger sie niemand besiegt. Auch die können als Solo-Spieler oder in kleinen Gruppen gefarmt werden.

Was denkt ihr über Albion Online? Spielt ihr das MMORPG gerne? Und habt ihr weitere Tipps und Tricks für Anfänger, die wir ergänzen können? Schreibt sie gerne in die Kommentare.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Zaron

Schön das Ihr mehr über Albion berichtet. Man muss dem Spiel echt eine Chance geben und nicht am Anfang hinwerfen. Man kann schnell überfordert sein am Anfang und weis gar nicht was man machen soll.

Ich kann jedem Empfehlen sich direkt einer der deutschen Gilden anzuschließen damit man auch den Content sieht. Wer hier Solo vor sich hingamen möchte wird extrem viel verpassen.
Schaut einfach im Albion Forum da sind einige Gilden die Werbung machen

N0ma

Denke von den PvP MMO (EvE mal aussen vor) ists was die Mechaniken betrifft das beste derzeit, da hätte sich New World einige Scheiben abschneiden können. Hier sitzen auf jeden Fall die besseren Programmierer. So ein Lob ist selten von mir 🙂
Gut die Grafik ist halt recht simpel, nicht unbedingt mein Fall, aber das muss jeder selber wissen. Was man evtl verbessern könnte, MiniMap auf Wunsch grösser und die Symbole im Brett grösser.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von N0ma
MeisterSchildkröte

beim endgame könntet ihr unter PVE noch die Avalonischen Dungeons (12-20er Gruppen Dungeons, tödlich, da gefahr durch andere spieler), Hardcore Expeditionen (nicht tödlich, zugang über stadtportale) und Weltbosse (Titanen in Holz,Faser,Stein,Eisen,Leder) die tonnen an materialien für Gatherer bereitstellen.

und ich finde gilden tatsächlich SEHR hilfreich für den start. allerdings solche die einen auch ernsthaft helfen wollen. da sucht man sich am besten eine passende über das forum. ich helfe neuen immer gerne sich zurecht zu finden, kann schon überwältigend sein.

N0ma

nicht zu vergessen die Scammer Gilden mit 30% Steuern
könnte man im Artikel auch noch etwas zu Steuern (Varianz) sagen

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x