Gold in WoW Classic ist im Moment mehr wert als der Euro

Das Geschäft mit virtueller Währung scheint ganz gut zu laufen. 1 Gold in WoW Classic kostet aktuell mehr als einen Euro. Allerdings gibt es noch keine legalen Methoden für den Handel.

So teuer ist Gold: Es gibt verschiedene Anbieter für Gold in WoW Classic (die wir aus Sicherheitsgründen jedoch nicht nennen). Wie teuer Gold nun ist, hängt vom Anbieter ab und von dem Server, auf dem das Gold gekauft werden soll.

Eine grobe Übersicht über verschiedene Anbieter ergibt jedoch, dass ein Goldstück auf den größten deutschen Servern Lucifron (PvP) und Everlook (PvE) knapp 1,01-1,20€ kostet. Auf dem neusten Server Heartstriker geht der Preis sogar hoch auf bis zu etwa 2,50€.

Wie gehen die Händler vor? Um das Gold an den Mann zu bringen, haben die Händler verschiedene Methoden. So sollen Spieler etwa Auktionen im Auktionshaus eröffnen, die anschließend vom Goldhändler gekauft werden.

WOW Classic Auktionshaus in Booty Bay

Häufig kommt es dabei jedoch zu Abzocken. Spieler zahlen, erhalten aber kein Gold oder verlieren ihre Accounts, wenn sie den Händlern ihre Account-Daten hinterlassen.

Auch für die Werbung für ihr Geschäft haben sich die Händler neue Methoden einfallen lassen. So nutzen sie in WoW Classic nun eine Mechanik, die es zu Vanilla gar nicht gab und die erst in den neueren Versionen des Battle.net eingeführt wurde.

Lieber ein Mount oder doch einen neuen PC?

Wozu überhaupt der Handel? Classic ist ein zeitaufwändiges Spiel und Gold wird für viele Dinge benötigt, etwa das erste Reittier. Nicht jeder will sich aber die Mühe machen und das Gold für Reittiere oder neue Fähigkeiten erst farmen.

Klassen wie der Schurke haben dazu zwar angenehme Vorteile, aber viele Spieler greifen lieber auf das Angebot der häufig als „China-Farmer“ bezeichneten Händler zurück. So umgehen sie den langen Grind für ein begehrtes Mount oder Item und kommen schneller ans Ziel.

5 Tipps, um in WoW Classic schnell Gold zu farmen und reich zu werden

Wie sinnvoll das ist, sei jedoch angesichts der Preise dahingestellt. Wollten sich Spieler ein episches Reittier (inklusive Reiten knapp 1000 Goldstücke) gegen echtes Geld kaufen, würden sie dafür etwa so viel zahlen wie für einen neuen Gaming-PC der Mittelklasse, sogar inklusive eines neuen Ryzen 3000.

WoW Classic Mensch auf Mount
Auch das „normale“ Mount kostet bereits 90-100 Gold.

Was tut Blizzard dagegen? Blizzard sperrt laut den Nutzungsbedingungen jeden Account, der in den Goldhandel verstrickt ist – auch Käufer. Wir raten deswegen, auf keinen Fall ein solches Angebot anzunehmen.

In der Retail-Fassung von WoW gibt es außerdem die WoW-Marke, mit der Spieler Gold legal gegen echtes Geld tauschen können, in beide Richtungen (mit Einschränkungen).

Für Classic gibt es eine solche Marke jedoch nicht und ob sie kommt, ist fraglich. Schließlich gab es das „damals“ auch nicht und die Classic-Fans sind zuweilen recht penibel, wenn es darum geht, etwas zu verändern.

WoW Classic bringt seinen ersten Nerf für Krieger, Druiden und Heiler
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (15)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.