WoW Classic bringt seinen ersten Nerf für Krieger, Druiden und Heiler

Ein erster Hotfix für World of Warcraft Classic wurde aufgespielt. Krieger und Druiden verursachen nun weniger Bedrohung, andere Klassen deutlich mehr.

Vor wenigen Stunden hatte Blizzard einen ersten Hotfix für World of Warcraft Classic angekündigt, der inzwischen live gegangen ist. Hierbei erwischt es vor allem die Tanks in Form von Druiden und Kriegern, die nun weniger Bedrohung erzeugen. Dabei handelt es sich zwar um einen Nerf, aber in erster Linie auch um eine Fehlerbehebung, da die bisherigen Werte nicht korrekt waren. Allerdings müssen auch Heiler mit einer Verschlechterung leben.

Zuvor wurde schon ein Exploit mit dem „Layer-Hopping“ behoben.

Was wurde an den Tanks geändert? Die beiden „Debuff-Schreie“ von Kriegern und Druiden, also der Demoralisierungsruf (Krieger) und das Demoralisierende Gebrüll (Druiden) erzeugen nun weniger Bedrohung, wenn sie auf mehrere Gegner gleichzeitig angewendet werden. Dadurch wird es für Tanks dieser beiden Klassen etwas schwieriger, große Gruppen zu tanken. Andere Klassen müssen nun etwas mehr aufpassen, um durch ihre Angriffe nicht selbst „aggro zu ziehen“, da Krieger und Druiden bei großen Gruppen weniger Bedrohung erzeugen.

Was wurde an den Heilern geändert? Heiler haben nun das gegenteilige Problem, denn sie erzeugen mehr Bedrohung. Es gab nämlich einen Fehler, durch den die erzeugte Bedrohung von „den meisten Heilungszaubern und Buffs“ fälschlicherweise auf alle Gegner aufgeteilt wurde, die Mitglieder aus der eigenen Gruppe auf der Bedrohungsliste hatten. Oder einfacher gesagt: Heilungen und Stärkungszauber erzeugten zu wenig Bedrohung bei mehreren Gegnern.

Habt ihr Wartezeiten in Classic? Dann könnt ihr jetzt unter Umständen den Charaktertranfer benutzen.

Keine „neuen Änderungen“, nur Fehlerbehebungen: Wichtig ist allerdings, dass es sich bei diesen „Nerfs“ eher um eine Fehlerbehebung handelt. Man möchte das Verhalten der Zauber genau so wiederherstellen, wie es in World of Warcraft vor 15 Jahren war. Der bisherige Zustand war demnach ein Fehler, der nun behoben werden musste. Nach dem Hotfix sollte die Bedrohung exakt so funktionieren, wie es damals der Fall war.

Habt ihr die Probleme mit der Bedrohung bereits im Spiel bemerkt?

Tötet WoW Classic nun Battle for Azeroth? Das befürchten Spieler

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Quelle(n): us.forums.blizzard.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!

5
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Luriup
Luriup
6 Monate zuvor

Kann nur sagen,dass mein Priester gestern im hinteren Teil von BSF
immer gleich 2 Geisterwölfe am Hintern hatte,
sobald ich meinen ersten Heal gecastet habe.
Ich fange auch erst immer bei 50% Tank HP an zu heilen,
also genug Zeit für den Tank.
Von Aufteilung der Healaggro habe ich also nix gemerkt.

Alex
Alex
6 Monate zuvor

Naja kann auch einfach ein Tank problem gewesen sein, viele Tanks wissen nicht was sie tun.
Vor allem wenn du schon beim ersten Heal Aggro frisst stimmt was nicht, beim Tank.
Wenn der Bug so vorhanden war, ist das noch so peinlicher für den Tank.

DerJoker
DerJoker
6 Monate zuvor

Da würde mich mal als jemand der nie wow gespielt hat interessieren ob es diese Änderung damals auch gab? Immerhin ist es ja das Spiel vor 15 Jahren mit den Fähigkeiten, Stats etc.

Mohjoe90
Mohjoe90
6 Monate zuvor

(gelöscht)

N0ma
N0ma
6 Monate zuvor

Genaugenommen ist es das nicht. Das aktuelle Classic ist nicht der Quellcode von damals, sondern quasi BfA das Classic simuliert. Demzufolge dreht man jetzt an den Stellschrauben solange bis man dem Original möglichst nahekommt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.