Studie beweist: Kinder lieben Fortnite, aber mit 18 ist es vorbei

Fortnite: Battle Royale hat den Ruf, vor allem bei Kids und Teenys beleibt zu sein. Jetzt ist es offiziell. Eine Studie beweist nämlich, das Fortntie bei den unter-18-jährigen ausgesprochen populär ist.

Die Ergebnisse der Studie zum Spieleralter in Fortnite: Die JIM (Jugend, Information und Medien) Studie des medienpädagogischen Forschungsbunds Südwest hat 1.200 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 12 und 19 Jahren via Telefonumfrage zu ihren Lieblingsspielen befragt.

Dabei kam heraus: Fortnite ist wohl wirklich das, was viele Kritiker und Hater gerne in ihm sehen – ein Spiel für Kinder.

wdt_ID Rang 12-13 Jahre 14-15 Jahre 16-17 Jahre 18-19 Jahre
1 Platz 1 Fortnite Fortnite Fortnite FIFA
2 Platz 2 Minecraft FIFA GTA GTA
3 Platz 3 FIFA Minecraft FIFA CoD/ LoL

Wie ihr der hier eingebetteten Tabelle entnehmen könnt, ist Fortnite in den Altersgruppen von 12-17 stets die Nummer 1:

  • 27 Prozent der Kids zwischen 12 und 13 zocken es am liebsten.
  • Bei den 14-15-jährigen sind es sogar 28 Prozent.
  • Im Alter von 16-17 nimmt das Interesse merklich ab, Fortnite ist immer noch Platz 1, aber nur noch mit 17 Prozent
Fortnite-Season-6-battlepass-skins-01

Interesse an Fortnite schwindet mit Alter

Ab 18 wird Fortnite viel weniger populär: Sobald die Kids aber erwachsen werden, ist Schluss mit Fortnite. In der Gruppe der 18-19-jährigen klettert FIFA auf Platz 1 mit 17 Prozent. Danach kommen GTA und Call of Duty sowie League of Legends. Fortnite kommt nicht mehr in der Top 3 dieser Altersklasse vor.

Jungs lieben Fortnite mehr als Mädchen: Ein weiteres interessantes Detail der Umfrage ist noch, dass Jungen ungefähr fünfmal so oft Fortnite als Lieblingsspiel angegeben haben, als dies bei Mädchen der gleichen Altersklasse der Fall war.

Fortnite Screenshot 2018.10.25 – 12.25.23.08

Das sagt die Studie zur Spielzeit: Bei der reinen Spielzeit (egal welche Spiele) unterscheiden sich die Geschlechter ebenfalls. Jungs zocken im Schnitt 146 Minuten am Tag, Mädchen lediglich 57. Die durchschnittliche Spieldauer insgesamt kommt auf 103 Minuten unter der Woche und 125 am Wochenende.

Kinder fallen öfter auf Mikrotransaktionen rein: Eine weitere wenig verwunderliche Erkenntnis der Studie war außerdem, dass junge Spieler öfter aus Versehen Mikrotransaktionen tätigen würden. Insgesamt sei es 8 Prozent der Befragten schonmal passiert, dass sie unabsichtlich etwas in einem Spiel mit Echtgeld gekauft hätten. Höchstwahrscheinlich Fortnite-Skins oder FIFA-Pakete.

Fortnite: Burgerkette erklärt Durrr den Krieg, vernichtet Restaurant
Quelle(n): Golem, GameStar
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!

33
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ousa
Ousa
1 Jahr zuvor

Puh, dann wird es in der next Gen endlich vorbei sein mit dem Kack. Eltern kaufen nicht so schnell eine neue 500€ Konsole für Ihre nervige Brut.

strohmiExotic
strohmiExotic
1 Jahr zuvor

glaube eher, das 18+ Menschen auflegen, sobald sie am Telefon blöde Fragen gestellt bekommen. „Dürfte ich kurz ihre Zeit in Anspruch nehmen“ währe zB. schon ne blöde Frage und Grund zum Auflegen grin

Julian Von Matterhorn
Julian Von Matterhorn
1 Jahr zuvor

irgendwann werden halt Mädchen interessanter.

Zonk
Zonk
1 Jahr zuvor

Klar ist das eher ein buntes Kiddi-Ballergame. Versteh auch nicht warum hier manche Redakteure so drauf abgehen und warum es auf eurer sonst eher erwachsenen Seite so viel Aufmerksamkeit bekommt? Oo

Forwayn
Forwayn
1 Jahr zuvor

Eins verstehe ich nicht. Fortnite ist jetzt wie lange auf dem Markt? Anderthalb Jahre. Inwiefern lassen sich da Aussagen darüber treffen, in welchem Alter Spieler sich umorientieren?

Euer Artikel und auch der von Golem und Gamestar lesen sich so, als würde hier ein Prozess stattfinden. Dass nämlich mit fortschreitendem Alter das Interesse an Fortnite allmählich schwindet, dass die heute 12-13 Jährigen in 6-7 Jahren kaum noch Fortnite spielen. Das lässt sich aber wissenschaftlich über einen so kurzen Zeitraum kaum beobachten und auch die Studienergebnisse geben das nicht wieder, sondern stellen lediglich eine Momentaufnahme dar.

Ich würde nicht den Schluss ziehen, dass die Spieler bis 17 Fortnite spielen und danach was anderes. Es scheint mir plausibler, dass der Release und Hype um Fortnite die heute 18-Jährigen gar nicht mehr erreicht hat.

Genisis_S
Genisis_S
1 Jahr zuvor

So ist dieser Artikel, glaube ich, auch nicht zu verstehen. Es ist ein wenig ungünstig formuliert, aber ich hab den Artikel so verstanden, wie du das Résumée gezogen hast. 12-17 spielt und die 18 Jährigen eher nicht. Unanhängig davon ob die Leute 18 geworden oder sind oder nicht

Kekeel
Kekeel
1 Jahr zuvor

dann weiss ich ja , mit was für typen ich hier rede !

Jokl
Jokl
1 Jahr zuvor

Zum Glück ist COD bei den 14-17 Jährigen nicht auf 1 oder 2, was dann los wäre Oo

Alex Oben
1 Jahr zuvor

Und sobald sie wieder älter werden und die ganzen Games ausprobiert haben, die sie früher nicht zocken konnten, haben sie wieder Bock auf Fortnite…

Achso: Die gleiche Studie bitte nochmal für CoD! Dankeeee

P J
P J
1 Jahr zuvor

Geil Studie bis 19 ich speile viel mit Leuten jenseits der 30

Frenzy
Frenzy
1 Jahr zuvor

Naja die Studie war ja für Kinder/Jugendliche gedacht

Mein MMO verdreht hier ein bisschen die Fakten ^^

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Dachte bei der Überschrift erst ihr macht jetzt auf Postillon. grin

Mit 16, 17 hat die Jugend scheinbar genug Taschengeld um sich B2P Spiele zu kaufen ohne elendig lange sparen zu müssen.
Das ist meiner Meinung in den jüngeren Jahrgängen der Hauptfaktor für den Erfolg von Fortnite.

Halogin
Halogin
1 Jahr zuvor

Und die Verfügbarkeit auf jeder aktuell großen Spieleplattform inklusive Crossplay

Stephan
Stephan
1 Jahr zuvor

Dafür hätten die keine Studie machen müssen ….das hät ich denen auch sagen können XD

Forwayn
Forwayn
1 Jahr zuvor

Nur sind subjektive Eindrücke oftmals leider nicht wissenschaftlich quantifizierbar.

Statikk
Statikk
1 Jahr zuvor

Plottwist: Dieser Quatsch wurde mit Steuergelder finanziert.
Twistplot: MeinMMO gehört zu den Portalen die diesen Quatsch verbreiten und somit weiter anfeuern, mehr Steuergeld in solchen „Studien“ zu investieren.

Wie schön es ist, das große Ganze zu betrachten.

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

Ist schon schlimm wenn Steuergelder für Wissenschaftliche Studien genutzt werden, auf denen folgende Studien aufbauen könnten. Gut, dass wir so Leute haben wie dich um zu entscheiden was wichtig ist und was nicht.

Statikk
Statikk
1 Jahr zuvor

Ursprünglich wollte ich was ironisches zurückschreiben, aber mal ernsthaft:

Deiner Meinung nach ist das Herausfinden, ob Kinder eher auf Fortnite stehen, eine Wissenschaft und somit lohnenswert, mehrere hunderttausend Euro Steuergeld dafür auszugeben?

Ein Glück, dass du keinerlei Verantwortungspositionen für sowas hast und diese auch in Zukunft nicht haben wirst (da gewisse Anforderungen gefragt die du offensichtlich nicht erfüllst).

Over & Out.

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

Schade, dass du dir nicht einmal die Mühe gibst, mich mit deiner „Ironie“ zu verzaubern. Es muss schon wirklich schlimm sein, nicht in der Lage zu sein, die kleinen Wurstfinger in der Hinsicht zu benutzen um sich via Google über die Studie zu informieren. Diese ist an die 80 Seiten lang und in der Tat geht es nicht nur um die Popularität von Fortnite unter Minderjährigen, sonder beschäftigt sich Hauptsächlich mit Medienkonsum und damit verbundenen Medienmissbrauch. Da du anscheinend nicht in der Lage bist, solch simple Schritte auszuführen, sollten wir uns beide vielleicht nicht darüber unterhalten, welche Anforderungen wir inwiefern für gewisse Dinge, erfüllen.

„Over & Out“

Statikk
Statikk
1 Jahr zuvor

Sowas kenne ich zu gut. Da brauchst du dich nicht rauszureden. Es ging einzig und allein nur um die oben erwähnte Ergebnis und deine Meinung, dass das „Wissenschaft“ ist.

Somit bleibt die Kernaussage (vom Vorposter), dass wenn das für dich Wissenschaft sein sollte, ich nichts gutes für die Zukunft ahne. Anders wäre, wenn du dich einfach korrigieren würdest und einsiehst dass du einein Fehler gemacht hast oder dich missverständlich ausgedrückt hast. Aber dafür bist zu stolz, was?

„Over & Out“

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

Wissenschaft: (ein begründetes, geordnetes, für gesichert erachtetes) Wissen hervorbringende forschende Tätigkeit in einem bestimmten Bereich

-Definition laut Duden

Du hast die Studie als „Quatsch welcher mit Steuergelder finanziert wird“ betitelt. Du hast dich also nicht einzig und allein auf den bestimmten Ausschnitt, welcher sich mit Fornite und der im Artikel genannten Thematik, bezogen.

Da brauchst du dich nicht rauszureden.

Die GANZE Studie ist eine WISSENSCHAFTLICHE Studie und WISSENSCHAFTLICHE Studien werden für weiterführende Studien benötigt. Wenn dir dein Steuergeld für Wissenschaftlichen Fortschritt zu Schade ist, dann tut mir das leid, ist aber in dem Fall dein persönliches Problem.

P.S: Das hat rein nichts mit Stolz zu tun, sonder mit meinem guten Menschenrecht mich gegen, für mich persönlich, falschen Äußerungen zu wehren.

Statikk
Statikk
1 Jahr zuvor

Ohje.

Ich: Diese Studie ist Unsinnig.
Du: Das ist Wissenschaft, du bist doof.
Ich: Diese der Studie hat nichts mit Wissenschaft zu tun.
Du: Du hast „Studie“ gesagt, nicht „Abschnitt“!

>>>P.S: Das hat rein nichts mit Stolz zu tuen, sonder mit meinem guten Menschenrecht mich gegen, für mich persönlich, falschen Äußerungen zu wehren.<<<

Naja, was soll ich da schon groß schreiben. Mir ist das ziemlich peinlich mit dir zu schreiben. Ein paar Dinge hat mir der Vorposter schon vorweg genommen. Allein schon wenn du mit „(Dein) Menschenrecht“ kommst, wird man dich in einer Diskussion noch weniger ernst nehmen, besonders da dich nur zitiert wird – statt dass falsche Äußerungen .. geäußert werden.

Wie du siehst führt die Diskussion mit dir zu nichts. Deswegen klinge ich mich aus. Ich hoffe jedenfalls, dass sie mit dem Ergebnis, dass Kinder eher auf Fortnite stehen, dazu nutzen werden, das Vogelsterben aufzuhalten.

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

Du: DiE NeHmEN uNSeR GeLd fÜr SoWas!
Ich: Das ist eine wissenschaftliche Studie. Für sowas kann man doch wohl Steuergelder benutzen?
Du: WEnn DaS WiSseNSchAfT fÜr DiCh Ist, BiSt du DuMm.
Ich: Die Studie bestand aus viel mehr und nicht nur aus Fortnite und ist damit eine vollwertige Studie.
Du: DaS IsT KeInE WiSsenSchAfT. GiB MiR EinFacH RecHt.
Ich: Doch ist es.
Du: Du BiSt So PeInLiCH.

Glückwunsch. Dein „Endfazit“ besteht einzig aus Lügen und Beleidigungen.

„Die Beleidigungen sind die Argumente derer, die über keine Argumente verfügen“
-Jean-Jaques Rousseau

In der Hinsicht: Ein „Du hast Recht“ hätte mir besser gefallen, aber ich nehme es auch so.

Statikk
Statikk
1 Jahr zuvor

Diese Diskussion zeigt dich eindeutig auf der Verliererseite.

Dass meine Nachricht aus Lügen und Beleidigungen besteht, finde ich ebenso sehr interessant. Gehe an die frische Luft – vielleicht können wir dann die Diskussion fortsetzen. wink Meine letzte Nachricht hat diese komplette Diskussion gerade so ziemlich „perfekt“ zusammengefasst. Mehr gibt es da auch nicht zu sagen.

„Schlechte Argumente bekämpft man am besten dadurch, daß man ihre Darstellung nicht stört.“
– Sidney Smith

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

Wenn es dir so wichtig ist mit deinem geistigen Durchfall der Gewinner zu sein, um damit irgendwelche Komplexe zu mindern, dann darfst du den „Sieg“ gerne haben.

Ich geh erstmal ein paar Studien in Journals veröffentlichen. Die nächsten 5 gehen auf dich wink

self1sch
self1sch
1 Jahr zuvor

Ihr beide scheint nicht zu verstehen, was „over & out“ bedeutet.

Chiefryddmz
Chiefryddmz
1 Jahr zuvor

????✌????

El Homo
El Homo
1 Jahr zuvor

Du bist so ein schmock…hast du die Studie ins Leben gerufen?

Achso: Schmock ist ein aus dem Jiddischen stammendes Wort, das entweder einen Tölpel bezeichnet oder einen unangenehmen Menschen.

Ich glaub die Bedeutung wird dir nicht geläufig sein.

Lootziffer 666
Lootziffer 666
1 Jahr zuvor

wo hat er denn bitte geschrieben, dass er alles entscheiden möchte? und ganz ehrlich, wenn das für dich Wissenschaft ist…dann gute Nacht

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

War es zuviel ein wenig runterscrollen um meine Antwort darauf zu lesen inwiefern das eine Wissenschaftliche Studie ist? Dementsprechend ist mir das zu blöd, hier jetzt drauf zu antworten xD

Lootziffer 666
Lootziffer 666
1 Jahr zuvor

hast du mir nicht grade geantwortet? anscheinend biste nich der hellste..und ich lese nirgendwo irgendeine Erklärung, warum diese Studie wissenschaftlich sein soll.

JoNeKoYo
JoNeKoYo
1 Jahr zuvor

„Diese ist an die 80 Seiten lang und in der Tat geht es nicht nur um die Popularität von Fortnite unter Minderjährigen, sonder beschäftigt sich Hauptsächlich mit Medienkonsum und damit verbundenen Medienmissbrauch“ -> wissenschaftliche Studie und keine einfache Umfrage, welche sich einzig und allein mit dem Fortnite-Spielverhalten von Kindern beschäftigt. Wenn du nicht 1 und 1 zusammenrechnen kannst ist das dein Problem smile Ich werde auch nicht weiter mit dir diskutieren, weil auf dumme Beleidigungen, basierend auf fehlender Argumente, hab ich keine Lust.

Guest
Guest
1 Jahr zuvor

Ah und das Spiel selbst hat keine Steuern abgeworfen? Denk doch erstmal nach, Junge!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.