Prognose: Bis zu 3 weitere Spiele wie Destiny oder The Division auf der E3
destiny-vs-division-0612-1

Destiny und The Division haben den Spiele-Markt auf PS4 und Xbox One erobert. Welche ähnliche Spiele sind in Entwicklung? Wir denken, es sind bis zu drei weitere Titel wie Destiny in der Mache. Auf der E3 werden sie vorgestellt.

Wenn man sich die Spiele anschaut, die digital am meisten Geld auf PS4 und Xbox One eingenommen haben, führt kein Weg an Destiny, The Division und GTA Online vorbei.

Diese Spiele nennt man „Games as a service.“ Sie werden auch nach dem Release weiterentwickelt. Sie funktionieren wie eine Dienstleistung oder ein Hobby. Auch Jahre nach dem Launch nehmen diese „Games a a serive“-Spiele Geld ein und bleiben für Spieler attraktiv, da sie mit neuen Spielinhalten versorgt werden.

Destiny, The Division, GTA Online – die großen Gewinner 2016 auf PS4 und Xbox One

Nach FIFA und Call of Duty sind es diese 3 Spiele, die 2016 am meisten Geld digital auf PS4 und XBox One verdient haben.

  • Obwohl GTA Online V in 2016 schon einige Jahre auf dem Buckel hatte, nahm das Spiel am drittmeisten ein: 378,9 Millionen US-Dollar.
  • The Division hatte nicht gerade einen unfallfreien Launch – trotzdem Platz 4 mit 261,8 Millionen US-Dollar.
  • Bei Destiny passierte in 2016 aufgrund der Verschiebung von Destiny 2 auf 2017 herzlich wenig. Trotzdem kassierte das Spiel 214,1 Millionen US-Dollar.

Es ist klar: Auch andere Publisher wollen ein Stück dieses Kuchens. Mit Sicherheit sind schon seit mehreren Jahren Shooter mit „MMO-Elementen“ in der Entwicklung. Nun dürften sie reif sein, der Öffentlichkeit gezeigt zu werden.

Wir denken: Auf der E3 2017 im Juni sehen wir bis zu 3 neue Spiele, die Destiny oder The Division ähneln werden.

Bestehende Titel schwenken schon auf Games as a service und PvE um

Die Welle hat bereits Auswirkungen auf das bestehende Trio und deren Entwicklung. Alle drei Titel haben ihre Spiel-DNA stärker auf PvE und „Games as a service“ ausgerichtet:

  • GTA V Online, eigentlich ein klassischer Single-Player-Titel, hat seit dem Release immer stärker erkannt, wie groß das Potential im „Games as a service“-Betrieb liegt. In den letzten Monaten und Jahren wurde dieser Bereich mit Updates erweitert: Auf einmal geht es bei GTA V Online um viel Geld, um Firmen und Geschäfte.
  • Bei Destiny hatten die Entwickler ursprünglich das PvP stärker im Fokus wie bei einem klassischen Online-Shooter, doch die Spieler fanden die Coop-Aspekte interessanter: Raids und Strikes, die PvE-Inhalten, zeichnen Destiny aus und werden sicher in den nächsten Jahren verstärkt werden. Quests wurden seit Jahr 2 verstärkt eingeführt, die Story-Elemente deutlich verbessert.
  • Auch bei The Division sind bereits Weichen gestellt worden, um das „PvE“ zu betonen. The Division wurde wohl in der Entwicklung schon stärker an Destiny angelehnt, mit den Welträngen wurden PvE und das Grinding während des laufenden Betriebs stärker betont.

GTA 5 Online Top 5 Titelbild
Welche Spiele kommen auf uns zu?

Seit dem Erfolg von Destiny ist klar, dass auch andere Studios Shooter mit diesen Coop- und Multiplayer-Elementen entwickeln werden.

Aktuell ist noch kein weiterer Titel offiziell angekündigt, aber das sollte in den nächsten 50 Tagen geschehen. Wir rechnen damit, dass auf der E3 im Juni ein bis drei hochkarätige Games vorgestellt werden, die in die Kerbe von Destiny und The Division schlagen.

Klar ist: So ein Projekt verschlingt Geld im Bereich 100 Millionen US-Dollar aufwärts. Grand Theft Auto V soll 137 Millionen US-Dollar gekostet haben. Bei Destiny schätzt man die Entwicklungskosten auf einen ähnlich hohen Betrag, auch wenn die „500 Millionen US-Dollar“, die lange kursieren, wohl nicht erreicht wurden. Dazu kommen bei beiden Titeln wahrscheinlich noch mal so viel Dollar allein an Marketingkosten.

Das kann nur ein „Publisher“-Riese stemmen, der ein großes Entwicklungsstudio damit beauftragt. Auf den nächsten Seiten schauen wir die Kandidaten an, die wir im Auge haben.

Auf Seite 2 lest Ihr vom ersten Titel, der Destiny und The Division Konkurrenz machen wird. Der gilt als so gut wie sicher.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
52 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
airpro

ich dachte das größte MMO wird Star Citizen, wobei der Work in Progress quasi schon das MMO für Alle beteiligten sein dürfte.

Spere Aude

Fehlt da nicht Half Life 3 in der Liste?

JimmeyDean

….und Duke Nukem Online ;D

airpro

Na Ihr habt ja große Hoffnung, so wie Bordelands 2 und Battleborn verammscht werden wunderds mich daß es das Studio noch gibt.

PengPeng

Borderlands 2 ist 2012 für die Ps3 erschienen. Wie kann man da von verammscht sprechen!? Ach ja, wenn man keine Ahnung hat. Bei Battleborn muss man dir allerdings recht geben. Da haben sie das ganze ein wenig zu speziell gemacht und denfinitv den falschen Zeitpunkt gewählt.

airpro

ja war vlt auch das Prequel, habs seit Teil 1 nicht mehr verfolgt, war ja ganz nett aber ging halt auch schon in die Richtung Grind in nem Retail shooter game, die schwache Variante davon heißt heute wohl „Rogue like“ (Diese Marketing Fuzzies immer…) das haben sie Destiny schonmal vorweg genommen. Wenn ich die ganzen überdrehten Disneylike comic Chars in trailern für „Spiele jetzt online!“ sehe wird mir auch schon ganz anders, dann kommt Division man denkt Ja Clancy oder was und dann gibs Pudelmützen und Hasenkostüme. Joe Ferro stolpert durch Bild wie SantaClaws das driftete schon fast in Army of Two 2 spären ab.
Battleborn hatte wohl einfach zu wenig Geld für den Werbefeldzug gg Blizzard und wenn die kritische Masse sich für ein Produkt entscheidet ist das rennen gelaufen weil keiner beides spielt. Da muß erstmal wieder eine völlig leere Nische gefunden werden.

TheCatalyyyst

Also es ist definitiv irgend etwas Borderlands-mäßiges im Busch, dass hat ja schon die Tech-Demo gezeigt, die vor ein paar Wochen die Runde machte. Aber als „games-as-a-service“-„mmo“? Ich weiß nicht so recht. Die sind bis jetzt sehr gut mit der Coop-Schiene gefahren, auch die Season Pass-Politik war denke ich recht erfolgreich. Das müsste aber auch ein überzeugendes Konzept sein, wenn man damit in das „Destiny/TheDivision“ Segment stoßen möchte…

Und als Fallout Fan: Das Spiel kann ich mir noch nicht einmal im Koop vorstellen, wie soll es dann als „mmo“ funktionieren? Das Konzept vom „Sole Survivor“ würde man ja damit an die Wand fahren. Was da gehen würde, wäre vielleicht, dass man als Soldat der Bruderschaft oder einer anderen Fraktion spielt. Alles andere wäre irgendwie unglaubwürdig. Fallout hat sich nämlich immer um die Handlungen und Entscheidungen EINES Spielers herum aufgebaut, welchen Einfluß der Spieler auf die Welt hat.
„Vault-Bewohner Nummer 2.345.230 hat heute eine Todeskralle besiegt“ käme dann doch ein bisschen komisch. Oder man müsste die Erzählweise komplett umkrempeln. Also wie das schon im Artikel steht: Eher nein.

Gerd Schuhmann

Vor 15 Jahren konnte sich sicher auch keiner vorstellen, dass aus dem Strategie-Spiel Warcraft mal ein MMORPG wird. 🙂

Aus meiner Sicht: Das sind wirtschaftliche Realitäten. Wenn man sich das anschaut, wie sich die Kosten für AAA-Games entwickelt haben – die sind explodiert, dann lohnen sich „klassische Modelle“ kaum noch und es wird immer mehr so in Richtung „Games as a service“ gehen, wenn Leute AAA spielen machen wollen.

Das ist das selbe Phänomen wie im Blockbuster-Kino. Da geht die große Kohle auch auf „Nummer Sicher“ und sie machen Teil 3 einer Serie oder siedeln sie in einem bekannten Universum an. Das ist klar wirtschaftlich getrieben.

Borderlands – ich denke fast, die haben gar keine andere Wahl.

TheCatalyyyst

Du hast – wie so oft – wahrscheinlich recht, oder bist nah dran. Ich bin nur einfach noch nicht soweit, mich damit abzufinden – geschweige denn mir das überhaupt vorstellen zu können. Danke für die Einschätzung.

JimmeyDean

Division 2 zu Weihnachten 2018 als Zugpferd für die Ps5. Das wäre mein Ding. Bis dahin…schauen was so die Zeit vertreibt.

Guest

Du glaubst doch nicht wirklich das die PS5 2018 erscheint oder?

JimmeyDean

…die Hoffnung stirbt zuletzt. Analysten gehen ja davon aus.
5 Jahreszyklus bei dem man die letzten 2 Jahre Jahre die Option hat gegen kleine Investition zeitgemäß zu bleiben, würde endlich den einzigen Nachteil der Konsolen gegenüber dem PC entgegenwirken gegen Ende des Zyklus Steinzeittechnik verwenden zu müssen.

-Die Architektur bietet die Möglichkeit mehrere Generationen ohne übertriebenen Aufwand parallel zu entwickeln
-der Markt ist da
-den Sparfüchsen die nicht gleich bei Release aufrüsten wollen entsteht kein Nachteil
-Enthusiasten bekommen ohne großrn Aufwand die Chance zeitgemäß zu zocken
-Verkürzung der Zyklen wurde ja schon angekündigt.

Also ja, ich hoffe stark und glaube bisschen dass es endlich so kommt.

Guest

Habe weiter oben schon ähnlich geantwortet. So Sachen rund um Analysten, die irgendetwas über Videospiele und Konsolen verbreiten, verfolge ich eigentlich schon seitdem meine Eltern Internet haben. Manches davon tritt ein, anderes nicht. Da kannste eigentlich genauso gut ne Münze werfen. Vielleicht erscheint 2018 irgendeine Slim Version der Ps4 Pro, aber die PS5 wird nicht so schnell kommen. So schnell wird sich Sony das nicht trauen, man darf auch nicht vergessen, dass es bezüglich der PS4 Pro schon einen relativ großen Shitstorm gab. Die meisten Kunden wollen immer noch ein stationäres Gerät, welches eben nicht alle zwei Jahre umgerüstet oder ausgewechselt werden muss, denn das macht ja eine Spielekonsole auch aus. Der Großteil der Käufer sind eben nicht die Hardcore-Zocker. So schnell wird sich dieses Blatt auch nicht wenden. Sony hat sowas beispielsweise schon einmal versucht und zwar mit der PSP GO. Da wollten man auch aus der alten Gewohnheit raus und ein Handheld anbieten, mit dem man nur noch Spiele aus den PSN Store beziehen kann. Da dachten sich auch viele Analysten: Ja, vielleicht klappt das, aber auf jeden Fall wird das die Zukunft sein! Und jetzt haben wir 2017 und Retailfassungen sind immer noch der Renner bzw. durch die ganzen CE noch beliebter als je zuvor. Selbstverständlich floppte die PSP Go richtig hart.

JimmeyDean

Hmm bin mir nicht sicher was deine Feststellung betrifft was Kunden wollen. Es gibt schon auch einige Argumente weswegen sehr wohl die Spielerschaft mitziehen würde. Es muss sich ja auch mal die Erkenntnis festigen dass neue Konsolen nurnoch die Hälfte in der Anschaffung kosten weil man die alte, nicht wie früher als man sie nach 7 Jahren schrotten konnte, dann immer für. ca. die Hälfte verkauft bekommt. Und dieser Gebrauchtmarkt in Zusammenhang mit Neuverkäufen (in der zeitgleich für 2 – 2 1/2 Generationen released wird durch die neue Architektur) schafft eine nie zuvor dagewesene Playerbase für Entwickler und Sony..da klingelt die Kasse. Und die Kunden?! Da sind Grafikblender doch schon im PreOrder ausverkauft und entsprechend maßlos ist der Shitstorm wenn mal ein technisches Detail nicht zeitgemäß ist…und wenn man ehrlich ist sind selbst jetzt mit der ZwischenGen der gefühlte Maßstab an zeitgemäßer Technik (4k in 60fps) wieder nur verzögert realisierbar…und da warte ich künftig lieber 2-3 statt 5-7 Jahre….und für alle anderen eröffnet sich ein lukrativer Gebrauchtmarkt in dem sie mit 2-3Jahre alten Konsolen günstig versorgt sind und optional dem aktuellen Stand halt etwas hibterher sind…so wie momentan jeder ohne Alternative (durch Abwärtskompatibilität ja kein Problem)
Also sehe ich aus Sony/Entwickler/Techniknerds/genügsamer Gewohnheitszocker eine reine WinWinWinWin-Situation…

airpro

die abwärtskompatibiliät tröpfelt immer noch auf meine xbox wie durch ne tennisballgroße Prostata. Auf Under Defeat können wir wohl ewig warten, Sine Mora wird demnächst einfach nochmal verkauft und viele andere laufen halt mal garnicht oder wurden just dann nachgeschoben als ich die ONE Version im Store gekauft hab (Castlestorm, Defence Grid, geometry wars)

Guest

Ich verstehe deinen Standpunkt, aber ich glaube keineswegs, dass wir als Zocker davon groß profitieren können. Ein kürzerer Zyklus bedeutet auch, dass die Qualität der Spiele gravierend sinken kann. Wie willst du ein Witcher 3, welches zwei Mal verschoben wurde und mehrere Jahre entwickelt wurde, für eine Konsole entwickeln, die nur eine Lebenszeit von 2 Jahren hat? Auf den PC funktioniert das ganz gut, da hast du kein geschlossenes System, da kannst du verschiedene EInstellungen vornehmen, aufrüsten nach Lust und Laune. Auf der Konsole würde das aber bedeuten, dass du entweder eine alte Version oder eine neue entwickelst und spielst. Dazwischen gibt es nichts, außer man wird einzelne Komponenten der Konsole aufrüsten können, aber dann kann man sich ja gleich einen Rechner kaufen. Aktuell sieht es einfach so aus, dass die Mainstream Fließband-Spiele den Leuten schon hart auf den Sack gehen. Auch spürt man jetzt schon den Zeitdruck der Entwickler richtig stark. The Division kam unfertig auf den Markt, Final Fantasy 15 war gegen Ende des Spiels eine heftige Katastrophe usw. Dieser Zeitdruck, den die Entwickler jetzt schon haben, wird sich zunehmend vergrößern, wenn neue Konsolen alle zwei oder drei Jahre erscheinen. Für uns bedeutet das dann, dass die Qualität der Spiele vielleicht ne bessere Grafik aufweisen, aber mehr ist kaum möglich. Das werden früher oder später auch die größten Blender merken. Der für mich größte Faktor, der gegen diesen schnellen Zyklus spricht, ist aber immer noch das sich viele Leute unter einer Konsole etwas ganz, ganz anderes vorstellen, nämlich ein fertiges System, mit den man mehrere Jahre Ruhe hat. Die meisten Käufer einer Konsole sind nicht wie du und ich, die sich auf irgendwelche Plattformen rumtreiben, diskutieren, viele Spiele zocken usw. Es sind etliche Millionen, die einmal im Jahr Fifa oder CoD oder NBA kaufen, das alle zwei Wochen sonntags in die Konsole reinschmeißen und dann ne Stunde mit Freunden zocken. Für diese Leute wird sich der schnelle Wechsel einer Konsolengeneration nicht so sehr lohnen wie aktuell. Ich kenne zumindest keinen, der sich für Fifa die Ps4 Pro zugelegt hat oder an die Scorpio denkt.
Ich stimme dir also zu, aber ich glaube auch, dass dieser schnelle Wechsel, sofern er kommen wird, auch extrem viele Gefahren für den Hersteller, für die Entwickler, aber auch für den Verbraucher mit sich bringen wird.

airpro

aber alle spiln candy crush auf ihrem iphone ne? tja ich meide den PSN store ja auch, weil die dauernd gehackt werden. von xboxlive hat man das zumindest noch nicht gehört.

Guest

Für den Smartphone gab es aber nie Retail-Fassungen. Das hat sich direkt als digitale Plattform entwickelt. Also ganz anders als die Spielekonsolen oder Handhelds.

JimmeyDean

Trotzdem sind Smartphones das beste Beispiel. Kosten das Doppelte einer Konsole, die Unterschiede zwischen Galaxy6 Galaxy7 und Galaxy8 sind für den Durschnittskonsumenten quasi nicht existent und doch werden sie Samsung immer und immer wieder aus den Händen gerissen…es benötigt nur einen kleinen Funken der das Umdenken triggert und der Kunde nimmt das bei den Konsolen genauso hin. Jemand der heute ein Galaxy6 nutzt hat ja keinen Schaden…irgendwer freut sich aber vielleicht über das Galaxy8…apps und spiele laufen auf beidem….falls der Start für Sony holprig wird und die Fans erster Stunde, also das gediegenere Semester, sich empört und trotzdem kauft….haben sie spätestens in 10 Jahren die breite Fläche an Kunden in einer Generation die mit dem neuen Zyklus aufgewachsen ist und es (ähnlich wie bei den phones) garnicht hinterfragt…

The hocitR

Hoffe es zwar auch nicht, aber Spekulationen dazu gibt es zumindest…

http://mein-mmo.de/playstat

Guest

Ja solche Spekulationen gibt es aber schon seit der Amiga. Man kann jetzt nicht alle Analysten als Spinner abstempeln, aber grad im gaming Bereich habe ich schon so viel von diesen Leuten gehört, welches nur selten eingetroffen ist. Also ich würde da nicht zu viel auf sowas setzen. Vor paar Jahren war die Seite gametrailers noch aktiv. Die hatten auch mal den super-Analysten Michael Pachter für eine wöchentliche Show eingestellt, bei der er Fragen rund um Spiele/Konsolen – Wirtschaft beantwortete und allmählich entwickelten sich seine Theorien fast schon zum running gag. Also noch würde ich mich nicht allzu viele Gedanken um die Worte solcher Leute machen.

airpro

Wahlprognosen haben ergeben: demnäscht kommt ein neues NEO GEO

Guest

Gab es doch schon vor 2 Jahren 😉

airpro

das Verkrüppelte Teil zählt nisch, los nochmal!

Cyberpunk 2077 von CD Project Red, da bin ich gespannt drauf 🙂

PengPeng

Borderlands 3

Ein Traum. Das wäre das erste Game, bei dem ich aus dem Stand die Super-arsch-teuer-unnötig- Edition vorbestellen würde. Bestes Loot-Game ever!

Matima

es sollte mal ein direkter Konkurrent zu Division geben wie Battlefield & Call of Duty. krass dass division mehr eingenommen hat als destiny!!

v AmNesiA v

Joa, Division hat im Jahr des Launches ca. 20% mehr eingenommen als Destiny im 2. Jahr. 😉
Ziemliches Armutszeugnis für Division. Destiny hat im ersten Jahr fast das doppelte eingespielt.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Division dieses Jahr weit weg von den Zahlen 2016 sein wird. Wieviel Leute spielen denn noch Division? Geld werden die Leute in 2017 dafür kaum noch ausgeben.
Ich bin mal auf den Umsatz von Destiny 2 im Jahr des Launches 2017 gespannt. 🙂

Matima

achsooo für 1 jahr wurde verglichen. dachte insgesamt.

v AmNesiA v

Ja, es geht hier nur um das Jahr 2016. 😉

Manuel

Borderlands 3 und Destiny 2 reichen mir für die nächsten Jahre. Ein weiterer Tittel würde es unglaublich schwer haben und ich wüsste auch gar nicht woher die Zeit dafür nehmen. Dazu noch Division für die Liebhaber des Third Person Shooter.
Ein neuer Titel kann nur in die nächste Content Dürre von D2 platziert werden, sonst geht der unter.

Gerd Schuhmann

Jo, ist sicher viel Wahres dran.

Ich denke, es ist schon genug Platz für mehrere Games auf dem Markt. Zumal auch neue Spiele sicher eine Weile brauchen, bis sie „richtig rund laufen.“

Wenn ein Borderlands 3 kommt, wird das nicht aus dem Stand schon alles richtig machen.

Manuel

Hoffe du hast Recht. Ich gönne es den Entwicklern und finde Wettbewerb in diesem Bereich sehr positiv.
Da würden wir alle von profitieren:)

Ich hab aber eine Vergangenheit mit Borderlands 1 + 2 und Destiny.
Tausende Stunden in den 3 Games verbracht. Daher genießen die bei mir einen sehr großen Boni und Vertrauen.
Neue „unbekannte“ Spiele müssen sich das erst noch erarbeiten.

huhu_2345

Egal was Gearbox mit Borderlands macht, wenn sie einfach nur Borderlands 1/2 Treu bleiben wird es so oder so ein Hit.
Wir Fans warten schon lange auf den dritten Teil aber kann mir durchaus Vorstellen das sie den Multiplayer gehörig ausbauen werden. Ausserdem wäre Borderlands ein guter Kontrast zu den eher düsteren Szenarios von Destiny und The Division. Bei Dylan geht es wahrscheinlich wieder darum irgend ein Uraltes Böses zu vernichten um das ganze Universum zu retten. Wie man es halt kennt von Bioware. Borderlands könnte sich also durchaus von den anderen abheben.

groovy666

Ich werfe da mal noch ein Spiel in den Raum das durchaus in die Richtung „Games as a Service“ bzw. Shooter mit RPG (oder eher RPG mit Shooter?) Elementen gehen könnte…

Cyberpunk 2077

Da ich mich gerade komplett in Witcher 3 verliere hab ich mir eben dieses „Nachfolge Projekt“ mal näher angeschaut und wenn man die bekannten Fakten zusammen fügt ergibt sich für mich ein Bild welches stark an im Artikel genannte Titel erinnert.

Sei es der Hintergrund das CD Projekt bereits Witcher 3, obwohl „nur“ Singleplayer über mehrere Jahre schon „betreut“ hat oder das Setting welches perfekt für ein „semi-mmo“ geeignet ist. Des weiteren ist in Interviews von Seamless Multiplayer, fixen Charakterklassen und den üblichen Floskeln wie „viel größer als alles davor“ und „es haben bei uns noch nie so viele Mitarbeiter (scheinbar 400+) an einem Projekt gleichzeitig gearbeitet“, die Rede.

Wenn man dann noch weiter spekulieren (!!!) will, kann man den sehr früh veröffentlichten Teaser trailer (welcher bereits 2013 erschienen ist) und dem bald darauf folgenden Infostop, mit einem Destiny Release (2014) und darauf folgende Konzeptanpassungen in Zusammenhang bringen…

Das alles sind allerdings nur Spekulationen, Mutmaßungen und Hoffnungen meinerseits und natürlich nichts offiziell bestätigtes 😀 – mal hoffen das man auf der diesjährigen E3 schon mehr erfährt!

????‍♂️ | SpaceEse

Hätte Gerd ruhig erwähnen können! Darauf können wir jetzt bestimmt ewig warten, wie auf den Luna-Artikel 🙁

Gerd Schuhmann

Wir haben das Spiel auf jeden Fall auf dem Radar. Da müsst Ihr Euch keine Sorgen machen.

????‍♂️ | SpaceEse

🙂

Gerd Schuhmann

Es wär möglich, ja.

CD Projekt ist so eine Ausnahme-Erscheinung – wie Witcher 3. Ich find das sehr schwer, bei denen was vorauszusagen.

Es wäre möglich, wir haben auch schon so sanfte Hinweise gesehen – ja. Mir ist es aber noch zu früh um das Spiel so hinzuschreiben.

Noch mehr „Könnte sein, aber eigentlich glaub ich nicht dran“-Spiele wie „Fallout 5“ hätten der Liste auch nicht gut getan, denke ich. 🙂

groovy666

Nee als Kritik das du das game vergessen hättest, war mein comment eh nicht gedacht 😉 nur ein kleiner Fingerzeig auf das Spiel … aber ihr habt es eh schon am Schirm

KingK

Also ein BL 3 würde ich ja sehr begrüßen und ein episches MMO von Bioware wäre natürlich auch was feines.
Hatte bei Destiny ja damals gehofft, dass es mehr von ner open world und vielen vielen side missions und vielen NPCs hat. Gesuchtet habe ich es am Ende dennoch bis zum Umfallen, aber der Wunsch nach mehr war immer da.
Aber wenn D2 der Hammer wird, dann haben es andere Titel wieder sehr schwer in den Weg in die Konsole zu finden^^

airpro

Shooter mit MMO Elementen. Sorry aber das ist eher ne fatale Entwicklung, vor Allem wenn es die einzel Retail Titel Destiny und Division nur unötig aufbläht und künstlich auf 1-2 Jahre streckt um während der Durststrecke bis zum Nachfolger und Reset irgendwie cash zu machen. Erinnert mich gerade an die Southpark Folge von Gestern mit dem free mobile Terence und Phil Kanada Game.
COD läuft ja auch schon total lange, best MMO ever.

????‍♂️ | SpaceEse

Im nächsten CoD soll es ja dann auch einen Social Place geben, wo man mit seinem Char neben anderen umher läuft, und „Sachen“ macht 😀

airpro

Wort! Die zusätzlichen Gelder hat Destiny ja nicht hauptsächlich durch neu verkaufte Spiele sondern DLC und Vanity Items gescheffelt.

Psycheater

Hmmm. Also: Rockstar sollte bei RDR2 voranging beim Fokus auf den Singleplayer bleiben denn die war in RDR einfach nur grandios (auch wenn es Schwächen gab bzgl. des kurzen Auf- und wieder Abtauchens der Story NPC’s in der ersten Hälfte des Spiels). Bethesda sollte ebenfalls bei seinen grandiosen RPG’s bleiben. Denn die sind nach wie vor eine Klasse für sich. Alles andere was ihr so in Aussicht stellt klingt erstmal vielversprechend und interessant; wir warten gespannt was schlussendlich passiert

R3SiD3Nt3

Nunja – TCTD ist momentan eine Flaute für sich – leider.
Es lohnt aktuell nicht wirklich TCTD zu spielen – besonders dann, wenn man fast alles am Cap hat bzw. nicht mehr voran kommt, da das Spiel aktuell nicht mehr liefern kann.

Und ja – TCTD ist kommerziell ein Riesenhit – trotz der aktuellen Lage.

Welches Spiel wünsche ich mir dieses Jahr (nach fast 4 Jahren Abstinenz) ?? –> ein neues Splinter Cell (hoffentlich in der Machart ‚ala Chaos Theory).

dirkrs

Alles auf Cap??? Oder fast… ist ein dehnbarer Begriff… ich kenne Leute mit 4000h Spielzeit und jenseits der 1 Milliarde an Kohle die eben nicht alles auf Cap haben 271 ist halt nicht 272 Cap ????

R3SiD3Nt3

Dehnbar ist fast alles – auch mein Grinsen 😀 .

Gerd Schuhmann

Das ist gar nicht so lustig. Auch wenn die Division-Spieler gerade extrem salzig drauf sind – wirtschaftlich ist The Division ein Riesen-Erfolg.

Man kann davon ausgehen, dass Ubisoft mittelfristig noch eine Menge mit der Franchise vorhat. Wenn es auch im Moment schlecht aussieht.

Bei Destiny sah’s in 2016 genauso schlecht aus – erst mit der Ankündigung von Destiny 2 ist jetzt wieder Leben drin.

Man darf sich nicht von Momentaufnahmen den Blick aufs Wesentliche verstellen lassen.

André Wettinger

Naja TD war für mich zu keiner Zeit eine Option. Hat mich eh gewundert das es doch soviel gezockt haben. Wenn ich da an die Beta zurück denke, Knöpchen drücken damit er selbständig auf ne Kiste klettert. Sowas kannte ich zuletzt von Resident Evil. Aber in nen Multiplayer?? Mit sowas gabs bei mir sofort an Tilt fürs Game.
Den Erfolg versteh ich bis heut noch nicht. Kann mir das nur durch die Grindsucht der Leute erklären.

Closed Beta hab ich noch gespielt und getestet, aber in der Open Beta schon bereits absolut keine Lust mehr gehabt das Game überhaupt zu starten, das Game war einfach iwie öde…

… naja Geschmäcker sind halt verschieden, scheinbar hat es den Geschmack vieler getroffen, ich konnte damit absolut nichts anfangen.

Ace Ffm

Auf den ersten Seiten habt ihr wirklich ein paar innteressante Projekte in Aussicht gestellt. Ich wäre bei einigen definitiv dabei.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

52
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x