Blizzard schlachtet im 1. Stresstest von WoW Classic kleine Spieler mit berühmten Bossen ab

Die Entwickler von WoW Classic haben sich beim ersten Beta-Stresstest einige Späße erlaubt. Veteranen aus den ursprünglichen Beta-Tests zu Vanilla könnten sich an ähnliche Szenen erinnern.

Während des ersten Stresstests zur Beta von WoW Classic konnten tausende Spieler die Server auf ihre Stabilität testen. Es sollten sich möglichst viele der Eingeladenen einloggen, damit Blizzard Daten sammeln konnte. In den ersten Stunden, bei uns von 1 bis 3 Uhr nachts, begleiteten die Entwickler den Test live – und haben für einige Highlights gesorgt.

Diese Bosse tauchten auf: In der Zeit, in der die Entwickler den Test begleiteten, tauchten bei der Abtei von Nordhain mehrere der berühmtesten Bosse auf. Darunter waren:

  • C’thun, der Endboss des Ahn’Airaj-Raids (Stunde 2:33:42)
  • Onyxia, einer der berühmtesten Drachen von World of Warcraft (Stunde 2:41:28)
  • Flickwerk, eine ikonische Monstrosität aus dem letzten Classic-Raid Naxxramas (Stunde 2:43:20)
  • Ragnaros, der Feuerlord persönlich samt Dienern (Stunde 3:01:40)

Mit ähnlichen Beschwörungen beendeten die Entwickler auch die Beta von Classic vor 15 Jahren. Dort wurden einige Bosse in den Hauptstädten beschworen, um für Chaos zu sorgen.

Ein gesamtes Video des Events von wowhead haben wir unten für Euch eingebunden.

Classic Beta with Wowhead Staff von Wowhead auf www.twitch.tv ansehen

Was haben die Bosse angestellt? C’thun tauchte als erstes auf und begann damit, direkt die Spieler abzuschlachten, deren Maximalstufe im Test auf 5 begrenzt war.

Kurz darauf erschien Onyxia, die ebenfalls für Tod und Verderben sorgte. Allerdings wurde sie von Flickwerk bekämpft, den die Entwickler für diesen Kampf erschaffen haben.

Schließlich erschien gegen Ende der Stunden auch noch Ragnaros, der Herr des Molten Core mit einem Geschmolzenen Riesen, der reihenweise Spieler über den Jordan schickte.

Weitere Highlights des Stresstests

So haben die Entwickler getrollt: Im Test gab es einen NPC namens Omar, einen riesigen Paladin mit mehreren Dienern: Layering, Phasing und Sharding. Das sind Anspielungen auf Omar Gonzalez, dem WoW Classic laut Blizzard-Chef J. Allen Brack zu verdanken ist, und die Sharding-Technologie, die in Classic zum Einsatz kommen soll.

Omar tauchte in der Abtei von Nordhain auf und die Spieler scharten sich um ihn. Sie gründeten eine Art Kult, die „Kinder des Omar“ und folgten ihm durch die Spielwelt zu verschiedenen Positionen (im Video etwa ab Minute 50:00).

wow classic beta stresstest omar der paladin

So geht es nun weiter

Der Stresstest lief noch bis zum frühen Morgen des 24. Mai. Ab nun sind die Server aber wieder offline und nur noch die reguläre Beta von WoW Classic kann gespielt werden. Es folgen jedoch weitere Stresstest am:

  • Mittwoch, den 19. Juni und
  • Donnerstag, den 18. Juli

Möglicherweise werden für diese Stresstests noch einmal mehrere Spieler eingeladen. Weitere Einladungen für die Beta sollten nun aber seltener werden, sodass ein Zugang unwahrscheinlicher wird. Der Release von WoW Classic ist am 27. August 2019.

Einige Fans wollen Classic wirklich dringend schon spielen:

Fans wollen so dringend WoW Classic spielen, dass sie Charaktere in Paint basteln
Autor(in)
Quelle(n): wowhead
Deine Meinung?
Level Up (4) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.