Pokémon GO: Trainer hält sich nicht an Ausgangssperre – Polizei verhängt Geldstrafe

Ein englischer Spieler von Pokémon GO muss nun Strafe zahlen, weil er mitten in der Ausgangssperre zur Jagd gefahren ist. Die Polizei stoppte ihn und brummte ihm eine Geldbuße auf.

Das ist passiert: Aus England kommt aktuell ein kurioser Grund für eine Geldstrafe. Dort wurde ein Mann aus dem Ort Bedworth im Auto angehalten und nach seinem Grund gefragt, weshalb er trotz Ausgangssperre unterwegs sei.

Als Antwort gab der Mann an, dass er in den benachbarten Ort Kenilworth fährt, weil er dort Pokémon GO spielen wolle. Für die englische Polizei war das kein triftiger Grund, für den man die Ausgangssperre brechen dürfe. Sie verhängten eine Geldstrafe in Höhe von 200 Pfund (umgerechnet 224 Euro).

Ausgangssperren erschweren das Spielen von Pokémon GO

Das ist aktuell das Problem: Großbritannien ist von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Eine mutierte Form des Virus breitet sich im Land schnell aus und die Regierung reagierte dort mit einer harten Ausgangssperre. Man dürfte das Haus nur noch mit einem triftigen Grund verlassen (via aerzteblatt).

In Deutschland gibt es in manchen Kreisen ebenfalls Ausgangssperren – meist allerdings nur in der Nacht. Aktuell wird von Bund und Ländern noch über das Thema diskutiert (via Tagesschau).

Pokémon GO hingegen dreht weiterhin voll auf. Dort reihen sich die Events aneinander und es gibt regelmäßig neue Shinys. Trainer werden also fleißig damit gelockt, Zeit in Pokémon GO zu stecken – was am besten draußen geht. Das passt mit den Ausgangssperren allerdings nicht überein.

Was gibt es für Alternativen? Seit März 2020 hat Pokémon GO das Spielen von Zuhause massiv erleichtert. So gibt es beispielsweise verbesserten Rauch oder mehr Geschenke von eurem Kumpel.

Ihr müsst also nicht nach draußen gehen, um effektiv Pokémon GO zu spielen. Wir haben euch hier einige Tipps gegeben:

Pokémon GO zu Hause spielen – 6 Tipps wie ihr Zeit daheim effektiv nutzt

Wir von MeinMMO empfehlen euch ebenfalls vor allem die Boni für Zuhause auszunutzen und Pokémon GO nicht zwingend von unterwegs zu spielen – wenn ihr von unterwegs spielt, solltet ihr euch allerdings an Abstandsregeln halten und Masken tragen.

Die Strafe an den englischen Spieler ist kein Einzelfall. Wir haben bereits mehrfach darüber berichtet: Polizisten erwischen Trainer, die Pokémon GO trotz Corona draußen spielen

Quelle(n): Kotaku
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ich

Ein hoch auf die heldenhaften Polizisten, die unzählige Pokemons vor einer Killervirusinfektion durch ein rumfahrendes Auto bewahrt haben!

Eine Frage bleibt aber offen, welche Antivirensoftware wurde denn verwendet ?
Oder hat sogar das Bußgeld schon ausgereicht um die Viren zu vertreiben ?

fager

… wenn ein 100 IV Pokemon kein triftiger Grund ist, dann weiß ich auch nicht.

Spaß beiseite: Spiele die darauf ausgelegt sind draußen etwas zu unternehmen, passen einfach nicht zu Ausgangsbeschränkungen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x