US-Politiker will alle Videospiele verbieten, die zu Gewalt ermutigen

Wieder ist Gewalt in Videospielen ein Thema für die US-Politik. Dieses Mal ist der Schauplatz der Debatte der US-Bundesstaat Illinois. Ein Politiker möchte dort alle Videospiele verbieten lassen, die den Spieler zu Gewalt ermutigen.

Was ist da los? Ein Abgeordneter im US-Bundestaat Illinois sucht nach einer Möglichkeit, Videospiele, die zu Gewalt ermutigen, im gesamten Staat verbieten zu lassen. Der Vorschlag stammt vom demokratischen Politiker Marcus C. Evans, Jr, der sitzt dort im Repräsentantenhaus.

Wieso ist das ein Thema? In Illinois, gerade in der dortigen Großstadt Chicago, gibt es laut Chicago Sun Times verstärkt Probleme mit Autodiebstählen und Gewaltverbrechen. Der Demokrat sieht eine der Ursachen in gewalttätigen Videospielen.

Gesetzesänderung soll es möglich machen

Wie soll das funktionieren? Offenbar gibt es ein Gesetz, das geringfügig abgeändert werden müsste. Dieses Gesetz betrifft das Verbot für Händler, Videospiele an Minderjährige zu verkaufen, die gewalttätige Inhalte umfassen.

Der Demokrat möchte das Verbot wohl so auf Bürger ausweiten, dass diese Spiele an niemanden mehr verkauft werden dürfen. Er hat die Dokumente am Freitag, dem 19. Februar bei den zuständigen Behörden eingereicht. Die sogenannte “House Bill 3531” würde es Händlern dann im gesamten Bundesstaat verbieten, Videospiele mit gewalttätigen Inhalten zu verkaufen.

Wortwörtlich betrifft das Spiele, die “einem User oder Spieler ermöglichen, einen Charakter innerhalb eines Videospiels zu kontrollieren, der dazu ermutigt wird, Gewalt an Menschen auszuüben, in der der Spieler tötet oder ernsthaften physischen oder psychologischen Schaden ausübt, um andere Menschen oder Tiere zu verletzen.”

Die Änderungen streben auch an, dass “Delikte” wie Autodiebstahl in Spielen ebenfalls zu diesen ernsthaften Schäden gezählt werden. Allein im Januar gab es 218 verzeichnete Autodiebstähle in und um Chicago.

Was sagt der Politiker dazu? Gegenüber der Sun Times sagt Evans: “Das Gesetz würde den Verkauf von manchen dieser Spiele verbieten, die diese Aktivitäten fördern, durch die wir in unseren Gemeinden leiden.” (via Chicago Sun Times)

Für Händler, die diesem Verbot nicht folgen würden, würde eine Strafe von 1.000 US-Dollar fällig.

Wie stehen die Chancen für den Gesetzesentwurf? Das ist schwer zu sagen. In Kalifornien wurde ein ähnlicher Entwurf 2011 bereits abgelehnt (via polygon.com). Die Begründung war damals, dass Videospiele, ähnlich wie Filme oder Bücher, unter das Siegel der Meinungsfreiheit und der Freien Rede fallen.

Gewalt in Spielen – ein ewiges Thema

Zahlreichen Spielern dürfte die Diskussion vertraut vorkommen. Immer wieder stellen Politiker den Zusammenhang zwischen Problemen mit Gewalt in der Gesellschaft und Videospielen wie Call Of Duty oder Grand Theft Auto her.

Gerade in den USA flammt das Thema immer wieder auf:

Was sagt die Wissenschaft? Die meisten Studien finden keinen direkten Zusammenhang zwischen der Darstellung von Gewalt in Spielen und echter Gewalt her:

  • In einer Untersuchung der American Psychological Association (via. polygon.com) hieß es Anfang 2020, dass Gewalt ein komplexes, soziales Problem sei, das nicht nur an einem Medium festgemacht werden könne. Die Untersuchung widmete sich der Sichtung der solidesten, wissenschaftlichen Studien zu dem Thema, die seit 2015 durchgeführt wurden.
  • Eine der neuesten Untersuchungen hat Gamer 10 Jahre lang begleitet und konnte keinen stichhaltigen Zusammenhang zwischen Spielen und dem Gewaltpotential feststellen (via heise.de).
  • Auch die gemeinnützige, britische Organisation National Literacy Thrust konnte nach einer Befragung von über 5000 Jugendlichen keinen Zusammenhang herstellen.

Was haltet ihr von dem Gesetzesentwurf? Seht ihr Spiele als möglichen Grund für Gewalt und Kriminalität an? Oder habt ihr langsam genug von der Diskussion?

Quelle(n): polygon.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
70 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Todesklinge

In Amerika macht das echt Sinn.
Wie die Waffenlobby schon sagt. Nicht die Waffe tötet, sondern die Kugel. Jede Waffe hat eine Sicherung!

Ich hätte da noch weitere tolle Gesetzesänderungen!
Meine Top 5: 😉👍
1. Die Steuern extrem erhöhen und Armut als Straftat anerkennen.

2. Schlechtwettersteuer einführen, komplette Enteignung bei Wirbelstürmen.

3. Wahlzettel kommt per Post vorabausgefüllt, nur noch Unterschreiben und fertig.

4. Menschen die weniger als 200kg wiegen, müssen doppelt so viele Steuern zahlen.

5. Nicht Beleidigungen zählen als Beleidigung.

Marpley

Ich würde ja auch das Brettspiel “Mensch ärgere dich nicht!” abschaffen, weil sich Menschen da definitiv ärgern!
Würde den Ärger auf der Welt auch mindern.

Kekladin

Weil die Kausalität zwischen Videospielen und gesetzeswidrigem bzw. gewalttätigem Verhalten in diversen Studien nachgewiesen wurde.

Oh wait…

-.-

no comment

Politiker halt

Alexander Ostmann

Das würde ja auch WoW betreffen. Ähm .. nein danke.

Daniel

Ich habe da mal recherchiert:

Tote durch Schusswaffen in den USA 2020:
Knapp 20 Tsd
Tote durch eine Videospiel DVD in den USA 2020:
Null
Tote durch eine digitale Videospielkopie in den USA 2020:
Null

ImInHornyJail

Es geht darum, dass Videospiele angeblich Leute zur Gewalt ermutigen und nicht dadurch getoetet werden.

vv4k3

Es ist ein Scherz …

Daniel

Danke.

Es ist wirklich traurig das man das erklären muß. 😑

ImInHornyJail

Es ist wirklich traurig, dass gut gemeinte Hinweise, dass der Witz das Thema des Artikels nicht wirklich getroffen hat, so aufgenommen werden.

Ich werde es nie wieder machen, OK? OK!

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von ImInHornyJail
Daniel

4 mal den Wortsalat durchgelesen aber nix verstanden. Aber genau, ist OK!

P.S. Das ist jetzt sarkastisch gemeint.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Daniel
Bodicore

Naja weis nicht, so eine DVD hätte schon scharfe Kanten vielleicht hatt man die Opfer nur noch nicht gefunden.

Misterpanda

Problem sind nicht die Spiele, sondern die Eltern, denen der AB18 Aufkleber egal ist. Der gute Herr sollte lieber Waffen verbieten, aber Moment, die braucht man da ja zur Selbstverteidigung, Grundgesetz halt. Ohne Worte.

Holzhaut

Das finde ich gut. Ich denke auch, dass alle Videospiele, die zu Gewalt ermutigen, sofort verboten werden müssen. Nach langer Recherche kann ich stolz behaupten, eine vollständige Liste dieser Spiele erstellt zu haben:

Liste

Tronic48

Die meisten Gewalttäter werden so geboren, das fängt dann schon früh in der Familie an dass das Kind sich nichts sagen lässt und sehr aggressiv ist.

Das geht weiter hin zu den Kumpels und den falschen Umgang z:B. Zum Fußball gehen und danach dann andere Fans umhauen nur weil deren Verein gewonnen hat bis hin zu den Demos, solche Menschen gehen nicht zu ner Demo wegen dies oder das sie gehen dahin um Randale zu machen, sie bereiten sich sogar darauf vor überlegen was sie mitnehmen usw.

Gewalttäter werden nicht erst zum Gewalttäter nachdem der die schon 20-30 Jahre oder älter sind, das kommt meiner Meinung nach eher seltener vor, da muss dann schon echt was großes/schlimmes passieren das ein Mensch einen anderen Tötet.

Spiele oder überhaupt Spiel die Gewalt zeigen machen keinen Menschen zum Mörder aber sie können der Auslöser sein, das hat aber dennoch weniger mit dem Spiel Zutun sondern das dieser Mensch sowieso schon ein Aggressiver Mensch war, wäre das nicht so, wären alle die Computer Spiele Spielen Aggressive/Gewalttätige Menschen und deswegen ist das Blödsinn.

Diese Politiker suchen nur wieder einen Grund diese sogenannten Spiele zu verbieten, die sollten besser mal damit anfangen die Waffen zu verbieten, den wenn ich so manche Sendungen sehe wo der Vater mit seiner Tochter oder Sohn die gerade ein mal 10-15 Jahre alt sind auf den Schieß stand geht um ihr/ihm das schießen beizubringen, dann verstehe ich die Welt nicht mehr.

Ruiner

Natürlich sind die Videospiele schuld, nicht aber frei verkäufliche Feuerwaffen. Chicago braucht schon mehr um die Gewalt in den griff zu bekommen.

alfredo

die waffen sind genauso schuld wie die spiele..

Sanke

Kann es sein das du glaubst man kann in den USA in einen Supermarkt gehen und geht dann mit einer Kaugummi Packung, ner Cola und einer Uzi raus?

Jokl

Kompromissvorschlag, man verbietet alle Politiker die für Kriegseinsätze und Waffenverkäufe stimmen.

Die sollen erst mal im eigenen Laden sauber machen bevor sie das Problem der Gewaltverursachung den Bürgern in die Schuhe schieben!

Bodicore

Ich finde man sollte erst mal alle Politiker verbieten die Kriege führen, direkt oder indirekt unterstützen oder sich daran bereichern.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
ZeroOSeven

Ja genau, laute Musik, Horrorfilme und Videospiele sind der Untergang. Wer so einen Sch… glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Frank

Deswegeb gibt es Gewalt auch überhaupt erst seit den 70er Jahren. Vorher war das Konzept Gewalt der Menschheit garnicht gelläufig. Es war praktisch der Himmel auf Erden.

Loktok

Kann ich verstehen ist ja auch viel einfacher als die wirklichen Ursachen der Kriminalität wie z.B Armut und hohe Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Weil Menschen denen es finanziell gut geht klauen natürlich Autos weil sies in GTA ja auch so machen. Solche Angewohnheiten wird man halt schwer wieder los…

Ne mal ehrlich ist einfach nur lächerlich wie Games immer wieder für die Probleme verantwortlich gemacht werden welche die Politik nicht gelöst bekommt

Hisuinoi

Ich sage es immer wieder die Politiker werden immer verrückter.
Demnach sollte eher die Poltik und alle Regierungen verbannt werden.
Den Gewalt in Spielen führt keineswegs dazu das Spieler zu gewalttaten greifen.
Es spielt eine viel wichtigere Rolle wie diese erzogen werden von den Eltern.
Den dadurch entwickelt sich ein Charakter.

Wenn jemand die richtigen wertvorstellungen vermittelt bekommt.Dann sind für einige Personen Spiele wo Gewahlt vorkommt mehr ein Ventil und eine ausübung das in der Realität nicht möglich ist. Außerdem kommt Gewalt doch in nahezu jeden Spiel vor das Interessant ist. Wer kann schon auf dauer langweilige Spiele wie Puzzle, Tetris, Mario, Hello Kitty, Kreuzworträtsel, Mahjong, usw. machen.
Wenn jemand ein gesunden Menschenverstand hat das eigentlich jeder haben sollte, außer es liegt eine Krankheit oder falsche Erziehung vor. Kommt das eben zu diesen Problemen.

Aber Verbote sind der falsche ansatz, es sollte eher das Problem an sich bekämpft werden.
Und zwar diese minderheit die darunter leidet.
Und anscheinend hat dieser Abgeordneter es mal dringend notwendig in eine Therapie zu gehen und anschließend seinen Horizont zu erweitern.

zerooo

Du solltest mal deinen Horizont erweitern und Spiele wie Tetris nicht als langweilig bezeichnen. Nur weil Dir diese Art von Games nicht taugt, oder Dir vielleicht zu anspruchsvoll sind, musst du diese nicht gleich negativ abstempeln.

Hisuinoi

Erweiter du mal dein Horizont. Nur weil man etwas als langweilig bezeichnet stempel ich nicht etwas als Negativ ab. Vielleicht solltest du nochmal mein Text durchlesen, den ich habe geschrieben “wer kann schon dauer langweilige Spiele wie…” Achja ich hab ein Fehler entdeckt bei mir, leider kann man nur in den ersten 15 Minuten korrigieren, da meine ich nicht “machen” sondern “spielen”.
Aber nochmal das auch du es verstehst mit der Betonung auf “auf dauer” bzw. “IMMER”.
Gibt zwar einige Leute die gern monoton leben und nicht viel abwechslung wollen oder brauchen.

Aber ich mag sehr die Abwechslung und Spannung.
So ergeht es bestimmt vielen Menschen. Die meisten mögen zwar eine Routine, ich unter umständen auch. Irgendwann wenn man nicht,…. Ist Abwechslung das wichtigste das es gibt!

Sowas bieten solche langweiligen spiele nicht. Eher im gegenteil würde ich auf dauer mit sowas umgeben sein, würde ich GERADE dadurch gewalttätig werden…
Genauso auch solche Spiele wie “World of Warcraft” in den Comic Look wo fast alles gleich ausschaut und wenig Abwechslung im Stil/Gestaltung ermöglicht.
Erweiter du mal dein Horizont. Nur weil man etwas als langweilig bezeichnet stempel ich nicht etwas als Negativ ab. Vielleicht solltest du nochmal mein Text durchlesen, den ich habe geschrieben “wer kann schon dauer langweilige Spiele wie…” Achja ich hab ein Fehler steht ich meine nicht “machen” sondern “spielen”.
Aber nochmal das auch du es verstehst mit der Betonung auf “auf dauer” bzw. “IMMER”.
Gibt zwar einige Leute die gern monoton leben und nicht viel abwechslung wollen oder brauchen.

Aber ich mag sehr die Abwechslung und Spannung.
Sowas bieten solche langweiligen spiele nicht. Eher im gegenteil würde ich auf dauer mit sowas umgeben sein, würde ich GERADE dadurch gewalttätig werden…
Genauso auch solche Spiele wie “World of Warcraft” in den Comic Look wo fast alles gleich ausschaut und wenig Abwechslung im Stil/Gestaltung ermöglicht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Hisuinoi
Sanke

Langweilig ist ein Begriff der negativ ist, als persönliche Meinung völlig ok.
Ich spiele gerne mal Tetris, PuyoPuyo oder Picross, dagegen kann ich mit den meisten Shootern nicht mehr viel anfangen.
Generell ist es aber für die meisten Spiele so das einem davon irgendwann langweilig werden, egal was für ein Typ Spiel das ist. Daher finde ich es nicht sinnvoll es auf Puzzle/Denkspiele so generell zu münzen, das hinterlässt den Eindruck das andere Spiele sowas nicht haben.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Sanke
Hisuinoi

Genau das meinte ich damit. Wollte damit sagen zwischen drin solche Games mal spielen finde ich in Ordnung, genauso auch die Puzzle/Denkspiele das ist ja auch gut für das Gehirn. Allerdings Hauptspiele sind zumindest mehr Online Spiele derzeit mehr Fallout76, wobei ich derzeit wenig lust auf Games habe.
Ab Herbst dann New World auf den Plan steht.
So Shooter habe ich kein Problem aber auch nur in Richtung Fallout 76, Destiny 2 “Just4Fun” und Borderlands.

Finde es deshalb auch umso besser wenn Online Games wie z.B. WoW, GW2, usw. auch Rätsel und so weiter integrieren. Um Abwechslung reinzubringen wo das Gehirn auch bisschen mitdenken muss.
Es muss ja nicht immer ums kämpfen gehen, so Rätsel die geheime Passagen öffnen oder statt mit Gegner/Boss zu kämpfen muss ein Minispiel gemacht werden.
Würde dann schon mehr Abwechslung reinbringen und Gewalt würde da nicht in den vordergrund rücken.

Vielleicht kommt ja mal irgendwann so eine Art Spiel. 🙂

Sanke

Solche Spiele gibt es, sogar im ersten Wolfenstein gab es ja geheime Passagen.
Für mich sind aber auch Online Spiele meist etwas das ich nicht zu lange Spielen kann.

Ich kenne Menschen die mehr Zeit in Puzzle spielen verbringen als in allen anderen Typen von Spiel zusammen.
Ich selber habe Zeiten in denen ich zwischen 80% und 100% meiner Spielzeit sowas mache, die letzten beiden Titel die ich vollständig und schnell abgeschlossen habe waren zwar Mario 3D Land und Zelda: Link’s Awakening und derzeit sitze ich an Mario Galaxy ABER davor habe ich Wochenlang fast nur Picross gemacht.
Geschmäcker sind nun einmal verschieden.

Hisuinoi

Genau dein letzter Satz trifft es auf den Punkt “Geschmäcker sind nun einmal verschieden.”.

Den Gewalt ist nicht immer schlecht.
Allerdings bin ich der Meinung das ein Komplett Verbot falsch ist aber auch die Alterseinstufungen. Den wenn jemand der 12 oder 14 ist eine geistige Reife hat und deutlich weiter als andere Kinder/Jugendliche ist es nicht problematisch.
Hingegen jemand der z.B. Psychisch instabil ist und Gewaltspiele spielt, kann es zu Problemen kommen und somit auch mitmenschen in Gefahr bringen.
Oder anderes Beispiel wenn ein Kind ohne wirkliche erziehung aufwachst, da die Eltern zu viel arbeit haben, es nicht anders wissen, keine Geduld haben, und so weiter,..
Das dem Kind nicht die richtigen Werte vermittelt werden, sodass evtl. passieren kann das eben das Kind nicht zwischen Realität und Spiel unterscheiden kann.
Seine geistige Reife nicht so ausgeprägt ist bzw. durch die falschen Leute eben die falschen Werte vermittelt bekommen hat.

Das Problem ist somit nicht die Gewalt in spielen.
Sondern der maßgebliche Punkt ist viel mehr der menschliche Punkte.
Wie jemand erzogen wurde und welche Art von Krankheiten dieser hat.
A
nscheinend sind die Politiker unfähig über den Tellerrand hinaus zu schauen.

Sanke

Jemand der psychisch instabil ist der kann sich durch solche Spiele womöglich sogar abreagieren ;).
Wirklich untersucht ist das nicht aber man weiß durch Langzeitstudien schon das es keinen Menschen generell aggressiver macht.

Ein Verbot ist genauso sinn-frei wie es das bei Büchern, Musik und Filmen aus der Vergangenheit war.

Hisuinoi

Es kommt halt auf die Situation drauf an und die Person.
Wie die Person damit umgeht.
Allerdings befürchte ich eher was so alles passiert das es mit der Menschheit auf lange sicht eher berg ab geht. Sofern nichts schlimmes passiert das uns alle zusammen schweißt.

Sowas erkenne ich nur wenn ich genau solche Sachen lese was Politiker und so weiter wollen.

Alex

Was für wen wie langweilig ist hängt von jedem selbst ab, nennt sich Geschmack.

SP1ELER01

Dir ist da ein Fehler unterlaufen.
Mario ist doch das schlimmste Spiel von allen! Das wird von kleinen Kindern gespielt, zum Teil sind diese noch nicht Mal 6 Jahre alt, werden aber mit einem “extra Life” belohnt, wenn sie 8x hintereinander auf den Köpfen von Schildkröten herumspringen, ohne den Boden zu berühren.
Das man sowas noch nicht verboten hat, wo bleibt denn Greenpeace wenn man sie Mal braucht? O_o

(Beitrag könnte Spuren von Sarkasmus enthalten ^^ )

Roan

Nun peta ist da ja schon dran, wobei es denen ja mehr um den Pelz ging xD

https://games.peta.org/mario-kills-tanooki/

dheimos

Ich finde, in einem Land, in dem Waffenbesitz erlaubt ist, bevor man Alkohol trinken darf….in einem Land, in dem “alles möglich” ist, aber Eltern z.T. echt einen auf den Deckel bekommen, nur weil sie ihre Kinder alleine zur Bushaltestelle laufen lassen usw….. in so einem Land braucht man sich über nichts wundern. Es mag sein, dass Amerikas Geschichte und Bezug zu Waffen ein gänzlich anderer ist als der in Europa usw. aber gut und richtig ist das nicht.
Das sieht man alleine an Todeszahlen…Amokläufen… usw.

Für mich ist dieses Land ein Pulverfass…die Lunte ist zwar MEGA lang, aber vielleicht ist sie ganz plötzlich kürzer als man denkt?! Und das Problem ist, dass wohl JEDER viele Dinge zuhause hat, die schnell explodieren könnten, wodurch die Kettenreaktion krass wäre ;).

Sanke

Genau! Leute die andere bereit sind umzubringen würden nie gegen ein Gesetz verstoßen das den kauf von Waffen verbietet oder auf die Idee kommen jemanden mit einem Messer zu erstechen!

dheimos

Natürlich hast du recht, also das Leute, die andere töten wollen sich ihre Wege suchen. Aber es ist nun mal so, dass die Wahrscheinlichkeit sinkt und das sieht man eben an Todeszahlen usw. Will jemand in unserem Land jemanden erschießen, kommt er nun mal nicht so leicht an eine Waffe ran wie jemand in Amerika. Und es ist gut, dass es nicht einfach ist!

Sanke

Zumal bei uns die Polizei innerhalb einer halben Stunde bei dir ist, ja.
Die Polizei kann so etwas besser handhaben als wir es können.
In den USA gibt es Gebiete da setzt einen Notruf ab und wartest dann 2+ Stunden bis die da sind, in der Zeit ist alles zu spät.

Die Amerikaner setzen generell mehr auf Ihre “Freiheit” und auf “Verantwortung erlernen”. Jemand der mit einer Waffe nicht richtig umgeht erzeugt ein Risiko das er aus versehen jemanden erschießt.
Jemand der frei entscheidet kann eben auch die falsche/schlechte Entscheidung treffen, das ist der Preis dafür, sogar die Bibel erkennt das an.

dheimos

Natürlich erkennt es die Bibel an, denn es ist ja nur korrekt. Und ja, du hast recht, dass dort natürlich die gesamten Strukturen andere sind. Ich habe nur den Gedanken, dass die Gesellschaft immer mehr verroht, in der ganzen Welt und somit natürlich auch in den USA. Menschen schlicht häufig nicht mehr in der Lage, differenziert und überlegt zu entscheiden. Diese gab es zwar schon immer, aber es werden meiner Ansicht nach mehr, was die ganzen Geschehnisse letzten Jahre nur bestätigen. Es ist halt nur krass, wie schnell Menschen in den USA einfach an eine Waffe kommen. Und eines ist klar: Gäbe es hier “Waffenfreiheit für alle” hätte ich natürlich auch eine zuhause, denn ich hätte ja Bedenken, dass jeder eine hat und würde mich auch im Zweifelsfall zur Wehr setzen wollen. Das ist meiner Ansicht nach aber ein ganz schlechter Kreislauf.

just a passing villager

Bin ich absolut einverstanden. Verbietet alle Spiele, die in irgendeiner Form Gewalt oder Aggression gegenüber Spielern oder NPCs darstellen. /s

Ich hab hier schon mal eine nicht abschliessende Liste mit verbotenen Spielen vorbereitet:

  • CoD
  • CS:GO
  • GTA V
  • Battelfield
  • Cyberpunk 2077
  • Destiny
  • Monster Hunter
  • Dauntless
  • Pokémon
  • Tem-Tem
  • Moorhuhnjagd
  • Fisher Online
  • Need for Speed
  • Super Mario
  • Mariokart
  • Super Smash Bros.
  • Kingdom Hearts
  • Candy Crush Saga (die armen Bonbons)
  • Tetris (die Blöcke werden einfach kaltherzig zerstört)
  • Tamagotchi (Das wär bestimmt glücklicher in Freiheit)
Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von just a passing villager
Snake

Nein! Also bei Tetris gehe ich auf die Barrikaden! XD Die können doch nicht mein Liebstes Killerspiel verbannen xD was ist mit fifa? Da wird ja auch Gewalt angewendet, sowohl im Spiel, durch Fouls, als auch der obligatorische Controller-in-den-Fernseher-Wurf Zuhause wenn man mal verliert. XD

Deus

Also beim Tamagotchi muss ich dir leider wiedersprechen. Nach all den Jahren in Gefangenschaft ist es allein in freier Wildbahn nicht mehr überlebensfähig.😭😂
Aber bei allen anderen Spielen hast du Recht. Jedoch fehlt Mindcraft! Die armen Blöcke werden seit Jahren zu hunderttausenden von Kinder und Erwachsenen gleichermassen niedergeschlachtet um ihre Phantasien aus zu leben, einfach nur grausam und unverantwortlich!

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Deus
BavEagle

Einen direkten Zusammenhang zwischen Videospielen und Gewalt in der Realität sehe ich zwar absolut nicht, aber schon einen hinsichtlich geänderter Mentalität bei jüngeren Generationen und solchen, welche derart mit Videospielen aufgewachsen sind.
Das zeigt sich auch in den Spielen und kurz gesagt: was gestern noch grausam genug war, ist heute nicht Horror genug. Ebenso zeigt es sich in den Spielen anhand heutzutage üblichem “Teamplay” (quasi nicht vorhanden) und Umgang mit Mitspielern.

Die Gaming-Industrie setzt dagegen aber leider kein Zeichen. Anstatt anständige Umgangsformen in den Spielen zu fördern und anders gesinnte zu unterbinden, werden z.B. Teabagging-Emotes in den Spielen vermehrt angeboten. Entsprechendes Verhalten vor allem seitens Spielern eher kindlichen Niveaus sind dann kein Wunder und spiegeln sich unter Umständen dann eben auch in der Realität wieder.

Deshalb bleib ich bei meiner Meinung:
In Videospielen muss ein Jugendschutz ernsthaft umgesetzt werden. Egal wie, ein FSK18-Titel sollte nicht von Minderjährigen gespielt werden. Gegenargumente beschönigen Nichts, ein Minderjähriger muss kein Erwachsenen-Spiel spielen, auch nicht wenn er’s könnte und der ein oder andere vielleicht geistig reif dafür wäre.
So wie es derzeit ist, brauchen wir nämlich einfach gar keinen Jugendschutz und müssen uns über so manchen Auswuchs im realen Leben echt nicht wundern. Das ist weder lustig für betroffene Menschen in der Realität noch für uns Spieler. Ingame oftmals nicht und auch nicht hinsichtlich des Klischees, in welches uns die Gesellschaft steckt.

Alex

Was jetzt die FSK durchsetzen mit assozialen und kindischen verhalten in Spielen zu tun hat frag ich mich wirklich.
Die wenigsten die sich wie die Axt im Wald verhalten sind heranwachsende und bescheidene Angewohnheiten bekommt man sicherlich auch wo anders her, mir hat frühes zocken, auch spiele außerhalb meines Alters eher Teamwork näher gebracht und ansonsten hat es auch wenig schlechtes getan also zumindest nichts was mir harmlosere Spiele nicht auch eingebrockt hätten.
Da sind eher die Entwickler in der Pflicht Teamwork wieder wichtiger zu machen.
Ansonsten ändert eine FSK auch nichts an bescheidener Erziehung selbes schema wie beim Artikel Thema.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alex
Sanke

Ich habe schlechte Nachrichten, es gibt mittlerweile ein paar wenige Langzeit Studien zu dem Thema wie sich sowas auf die Entwicklung auswirkt.
Eine deutsche Studie sagte das es sich es keine Änderung der Persönlichkeit hat, jedoch kann das “wegnehmen” zu einer kurzzeitigen Erhöhung der Aggression führen. Nimm mal einem Raucher die Zigarette weg aber wundere dich nicht wenn der dir dafür eine reinknallt.
Dann gab es noch eine die auch im groben sagte das es keine solche Auswirkung hat, aber ka mehr wo die herkam.
Da auf jeden Amokläufer Millionen Videospieler kommen die sowas nicht machen bezweifele ich da vieles von deinem Text.

Vorstellen kann man sich ganz viel, darum gibt es fiktive Stories in denen die verrücktesten Dinge passieren, aber OB etwas so ist muss man schon belegen.
Geistig gesunde Menschen in einer gefestigten Umgebung *hust Familie wichtig hust* sind definitiv weniger davon betroffen.
Es ist die Aufgabe der ELTERN dafür zu sorgen das solche Systeme wie FSK genutzt werden, nicht die vom Staat der bereits bei FSK 18 nicht frei verkaufen lässt ohne Nachweis über das Alter!
Und wenn Eltern erlauben das deren Kind das spielt dann ist es die Verantwortung der Eltern, aber auch dann gilt das vorher geschriebene.

PS: Erwachsene Gamer machen solche Dinge wie “teabagging” deutlich seltener bis gar nicht.
Die meisten Kerle im jungen Alter (wenige Frauen, Beispiel Amelia Watson von Hololive, toxic af in games aber unterhaltsam und sehr nett wirkend) gut eine Bindung aufbauen können mit solch kindischen Verhalten.
Gamer werden dafür zu der Schicht die absolut keinen ausschließt als ganzes, egal wie jemand aussieht, welche Sprache der redet. Zeigt sich besonders in PvE/Teamplay spielen, wer PvP unbedingt braucht der schafft sich aber eine Umgebung in der das sicher deutlich weniger ist.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Sanke
JennyH

Die haben dort andere Probleme, dass wissen die sicher selbst. Aber so macht man als politiker auf sich aufmerksam und da hat man bessere chance aufzusteigen als ein niemand zu sein.

Ausserdem wird sowas in den USA ehh nicht durchgedrückt. Freedom of Speech klingt nicht nach was, was ein Ami verboten sehen will.

Sanke

Die Firmen in den USA dürfen Freedom of Speech leider schon verbieten, in der Hinsicht sind sogar Polen und Russland grade aggressiver in ihrem Umgang mit Twitter und co.
Die Probleme durch den Lockdown sind das viele keine Arbeit haben und wer keine Arbeit hat der kommt sicher eher auf die dumme Idee andere zu beklauen… dafür muss man kein Einstein sein.

JennyH

Es ist ein Unterschied ob ne Firma wie Twitch gewisse aussagen auf ihrer Webseite nicht sehen will. Jeder hat gewisse regeln zuhause und auch das Recht darauf. 🙂 Falls du das mit deinem ersten Satz gemeint hast.

Sanke

Firmen wie Facebook und Twitter, bei Twitch kann ich es dir nicht sagen, gelten als öffentliche Bereiche (dafür zahlen die weniger Steuer, sie sind nicht verantwortlich für Verstöße anders als zB Publisher).
Anders als öffentliche Bereiche darf hier aber zensiert werden und wenn der Staat sich mit den Firmen gut versteht dann kann der eben indirekt zensieren, das darf so nicht sein.

Stephan

Hat halt jedes Land seine eigenen Macken.
Die einen suchen Gründe um ihre Halbautomatik zu behalten… die anderen für ihre Autobahnen ohne Tempolimit.
Auch Unvernunft ist ein Menschenrecht.

Sanke

Freiheit ist halt ein Gut das manch einer überschätzt, wenn der große Bruder Staat auf einen doch super aufpassen kann dann braucht man sowas auch nicht.
Lang lebe der große Bruder, wie wir ihn alle lieben wenn wir vor unserem Televisor unsere morgendlichen Übungen machen dürfen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Sanke
shiZZo

Dann brechen in Chicago bald alle Animal Crossing New Horizon Server zusammen.

Moncky

Hab gehört strengere waffengesetze könnten Hilfen so das nicht jeder Dummy eine Waffen kaufen kann. Aber wer bin ich schon ¯_(ツ)_/¯

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Moncky
Sanke

“Aber wer bin ich schon ¯_(ツ)_/¯”
Der Aussage nach jemand der sich nie mit dem Ablauf in den USA beschäftigt hat.
Auch in den USA wird man überprüft bevor man eine Waffe kauft, es ist lediglich so das jemand der keinen Mist gebaut hat in seinem Leben dann eben nach der Prüfung eine bekommen kann.
Was man kaufen kann ist auch nicht jede Waffe und je nach Bundesland fällt da die genaue Sachlage noch etwas anders aus (nein, alle Details kenne ich nicht).
In den USA erlauben die Sachen wie “open carry” und “concealed carry” was bei uns zB nicht so einfach möglich ist und je nachdem wie man trägt bzw kann es dann auch anders laufen wie überprüft wird.
Solche Ammenmärchen wie “man geht online bestellt und Morgen liegt die Pistole im Briefkasten” gibt es aber nicht, sowas wird dann zu einem lokalen Geschäft geliefert das sowas verkaufen darf.

Habe dazu etwas mehr mal nachgelesen als eine Reporterin zeigen wollte wie einfach es sei an eine Waffe zu kommen, unnötig zu erwähnen aber sie war am Ende verdutzt das es nicht so einfach war.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Sanke
ImInHornyJail

Es ist aber dennoch erschreckend WO man überall eine Waffe bekommen kann.
Eine Szene von Michael Moores Bowling for Columbine habe ich immer noch im Kopf. Michael Moore wollte ein Bankkonto eröffnen und je nachdem für welches Konto er sich entschied, bekam er eine Waffe dazu. Er hat ein Katalog bekommen und man konnte sehen, welches Gewehr zu den jeweiligen Konten gehörte. Danach ist er zum Friseur gegangen und konnte sich dort die Haare schneiden lassen und gleichzeitig Munition für sein neues Schießeisen besorgen.
Ich meine er war in Texas…

Sanke

Ich bezweifele das es auf tatsächlichen Gegebenheiten beruht :X.
Auch in Texas gibt es dafür Regeln.

ImInHornyJail

Ob es wahr ist oder nicht sei mal dahingestellt. Ich finde jedoch, dass man sehr gut erkennen kann wie oft man in den USA mit Schusswaffen in Berührung kommt.
Waffengeschäfte
Pfandhäuser
Walmarts
Und das sind die legalen Geschäfte von denen wir wissen.
Auch wenn es super strenge Kontrollen gibt, sollte man nicht (übertrieben gesagt) in jedem 2. Supermarkt ein Waffenstand haben.

Sanke

Umm, das Waffengeschäfte Waffen verkaufen ist für mich korrekt, da rein gehen bedeutet für mich auch das ich damit ok bin in Kontakt zu kommen.
Pfandhäuser und Supermärkte hängen ein Stück vom Bundesland ab, in manchen gibt es die dort aber wie gesagt alles mit den selben Auflagen (und du nimmst die nicht gleich in die Hand).
In den USA kommt man eher dazu reale Waffen zu sehen als bei uns, die am Ende in der Hand zu bekommen ist aber sehr ähnlich und nötig damit man damit Mist bauen kann.

Der wichtige Unterschied zwischen Deutschland und den USA ist neben der Geschichte das Problem “auf dem Land”, wenn du in den USA 2 Stunden mit dem Auto brauchst zur nächsten Polizei Station dann hat eine Waffe zum selbst Schutz deutlich mehr Bedeutung als bei uns.
Ähnlich ist es in Kanada, dort hat die Bevölkerung deutlich mehr Waffen als zB in den USA, weil dort viele im Nichts leben und zum Schutz drauf angewiesen sein sollen.

Mr. Killpool

In Amerika ist das ja wohl ziemlich unnötig, wenn man bedenkt daß die Eltern dort ihre Kinder bereits mit Waffen trainieren lassen.
In Deutschland würde ich sagen wäre es ja realistisch , weil wir ja Waffengesetze haben und so. Jedoch ist es nur ein Spiel, das Spiel kann nichts für den Charakter eines Menschen. Man müsste ja dann auch alle Filme ,Serien ,Bücher , Geschichtsbücher und den freien Sprachgebrauch verbieten( weil ja jemand etwas schlimmes sagen könnte).
Und trotzdem würde sich nichts ändern, denn der Mensch hat es irgendwann ja auch zum ersten Mal gemacht , ohne das jemand es vorgemacht hat. Ich spiele seit ich fünf bin Strategie Spiele, Hack n slays und Shooter. Und ich bin kein Verbrecher oder gewaltiger Mensch.

ImInHornyJail

Wer kennts nichts. Ein Dia Block in Minecraft abbauen, durch die Lava dahinter/darüber/darunter sterben und aus Wut eine Granate auf das Grundstück vom Nachbarn werfen.

ObezahrarStrizzi

Mich hat in meiner Kindheit Mortal Combat geprägt. Und das ist gut so. 😁

MaskedSoul

Warum sich um echte Probleme kümmern, wenn man sich selbst welche ausdenken kann…

Daniel

Ich hab letztens auch wieder mein M4 Militärversion ausgepackt und bin Amok gelaufen.
Machen doch alle Gamer, Welt weit.

Horteo

Ein Republikaner. War ja klar. Ist wahrscheinlich gleichzeitig Mitglied der US Terrororganisation NRA und will das jeder patriotische Amerikaner mindestens 4 verschiedene halbautomatische Waffen besitzt. Schliesslich steht das so in der Verfassung.

Irina Moritz

Er ist tatsächlich ein Demokrat. Es war ein Missverständnis bei der Uebersetzung, wir haben es angepasst 🙂

Slix

Einen Teil habt ihr dann wohl doch noch übersehen: “Der Republikaner sieht eine der Ursachen in gewalttätigen Videospielen.

Ich frage mich allerdings, wie man Republikaner und Demokrat in der Uebersetzung verwechseln kann.

PS: In eurem Kommentarsystem wird für ein großes “ü” automatisch zu einem “:”, da solltet ihr evtl mal nachschauen, was es damit auf sich hat – alle anderen Systeme nehmen die Eingabe bei mir korrekt an.

Motzi

Am besten auch verpflichtend ein Sensorsystem für Videospiele einführen, das den Grad der Aggression des Spielers misst und ab einem gewissen Grad das Spiel beendet.
Würde das aus für FIFA bedeuten, da wohl kein Match regulär beendet würde 🙂

Lieblingsleguan

Das wäre auch das Ende für so manches Brettspiel, wie zum Beispiel Monopoly oder Risiko… 🤔

Alexander Ostmann

Oder “Mensch, ärgere Dich nicht”?

artigkeitsbaer

Genau wer kennt es nicht wir sind alle kriminelle weil wir gta spielen. Das die leute das wegen armut und ignoranz perspektivlosigkeit machen neiiiiiiiiiiiiiiiin

wieder halt so typischer 0815 politiker bullshit die shculd auf was schieben für das es nix kann.
Zb das diese autodiebstähle in gta manier stattfinden der eine sagt es liegt am spiel ich sag eher an dem wunderbaren ami hype der dann jedesmel ensteht std lange tv berichte reportagen die ganzen groopes die auf dne brücken etc stehen ihm zujubeln der helicopter ders brav live im tv austrahl wärend 50polizeiwagen ihn nachfahren……

aber nein es is das spiel. Wenn die amis sich doch nur sogut um ihre kriegstraumatisierten oder verkrüppelten soldaten kümmern würde ..

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

70
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x