Sexismus in der Gaming-Branche: „Ich dachte, dass das dazugehört“

Missbrauch, sexuelle Übergriffe und Sexismus – eine Welle geht durch die Gaming-Industrie. Immer mehr Fälle treten ans Tageslicht, die ein düsteres Bild der Branche zeichnen. „Saftiges Gnu“, eine der größten, deutschen Gaming-YouTuberinnen, erklärte MeinMMO-Redakteurin Leya Jankowski, wie es zu diesen Übergriffen im Gaming kommt.

Juni 2020: Der Destiny-2-Streamer „SayNoToRage“ wird von Twitch gebannt und lässt seine 168.463 Follower zurück. Der Grund sind Vorwürfe von sexueller Belästigung. Er soll junge Frauen auf Events bedrängt und angefasst haben. Bungie, das Entwicklerstudio hinter Destiny 2, distanziert sich vom Streamer und beendete die Zusammenarbeit.

Dieser Vorfall löste eine Welle aus, die nun schwer über die Gaming-Branche hereinbricht. Seit Wochen melden sich mehr und mehr vermeintliche Opfer über Social Media und teilen Erfahrungen von Missbrauch in der Branche. Ein Auszug:

Jasmin ist eine der YouTuberinnen und Streamerinnen, die sich jetzt zu den Missständen in der Branche geäußert hat. Die junge Frau ist ihren Fans als „Saftiges Gnu” bekannt. Auf ihrem YouTube-Kanal hat Jasmin 670.000 Abonnenten und auf ihrem Twitch verzeichnet sie über 132.000 Follower. Damit gehört sie zu Deutschlands größten Persönlichkeiten im Gaming. In einem Interview mit dem SPIEGEL erzählte Jasmin, wie sie zu Beginn ihrer Karriere in einer Spiele-Redaktion belästigt wurde, was sogar zum Verlust dieser Arbeitsstelle führte.

Als ich das Interview las, stellten sich mir mehr Fragen zu dem Thema. Ich bat Jasmin um ein Einzelgespräch für MeinMMO.

MeinMMO: In unserem Vorgespräch haben wir darüber geredet, dass du in einer Gaming-Redaktion deine Karriere in der Branche starten wolltest und damals von einer Führungsperson belästigt wurdest. Deine Beschwerden darüber wurden jedoch nicht ernst genommen.

Ich fragte mich sofort, was das eigentlich in dir ausgelöst hat? Was macht sowas mit einem Menschen?

Jasmin: Mich hat das natürlich total geärgert. Ich war in der Situation einfach hilflos. Ich habe immer wieder gesagt, dass ich das nicht möchte. Der hat mich zum Beispiel immer wieder in sein Büro gerufen und wollte irgendwelche Kung-Fu-Techniken an mir testen. Ich habe immer wieder deutlich gesagt, dass ich sowas nicht möchte. Als ich mich dem Zweit-Chef anvertraute und über die Missstände sprach, wirkte er damals verständnisvoll. Er sagte, dass er das total krass fände und auch verstehen würde, dass mich das ärgere. Ich habe mich dann direkt geborgen und verstanden gefühlt und glaubte, er würde mir helfen. Ich setzte damals eine Mail [an den Chef] auf, mit dem Zweit-Chef im CC, in der ich die Probleme nochmal direkt ansprach. Das war so mit dem Zweit-Chef abgesprochen.

Darauf kam dann aber gar nichts mehr zurück. Die beiden hatten damals zu zweit ohne mich gesprochen. Ich denke mal, wie das dann oft so ist, wurde das alles irgendwie verharmlost. Es hieß, ich habe das alles sowieso vollkommen falsch verstanden und dass das mit der Belästigung so gar nicht stimme. Er hat dann im Endeffekt doch lieber seinem besten Kumpel geglaubt, als irgendeiner hysterischen Frau.

„Man ist selbst wie gelähmt“

MeinMMO: Ich glaube, du warst da noch ein bisschen jünger, wo man selbst vielleicht unsicher ist, wie man mit sowas überhaupt umgeht? 

Jasmin: Ich war damals 20 bis 21 Jahre und jetzt würde ich da natürlich ganz anders durchgreifen. Aber ich habe auch schon mit vielen anderen Kolleginnen darüber gesprochen. Man redet sich in solchen Momenten oft ein, dass das eigentlich alles so gar nicht wahr sein kann. Ich habe von anderen Kolleginnen schon Sachen gehört, die so krass sind, wo ich selbst auch dachte, dass sie da doch eigentlich hätten eingreifen müssen. 

Man ist dann aber wie gelähmt und man denkt sich, dass man übertreibt und dass der das sicher nicht ernst gemeint haben kann. Genau das sind aber die Momente, in denen man sich selbst nochmal besonders hinterfragen muss. Man muss überlegen, ob man sich jemanden anvertraut und nicht alles unter den Teppich kehrt. 

„Ich glaube, dass sich viele Frauen damit abgefunden haben“

MeinMMO: Das ist gerade sehr interessant, was du sagst. Wir reden jetzt über das Thema, weil viele Fälle auf Twitter gemeldet wurden. Viele Frauen und auch teilweise junge Männer haben sich hier ausgesprochen. Da habe ich oft in den Kommentaren gelesen, dass sich einige wundern, warum sich jemand erst viele Jahre nach dem angeblichen Missbrauchsfall meldet. Kommt das daher?

Jasmin: Ich habe diese Geschichten jetzt erst angefangen zu erzählen, weil ich gefragt worden bin. Ich habe als Frau irgendwann resigniert und dachte, dass das wohl einfach dazu gehört. Ich glaube, dass sich viele Frauen damit abgefunden habe. Deswegen finde ich diese Bewegung gerade sehr interessant und gut, dass man mal darüber spricht. 

Klar, muss man auch aufpassen, welche Geschichten wahr sind und welche nicht. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass einige ganz tief in die Kiste gegriffen haben, um irgendwie mitreden zu können und sich interessant zu machen. Aber ich denke, dass da eben auch sehr viele Frauen mit bei sind, die sich jetzt erst trauen etwas zu sagen. Weil, im Endeffekt denkt man, so wie ich auch, dass sich eh nichts ändert. Man überlegt dann schon: “Wenn ich etwas sage, werde ich gehen müssen, weil mir nicht geglaubt wird.” 

Das ist diese Hilflosigkeit und man denkt sich: „Es bringt ja eh nichts.”

MeinMMO: Ich würde gerne nochmal auf das Interview mit dem SPIEGEL zu sprechen kommen. Du hast dort die sogenannte Kumpel-Kultur erwähnt. Wodurch äußert sich deiner Meinung nach diese Kumpel-Kultur und wieso ist die anscheinend so stark in der Gaming-Branche vertreten? 

Jasmin: Ich kann nur von den Firmen sprechen, für die ich gearbeitet habe. Das waren dann oft Unternehmer, die schon vor der Gründung gut befreundet waren. Oder es gibt den Chef und den Zweit-Chef, die sich sowieso gut verstehen. Da kommen dann anscheinend oft die Situationen, dass man dann unter Männern zusammenhält und den Frauen unterstellt wird, dass die nur übertreiben. 

Es gibt natürlich auch Frauen, die Dinge behaupten, um Männern zu schaden. Das darf man nicht außer acht lassen. Da halten die Geschlechter dann einfach zusammen, denke ich.

Gerade, wenn man dann gemeinsam eine Firma gegründet und einen tollen Geschäftspartner hat, mit dem es gut läuft, möchte man den natürlich nicht abmahnen oder rausschmeißen, weil der sich mal nicht im Griff hat. Da wird dann vielleicht mal ermahnt, dass der Kollege sich im Griff halten soll, aber nach meinen Erfahrungen hat das langfristig nie geholfen.

Im Endeffekt war es bei mir ja auch so, dass ich endlich offensiv sein und was erreichen wollte und am Ende war ich diejenige, die rausgeschmissen wurde. 

„Damals habe ich nichts gesagt, weil ich Angst hatte“

MeinMMO: Da blutet mir selbst ein wenig das Herz, wenn ich das so höre. Du hast dich glücklicherweise von dieser Erfahrung nicht abschrecken lassen und bist deinen eigenen Weg gegangen. Du hast dein zu Hause auf Twitch und YouTube gefunden. 

Du hast angedeutet, dass das damals nicht der einzige Fall war, dass sich jemand respektlos oder anzüglich dir gegenüber verhalten hat. Wie bist du im Laufe deiner Karriere damit umgegangen? 

Jasmin: Tatsächlich war es problematisch, als ich noch nicht so eine große Reichweite hatte. Da kamen mehr Creator auf mich zu, die mir unmoralische Angebote gemacht haben. Als ich also noch kleiner war, hatten sie keine Bedenken, dass ihnen das zum Verhängnis werden könnte, weil mir eh keiner geglaubt hätte.

Die Änderung kam dann als ich mehr Reichweite hatte. Da kamen dann nur noch blöde Angebote aus dem Internet, aber nicht mehr von den Creatorn. Ganz im Gegenteil, ich hatte viel mehr den Eindruck, dass die Leute plötzlich viel mehr Respekt hatten und eher ehrfürchtig waren nach dem Motto: “Oh Gott, jetzt ist die groß geworden, hoffentlich sagt die nichts.”

Damals habe ich nichts gesagt, weil ich Angst hatte. Mir wurde teilweise von Creatorn mit größerer Reichweite gedroht, dass ich bloß aufpassen solle. Heute würde ich schneller den Mund aufmachen. 

Berechtigterweise fragen sich Leute heute, warum ich erst jetzt darüber rede. Das hat oft damit zu tun, dass man Angst hat und auch nicht die Konsequenzen tragen möchte, dass andere einem etwa Hate-Nachrichten schreiben. Es wird einem oft unterstellt, dass man nur Aufmerksamkeit und Fame will und dass man dann doch Namen nennen soll. Ja, warum nennt man nicht die Namen? Weil man eben Angst vor den Konsequenzen hat. 

So kam Jasmin in die Gaming Branche: Gaming nur ein Trend? Nicht für Saftiges Gnu! Schon seit ihrer Kindheit verbrachte sie viel Zeit mit Games und hat ein großes Herz für virtuelle Spielwelten. Diese Erfahrungen nahm sie mit in ihr Studium, schloss ihren Master mit Schwerpunkt auf Gaming ab und machte Videospiele zu ihrem Beruf. Am bekanntesten ist Saftiges Gnu aber mit ihrem YouTube-Kanal, mit dem sie dank Fortnite Battle Royale 2018 ihren Durchbruch schaffte. Seit 2019 ist sie auch auf Twitch zu finden und nimmt ihre Fans dort mit auf ihre Abenteuer. Zur ihrem Lieblingsgenre zählen vor allem Horrorspiele.

„Viele Frauen machen das auch freiwillig“

MeinMMO: Ich wusste gar nicht, dass es da so eine Kultur gibt, kleinere und junge Streamerinnen zu bedrohen. Das höre ich in der Form zum ersten Mal. 

Jasmin: Ich sage immer, jeder kann machen, was er möchte. Man muss dazu nämlich auch sagen, dass diese Content Creator oft ein “Ja” zu hören bekommen. Viele Frauen machen das auch freiwillig. Die Content Creator geben den kleineren Streamerinnen einen Push und umgekehrt geben die Frauen ihre Leistung, wie auch immer die dann aussieht. Deshalb muss ich immer sagen, dass es scheinbar gut funktioniert. Sonst würde man als Frau mit kleiner Reichweite vermutlich auch nicht so viele Angebote bekommen. 

Wenn diese Frauen das machen wollen, das ist ja vollkommen in Ordnung. Aber ich finde, das darf man nicht auf jede Frau projizieren und dann sagen, dass man sie fertig macht, wenn sie auf diese Angebote nicht eingeht. 

MeinMMO: Du meinst also, dass jemand schon unterscheiden können muss, ob eine Frau das gerne als freiwillige Leistung macht oder sie das eben nicht möchte?

Jasmin: Ja, ich finde es jetzt auch blöd, wenn man alle Männer verteufelt und sagt: „Wie können die nur?“ Es geht natürlich gar nicht, dass mir jemand droht, aber es muss eben auch oft genug funktioniert haben. Sonst würden sie es ja nicht immer wieder so offensichtlich probieren und jetzt reden alle darüber, weil einige vielleicht „Nein“ gesagt haben, aber im Vergleich haben anscheinend genug „Ja“ gesagt. 

„Aber nimm deine hässliche Freundin nicht mit“

MeinMMO: Da möchte ich jetzt mal auf einen Punkt zu sprechen kommen und zwar die Branchen-Events. Was mir bei diesen ganzen Meldungen über Social Media aufgefallen ist, dass viele Berichte anfingen mit: „Ich war auf dem Event und da ist was passiert.“

Nun weiß ich, dass du über deinen Job auf vielen Events unterwegs bist, ähnlich wie ich. Ich war auf vielen Presse-Events, auf denen auch YouTuber und Streamer waren. Mir ist da aufgefallen, dass diese Events oft einfach große Partys sind, mit vielen jungen Leuten, wo auch viel Alkohol getrunken wird. Glaubst du, dass die Kultur dieser Branchen-Events problematisch ist?

Jasmin: Ja, gerade als ich noch kleiner war. Da kamen dann öfter Typen auf mich zu, die mit ihrer Reichweite prahlen und sagen, dass man doch mal was zusammen aufnehmen könnte. Die Mädels denken dann vielleicht, dass das ziemlich cool ist um ihre eigene Reichweite zu pushen. Dann trauen sie sich vielleicht auch nicht „Nein” zu sagen, weil sie sich selbst in eine Abhängigkeit begeben. Das habe ich oft auf Events beobachten dürfen. Wenn diese Frauen einen Push bekommen, dann fühlen sie sich irgendwie in der Schuld gegenüber des Mannes.

Ich erinnere mich noch gut an ein Event, als ich noch ganz, ganz klein war. Da kam ein Creator zu mir und hat sich mit mir an die Bar gestellt und erzählt, wie toll er ist. Der wollte dann meine Nummer haben, damit man sich noch hinterher verabreden kann und meinte: „Aber nimm deine hässliche Freundin nicht mit.“ Da habe ich mir auch nur gedacht: „Du Schwein.”

Was ist ein Reichweiten-Push? Der Marktwert eines Influencers wird großteils über seine Reichweite gemessen. Je mehr Follower ein Influencer etwa auf Instagram, Twitter, YouTube oder Twitch hat, umso wertvoller ist die Marke hinter der Person. Ein gängiger Weg, seine eigene Reichweite zu steigern, ist es, zusammen mit größeren Influencern in der Öffentlichkeit aufzutreten. Das kann daraus bestehen, auf Social Media von einem größeren Influencer verlinkt zu werden oder zusammen in einem Video/Stream des größeren Influencers aufzutauchen. Die Follower des Influencers sehen, dass man mit dem Idol zu tun hat und in der Regel erhält man so einen Teil der Follower für sich selbst. Die Influencer aus den hier geschilderten Erfahrungen, bieten kleinen YouTuberInnen und StreamerInnen genau so einen Reichweiten-Push gegen eine (sexuelle) Gegenleistung an.

„Je jünger und unerfahrener, umso größer kann eine Abhängigkeit werden”

MeinMMO: Wir haben uns schon darüber unterhalten, dass du selbst noch schneller eingeschüchtert warst als du jünger warst. Glaubst du, dass es ein Problem ist, dass hier so viele so jung anfangen? Die meisten sind Teenager oder gerade Anfang 20, wenn sie mit YouTube oder Twitch anfangen und dann kommen einige plötzlich schon auf diese großen Events.

Jasmin: Ich glaube schon, ja. Da fällt mir gerade sogar passenderweise was zu ein. Ich war vor etwa vier Jahren, als ich noch ganz klein war, auf einem Event von einer großen Firma. Da gab es eine Business Lounge und da war ein Mitarbeiter der Firma mit Einfluss, der meinte dann so: “Hey, kann die Hübsche da nicht rüberkommen zu uns in die Business Lounge?”. Der hat mich dann einfach vollgelabert, weil der wusste, dass ich jung und unerfahren bin und die macht auch noch YouTube, da kann man doch bestimmt ein Abhängigkeitsverhältnis herstellen. 

Ich hatte aber gar kein Bock auf den und der kam die ganze Zeit damit, dass er doch so viel Geld verdiene und hat einen auf dicke Hose gemacht. Da wusste ich schon sofort, dass ich einfach schnell weg da muss. Aber klar, wenn da eine drauf anspringt, ist das dann der Jackpot und sie probieren es einfach. Je jünger und unerfahrener, umso größer kann eine Abhängigkeit werden – aber auch hier nochmal die Betonung darauf, dass es oft genug zu funktionieren scheint.

In der gesamten Debatte werden die Männer oft als Buhmänner dargestellt und natürlich ist es großer Mist, wenn Frauen missbraucht und belästigt werden. Ich weiß nur aus genug Gesprächen, dass es sehr oft funktioniert.

„Es ist wirklich viel wert, wenn du als Frau sagen kannst, dass du auch eine Reichweite hast“

MeinMMO: Glaubst du, dass es bei diesen jungen Frauen ein Problem ist, dass sie teilweise noch zu naiv aus Unerfahrenheit heraus sind, um zu verstehen was solche Aktionen für Konsequenzen haben können? 

Jasmin: Ich denke schon, dass sie manchmal noch zu naiv sind um zu checken, dass einige Männer nicht einfach nur nett zu ihnen sind. Sie verstehen noch nicht, was diese Männer wirklich wollen. Das ging mir früher auch so, dass ich dachte: „Wow, sind die alle nett zu mir.“ und meine Mutter nur zu mir meinte: „Wow, bist du dumm.“

Ich habe sicher auch einige Kontakte länger gehalten als nötig, weil ich selbst keine Hintergedanken hatte. Ich war zu dumm und naiv zu verstehen, dass mich das alles in sehr unangenehme Situationen hätte bringen können. Jetzt wo ich selbst älter bin und meine Reichweite habe, wurde ich nie wieder doof angemacht auf Events. Aber jetzt kennen einen die Leute dann auch und wissen, dass es schnell sehr peinlich für sie werden könnte, wenn sie mir dumm kommen. 

Das ist wirklich viel wert, wenn du als Frau sagen kannst, dass du auch eine Reichweite und was zu sagen hast. Vielleicht ist deshalb auch der Wunsch nach dieser Reichweite bei jungen Frauen so groß, dass sie teilweise Dinge machen, die sie später mal bereuen. 

Es ist besser eine Warnung an junge Menschen auszusprechen, anstelle einfach alle Männer zu verurteilen

MeinMMO: Hier bin ich selbst etwas zwiegespalten, ehrlicherweise. Man hat eine gewisse Eigenverantwortung und man kann sagen, dass man blöd und unerfahren war. Aber wenn ein junges Mädchen, vielleicht im Alter von 18, das freiwillig mitgemacht und sogar irgendwelche sexuellen Gegenleistungen erbracht hat. Dann kommt diese auf einmal 5 – 10 Jahre später an und sagt, sie wurde damals nur manipuliert und jetzt ist der andere daran Schuld. Wie siehst du das?

Jasmin: Das denke ich allerdings auch oft. Ich habe letztens einen tollen Film gesehen, Bombshell (Link führt zu IMDb) auf Netflix. Da war es im Prinzip genauso. Da hat eine Moderatorin ihre Stelle nur bekommen, weil sie vor 15 Jahren etwas gemacht hat und sich nicht getraut hat, darüber zu sprechen. Die ist im Film aber letztendlich so damit umgegangen, dass sie sich irgendwann geöffnet hat. Sie hat aber dazu gesagt, dass sie mit dafür verantwortlich ist und sich heute schämt, weil sie doof und naiv war. 

Ich glaube, es ist dann auch wichtig sich selbst einzugestehen, dass man früher vielleicht dumm gehandelt hat und es heute nicht mehr wieder tun würde. Da ist es besser eine Warnung an junge Menschen auszusprechen, anstelle einfach alle Männer zu verurteilen. 

MeinMMO: Wir haben jetzt viel darüber gesprochen, wie es zu solchen Missständen kommen kann und junge Frauen oder auch junge Männer mit Missbrauch konfrontiert werden. Was müsste sich in der Branche ändern, um das zu bekämpfen?

Jasmin: Das ist wirklich eine schwierige Frage, weil es sich im Prinzip auf alles bezieht. Egal wo ich war, es gab immer Probleme mit sexueller Belästigung. Ob es nun bei Lehrern in der Schule war, bei meinen Jobs, bis hin zu YouTube oder auch auf der Straße. Ich glaube, das kennt jede Frau, dass man immer wieder Berührungspunkte damit hat. 

Da habe ich gerade keinen Lösungsansatz, ich kann nur ein tolles Beispiel nennen. Generell bei Beleidigungen oder Belästigungen im Internet bauen gerade Moderatoren von Twitch auf Discord so ein Netzwerk auf, da sind um die 70 Leute drin. Wenn ich jetzt beispielsweise in meinem Chat sexuell belästigt oder beleidigt werde und diese Person gebannt wird, wird die auch automatisch bei den anderen 70 Streamern gebannt, damit die überhaupt nicht mehr zu uns durchdringen können. 

Was ich immer wichtig finde, ist eine Vertrauensperson. Ich hatte in der Schule zum Beispiel eine ganz tolle Lehrerin, bei der ich mich immer geborgen gefühlt habe, was mir später im Beruf fehlte. Der Lehrer um den es im Speziellen geht, war natürlich sehr gut befreundet mit dem Rektor und da hat mir die Lehrerin sehr geholfen, weil sie selbst auch schon die Erfahrung hatte von ihm belästigt zu werden. 

Es wäre klasse, wenn es eine neutrale Ansprechperson in jedem Betrieb gäbe, auch für Männer, die sich dafür einsetzt, dass sowas nicht passiert. 

„Ihr dürft euch nicht von den Plattformen oder den Menschen abhängig machen“

MeinMMO: Zum Abschluss habe ich noch eine Frage. Wir wissen, dass wir nicht auf dem Ponyhof sind und ein idealer Zustand noch lange nicht erreicht ist. Was würdest du jetzt einem jungen Menschen raten, der als Content Creator durchstarten will, egal ob männlich, weiblich oder nicht-binär, um sich selbst vor Missbrauch zu schützen?

Jasmin: Macht eure Ausbildung fertig. 

Es ist ganz wichtig, dass ihr eure Schule oder euer Studium abschließt. Social Media kann schnell wegfallen. Es ist so wichtig, dass ihr nicht an dem Punkt seid, dass ihr das Gefühl habt eure Ausbildung dafür aufgegeben zu haben und jetzt wirklich alles für die Gaming-Karriere tun müsst. Der Gedanke fällt dadurch schon mal weg, falls es mit YouTube oder Twitch nicht klappt und ihr wieder in den Alltag zurück könnt. Ihr dürft euch nicht von den Plattformen oder den Menschen abhängig machen. Ich habe einen Kumpel, der hat damals seine Schule abgebrochen und war irgendwann gezwungen auch Kampagnen anzunehmen, die er gar nicht machen wollte. Der brauchte einfach das Geld und hatte Angst, weil er keinen Schulabschluss hat. 

Wichtig für euch als Männer ist noch zu wissen: Ich als Frau kann meiner Community, wenn es kleine Mädchen oder kleine Jungs sind, ein Herz schicken, wenn sie mir schreiben. Wenn ich ein Junge oder ein Mann wäre, käme das seltsam rüber. Das heißt, ihr müsst aufpassen, wie ihr Leuten aus der Community antwortet. Das ist etwas, das mir meine Managerin beigebracht hat. Wenn man ein Mann ist, sollte man einem 13-jährigen Fan nicht unbedingt ein Herz schicken oder niedlich mit denen schreiben, weil einem das als Mann immer anders ausgelegt werden kann. Da habe ich als Frau einen Vorteil. 

Vor allem gilt aber, dass ihr euch treu bleiben solltet. Viewer und Klicks sind nicht alles. Habt keine Angst an die Öffentlichkeit zu gehen, wenn euch jemand droht und lasst euch nicht alles bieten. Macht es öffentlich, wenn euch jemand ein unmoralisches Angebot macht und hört nicht darauf, wenn jemand euch sagt, dass ihr euch nicht so anstellen sollt. Die meisten werden euch zuhören und euch glauben, wenn ihr einen Beweis habt. 

Lasst euch niemals einschüchtern.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
72
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
126 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
lIIIllIIlllIIlII

@Leya Jankowski es ist mir schon öfters aufgefallen. In größeren Diskussionen ist es schwer festzustellen wer wem geantwortet hat.

Könnt ihr dafür einen Indikator einbauen. Und wenn es ein Pfeil mit einem Namen oder so ist?

Nico Saborowski

@Leya Jankowski Danke für diesen Artikel. Danke für dieses Interview. Danke für das Moderieren, der teilweise ekelhaften Kommentare.

Was hier teilweise an Täter-Opfer-Umkehr stattfindet, spottet jeder Beschreibung.

Mein Liebling: „Sie heißt doch ‚Saftiges Gnu’… also ist sie doch irgendwie selbst Schuld all den Missständen“
Durch solche Sätze wird nicht nur Frauen abgesprochen sich einen leicht doppeldeutigen Namen geben zu dürfen, nein, es wird das Bild eines Mannes gemalt, der schon bei dem Wort „Saftig“ jegliche zivilisatorisch angelernten Manieren vergisst und nur noch dem Trieb hinterherrennt.

Welch erbärmliches Selbstbild muss ein Mann haben, dass er so etwas äußert, so etwas denkt?

Sprecht mit Freundinnen, mit der Lebenspartnerin, mit der Kollegin, mit der Chefin, mit der Verkäuferin an der Kasse… Fast jede Frau, die ich dahingehend gefragt habe, konnte mir von Übergriffen, von fehlplatzierten Kommentaren, von komischen Berührungen, von eindeutigen Blicken von Nicht-Wertschätzung berichten.

Wieso sollte es – gerade – in einer männerdominierten Branche wie der Gaming-Branche anders sein? Wie kommt man auf die Idee, dass Frauen massenhaft eine Intrige mit Hilfe ihrer Sexualität inszenieren nur damit Mann XYZ seinen Job verliert? Dass es Ausnahmen gibt, klar, absolut… aber in der Masse? Ein Großteil? Das ist doch völlig absurd.

lIIIllIIlllIIlII

Ich weiß nicht was ihr immer mit dem Saftig habt. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt.

Hab noch nie gehört, dass jemand seinen Partner saftig nannte. Bei saftig denke ich eher an ein Schnitzel oder einen Salat.

Keine Ahnung, vielleicht bin ich auch einfach raus. Oder war nie drin.

Alitsch

Same here😊

Antester

Schnitzel, verdummt jetzt hab ich Hunger. Stimmt aber, wer da einen Bezug sieht, sollte vielleicht mal in Therapie. Oder es liegt am Alter, ich sehe da auch nix.

Cyberware

Ihr könntet zumindest anmerken, dass Saftiges Gnu geschäftliche Beziehungen zur Webedia Gaming GmbH hat, der auch MeinMMO gehört. In welchen Umfang kann ich nicht sagen, aber immerhin führt ihr YouTube Kanal und ihre Facebook Seite Webedia im Impressum.

Das gibt dem Interview, so gut es mir auch gefällt, ein leichten Beigeschmack, nur Promo fürs Gnu zu sein.

lIIIllIIlllIIlII

Verstehe das bitte nicht falsch, ich glaube nicht, dass es da Hidden Agendas gab.

Allerdings verstehe ich, wenn Leute darauf aufmerksam werden und das genau beeugen. Nicht weil ihr nicht vertrauenswürdig seid, sondern weil solche Konstellation in der Vergangenheit oft nicht sauber waren.

Wenn sich eine vergleichbare Alternative anbieten würde, würde ich wohl diese wählen, einfach nur um soetwas zu vermeiden. Das birgt einfach zu viele Interessenkonflilte.

Antester

Selbst wenn’s da eine Verbindung gibt, ändert das nicht am Thema und den kranken Vorstellungen einiger Männer. Der Beigeschmack ist eher ein übler Brechreiz bei dem Gedanken an solche Verhaltensweisen.

Threepwood

Die Showbranche ist eben sehr oberflächlich und zieht entsprechendes Klientel an. Streaming ist zu Fox Channel 2.0 mutiert. Was im negativen Sinne beachtlich ist, da der Grundbaustein von Youtube und Streaming nicht auf den Rollenbildern von früher basiert. Das hat die neue Generation richtig gut selbst so geschaffen. Die dicken Bosse im Hintergrund kamen erst spät ins Netz.

Frauen müssen eine gewisse Attraktivität mitbringen, um tatsächlich richtig durchzustarten – auch wenn das bald eher einer Klonarmee gleicht. Männer punkten mit materiellen Dingen und bauen ihr Ego darauf auf.
Abseits vom Gaming werden dort sämtliche Schubladen und Geschlechterrollen in absurd stumpfer, unintelligenter Form „gelebt“. Ich bezweifle, dass sich das mittelfristig bessert. Der Wahn nach Fame füttert zu verlockend die falschen Anteile in den Leuten dort.

Mapache

Sehr schön formuliert. 👍

Zuko

Mein Problem liegt darin, dass es zu 99% immer gmso dargestellt wird, als wenn es sexuelle Belästigung nur bei Frauen gäbe.
Es hat sich so gedreht, dass bei Sexismus, Pädophile etc. ausschließlich die Männer schuld wären.

Hier wird zb. verharmlost, dass es sexuelle Belästigung eines 14 jährigen Jungen sei, wenn eine 24 jährige Frau den Jungen zu sexuellen Handlungen überredet.

Wäre es andersrum, wäre korrekterweise von Kindesmißbrauch die Rede.

Ebenso täglich im Fernsehen zu sehen. Etliche Werbungen wurden so gedreht, dass der Mann als Trottel dasteht und die Frau als die Starke in der Not.

Wäre es andersrum, wären diese Werbungen längst verboten worden aufgrund Shitstorms.

Aktuell auch bestes Beispiel in einer Live Sendung BigBrother fässt eine Frau einen Mann in den Schritt, nimmt seine Hand und zieht sie auf die Brüste und sagt „den füll ich ab und dann f… ich ihn.“

Wenn nur eine dieser drei Dinge von einem Mann passiert wäre, wäre er hochkant aus der Sendung geworfen worden und seines Lebens nicht mehr glücklich geworden, so laut wäre der Shitstorm und Hass.

Aber da es eine Frau gemacht hat, isses ja nicht so wild oder?

Bitte nicht falsch verstehen, ich verachte JEDE Form von sexueller Belästigung. Aber wir müssen anfangen beide Geschlechter da mal gleich zu behandeln bei der Verurteilung.

Cah0s

Tja das wird nie passieren, ist doch bei Rassismus das gleiche(unabhängig von geschlechtern, es geht ums exempel von unfairichkeit), ruft nen weißer nen schwarzen als affe ist es sofort starker Rassismus und in einigen ländern sofortiger knast wenn gemeldet, ruft nen schwarzer aber nen weisen albin affe, milch oder so nen bullshit ist es ja nur fun. habe noch NIE Rassismus gegen weiße gesehen weil keiner es als Rassismus nimmt bzw es gibt keine gesetze und wenn du beleidigt wirst und was sagst sagen alle es sei mimimi komme damit klar das es nur fun ist ‚-‚ ja moin.

lIIIllIIlllIIlII

Damit Rassismus gefährlich oder bedrohlich sein kann, muss Rassismus mit etwas anderem einher gehen. Zum Beispiel politische Macht, öffentliche Meinung oder aber auch Militärische.

Daher ist Rassismus der von einer Minorität ausgeht, auch etwas vollkommen anderes als Rassismus durch die Majorität.

Dadurch wird sie nicht besser oder sonst etwas, es ist aber einfach etwas vollkommen anderes.

Ron

Da gibt es aber entscheidende Unterschiede. Rassismus gegenüber Schwarzen ist historisch ziemlich auffallend geprägt, Rassismus gegenüber Weißen im Kontrast dagegen jedoch nur kaum.
Was ich damit sagen will: Wenn mich jemand Milch nennt, dann wüsste ich nicht, wieso ich deshalb groß beleidigt sein soll. Wenn jemand zu einem Schwarzen jedoch das N-Wort sagt, dann gibt es ganze Archive voller Dokumente, die dieses Wort enthalten und in Verbindung mit Unterdrückung, Versklavung, Zwangsarbeit, Folter etc. bringen. Das ist doch schon ein komplett anderes Niveau.

Nico Saborowski

„Mein Problem liegt darin, dass es zu 99% immer gmso dargestellt wird, als wenn es sexuelle Belästigung nur bei Frauen gäbe.“

Schau dir doch die Statistiken an: https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2018/InteraktiveKarten/04VergewaltigungSexNoetigung/04_VergewaltigungSexNoetigung_node.html

Über 90 % der sexuellen Übergriffe gehen von Männern aus.

Struktureller Sexismus in Unternehmen oder wie hier in der Gaming-Branche, geht fast ausschließlich von Männern aus.

Zuko

Weil Männer nicht mal statistisch aufgenommen werden. Aufgrund meiner Erklärung. Bitte manchmal etwas länger nachdenken. Danke.

Nico Saborowski

Männer können genauso wie Frauen sexuelle Übergriffe bei der Polizei melden.

Höchstens die Dunkelziffer ist bei sexuellen Übergriffen gegen Männer wohl etwas höher, da es Männern schwerer fällt „öffentlich“ zuzugeben von einer Frau sexuell belästigt wurden zu sein – das ist stigmatisiert, da gebe ich dir recht.

Nichtsdestotrotz finde ich den WhatAboutism hier ungerechtfertigt.

lIIIllIIlllIIlII

Das mag sein, allerdings gibt es deutliche Verschiebungen.

Um den Sicherheitsbericht aus AT zu zitieren, werden rund 80 % aller gemeldeten Verbrechen von Männern begangen. Nur 20 % von Frauen. Bei Gewaltverbrechen ist es nocht markanter. Dort werden nur 12 % der Verbrechen von Frauen begangen. Selbst wenn die Dunkelziffer dort höher liegt, ziemlich eindeutig.

Allerdings werden Männer auch öfters Opfer von Gewaltverbrechen als Frauen. Kurz gesagt, Männer sind Täter und Opfer zu gleich.

Öftes wird ja von Profiling Befürwortern ins Feld geführt, dass wenn eine Gruppe Signifikant mehr Verbrechen begeht, dann muss die Gesellschaft vor dieser Gruppe geschützt werden. Klar meinen die keine Männer per se, wäre trotzdem interessant zu wissen, wie sie sich da raus wieseln.

Und bei Sexuallverbrechen sind die Täter meistens Männer und Opfer oft Frauen. Das heißt nicht, dass es auch anders rum sein kann. Aber die Waage schlägt hier eindeutig in eine Richtung.

Zuko

So isses. Denn es würde ja drüber gelacht werden, wenn ein Mann sich beschweren würde, wenn eine fremde Frau ihn an Hintern fasst oder schmierige Kosenamen etc. gibt…

Deshalb gibt es auch keine wirkliche Statistik über Männer. Denn die sind ja das „starke“ Geschlecht und sollen sich mal nicht so haben.

Aber weeeeehe es ist andersrum.

Entweder alle gleich behandeln oder gar keinen.

Ich bin über 2m. Und wie oft glaubt ihr wurde schon bei mir der Fussgröße gleich Schwa..größe Vergleich mit süffisantem lächeln vollzogen mit der Nachfrage, ob man nicht selber mal schauen könnte etc.

Und noch vieles mehr.

Wie gesagt, sollen die von mir aus machen. Find es zwar nervig, manchmal penetrant… aber wenn ich dann immer lese, wie Frauen doch über Sprüche empört sind, dann kann ich n Buch schreiben mit Sprüchen seitens Frauen.

lIIIllIIlllIIlII

Sexuelle Gewalt an Männern wird unter anderem auch an Männer praktiziert. Das scheint aber entweder noch seltener zu passieren oder einfach noch seltener aufgedeckt zu werden.

Zuko

Von Gewalt rede ich ja gar nicht mal… aber wie oft in den letzten Jahrzehnten mir an meinen Hintern ungefragt gefasst wurde oder sogar in die Hose, geht gar nicht.

Und die ganzen schäbigen Sprüche on top.

Frauen geben sich in der Sache REIN GAR NIX.

Es ist aber das Weltbild, dass die Frauen unsere zarten Blümchen sind, die keiner Fliege was zu Leide tun können und die Männer die Höhlenmenschen.

In Sachen „assi“ geben sich die Geschlechter kein bissl.

Todesklinge

Was wäre wenn das ganze umgedreht ist und Frauen das sagen haben. Würde es da auch sexuelle Belästigung geben oder betrifft das NUR die Männer?

Cah0s

Naja die „Männer“ machen es ja auch nicht einfach mit ihren benehmen, die meisten sind eh generell ekelhaft, denken nur mit dem Sch*** und haben sich so ein generelles Männer bild aufgebaut. Schämt mich als mann das diese idioten als mann bezeichnet werden.

Ein krasses „MANN“ exempel, was NICHT mit Belästigung zu tun hat aber nicht so alt ist war wo Monte mit ner jungen dame die in ner beziehung war, on stream geflirtet hat und in nen eigenen stream danach sagte „was sollte ich machen, ich bin ja auch NUR ein MANN“… sry für mich ist sowas voll ekelhaft und hat nix mit mann zu sein zu tun und macht so das männliche bild in den Arsch als wäre es nicht falsch sondern war ja nur ein mann, die machen sowas immer, ist ja normal und so…

Also, das männer es schwerer haben und IMMER unterstellungen bekommen haben die sich selbst mit ihren täglichen benehmen verdient sehe montes exempel.

Neowikinger

Es gibt sexuelle Belästigung genauso gegen Männer, wie es auch Rassismus gegen weiße gibt. Nur in die eine Richtung zu schauen wäre falsch. Jedoch gibt es Gruppen, die sind öfters betroffen und daher mehr im Fokus.

Cah0s

Hab noch nie Rassismus gegen weiße gesehen bzw das darauf reagiert wurde, noch NIE. was ich schon gesehen habe das nen weißer nen schwarzen affe nennt und SOFORT im knast landet und das nen schwarzer nen weißen fertig machte mit Albin affe, Milch, unter anderem und naja, haben alle als fun aufgenommen und gegen die Reklamation des weißen kam nur „hör mit dem mimimi auf“….

Muchtie

Klicks Laufen halt nicht mehr bei ihr und kann Sie auch null Ernst nehmen weil Sie mit Fortnite Dance fame gekommen hat, wo man viel Wackeln sieht und selber paar Videos macht, wo Anspielungen gemacht werden zbs Nackt duschen.

Thumbnails sind mit Absicht, Sexy dargestellt.

Und dann noch Saftig nennen…. Sie sollt mal selber Ihr Sachen überdenken

Mapache

(Gelöscht.)

Schuhmann

Aus unseren Regeln:

„Darüber hinaus werden erteilte Verwarnungen und gelöschte Beiträge nicht mehr nachträglich von uns diskutiert. Nehmt sie hin und seht davon ab, erneut negativ aufzufallen.“

Wir löschen Kommentare, die gegen unsere Regeln sind, immer ohne weitere Kommentare. Wenn du darüber diskutieren willst, schreib eine Mail oder meld dich im Discord.

Meta-Kommentare, grade unter einer solchen Diskussion, sind absolut unerwünscht. Vielleicht liest du dir mal die Regeln gründlich durch, um künftige Probleme zu vermeiden.

Mapache

Sehr schade, dass meine erste Antwort auf deinen Hinweis gelöscht wurde und ich nach wie vor auf eine Entschuldigung deinerseits warte.
Denn anstatt auf den Kommentar einzugehen, werden lediglich Teile der Diskussion gelöscht und im Endeffekt sieht es so aus als hätte ich etwas unpassend, gegen die Regeln verstoßendes geäußert.
Das es aber eine niveauvolle, vernünftige Unterhaltung zwischen Leya und mir war geht aus dem jetzigen Kontext leider nicht mehr hervor. Well played Sir. 👍

Muchtie

Thumbnails sind manche mit Absicht, Sexy dargestellt.

Sina

das interview an sich gefällt mir gut, probleme habe ich mit der dame, die sich „saftiges gnu“ nennt..es ist schwer für mich als frau, ihre aussagen nun 100 %ig glaubhaft zu finden, wenn man sich selbst so einen namen verpasst…

das ganze thema an sich ist schwierig, nicht nur, weil es sich häufig um social media aussagen dreht sondern auch, weil es oft von beiden seiten – mann und frau – nicht ernst genommen wird oder es über mutmaßungen und unterstellungen läuft ………… ich selbst kann mich nicht davon freisprechen – als ich den namen las, kam mir als erstes in den kopf: jaaaa –nee, is klar!!

Wesker

Denke aber das diese ganzen Debatten darüber schon einiges bewirkt haben. Glaube Männer denken inzwischen 2 mal darüber nach, bevor sie eine Frau belästigen. Einfach weil ihnen klar ist, das immer mehr Frauen sich gegen so etwas wehren. Und dann kann es für den Mann ziemlich hässlich werden.
Ich selbst achte im Büro penibel darauf, auch ja nichts zu einer Kollegin zu sagen, was auch nur im entferntesten nach einer Belästigung aussehen könnte.
Glaube vor 20-30 Jahren, wo noch absolut niemand darüber geredet hat, war die Situation für die Frauen noch eine andere. Wenn man aber heute wegen Belästigungen zum Chef oder noch besser zum Betriebsrat oder einer Vertrauensperson geht, dann wird das glaube ich in den meisten Fällen sehr ernst genommen. Jetzt in dem Beispiel von Jasmin war das wohl leider nicht der Fall, weil sich die Chefs gut verstanden haben…

mordran

Erstmal Gratulation zu einem überraschend differenzierten Interview. Findet man nicht häufig. Leider passt das halt alles wie die Faust auf´s Auge in unsere Zeit der -ismen. Man bekommt tatsächlich den Eindruck das sich Adolf Hitler und Ted Bundy in Personalunion mehrfach geklont und die Gaming Branche übernommen haben. Alles voller Rassisten und Vergewaltiger. Leider fehlt es halt nur ganz ganz oft an zwei Dingen, Beweise und ein zumindest soweit hinreichender Tatverdacht dass in irgendeiner Form der Staat tätig wird. Was bleibt ist eine Hexenjagd, ein Lynchmob und das finde ich genauso ekelhaft wie die Tatvorwürfe sollten sie denn wahr sein. Ich erinnere was man Joe Vargas alias AngryJoe unlängst vorgeworfen hat, der sich das hat nicht gefallen lassen und wie das plötzlich verpuffte. Nie war es leichter einen unliebsamen Konkurrenten oder einfach jemand dessen Nase mir nicht gefällt loszuwerden wie heute. Ich sage nicht dass das alles alles Quatsch ist, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz hat es immer gegeben, in jeder Branche und das ist selbstverständlich nicht nur nicht in Ordnung sondern auch einfach völlig unprofessionell. Aber wir leben halt auch in einer Zeit wo der Zeitgeist das berufsmäßige beleidigt sein über alles und jeden zu sein scheint. Insofern sollte man nicht gleich die Fackel und die Mistgabel rausholen sondern sich erstmal anschauen was da behauptet wird und ob das in der Form glaubwürdig ist.

Ron

Schönes Interview über unschöne Themen – kann den Frust der Frau aber nachvollziehen. Grad das Beispiel rund um die Kung Fu Sessions finde ich sehr abstoßend und frage mich auch, was in manchen Köpfen so vorgeht.

Ich glaube ein großes Problem, welches im Interview vielleicht eher am Rande angesprochen wurde, ist, dass die Twitch oder allgemein die Social Media Kultur sich extrem gewandelt hat über die Jahre und jenseits des Gamings auch ein Portal für Softporn erschaffen hat, die dementsprechend auch viele Männer anzieht, die nicht grad mit dem Kopf denken.
Ich merke das immer stärker anhand der Cosplay Szene. Da kenne ich von früher viele Gesichter, die mittlerweile sehr stark in die Erotikszene via Patreon etc. abgedriftet sind. Diese Frauen verkaufen auf diversen Portalen schon sehr extravagante Posen, Bilder, Videos usw. – das zieht leider auch viele seltsame Männer an, die sich aufgrund der Anonymität des Internets kaum benehmen können.
An vielen Stellen finde ich es aber doch sehr naiv, dass diese Personen sich dann über sexuelle Andeutungen beschweren: Cosplayerin und Streamerin XY hat Hans, 60 Jahre alt, für 50 Euro Fotos von den Füßen, dem Gesicht und ihren Brüsten geschickt und wundert sich dann ernsthaft über die Kommentare des Mannes oder das die Bilder auf irgendwelchen anderen öffentlichen Portalen im Netz landen?
Das ist zwar alles keine Entschuldigung für das Verhalten dieser Männer, aber muss doch so viele Medienkompetenzen als junge Erwachsene haben, um zu wissen, dass man hier durchaus mit dem Teufel spielt.

chack

Schönes Interview über unschöne Themen – kann den Frust der Frau aber nachvollziehen. Grad das Beispiel rund um die Kung Fu Sessions finde ich sehr abstoßend und frage mich auch, was in manchen Köpfen so vorgeht.

Einfach so aus dem nichts ruft dein Chef dich in sein Büro um mit dir karate zu machen? Ohne das du jemals mit ihm geredet hast oder was unternommen hast? Und dann wie soll die Unterhaltung gewesen sein? „Hey du neue, komm mal her wir machen jetzt paar Stellungen!“ Das ist siche rnicht einfach so aus dem nichts passiert, da gibt es sicher eine Vorgeschichte. Dabei hat sie ja nein gesagt sie will da nicht mitmachen, wo also war das Belästigung?

Ron

Die eigentliche Frage ist doch, was das überhaupt soll. Sie hat da ja nicht in einer Karate-Schule gearbeitet. Das ist doch schon seltsam, wenn der Chef dann so etwas fragt und scheinbar Körperkontakt will. Unabhängig davon ob sexuelle Belästigung oder nicht, wieso sollte man sich von seinem Vorgesetzten abseits eines Handschlages berühren lassen?

Sanix

Egal ob Vorgeschichte oder nicht.
Ich versuche mich mal an einem Beispiel. Bei einer Firmenfeier bekommt dein Chef mit oder du erzählst es ihm vielleicht sogar selber das du gerne in der Disco tanzt. Ihr habt alle einen schönen Abend trink viel und habt spaß. In der nächsten Woche geht ihr alle wieder euerm Handwerk nach.
Abends kommst du zurück zur Firma und dein Chef winkt dich rein. Er macht die Jalousien zu und will das du für Ihn tanzt weil du das ja so gerne in deiner Freizeit in der Disco machst.

Das hat einfach nichts mit deiner Arbeit zu tun und du würdest dich dadurch auch einfach belästigt fühlen. Wenn er dein nein dann akzeptiert ist es gut trotzdem unangenehm und hat nichts auf dem Arbeitsplatz zu suchen. Wenn er es nicht akzeptiert wird es eklig…

Also ja es ist eine Belästigung der feinsten art. Nicht die schlimmste die dir passieren kann aber trotzdem ist es eine.

vv4k3

Ich als Mann wurde auch bei der Arbeit (Bankwesen) früher sexuell belästigt.
Dies geschah in einem Großraumbüro.
Ein Kollege kam gleich danach zu mir und sagte mir, dass er es gesehen hat und sofort schriftlich seine Aussage abgeben würde für mich, dass es wirklich passiert ist,
Er wusste direkt, dass es für mich sehr schwer wäre dies zu beweisen.
Ich habe allerdings nichts in die Wege geleitet, weil die Frau es einfach aus Dummheit nicht realisiert hat was sie da gemacht hat.
Es war mir sehr unangenehm, ja. Aber Dummheit sollte meiner Meinung nach durch Aufklärung gelöst werden und so tat ich es auch. Hat auch geholfen.

Hätte ich aber das Gefühl gehabt, dass es absichtlich mehrmals passiert wäre, ich hätte sowas von mein Handy genommen, Video oder Tonaufnahme gestartet und Beweise gesammelt. Dann angezeigt. Anders kann man es nicht lösen. Denn ansonsten landet es unter dem Teppich.

Ron

was mich in deinem Fall interessieren würde: Wie wurden die Video und Tonaufnahmen vor Gericht gewertet? Grundsätzlich ist es ja so, dass man niemanden unwissentlich aufnehmen darf, grad bei Tonaufnahmen ist das Gesetz sehr streng. Wurde dir das vor Gericht nicht vorgeworfen? Kann mir gut vorstellen, dass das ein gefundenes Fressen für die Verteidigung des Täters/der Täterin war.

Mapache

was mich in deinem Fall interessieren würde: Wie wurden die Video und Tonaufnahmen vor Gericht gewertet?

Hätte ich aber das Gefühl gehabt, dass es absichtlich mehrmals passiert wäre, ich hätte sowas von mein Handy genommen

So wie ich das verstehe ist es gar nicht so weit gekommen, weil die Kollegin einsichtig und teils unwissend war was sie da überhaupt angestellt hat.

Ron

ah richtig, da steht ja der Konjunktiv 🙂 habe ich übersehen. Danke dir!

Cukky

Leider wird mir das mittlerweile einfach zu viel.
Ich muss mittlerweile davon ausgehen das das meiste erlogen ist.
Und man muss halt auch sagen das der groß Teil der Frauen die jetzt den Finger heben,es meist auch selber einfach Provoziert haben.Ich muss bei sowas immer direkt an den NFL Spieler denken der auch von seiner EX beschuldigt wurde, darauf hin wurde er Zerstört. Am ende stellte sich heraus das alles gelogen war.
Das Leben des Mannes war trotzdem Verwirkt.
Es ist einfach alles einseitig.
Ich wurde als Mann auch schon mehrfach Sexuell belästig,,wes interessiert aber niemanden , wirklich niemanden.
Nein schlimmer noch ich wurde darauf hin beleidigt , niedergemacht, ich solle mich ja nicht so anstellen.

Wird darüber Berichtet ? Kaum.

CptnHero

„Leider wird mir das mittlerweile einfach zu viel.
Ich muss mittlerweile davon ausgehen das das meiste erlogen ist.“

versteh ich, wenn ich dich mal in den Arm nehmen soll, sag mir bescheid…
wir können auch gerne eine wöchentliche Therapiesitzung starten in der du mir deine Gefühle dazu schilderst und vielleicht….aber auch nur vielleicht können wir zusammen deine gebrochene Seele wieder heilen.

Is aber auch einfach zu viel. Man weiß ja gar nich mehr oder?

🙄

Cukky

Da habe ich mich wohl nicht gut ausgedrückt.

Ich habe die schnauzte voll und glaube keiner mehr die damit um die ecke kommt, tag für tag kommen irgendwelche möchtegern Frauen um die ecke und behaupten ohne jegliche Beweise irgend etwas was nicht stimmt und viele glauben den mist auch noch. Immer öfter kommt dabei raus das die Frau von den Anschuldigungen profitieren will.
Das Schlimme ist, das wirkliche Opfer es dadurch auf lange Sicht immer schwerer haben werden.

Nico Saborowski

„Immer öfter kommt dabei raus das die Frau von den Anschuldigungen profitieren will.“

Kannst du das beweisen?

TNB

Man merkt du hast dich mit dem Thema nie beschäftigt. Es gibt unzählige Fälle wo die Frau falsche Anschuldigungen betrieben hat oder Fälle wo die Frau profitieren wollte. Einfach mal bisl mit dem Thema „sexuelle Belästigung“ beschäftigen, dann findest du mehr als genug Beweise.

Nico Saborowski

Schick mir die Statistik, die Fälle, ….
Aber bitte mit Gegenüberstellung mit den Fällen, wo es eben nicht von „der Frau ausgedacht“ war…. weil sonst wäre das ja witzlos.

Jetzt sag nicht, dass es Beweise gibt und dann verlink keine. Ihr stellt hier Behauptungen auf und sagt mir, ich solle mich einfach damit beschäftigen dann sehe ich das schon.

Wer Behauptungen solcher Art aufstellt, sollte sie auch mit irgendwas belegen können.

Ich freue mich auf deine mit Quellen behaftete Antwort !

Nico Saborowski

Zusatz:
Wie ist das eigentlich nicht gemeint, dass ich das eure Argumentation nicht verstehe, weil ich mich anscheinend nicht genug mit dem Thema beschäftige?

Das würde bedeuten, je mehr ich mich mit dem Thema sexuelle Belästigung beschäftige, desto mehr würde mir klar werden, dass das alles nur von Frauen inszeniert wird um sich zu profilieren?

Ist das eure Meinung? Das könnt ihr doch nicht tatsächlich ernst meinen? Wie und wo bekommt man so ein Frauenbild mit auf den Lebensweg gegeben?

TNB

Niemand hat behauptet das alle Fälle Fake sind, keine Ahnung wie du darauf kommst.
Man muss sich aber mit allen Seiten von so einem schwierigen Thema Auseinandersetzen. Und dazu gehören auch Frauen die sowas ausnutzen und Faken und du bist ziemlich naiv wenn du glaubst, dass es solche Fälle nicht gibt.

Nico Saborowski

„Es gibt unzählige Fälle wo die Frau falsche Anschuldigungen betrieben hat oder Fälle wo die Frau profitieren wollte. “

Ich warte weiterhin auf Quellen, die das beweisen. Habe gegoogelt, recherchiert. Habe nichts dazu gefunden.

“ du bist ziemlich naiv wenn du glaubst, dass es solche Fälle nicht gibt.“ – das habe ich nie gesagt. Kachelmann fällt mir hier ein, Jonny Depp. Das sind so die Bekannten. Aber ich würde jetzt deswegen nicht von „unzähligen Fällen“ sprechen.

Ich warte weiterhin mit großer Erwartung auf die Quellen, die von unzähligen Falschbehauptungen berichten…. ach übrigens: Wenn du keine findest, weil es die, anders als du behauptest, gar nicht gibt, dann wäre es anständig von dir deinen Kommentar mit dieser geschlechterdiffamierenden Aussage zu bearbeiten oder zu löschen. Wir wollen doch keine Fake News verbreiten, oder?

TNB

Welche „geschlechterdiffamierenden“ Aussagen? Ich habe keine getätigt. Fake News verbreite ich auch keine.

Keine Ahnung warum du solche realitätsfernen Aussagen triffst und warum du dich als Verteidiger des weiblichen Geschlechts aufspielen musst. Macht einfach kein Sinn mit dir zu kommunizieren und meine Zeit verschwende ich jetzt auch nicht, dir irgendwelche Quellen rauszusuchen.

Kannst ja ruhig weiterhin von deiner Ansicht überzeugt sein 😉

Nico Saborowski

Wie ich es mir dachte… da kommt nichts.

Das Bild vom misogynen Internettroll bestätigt sich… leider.

Muchtie

Musss ich dir Recht geben

Neowikinger

Tolles Interview, das alles nicht nur von einem Standpunkt aus betrachtet, sondern sehr differenziert mit der Thematik umgeht. :3

Ahennys

Um eines klar zu stellen.Ich bin ein absoluter Gegner von Personen die andere für Ihre Zwecke ausnutzen.Ganz besonderst für sexuelle.
Mir sind nur ein paar Dinge im Bericht aufgefallen.Der Name.Ernsthaft?Der paßt ja wohl eher auf eine Pornoseite.Und sorry…viele dürften sich alleine schon vom Namen her entsprechend angezogen fühlen.Sollte man sich mal überlegen.
Dann,Zitat „Wichtig für euch als Männer ist noch zu wissen: Ich als Frau kann meiner Community, wenn es kleine Mädchen oder kleine Jungs sind, ein Herz schicken, wenn sie mir schreiben. „Zitat Ende.Nein,kannst du nicht.Sexuelle Belästigung ist nicht auf das Geschlecht des Täters festgelegt.
Desweitern,auch ein Zitat „Ich war damals 20 bis 21 Jahre und jetzt würde ich da natürlich ganz anders durchgreifen. „Zitat Ende.Mit 20/21 hat sie das nicht gekonnt?In dem Alter hat Sie das alles nicht gewußt?Wie naiv muss man sein?
Das einzig positive was ich aus dem Beitrag mitnehme ist das Sie zumindest Hinweise und Verhaltensregel er Generation YouTube mitgibt.Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderem User.Ausmerzen wird es das Problem leider nicht.
Nur eine konsequente Anzeigen und Strafverfolgung können es eingrenzen.Man muss es nur machen.In den sozialen Medien sich zu beschweren bringt so gut wie gar nichts.

Wesker

Ich als Frau kann meiner Community, wenn es kleine Mädchen oder kleine Jungs sind, ein Herz schicken, wenn sie mir schreiben. „Zitat Ende.Nein,kannst du nicht.Sexuelle Belästigung ist nicht auf das Geschlecht des Täters festgelegt.

Ich glaube damit wollte sie auch nur sagen, dass man ihr bei sowas keine bösen Hintergedanken unterstellt, einfach weil sie eine Frau ist. Bei einem Mann würde man direkt denken: „Du Pedo“.

lIIIllIIlllIIlII

Mit Sicherheit.

Mrtn

Manche Kommentare machen mich hier einfach nur krank……unfassbar was manche von sich geben…..geht mal öfter vor die Tür ihr Internethelden….

Ich kann diesen Menschen nur empfehlen sich mal an eine Opferschutzorganisation zu wenden und sich deren Info-Material anzuschauen bezüglich sexueller Gewalt….das ist Realität und nicht die Schiene des Attentionseeking, welches hier ja oft unterstellt wird….

Einfach nur sprachlos….es ist 2020 Leute….kommt bitte an.

Neowikinger

Du meinst das 2020 wo hinter allem inzwischen eine Diskriminierung oder Belästigung gewittert wird? Ne, Danke, das brauche ich dann nicht. Und ich meine damit nicht die echten Fälle, wo das seine Berechtigung hat.

Mrtn

Ja ich meine diese neue Zeit in der bestimmte Themen einfach mal in den Fokus rücken deren bloße Existenz vorher eher unter „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“ lief.

Aber das brauch ich ja niemandem erklären, der die „echten“ Fälle versteht. Allein schon der Gedanke, wie du vor dem Endgerät deiner Wahl sitzt und darüber urteilst, welche Fälle für dich echt und welche unecht sind, amüsiert mich etwas.

Und ja, das Jahr 2020 bringt auch viel schlechtes mit sich keine Frage. Zum Beispiel die Tatsache, dass sich Menschen nicht mehr nur in ihren kleinen, lokalen Peer-Groups in ihrem Halbwissen und Weltverständnis suhlen, sondern genau das jetzt auch öffentlich sichtbar im Internet tun. Und hinter jedem Artikel dieser Art sofort eine Inszenierung wittern…..inwiefern macht dich das besser?

Umso wichtiger erscheint mir in diesen Zeiten der Spruch:

„Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…..“ Naja ihr wisst schon….

Also bevor man meint man könne hier tatsächlich etwas zur Debatte beisteuern empfehle ich erneut sich vorher zu Informieren….und damit meine ich nicht in den Medien ausgetragene Bleästigungsschlachten aus der Regenbogenpresse….man mag es kaum glauben, aber es gibt viele gute wissenschaftliche Artikel dazu, gerade im Bereich der Kriminologie.

Fühlt sich einfach auch besser an, wenn man zumindest halbwegs eine Ahnung hat von was man eigentlich schreibt. Wenn man schon das Bedürfnis hat irgendwas abzusondern…

Neowikinger

Ich beschäftige mich seit über 10 Jahren mit psychischen Störungen und Missbrauchsfällen sämtlicher Art. Ich habe viele, viele, viele Menschen kennen lernen dürfen, die ein Schicksal hinter sich haben, dass man sich kaum vorstellen mag. Versteh mich nicht falsch, ich finde es gut, dass sowas keine Tabu Themen mehr sind und offen darüber gesprochen wird, aber ich sehe auch, dass vieles übertrieben wird. Nehmen wir Mal z.b. den H&M Shitstorm vor 2(?) Jahren, als ein schwarzer Junge ein Kleidungsstück trug, auf dem „coolest monkey in the jungle“ stand. Als man mir das Bild damals zeigte (ohne, dass ich den Shitstorm dazu kannte), war ich zunächst ratlos, warum man mir nen Bild von nem Kind zeigt. Dann würde ich darüber aufgeklärt, dass es deswegen wohl nen Shitstorm wegen Rassismus gäbe. Solche Fälle sind es die ich meine.

Mrtn

Ich verstehe dich nicht…..es ging um sexualisierte Gewalt….und nun ein Themenwechsel zu Rassismus? Okay wenn dies das erste Beispiel ist was dir einfällt um Übertreibung zu erklären möchte ich dazu nur sagen:

Nur weil du es nicht als rassistisch empfindest, heißt das nicht, dass es nicht rassistisch sein kann…. Überraschung. Ich fand das Bild durchaus befremdlich. Ein kleiner schwarzer Junge mit einem T-Shirt, dass den tragenden als coolsten Affen im Jungle bezeichnet…..oder vlt den Affen auf dem Bild? Affen….schwarze Menschen…..macht es Klick? Es mag Leute geben, die diese Verbindung unangebracht finden, was ich beispielsweise verstehen kann. Du nicht?

Nun der shitstorm war da….wieso also? Du findest es ja nicht befremdlich also kann es nicht rassistisch sein…..

Ich würde mir wünschen die Menschen würden weniger auf ihr eigene Meinung geben und anderen mehr zuhören.

Neowikinger

Ob nun sexuelle Belästigung/Gewalt oder Rassismus, beides sind Themen, die derzeit oftmals im Licht der Öffentlichkeit stehen. Beides durchaus zurecht und keines der Themen ist mehr oder weniger wichtig als das andere. Daher denke ich, ist es durchaus in Ordnung, dass ich oben genanntes Beispiel gebracht habe.

Natürlich kann ich verstehen, wenn man dem ganzen eine gewisse Bedeutung geben möchte, andererseits… manchmal ist ein Kind in einem T-Shirt einfach nur ein Kind in einem T-Shirt…

Aber gut, spielen wir doch mal dieses Gedankenspiel etwas weiter und ersetzen den schwarzen durch einen weißen Jungen. Dann hätte sich wohl nie jemand daran gestört, was daraus schließen lässt, dass das T-Shirt an sich schon einmal nicht rassistisch sein wird. Da man den Vorwurf des Rassismus dann wohl nur im Zusammenhang mit der Hautfarbe bringen kann, heißt das im Umkehrschluss, dass schwarze Kinder das T-Shirt erst gar nicht tragen dürfen, da es sonst rassistisch ist. Jetzt könnte man natürlich sagen, dass das totaler Quatsch ist, da so Kinder wegen ihrer Hautfarbe ausgegrenzt werden, da sie bestimmte Kleidung nicht mehr tragen dürfen oder man könnte argumentieren, dass die Eltern für das Kind schon richtig entscheiden werden, ob er/sie das T-Shirt tragen darf, woraufhin ich sagen würde, dass man davon ausgehen kann, dass das Kind aus der Werbung vermutlich auch schwarze Eltern hat und diese es offenbar nicht als Problematisch ansahen, dass ihr Kind ein T-Shirt mit den Spruch trägt. Vermutlich… ganz verrückte Idee… sahen sie da lediglich ihren Jungen in einem T-Shirt. Nicht mehr und nicht weniger.

Aber spulen wir noch ein kleines bisschen weiter zurück. Zurück an den Punkt,Van dem entschieden wurde dieses Kind in das T-Shirt zu stecken, was letztlich den Shitstorm verursachte. Was wird wohl diese Person gedacht haben, als sie die Entscheidung traf? Wir müssen natürlich davon ausgehen, dass diese Entscheidung nicht von einem Praktikanten gefällt wird, sondern von jemandem der etwas zu sagen hat und auch über Berufserfahrung verfügt: „Ha! Jetzt stecken wir den kleinen schwarzen Jungen (ersetzt das in Gedanken ruhig mit dem N Wort, damit der Gedankengang seine volle Wirkung entfaltet) in das T-Shirt und jeder kann sehen, was dieser Junge wirklich ist! Klar, wenn das auffliegt riskieren ich meinen Job und meine komplette beruflichen Existenz zu verlieren, aber das ist es wert!“ oder war es eher ein „Cool, dem steht das T-Shirt, dich nehmen wir“.

Und ja, etwas mehr auf andere hören… wohin hat uns das schon gebracht. Corona Gegner, Klima Leugner, Imfgegner… Alles nur weil Leute Blindlinks auf andere Leute hören, statt sinnvoll zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Aber es ist schön zu wissen, dass du wohl kein Problem hast auf andere zu hören. Gerade in Deutschland hat das ja schon einmal richtig gut geklappt. Was? Das passt dir so nicht, weil du das damit gar nicht meintest? Ich weiß! Denn manchmal ist ein Junge in einem T-Shirt auch einfach nur ein Junge in einem T-Shirt

Ron

Das mit dem „coolest monkey in the jungle“ kann man in Deutschland vielleicht nicht so gut nachvollziehen, in Amerika ist es aber so, dass schwarze Menschen in zahlreichen Phasen der Versklavung oftmals mit wilden Tieren verglichen wurden, u.a. Affen. Solche Vergleiche haben ja grad die Kolonialmächte nicht selten verwendet.
Das ist in anderen Ländern halt ein extrem empfindliches Thema, ähnlich wie bei uns der Holocaust.

Neowikinger

Mir ist die Historik hinter dem ganzen schon durchaus klar. Das Problem ist jedoch, dass sich zu sehr an solche Dinge festgeklammert wird (jedenfalls an den bekannten Dingen. Hat etwas einen entsprechenden Hintergrund und wird nicht damit von der Allgemeinheit in Verbindung gebracht, finden die Leute es oftmals auch dann nicht so schlimm, wenn man es ihnen erklärt. Und ehrlich gesagt, diese Leute haben Recht. Alles entwickelt sich weiter und so vieles in der Vergangenheit auch falsch gemacht wurde, man muss es auch Mal gut sein lassen. Damit meine ich nicht, dass man die Vergangenheit einfach ignorieren soll, sondern, dass man sich auf das hier und jetzt konzentrieren und schauen sollte, dass sich die Fehler von damals nicht wiederholen.

Andererseits… die Menschen werden sich durch den ignorierten Klimawandel eh ihr Grab über kurz oder lang schaufeln. Also ist es eigentlich egal, mit was die Zeit bis dahin verschwendet wird.

P.S. Das wird mich natürlich nicht daran hindern, weiterhin den Leuten so viel von ihrer Zeit wie möglich zu klauen (ich bin ein teuflisches Genie, i know)

Ron

Das Problem ist, dass viele Leute noch direkt oder indirekt davon betroffen sind und damit auch noch Probleme mit vielen Dingen haben. Also bspw. der ganze Kram in den Vereinigten Staaten ist immer noch frisch, da laufen noch viele Zeitzeugen rum, die die Bürgerrechtsbewegungen miterlebt haben. Da gibt es immer noch Leute, die in ihrer Kindheit im Bus in der Abteilung für Schwarze sitzen mussten, wie eingesperrte Tiere heute – das hörte erst nach 1956 auf. So alt ist diese Geschichte also gar nicht.
Es kommt halt auch immer drauf an, ob man persönlich was damit am Hut hat oder nicht. Ich habe auch hier schon paar Mal miterlebt, wie sich Spieler über die Zensur der Hackenkreuze aufregen. Wenn ich denen erkläre, dass es immer noch Zeitzeugen gibt, die im KZ saßen und vielleicht den Mord an der eigenen Mutter oder dem Bruder miterlebt haben und sowas bei ihren Enkeln oder Urenkeln nicht auf den Bildschirm sehen wollen, also da bin ich auch hier schon oft gegen die Wand gerannt.
Also ich gebe dir schon recht, es wird auch irgendwann der Zeitpunkt kommen, an dem die NS-Dramatik zwar nicht in Vergessenheit gerät, aber mit Sicherheit auch nicht mehr so streng kontrolliert wird. Das merkt man schon, dass einige Spiele bspw. wirklich nicht mehr indiziert werden müssen.
Ich bin aber dennoch der Meinung, dass es solange es noch Zeitzeugen von bestimmten historischen Ereignissen gibt, man diese auch respektieren sollte, damit auch diese Menschen ihren Frieden finden können.

Neowikinger

Ich finde, dass durchaus beides möglich ist. Also Respekt gegenüber denen zu zeigen, die damals schreckliches erleben mussten bzw für ihre Rechte kämpfen mussten und dennoch weiterzumachen. Natürlich kann ich nicht für diejenigen sprechen, die sowas erlebt haben, aber ist es nicht besser zu zeigen, dass man aus der Vergangenheit gelernt hat, es besser macht, eben weil gewisse Sprüche etc keinen rassistischen Hintergrund haben und man alle als gleichwertig erachtet und dabei aber sagt: „Dass wir jetzt so leben können, ist euer verdienst und das werden wir euch nicht vergessen“?

Ron

Weitermachen womit? Es geht doch normal weiter, nur sollte das auch bspw. ohne Hakenkreuz und Vergleiche mit Affen möglich sein. Das ist ja keine große Beeinträchtigung für den Durchschnittsbürger auf solche Dinge zu verzichten.

Mrtn

Das ist ganz toll, dass du das so sagst…..aber desswegen machen nicht automatisch alle mit…..und da du wie du selbst sagst nicht für andere sprechen kannst, die das erlebt haben…..Frage ich dich erneut…..Wer bist du, dass du einer Reihe PoC Personen absprichst das H&M Beispiel rassistisch finden zu dürfen?

Der Shitstorm kam meiner Meinung nach einfach nicht ohne Grund…..du kennst die Historie und kannst dir nicht vorstellen, wieso dies auf bestimmte Leute befremdlich oder gar verletzend wirkt?

Für diese Leute war der Junge in dem T-Shirt eben nicht einfach nur ein Junge in einem T-Shirt….und ja mit einem weißen Kind wäre es nicht aufgestoßen…..aber den Einwand versteh ich nicht….wozu?

Und meinen Wunsch mal weniger auf seine eigene Meinung zu geben mit Coronaleugnern zu vergleichen…..naja dazu sag ich mal nix.

Ron

Sag mal, hast du meine Posts auch mal gründlich gelesen? Ich glaube du hast meine Kernaussagen komplett missverstanden und zwar um 180 Grad.

Mrtn

Ich hatte eigentlich dem Neowikinger geantwortet…..hab ich mich wohl verklickt :p ging nicht an dich.

Ron

Ah ok, danke für die Mitteilung, war schon etwas verwundert über die Nachricht 😀

Nico Saborowski

Die Herausforderung:

Einem männlichen Publikum zu erklären, dass die Gruppe mit der sie sich identifiziert – Männer -, eben oft Täter von Missständen sind. In diesem Fall von Sexismus. Da ist ein gewisser Abwehrmechanismus wie die Unterstellung des Attentionseekings „ganz normal“.

Subjektiv aus meiner Bubble betrachtet hinkt die Debatte darüber, was Sexismus überhaupt ist, wie Betroffene damit umgehen und was man denn dagegen tun kann, in der Kommentarsektion hier auf „Mein-MMO.de“ der gesellschaftlichen Debatte hinterher. Eben weil hier eine bestimmte (meist junge, männliche) Zielgruppe angesprochen wird. ( An die Redaktion: Falls diese Vermutung nicht stimmen sollte, berichtigt mich bitte)

—–

Derweil muss man sich hier immer wieder mit der Argumentationsstruktur des „Attentionseekings“ herumquälen. Ja, absolut, es gibt Fälle wie die von Jörg Kachelmann. Es ist unsäglich was hier geschehen ist. Aber nicht der Fall an sich ist das Schlimme, sondern eher die in mit diesem Fall zusammenhängende Profilierung von Alice Schwarzer als Kämpferin für die Frauenrechte, die teilweise den Rechtsstaat und dessen Urteile in Frage stellt. Empfinde ich als nicht hilfreich für die Sache. Nichtsdestotrotz stelle ich dem Kachelmann-Fall folgende Zahl gegenüber:

Im Jahr 2018 gab es alleine in Berlin (!) 768 erfasste Fälle sexueller Nötigung und Vergewaltigung – mehr als 90 % wurde dabei durch Männer verübt. Es gibt also solche Überfälle in Hülle und Fülle. Sich dann immer den EINEN Fall raussuchen, der dem Attentionseeking-Muster folgt, wirkt plump.

Diese „Attentionseeking“-Argumentation ist viel zu einfach gedacht und eine – alleine aus rhetorischer Sicht betrachtet – simple Opfer-Täter-Umkehr ohne argumentativen Mehrwert.
Man nimmt sich damit selbst aus der Verantwortung eine Lösung für ein real bestehendes Problem zu finden und sich selbst mal zu reflektieren.

Steelfish

Ganz doofe Frage. Woher wisst ihr denn wie alt eure Leser sind? ❓

lIIIllIIlllIIlII

Personas, Zielgruppenanalyse, Interviews, Umfragen, und ggf Datenmatching durch ankauf.

Dux

@ „Ich dachte, dass das dazugehört“ genau wegen solche Mentalitäten wird es auch in Zukunft viel unrecht geben ob gegen Frauen oder andere Minderheiten. Weil man nicht den Mund aufmacht und dagegen wehrt. Man nimmt es hin bis es zu spät ist.

Hitler, AfD, Putin, Erdogan etc lassen grüßen, wenn man vieles einfach hinnimmt ist man auch am Ende selber und sein eigenen Umfeld der großte Opfer.

Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.

Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.

Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

Großen Respekt an Jasmin, die nicht mit dem Strom schwimmt sondern mal sein Mund aufmacht und dagen hält.

Gerade in Gaming berreich gibt es viele Frauenfeinde, wahrscheinlich hat es auch mit dem Männern zu tun die eben aus diesem Spektrum eben keine Frauen bekommen und das nicht gerade wenige. Ich sage nur Incel und Gaming.

Wie gesagt ich überspitze es bisschen das weiß ich, aber mit warme Worte und schöne gerede kommt man auch nicht weiter bei den Hatern und Trollen. Einfach mal zurück Provozieren. Meine Erfahrung zeigt, das sie dann erst recht ausrasten und dann einen ernst nehmen. Weil es Unbequem wird. Mit Gutmensch gerede kommt man nicht weiter.

Danicus

An dieser ganzen Sache finde ich immer eine Sache äußerst problematisch,die auch irgendwie unerwähnt bleibt.

Der Großteil der ganzen Fälle über die berichtet wird,stammen von irgendwelchen Personen aus dem Netz,von Menschen von denen man kaum bis keine privaten Informationen hat,in vielen Fällen werden auch gar keine glaubwürdigen Beweise vorgelegt,die Behauptungen bekräftigen,oft schreiben Leute von Fälle die angeblich schon Jahre her sind,oft wurde auch keine Strafanzeige erstattet und von einer polizeilichen Untersuchung ist auch nichts zu hören,es sind so viele Fälle wo es daher auch gar keine rechtskräftige Verurteilung gab,es geht fast ausschließlich nur um Frauen als Opfer und Männer als Täter,obwohl es auch umgekehrt geht.
Selbst wenn persönliche Informationen von angeblichen Opfern bekannt sind,ist es absolut kein Beweis dafür,dass das was behauptet wird auch stimmt.

Fast alles basiert nur auf Hörensagen.

Andere problematische Sachen,wie das es Leute gibt die sich auch irgendwelche Storys ausdenken,weil sie Aufmerksamkeit wollen oder andere diskreditieren wollen,bleiben unerwähnt.
Es gibt sogar Nasen die ernsthaft abstreiten das es überhaupt Leute gibt,die so etwas machen,obwohl es überall auf der Welt jeden Tag solche Fälle gibt und leider auch nicht wenige.
Besonders im Netz ist es auch eine Leichtigkeit,die wildesten Geschichten zu erzählen und genug Leute zu finden,die es glauben und sogar weiterverbreiten,ohne das man noch etwas machen muss.

Natürlich würde ich es NICHT machen,aber…
Ich könnte mich jetzt z.B. auf reddit anmelden und dann folgendes schreiben:
Ich Hanna,bin 23 Jahre alt und ehemaligen Mitarbeiterin bei Blizzard.
Dort wurde ich mehrfach auf der Toilette von einem Kollegen sexuell belästigt und auch angefasst.
Als ich mich bei meinem Vorgesetzten darüber beschwert habe,wurde nichts unternommen,stattdessen hat man mir gesagt ich soll mich nicht so anstellen.
Mittlerweile arbeite ich dort nicht mehr und befinde mich in Therapie, wegen der Vorfälle und habe mich nie getraut mich öffentlich zu äußern,bis diese öffentliche Diskussion über Missbrauch anfing.

Dazu kommt dann noch folgendes…
– Ich habe nie Anzeige erstattet
– Ich nenne keine Namen der Täter
– Ob ich wirklich bei Blizzard gearbeitet habe,fragt keiner.
– Es werden keine Beweise vorgelegt,wie Screenshots oder SMS,z.B. zwischen mir und den Beschuldigten
– Zeige ich SMS oder ähnliches,hinterfragt keiner die Echtheit,keiner kommt auf die Idee,dass ich solche DInge ohne viel Aufwand fälschen könnte.

Daraufhin wird der Beschuldigte im Internet öffentlich angegriffen und von anderen Menschen schon vorverurteilt.
Der Beschuldigte hat auch kaum oder gar keine Möglichkeiten,seine Unschuld zu beweisen,da die Tat nie stattgefunden hat,gibt es natürlich auch auf seiner Seite eigentlich nichts,was seine Unschuld beweisen kann,wie umgekehrt SMS in denen das angebliche Opfer zugegeben hat,dass die Anschuldigungen nicht stimmen und es dabei vielleicht sogar um Erpressung geht.
Unschuldsvermutung interessiert sowieso nicht.

Vielleicht kann sich ein Beschuldigter auch gar nicht zu Wort melden,weil es gar keinen gibt,wird oft auch nicht hinterfragt.

Nichts von all dem was ich also behauptet habe stimmt,entspringt alles meiner kranken Fantasie.
Warum mache ich das ?
Vielleicht bin ich ein geschmackloser Mensch und habe meinen Spaß dabei,die Leute zu verarschen.
Ich merke wie viel Beachtung das Thema bekommt,also mache ich mich öffentlichkeitswirksam zum Opfer weil ich die Aufmerksamkeit haben will und genieße.
Vielleicht bin ich ein Ar***loch und hasse aus irgendeinen dämlichen Grund einfach nur Blizzard und will das Unternehmen schlecht machen (nicht immer ziehen Unternehmen wegen solcher Sachen automatisch vor Gericht bzw erstatten Anzeige) oder ich hasse die beschuldigte Person,die es tatsächlich gibt und will ihr schaden,vielleicht weil sie mich nervt oder ich mal mit der zusammen war und vielleicht aus Eifersucht so handel oder es eben witzig finde,weil ich einfach völlig bescheuert im Kopf bin.
Vielleicht habe ich auch psychische Probleme,weshalb ich so etwas machen,wobei es auch darum gehen könnte,das ich Aufmerksamkeit will.
Oder ich bin irgendein Aktivist,dem diese Diskussion noch nicht zu weit geht,also dichte ich irgendwas dazu,um das Thema weiter aufzupushen.
Es gibt noch unzählige andere Gründe,warum ich mir so etwas ausdenken könnte.

Sicher ist auf jeden Fall,dass es unzählige Menschen geben wird,die mir die Geschichte abkaufen und wenn sie sich rumspricht,landet sie auch schnell auf irgendwelchen Seiten im Netz,die darüber berichten.

Ich will auf keinen Fall sagen,das es keine Missbrauchsfälle gibt oder ein Problem mit sexueller Belästigung,natürlich gibt es das,Opfer sollten auch geschützt und Täter verfolgt werden und das alles verharmlos ist sowieso nicht drin.

Aber das es auch Fälle gibt,die so sein können,wie ich sie aufgeführt habe,wird oft gar nicht beachtet,stattdessen gibt es sofort Leute,die das auch bewusst missverstehen und ein unterstellen,man würde dieses ernste Thema doch verharmlosen oder solche beschränkten Menschen die so etwas jeden Tag,überall auf der Welt, machen,gibt es gar nicht.

Worauf ich also hinaus will ist,dass man vielleicht auch mal diese Seite betrachten und zum Teil der Diskussion machen sollte.
Das ist eigentlich auch im Interesse der echten Opfer,denn durch solche Geschichten,kann es schnell passieren,das ihnen kein Glauben geschenkt wird.

Leute die sich solche Geschichte ausdenken und dann eben auch eine Plattform bekommen,können damit auch gleichzeitig unschuldigen Menschen das Leben versauen.

Schuhmann

In den großen Fällen, die jetzt durch die Medien gingen, war das z.t. deutlich anders:

– bei Ubisoft der Skandal da haben Journalisten recherchiert und Ubisoft intern selbst
– bei Smash gab es Video-Aufnahmen z.t. die die Anschuldigungen unterstützt haben – außerdem war das ein Profi-Spieler, von denen das kam. Und es haben mehrere ähnliche Geschichte über die Frau erzählt.
– bei Method war der Typ vorher wegen genau dem Vorfall von Twitch gebannt worden
– bei Destiny wusste das Bungie schon und hat nicht mehr mit dem Streamer gearbeitet und Turnier-Veranstaltet wussten es auch schon

Relativ oft sind das Sachen, die öffentlich passieren, auf Gaming-Events und die viele mitbekommen. Das ist nicht „Mann greift Frau abends in der Bar ans Knie“ -> Sondern es ist wirklich auf diesen Gaming-Events dann Situationen oder über Direct Messages an minderjährige Mädchen.

Die Fälle, wo das sehr fishy aussah, so als wäre wenig dran, ist auch wenig passiert. Angry Joe hat rundheraus gesagt: Das stimmt alles nicht. Ich bin nicht so jemand. Den hat seine Community dann verteidigt. Ich glaube bei swifty war das ähnlich.

Aber es ist völlig richtig, dass dieser Weg der öffentlichen Bloßstellung sicher hochproblematisch ist. Unter anderem weil es keine Differenzierung gibt und es dann in der Konsequenz fast egal ist, ob jemand „nur“ einen dummen Spruch gemacht hat oder wirklich körperlich übergriffig wurde. Die Konsequenzen sind dann gleich.

Das ist eigentlich völlig gegen unser Rechtsempfinden, diese Art von öffentlicher Anklage über Social Media. Aber … die Leute begehen ja in vielen Fällen keine Verbrechen, sondern verhalten sich auf eine unangemessene Art.

EnzoWeeknd

Ich frage mich immer nur eines: Wieso geht man nicht zur Polizei oder zum Support der Plattformen und meldet es dort?
Find Frauen haben es zu einfach mit „Sexueller Belästigung etc“ Männern das Leben zu zerstören, vor allem wenn diese Frauen auch selber noch Reichweite besitzen und Videos darüber machen, wo sie ohne beweise Anschuldigungen Äußern.

Eine Bitte an jede Frau, die so was durchmacht, sammelt beweise und sagt der Person im Gespräch ganz klar, dass du dieses verhalten nicht akzeptierst, und er soll es sofort unterbinden, falls er dies nicht tut, startest du eine Aufnahme oder holst ein Freund/Freundin zu dir als Zeugin und der Rest ist ja selbsterklärend.

Und zu Saftiges Gnu: …. Ende

vv4k3

Das mit der Polizei ist leider so ein Thema … Vor mir fuhr Mal jemand der offensichtlich sehr stark alkoholisiert (o.ä.) war. Ich fuhr hinter dieser Person und habe die Polizei gerufen.
Diese sagte mir, sie werden nicht kommen. Fertig. Und das geschieht öfters. Es lohnt sich für die schlicht und ergreifend nicht zu kommen, zu suchen und evtl. Nichts zu finden.
Hart.
Und ein Kumpel von mir, der bei der Polizei arbeitet, kennt die Situationen von dir Leya und schenkt deswegen jeder Freundin/jeder Frau mit der er zu tun hat ein Pfefferspray.
Weil er weiß, dass sie nicht kommen werden oder zu spät kommen. „Daher Gib ihm direkt in die Fresse das Teil und schütze dich, bevor was passieren sollte.“ So seine Worte.

Ron

das ist wirklich eine ekelhafte Erfahrung, die leider viele Frauen machen müssen.

Die Ohnmacht der Polizei ist mir aber auch bekannt, da ich vor ca. 10 Jahren mal am frühen Abend an einem Hauptbahnhof von einer Horde junger Männer tüchtig verprügelt wurde. Die kamen einfach aus dem Nichts und schlugen drauf los. Konnte irgendwann in den Hauptbahnhof fliehen und suchte dort die Polizei auf. Zwei Polizisten folgten mir dann zu der Stelle des Angriffes, wo die Angreifer immer noch da waren, jedoch schnell die Flucht ergriffen. Der stark übergewichtige Polizist zeigte auch null Interesse an der Verfolgung, gut, fairerweise muss ich auch sagen, dass er den 20 Meter Sprint ohne Herzinfarkt auch nie überlebt hätte. Damit war der Fall auch abgeschlossen, keine Zeugenbefragung, gar nichts. Die Kameras am Hauptbahnhof waren übrigens auch nur zur Zierde da und hatten ansonsten keinerlei Funktionen.
Also selbst wenn man die Polizei frühzeitig informiert, geschieht leider nicht immer viel.

Maledicus

Respekt Leya, das du so ein Erlebnis hier öffentlich schreibst.

Man muß schon ziemlich ignorant sein ( egal welches Geschlecht ) wenn man sich in die Situation nicht reinversetzen kann nach der Schilderung.

Beste Grüße.

Maledicus

Klar passiert das so krass nur wenn Frauen alleine unterwegs sind, der Täter will ja seine Macht ausspielen können, die nimmt ab je mehr Personen auf der Gegenseite dabei sind.

Ganz ehrlich .. was du erlebt hast ist ja schon ne kranke sache, und solche Männer sind gestört, das geht ja eigentlich noch über das Thema sexuelle Belästigung im Beruf oder alltag hinaus, wo vielleicht mal ne anzügliche, unpassende, unreflektierte Bemerkung oder eine „zufällige“ Berührung kommt.

Beste Grüße 🙂

DennyZ

Ohne irgendwem bei dem Thema zu nahe zu treten aber wer sich „saftiges Gnu“ nennt, Sachen umschreibt die mehr Freiraum zur Interpretation als alles andere freilassen und darüber hinaus noch eine gewisse Reichweite auf Kosten anderer aufgebaut hat und jetzt wo aufeinmal alle irgendwie Übergriffe erlitten haben, nur so wage Situationen in den Raum wirft hat für mich kein Hand und Fuß. Ist wohl eher ein wie erhöhe ich meine Reichweite bei schwindenden Zuschauer zahlen.Traurig aber war 90% der Geschichten die in letzter Zeit rumkommen sind einfach nur erstunken und erlogen das sie damit das Leben von so vielen kaputt machen ist ihnen egal es geht ihnen nur um zahlen und Profit Geld verändert Menschen! Soll sie doch Namen nennen machen doch auch andere! Rechtlich gesehen dürfte sie das auch. Also wieso keinen Namen? Aus Angst das ihr was passiert? Mein Gott Leute wir haben endlich das Gaming vom stubenhocker der alleine im Keller sitzt zum Mainstream bekommen, müssen wir es gleich wieder in den dreck ziehen wie bei profisportlern mit ihren Allüren? Oder Musikern die Nunja.. anscheinend muss das jede Art von Unterhaltung durchmachen.

Alitsch

Was mir auch aufgefallen ist das, es viel gehate auf die Platformen gibt und es langsam zu große psychische Belastung Störungen beim Streamer führt. Es nur die Frage ob es schon immer so war oder es ist Zugenommen hat. Und ob da gesetzlich Schutz gibt oder Ähnliches. Stalker Bessenheit usw.

Alitsch

Ich sehe es anderes, man zeigt in der Öffentlichkeit nur zunehmend eine Seite von Lügner und Co Ich würde es sofern gehen und es als gewollt unterstellen( hat etwas mit den Schutzmechanismus zu tun)
Was ist mit all denen bei den Ermittlungen noch laufen oder die sich geeinigt haben und eine Verschwiegenheit Eklärung unterschreiben müssten um den Unternehmen keine weiteren Schaden zu zufügen. Fakt ist Frauen haben Probleme mit Männer beim von Männer dominierten Jobs. Für mich es nur eins wichtig benehmen wir uns wie Männer und Empfänger die Frauen mit Respekt oder wie Schweine und Neandertaler und nutzen unsere Position aus.

Schuhmann

Traurig aber war 90% der Geschichten die in letzter Zeit rumkommen sind einfach nur erstunken und erlogen das sie damit das Leben von so vielen kaputt machen ist ihnen egal es geht ihnen nur um zahlen und Profit Geld verändert Menschen!

Hast du dir dafür irgendwelche Beweise?

Also „90% sind erfunden“ -> Worauf basiert das denn? Warst du bei all den Fällen dabei? Hast du Untersuchungen geführt? Wo kommt das her?

Ich empfehl Leuten, die das so locker nehmen, sich mal durchzulesen, was bei dem Method-Skandal genau passiert ist, welche Anschuldigungen da kamen, was da beschrieben wurde, und dann die genauen Umstände zu checken.

Das ist dann schon krass, wenn man dann liest: „Das denken sich die Frauen halt aus.“ Genau das macht’s ja für Frauen so schwer, mit ihren Geschichten an die Öffentlichkeit zu gehen.

Die Argumentation „Ja, wir müssen den Ruf des Gamings schützen, lass mal aufhören über Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe zu reden -> Nee. Echt … nee.

Vagabund

SAFTIGES? 😀

chack

Die spricht ziemlich viel über Youtuber/Streamer und deren Reichweite und wie unerfahrene Mädels sich dann drauf einlassen um ihre Reichweite zu erweitern. Ob unerfahren oder nicht, nur darauf einzugehen um die eigene Reichweite zu pushen ist mindestens genauso schäbig. Dazu kommt das viele der „Opfer“ einfach nur Geschichten erfinden weil sie wissen das dadurch ihre Reichweite gepusht wird, das wird leider nicht erwähnt.

Ein weiteres Problem ist wie es mir scheint, das viele der Frauen immer erst im nachhinein von „Sexueller Belästigung“ sprechen. In dem Moment wo „es“ passiert, denken die daran so scheint es mir nicht. Alter, wenn du Sexuell belästigt wirst, dann merkst du das sofort, wenn nicht, dann wirst du sehr wahrscheinlich auch nicht sexuell belästigt. Die Frau selbst gibt sich als Opfer von Sexueller Belästigung, aber wirklich konkret wir sie nirgendwo. Der Typ der mit ihr Karate machen wollte, man, der ruft dich doch nicht einfach so in sein Büro und sagt, „mach mal paar Stellungen mit mir“. Da gibt es sicher eine Vorgeschichte und die Situation war im Endeffekt völlig anderst. Sie hat ja auch nein, gesagt, also is auch nix passiert. Das sieht schon sehr nach Überempfindlichkeit aus.

Die „Creators“ die sie angeblich belästigt haben, da nennt sie weder Namen noch was die angeblich so schlimmes ihr angeboten haben. Und ihr bei MeinMMO gebt ihr nun die Reichweite die sie mit sowas anstrebt zu erweitern. Ja es gibt Probleme in der Szene, ja es gibt Fälle von Sexuellen Übergriffen und andere Scheiße die in der Szene abgeht da bin ich mir sicher. Aber dieses ganze „coming out“ ist so langsam schon so trostlos wie die metoo Bewegung. Da passieren einfach zuviele Falschanschuldigungen und SOcial Media Hinrichtungen mit Hexenmobs und Rabenblut. Die Youtuberin verteufelt schon nahezu die ganze Szene so ließt es sich. Leya du warst ja selbst auf vielen Events und bist nicht hässlich, hast du jemals negative Erfahrungen gemacht oder was mitbekommen? Ich denke nicht.

Joker#22737

WOW! 😂

lIIIllIIlllIIlII

Klingt so, als wärst du dabei gewesen. Und deine Frage beantwortest du dir schon selbst, bevor du dir Antwort kennst.

Klar, so rum ist es auch viel einfacher. Ich habe erst eine Meinung und versuche um diese Meinung dann drumherum Fakten aufzubauen.

Probiere es mal andersherum. Frage erst die Leute und bilde dir dann deine Meinung. Du wirst sehen, das Ergebnis ist ein anderes.

Ich war nicht dabei. Ich weiß nicht was passiert ist. Ich laufe aber auch nicht durch die Gegend und behaupte es zu wissen. Weder in die eine noch in die andere Richtung.

Was ich allerdings weiß, ist wie meine Geschichte war. Und ich kann dir sagen, ich verstehe es recht gut, wenn denn Leuten nicht immer gleich klar ist was gerade passiert ist. Das hat etwas mit dem Macht und Reife Gefälle zwischen Opfer und Täter zutun.

Und ich verstehe, warum Opfer ewig schweigen oder nie damit raus rücken. Das ist keine Ausnahme, das ist die Regel.

Man muss damit immer vorsitich umgehen, da solche Konstellation schwer nachzuvollziehen und zu beweisen sind. Und Anschuldigungen können schnell Leben zerstören. Aber Vorsicht ist etwas anderes als, abtun, verdrehen oder Vermutungen als Tatsachen zu verkaufen.

chack

Ja sie nennt halt keine konkrete Situation in der was vorgefallen ist. Sie sagt sie hat viel erlebt und viel gehört aber sagen tut sie halt nichts. Sie umschreibt halt alles sehr vage mit viel Raum für interpretation, warum? Vielleicht weil sie gar nicht konkret werden kann weil es die Situationen nie gegeben hat? Das ist doch ein Artikel über ein Opfer Sexueller Übergriffe welches kommischerweiße keine Situation von solch einem Vorfall beschreiben oder belegen kann. Ich kann halt nur damit arbeiten was mir der Artikel gibt.

lIIIllIIlllIIlII

Also weil der Artikel deine Fragen nicht beantwortet, was ich im übrigen auch nicht in der Öffentlichkeit machen würde, denkst du dir halt einfach Fakten aus, die in dein Bild passen.

Was ich vielleicht noch irgend wie verstehen könnte. Aber dann würde ich diese Phantasien mal für mich behalten. Wie du zurecht feststelltest, können haltlos Anschuldigungen schlimme Folgen haben.

Aber scheinbar nimmst du das für dich selbst nicht so ernst. Denn du machst das gleiche. Du kennst die Wahrheit nicht und füllst die Lücken mit Phantasien, die für dich logisch klingen. Dabei unterstellst du anderen schlimme Sachen. Ebenfalls ohne Beweise.

Wenn das keine Ironie des Schicksals ist.

chack

Jo, wenn ich ein Interview gebe in welchen ich behaupte mit ner Knare bedroht worden zu sein, dann sag ich auch was passiert ist. Dann sag ich nciht, da war ein Typ der hatte ne Waffe am Hosenbund und ich bin dann weggeleaufen. Weil das gibt halt nicht wieder was ich ürsprünglich eigentlich behauptet habe, nämlich mit ner Waffe bedroht worden zu sein. Ich mache auch keine Anschuldigungen, ich hinterfrage einfach nur was passiert ist, den die Geschichte mit dem karate Typ und das ganze andere Zeugs, ist einfach viel zu vage und klingt für mich nicht glaubwürdig.

diesel

Einfach in kurz: sie ist ne Frau und deshalb ist sie doof und hat unrecht weil alle Frauen machen das wegen Aufmerksamkeit und weil sie Geld wollen. Und weil alle Männer hassen. Richtig? Schreibs gleich so, spart ne Menge Text und du wirst hier viel Zuspruch bekommen wenn ich andere Postings noch in Erinnerung habe 😉

chack

Nein, einfach in kurz. Sie behzauptet Sexuell belästigt worden zu sein, aber kann oder will nichts konkretes sagen was passiert ist.

lIIIllIIlllIIlII

Du hinterfragst nicht, du bietest deine Variante der Geschichte an. Die eigentlich nur darauf basiert, was sich für dich gut anhört und ohne irgendwelche verlässlichen Informationen zu haben.

Dabei erhebst du unbewiesene Anschuldigungen und Verdächtigungen – also genau das was du kritisierst.

Egal, belassen wir es dabei, wir drehen uns im Kreis.

Weizen

Hast zu 100% Recht, gibt so viele [Mod edit] da draußen die genau sowas versucht haben und als sich rausgestellt hat dass das alles nur gelogen war, wurde es einfach unter den Teppich gekehrt und so getan als wäre nix gewesen.
Die tun einfach alles für Reichweite und wenn es nicht mehr reicht die Hupen in die Cam zu halten, dann muss man es eben anders versuchen.

bitsteak

Glückwunsch, du hast nichts verstanden.

chack

Ja weiß nicht, man kann für das Thema sensibilisiern ja, aber wenn man behauptet Opfer gewesen zu sein, dann sollte man auch sagen was passiert ist. Ich sage ja auch nciht München ist voll das Ghetto und wenn ich gefragt werde warum, weil da viele jugendliche Abends unterwegs sind. Was Jasmin da sagt ist einfach nciht konkret. Angeblich bestellt sie ein Typ einfach so aus dem nichts in sein Büro um mit ihr Karate zu machen? Einfach so, ohne das da eine vorangegange Geschichte war? Dabei hat sie ja selbst gesagt sie will da nicht mitmachen, wo also war das Sexuelle Belästigung? Und sonst sagt Jasmin ja nur sie hat viel gehört von anderen, ohne was konkretes zu sagen. Alles vage mit Raum für jede Menge interpretation. Ich hab ja nie behauptet das es nicht zu Übergriffen oder sonst was kommt.

Es kann ja sein das ihr Frauen euch schnell mal bedroht fühlt weil ihr euch eurer körperlichen Unterlegenheit bewusst seid. Aber ich denke auch das diese Bewusstheit teilweiße bei einigen zu bewusst wahrgenommen wird so das Situationen schnell falsch interpretiert werden, einfach aus Sicherheit. Kann ich verstehn. Und wenn einige Frauen ein Angebot Sex für Reichweite eingehen und im nachhinein dann kommen und von Sexueller Belästigung sprechen, dann ist das fast noch schäbiger. Wenn eine Frau solch ein Angebot annimmt ohne das man sie unter Druck setzt, dann ist das eine bewusste Entscheidung. Ja ich bin mir sicher das passiert in der Szene und einige fühlen sich hinterher bestimmt schlecht. Das macht es aber nicht gleich zu einen Sexuellen Übergriff. Ich denke auch viele der Frauen dort sind einfach auch eingeschüchtert und trauen sich vielleicht nicht nein zu sagen aus was für Gründen auch immer. Aber da kann doch dann der kerl nichts dafür wenn er sich den Abend an ne Frau ranmacht welche es zulässt und am nächsten Tag schreit diese dann „Sexuelle Belästigung“ auf Twitter.

chack

er hat sie belästigt und unter anderem für Kung-Fu-Tricks in sein Büro zitiert

Wie hat er sie den belästigt?

sie hat wiederholt gesagt, dass sie das nicht will. Es ging weiter

Was ging weiter? Was ist konkret passiert? WIe hat er sie belästigt?

sie verlor den Arbeitsplatz dadurch

Wie genau verlor sie ihren Arbeitsplatz und wi ekommt sie darauf das das im zusammenhang steht?

Dass sie nicht bis ins kleine Detail geht, bei einem Interview indem es nur darum ging, dass solche Sachen passieren und was im Hintergrund auf diesen Branchen-Events abläuft?

Es muss ja nicht bis ins kleinste Detail alles erzählt werden aber „Er hat mich Sexuell belästigt“ oder „Ich hab nein zu Kung fu gesagt aber es ging weiter“, das reicht halt nicht. Was soll das schon bedeuten, was ging weiter wie hat er sie belästigt. Sie ist doch diejenige die Anklagt, also muss sie halt auch irgendwie was liefern. Sie ist doch diejenige die Solche Gaming/Youtuber/STreamer Events verteufelt und es so hinstellt als ob die eingeladenen „Creators“ Jäger sind auf der Suche nach Beute. Ihre Aussagen sind einfach viel zu vage und unkonkret.

Nthusiast

und bist nicht hässlich

Alleine diese Worte disqualifizieren dich schon als ernstzunehmender Gesprächspartner zu diesem Thema..🤦‍♂️

chack

Warum?

diesel

Beweisführung abgeschlossen

K

Seh ich ähnlich. Glaube auch sexuelle Belästigung hat immer zwei Seiten. Und man sollte nicht immer alles ohne zu hinterfragen so einfach stehen lassen. Sieht der Typ gut aus und macht genau das gleiche wie nen creep war das ganze dann doch “ ganz süß “ oder so. Und Arbeitsverhältnisse sind zwischen Mann und Frau nicht immer Spannungsfrei und dort gibt es viel Spiel für Kommunikationsmissverständnisse. Deswegen fordern das Leute ihren Job verlieren find ich ohne Verurteilung zu krass. Das wird einen wahrscheinlich in D. Auch jedes Arbeitsgericht einen recht geben.

Alitsch

Danke fürs Artikel,
hat mir sehr gefallen ( im Sinne informativ)
Danke nochmals an das mein Mmo Team das Ihr an den Thema dran bleibt.
Wäre echt schade wenn es dem Auge der Öffentlichkeit dieses Thema verschwinden würde und die alte Zustände wiederkämen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

126
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x