WoW, CoD Warzone: Blizzard verliert 1 Million Spieler, warnt vor Sexismus-Krise – Aktie steigt

Activision Blizzard hat die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2021 vorgestellt. Blizzard schwächelt weiter bei den aktiven Spielerzahlen, das Studio um WoW, Overwatch und Diablo büßt eine weitere Millionen Spieler ein. Zudem warnt Activision Blizzard vor den möglichen negativen Auswirkungen der Sexismus-Krise. Doch die Zahlen von Call of Duty: Warzone und der Mobile-Titel sind so stark, dass die Aktie von Activision Blizzard trotz allem steigt.

Das sind die Quartals-Zahlen von Activision: Der Video-Game-Publisher hat die Erwartungen für das Quartal 2/2021 übertroffen.

  • Der Umsatz betrug 1,92 Milliarden US-Dollar – erwartet wurden nur 1,89 Milliarden
  • Der Umsatz pro Aktie betrug 0,91$ – erwartet wurden 0,75$.

Im Jahresvergleich zum Pandemie-Jahr 2020 sind die Einnahmen sogar noch weiter gestiegen.

Welche Zahl macht denn Sorgen? Eine Zahl, die Activision Blizzard aber nicht erfreuen dürfte, taucht erst ganz hinten im Geschäftsbericht auf: Es sind die „Monatlich aktiven Spieler“. Das sind alle Spieler, die zumindest einmal im Monat eingeloggt haben.

Hier hat vor allem das Spiele-Studio Blizzard in den letzten Jahren erheblich an Spielern verloren. Innerhalb von drei Jahren hat man ein Drittel der aktiven Nutzer eingebüßt, der Negativ-Trend setzt sich fort:

  • Im Q2 2018 hatte Blizzard noch 37 Millionen Nutzer
  • Im Q2 2019 waren es noch 32 Millionen Nutzer
  • Im Q2 2020 waren es stabile 32 Millionen Nutzer – hier verhinderte offenbar WoW Classic einem weiteren Verlust
  • Doch im Q2 2021 sind es nur noch 26 Millionen Nutzer – damit sank die Zahl der aktiven Nutzer im Vergleich zum Q1 2021 um eine weitere Millionen Spieler
WoW, Overwatch, Diablo 3: Blizzard hat fast jeden 3. Spieler verloren

Call of Duty Warzone und Mobile retten Activision Blizzard

Das war der große Lichtblick: Was im Moment wohl alles bei Activision Blizzard in ein positives Licht rückt, ist der Erfolg von Call of Duty, mit seinem Dreigespann aus dem Vollpreis-Titel Cold War, dem Free2Play-Titel Warzone und dem Mobile-Ableger.

So heißt es die Zahlen seien weit höher als vor der Einführung von Warzone: Im Vergleich zu 2019 seien die Zahlen um das Dreifache gestiegen. Auch Call of Duty Mobile wird positiv erwähnt, das wäre um mehr als 10% gestiegen.

Zudem wird das Mobile-Studio der Firma, King, lobend herausgestellt: Auch hier wäre der Umsatz um 15% gewachsen.

Für die Titel von Blizzard gab es ebenfalls ein Lob: Hier hebt Activision Blizzard vor allem WoW Classic heraus, dort soll Burning Crusade die Abo-Zahl wieder angekurbelt haben.

Wo genau Blizzard die eine Millionen Spieler verloren hat, wenn WoW so gut läuft, weiß man noch nicht. Es könnte Overwatch sein, wo seit Monaten wenig passiert ist. Es heißt allerdings: Die Entwicklung Overwatch 2 und Diablo 4 käme gut voran. Der Mobile-Titel Diablo Immortal wurde allerdings verschoben.

Call of Duty: Warzone ist bärenstark. Auf dem Titel baut grade der Erfolg von Activision Blizzard auf.

Activision Blizzard warnt vor möglichen negativen Konsequenzen des Sexismus-Skandals

Das überschattet alles: Der Sexismus-Skandal, nach der Klage, findet sich auch im Geschäftsbericht wieder. Dieser Skandal um Blizzard hat die internationale Berichterstattung über das Gaming in den letzten zwei Wochen dominiert.

Activision Blizzard warnt die Investoren, dass man eine „längere Periode von signifikant niedriger Produktivität“ erleben könnte, außerdem könnten negative Reaktionen der Öffentlichkeit und weitere negative Konsequenzen auf die Firma zukommen. Das werde man alles gründlich betrachten.

Im Bericht finden sich weitere Statements, dass sich Activision Blizzard dem Ziel verschreibt, für das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu sorgen und sich sicherzustellen, dass sich alle Angestellten sicher und willkommen fühlen.

Gute Geschäfts-Zahlen federn Auswirkung des Sexismus-Skandals ab

So wirkte sich das auf den Aktien-Kurs auf: Der Aktienkurs von Activision Blizzard war zuletzt stark gesunken und sackte auf den tiefsten Stand im Jahr 2021 ab. Auch am 3.8. sah es noch so aus, als wird das ein schlimmer Tag an der Börse: Nach dem Rücktritt von Blizzard-Chef, J. Allen Brack, brach der Kurs um weitere 3,5% ein.

Doch die positiven Geschäftszahlen stoppten diesen Abwärts-Trend und gaben der Aktie wieder einen Schub nach oben. Vor dem offiziellen Handelsstart am 4.8. und nach dem Bekanntwerden der Geschäftszahlen ist die Aktie von Activision Blizzard bereits um 5,8% gestiegen.

So hoch wie vor dem Sexismus-Skandal steht die Aktie aber nicht – in den letzten Tagen ist die Aktie von etwa 90$ auf unter 80$ gefallen.

Die Nachricht vom Abgang des Blizzard-Präsidenten erschütterte gestern den Aktien-Kurs von Activision Blizzard, aber das dauerte offenbar nur wenige Stunden an, bis die Geschäftszahlen die Wogen glätteten:

WoW: Präsident J. Allen Brack verlässt Blizzard – Nach Sexismus-Skandal

Quelle(n): finance yahoo, Investor.Activision
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
zerial

uff wenn das so weitergeht sehe ich schwartz für diablo4 und wow wird dann wol von Gameforce geschluckt 🙂

Scaver

Warum? Tut mal nicht so als ob 26 Millionen was schlechtes wären.
Andere Studios können davon nur träumen!
Es gab vor ein paar Jahren auch schon mal schlechtere Zahlen… meine es war zu WoD vor dem Legion Release.

Und wenn, dann wird WoW dicht gemacht. Geht Blizzard unter, dann WoW auch!

Efuchs

Vielleicht sollten alle mal vor Ihrer eigenen Tür kehren.

Acti-Blizz ist ein Unternehmen und der Skandal geht nur die betroffenen etwas an, mich kümmert es herzlich wenig was da abgeht und wen es kümmert der kann seine persönlichen Konsequenzen ziehen und die Produkte des Unternehmens meide. Ich bin nicht der der urteilt noch der der anklagt, das sollen andere übernehmen. Jeder der sich echauffiert hat wohl selbst genug Probleme um die er sich kümmern sollte.

Wenn die Betroffenen es nicht schaffen seit 10 Jahren zur Polizei zu gehen, geschweige denn über ihren Anwalt Klage einzureichen, da weis ich auch nicht was ich davon halten soll.

Aber schön das alle Zeit haben sich von extern Meinungen zu bilden.

masterbruin

Für was für einen alles erhabenen Menschen hältst du dich eigentlich?
Nur weil DU in dieser Lage “angeblich” anders gehandelt hättet, heißt es nicht dass automatisch jeder gleich so handeln würde. Wie kannst du von dir auf andere schließen? Du kannst nicht deine Probleme mit denen von anderen vergleichen, denn jeder lebet in seinem eigenen Gefühls-Kosmos, der sich komplett unterschiedlich auf jeden auswirkt.

MeinMMOgleichMaximalLost

Ich kann es nicht nachvollziehen, warum sich erst Jahre später die Leute zu Wort melden. Und dann auch noch die, welche Zeugen der Vorfälle sein wollen. Warum haben die damals nicht eingegriffen? Hauptsache jetzt noch mal nachtreten wo alles öffentlich gemacht wurde. Von einigen Leuten, die nun daraus Kapital schlagen wollen mal ganz zu schweigen!

Irina Moritz

Es haben sich Leute schon vor Jahren gemeldet. Aber es wurde immer wieder alles unter den Teppich gekehrt, bis es eben nicht mehr ging, weil eine staatliche Behörde Untersuchungen eingeleitet hat, die immerhin schon seit 2018 laufen. Wodurch es jetzt zu der Anklage kam.

Es gibt Unmengen an Gründen, wieso sich Leute nicht sofort melden. Angst vor Rache des Vorgesetzten, Scham, weil private Fotos von dir rumgereicht wurden, Resignation, weil die HR keinerlei Interesse daran hat, die Vorfälle aufzuklären, etc. Mal abgesehen davon, was heißt hier “nachtreten”? Die Vorstellung, dass man bei sowas mal eben schnell Kapital machen kann, ist völlig falsch. Du gehst nicht ins Gericht und kommst 2 Stunden später raus mit einem dicken Konto. Die Prozesse dauern lange, manchmal Jahre, sie sind zermürbend und kosten oft viel Geld.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Irina Moritz
MeinMMOgleichMaximalLost

Ich rede hier von den absurden Forderung einiger LGBTQ+ Leuten.
In den USA ist die Rechtslage was Schadensersatzklagen betrifft eine ganz andere als Hierzulande. Es ist schon komisch, dass erst wenn eine Sache in die Öffentlichkeit gelangt, Leute im nach hinein ankommen und ihren Senf dazu geben. Das gleiche haben wir doch auch bei der #metoo Geschichte gesehen. Wenn es da sexuelle Übergriffe gab, müssen diese auch bestraft werden. Ganz klare Sache, aber was die anderen Vorwürfe betrifft, bleibe ich skeptisch.

Irina Moritz

Dann frage ich mich, was “absurde Forderungen einiger LGBTQ+Leute” mit dem Thema zu tun haben. Es ist keine Frage davon, ob es bei Blizzard Probleme gab. Sie haben schon selbst zugegeben, dass sie Afrasiabi deswegen untersucht und gefeuert haben. Der Rest wird sich aus der 2 Jahre langen Untersuchung und dem Prozess ergeben.

Und auch in USA dauern Schadensersatzklagen lange und kosten viel. Konzerne wie ActiBlizz haben eine Armee an Anwälten, die sie in genau solchen Fällen verteidigen.

Efuchs

Die Frage ist doch gemeldet wo? Vor allem in den USA wo das Thema schon immer sehr hoch aufgehangen war hätte sich bei nur einer Anzeige das ganze schon anders entwickelt. Jetzt wurde ein uraltes Video von Brack rausgekramt, wo m.M nach nichts verwerfliches war, wegen des Heldinnen Designs in WoW. Ich glaub jeder schaut gern sexy Charakter Modelle, ob jetzt männlich oder weiblich. Ich weiß auch bis heute nicht warum die Dame die da gesprochen hat irgendwas zu bemängeln hat. ich komm auch nicht an die Schönheitsideale von den männlichen Charakteren und deren manchmal absurde Muskelmassen mit 6% Körperfett ran und fühle mich als Mann deswegen null diskriminiert-> Weil es ein Spiel ist, da kann man genauso gut Vicoria Secret anschreiben mit der Bitte die Unterwäsche doch demnächst von Models vorführen zu lassen die etwas korpulenter sind. Was ein Quatsch. Hier regen sich Leute auf, auch hier im Forum, die ewig weit weg sind, teilweise noch jugendliche die keinen Tag gearbeitet haben, nicht wissen was es heist Verantwortung zu übernehmen und wovon ich bei keinem Glaube das wenn es später in deren Berufsleben etwas ungerechtes passiert diese Aufstehen werden und demjenigen zur Seite springen werden.

Ich habe genug um mich herum mit Familie, Job und Co als das ich mich mit Skandalen in USA bei irgendeiner Firma beschäftigen könnte. Jedem steht es frei die deutlichste Form des Verbraucher Protestes zu wählen und die Produkte nicht mehr zu kaufen. UNd jetzt Brack hier als Bauernopfer hinzustellen ist so lächerlich, der hat von den 10 Jahren 3 Jahre zu Verantworten, was ist den mit der Zeit davor? Aber Hauptsache man kann dem wütenden Internet Mob einen schuldigen präsentieren, diese Verurteilung, vorab, im Netz und in der Presse ist mehr als fragwürdig, vor allem was euer Schwestermagazin Gamestar treibt und de facto schon jeden sexy gezeichneten Charakter als Affront sieht.,

Irina Moritz

Die Frage ist doch gemeldet wo? Vor allem in den USA wo das Thema schon immer sehr hoch aufgehangen war hätte sich bei nur einer Anzeige das ganze schon anders entwickelt.

Natürlich bei der HR. Nachdem sie keine Betriebsräte haben, ist das ihre Anlaufstelle, wenn es intern Probleme gibt. Und ja, es hätte Wellen schlagen können. Hat es aber nicht. Und würdest du als Frau zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, wenn dein Chef oder Arbeitskollege dich wiederholt an der Brust anfasst? Ich denke, eher nicht.

Was Brack angeht: Du hast anscheinend die Sachlage nur bruchstückhaft mitbekommen zu haben. Er war neben Afrasiabi eine der beiden Personen, die in der Anklageschrift der kalifornischen Behörde namentlich genannt wurden. Seine Kündigung resultierte definitiv nicht aus irgendeinem Internet-Video. Im Grunde war er ab dem Moment, an dem die Klage öffentlich wurde, auf der Schlachtbank. Berechtigt? Kann ich dir nicht sagen. Wird sich im Prozess zeigen.

Scaver

Ich glaube, hier wird von 2 unterschiedlichen Sachlagen ausgegangen.

Die Beschwerden (Anzeigen) wurden gegenüber der Personalabteilung getätigt, aber NICHT gegenüber der Polizei (davon spricht Efuchs).

In den USA ist es aus verschiedenen Gründen nicht üblich, damit zur Polizei zu gehen. Für uns in DE eher unverständlich.
Das liegt daran, dass so etwas “Rache” in den USA zur Folge hat und man in der Regel oft nie wieder einen Job in der gesamten Branche findet.

In Deutschland haben wir Gesetze, die uns davor schützen. In den den USA nicht. Da bist in der Branche dann unten durch und kein Gesetz verbietet das.

Und würdest du als Frau zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, wenn dein Chef oder Arbeitskollege dich wiederholt an der Brust anfasst? Ich denke, eher nicht.

Eigentlich schon. Kenne nicht viele Frauen denen das passiert ist (zum Glück), aber von denen wo ich es weis die haben Anzeige erstattet.

Alleine weil ohne Anzeige arbeitsrechtlich es auch problematisch werden könnte, wenn eine Anzeige fehlt. Wird der Mitarbeiter dann entlassen wird, hat er bei einer Kündigungsschutzklage einer SEHR HOHE Chance, dass diese für ungültig erklärt wird, wenn die betroffene Person (egal ob Frau, Mann oder XYZ) keine Anzeige erstattet hat!
Und ja, da spreche ich aus Erfahrung als Vorgesetzter mit Personalverantwortung.
Käme jemand damit zu mir (gab schon einige Vorfälle, zum Glück noch nichts sexuelles) ist es sogar meine Pflicht, der Person sofort zur Anzeige zu raten (mal abgesehen von anderen möglichen Hilfemaßnahmen die ich einleiten kann und darf).
Zwar handelt es sich in DE bei einer sexuellen Nötigung um ein Offizialdelikt, welches das Arbeitsgericht dann von Amtswegen an die Staatsanwaltschaft weiterleiten würde, aber was, wenn es “nur” eine sexuelle Belästigung ist?
Bei einer sexuellen Belästigung handelt es sich um ein relatives Antragsdelikt. Das heißt von Amtswegen werden Behörden nur bei öffentlichen Interesse Tätig, welche bei Einzelfällen grundsätzlich NICHT angenommen wird. Bei fehlender Anzeige würde an der Stelle das Strafverfahren eingestellt und das wäre ein Totschlagargument bei den arbeitsrechtlichen Verfahren.
Schmerzensgeld und Co. wären ohne Anzeige auch unmöglich!

Von daher hoffe ich, dass JEDE betroffene Frau, die es wirklich als schlimm empfindet (soll auch welche geben, die so etwas mögen; ich kenne glaub ich aber keine), eine Anzeige erstattet. Denn NUR dann kann es besser werden in unserer Gesellschaft!

Irina Moritz

Eigentlich schon. Kenne nicht viele Frauen denen das passiert ist (zum Glück), aber von denen wo ich es weis die haben Anzeige erstattet. […]

Wie wurde das dann bezüglich der Beweise gehandhabt? (Wenn du erzählen kannst). Eins der großen Probleme bei Belästigung ist, dass dabei ohne neutrale Zeugen und anderen Beweisen Aussage gegen Aussage steht. In dem Fall gilt die Unschuldsvermutung und die Anzeige ist dann nutzlos.

masterbruin

Jetzt wurde ein uraltes Video von Brack rausgekramt, wo m.M nach nichts verwerfliches war, wegen des Heldinnen Designs in WoW. Ich glaub jeder schaut gern sexy Charakter Modelle, ob jetzt männlich oder weiblich. Ich weiß auch bis heute nicht warum die Dame die da gesprochen hat irgendwas zu bemängeln hat.

Da haben 5 Männer (die zu der Zeit einen Götter Status inne hatten) eine Frau im Publikum lächerlich gemacht, obwohl diese über solchen Dingen stehen könnten. Das zeigt a) wie erbärmlich die Typen zu der Zeit waren und b) da du daran absolut nichts verwerfliches findest, selbst im Zeitgeist irgendwo in den 90ern stecken geblieben bist.

L4ch3s1s

Finde es witzig das einige wirklich denken dass blizzad vom Erdboden verschwinden wird wegen so nem Skandal (Umsatz technisch setzten sie mit mobile auf das richtige Pferd – in den Ländern wo mit diesen der Umsatz generiert wird interessiert der Skandal wohl eher ned). Man muss sich nur bei anschauen was bspw vw und co schon so abgezogen hat, das ist Bissal krasser und die Aktien steigen wie eh und je. Denke auch dass deswegen immortal verschoben wurde und ins nächste Jahr mit top Quartalsanalysen starten zu können. Mit d2 r wird die Kasse schon wieder klingeln und in nem Jahr redet keiner mehr über den Skandal

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von L4ch3s1s
Andy

Ich denke mal egal Skandal oder nicht Activision liegt richtig damit den Fokus immer mehr auf Mobile zu setzen(leider)der Trend geht immer mehr dahin,eigentkich ist er sogar schon angekommen.
Der Skandal um Acitiviision beschleunigt dass nur etwas mehr.

NoSFa

Ich kann da echt nur den Kopf schütteln.
Für mich persönlich ist Erwachsenenkindergarten!
Ich meine 10 Jahre hats fast niemand gebockt jetzt hängt sich die Welt dran auf? 😀
Und das Produkt ist qualitativ dadurch jetzt wie beeinträchtigt?

Cortyn

Wenn du sexuelle Belästigung für einen “Erwachsenenkindergarten” hältst, weiß ich gar nicht so genau, was ich darauf noch schreiben soll.

NoSFa

Das mit dem „Erwachsenenkindergarten“ bezieht sich auf jetzt.
Nicht auf sexuelle Belästigung 😉

Und bei Sexuelle Belästigung!
MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG GEDANKEN

Gehört das schon mal gar nicht im Netz.
Davon auch abgesehen
Denke ich mir es gehören 2 dazu.
2 „Erwachsene“ Wovon 1 offensichtlich nicht damit umgehen kann, der andere sich nicht im griff hat. Es gibt immer Möglichkeiten! Mann kann zum Cheff Polizei Anwalt Arbeit wechseln usw….

Und wenn man das Thema wirklich ernst nimmt.
Dann ist ganz klar das die „BigBosse“ das ja nicht seit gestern wissen. Dann müsste man Blizzard dicht machen bzw aufkaufen alle feuert und komplett neu besetzen aber ist es dan noch das gleiche?

Jetzt wird der Bössemann frau was immer gefeuert nach 10 Jahre 😀 und der Boss der das geduldet hat lacht sich ein ab gz. Hauptsache die Knete stimmt 🙂

masterbruin

Dein Quark den du von dir gibst beweist, dass du dich mit dem Thema überhaupt gar nicht auseinander gesetzt hast, denn die Personen sind damit zum Chef gegangen, sie sind zur Polizei und haben den Arbeitgeber gewechselt.

NoSFa

Lesen und verstehen 🙂

ImInHornyJail

Gut gemeinter Rat:
Wenn dir deine Zeit und Energie wichtig sind, poste hier nicht deine Meinung. Es sei denn die spiegelt die Meinung der allgemeinen Masse wieder.
Ich habe es oft gesehen und ab und zu selbst erfahren: Es führt zu unnötigen Diskussionen, Kommentare kommen der Gürtellinie immer näher, Beleidigungen (z.B. “Du bist extrem dumm”)werden geschickt als Kommentar verfasst und das wiederum führt zu unnötigen und hohen Moderationsaufwand.

Soll nicht böse gemeint sein und bin keineswegs gegen dich. Wie gesagt nur ein gut gemeinter Rat um Zeit und Energie zu sparen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ImInHornyJail
NoSFa

Ich weis genau was du meinst… 😉 Und danke dir!

TiltedElf

du kommst garnicht klar auf dein Leben.

Chafaris

Unfassbar wie man ein derartiges menschenverachtendes Verhalten als “Kindergarten” bezeichnen kann.

MeinMMOgleichMaximalLost

Jetzt chill mal, es wurde noch nicht einmal ein Urteil gesprochen. Du wärst wahrscheinlich ganz vorne mit dabei gewesen, als gefordert wurde Frauen als Hexen zu verbrennen.

Chafaris

Und du kennst den Unterschied zwischen Recht haben und Recht bekommen auch nicht ganz, oder? Und was hat das Ganze mit einer Hexenverbrennung zu tun? Befinden sich also die im Fokus stehenden Mitarbeiter von Blizzard in der selben Lage wie damals die verfolgten Frauen?

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Chafaris
MeinMMOgleichMaximalLost

Es gilt das Recht der Unschuldsvermutung bis zur Urteilsfindung. Das scheint dich allerdings wenig zu interessieren.

Chafaris

Jaja, genau so ist es. Bastel dir das gerne so zurecht 😉

masterbruin

Da kann ich mich Cortyn nur anschließen
Bei soviel Non-Sense weis ich echt nicht was man noch dazu schreiben soll.
Irgendwie habe ich jetzt einen gewissen Bob Dylan Song im Kopf,
“…Times they are a-changing”.

Chitanda

Und bei der Spielerzahl ist nichtmal der Skandal zu sehen, der kam erst am ende vom Quartal

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x