WoW: Schamane macht 39 Millionen Schaden, onehitet aktuellen Raidboss

Ein Schamane hat den aktuellen Raidboss Drest’agath in World of Warcraft mit einer Attacke besiegt. Dabei hat er eine coole Mechanik ausgenutzt.

Inzwischen ist es fast zu einem wöchentlichen Ritual geworden. Doch der Streamer Rextroy, der sonst im PvP Feinde nackt tötet oder Ghule sprengt, hat es ein weiteres Mal geschafft und einen Boss in Ny’alotha mit einem einzigen Schlag bezwungen. Dieses Mal war er als Verstärker-Schamane unterwegs und hat sich Drest’agath ausgesucht, dem er mit nur einem Angriff die Lebenslichter auspustet.

Was hat Rextroy gemacht? Rextroy hat in Gestalt seines Schamanen Xodon den aktuellen Raidboss „Drest’agath“ mit nur einem Angriff besiegt. Er wird von seinen Freunden in den Raid teleportiert und entfesselt eine Attacke, die satte 39 Millionen Schadenspunkte verursacht. Damit ist Drest’agath im Bruchteil eines Augenblickes bezwungen und der Kampf gilt als gemeistert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt
Schaut euch den Onehit hier im Video an

Wie funktioniert das? Rextroy hat sich wie so oft eine anscheinend unbegrenzte Mechanik im Spiel zunutze gemacht. Er nutzte hierfür den Zauber „Tobende Blitze“. Jeder Feind, der von dem Angriff getroffen wird, erhöht den Schaden des nächsten Einsatzes von Sturmschlag um 5 %. Da es keine Limitierung auf diesen Bonus gibt – außer, dass er nach wenigen Sekunden verfällt – konnte Rextroy den Buff viele Male stapeln.

Er erreicht damit einen Schadensbonus von über 1700 % und steigert diesen noch weiter durch passende Azerit-Fähigkeiten, Fläschchen und Tränke. Nachdem er im Dungeon „Der steinerne Kern“ beim ersten Boss genügend Adds hat spawnen lassen, tötet er alle mit „Tobende Blitze” und lässt sich sofort in den Raid Ny’alotha teleportieren. Das Ergebnis davon seht ihr oben im Video.

WoW: Ausnahme-Spieler „Rextroy“ erlegt aktuellen Raidboss im Alleingang

Übrigens hat das Ganze bei Rextroys nicht im ersten Versuch geklappt und war ziemlich langwierig. Bis der Boss nämlich genug Adds erscheinen lässt, vergehen mehrere Stunden. Auch die gescheiterten Versuche könnt ihr oben im Video sehen.

Kann man das nachmachen? Nein, das ist nicht mehr möglich. Wie üblich informiert Rextroy immer die Entwickler von Blizzard, wenn er solche Exploits findet. Erst nachdem er das „Okay“ von Blizzard eingeholt hat, veröffentlicht er seine Videos. Im Regelfall haben die Entwickler solche Exploits dann bereits mit einem Hotfix behoben. In diesem Fall kann der Schaden von Sturmschlag nur noch um maximal 75 % gesteigert werden.

Was haltet ihr von Rextroys anhaltenden Eskapaden? Sollte er langsam mal einen NPC im Spiel bekommen? Oder hat er für diese Aktionen eher einen Bann verdient?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Grona1992

Meiner Meinung nach sollte Blizzard ihn auf Honorar Basis unter Vertrag nehmen und für jede Mechanik die er findet ein angemessenes Honorar zahlen. Ich meine die Liste wird von Jahr zu Jahr länger und jedes Mal meldet er die Mechanik (von exploit kann in so einem Fall ja keine Rede sein) erst Blizzard bevor er sie veröffentlicht.

Johannes Jupiter

Der Typ ist richtig gut.

Alexander Ostmann

Der Typ ist einfach nur ein Narzisst. Mehr nicht.

Nightstalker314

Viel Show-Effekt und wenig Nutzen. Was er liefert ist meist unterhaltsam aber mit wenig Mehrwert. Diverse Solo-Kills (ohne Bug-Abuse und Exploit) sind halt intressant weil hier eine gewisse Leistung oder Entschlossenheit gefragt ist sowas durchzuziehen. In Zeiten von Streamer-Hype und Clickbait ist wenig vom dem was er liefert objektiv gesehen wirklich herausragend.

Maniac Monkey

Da er die Entwickler vorher über die gefundenen Exploits informiert und diese dann nicht mehr nutzbar sind macht er eigentlich alles richtig.
Immerhin kann er mit seinen Videos ja trotzdem die “Lorbeeren” für das finden einheimsen. Aber es gibt nach der Veröffentlichung der Videos eben keine Massen von Leuten die diesen Exploit dann auch nutzen weil er eben nicht mehr reproduzierbar ist.
Und den Einsatz und die Ausdauer die er da teilweise reinsteckt sind schon bemerkenswert.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x