Star Citizen: Singleplayer-Teil soll 2020 in Beta starten – Diesmal wirklich

Endlich ist es soweit: Cloud Imperium Games hat ein „ungefähres“ Releasedatum für Squadron 42, den Single-Player-Part von Star Citizen, bekannt gegeben. Im Sommer 2020 soll es in eine Beta starten.

2020 soll es also soweit sein. Dann erleben wir ein Weltraum-Actionspiel, wie es sich Fans des Klassikers Wing Commander seit Jahren wünschen. Zumindest, wenn alles glatt geht.

Squadron 42 hat einen Start-Termin für die Beta

Was ist passiert? Cloud Imperium Games erhielt von einem privaten Investor eine Finanzspritze in Höhe von 46 Millionen Dollar. Das Geld stammt von Clive und Keith Calders Snoot Entertainment. Beide sind im Musikbusiness von England bekannt.

Die Investoren erwerben damit 10 Prozent der Anteile am Unternehmen. Daneben schreitet das Crowdfunding weiter gut voran.

Star-Citizen-Squadron

Ein Großteil dieses Geldes fließt nun, laut Cloud-Imperium-Gründer Chris Roberts, in die Entwicklung von Squadron 42.

Mit dem Geld soll nun verstärkt Werbung für das Spiel gemacht werden, da offenbar mehr Spieler von Star Citizen als MMO wissen und Squadron 42 als Single-Player-Spiel etwas untergeht.

Einen Publisher wollte das Unternehmen für das Marketing nicht an Bord holen, weswegen nach anderen Investitionsmöglichkeiten gesucht wurde, die man nun gefunden hat.

Wann kommt Squadron 42? Neben der Finanzspritze erklärte Chris Roberts zudem, dass man sich jetzt auf ein Release-Datum für die Beta von Squadron 42 festgelegt hat. Die Beta soll demnach 2020 starten.

Alle Features und jedweder Content sollen bis Ende 2019 fertig sein. Die erste Jahreshälfte 2020 wird dann zum Bugfixing und zum Optimieren genutzt. Ab Sommer startet das Spiel dann in eine Beta. Ein Release soll dann später folgen.

Auf der Website des Spiels wurde eine Roadmap veröffentlicht, die zeigt, wie weit die Entwicklung fortgeschritten ist und welche Dinge als nächstes angegangen werden.

Lief bisher alles glatt? Squadron 42 wurde bereits 4-mal verschoben. Zuletzt im Oktober 2017. Ursprünglich war es mal für 2014 angedacht.

Damit schreitet auch Star Citizen voran

Was bedeutet dies für Star Citizen? Ein Beta-Start von Squadron 42 im Jahr 2020 lässt darauf schließen, dass bis zu diesem Zeitpunkt das „grundsätzliche Spiel“ soweit fertig ist, dass der Single-Player-Part eine vollwertige Spielerfahrung bietet.

Das bedeutet auch, dass Steuerung, Flugverhalten, Raumkämpfe, Bodenmissionen und weitere wichtige Systeme in einem Zustand sind, der als „fertig“ bezeichnet werden kann.

Das MMO ist natürlich deutlich umfangreicher, da es mehr Content und weitere Systeme wie etwa ein Wirtschaftssystem bietet. Dennoch stellt der Start von Squadron 42 einen wichtigen Meilenstein für Star Citizen dar. Von Squadron 42 bis zu Star Citizen sollte es dann nicht mehr sehr lange dauern.

1 Stunde Gameplay aus Squadron 42, der Kampagne von Star Citizen
Quelle(n): Polygon, PCGamer, VentureBeat
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

25
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Daxter
Daxter
1 Jahr zuvor

Gab es das gleiche nicht schön mit Duke Nukem Forever ? Wann haben die das Spiel angekündigt und was kam raus? Ich ahne böses sad

Quickmix
Quickmix
1 Jahr zuvor

2030 schaue ich es mir mal en smile

Stefan Müller
Stefan Müller
1 Jahr zuvor

Und mal wieder ein schlecht recherchierter Artikel.
Wenn man sich mal die Mühe gemacht hätte, die Anmerkungen zur Roadmap oder den Letter of the Chairman zu lesen, dann würde man diesen Kram mit „jetzt wirklich“ nicht schreiben.
Die tendenziöse Berichterstattung zum Thema SQ 42 uns Star Citizen geht hier also weiter.
Schade

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

War denn Squadron 42 nicht schon 4-mal angekündigt? Steht das überall falsch. Was ist denn bitte daran tendenziös hier „jetzt aber wirklich“ zu schreiben?

Squadron 42 war nun mal schon für 2014, 2015, 2016 und 2017 angekündigt. Das kannst du ja nachlesen. Darauf spielt der Titel mit „Diesmal wirklich“ an-

Denn 4 Release-Daten vorher haben sich als „Luftnummern“ entpuppt, an die sich offenbar niemand gebunden fühlte.

Und das stört einige Leute an Star Citizen. Ich finde dazu auch nichts in deinem Kommentar, außer Vorwürfe. Zum eigentlichen Punkt sagst du überhaupt nichts.

4players hat früher einen Riesen-Artikel darüber gemacht, weil ein Angestellter eines Publishers die Berichterstattung beeinflussen wollte. Bei Crowdfunding-Kampagne übernehmen diese Rolle zig „Freiwillige“, die dann dafür Sorge tragen wollen, dass die Berichterstattung über „ihr Spiel“ eine bestimmte Färbung hat.

Das ist der große Vorteile von Crowdfunding aus Entwickler-Sicht -> Kostenlose PR-Manager, die sich an keine Ethik gebunden fühlen und ihr Spiel verteidigen.

Das sieht man bei jedem Artikel über Star Citizen: Leute, die nichts mit der Webseite zu tun haben im Kommentarbereich, die Einfluss auf die Berichterstattung nehmen möchten.

Wir verfolgen Star Citizen seit 4 Jahren sehr genau:

Bei Squadron 42 haben die Fans selbst gejubelt, als sie 2017 kein neues Release-Datum verkündet haben, weil sie wussten, dass die letzten schon zu optimistisch gewählt waren

Ich kann verstehen, dass Fans von „Star Citizen“ allergisch auf so manche Kritik reagieren. Aber dieses total Blinde „alles ist super“ und es ist ganz normal, dass ein Spiel 5-mal verschoben wird, das macht ja jeder so -> Das finde ich echt schwierig.

Wir berichten auf MeinMMO fair über Star Citizen. Wenn ein Spiel vorher schon 4 Release-Zeitfenster hatte und jetzt das 5. bekommt, dann sollte sich das im Artikel wiederfinden. Wenn du das „schlecht recherchiert“ und „tendenziös“ findest, dann liegt das wahrscheinlich, dass du nicht objektiv bist, sondern einfach eine klare Agenda hast: Über Star Citizen darf nur positiv berichtet werden, am besten von langjährigen Fans und Backern, die an die Vision von Chris Roberts glauben.

Lieber nicht darauf eingehen, dass 4 Release-Daten vorher geplatzt sind, lieber betonen, wie wahnsinnig geil die Vision hinter Star Citizen ist!

Im „Chairman“ steht überhaupt nix dazu, dass das Spiel schon 4 Release-Daten hatte. Da dreht sich alles darum, wie super es für Star Citizen läuft und was man jetzt alles für Vorteile hat.

Im Artikel steht genau das Wesentliche drin -> Sie wollen sich darauf konzentrieren, SQ 42 als AAA-Singleplayerspiel zu promoten.
Entwicklung nimmt jetzt Fahrt auf. Sommer 2020 als Ziel-Datum für eine spielbare Beta. Release dann später.

Du hängst dich nur am „Diesmal wirklich“ im Titel auf und das ist 100% berechtigt.

Stefan Müller
Stefan Müller
1 Jahr zuvor

Und ihr hängt euch an irgendwelchen Releasedaten auf.
Die Kommunikation seitens CR war natürlich im Nachhinein etwas optimistisch und immerhin hat er daraus mittlerweile gelernt und gibt keine Releasedaten mehr raus.
Aber (wenn ich mich recht erinnere) hat er immer erklärt, warum es die Verschiebung gibt.
Auch das in der Roadmap ist nicht in Stein gemeißelt und er erklärt sogar, warum.
Das zum Beispiel wird nicht von euch erwähnt. Dann kann man wahrscheinlich Ende 2019 nicht meckern, wenn es doch wieder eine Verschiebung gibt.
Und es hat nichts mit einer „Alles ist super“-Einstellung zu tun, wenn man diese Art der Berichterstattung kritisiert.
Es hat einfach damit zu tun, dass die meisten (wenn man den verschiedenen Foren folgt) wissen, worauf sie sich eingelassen haben.
Ich persönlich gehe nicht davon aus, dass sie das angepeilte Datum schaffen (ich freue mich, wenn es anders läuft), aber das ist für mich und anscheinend auch viele andere ok.
Und wenn man dann schon in der Überschrift eine Formulierung sieht, die nicht gerade positiv rüberkommt (beim Thema Star Citizen), dann frage ich mich schon, was das soll (Dein „aufgebläht“ in einem Deiner Kommentare hier geht meiner Meinung nach in die gleiche Richtung).

Das mag keine Absicht sein, vielleicht bin ich auch zu empfindlich, aber als Redakteur eine Spieleseite, die sich der ernsthaften Berichterstattung verschrieben hat, könnte man vielleicht ein bisschen Empathie walten lassen wink

Schönes Wochenende.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Du sagst, der Artikel sei „schlecht recherchiert“ und „tendenziös.“

Und es geht dir nur um 2 Wörter im Titel, sonst hast du nichts am Artikel auszusetzen. Das finde ich echt heftig.

Wir sind nicht dafür da, dass Star Citizen „positiv rüberkommt.“

„Die meisten sind über Star Citizen schlecht informiert“ -> Das stimmt nicht. Ich kenne viele, die sehr gut über Star Citizen informiert sind und die trotzdem berechtigte Kritik am Spiel üben. Eben genau wegen sowas wie dem hier.

4 Release-Daten zu nennen. Keins von denen ernst zu nehmen -> Das ist kritikwürdig.
Und wenn du sagst -> „Ja, das ist alles nicht in Stein gemeißelt.“ -> In den Statements bemüht sich Chris Roberts ja gerade darum, eine Aufbruch-Stimmung ein „Jetzt aber wirklich“ zu erzeugen.

„Die meisten wissen worauf sie sich eingelassen haben“ -> Es gibt aber auch Fälle von Leuten, die das nicht wussten und die ihr Geld gerne zurück hätten. Da gibt’s auch eine Menge Leute, die das ganz anders sehen.

Man muss mal klar sagen -> Wir bemühen uns hier um eine objektive Darstellung von Star Citizen – auch mit den deutlich erkennbaren Schwierigkeiten im Spiel. Wer so sehr von Star Citizen überzeugt ist, dass er diese Einstellung für „tendenziös“ hält, der muss halt auf Fanseiten oder noch besser auf den offiziellen Seiten bleiben.

apple mango
apple mango
1 Jahr zuvor

„… Diesmal wirklich“ Beste Stelle! grin

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

2014 hat erstmal conceptarbeit etc begonnen, dazu hat man wie bei sovielen kickstarter etc titeln erstmal features etc gesammelt und geschaut was möglich ist.

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Es geht stetig vorran und das ist super smile Squadron 42 ist im übrigen nur die vorgeschichte die SC einleitet.

Gorm
Gorm
1 Jahr zuvor

Acht Jahre für einen absoluten AAA Titel sind absolut normal, da hat ein Fallout 4 z.b. länger gebraucht. Wer da meckert das würde zu lange dauern hat sowieso wenig bis gar keine Ahnung, oder sucht nur einen Grund um seinen Dünnschiss loszuwerden.

pro.­non.­ciert
pro.­non.­ciert
1 Jahr zuvor

Lol… Wer’s glaubt…

Friedhelm
Friedhelm
1 Jahr zuvor

Und täglich grüßt das Murmeltier. Reife Leistung, wenn man bedenkt dass das Crowdfounding im Oktober 2012 begonnen hat. Nun soll SQ42 schon 2020 erscheinen, das sind ja gerade mal acht Jahre smile Wer wirklich an diesen Termin glaubt, ist ein Narr. Was hat Chris Roberts nicht alles seit 2012 versprochen. Gehalten hat er davon aber wenig bis nichts. Roberts hält einfach die Fans noch ein bisschen länger bei der Stange, um noch das letzte aus ihnen herauszupressen. In meinen Augen ist SC/SQ42 einfach nur Vaporware.

Alphajustice
Alphajustice
1 Jahr zuvor

Komisch das schon so viele Leute diese „Vaporware“ spielen, dass die Server in die Knie gehen.
In meinen Augen bist…

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Wird wieder viel gemecker geben. Lobenswert ist dennoch das es diese öffentliche Raodmap nun gibt.

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Nö kein Gemecker,nur Witze wie damals zu Duke Nukem.

Sunface
Sunface
1 Jahr zuvor

Gut, das ist man ja gewöhnt und stört nicht weiter.

Luriup
Luriup
1 Jahr zuvor

Hehe 2014.
Wenn es denn 2020 kommt,war es 7-8 Jahre in der Entwicklung?
Welchen Umfang hat der Singleplayer dann?150-200h?
Ich meine bei dieser Entwicklungzeit(und Millionen an $$)
muss ja massig Content produziert worden sein.
Warten wir es ma ab.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Die Entwicklungszeit ist in etwa mit RDR2 zu vergleichen. Die waren seit 2010 dabei. Nur was das gekostet hat weiß ich grad nicht.

Gorm
Gorm
1 Jahr zuvor

Nicht zu vergessen das es bei solchen Titel wie RDR2 das Team schon vollständig war. Bei Star Citizen war selbst das noch nicht final, plus Engine, plus Entwicklungsstandorte. Von daher sind 8 jahre nichts besonderes.

vanillapaul
vanillapaul
1 Jahr zuvor

Rockstar hat natürlich ganz andere Startbedingungen für RDR2 gehabt.

Ich finde 8 Jahre auch in keinster Weise schlimm. Sollen sie sich Zeit nehmen. Hätten die so viel Kohle eingenommen und nach nur zwei Jahren etwas auf den Markt geschmissen, wäre das Produkt mit hoher Wahrscheinleichkeit ein Qualitätsdebakel geworden.
Und was dann los gewesen wäre kann man sich leicht ausmalen.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Wann wurde eigentlich mit der Entwicklung begonnen, wenn es 2014 erscheinen sollte?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Das war ja ursprünglich viel, viel kleiner geplant.

Durch die enormen Summen beim Crowdfunding hat sich die Dimension wahnsinnig aufgebläht.

Ich denke, Roberts hat einfach mit völlig anderen Dimensionen/Zahlen/Zeiträumen jongliert, als er das Crowdfunding gestartet hat – deshalb wirken die Aussagen so völlig seltsam im Nachhinein.

Die Entwicklung begann 2011 – die Kickstarter-Kampagne startete 2012 und das eigentliche Release-Ziel war 2014. Und dann ist das alles viel, viel größer geworden als geplant, weil die Nachfrage nach so einem Spiel gigantisch war.

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

„Das war ja ursprünglich viel, viel kleiner geplant.
Durch die enormen Summen beim Crowdfunding hat sich die Dimension wahnsinnig aufgebläht.“
und das vergessen die meisten die sich kaum bis gar nicht damit beschäftigen, leider.

Alphajustice
Alphajustice
1 Jahr zuvor

Die Firma wurde erst April 2012 gegründet.
Die Promo-Videos für die Kickstarterkampagne wurden 2011 gemacht…
In 2 Jahren kann kein Mensch auf der Welt ein Spiel machen…
AAA Titel brauchen zwischen 5 und 8 Jahren.
Ein Spiel dieser Größe braucht locker 10 Jahre…nicht zu vergessen dass es 2 sind…ok sagen wir 1,5…

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Na, das Releasdatum wurde ihnen ja nicht in den Mund gelegt. Kann ja keiner was dafür, wenn sie sich unrealistische Ziele stecken oder selbst nicht wussten was sie eigentlich genau wollen / können.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.