WoW: Asmongold trifft Gruppe von Gold-Bots – Startet Aktion, um sie zu bannen

Der Twitch-Streamer Asmongold trifft in World of Warcraft (WoW) auf eine Gruppe von Bots. Umgehend mobilisiert er seine Zuschauer, um etwas dagegen zu unternehmen. Dabei erklärt er, welche Probleme Bots mit sich bringen.

Was ist passiert? In einem seiner letzten Streams stolperte der populäre Twitch-Streamer Asmongold auf eine große Gruppe von Charakteren in World of Warcraft. Da müssen etwa 50 Druiden gewesen sein. Er erklärte sie schnell zu Bots, da sie sich auffällig im Spiel verhielten.

Alle liefen dieselbe Route auf einem Platz in Nazmir, nutzten immer wieder die gleichen Fähigkeiten und machten das ohne Pause. Für ihn war klar: Das sind Bots, die dort bei den Raptoren Gold farmen.

Schnell rief er seine Zuschauer dazu auf, bei seinem Protest mitzumachen. Gemeinsam sei man stark. Die Bots müssen gebannt werden, erklärt Asmongold.

WoW Asmongold Bots Gruppe
Asmongold lädt seine Zuschauer ein, um gemeinsam gegen die Eulen-Horde vorzugehen

Asmongold ruft Bewegung in der Community auf

Das unternahm der Streamer: Asmongold zeigte sich im Stream sichtlich emotional. Er wollte jetzt etwas gegen die Bots unternehmen. Jeder seiner Zuschauer auf seinem Server solle zu ihm kommen und die Stelle der Gold-Farmer besuchen. Man solle dort die Spieler an die GMs melden.

All seine Zuschauer sollten bei sich auf den Servern nachschauen, ob sie an dem gleichen Ort in Nazmir diese Bots finden. Wenn ja, dann Screenshots davon machen und diese Tweeten. Asmongold erhielt dann Bilder von anderen Servern, auf denen an gleicher Stelle auch Bots farmten.

Seinen Stream-Titel auf Twitch nannte er um. Der lautete dann: “Protestieren gegen Bots, bis sie entfernt werden. Bleibt gemeinsam stark!”

Die Bots reagierten: Während Asmongold sich inmitten der Bots befand, verschwanden diese plötzlich. Laut seinen Zuschauern handelte es sich da um eine Layer-Umstellung. Nach ein paar Gruppen-Einladungen fand er die Druiden wieder. Und dazu noch eine weitere Gruppe, die nur ein paar Hundert Meter weiter ihrem Farming nachging.

Plötzlich hörten die Bots alle auf, ihre Route zu laufen, und verschwanden. Man vermutet, dass der Bot-Betreiber die Aufmerksamkeit mitbekommen hat und seine Charaktere ausloggte. Das seht ihr etwa bei 18 Minuten und 35 Sekunden im eingebetteten Video.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was ist das Problem mit den Bots? In seinem Stream erklärt Asmongold, was genau das Problem an den Bots ist, die Gold farmen. “Jeder von euch, der WoW spielen will, ohne Geld dafür zu bezahlen. Jeder von euch, der jeden Monat einen WoW-Token kauft, um das Spiel zu spielen, bezahlt jeden Monat mehr Geld wegen diesen verdammten Moonboys [die Eulen].”

Weil diese Bots dort Gegenstände und Materialen erhalten, diese verkaufen und Gold erhalten und das Gold dann gegen Echtgeld verkaufen, verändert sich der Markt im Spiel. Besser gesagt ändert sich die Kaufkraft des Geldes wegen Inflation. Die angebotenen Waren wie das WoW-Token werden teurer.

Habt ihr auch schon Begegnungen mit Bots in WoW gemacht? Wie sah das bei euch aus und wie seid ihr vorgegangen? Vielleicht habt ihr sie gemeldet oder es war euch ganz egal, was diese automatisierten Charaktere da tun.

Erzählt uns doch hier in den Kommentaren auf MeinMMO von euren Erfahrungen oder teilt Tipps, wie man am besten damit umgeht.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x