Konter auf Trumps Gewalt-Montage: Die schönen Seiten der Videospiele!

Als Reaktion auf ein Anti-Videospiele-Video des Weißen Haus bringt Games for Change einen Gegenbeweis und zeigt, was Videospiele so schön macht.

Alle Jahre wieder kommt die Debatte auf, ob gewalthaltige Videospiele nicht der signifikante Auslöser für besondere Gewalttaten sind. Besonders in Amerika kommt es immer wieder zu tragischen Vorfällen, wie Amokläufen an Schulen, bei denen viele Menschen sterben.

Weil Videospiele hier als Mit-Ursache ausgemacht wurden, veranstaltete Präsident Trump eine Sondersitzung mit Vertretern der Videospiel-Industrie, um über Gewalt in Spielen zu sprechen. Dabei wurde ein Video gezeigt, das einige der gewalttätigsten Szenen in Videospielen zusammenfasste. Szenen aus Games wie Sniper Elite oder Dead by Daylight tauchen im Video auf.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Games for Change zeigt die schönen Seiten der Spiele

Natürlich gefiel das den Gamern weltweit überhaupt nicht, dass ihr Medium einmal mehr als Sündenbock herhalten soll.

Die Non-Profit-Organisation Games for Change konnte das nicht auf sich sitzen lassen und erstellte ein „Konter-Video“. Aus der Beschreibung geht hervor:

„Nachdem wir gesehen hatten, dass das Weiße Haus ein Video produzierte, das Videospiele als ultra-gewalttätig darstellte, fühlten wir uns dazu verpflichtet, eine andere Sichtweise auf Spiele zu teilen. Videospiele, deren innovative Entwickler und die großen Gemeinschaften der Spieler sind so viel mehr als das, was im Video des Weißen Haus gezeigt wurde. Wir wollten unsere eigene Version erschaffen, mit der selben Länge, um die fehlgelenkte Schuldzuweisung des Weißen Hauses herauszufordern.“

Das Ergebnis ist ein Zusammenschnitt von besonders schönen Szenen zahlreicher Spiele wie Horizon, Overwatch, Fortnite und vielen mehr:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Games for Change setzt sich für Spiele und deren Entwickler ein, die reale Probleme in ein Spiel übertragen und Anstoss für Verbesserung oder Veränderung bringt. Ein Beispiel hier wäre „Life is Strange“, welches als eines der zentralen Themen etwa Mobbing behandelt.

Was haltet ihr von dieser Reaktion? Ist es gut, sich jetzt verstärkt für Videospiele einzusetzen und auch die anderen Seiten aufzuzeigen? Oder sollte das in der Debatte um Gewalt in Videospielen keine Rolle haben?


Mehr zum Thema:

Diese Montage zeigte Trump im Weißen Haus zu „Gewalt in Games“

Quelle(n): pcgamesn.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Keragi

Die Spieleindustrie ist nicht das Problem sondern kranke Entwickler die ihre Phantasien ausleben.

Rets

Man muss aber auch sagen und zugeben, dass das Gewaltvideo eine verstörende Seite von Videospielen zeigt. So einen ausgegoreneren Müll an Gewaltdarstellungen braucht wirklich niemand. Wer solche Spiele braucht (!! Ich sagte brauchen nicht einfach nur spielen), der sollte wirklich Hilfe suchen.

Jabba

3 Jahre noch dann ist dieser T. hoffentlich Geschichte und nur ein böser Traum, nicht nur im Bezug auf Games.
Glaube nicht das dieses Kontervideo etwas bringt, T. sieht nur das was er auch sehen will, mit dem reden oder gar überzeugen bringt überhaupt nichts.

Bishop

Ich bin zu alt für die Scheiße… Jedes mal wenn irgend so ein depp der als Kind nicht oft genug umarmt wurde durchdreht kommt so ein alter Sack und sagt: Das Spiel ist Schuld oder die Waffe ist Schuld nicht der Schütze und auch nicht die Menschen und Umstände die ihn zum Amokläufer gemacht haben. Unterm Strich, es will nie einer gewesen sein und man gibt lieber Dingen die Schuld!

Erzieht eure Kinde ihr Lutscher! Meine Oma hat 5 alleine im Krieg groß gezogen und ich kann behaupten das meine Eltern noch nie Amokgelaufen sind!!!

Sleeping-Ex

Sei mir nicht böse, aber die Aussage ist genauso einseitig wie das was du kritisierst.

Damit jemand soweit geht das er buchstäblich Amok läuft braucht es schon mehr als nicht in den Arm genommen worden zu sein, da spielen letztendlich alle Faktoren eine Rolle – auch Videospiele und die Tatsache das es viel zu leicht ist an Waffen heran zu kommen.

Da muss man auch gar nicht mit dem Finger auf die USA zeigen, auch in Deutschland und anderen Ländern gab es genug bewaffnete Amokläufe.

Insane

Hier kann man sehen was passiert wenn Menschen in komplizierten Dingen einfache Antworten suchen.

Schlachtenhorn

Wie heißt das Spiel mit dem Jungen und den Weißen Fuchs(?).
Dank den Video drauf aufmerksam geworden und es sieht interessant aus.

Danke an die Person die mir die Antwort gibt ^^.

(Back to the Topic: Trump hat eh einen an seinen Tupé hängen)

Kuchen

Ich habe es für dich gegoogelt es heißt „Never Alone“

Plattform: PC, PS4, XBox One

Erscheinungsdatum:
November 2014

Peacebob

Ist ein Mädchen 😉

Coreleon

Grade die Amis sollten es doch wissen das die Mär um die bösen Spiele unsinn ist.
Wieviele Millionen$ hat das Pentagon nochmal für ihr „Killerspiel Projekt“ versenkt? 😀
Naja da gings ja auch nicht um Fakten sondern darum von der Waffenlobby / NRA abzubringen , nun können sich die ganzen Gamer über den Stuss aufregen und man lenkt vom Waffen Problem ab. ^^

Plague1992

Da haben sie wohl bewusst Multiplayerszenen rausgelassen inklusive Beleidigungen, Morddrohungen, Belästigungen, Rassismus, Anfeindungen … Ach ja Videospiele sind schon was tolles 🙂

HE-MAN1000

Da sehe ich nicht das Spiel als Problem sondern den Menschen an sich.

Cortyn

Natürlich. In beiden Videos ging es nicht um eine neutrale, umfassende Darstellung.

Seal

„Beleidigungen, Morddrohungen, Belästigungen, Rassismus, Anfeindungen…“ Klingt nach so ziemlich jeder Branche und jedem Medium. Das findest du im Sport, in der Mode, in der Kunst und Musik und selbst im Büro. Überall wo Menschen und Meinungen aufeinander treffen…

Chiefryddmz

?..

Es ging bzw geht doch GENAU darum in diesem KONTERvideo..

Bronkowski

Alle Jahre kommt nicht nur das Christkind wieder….
Ein echt leidiges Thema und bewiesener Maßen falsch. Aber solche Leute haben da sicher Alternative Fakten gegen die Studien oder sagen einfach ganz einfach „Das ist falsch“, durch sind sie damit, die Populisten….echt schade.
Und nächstes Jahr wird wieder so eine Diskussion geführt anstatt die Probleme beim Namen zu nennen und sich für sinnvolle Gesetzesänderungen stark zu machen.

Theroja

Natürlich ist das gut! Für die amerikanische Regierung gibt es nur schwarz oder weiss!

Ehrlich gesagt, ist es mir ein Rätsel, wie sich so dermaßen Unreflektierende und Unberechenbare Menschen „Regierung“ nennen dürfen. An Demokratie denke ich da schon lange nicht mehr…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x