Dank WoW Classic verlieren die Piraten-Server massiv an Spielern

Hat WoW Classic das Ende der Privat-Server eingeläutet? Es scheint zumindest so, denn die Spielerzahlen schwinden.

World of Warcraft Classic ist nun seit etwas mehr als zwei Wochen veröffentlicht. Während die offiziellen Server aus allen Nähten platzen und es noch immer in den Abendstunden zu langen Warteschlangen kommt, verliert eine andere Art von Servern gerade massiv an Spielern: Piraten-Server oder auch Privat-Server. Das zumindest berichten die Kollegen von Kotaku, die sich mit den Betreibern dieser Server ausgetauscht haben.

Privat-Server büßen Spieler ein: Seit dem Release von WoW Classic schwindet die Spielerzahl auf Privat-Servern. Einige, wie „Light’s Hope“ haben sogar komplett geschlossen, was von manchen Verantwortlichen als „Entlastung“ gesehen wird. Die lange Arbeit hätte nun ein Ende. Man sei aber ein bisschen stolz auf das Geleistete, denn das jahrelange Engagement der Betreiber und Spieler von solchen Privat-Servern hätten überhaupt dazu beigetragen, dass es heute WoW Classic geben würde. Immerhin hatte Blizzard sich sogar mit den Entwicklern vom wohl größten Privatserver, Nostalrius, getroffen.

Nostalrius Blizzard Team Foto
Nostalrius und die Mitarbeiter von Blizzard.

Die beiden Privatserver Kronos und Elysium, die zuvor extrem beliebt waren, haben inzwischen 25% ihrer Spielerschaft verloren. Die Betreiber gehen davon aus, dass diese Zahl in den nächsten Wochen auf 50% bis 60% ansteigt.

Weniger „Angst“ auf offiziellen Realms: Ein Grund für den Abzug der Spieler wird sein, dass offizielle Server als Ganzes „runder“ laufen, weniger Fehler und Bugs aufweisen. Außerdem gibt es hier den offiziellen Support von Blizzard und nicht die Gefahr, dass der Server plötzlich geschlossen wird und man all seinen Fortschritt verliert.

Manche bleiben Privat-Servern treu: Allerdings gibt es auch einige Fans von Privat-Servern, die an diesen hängen und nicht bereit sind, auf die offiziellen „WoW Classic“-Realms zu wechseln. Gründe dafür nennen sie mehrere, wie etwa:

Außerdem gibt es noch die Sorge, dass Acitvision Blizzard nachträglich Lootboxen oder andere Arten der zusätzlichen Monetarisierung in WoW Classic einführen wird, weshalb sie lieber bei Privat-Servern bleiben, bei denen das ausgeschlossen sei.

In jedem Fall nimmt die Spielerzahl auf privaten Servern ab – ob sie ganz verschwinden, ist aber eher unwahrscheinlich. Der Hype rund um WoW Classic scheint ungebrochen. Auch zwei Wochen nach dem Release kommt es noch regelmäßig zu Warteschlangen beim Einloggen.

Piraten dominieren WoW Classic, holen alle First-Kills – Ob Blizzard das gefällt?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Quelle(n): kotaku.com
Deine Meinung?
7
Gefällt mir!

18
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Dafür
Dafür
5 Monate zuvor

Betrifft überwiegend eigentlich nur Vanilla P-Server, auf dem wohl größten WotLK Server tummeln sich immernoch 18-20k Leute täglich. Wird sich wohl auch nicht ändern, bis Blizzard irgendwann eigene TBC/WotLK Server macht.

Fion Silberpfeil
Fion Silberpfeil
5 Monate zuvor

„Sie wollen nicht 13€ pro Monat für ein 15 Jahre altes Spiel zahlen und fühlen sich abgezockt.“
Also lieber auf P-Servern kostenlos zocken und damit aktiv Piraterie unterstützen. Ist natürlich viiiiiiiiiel besser.

„Ihr PC schafft nur das „originale“ WoW von damals, nicht aber WoW Classic.“
Wenn der Rechner nur ein Spiel aus 2004 schafft, das selbst damals schon mit mieser Hardware recht gut lief….Dann tuts mir Leid, aber diese Leute haben scheinbar ganz andere Probleme als einen schlechten Rechner. Denn deren Rechner scheint weit über 10 Jahre alt zu sein.

„Die Layering-Technologie macht viele Leute skeptisch.“
Das einzige, was ich irgendwo nachvollziehen kann. Aber die Gegenfrage: Lieber mit 500 Leuten im selben Gebiet rumstehen und versuchen alle 20 Minuten einen Mob zu bekommen? Oder noch mehr? Außerdem wird es ja bald schon abgestellt.

Domenik Heimes
Domenik Heimes
5 Monate zuvor

„“Sie wollen nicht 13€ pro Monat für ein 15 Jahre altes Spiel zahlen und fühlen sich abgezockt.“
Also lieber auf P-Servern kostenlos zocken und damit aktiv Piraterie unterstützen. Ist natürlich viiiiiiiiiel besser.“

Das für mich das einzige Nachvollziehbare. Ich spiele selbst wieder WoW Classic. Aber das störte mich von anfang an. Ein Spiel nach 15Jahren wieder zu beleben (auch wenn auf neuerer Technologie etc) und dafür 13€ im Monat zu verlangen ist schon frech. Eine geringere Summe könnte ich dann eher noch Nachvollziehen für den Support. Aber gut ich kann damit leben auch wenn iches Frech finde.

Voidy
Voidy
5 Monate zuvor

Bedenke aber auch, dass die Abogebühren sich nie erhöht haben.
Inflationsbereinigt zahlst du aktuell nur ~10,50€.
Verlangen müsste Blizzard mittlerweile eher 15,99€.

Obendrauf gibts auch noch Retail gratis (egal ob man es spielt oder nicht).

Seska Larafey
Seska Larafey
5 Monate zuvor

Ammnestie für Piraten!!!

https://www.youtube.com/wat

TNB
TNB
5 Monate zuvor

„Außerdem gibt es noch die Sorge, dass Acitvision Blizzard nachträglich Lootboxen oder andere Arten der zusätzlichen Monetarisierung in WoW Classic einführen wird, weshalb sie lieber bei Privat-Servern bleiben, bei denen das ausgeschlossen sei.“

Wegen solchen Aussagen kann ich die P-Server Spieler nur auslachen. Auf P-Servern gibt es oft mehr MTX als im BLizz Shop und wenn man einem GM bezahlt bekommt man auch alles was man will. P-Server sind da um Geld zu erwirtschaften und nicht um ein Fan Service zu sein. Die Zeiten wo P-Server erstellt wurden von den Fans sind lange vorbei. P-Server sind kalkuliertes Business um Kohle zu scheffeln.

Slinger
Slinger
5 Monate zuvor

Das wichtigste Argument auf dem P-Server zu verweilen ist doch offensichtlich ein ganz anderes: Dort hat man Fortschritt erreicht, den man sich nun neu erspielen müsste und seine Community.

Nookiezilla
Nookiezilla
5 Monate zuvor

„Sie wollen nicht 13€ pro Monat für ein 15 Jahre altes Spiel zahlen und fühlen sich abgezockt.“

Ist doch gut dass diese seltsamen Geschöpfe weg bleiben.

Luriup
Luriup
5 Monate zuvor

Sorry aber immer dieses Totschlag Argument mit den Abokosten.
-ich muss spielen,hab ja 13€ gezahlt
-Bei Notfallwartung:ich will freie Spieltage weil 13€ gezahlt und kann nicht zocken
-ich würde es ja spielen aber 13€ im Monat sind viel zu viel
Das jetzt allgemein bei allen MMOs mit Abo.

Dann lieber F2P oder mobile zocken und laufend 15-100€ reinbuttern
für Skins,Outfits,Battlepass oder einfach P2W?
Ich mag Abo und hab nun 2 laufen,FFXIV+classic
und ich schlafe wie ein Baby auch wenn ich nicht beide simultan zocken kann.^^

Stefan Schwarz
Stefan Schwarz
5 Monate zuvor

Diese Einstellung werde Ich auch nie verstehen. Kenne kaum ein free to play MMo Spiel was am Ende dann nicht doch mist ist und sich an anderen Stellen die Kohle reinholt doppelt und dreifach. Netflix, Spotify,Fitness usw zahlt man überall monatlich, aber für ein Spiel wo man unzählige Stunden versenkt ist dann 13 Euro zu viel.

FaveHD
FaveHD
5 Monate zuvor

Dieses.

Fain McConner
Fain McConner
5 Monate zuvor

Es muss ftP sein, koste es was es wolle!!!

Seska Larafey
Seska Larafey
5 Monate zuvor

Einige argumentieren mit eine Art Guthaben. Nur wirklich gespielte Minuten werden Abgebucht und kein Abo. So was wie diese Prepaid Karten auf dem Handies

Aber, ist das technisch machbar?

Fion Silberpfeil
Fion Silberpfeil
5 Monate zuvor

Oh, sicher ist das technisch machbar. Aber es müsste entsprechend teuer sein, damit sich das für die Betreiber lohnt. Denn nur weil man selber grad nicht spielt, läuft der Server ja trotzdem. Und die Mitarbeiter wollen schließlich auch ihr Gehalt, egal ob du spielst oder nicht. Von daher wäre das eher sowas in Richtung 5€/H oder sowas und nicht nur 20ct/h, was manche ja scheinbar gerne denken.

Fain McConner
Fain McConner
5 Monate zuvor

Klar ist das machbar – so war das, als ich im Jahr 2000 mit ‚the first comming‘ angefangen habe. Weder ein Spiel, noch die Verbindung hatte eine Flatrate. War halt teuer.

Ansonsten gilt, was Fion da schreibt – und wer mit so etwas billiger weg kommt als mit dem Abo, der sollte eher kein MMO spielen.

Voidy
Voidy
5 Monate zuvor

Es ist sogar schon seit Ewigkeiten Teil von WoW.
Allerdings nur in China.

From what I googled, this is the case.

You would buy something like 4000 mins on a rechargable card (sold virtually anywhere you could buy video games and/or smokes.), and only spend that time while you’re in game. Unlike the US/EU model, where you „buy“ a month, and have unlimited access for the duration of that month. a user could buy 4000 mins (just shy of 67 hours.)

If he played for 12 hours a week, that’d last him 5 weeks with change. it’s not a bad model, and it promotes not sitting around AFK in org waiting for something to happen. I don’t have the cost in front of me, but it seemed fairly honest, like 8-9$ US for 4000 mins.

Seska Larafey
Seska Larafey
5 Monate zuvor

Das hat was mit den Online Gesetze zu tun in China, glaub ich

Alex
Alex
5 Monate zuvor

Hat eher damit etwas zu tun das Koreaner, chinesen etc oft in Internet Caffes zocken, dieses Modell funktioniert dort.einfach besser, ist bei Destiny 2 dort nicht anders, das ist sogar noch mehr angepasst an diese Situation.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.